Home / Forum / Beauty / Warnung!

Warnung!

18. August 2012 um 12:21

Ihr wisst schon das Ihr Eure schönen Brüstchen auch mal eben so komplett verlieren könntet bei der ganzen Operiererei? Nicht nur Rauchererinnen, Kaffeesüchtige und Sportmuffel können Probleme bei einer Schönheitsop bekommen. Nein die Möglichkeit har Jede(r)!

Informiert Euch wenn Ihr Euch im Ausland operieren lassen wollt was mit Komplikationen ist. Was tut der ausländische Chirurg bzw die dortige Klinik wenn z.B. Eure Bustwarzen nach einer OPschlichtweg abgammeln? Operiert er Euch dann kostenlos nochmal? Mit Vollnarkose und all dem netten chicen Service? Oder wird er Euch nach Hause schicken und so tun als ob sich alles in ein paar Wochen wieder legt (die Revitaisieren sich schon von allein ), um die Sache dann letztendlich Euch zu überlassen?

Was macht Ihr dann zuhause? Feststellen lassen das sich Nekrosen weiterfressen können? Spannende Storys über TNF (Tumornekrosefaktoren) googeln? Ja, das wird man wohl tun und wenn dann langsam das Erwachen einsetzt und die Nippel immer schwärzer werden, wird man zum Arzt (Unfallchirurg, Durchgangsarzt empfiehlt sich) gehen (als Privatpatient natürlich, weil das Ganze bezahlt Euch keine deutsche Krankenkasse).

Da kämen dann erstmal die Laborkosten für den Abstrich auf Euch zu! :lolann noch die Information wieviele Bakterien oder Bazillen (wie auch immer) schon in Eurer Brust heimisch geworden sind und dann wird er Euch sagen das es LEBENSGEFÄHRLICH IST und Ihr operiert werden müsst.

Natürlich habt Ihr schon etwas weniger Geld als vor einigen Wochen. Vollnarkose kostet übrigens bei 1000 Euro Weil Ihr schon jetzt am rechnen und heulen seid macht Euch der nette Arzt ein Freundschaftsangebot (sub rosa). Das kleine Wunder heisst: Lokalanästhesie! Jetzt kommt eine tolle Erfahrung auf Euch zu bei vollem Bewusstsein verliert Ihr Eure Brust oder Teile von Eurer Brust wenn Ihr Glück habt nur Eure Nippel oder Teile davon. Wie auch immer!

Nach der OP dürft Ihr dann nach Hause, wochenlang zur Kontrolle und zum Verbandswechsel (alles auf Eure Kosten), dazu Medikamente, die speziellen Salben gehen übrigens prima ins Geld etc.

Aber jetzt kommt schon der nächste Clou: Ihr seid in dieser Situation definitiv nicht arbeitsfähig. Aber Ihr seid wenn Ihr in einem Arbeitsverhältnis steht zur Arbeit verpflichtet! Aber Ihr könnt nicht. Und jetzt kommt es: Alles was passiert ist, ist Eure Schuld! Es ist nicht die Schuld der Ärzte. Es ist Euer Risiko, denn Ihr habt dafür unterschrieben und jeder der dieses Risiko eingeht kann deshalb auch seinen Job verlieren. Denn nicht zur Arbeit gehen ohne Krankmeldung ohne Resturlaub (da könnte man ja noch was machen) ist ein Kündigungsgrund und Ihr könnt so ratzfatz ein Fall für die Agentur für Arbeit werden.

Nur ob Ihr von denen mit der Vorgeschichte auch Geld bekommt weiss ich nicht, denn es war Euer Risiko und Eure Schuld das Ihr arbeitslos geworden seid. Man ist da ja modern und auf Zack beim Arbeitsamt.

So bzw ähnlich ist es mir ergangen. Ich wünsche das niemandem von Euch. Ich habe jetzt eine andere Meinung über plastische Ops generell. Nicht nur weil ich s im Ausland habe machen lasse. Das Wort Deutsch ist kein Gütesiegel. Es hätte auch hier passieren können. Aber: Wer wirklich entstellt ist, wer wirklich Problme hat bekommt seine Operation in Deutschland bezahlt. Mit voller sozialer und medizinischer Absicherung. Das ist der Unterschied zu einer OP im Ausland!!! Was ich hier lese mutet mir sehr naiv an. Ärztevergleiche und, und, und...... das ich nicht lache. Ihr spielt mit Eurer Zukunft und Eurem Leben. Jede Schönheitsop ist eine zu viel. Wer schön sein will muss was dafür tun und nicht mit sich tun lassen. Treibt Sport, macht Diät, lernt Euren Körper auch mit seinen kleinen Fehlern zu lieben. Denkt nicht es könnte Euch nicht passieren oder es ist an den Haaren herbeigezogen was ich schreibe. Seid nicht so blöd und glaubt mir.

Seid gut zu Euch!

Mehr lesen

18. August 2012 um 12:32

Nachtrag
Ich wollte in den Text eig noch folgendes editieren, das angesprochene Risikoverteilung sich selbstverständlich nicht auf Auslandsoperationen beschränkt, sondern sich auf sämltiche selbstbezahlten Operationen im In.- und Ausland erstreckt! Meine Befürchtung ist, dass dies im vorherigen Text nicht ganz deutlich geworden ist. MfG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2012 um 10:12

Schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2012 um 20:24

OP in Techien
Hallo,
Es ist auch richtig, was du schreibst. Es kann jedem alles passieren - das ist so. Nicht nur wegen der OP, sondern ueberhaupt.Morgen koennte ich einen Autounfall haben und tot sein!
Aber man soll immer positiv denken.
Und ich habe nach der OP den Verbandswechsel bei meinem Hausarzt gemacht. Er hat mir auch die Voruntersuchung und Narkosefaehigkeit gemacht.
Nach der OP hat er mich krankgeschrieben.
Was der Vorteil ist, wenn man sich gut kennt.

LG Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2013 um 12:48

OP-Pfusch?
Hallo Sojun,

ich habe gerade gelesen, dass Du Komplikationen bei einer Schönheitsoperation hattest oder immer noch hast. Das tut mir wirklich wahnsinnig leid.

Ich bin Redakteurin einer TV-Produktionsfirma und wir suchen für eine TV-Reportage Menschen wie Dich, die eine verpfuschte OP hinter sich haben und nun nicht weiter wissen.

Viel zu oft gehen Ärzte, besonders im Ausland, während einer OP nicht gründlich genug vor, wollen einfach nur schnelles Geld verdienen. Wenn das Ergebnis dementsprechend aussieht, beginnt für viele Patienten eine Tortur. Das Problem: Kaum eine "Pfuscherklinik" gesteht sich Fehler zu. Die Konsequenz: Die Patienten bleiben auf den Kosten sitzen.

Wir arbeiten eng mit einer der rennomiertesten Kliniken Deutschlands zusammen und können Dich da evtl unterstützen.

Wenn Du das hier liest und Du Interesse hast, meld Dich doch einfach mal bei mir. Unter: casting@azmedia.de

LG, Inga

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 8:34

Op
die berichte sind ernüchternd und machen traurig.

aber öffnen anderen hoffentlich die augen, nicht hals über kopf eine schönheitsop machen zu lassen!
sondern sich zuvor eingehend mit dem thema und vor allem dem arzt auseinander zu setzen, egal ob dieser in deutschland oder ausland operiert!

ich ließ meine bv op, vor 3 jahren, über den däs in hh machen. ich ging nicht ins ausland, zahlte wenig und bin immer noch happy!

aber ich bin überzeugt, es liegt vor allem auch daran, das ich meinen doc vor op eingehend unter die lupe nahm......zu ausbildung, erfahrung und berichten anderer! ich fand nur positives....so verlief alles gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram