Home / Forum / Beauty / Warten auf Entscheidung

Warten auf Entscheidung

18. September 2007 um 22:07

hallo ich habe im letzten jahr fast 50 Kilo abgenommen und Anfang des Jahres bei der Kasse eine Bauchdeckenplastik und Brustverkleinerung beantragt. Mein bauch liegt auf den Oberschenkel und die Brust ist 85F.
Trotz 12 Atteste

1 Abgelehnt
2 Widerspruch abgelehnt

nun warte ich auf den Widerspruchsausschuß habe die Hoffnung aber schon verloren und ich leide unter wahnsinnig starken Rückenschmerzen und Entzündungen

Bin so verzweifelt das ich schon das Fernsehen fragen wollte ob sie mir helfen können.

Hat jemand noch tips für mich?
Soll ich dann klagen oder besser einen Neuantrag stellen? Hat jemand Erfahrungen?
Danke

Mehr lesen

19. September 2007 um 12:47

Ich versteh dich so gut....
Hallo mejnuna!!!

Ich kann dich mit deiner Verzweiflung gut verstehen.
Ich habe auch wg meiner ständigen Rückenschmerzen und Entzündungen der Brustfalte eine Brustverkleinerung (85F)beantragt. Die Vorstellung beim MDK und deren Gutachten war echt ein Witz!!! Hatte 3 Atteste beigefügt. Wurde natürlich auch promt von der KK abgelehnt. Jetzt lieg ich mit 2 neuen Attesten seit gut 4 Wochen im Widerspruch. Eben habe ich mit der Sachbearbeiterin gesprochen. Vom MDK ist noch immer keine Stellungnahme da. Sie wollte sich jetzt darum kümmern. Ihr Wort in Gottes Ohr!!!

Ich weiß auch nicht nach welchen Kriterien die bei der KK entscheiden. Wenn man sich hier im Forum durchließt ist es echt unglaublich, wie verschieden die MDK`s und KKs bei den gleichen Fällen entscheiden. Manche bekommen eine Zusage ohne auch nur einmal den MDK gesehen zu haben, andere gehen durch eine monatelange Tortour und bekommen nix als Absagen.

Ich unterstelle den KAssen dabei reinste Willkür. Und Irrsinn!!! Die Folgekosten der Behandlung sind um einiges höher als die BV.

Wenn du im Widerspruch stehst, kannst du glaub ich keinen Neuantrag stellen. Ich weiß ja nicht mit welcher Begründung dein 1. Antrag abgelehnt. Bei mir wurde erstmal verlangt, dass ich über mind. 1 Jahr Krankengymnastik etc. mache. Nach diesem Jahr hätte ich dann einen neuen Antrag stellen können.

Nach Aussage meines Orthopäden bleibt bei einer neuen Absage nur noch der Gang vor`s Sozialgericht. Und das kann 3-4 Jahre dauern. Tolle Aussichten!!!

Wenn du den Mut zum Fernsehen hast, versuchs doch einfach!!! Ich wurde hier im Forum auch schon gefragt, ob ich bei "Lebe deinen Traum" bei Pro7 mitmachen wolle. Die Anfrage ist hier auch noch im Forum. Ist ne Telefonnr. bei wo du dich melden kannst.

Lieben Gruß Sanni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2007 um 18:07
In Antwort auf ren_12896336

Ich versteh dich so gut....
Hallo mejnuna!!!

Ich kann dich mit deiner Verzweiflung gut verstehen.
Ich habe auch wg meiner ständigen Rückenschmerzen und Entzündungen der Brustfalte eine Brustverkleinerung (85F)beantragt. Die Vorstellung beim MDK und deren Gutachten war echt ein Witz!!! Hatte 3 Atteste beigefügt. Wurde natürlich auch promt von der KK abgelehnt. Jetzt lieg ich mit 2 neuen Attesten seit gut 4 Wochen im Widerspruch. Eben habe ich mit der Sachbearbeiterin gesprochen. Vom MDK ist noch immer keine Stellungnahme da. Sie wollte sich jetzt darum kümmern. Ihr Wort in Gottes Ohr!!!

Ich weiß auch nicht nach welchen Kriterien die bei der KK entscheiden. Wenn man sich hier im Forum durchließt ist es echt unglaublich, wie verschieden die MDK`s und KKs bei den gleichen Fällen entscheiden. Manche bekommen eine Zusage ohne auch nur einmal den MDK gesehen zu haben, andere gehen durch eine monatelange Tortour und bekommen nix als Absagen.

Ich unterstelle den KAssen dabei reinste Willkür. Und Irrsinn!!! Die Folgekosten der Behandlung sind um einiges höher als die BV.

Wenn du im Widerspruch stehst, kannst du glaub ich keinen Neuantrag stellen. Ich weiß ja nicht mit welcher Begründung dein 1. Antrag abgelehnt. Bei mir wurde erstmal verlangt, dass ich über mind. 1 Jahr Krankengymnastik etc. mache. Nach diesem Jahr hätte ich dann einen neuen Antrag stellen können.

Nach Aussage meines Orthopäden bleibt bei einer neuen Absage nur noch der Gang vor`s Sozialgericht. Und das kann 3-4 Jahre dauern. Tolle Aussichten!!!

Wenn du den Mut zum Fernsehen hast, versuchs doch einfach!!! Ich wurde hier im Forum auch schon gefragt, ob ich bei "Lebe deinen Traum" bei Pro7 mitmachen wolle. Die Anfrage ist hier auch noch im Forum. Ist ne Telefonnr. bei wo du dich melden kannst.

Lieben Gruß Sanni

Ich werde kämpfen
Kannst du mir vielleicht sagen wo ich das finde?

Ich bin fest entschlossen mit allen Mitteln zu kämpfen um mein Ziel zu erreichen. Ich erwarte keine Wunder möchte einfach nur ein Leben indem ich mich in meiner Haut wohl fühle, mich frei bewegen kann und keine Schmerzen mehr habe.

Der MDK hat die Brust gewogen und meinte es wären nur 1300g pro Seite und es müßten mindstens 1500g sein für eine Notwendigkeit. Und ich bin ja immerhin groß! Das ich einen Mamillen Juglum Abstand von 40! cm habe und mein Buach auf den Oberschenkeln liegt interessiert gar nicht. Kein Mensch der meine Bilder sieht kann dies verstehen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2007 um 9:55

Hallo!
Was empfiehlt Dir Deine Krankenkasse denn als alternative Therapie in bezug auf Rückenschmerzen und Entzündung?
Zum Thema Widerspruchsausschuß hab ich gerade was in dem Thread von Sanni "erneute Absage" geschrieben.
Wenn ich vor dem Widerspruchsausschuß scheitern sollte werde ich auch klagen! Aber nach der OP, nämlich auf Kostenerstattung!
Das Hauptargument der KK ist meistens, dass eine OP keinen Erfolg garantiert, da es keine wissenschaftlichen Studien über die Auswirkung auf die Beschwerden gäbe!
Wenn nach der OP die Beschwerden weg sind, welches besseres Argument gibt es dann vor Gericht...?
lg, Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2007 um 18:49
In Antwort auf darien_11896388

Hallo!
Was empfiehlt Dir Deine Krankenkasse denn als alternative Therapie in bezug auf Rückenschmerzen und Entzündung?
Zum Thema Widerspruchsausschuß hab ich gerade was in dem Thread von Sanni "erneute Absage" geschrieben.
Wenn ich vor dem Widerspruchsausschuß scheitern sollte werde ich auch klagen! Aber nach der OP, nämlich auf Kostenerstattung!
Das Hauptargument der KK ist meistens, dass eine OP keinen Erfolg garantiert, da es keine wissenschaftlichen Studien über die Auswirkung auf die Beschwerden gäbe!
Wenn nach der OP die Beschwerden weg sind, welches besseres Argument gibt es dann vor Gericht...?
lg, Anne

....
sie empfehlen Krankengymnastik und Rückenschule. Beides werde ich nun machen. Wenn ich scheitern sollte werde ich alles machen was die verlangen und dann im Februar einen neuen Antrag stellen. Bei mir geht es um eine Abdominalplastik und Brustverkleinerung. Das selber zu zahlen kann ich mir mit 4 Kindern nicht leisten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2007 um 19:44
In Antwort auf stela_12126113

....
sie empfehlen Krankengymnastik und Rückenschule. Beides werde ich nun machen. Wenn ich scheitern sollte werde ich alles machen was die verlangen und dann im Februar einen neuen Antrag stellen. Bei mir geht es um eine Abdominalplastik und Brustverkleinerung. Das selber zu zahlen kann ich mir mit 4 Kindern nicht leisten.

Kann ich nachvollziehen!
Was wollen die eigentlich?
Auf der einen Seite wollen die Krankenkassen, dass man Übergewicht reduziert, damit man gesünder lebt (was ja auch richtig ist).
Und da nimmt dann tatsächlich jemand mal 50kg ab, aber die Beschwerden, die dann durch zuviel überschüssige Haut entstehen, sollen nicht therapiert werden. Seit wann verschwindet denn Haut durch Krankengymnastik??
50 kg abnehmen ist echt 'ne Leistung! Was Du der KK da für die Zukunft vermutlich an Kosten gespart hast (Entlastung von Herz-Kreislauf-System und Gelenken, usw.) ist bestimmt einiges mehr als die OP kosten würde.
Um die Kilos nicht wieder zuzunehmen braucht es in Zukunft ausreichend Bewegung. Das wäre mit OP sicher um einiges einfacher. Aber soweit denken die wohl nicht!
Bei mir geht es auch um eine Brustverkleinerung, wegen ständiger Rückenbeschwerden bei einer seit meiner Kindheit vorgeschädigten Wirbelsäule. In erster Linie geht es mir dabei langfristig um meine Erwerbsfähigkeit. Aber irgendwie raffen die das nicht.
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück, dass Du es doch noch bewilligt kriegst.
lg, Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen