Home / Forum / Beauty / Was haltet ihr von meiner Pflegeroutine?

Was haltet ihr von meiner Pflegeroutine?

29. September 2009 um 20:45

Hallo ihr lieben
Ich bin schon seit ca. einem halben Jahr viel am ausprobieren und habe jetzt endlich mal eine richtige pflegeroutine und wollte mal hören was ihr so von meinen produkten usw. haltet. Eure meinung ist mir wichtig; ihr seid die profis und ich habe schon viel aus diesem forum gelernt . Ich wasche meine Haare alle 3 tage und aufgrund meiner etwas fettigen ansätze kann ich das nachfetten einfach nicht weiter hinauszögern. Sind 3 tage in ordnung? Ich verwende eine naturhaarborstenbürste.

Shampoo: Sante Natural Balance für feines und empfindliches Haar

(Incis: Aqua, coco glucoside, alcohol, glycerin, disodium cocoyl glutamate, sodium gum, triticum vulgare (wheat) bran extract, tilia cordata flower extract, arginine, hydrolyzed silk, parfum (essential oils), phytic acid, citric acid, citral limonene, linalool, cl 75810)

Ich habe mein Shampoo zur hälfte mit wasser verdünnt.

Spülung/Kur: Sante Expresskur 2 in 1 Mango Spülung + Haarkur

(Incis: Aqua, Alcohol, glyceryl citrate(lactate/linoleate/oleate, Cetearyls alcohol, brassica oleracea italica (broccoli), Seed Oil, sorbitan stearate, sodium cetearyl sulfate, betaine, angiferaindica (mango) seed butter, PCA ethyl cocoyl arginate, sucrose cocoate, urtica dioica extract, glycerin, parfum, tocopherol, limonene, linalool, benzyl benzoate, coumarin, citronellol, geraniol citral)

Als spülung lasse ich es ca. 2 minuten, als kur mal 15 und mal 60 Minuten einwirken.

1x die woche 1h Jojobaöl einwirken lassen oder 1h Kokosmilch einwirken lassen

Haarwasser: Florena Haarwasser mit echter Birke

(Incis: aqua, alcohol denat, panthenol, betula alba juice, betula alba leaf extract, PEG-40 hydrogenated castor oil, phenoxyethanol, limonene, linalool, citral geraniol, alpha-isomethyl ionone, coumarin, parfum)

Rinse: 1x die woche 1 Liter Wasser, 1EL essig oder zitronensaft.

Die Santeprodukte enthalten ziemlich viel Alkohol. Ist das sehr schlimm? Habt ihr irgendwelche Tipps, was ich besser machen könnte?
Vielen Dank schon mal

Mehr lesen

29. September 2009 um 21:44

...
also jedes haar reagiert anders auf alkohol. wie geht es denn deinen damit? wenn sie trocken werden oder sich spröde anfühlen solltest du wechseln. ansonsten kannst du auch dabei bleiben, denn sante ist auf jeden fall keine schlechte marke bei pflege.
das birkenhaarwasser hingegen enthält quasi auch nur alkohol und außerdem auch andere nicht so grüne inhaltsstoffe. wenn dich das nicht stört benutz es ruhig weiter.

habe keine weitern tips außer das öl nach dem waschen einfach ein ganz bisschen als leave in in die spitzen zu kneten.

ansonsten merkst du selbst am besten ob es an pflege reicht oder nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 2:35


Mir kommt es auch so vor, dass du fast zu viel Pflege betreibst. Ich selbst bin einfach nicht so der Fan von Spülungen und Kuren im Alltag. Nach der Behandlung fühlen sich meine Haare dann gar nicht so geschmeidig und locker an, sondern eher wollig. Aber es kommt natürlich ganz drauf an, wie man sich wohl fühlt und vor allem wie sich die eigenen Haare anfühlen.

Anscheinend haben diese Sante-Produkte wirklich viel Alkohol drinnen. Ich habe einmal gelesen, dass der Hersteller die Inhaltsstoffe in absteigender Reihenfolge nennen soll, also das zuerst, das am meisten drin ist. Alkohol soll wirklich nicht so gut sein für das Haar, auf jeden Fall in grossen Mengen nicht. Ein wenig ist aber eigentlich in jedem Naturshampoo drinnen und nicht weiter tragisch. Das Shampoo und die Spülung sind also gut, solange du sie gut verträgst

Mit dem Haarwasser bin ich aber nicht ganz einverstanden. Peg-40 Hydrogenated Castor Oil und Coumarin sind nicht so gut. Brauchst du das Haarwasser überhaupt, wenn du die Haare sowieso spülst?

Die Rinse halte ich eigentlich auch nicht für notwendig. Rinsen werden eigentlich eher verwendet, wenn man die Haare mit Seife wascht. Sonst finde ich eigentlich nicht, dass man es braucht. Also schlecht finde ich es nicht, nur zum ganzen anderen Programm etwas zu viel des guten

Einmal in der Woche eine Kur (ob Sante, Kokosmilch, Jojobaöl, Ei) finde ich gut und zur eigentlichen Pflege (neben einem guten Shampoo) der Haare sollte es eigentlich reichen. Mit allem anderen (Spülungen, Rinse, Haarwasser) wäre ich eher etwas sparsamer. Aber natürlich kann man es verwenden, wenn sich die Haare dann besser anfühlen.

Alle drei Tage waschen finde ich eigentlich normal bis gut bei feinem Haar. Ich habe auch feines Haar und ich glaube wirklich, dass feines Haar einfach schneller nachfettet.

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2009 um 10:50

Rinse
Ich habe geschrieben: "Rinsen werden eigentlich eher verwendet, wenn man die Haare mit Seife wascht. " Da ist kein Wort von "nur" die Rede. Bei Haarseifen wird empfohlen danach eine Rinse zu verwenden, damit der PH-Wert wieder ausgeglichen ist und die Wirkung sich ohne Kalk entfalten kann.

Ohne basische Vorbehandlung (Seife) kann die Säure das Haar aber auch angreifen und austrocknen. Jetzt kannst du natürlich schon sagen, man soll dann einfach weniger Essig nehmen. Aber es ist nicht das gleiche, wenn man einen oder gar einen halben Esslöffel Essig oder Zitronensaft auf einen Liter Wasser verwendet. Rinsen nach einer Seifenwasche sollten viel höher dosiert sein (bis 50%!).

Aber klar kann man es auch so verwenden. Geeignet kann es vor allem dann sein, wenn man sonst stark kalkhaltiges Wasser hat, weil die Rinse das Wasser weicher macht. Allerdings sollte man dann auch darauf achten, dass man für die Rinse am besten destilliertes Wasser oder weiches Mineralwasser und kein allzu kalkhaltiges Leitungswasser nimmt.

Ich selber habe die Rinse einfach nur in Verbindung mit Seife angewendet. Für mich hat sie, seitdem ich wieder normale Naturshampoos nehme, keine überwältigenden Auswirkungen auf die Haare gehabt. Es ist höchstens so gewesen, dass die Rinse mein feines Haar noch zarter gemacht hat. Danach konnte ich meine Haare gar nicht mehr stylen. Und glänzen tun sie sowieso. So tue ich mir die Arbeit und der damit verbundene Essiggeruch einfach nicht mehr an.

Klar sollte man Pflege verwenden, welche die Schuppenschicht schliesst. Aber ich glaube, dass haaaar auch sonst schon genug dafür macht

Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2009 um 0:18

Kommt immer auf die Gesamtheit an
Natürlich ist die Rinse ein uraltes Mittel. Nur darf man nicht vergessen, dass man eben früher sich die Haare mit Seife (basisch) und nicht mit Shampoos (mit Tensiden) gewaschen hat. Und so hat sich die basische und die saure Wirkung wieder ein Stück weit aufgehoben.

Ich bin ein Naturfan und schaue, dass ich eigentlich immer Naturkosmetik verwende, oder Öl- oder Eierkuren selbst mache. Ich würde also sicher nicht grundlos natürliche Mittel schlecht machen.

Nur kann ich Säure als Pflege nicht unbedingt generell als Pflege empfehlen, weil die Säure an sich eine austrocknende Wirkung hat. Das gute an der Säure ist, dass es eben den Kalk entfernt. Die Haare fühlen sich dann bei mir an, als ob ich wieder in Italien in den Ferien wäre . Man muss also einfach selber merken, ob die Vor- oder Nachteile überwiegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen