Home / Forum / Beauty / Tochter kümmert sich nicht mehr um ihre langen haare

Tochter kümmert sich nicht mehr um ihre langen haare

27. Juni um 20:50 Letzte Antwort: 6. Juli um 0:07

Juhu.
Ja das problem ist das meine tochter (12) sich nicht um ihre sehr langen haare kümmern möchte. ihr Haar ist bis zum Knie lang und ihr Ganzer stolz. Morgens habe ich ihr früher beim haare bürsten immer geholfen aber dafür habe ich keine zeit mehr. Wir stehen Morgens 1 stunde früher auf für unsere Haare. Nur muss sie dann natürlich mit den Knotigen Haaren morgens zur Schule was auch nicht grade gut ist. was könnt ihr mir raten was ich tuen soll?

Mehr lesen

27. Juni um 23:45

So stolz kann sie auf ihre Haare nicht sein, sonst würde sie sich darum kümmern. Zudem ist die nicht mehr sehr klein. Körperpflege muss sie in diesem Alter schon längst selber können. 

Gefällt mir
27. Juni um 23:45

So stolz kann sie auf ihre Haare nicht sein, sonst würde sie sich darum kümmern. Zudem ist die nicht mehr sehr klein. Körperpflege muss sie in diesem Alter schon längst selber können. 

Gefällt mir
28. Juni um 11:22
In Antwort auf zitronenschokokuchen

So stolz kann sie auf ihre Haare nicht sein, sonst würde sie sich darum kümmern. Zudem ist die nicht mehr sehr klein. Körperpflege muss sie in diesem Alter schon längst selber können. 

Sie hat besonders probleme beim morgendlichen ausbürsten der Haare. Jetzt wo sie es ohne meine hilfe machen soll. 

Gefällt mir
1. Juli um 4:47

Mit der passenden Pflege sollte das eigentlich kein soo großes Problem sein... was mich an deiner Beschreibung verwirrt: Warum sind die Haare motgens so verknotet? Flechtet ihr die Haare abends nicht? Mit einem Zopf verknoten sie sich nicht und die Haare sind zudem besser vor Schäden geschützt.

Die Haare sollten auch mit einer passenden Spülung/Kur gepflegt werden (kann die von Lavera empfehlen) und nicht zu oft gewaschen werden. Und "Bürsten" frühestens einen Tag (mindestens einen halben Tag) nach dem Waschen, damit die Kopfhaut genug Zeit hat, die schützenden Öle nachzubilden die man beim Bürsten über die Haare verteilt.

Gefällt mir
1. Juli um 18:00
In Antwort auf bblubb456

Mit der passenden Pflege sollte das eigentlich kein soo großes Problem sein... was mich an deiner Beschreibung verwirrt: Warum sind die Haare motgens so verknotet? Flechtet ihr die Haare abends nicht? Mit einem Zopf verknoten sie sich nicht und die Haare sind zudem besser vor Schäden geschützt.

Die Haare sollten auch mit einer passenden Spülung/Kur gepflegt werden (kann die von Lavera empfehlen) und nicht zu oft gewaschen werden. Und "Bürsten" frühestens einen Tag (mindestens einen halben Tag) nach dem Waschen, damit die Kopfhaut genug Zeit hat, die schützenden Öle nachzubilden die man beim Bürsten über die Haare verteilt.

Einen Zopf machen wir uns beide am Abend. An der Pflege liegt es auch nicht. Das habe ich ihr schon früh gezeigt. Sie kommt wohl mit der Länge nicht alleine klar. Ich sagte ihr auch schon das wir sie dann kürzen müssten, aber dann weint sie. 

Gefällt mir
1. Juli um 19:10
In Antwort auf riap

Einen Zopf machen wir uns beide am Abend. An der Pflege liegt es auch nicht. Das habe ich ihr schon früh gezeigt. Sie kommt wohl mit der Länge nicht alleine klar. Ich sagte ihr auch schon das wir sie dann kürzen müssten, aber dann weint sie. 

Kürzen würd ich sie auf kein Fall. Auch wenn es für viele "normal" klingen mag, sowas kann zu einer tiefen Traumatisierung führen. Ohne dass man das als Elternteil mitbekommt. Habe leider in dem Punkt selber unschöne Erfahrungen gemacht, deren Folgen mich bis ins Erwachsenenalter hinein belasten. Letztendlich ist eben auch das Abschneiden von Haaren eine Form von "Gewalt" gegen den eigenen Körper... zumindest wenn man sich mit ihnen emotional verbunden fühlt...

Ich hoffe wirklich, dass ihr einen anderen Weg findet... vielleicht kannst du ihr ja noch ein bisschen mehr Zeit geben. Früher oder später wird sie es sicher lernen, sich selbst um ihre Haare kümmern zu können...

Gefällt mir
6. Juli um 0:07
In Antwort auf bblubb456

Kürzen würd ich sie auf kein Fall. Auch wenn es für viele "normal" klingen mag, sowas kann zu einer tiefen Traumatisierung führen. Ohne dass man das als Elternteil mitbekommt. Habe leider in dem Punkt selber unschöne Erfahrungen gemacht, deren Folgen mich bis ins Erwachsenenalter hinein belasten. Letztendlich ist eben auch das Abschneiden von Haaren eine Form von "Gewalt" gegen den eigenen Körper... zumindest wenn man sich mit ihnen emotional verbunden fühlt...

Ich hoffe wirklich, dass ihr einen anderen Weg findet... vielleicht kannst du ihr ja noch ein bisschen mehr Zeit geben. Früher oder später wird sie es sicher lernen, sich selbst um ihre Haare kümmern zu können...

Ja das weiss ich das das keine lösung ist es einfach so zu kürzen. Ich denke was die liebe zu sehr langen haaren angeht bin ich wohl ihr vorbild. Meine haare sind noch länger wie ihre. Darum kann ich mich morgens auch nicht mehr um ihre haare kümmern. Ich brauche ja schon 30 minuten zum ausbrürsten meiner haare.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers