Home / Forum / Beauty / @ V e l v e t v e n u s

@ V e l v e t v e n u s

17. Juli 2005 um 22:09

Hi Velvet,

du hast doch geschrieben, dass du von dem Chegga-Friseur sehr viele Tips für den Alltag bekommen hast!
Ich komme leider nicht aus Hannover und Umgebung und hab keine Chance, zu dem Friseur zu gehen

Könntest du mir vielleicht verraten, was das so für Tips waren und vor allem, wie der Friseur es geschafft hat, aus deinen dunklen Haaren ein schönes Blond zu machen und das ohne dass dabei die Haare kaputt gehen?

Ich (und mit Sicherheit viele andere) wäre sehr sehr dankbar!

Ich habe selber dunkle Haare (Vor allem in den Längen und Spitzen)und will lieber ein schönes Blond!

Wäre wirklich absolut megalieb

Vielen Dank, Krokodilli

Mehr lesen

17. Juli 2005 um 23:40

Huhu
also zu allererst möcht ich mal was klar stellen: blondieren ist immer stress für die haare! iiimmmeeerrrr....aber es gibt neben der krassen methode auch ne sanftere, die eben so krasse farbveränderungen erlaubt, ohne dass die haare total kaputt sind!

blondiert hab ich den hauptteil zu hause. hab 4% blondiercreme genommen und das mit pulver angerührt, aufgetragen, 1.5 h einwirken lassen (+folie) und das ganze 3 mal. danach war ich schon sehr hellblond, aber hatte noch n rotstich. da hab ich mich nich mehr rangetraut-->friseur..leider erst zum falschen, der hatte die methode drauf viel hilft viel, weswegen meien haare fast ab mussten. dann bin ich eben zu diesem traumfriseur gegangen.

ääh, tipps, das waren so viele und viele hab ich schon wieder vergessen, weil ich das irgendwie eh immer gemacht hab *upsi*...

aber ich fang mal an: ich bin komplett von der haarpflege auf wella SP umgestiegen, einfach super produkte, hab da nich so das gefühl wie bei den drogerie-produkten, dass die haare einfach mit silikon zugeklatscht werden und sich dann weich anfühlen, aber genau genommen nur "silikonisiert" sind ( hehe wortschöpfung...). außerdem hab ich mal gehört, je besser sich die haare nach ner kur anfühlen, desto schlechter is eigentlich die kur--->pflege muss sich erst aufbauen(so hab ichs mir erklärt). dann hat sie mir gesagt, welche produkte ich nehmen kann ( klar, machen alle friseure), aber bei ihr wars einfach nur: hey, ich seh du willst was tun, und das hilft dir! war auch gar nich aufdringlich, die dinger mir zu verkaufen...
....bla schreib ich viel *huh*...hoffentlich liest das jemand ...
dann eben blondes haar/frisch behandelt niiieeeeemmmaaals im trockenen zustand kämmen, is am nafang voll zuviel stress, die dinger kannst echt dehnen bis se reißen, also lassen!
und haare so wenig wie möglich waschen, lieber n tag länger warten auch wenn es meeega überwindung kostet, waschen is auch stress für die haare (wusst ich nie, hab mir da nie n kopp drum gemacht). dann zum thema fönen: am besten gar nich! ich hab sie am anfang einfach luft trocknen lassen, was zum teil n tag gedauert hat ;-O..die haare sind bei mit total aufgequollen und dank des ersten blöden friseurs geht der mechanismus nich mehr, das sich die schuppenschicht der haare wieder anlegt (waschen wird sie aufgeraut, wasser dringt ein und sie brauchen ewig zum trocknen). solche haar-mechanismen hat sie mir auch erklärt, war also nich dieses übliche bla, sondern man hat gemerkt, dass sie in der lehre was gelernt hat, hihi!
soo, was noch? nach dem blondieren mit ner sauerspülung das ganze neutralsieren, sonst reagiert es weiter, wär nich so dolle...
aso, noch zu pflegeprodukten: ich fands auch klasse, das sie nich sagte: das und das musst du nehmen, sondern: hey, wenn deine packung alle ist, kannst ja das nehmen, weil *erklärung*....fand ich suppi!
dann eben nach jedem haare waschen ne kur rein! klingt abartig, aber blondieren is so stress, die brauchen pflege bis zum abwinken!
aso, nochmal zum kämmen: das gaanz sanft, die haare haben nich mehr die selbe struktur wie vorher...ich hab sie eher gestreichelt als gekämmt...
und sie meinte eben, styling steht erstmal hinten an, pflege sei jetzt wichtiger. erst dacht ich mir: hä, wieso? aber dann wars mir klar: in vielen styling zeug is alk drinne, is auch nich dolle für die haare! macht die noch trockener und strohiger.
und spitzen alle 4 -6 woche nachschneiden, is besser als meine methode: 1-2 mal im jahr zum friseur ( weil haare sollen ja lang bleiben) nur muss dann immer mehr ab, wie jeden monat nur n lächerlicher zentimeter!

soo, das wars glaub ich! hoffentlich hilfts n bissle...hehe wahrscheinlich denkt jeder friseur hier: höö, is doch ganz normal!....aber das war der beste friseur, den ich je an meien haare gelassen hab!

auf ein schönes blond!

lg, velvet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2005 um 12:39
In Antwort auf mitzi_11942118

Huhu
also zu allererst möcht ich mal was klar stellen: blondieren ist immer stress für die haare! iiimmmeeerrrr....aber es gibt neben der krassen methode auch ne sanftere, die eben so krasse farbveränderungen erlaubt, ohne dass die haare total kaputt sind!

blondiert hab ich den hauptteil zu hause. hab 4% blondiercreme genommen und das mit pulver angerührt, aufgetragen, 1.5 h einwirken lassen (+folie) und das ganze 3 mal. danach war ich schon sehr hellblond, aber hatte noch n rotstich. da hab ich mich nich mehr rangetraut-->friseur..leider erst zum falschen, der hatte die methode drauf viel hilft viel, weswegen meien haare fast ab mussten. dann bin ich eben zu diesem traumfriseur gegangen.

ääh, tipps, das waren so viele und viele hab ich schon wieder vergessen, weil ich das irgendwie eh immer gemacht hab *upsi*...

aber ich fang mal an: ich bin komplett von der haarpflege auf wella SP umgestiegen, einfach super produkte, hab da nich so das gefühl wie bei den drogerie-produkten, dass die haare einfach mit silikon zugeklatscht werden und sich dann weich anfühlen, aber genau genommen nur "silikonisiert" sind ( hehe wortschöpfung...). außerdem hab ich mal gehört, je besser sich die haare nach ner kur anfühlen, desto schlechter is eigentlich die kur--->pflege muss sich erst aufbauen(so hab ichs mir erklärt). dann hat sie mir gesagt, welche produkte ich nehmen kann ( klar, machen alle friseure), aber bei ihr wars einfach nur: hey, ich seh du willst was tun, und das hilft dir! war auch gar nich aufdringlich, die dinger mir zu verkaufen...
....bla schreib ich viel *huh*...hoffentlich liest das jemand ...
dann eben blondes haar/frisch behandelt niiieeeeemmmaaals im trockenen zustand kämmen, is am nafang voll zuviel stress, die dinger kannst echt dehnen bis se reißen, also lassen!
und haare so wenig wie möglich waschen, lieber n tag länger warten auch wenn es meeega überwindung kostet, waschen is auch stress für die haare (wusst ich nie, hab mir da nie n kopp drum gemacht). dann zum thema fönen: am besten gar nich! ich hab sie am anfang einfach luft trocknen lassen, was zum teil n tag gedauert hat ;-O..die haare sind bei mit total aufgequollen und dank des ersten blöden friseurs geht der mechanismus nich mehr, das sich die schuppenschicht der haare wieder anlegt (waschen wird sie aufgeraut, wasser dringt ein und sie brauchen ewig zum trocknen). solche haar-mechanismen hat sie mir auch erklärt, war also nich dieses übliche bla, sondern man hat gemerkt, dass sie in der lehre was gelernt hat, hihi!
soo, was noch? nach dem blondieren mit ner sauerspülung das ganze neutralsieren, sonst reagiert es weiter, wär nich so dolle...
aso, noch zu pflegeprodukten: ich fands auch klasse, das sie nich sagte: das und das musst du nehmen, sondern: hey, wenn deine packung alle ist, kannst ja das nehmen, weil *erklärung*....fand ich suppi!
dann eben nach jedem haare waschen ne kur rein! klingt abartig, aber blondieren is so stress, die brauchen pflege bis zum abwinken!
aso, nochmal zum kämmen: das gaanz sanft, die haare haben nich mehr die selbe struktur wie vorher...ich hab sie eher gestreichelt als gekämmt...
und sie meinte eben, styling steht erstmal hinten an, pflege sei jetzt wichtiger. erst dacht ich mir: hä, wieso? aber dann wars mir klar: in vielen styling zeug is alk drinne, is auch nich dolle für die haare! macht die noch trockener und strohiger.
und spitzen alle 4 -6 woche nachschneiden, is besser als meine methode: 1-2 mal im jahr zum friseur ( weil haare sollen ja lang bleiben) nur muss dann immer mehr ab, wie jeden monat nur n lächerlicher zentimeter!

soo, das wars glaub ich! hoffentlich hilfts n bissle...hehe wahrscheinlich denkt jeder friseur hier: höö, is doch ganz normal!....aber das war der beste friseur, den ich je an meien haare gelassen hab!

auf ein schönes blond!

lg, velvet

Hey Velvet, viiiiiiiiieeeelen Dank,
das ist ja super!

Da waren echt sehr gute Tips dabei, danke danke danke!

Aber irgendwie hab ich festgestellt, dass ich eh alles schon richtig gemacht hab (sorry, klingt eingebildet, ist aber nicht so gemeint!!!).
Zum Beispiel mit der Zeit direkt nach dem Blondieren.

Ich hab mir auch gedacht, dass es bestimmt ne Woche dauert, bis das Schlimmste für die Haare überstanden ist.
Ich war beim Friseur.
Einen Tag später hab ich aber Haare gewaschen, weil sie irgendwie geklebt haben! Ich hab mir gedacht, dass bestimmt noch Reste der Blondierung draufsind. Zzzzisch.
War ein ekliges Gefühl.
Hab dann die Haare ziemlich sanft gewaschen, viel Spülung oben drauf (meine Strähnchen sind hauptsächlich auf dem hellbraunen Ansatz, in den Haarspitzen sieht man die Strähnchen gar nicht mehr) und -wie immer- nicht geföhnt.
Dann hab ich noch sehr viel von der Sprühkur (Gliss Kur, die ist echt super und riecht gut!) drauf. Die Haare waren dann zwar sehr schnell fettig, aber ok, die erste Woche, da muss man eben durch.

Ich fön die Haare vielleicht bei besonderen Anlässen 5 mal im Jahr!!! Und danach sind die so trocken und fliegen, also wenn da einer seine Haare immer fönt, ich weiß gar nicht, wie die das überhaupt aushalten.

Kämmen tu ich die Haare immer nur wenn sie trocken sind!
Weil sie im nassen Zustand total verfilzen, da kann ich die nicht kämmen, trotz Spülung und Sprühkur.

Stylen tu ich meine Haare auch max. 5 mal im Jahr.
Ich hasse Haarspray.
Diese verklebten Haare find ich ganz schlimm, das tu ich mir im Alltag nicht an.
Man kann ja auch andere schöne Frisuren machen, ohne Sekundenkleber...

Es liegt auch so viel am Wasser!
Ich glaub ich hab daheim sehr kalkhaltiges Wasser, wenn ich die Duscharmatur saubermach, dann ich sie nach einmal duschen schon wieder weiß verkalkt.

In anderen Gegenden Deutschlands ist das nicht so, und die Haare sind danach auch sehr weich und glänzen total.

Gibt es irgendwas, wie man das Wasser entkalken kann?
Denn genau wie der matte, rauhe weiße Kalk auf der Duscharmatur ist eine richtig matte Schicht über den Haaren.
Ekelhaft.

Shampoo: Ich muss mal schauen, ob es so ein Shampoo gibt, dass Silikonrückstände entfernt.
Gibts die auch in normalen Supermärkten wie Real.- ?
Eigentlich bin ich aber mit Herbal Essences sehr zufrieden, es beschwert die Haare nicht und danach sind sie auch relativ leicht kämmbar.
Mit meinem anderen Shampoo (Pantene Pro V) hab ich da keine so guten Erfahrungen. Die Haare fühlen sich richtig "schwer" an und werden auch schneller fettig.
Und die unteren, sowieso schon verfilzten Spitzen, sind danach manchmal richtig verklebt, total eklig.
Weil die Schuppenschicht halt offen ist und das Shampoo richtig reinzieht.
Naja, ich denk mal, in nem halben, dreiviertel Jahr, sind die schlimmen Spitzen mal weg.
Ca. 10 cm sind völlig kaputt.

Ich schneide nicht jeden Monat sie Spitzen. Sonst werden sie ja wirklich nicht länger.
So ca. alle 3 Monate schneide ich mal weng ab.

Aber was ich festgestellt hab:
Wenn wie bei mir damals 15 cm von den Spitzen kaputt sind, verfilz und Spliss und Haarbruch usw., dann bringt es überhaupt nix, die mal 3 cm oder so zu schneiden, weil sie ja noch viel mehr kaputt sind und die Haare sofort wieder einreißen. So wie eine Laufmasche.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man die Spitzen einfach lässt und mit viel Pflege usw die Zeit überbrückt, und dann schneidet man komplett den kaputten Part ab!

Dann erst kann man die Haare richtig wachsen lassen.
Davor lässt man sie ja nur wachsen, um sie dann wieder abzuschneiden.

Oje du arme mit dem scheiß Friseur
Wärst gleich zum anderen, wären die Haare nur halb so kaputt.

Weißt du was das Schlimmste ist???
WEnn man die Haare dann endlich mal blond hat und rausgewachsen und gesund, dann kommt man plötzlich auf die scheiß Idee, dass man sie dunkel oder rot haben will und alles war umsonst

Dann stellt man nach nem Jahr fest, dass Blond einfach doch das Einzig Wahre ist und alles fängt von vorne an.

Fazit: Blond ist eben doch etwas Besonderes.

Dunkel färben kann jeder, um blond zu sein muss man jedoch viiiel "leisten".

Ja, auf ein schönes Blond!

LG, Krokodilli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2005 um 12:09
In Antwort auf elise_12372790

Hey Velvet, viiiiiiiiieeeelen Dank,
das ist ja super!

Da waren echt sehr gute Tips dabei, danke danke danke!

Aber irgendwie hab ich festgestellt, dass ich eh alles schon richtig gemacht hab (sorry, klingt eingebildet, ist aber nicht so gemeint!!!).
Zum Beispiel mit der Zeit direkt nach dem Blondieren.

Ich hab mir auch gedacht, dass es bestimmt ne Woche dauert, bis das Schlimmste für die Haare überstanden ist.
Ich war beim Friseur.
Einen Tag später hab ich aber Haare gewaschen, weil sie irgendwie geklebt haben! Ich hab mir gedacht, dass bestimmt noch Reste der Blondierung draufsind. Zzzzisch.
War ein ekliges Gefühl.
Hab dann die Haare ziemlich sanft gewaschen, viel Spülung oben drauf (meine Strähnchen sind hauptsächlich auf dem hellbraunen Ansatz, in den Haarspitzen sieht man die Strähnchen gar nicht mehr) und -wie immer- nicht geföhnt.
Dann hab ich noch sehr viel von der Sprühkur (Gliss Kur, die ist echt super und riecht gut!) drauf. Die Haare waren dann zwar sehr schnell fettig, aber ok, die erste Woche, da muss man eben durch.

Ich fön die Haare vielleicht bei besonderen Anlässen 5 mal im Jahr!!! Und danach sind die so trocken und fliegen, also wenn da einer seine Haare immer fönt, ich weiß gar nicht, wie die das überhaupt aushalten.

Kämmen tu ich die Haare immer nur wenn sie trocken sind!
Weil sie im nassen Zustand total verfilzen, da kann ich die nicht kämmen, trotz Spülung und Sprühkur.

Stylen tu ich meine Haare auch max. 5 mal im Jahr.
Ich hasse Haarspray.
Diese verklebten Haare find ich ganz schlimm, das tu ich mir im Alltag nicht an.
Man kann ja auch andere schöne Frisuren machen, ohne Sekundenkleber...

Es liegt auch so viel am Wasser!
Ich glaub ich hab daheim sehr kalkhaltiges Wasser, wenn ich die Duscharmatur saubermach, dann ich sie nach einmal duschen schon wieder weiß verkalkt.

In anderen Gegenden Deutschlands ist das nicht so, und die Haare sind danach auch sehr weich und glänzen total.

Gibt es irgendwas, wie man das Wasser entkalken kann?
Denn genau wie der matte, rauhe weiße Kalk auf der Duscharmatur ist eine richtig matte Schicht über den Haaren.
Ekelhaft.

Shampoo: Ich muss mal schauen, ob es so ein Shampoo gibt, dass Silikonrückstände entfernt.
Gibts die auch in normalen Supermärkten wie Real.- ?
Eigentlich bin ich aber mit Herbal Essences sehr zufrieden, es beschwert die Haare nicht und danach sind sie auch relativ leicht kämmbar.
Mit meinem anderen Shampoo (Pantene Pro V) hab ich da keine so guten Erfahrungen. Die Haare fühlen sich richtig "schwer" an und werden auch schneller fettig.
Und die unteren, sowieso schon verfilzten Spitzen, sind danach manchmal richtig verklebt, total eklig.
Weil die Schuppenschicht halt offen ist und das Shampoo richtig reinzieht.
Naja, ich denk mal, in nem halben, dreiviertel Jahr, sind die schlimmen Spitzen mal weg.
Ca. 10 cm sind völlig kaputt.

Ich schneide nicht jeden Monat sie Spitzen. Sonst werden sie ja wirklich nicht länger.
So ca. alle 3 Monate schneide ich mal weng ab.

Aber was ich festgestellt hab:
Wenn wie bei mir damals 15 cm von den Spitzen kaputt sind, verfilz und Spliss und Haarbruch usw., dann bringt es überhaupt nix, die mal 3 cm oder so zu schneiden, weil sie ja noch viel mehr kaputt sind und die Haare sofort wieder einreißen. So wie eine Laufmasche.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man die Spitzen einfach lässt und mit viel Pflege usw die Zeit überbrückt, und dann schneidet man komplett den kaputten Part ab!

Dann erst kann man die Haare richtig wachsen lassen.
Davor lässt man sie ja nur wachsen, um sie dann wieder abzuschneiden.

Oje du arme mit dem scheiß Friseur
Wärst gleich zum anderen, wären die Haare nur halb so kaputt.

Weißt du was das Schlimmste ist???
WEnn man die Haare dann endlich mal blond hat und rausgewachsen und gesund, dann kommt man plötzlich auf die scheiß Idee, dass man sie dunkel oder rot haben will und alles war umsonst

Dann stellt man nach nem Jahr fest, dass Blond einfach doch das Einzig Wahre ist und alles fängt von vorne an.

Fazit: Blond ist eben doch etwas Besonderes.

Dunkel färben kann jeder, um blond zu sein muss man jedoch viiiel "leisten".

Ja, auf ein schönes Blond!

LG, Krokodilli

Hm
mir is eingefallen:

das spitzenschneiden, also lieber mehrmals wenig als einmal viel is für die leute, die ihre länge behalten wollen und nich wachsen lassen wollen.

ich wollt einfach nur unbedingt blond werden, damit die sch*** nachfärberei aufhört! fast schwarze haare und dann n aschblonder ansatz *ääähh*...naja, jetzt wird erstmal das kaputte rauswachsen und dann denk ich mal über strähnen möglichst an meien naturhaarfarbe zurück. aber wer weiß, was bis dahin kommt...ich hoff nich so ne dumme schnapsidee wie "hey, wie wärs mit braun???"...hab schon zu meinem süßen gesagt: wenn jemals sowas aus meienm mund kommen sollt, darf er mich schlagen *ggg*

neenee, der gesundheitliche aspekt spielt da auch n bissl mit. ich studier was chemietechnisches und wenn man sieht wie die stoffe im labor behandelt werden und wir mädels die so ohne was auf die kopfhaut ballern...neeneeneee, das muss nich--->back to nature

trotz alle dem is blond immer noch am schönsten!

lg, velvet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper