Home / Forum / Beauty / Wellness / Wechseljahre ohen Hormone

Wechseljahre ohen Hormone

17. September 2002 um 16:27 Letzte Antwort: 23. Juni 2003 um 11:37

Liebe Frauen,
wir alle wurden in letzter Zeit durch die Diskussion um die Risiken der Hormonersatztherapie in den Medien ganz schön geschockt. Ich persönlich möchte nicht durch die Einnahme von Hormonen in den Wechseljahren das Risiko, an einem Mammakarzinom zu erkranken, erhöhen. Mein Frauenarzt hat mir jetzt KLIMADYNON UNO verordnet, das ist sowas wie Remifemin, nur wesentliuch günstiger und muß man nur einmal am Tag einnehmen. Das ist ein pflanzliches Mittel (Apotheke frei verkäuflich) und hat nicht diese Nebenwirkungen. Ich muß auch sagen, meine Probleme (Hitzewallungen etc.) haben stark abgenomen. Was sind Eure Erfahrungen???

Mehr lesen

23. September 2002 um 16:37

Also,
ich bin zwar noch nicht davon betroffen, aber meine Mutter (62 Jahre) kämpft immer noch mit ihren Hitzewallungen - bis 35 x am Tag.

Auf ihre Hormonersatztherapie hat sie nach kurzer Zeit aus Deinem genannten Grund verzichtet.
Sie hat immer gedacht irgentwann muß das doch mal in ihrem Alter von alleine aufhören. Sie hat sich wirklich ewig gequält.

Seit 3 Wochen nimmt sie aus der Apotheke ein frei
verkäufliches pflanzliches Mittel mit dem Namen
"Cimicifuga Oligoplex" (um die 20 € und alle Beschwerden sind total weg.
Viele Grüsse, Mutsch

1 LikesGefällt mir
24. September 2002 um 16:15

Werde ich jetzt ausprobieren
Ich habe mich mal in der Apotheke erkundigt, und werde jetzt dieses Klimadynon Uno ausprobieren, das ist wirklich viel günstiger als Remifemin. Außerdem finde ich es auch nicht schlecht, dass man es nur 1 mal pro Tag nehmen muß, ich neige sowieso schon zur Vergeßlichkeit diesbezüglich. Danke für den Tipp Gruss Marita

1 LikesGefällt mir
27. November 2002 um 11:57

Wechseljahre ohne Hormone
Hallo,

meine Mutter hat die gleichen Erfahrungen gemacht wie Du. Sie nimmt Phytohormone ein, als pflanzliche Hormone. Es geht ihr sehr gut, alle Beschwerden sind fast weg. Ein schönes Buch ist auch: Wechseljahre, von Dr. Eveline Daub-Amend, vom Aethera Verlag. Ist ein informatives Buch, dass auch die Naturheilverfahren in der Gynäkologie sehr gut beschreibt.

Um Krebs vorzubeugen kann ich Dir auch noch ein Buch empfehlen:

Brustkrebs vorbeugen: So vermindern Sie Ihr Risiko, Trias Verlag, von Dr. med. Bernd Kleine-Gunk.

Dr. Bernd Kleine-Gunk ist Gynäkologe an der Euromedklinik in Fürth. Er behandelt auch mit Naturheilverfahren und hat mit dem NCP Ernährungsprogramm schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn Du magst kannst Du Dir mal meine Portal über alternative Heilmethoden und Diagoseverfahren ansehen, da gibt es auch Auszüge aus dem Buch von Dr. Bernd Kleine-Gunk.
www.das-gesundheitsportal.com

ALles Gute

dc

Gefällt mir
15. April 2003 um 22:21

Hallo
leider gibt es wenig neue Beiträge zu diesem Thema und darum etwas gestöbert, dabei ist mir dein Bericht auf gefallen.
Ich hatte bereits diese Hormone genommen und sie halfen mir auch.
Leider habe ich dann nach etwa 1 Jahr bemerkt das es nicht mehr ausreicht und wurde immer höher dosiert.
Neben Wirkung: ich hatte das Gefühl immer dicker zu werden und fühlte mich wie ein aufgeblasener Frosch.

Seid einem 1/4 jahr habe ich abgestezt und bin umgestiegen auf Rotklee Dragees und ich fühle mich einfach super.

Problem- die sind nicht gerade billig!
Wie ist es mit KLIMADYNON UNO was ist das? Bitte etwas genauer und werden die verschrieben?

Wäre schön noch irgend wie von dir zu hören.

Meine Mail-Adresse mue2mail@gmx.de

L.G. Sqaut

Gefällt mir
16. April 2003 um 11:46

Bin schon seid ich 37 bin in den wechseljahren
ich bin jetzt 42.

ich habe überhaupt keine medikamente eingenommen, mein frauenarzt fragte mich auch(das machen die wohl schon standartmäßig, aus gewohnheit)ob ich irgendwas brauche.

da ich allgemein gegen die einnahme von medikamenten bin, sagte ich, das ich nichts mag.

bin auch wirklich ohne ausgekommen, zumal ich auch nebenwirkungen nicht beachtet habe, bzw. nicht auf die wechseljahre geschoben habe.
in diesem sommer war es damals sehr heiß, ich hatte auch schweißausbrüche, redet mir aber ein (besser gesagt war wohl auch so), das es allen leuten grad so geht, da es am wetter liegt.
diese hitzewallungen haben auch nicht wirklich lange angehalten.(sowas kann auch an blutdruck, übergewicht...liegen.)
ich bin schon sehr postiv denkend und habe mal traurigsein oder stimmungsschwankungen eben als normal abgetan. zumal man hat ja im ganzen leben, von kind, jugendlicher an mal dinge wo man traurig drüber ist.

daher ich denke sehr stark, körperliche erscheinungen hängen sehr mit der eigenen einstellung zusammen. und grad wenn die wechseljahre kommen, redet man sich vieles ein.
viele frauen nehmen ja die pille , dadurch werden die hormone ja auch schon verändert, wer sich da was einbildet (komischer weise machen das da die wenigsten, weil die pille ja gewünscht)wo die gleichen symthome wie bei wechseljahren kommen können, nur werden sie da eben nicht beachtet.

ich war ja sehr jung , als ich mit dem ganzen bekannt gemacht wurde, aber ich hatte nie ein minderwertigkeitsgefühl, ganz im gegenteil, ich war froh, die monatliche blutung endlich los zu sein.

und mensch bleibt man doch der gleiche.

Gefällt mir
23. Juni 2003 um 11:37
In Antwort auf sheine_12176134

Also,
ich bin zwar noch nicht davon betroffen, aber meine Mutter (62 Jahre) kämpft immer noch mit ihren Hitzewallungen - bis 35 x am Tag.

Auf ihre Hormonersatztherapie hat sie nach kurzer Zeit aus Deinem genannten Grund verzichtet.
Sie hat immer gedacht irgentwann muß das doch mal in ihrem Alter von alleine aufhören. Sie hat sich wirklich ewig gequält.

Seit 3 Wochen nimmt sie aus der Apotheke ein frei
verkäufliches pflanzliches Mittel mit dem Namen
"Cimicifuga Oligoplex" (um die 20 € und alle Beschwerden sind total weg.
Viele Grüsse, Mutsch

Ich auch
Ich bin jetzt 49 und habe schon fast 10 Jahre Beschwerden, die wie ich inzwischen weiß, durch die Wechseljahre bedingt sind.
Nachdem mir dringend zur Einnahme von Hormonen geraten wurde (verstärkte Blutungen), habe ich diese drei Jahre genommen.
Seit Ende letzten Jahres weiß ich, dass ich eine Laktoseunverträglichkeit habe. Die Hormontabletten enthalten alle Laktose.
Ich habe es auch mit Cimicifuga Oligoplex versucht.
Es geht mir damit sehr gut. Inzwischen nehme ich es nur noch einmal täglich und im Bedarfsfall.
Das pflanzliche Mittel enthält unter anderem Mutterkorn, was auch bei Migräne sehr gut hilft.
Ich kann es nur empfehlen.


Eve

Gefällt mir