Home / Forum / Beauty / Thema Magenband

Thema Magenband

18. Februar 2004 um 23:18 Letzte Antwort: 2. September 2012 um 14:25

Ich habe schon soviel darüber gelesen, und gesehen, und mich interessiert wirkich, ob es hier jemand hat.
Wurde es von der Kasse übernommen? Ab wieviel Übergewicht übernimmt das die Kasse?
Welche Nebenwirkungen gab es in den einzelnen Fällen?
Ich bin nämlich echt am überlegen, mir ein Magenband setzen zu lassen... Bin zwar nicht so dick, aber Diäten waren bisher erfolglos, und dann kommt halt auch der Frust.. Eigentlich bin ich darauf gekommen, da mein Vater wahnsinnig unter seinem Gewicht leidet, und er einer ist, der sich das echgt zu Herzen nimmt. Im wahrsten Sinne des Wortes, dénn er hat schon Herzprobleme, kann nicht mehr viel laufen... Dabei ist er gar nicht so fett.... Aber ich sehe, wie er leidet...
Tja, warte mal auf Antworten....
Viele Grüße

Mehr lesen

19. Februar 2004 um 21:23

NICHT OHNE RISIKO
von 1000 OP s sterben 2 Menschen bei diesen Eingriff,ich war auch schon nahe daran mir ein Magenband machen zu lassen,aber hab halt ein bisserl Schieß davor, du mußt dir halt dennoch über ein Restrisiko im klaren sein.
Grüsse Bruni

Gefällt mir
22. April 2004 um 23:36
In Antwort auf almut_12306739

NICHT OHNE RISIKO
von 1000 OP s sterben 2 Menschen bei diesen Eingriff,ich war auch schon nahe daran mir ein Magenband machen zu lassen,aber hab halt ein bisserl Schieß davor, du mußt dir halt dennoch über ein Restrisiko im klaren sein.
Grüsse Bruni

1000% Lebensqualität
Hallo

Ich habe mein Magenband seit 17.01.2001, und ich habe die Entscheidung bisher keinen Tag bereut.

Mein Startgewicht waren 139 Kilo auf 1,78m, mit einem BMI von 44. Jetzt wiege ich 84 Kilo, hatte aber mein Traumgewicht von 74 Kilo schon erreicht. Dummerweise hab ich mit der Pille angefangen (

Ich habe 20 von den knapp 25 Jahren die ich jetzt auf der Welt verbringe, in einem Käfig aus Fett verbracht. Und ich werde NIE wieder in diesem Käfig gefangen sein.

Klar, ein Risiko gibts immer. Jede OP ist ein Eingriff in den Körper und birgt gewisse Gefahren. Allerdings ist auch eine Gefahr vorhanden, wenn man vor die Haustür geht. Und lieber lass ich mich einmal operieren und tu damit meinem Körper langfristig nur Gutes. Und auch der Psyche natürlich.

Bei mir wurde der Eingriff endoskopisch gemacht, d.h. eine 4cm Narbe für die Portkammer und 5 kleine für die Befestigung des Schlauches und des Bandings. Alles halb so wild! Meine danach folgenden Hautstraffungen am Bauch und den Oberarmen waren wesentlich schmerzhafter. Die Oberschenkel und das Gesäß kommen auch noch dran, aber das schieb ich vor mir her

Man muss sich aber der Entscheidung im Klaren sein. Das ist keine Larifari-OP, die einen übermorgen schon schlank und straff sein läßt.

Direkt nach der OP 4 Wochen nur Suppe, 2 Wochen nur Brei, dann erst wieder "normales" Essen. Man kann nur noch einen Bruchteil der vorherigen Menge essen, muß sich öfters übergeben wenn man zuviel erwischt hat.

Aber das alles ist Gewöhnungssache, und man lernt damit zu leben.

Ich bin froh das ichs gemacht hab, weil nichts anderes funktioniert hat (war sogar 9 Monate am Stück auf Kur).

Ich drück denen, die den Schritt wagen alle Daumen. Wer es getan hat, bereut es nicht.

Ich bereus nur wenn ich an ner Dönerbude vorbeigeh. Weil ichs nimmer essen kann. Aber das ist ein kleiner Preis für ein Vielfaches an Lebensqualität, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, und natürlich für die Gesundheit.

Alles Liebe
Sabine

1 LikesGefällt mir
8. Mai 2004 um 15:30
In Antwort auf almut_12306739

NICHT OHNE RISIKO
von 1000 OP s sterben 2 Menschen bei diesen Eingriff,ich war auch schon nahe daran mir ein Magenband machen zu lassen,aber hab halt ein bisserl Schieß davor, du mußt dir halt dennoch über ein Restrisiko im klaren sein.
Grüsse Bruni

Da ist ein Fehler drin!
Zitat:"von 1000 OP s sterben 2 Menschen bei diesen Eingriff,ich war auch schon nahe daran mir ein Magenband machen zu lassen,aber hab halt ein bisserl Schieß davor, du mußt dir halt dennoch über ein Restrisiko im klaren sein."
Die Zahl betrifft nicht das Magenband sondern die sog. großen OPs. Das sind die OPs bei denen der Magen wie auch der Darm geschnitten werden und neu, verkleinert bzw. verkürzt wieder verbunden werden. Diese OPs haben auf Grund der Schwere des Eingriffs auch ein erheblich höheres Risiko.
Mein Magenband oder auch beim Magenschrittmacher ist das Risiko gering. Todesfälle sind keine dokumentiert - und ich habe lange nach welchen gesucht ehe ich mich operieren ließ.

Zu den anderen Fragen aus meiner Sicht:
Wurde es von der Kasse übernommen?
JA, meine GKV hat die Kosten voll übernommen. Man muss einen formlosen Antrag stellen, den man am besten mit Attesten der behandelnden Ärzte untermauert. Gut sind Bescheinigungen von WW oder Kuren etc. Mehr dazu bitte direkt unter http://www.magenband-selbsthilfe.de erfragen.
Ab wieviel Übergewicht übernimmt das die Kasse?
Es gibt Richtlinien, die sagen man muss einem BMI von 40 haben, bei schweren Folgeerkrankungen reicht auch ca. BMI 35 (z.B. bei Diabetes). Herzprobleme, die durch eine Gewichtsreduktion zu bessern wären, sind ein Argument, soweit man eine OP verantworten kann.
Welche Nebenwirkungen gab es in den einzelnen Fällen?
Zunächst kann man Wundheilungsstörungen der OP-Wunden haben. Es kann zu Unverträglichkeiten einiger Lebensmittel kommen. Die einen vertragen keinen Reis mehr, die anderen kein Fleisch, der Dritte hat mit Obst Probleme, andere mit Salat, wieder andere vertragen keine Kohlensäure. Eine Regel lässt sich da nicht ausmachen. Normal ist verstärktes Aufstoßen, aber auch das hält sich in gesellschaftlich akzeptablen Grenzen *gg*.
Es gibt allerdings auch Probleme, die durch das Band entstehen können: Das Band kann verrutschen, wenn man zu oft über den Hunger isst und erbricht. Es kann zu undichtigkeiten im Schlauchsystem kommen (das Band ist ja verstellbar). Das ist vollkommen ungefährlich, das Band lässt sich allerdings nicht mehr einstellen, ist offen und man kann "zu viel" essen und nimmt nicht mehr ab.

Ansonsten hat Sabine alles geschrieben was ich noch sagen wollen würde. Wenn noch Fragen offen stehen, meldet Euch einfach
Gruß
Alke
http://www.magenband-selbsthilfe.de

Gefällt mir
25. November 2010 um 11:08

Erfahrungsbericht zum Thema Magenband
Wir haben auf unserem Blog dickgetestet.de einen sehr interessanten Erfahrungsbericht zum Thema Magenband veröffentlicht. Hier gibt es sehr interessante Einblicke in das Thema aus erster Hand.

http://www.dickgetestet.de/tag/magenband/

Ich hoffe, es hilft euch weiter.

LG
Sunny

Gefällt mir
2. September 2012 um 14:25

Margenband
na hab auch ein problem,
meine freundin hatt hüftschmerzen, sie möchte mitt arlergewald unters messer,so wie seht heer ich werde dunn,
von eigennatiwen na sehe ich nichts, ich finde es es noch nicht richtig sofort unters messer zu gehen

sie ist ca 1,90 groos und hatt na unter 200 kg gewicht

hir in der schweiz ist es woll so , man geht lieber unters messer, nur ich komme damit nicht klar, den wen ich jetzt schon so reagiere wie ist es den wen die haut dan hangt,

wir sind jetzt 5 jahre zusammen und dachte das wir gemeinsamm so eine entscheidung treffen,na da hab ich mich wol geihrt,
ps? weis nicht wie ich es verhindern könnte,den es belastet mich sehr.........

fg carsten
hoffe mal um auch so erfahrungen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers