Home / Forum / Beauty / Vorstehende Brustverkleinerung...

Vorstehende Brustverkleinerung...

3. August 2008 um 11:34

Hallo,

ich bin neu hier und hätte ein paar Fragen, wenn mir die jemand beantworten könnte, wäre das wirklich sehr nett.

Also ich bin 24 Jahre alt, 1,59m klein und habe durch meine große Oberweite von 75 D/E böse Rückenbeschwerden, so das mein Frauenarzt mir zu einer Brustverkleinerung geraten hat...
Eigentlich freue ich mich darüber, weil ich absolut nicht zufrieden damit bin aber ich habe große Angst vor dem Eingriff.
Ist das normal? Kann man dagegen etwas tun?
Sind die Schmerzen danach sehr groß?
Gibt es jemanden hier der auch Rückenprobleme hatte und mir sagen kann ob diese dann auch wirklich danach verschwinden?
Und bis auf welche Größe kann verkleinert werden?

Tut mir leid, wenn diese Fragen bereits schon mal gestellt wurden. Verweise zu diesem Thread wären dann ganz lieb. Vielen Dank für eure Hilfe im voraus.

Gruß
mariella

Mehr lesen

3. August 2008 um 12:31

Nur keine Panik
Hallo Mariella,

Erst mal freue ich mich sehr für dich, dass das mit deiner OP klappt. BEkommst du sie bezahlt ?

Dass du Angst hast vor der OP kann ich gut nachvollziehen aber ich kann die hier nur sagen - es ist halb so wild.
Ich wurde letzten Montag operiert ich kann dir ein bisschen erzählen wie das alles ablief.

Einen abend vorher wirst du mit nem Edding eingezeichnet und du siehst dann ganz genau was wo hin soll und was rausgeschnitten wird. Morgens bekommst du dann eine Beruhigungstablette. Ich hab dann eigentlich vor mich hingedöst und nicht viel mitbekommen.
Da sich meine OP aber um 4 Studen verschoben hatte war ich wieder total fit als ich in den OP gebracht wurde.

Du steigst dann auf den OP-tisch selbst um und wirst in den Vorbereitungsraum gebracht. DOrt musst ich nochmal ewig warten, aber die NArkoseärzte haben da ein Wahnsinns Unterhaltungsprogrammm aufgefahren, es war echt lustig wir haben da die ganze zeit blödsinn gemacht.
Und das nächste was du merkst ist wenn du im Aufwachraum liegst. Du wirst gleich starke Schmerzmittel bekommen, das einzige was du merkst ist ein leichtes Ziehen in der BRust aber mit den Medikamenten ist das Minimal.

Die ersten 2 Tage sind die schlimmsten. Nicht wegen der Schmerzen, sondern weil du kaum liegen kannst. Du darfst ja nur auf dem Rücken schlafen und zum laufen wirst du nach der OP noch zu erledigt sein. Du kannst aber sitzen und aufs Klo gehen.

Nach spätestens 3 Tagen bekommst du keine Schmerzmittel mehr und deine Drainagen werden gezogen. Ab da gehts bergauf. Ich konnte dann wieder gut schlafen und den ganzen Tag ohne beschwerden rumlaufen, mich selbst an und ausziehen usw.

Naja und dann bist du eigentlich schon so gut wie zuHause. Du darfst natürlich nichts heben, aber du wirst dich gut selbst versorgen können. So ist es jedenfalls bei mir. Schmerzen hatte ich seit dem Drainagezug keine mehr. Selten noch ein ziehen oder Stechen aber nicht tragisch.

Zu deiner Frage nach den Größen. In der Regel werden ca. 2 Grüßen reduziert. ICh hatte E und werde jetzt C tragen können.
Zu den Rückenbeschwerden kann ich dir leider kaum etwas sagen, außer dass mir schon aufgefallen ist, dass ich westentlich aufrechter laufe. Es ist eben schon eine enorme LAst abgefallen.

Also lass den Kopf nicht hängen, es ist alles halb so wild.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2008 um 13:25
In Antwort auf angie_12258505

Nur keine Panik
Hallo Mariella,

Erst mal freue ich mich sehr für dich, dass das mit deiner OP klappt. BEkommst du sie bezahlt ?

Dass du Angst hast vor der OP kann ich gut nachvollziehen aber ich kann die hier nur sagen - es ist halb so wild.
Ich wurde letzten Montag operiert ich kann dir ein bisschen erzählen wie das alles ablief.

Einen abend vorher wirst du mit nem Edding eingezeichnet und du siehst dann ganz genau was wo hin soll und was rausgeschnitten wird. Morgens bekommst du dann eine Beruhigungstablette. Ich hab dann eigentlich vor mich hingedöst und nicht viel mitbekommen.
Da sich meine OP aber um 4 Studen verschoben hatte war ich wieder total fit als ich in den OP gebracht wurde.

Du steigst dann auf den OP-tisch selbst um und wirst in den Vorbereitungsraum gebracht. DOrt musst ich nochmal ewig warten, aber die NArkoseärzte haben da ein Wahnsinns Unterhaltungsprogrammm aufgefahren, es war echt lustig wir haben da die ganze zeit blödsinn gemacht.
Und das nächste was du merkst ist wenn du im Aufwachraum liegst. Du wirst gleich starke Schmerzmittel bekommen, das einzige was du merkst ist ein leichtes Ziehen in der BRust aber mit den Medikamenten ist das Minimal.

Die ersten 2 Tage sind die schlimmsten. Nicht wegen der Schmerzen, sondern weil du kaum liegen kannst. Du darfst ja nur auf dem Rücken schlafen und zum laufen wirst du nach der OP noch zu erledigt sein. Du kannst aber sitzen und aufs Klo gehen.

Nach spätestens 3 Tagen bekommst du keine Schmerzmittel mehr und deine Drainagen werden gezogen. Ab da gehts bergauf. Ich konnte dann wieder gut schlafen und den ganzen Tag ohne beschwerden rumlaufen, mich selbst an und ausziehen usw.

Naja und dann bist du eigentlich schon so gut wie zuHause. Du darfst natürlich nichts heben, aber du wirst dich gut selbst versorgen können. So ist es jedenfalls bei mir. Schmerzen hatte ich seit dem Drainagezug keine mehr. Selten noch ein ziehen oder Stechen aber nicht tragisch.

Zu deiner Frage nach den Größen. In der Regel werden ca. 2 Grüßen reduziert. ICh hatte E und werde jetzt C tragen können.
Zu den Rückenbeschwerden kann ich dir leider kaum etwas sagen, außer dass mir schon aufgefallen ist, dass ich westentlich aufrechter laufe. Es ist eben schon eine enorme LAst abgefallen.

Also lass den Kopf nicht hängen, es ist alles halb so wild.

Re: "Nur keine Panik"
Vielen vielen Dank für deine schnelle Antwort Mukki.

Also eigentlich hört sich das gar nicht so wild an und ich bin wirklich sehr froh zu hören das du schon etwas aufrechter läufst als zuvor. Das macht Mut!
Was mich allerdings etwas erschreckt war die lange Wartezeit und das du da auch schon wieder fit warst.
Ich bewundere das ihr dann so viel quatsch gemacht habt. Ist sicher nicht überall so locker. Darf ich vielleicht fragen wo du es hast machen lassen?
Und ob du immer noch auf dem Rücken liegen musst? Oder ist es nach 3 tagen nicht mehr so schlimm wenn man seitlich liegt?

Was das bezahlen angeht, die Krankenkasse selbst hatte mich darauf angesprochen. Weil ich persönlich gar nicht an eine Reduktion gedacht habe und nur dort war um mir den Besuch für eine Rückenschule genehmigen zu lassen.
Da ich vorbelastet bin muss ich aber erst noch ein paar Untersuchungen machen lassen ehe ich den Schein zur Krankenkasse schicken kann.

Nochmal ein liebes Danke für deine Antwort. Ein Arzt kann viel sagen, daher bin ich froh das ich hier nachgefragt habe und von jemandem der das ganze schon mal erlebt hat zu hören. Dankeschön!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2008 um 20:03
In Antwort auf muriel_11978272

Re: "Nur keine Panik"
Vielen vielen Dank für deine schnelle Antwort Mukki.

Also eigentlich hört sich das gar nicht so wild an und ich bin wirklich sehr froh zu hören das du schon etwas aufrechter läufst als zuvor. Das macht Mut!
Was mich allerdings etwas erschreckt war die lange Wartezeit und das du da auch schon wieder fit warst.
Ich bewundere das ihr dann so viel quatsch gemacht habt. Ist sicher nicht überall so locker. Darf ich vielleicht fragen wo du es hast machen lassen?
Und ob du immer noch auf dem Rücken liegen musst? Oder ist es nach 3 tagen nicht mehr so schlimm wenn man seitlich liegt?

Was das bezahlen angeht, die Krankenkasse selbst hatte mich darauf angesprochen. Weil ich persönlich gar nicht an eine Reduktion gedacht habe und nur dort war um mir den Besuch für eine Rückenschule genehmigen zu lassen.
Da ich vorbelastet bin muss ich aber erst noch ein paar Untersuchungen machen lassen ehe ich den Schein zur Krankenkasse schicken kann.

Nochmal ein liebes Danke für deine Antwort. Ein Arzt kann viel sagen, daher bin ich froh das ich hier nachgefragt habe und von jemandem der das ganze schon mal erlebt hat zu hören. Dankeschön!!!

Nur keine Panik
Also bei mir geht es nicht anders als auf dem Rücken. Du musst ja bedenken dass deine Brüste sehr gereizt sind und auch empfindlich auf Druck reagieren. Heute habe ich das erste mal versucht mich auf die Seite zu legen. Es geht zwar aber ich denke es ist besser wenn ich meinen Brüsten noch Zeit gebe sich zu erholen bevor ich sie mit meinem Gewicht belaste. Aber man gewöhnt sich an alles, auch an das Schlafen auf dem Rücken Aber ich freu mich auch riesig wenn ich mal wieder bequem auf der seite oder dem Bauch schlafen kann

Ich habe meine OP in BRuchsal ( BAden-Württemberg ) Im krankenhaus machen lassen. Die Gynäkologie ist auf Brustoperationen spezialisiert und mich hat der Chefarzt operiert. Der ist aber auch wirklich super! Sehr professionell und arbeitet sehr korrekt. Meine OP hat auch wahnsinnig lange gedauert ( fast 5 Stunden ) weil er eeeewig modelliert hat um ein gutes und vor allem gleiches Ergebnis zu bekommen.

Also such dir einen guten Arzt und vor allem einen der diese OP öfters macht. Die Krankenschwestern haben auch gesagt, dass sich von den anderen Oberärzten keiner an diese OP traut, weil es eben sehr schwierig ist beide Brüste einigermaßen gleich zu verkleinern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2008 um 9:09
In Antwort auf angie_12258505

Nur keine Panik
Also bei mir geht es nicht anders als auf dem Rücken. Du musst ja bedenken dass deine Brüste sehr gereizt sind und auch empfindlich auf Druck reagieren. Heute habe ich das erste mal versucht mich auf die Seite zu legen. Es geht zwar aber ich denke es ist besser wenn ich meinen Brüsten noch Zeit gebe sich zu erholen bevor ich sie mit meinem Gewicht belaste. Aber man gewöhnt sich an alles, auch an das Schlafen auf dem Rücken Aber ich freu mich auch riesig wenn ich mal wieder bequem auf der seite oder dem Bauch schlafen kann

Ich habe meine OP in BRuchsal ( BAden-Württemberg ) Im krankenhaus machen lassen. Die Gynäkologie ist auf Brustoperationen spezialisiert und mich hat der Chefarzt operiert. Der ist aber auch wirklich super! Sehr professionell und arbeitet sehr korrekt. Meine OP hat auch wahnsinnig lange gedauert ( fast 5 Stunden ) weil er eeeewig modelliert hat um ein gutes und vor allem gleiches Ergebnis zu bekommen.

Also such dir einen guten Arzt und vor allem einen der diese OP öfters macht. Die Krankenschwestern haben auch gesagt, dass sich von den anderen Oberärzten keiner an diese OP traut, weil es eben sehr schwierig ist beide Brüste einigermaßen gleich zu verkleinern.

DANKE
Dankeschön, das sind so viele Tipps. Ich bin wirklich erleichtert das ich gefragt habe.
Vielen lieben Dank!!!
ICh werde gut aufpassen wo ich hin gehe und hoffe das ich später genauso zufrieden bin und auch keine solche Angst mehr habe wie du. Vielen Dank für die nette Unterstützung!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen