Home / Forum / Beauty / Test Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske

Test Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske

11. Oktober 2017 um 18:16

▩ Lieferumfang und Verpackung ▩

Geliefert wird die Lichtmaske in einem robusten und ansehnlichen Pappkarton. Eine Kunststoffeinlagelage schützt sie während des Transportes vor eventuellen Beschädigungen. Neben der Lichtmaske liegt noch ein Aktivator für 30 Tage Benutzung und eine Bedienungsleitung bei. Leider liegt dem Set keine Aufbewahrungstasche oder -box bei um die Maske zu verstauen.

▩ Verarbeitung ▩

Die Maske aus dem weißen dünnen Kunststoff ist gut verarbeitet und weißt keine Fehler oder Beschädigungen auf, aber dennoch wirkt sie etwas billig. Der dünne Kunststoff lässt sich sehr leicht verbiegen und erinnert ein wenig an ein „zu geschweißtes Produkt“ anstatt an ein gehobenes medizinisches Gerät. Die Maske macht leider einen „einmal benutzen und dann wegwerfen“ Eindruck. Den Wert von 45-50 Euro je nach Händler sehe ich in der Maske definitiv nicht. Der Kunststoff und die aufgeklebten 21 LEDs erreichen dies bei weitem nicht.

▩▩ Benutzung ▩▩

▩ Tragekomfort ▩

Die integrierte Brille an der Maske besteht auch völlig aus Kunststoff. Es fehlt meiner Meinung nach an einer leichten Gummierung, gerade an den Nasenbügeln. Diese drücken nach 10 Minuten Behandlung schon etwas, sodass man im Endeffekt froh ist die Maske wieder absetzen zu können. Durch die Öffnung der Maske kann man bequem mit den Augen hindurch schauen und damit sich während der 10minütigen anderweitig beschäftigen.

▩ Effekt ▩

Während der Behandlung hat sich das Hautbild nur ein wenig nach 13 Wochen Behandlungsdauer verbessert. In der Mitte der Behandlungszeit hat sich sogar das Hautbild nochmal verschlimmert. Ob dies auf die Maske zurückzuführen ist, kann ich aber nicht sagen. Insgesamt ist das Ergebnis der Behandlung für mich selbst für diese Zeitspanne zu wenig.

▩ Akku/Aktivator ▩

Der sogenannte Aktivator für die Maske ist für mich der größte Kritikpunkt. Ich verstehe wirklich nicht wie es heutzutage trotz zahlreicher Umweltverordnungen möglich ist, dass Produkte produziert werden dürfen, welche in der Behandlung so viel „Elektromüll“ produzieren. Ein Aktivator ist mit 4 AA Batterien ausgestattet, welche den nötigen Strom für 30 x 10 Minuten Behandlung liefern. Nachdem die 30 Behandlungen überschritten sind muss man die Batterien entfernen und entsorgen. Den Aktivator selbst genauso. Man könnte meinen es lassen sich 4 neue AA Batterie einlegen und damit stehen wieder 30 Behandlungen zur Verfügung. Aber leider ist dies nicht der Fall. Der Aktivator ist noch mit einem Steuerungsgschip ausgestattet, welcher so programmiert ist das er dies verhindert. Zur weiteren Benutzung muss nun ein weiterer Aktivator gekauft werden für 15 Euro und das Spiel geht von vorn los. Die Begründung seitens Neutrogena ist:

"Der Aktivator wurde so entwickelt, dass bei jeder Behandlung die Übermittlung einer konsistenten Lichtdosis sichergestellt wird. Er liefert eine beständige Energieversorgung, die eng kontrolliert werden muss, da es sich bei der Anti-Akne Lichttherapie Maske um ein Medizinprodukt handelt. Der Aktivator wurde daher so programmiert, dass exakt 30 Behandlungen mit Energie versorgt werden."

Ehrlich gesagt halte ich dies nur für eine Ausrede um mit dem Konsumenten möglichst viel Geld mit dem neuen Produkt zu machen. Zwar sagt Neutrogena selbst, dass an einer anderen Lösung der Stromversorgung gearbeitet wird, aber dann bringe ich doch das Produkt auf den Markt wenn eine zufriedenstellende Lösung besteht und nicht sowas. Zum anderen gibt es schon andere Lichtmasken zu kaufen, welche in der Bauart fast identisch sind und mit einem einfachen Netzkabel betrieben werden. Jetzt stellt sich die Frage, warum dies bei einer führenden Firma im Beauty-Bereich nicht möglich ist? Viel Strom verbrauchen die 21 LEDs auch nicht.

Dies sagt Neutrogena dazu:

"Wir arbeiten bereits intensiv an einer dauerhafteren und nachhaltigeren Lösung zur Kontrolle der Lichtmenge und damit einer optimierten Lösung für den Aktivator. Da der Leidensdruck der betroffenen Personen sehr hoch sein kann und ebenso die Kosten für eine Lichttherapie im Rahmen einer dermatologischen Behandlung, wollten wir den Verbrauchern diese innovative und praktische Behandlungsmöglichkeit zur zuhause so schnell wie möglich zur Verfügung stellen."

Ehrlich gesagt klingt dies eher danach, dass Neutrogena die erste Firma sein wollte, welche eine erschwingliche Lichtmaske auf den Markt bringen wollte, egal ob diese ausgereift ist oder nicht.

▩▩ Fazit ▩▩

Bisher enttäuscht mich die Lichtmaske von Neutrogena auf voller Länge. Der Effekt ist nur ein wenig sichtbar.

Mehr lesen

12. Oktober 2017 um 22:11

Ich glaube sowas ist für Leute die was falsch gemacht haben (falsche Creme.....) und haben gerade schlechte Haut oder bekommen nur ab und zu Pickel. Akne kommt von innen und muss auch von innen behandelt werden. Es gibt zahlreiche Studien und mittlerweile haben Ärzte einige Bücher darüber geschrieben. Aber ich glaube das wir alle mit Akne schon einige Cremes und sonst so einiges ausprobiert haben bis das endlich jedem selber klar wird. Ich gebe zu, dass ich immer gerne zu irgendwelchen Medikamenten greife, natürlich vertraue ich darauf, dass alles möglichst schnell weg geht. Dass ich  meine Haut in den
Griff bekommen habe mit Kräutern, das hat mich sehr überrascht. Thunbergia  lauforia  ist eine Pflanze die zur Reinigung von Blut und Organen dient. Deswegen eignet sich bei Hautproblemen jeder Art, auch bei Allergien, sowie bei Arthrose...und es wird gerne gegen Kater angesetzt. In Europa noch ziemlich unbekannt. Ich habe die Thunlauri  Kräuter online bekommen und kann dir sagen das ich mit dem Set indem noch ein Kräutergel dabei ist in 4 Monaten meine Akne losgeworden bin. Vielleicht machst du noch etwas von innen, manchen hilft schon eine Ernährungsumstellung, dann geht es besser mit der Maske.  Ich selbe vertraue diesen ganzen Geräten nicht. Bestes Beispiel sind irgendwelche Entschlackungsgeräte, davon gibt es mittlerweile mehr als es übergewichtige Menschen gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Brust OP: Welches Implantat?
Von: floramta
neu
12. Oktober 2017 um 1:17
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen