Home / Forum / Beauty / Wellnesskliniek Belgien

Wellnesskliniek Belgien

17. Mai 2010 um 19:32

Hallo Mädels,

habe vor mir die Brüste vergrößern zu lassen von aktuell Körbchen A auf ein großes C.
Als Klinik habe ich mir die Wellnesskliniek in Genk/Belgien ausgesucht. Ich habe dort in 4 Wochen den Besprechungstermin bei Dr. Visser.
Hat jemand Erfahrung mit dieser Klinik?
Danke für eure Antworten!
Liebe Grüße

Mehr lesen

7. Juni 2010 um 0:46

Ich auch
Hallo,
Ich habe auch vor mich dort operieren zu lassen!

Allerdings ist meine Sorge, dass ich imHerbst für 5 Monate im Ausland bin und ich nicht weiss ob das so gut ist nach der OP?

Was wenn was nach der OP passiert? Ich bin dort viel in der Sonne unterwegs...wie wirkt sich das aus?

Gefällt mir

28. Juli 2010 um 6:41

Wellness Kliniek Belgien
Hi,ich habe morgen früh meinen OP Termin bei Dr.Visser.Ich bekomme eine Brustsraffung mit Vergrösserung.Hast du dich inzwischen operieren lassen??? Wie ist das Ergebnis??? Würde mich freuen,wenn du dich meldest.

Gefällt mir

1. August 2010 um 18:48
In Antwort auf tanka_12334628

Ich auch
Hallo,
Ich habe auch vor mich dort operieren zu lassen!

Allerdings ist meine Sorge, dass ich imHerbst für 5 Monate im Ausland bin und ich nicht weiss ob das so gut ist nach der OP?

Was wenn was nach der OP passiert? Ich bin dort viel in der Sonne unterwegs...wie wirkt sich das aus?

OP-Bericht
Hallo ihr Lieben,

Ich bin nun 2 Tage Post-OP und möchte gerne über meine Erfahrungen in der Welnnesskliniek (wird tatsächlich so geschrieben) in Belgien berichten.

Die Fakten: Ausgangslage war ein 75 A Cup, da die Brüste nun noch etwas geschwollen sind, ist es schwer zu sagen was es nun ist, aber vermutlich ein C-Cup. :jubel
Linke Brust: 300cc Monobloc, rund Rechte Brust: 330cc Monobloc, rund (vorher war die rechte Brust etwas größer, dieser Unterschied ist nun ausgeglichen :thumbup )
Sie sind kaum noch geschwollen und ich habe auch fast keine Schmerzen mehr.

Ich habe ein Antibiotikum (Bactrim) bekommen, außerdem Diclofenac Zäpfchen und eben Paracetamol gegen die Schmerzen.
Zusätzlich habe ich am Tag der OP Arnica C30 Globuli eingenommen.
Ich Creme die Brüste 2 mal täglich mit Arnica Salbe (10%) ein, und vermute sehr stark dass ich aus diesem Grund weder stark geschwollenen Brüste, noch irgendwelche blaue Flecken habe
Außerdem nehme ich noch 3 mal täglich Staphisagria Globuli.

Also alles in allem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Aber nun zum nicht so positiven Teil der ganzen Geschichte, dem Ablauf... :scare

Ich kam um halb 9 morgens mit 2 Freundinnen in der Klinik an und wurde herzlich empfangen. Das gesamte Klinikpersonal spricht Deutsch, oder zumindest Englisch. Man kann sich auf jeden Fall verständigen. Ich habe den restbetrag bezahlt (insgesamt 2000 ) und wurde dann in ein sauberes, schön eigerrichtetes Patientenzimmer gebracht. Dort habe ich mir dann die OP Kleidung angezogen und gewartet. Nach etwa einer halben Stunde kam die Ärztin zu mir und hat mich angemalt und Bilder gemacht.
Etwa nochmal eine halbe Stunde später wurde ich in den OP gebracht und erlebte dort, was ich wohl nie mehr vergessen werde und was mir immer noch eine Gänsehaut macht wenn ich daran denk. In dem OP-Saal gegenüber von mir stand die Tür offen. ich sah die Beine und den Bauch einer Frau, daneben das übliche OP Besteck und eine Packung mit Implantaten. Ergänzend sollte ich vorher noch erwähnen dass die Operationen in dieser Klinik ausnahmslos unter Sedierung (Dämmerschlaf) durchgeführt werden, was mich im Vorfeld schon beunruhigte weil ich Angst hatte während der OP wach zu werden oder etwas mitzubekommen. Dies wurde aber von der Ärztin immer dementiert und so etwas sei noch nie vorgekommen.
Jedenfalls lag diese Frau auf dem OP Tisch und der Chirurg öffnete die Packung mit den Implantaten und in dem Moment als er sie einsetze begann diese Frau jämmerlich zu schreien, als hätte sie Todesangst. Ich stand kurzzeitig unter Schock, wusste nicht was ich tun sollte. Ich wollte den OP Saal verlassen und gehen, brach in Tränen aus und war erschüttert und geschockt. Die OP Schwester sagte mir, die Frau würde träumen. Daraufhin schloss sie die Tür vom Saal gegenüber und auch von meinem. Ich lag nun auf dem Tisch und ein Anästhesiearzt, der nur niederländisch (oder belgisch?) sprach, kam dazu und fing an mit der OP Schwester irgend etwas zu erzählen. Sie lachten die ganze Zeit. Sie sagte mir er würde lustige Sachen erzählen um mich aufzumuntern, aber ich hatte einfach nur Angst und Panik. Dann spritzte sie mir Dormicum und mir wurde ganz dusselig im Kopf. Ich erwachte erst wieder als alles vorbei war und fühlte mich als hätte ich 3 Promille. Kurz darauf wurde ich in mein Patientenzimmer gebracht, bekam etwas zu trinken und hatte meine Freundinnen wieder bei mir.
Genau eine Stunde später ging ich nach Hause, auf eigenen Wunsch. Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten.

Alles in allem lässt sich sagen, dass es bei mir super verlaufen ist, ich ein wirklich tolles Ergebnis erzielt habe aber andererseits ein Schockerlebnis erlitten habe, wie ich noch nie eines hatte. Ob ich diese Klinik weiterempfehlen würde, kann ich nicht sagen. Das Ergebnis ist toll, aber das drumherum ist ein Albtraum.

Liebe Grüße
chicka

Gefällt mir

1. August 2010 um 19:46
In Antwort auf clovia_12322179

OP-Bericht
Hallo ihr Lieben,

Ich bin nun 2 Tage Post-OP und möchte gerne über meine Erfahrungen in der Welnnesskliniek (wird tatsächlich so geschrieben) in Belgien berichten.

Die Fakten: Ausgangslage war ein 75 A Cup, da die Brüste nun noch etwas geschwollen sind, ist es schwer zu sagen was es nun ist, aber vermutlich ein C-Cup. :jubel
Linke Brust: 300cc Monobloc, rund Rechte Brust: 330cc Monobloc, rund (vorher war die rechte Brust etwas größer, dieser Unterschied ist nun ausgeglichen :thumbup )
Sie sind kaum noch geschwollen und ich habe auch fast keine Schmerzen mehr.

Ich habe ein Antibiotikum (Bactrim) bekommen, außerdem Diclofenac Zäpfchen und eben Paracetamol gegen die Schmerzen.
Zusätzlich habe ich am Tag der OP Arnica C30 Globuli eingenommen.
Ich Creme die Brüste 2 mal täglich mit Arnica Salbe (10%) ein, und vermute sehr stark dass ich aus diesem Grund weder stark geschwollenen Brüste, noch irgendwelche blaue Flecken habe
Außerdem nehme ich noch 3 mal täglich Staphisagria Globuli.

Also alles in allem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Aber nun zum nicht so positiven Teil der ganzen Geschichte, dem Ablauf... :scare

Ich kam um halb 9 morgens mit 2 Freundinnen in der Klinik an und wurde herzlich empfangen. Das gesamte Klinikpersonal spricht Deutsch, oder zumindest Englisch. Man kann sich auf jeden Fall verständigen. Ich habe den restbetrag bezahlt (insgesamt 2000 ) und wurde dann in ein sauberes, schön eigerrichtetes Patientenzimmer gebracht. Dort habe ich mir dann die OP Kleidung angezogen und gewartet. Nach etwa einer halben Stunde kam die Ärztin zu mir und hat mich angemalt und Bilder gemacht.
Etwa nochmal eine halbe Stunde später wurde ich in den OP gebracht und erlebte dort, was ich wohl nie mehr vergessen werde und was mir immer noch eine Gänsehaut macht wenn ich daran denk. In dem OP-Saal gegenüber von mir stand die Tür offen. ich sah die Beine und den Bauch einer Frau, daneben das übliche OP Besteck und eine Packung mit Implantaten. Ergänzend sollte ich vorher noch erwähnen dass die Operationen in dieser Klinik ausnahmslos unter Sedierung (Dämmerschlaf) durchgeführt werden, was mich im Vorfeld schon beunruhigte weil ich Angst hatte während der OP wach zu werden oder etwas mitzubekommen. Dies wurde aber von der Ärztin immer dementiert und so etwas sei noch nie vorgekommen.
Jedenfalls lag diese Frau auf dem OP Tisch und der Chirurg öffnete die Packung mit den Implantaten und in dem Moment als er sie einsetze begann diese Frau jämmerlich zu schreien, als hätte sie Todesangst. Ich stand kurzzeitig unter Schock, wusste nicht was ich tun sollte. Ich wollte den OP Saal verlassen und gehen, brach in Tränen aus und war erschüttert und geschockt. Die OP Schwester sagte mir, die Frau würde träumen. Daraufhin schloss sie die Tür vom Saal gegenüber und auch von meinem. Ich lag nun auf dem Tisch und ein Anästhesiearzt, der nur niederländisch (oder belgisch?) sprach, kam dazu und fing an mit der OP Schwester irgend etwas zu erzählen. Sie lachten die ganze Zeit. Sie sagte mir er würde lustige Sachen erzählen um mich aufzumuntern, aber ich hatte einfach nur Angst und Panik. Dann spritzte sie mir Dormicum und mir wurde ganz dusselig im Kopf. Ich erwachte erst wieder als alles vorbei war und fühlte mich als hätte ich 3 Promille. Kurz darauf wurde ich in mein Patientenzimmer gebracht, bekam etwas zu trinken und hatte meine Freundinnen wieder bei mir.
Genau eine Stunde später ging ich nach Hause, auf eigenen Wunsch. Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten.

Alles in allem lässt sich sagen, dass es bei mir super verlaufen ist, ich ein wirklich tolles Ergebnis erzielt habe aber andererseits ein Schockerlebnis erlitten habe, wie ich noch nie eines hatte. Ob ich diese Klinik weiterempfehlen würde, kann ich nicht sagen. Das Ergebnis ist toll, aber das drumherum ist ein Albtraum.

Liebe Grüße
chicka

Op in der wellness kliniek belgien
Ich bin am Do.morgen ebenfalls in dieser Klinik operiert worden.Warst du am Do.oder am Fr.dort? Nach deinen Beschreibungen könnte ich die Frau sein,die dort geschrien hat.LG Ich war is 09.45 Uhr im OP und wurde von Frau Dr.Visser operiert.

Gefällt mir

2. August 2010 um 8:16
In Antwort auf gelsa_12440505

Op in der wellness kliniek belgien
Ich bin am Do.morgen ebenfalls in dieser Klinik operiert worden.Warst du am Do.oder am Fr.dort? Nach deinen Beschreibungen könnte ich die Frau sein,die dort geschrien hat.LG Ich war is 09.45 Uhr im OP und wurde von Frau Dr.Visser operiert.

Re
Hallo Anna,

ich wurde erst am Freitag operiert. Du warst es also nicht. Hast du am Donnerstag ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist bei dir alles gut gegangen?
LG

Gefällt mir

2. August 2010 um 10:56
In Antwort auf clovia_12322179

Re
Hallo Anna,

ich wurde erst am Freitag operiert. Du warst es also nicht. Hast du am Donnerstag ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist bei dir alles gut gegangen?
LG

OP Belgien
Hallo,ich wurde am Do.operiert.Alles war super bis auf diese Narkose...Es war der blanke Horror.Ich habe die Ärztin mit den anderen Reden gehört,ich habe die Schnitte gemerkt,ich glaube ich habe geschrien vor Schmerzen,ich dachte der Alptraum hört nie auf...Es kam mir wie eine Ewigkeit vor...Mir wurde dreimal das Schlafmittel nachgespritzt.Trotzdem wurde ich irgendwie immer nicht richtig wach aber man hat halt viel mitbekommen.Alles hat sich gedreht...Die ersten beiden Tage hatte ich voll Druckschmerzen und konnte nicht alleine aufstehen.Mittlerweile geht es recht gut.Meine linke Brust ist viel mehr angeschwollen als die rechte.Aber Frau Dr.Visser meinte das das normal wäre,das würde abklingen,da die Wundheilung nicht auf beiden Seiten genau gleich abläuft.Das Ergebnis ist aber top.LG

Gefällt mir

28. August 2010 um 23:47
In Antwort auf gelsa_12440505

OP Belgien
Hallo,ich wurde am Do.operiert.Alles war super bis auf diese Narkose...Es war der blanke Horror.Ich habe die Ärztin mit den anderen Reden gehört,ich habe die Schnitte gemerkt,ich glaube ich habe geschrien vor Schmerzen,ich dachte der Alptraum hört nie auf...Es kam mir wie eine Ewigkeit vor...Mir wurde dreimal das Schlafmittel nachgespritzt.Trotzdem wurde ich irgendwie immer nicht richtig wach aber man hat halt viel mitbekommen.Alles hat sich gedreht...Die ersten beiden Tage hatte ich voll Druckschmerzen und konnte nicht alleine aufstehen.Mittlerweile geht es recht gut.Meine linke Brust ist viel mehr angeschwollen als die rechte.Aber Frau Dr.Visser meinte das das normal wäre,das würde abklingen,da die Wundheilung nicht auf beiden Seiten genau gleich abläuft.Das Ergebnis ist aber top.LG

Op in Belgien
oh mein Gott das ist ja schrecklich !!!!habe am Donnerstag den 2 September meine Brust op bei dr Visser! habe große angst hoffe es geht alles gut !den ich habe ein Kind der auf mich wartet zu Hause !! deine Erfahrung hat mich jetzt total beunru!!!bist du den jetzt mit allem zu frieden ??

Gefällt mir

29. August 2010 um 15:44
In Antwort auf bette_12086177

Op in Belgien
oh mein Gott das ist ja schrecklich !!!!habe am Donnerstag den 2 September meine Brust op bei dr Visser! habe große angst hoffe es geht alles gut !den ich habe ein Kind der auf mich wartet zu Hause !! deine Erfahrung hat mich jetzt total beunru!!!bist du den jetzt mit allem zu frieden ??

Op in belgien
hallo Mädels !! gibt es noch jemand der während der op wach wurde??? hebe totale Panik deswegen !!am Donnerstag ist es nämlich so weit !!!vielleicht mache ich mir einfach zu viel sorgen !!!würde mich auf antworten freuen !ich werde dann auch alles berichten wie es war !!

Gefällt mir

3. September 2010 um 10:20
In Antwort auf bette_12086177

Op in belgien
hallo Mädels !! gibt es noch jemand der während der op wach wurde??? hebe totale Panik deswegen !!am Donnerstag ist es nämlich so weit !!!vielleicht mache ich mir einfach zu viel sorgen !!!würde mich auf antworten freuen !ich werde dann auch alles berichten wie es war !!

Belgien
hallo domi...mach dir keine sorgen...es wird schon alles gut gehen...mir geht es auch wieder gut...allerdings werde ich wohl nochmals unters messer müssen...;( mein implantat in der linken brust sitzt zuz hoch...es sei jetzt mal dahingestellt ob es hochgerutscht ist oder ob es zu hoch gesetzt wurde.anfangs dachte ich es sei eine schwellung weil es eine dicke beule war.nach 5 wochen nach der op bin ich dann hier in deutschland zum ultraschall gegangen und da hat sich rausgestellt,das es das implantat ist.bin total niedergeschlagen...hab frau dr.visser angerufen und sie sagte es könne sich noch etwas senken...im nov.mus ich zur nachkontrolle,dann wird eine evtl.korrektur op besprochen...ich hoffe,das bei dir alles gut geht...wenn du möchtest kannst du mich mal anrufen...dann kann ich dir deine fragen beantworten...lg steffi

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen