Forum / Beauty

Silikone schädlich?

Letzte Nachricht: 9. Januar 2008 um 23:05
K
kai_12343881
09.01.08 um 22:35

Warum sind Silikone fürs Haar so schädlich?
Hier schreiben immer so viele davon das sie Silikonfreies Shampoo suchen. Auch vor meiner HV wurde mir das Haar mit nem Peelingshampoo gewaschen, damit die Silikone rausgehen.
Ich hatte bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Nur Shampoos mit Silikon drin haben meine Haare glatt bekommen... LG Katrin

Mehr lesen

A
an0N_1229799799z
09.01.08 um 23:01

Also...
...falls es dich interessiert, kannst du dir ja den folgenden Text mal in Ruhe durchlesen. Falls dir das aber zuviel "Arbeit" macht, kannst du auch die Suchmaschine nutzen, das Thema Silikone wurde schon lang und breit diskutiert, da müsstest du auch fündig werden. Aber der nachfolgende Text sagt eigentlich alles.


Silikonhaltige Produkte

Heutzutage kommt fast kein "normales" Shampoo mehr ohne Silikone aus. Der Wunsch auch ohne viel Pflegearbeit traumhaft schöne Haare zu haben ist groß. Im Prinzip sind Silikone eigentlich nicht schädlich , die funktionsweise ist das beim waschen ein hauchdünner Schutzfilm auf das Haar aufgetragen wird der es glatter, kämmbarer & vor allem glänzender macht. Viele verwenden seit Jahren Silikonprodukte und haben wunderschöne Haare, da zu zähl ich auch ein paar der Modelle die auf meiner Seite zu sehen sind. An sich ist also das was Silikone machen wünschenswert.. sie schützen das Haar ja auch vor möglichen Stress & Belastungen die immer wieder auftreten.
Was ist dann das Problem mit Silikon..?

.)Dadurch das diese dünne Schicht den Haaren quasi jeden Kontakt nach aussen hin vermindert oder unterbricht wird in vielen Fällen die Haarstruktur porös, die natürliche Härte & Widerstandsfähigkeit der Schuppenschicht lässt nach. Oft werden die Haare auch trockener. Davon merkt man allerdings nicht viel weil ja die Silikonschicht das alles abdeckt.. das Haar glänzt nach wie vor und wirkt gepflegt.

.)Dadurch das keine Pflegeprodukte mehr an das Haar heran können und nur mehr auf der Silikonschicht landen (die leider überhaupt nichts von Pflege und Feuchtigkeit hält) werden die Haare immer trockener und es kommt vermehrt zu Splissbildung und Haarbruch, bei manchen Haartypen so massiv das nichtmal mehr das Silikon all die Schäden überdecken kann.

.) Zusätzlich kann auch ein Buildup von mehreren Silikonschichten übereinander entstehen, das merkt man dadurch da die Haare platt und kraftlos runterhängen oder sich einfach nicht mehr wie gewohnt frisieren lassen.

.) Ein weiteres Problem mit Silikonen betrifft die Kopfhaut, denn es lagert sich auch dort ab oder versucht es zumindest. Das ist bei unproblematischer Kopfhaut nicht weiter schlimm, aber in vielen Fällen (auch bei mir selber) kam es zu einem massiven Schuppenproblem. Ob Haarausfall mit Silikonen in verbindung zu bringen ist konnte ich bisher noch nicht raus finden aber ich hatte schon Fälle wo durch einen Umstieg auf silikonfreie Produkte auch Haarausfall Probleme gelöst wurden.

Es gibt unterschiedliche Silikone in der Pflegemittelindustrie, man unterscheidet hauptsächlich in 3 verschiedenen Kategorien, mit der folgenden Einteilung sollte es kein Problem sein vor allem die schlechteren nicht wasserlöslichen Silikone zu meiden:


Trideceth-12, Dimethicone Copolyo, Dimethicone copolyol/HWP, Hydroxypropyl, Polysiloxane, Lauryl methicone copolyol - sind wasserlöslich

Amodimethicone, Behenoxy Dimethicone, Stearoxy Dimethicone- bedingt wasserlöslich

Cetearyl methicone, Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cyclopentasiloxane, Dimethicone, Dimethiconol, Stearyl Dimethicone, Trimethylsilylamodimethicone - sind nicht wasserlöslich

was bedeutet hier "wasserlöslich" oder "nicht wasserlöslich"? Nun wenn das Silikon aufs Haar aufgetragen wurde beim waschen oder Spülen, dann bekommt man die "wasserlöslichen" Silikone theoretisch auch ohne Tenside (Shampoo) wieder von den Haaren, bei "bedingt wasserlöslich" würde das schon sehr lange dauern bzw. geht einfacher mit Shampoo`s. Bei "nicht wasserlöslich" geht ohne Shampoo oder sonstige waschaktive Substanzen gar nichts, das Silikon würde am Haar kleben bleiben.

Letztendlich muss jeder selber Entscheiden ob er Silikone verwendet möchte oder nicht, ich persönlich verzichte lieber darauf, aber wenn jemand keinen der oben geannten Effekte feststellen kann und mit den eigenen Haaren zufrieden ist, dann soll er auch dabei bleiben. Für alle anderen die immer noch nach der richtigen Pflege suchen, und mit all den normalen Produkten am Markt bisher nicht glücklich wurden, kann ich nur raten es mal mit natürlicheren Produkten zu versuchen.. und selbst wenn es nur dazu dient um rauszufinden ob es für die eigenen Haare funktioniert oder nicht. Genug Anregungen dazu sind bei den vorgestellten Produkten zu finden.

Wer bisher silikonhaltige Shampoos verwendet hat und umsteigen möchte der sollte aber nicht gleich nach der ersten Wäsche Wunder erwarten.. Haare brauchen Zeit um sich auf die neuartige Pflege umzustellen. Meistens ist die Schuppenschicht der Haare auch aufgerauht und strapaziert. Eventuell hilft es wenn man in dieser Zeit seine Haare noch besser behandelt und zusätzlich Öle oder Conditioner Sprays (z.b. von Logona) verwendet damit die Haare kämmbarer und glänzender werden. Es kann auch sein das sich innerhalb dieser Umstellungszeit verstärkt Schäden am Haar zeigen.. (Spliss) das kommt wie schon weiter oben erwähnt nicht vom neuen Shampoo sondern war schon vorhanden und wurde bisher nur vom Silikon abgedeckt. Wer durchhält und seine Haare auf silikonfreie Produkte umstellt wird merken das die Haare richtig aufatmen, geschmeidiger und glänzender werden als zuvor. Im übrigen fühlen sich silkonfreie Haare oft auch besser an.

Die Umstellung kann 2 Wochen bis 2 Monate dauern.. wenn dann (nach eigenem Gefühl) keine Besserung des Haarzustandes erkennbar ist funktioniert diese natürlichere Pflege für die eigenen Haare nicht.. man hat dann natürlich noch Möglichkeiten Normale und Naturprodukte zu kombinieren.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1229799799z
09.01.08 um 23:05
In Antwort auf an0N_1229799799z

Also...
...falls es dich interessiert, kannst du dir ja den folgenden Text mal in Ruhe durchlesen. Falls dir das aber zuviel "Arbeit" macht, kannst du auch die Suchmaschine nutzen, das Thema Silikone wurde schon lang und breit diskutiert, da müsstest du auch fündig werden. Aber der nachfolgende Text sagt eigentlich alles.


Silikonhaltige Produkte

Heutzutage kommt fast kein "normales" Shampoo mehr ohne Silikone aus. Der Wunsch auch ohne viel Pflegearbeit traumhaft schöne Haare zu haben ist groß. Im Prinzip sind Silikone eigentlich nicht schädlich , die funktionsweise ist das beim waschen ein hauchdünner Schutzfilm auf das Haar aufgetragen wird der es glatter, kämmbarer & vor allem glänzender macht. Viele verwenden seit Jahren Silikonprodukte und haben wunderschöne Haare, da zu zähl ich auch ein paar der Modelle die auf meiner Seite zu sehen sind. An sich ist also das was Silikone machen wünschenswert.. sie schützen das Haar ja auch vor möglichen Stress & Belastungen die immer wieder auftreten.
Was ist dann das Problem mit Silikon..?

.)Dadurch das diese dünne Schicht den Haaren quasi jeden Kontakt nach aussen hin vermindert oder unterbricht wird in vielen Fällen die Haarstruktur porös, die natürliche Härte & Widerstandsfähigkeit der Schuppenschicht lässt nach. Oft werden die Haare auch trockener. Davon merkt man allerdings nicht viel weil ja die Silikonschicht das alles abdeckt.. das Haar glänzt nach wie vor und wirkt gepflegt.

.)Dadurch das keine Pflegeprodukte mehr an das Haar heran können und nur mehr auf der Silikonschicht landen (die leider überhaupt nichts von Pflege und Feuchtigkeit hält) werden die Haare immer trockener und es kommt vermehrt zu Splissbildung und Haarbruch, bei manchen Haartypen so massiv das nichtmal mehr das Silikon all die Schäden überdecken kann.

.) Zusätzlich kann auch ein Buildup von mehreren Silikonschichten übereinander entstehen, das merkt man dadurch da die Haare platt und kraftlos runterhängen oder sich einfach nicht mehr wie gewohnt frisieren lassen.

.) Ein weiteres Problem mit Silikonen betrifft die Kopfhaut, denn es lagert sich auch dort ab oder versucht es zumindest. Das ist bei unproblematischer Kopfhaut nicht weiter schlimm, aber in vielen Fällen (auch bei mir selber) kam es zu einem massiven Schuppenproblem. Ob Haarausfall mit Silikonen in verbindung zu bringen ist konnte ich bisher noch nicht raus finden aber ich hatte schon Fälle wo durch einen Umstieg auf silikonfreie Produkte auch Haarausfall Probleme gelöst wurden.

Es gibt unterschiedliche Silikone in der Pflegemittelindustrie, man unterscheidet hauptsächlich in 3 verschiedenen Kategorien, mit der folgenden Einteilung sollte es kein Problem sein vor allem die schlechteren nicht wasserlöslichen Silikone zu meiden:


Trideceth-12, Dimethicone Copolyo, Dimethicone copolyol/HWP, Hydroxypropyl, Polysiloxane, Lauryl methicone copolyol - sind wasserlöslich

Amodimethicone, Behenoxy Dimethicone, Stearoxy Dimethicone- bedingt wasserlöslich

Cetearyl methicone, Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cyclopentasiloxane, Dimethicone, Dimethiconol, Stearyl Dimethicone, Trimethylsilylamodimethicone - sind nicht wasserlöslich

was bedeutet hier "wasserlöslich" oder "nicht wasserlöslich"? Nun wenn das Silikon aufs Haar aufgetragen wurde beim waschen oder Spülen, dann bekommt man die "wasserlöslichen" Silikone theoretisch auch ohne Tenside (Shampoo) wieder von den Haaren, bei "bedingt wasserlöslich" würde das schon sehr lange dauern bzw. geht einfacher mit Shampoo`s. Bei "nicht wasserlöslich" geht ohne Shampoo oder sonstige waschaktive Substanzen gar nichts, das Silikon würde am Haar kleben bleiben.

Letztendlich muss jeder selber Entscheiden ob er Silikone verwendet möchte oder nicht, ich persönlich verzichte lieber darauf, aber wenn jemand keinen der oben geannten Effekte feststellen kann und mit den eigenen Haaren zufrieden ist, dann soll er auch dabei bleiben. Für alle anderen die immer noch nach der richtigen Pflege suchen, und mit all den normalen Produkten am Markt bisher nicht glücklich wurden, kann ich nur raten es mal mit natürlicheren Produkten zu versuchen.. und selbst wenn es nur dazu dient um rauszufinden ob es für die eigenen Haare funktioniert oder nicht. Genug Anregungen dazu sind bei den vorgestellten Produkten zu finden.

Wer bisher silikonhaltige Shampoos verwendet hat und umsteigen möchte der sollte aber nicht gleich nach der ersten Wäsche Wunder erwarten.. Haare brauchen Zeit um sich auf die neuartige Pflege umzustellen. Meistens ist die Schuppenschicht der Haare auch aufgerauht und strapaziert. Eventuell hilft es wenn man in dieser Zeit seine Haare noch besser behandelt und zusätzlich Öle oder Conditioner Sprays (z.b. von Logona) verwendet damit die Haare kämmbarer und glänzender werden. Es kann auch sein das sich innerhalb dieser Umstellungszeit verstärkt Schäden am Haar zeigen.. (Spliss) das kommt wie schon weiter oben erwähnt nicht vom neuen Shampoo sondern war schon vorhanden und wurde bisher nur vom Silikon abgedeckt. Wer durchhält und seine Haare auf silikonfreie Produkte umstellt wird merken das die Haare richtig aufatmen, geschmeidiger und glänzender werden als zuvor. Im übrigen fühlen sich silkonfreie Haare oft auch besser an.

Die Umstellung kann 2 Wochen bis 2 Monate dauern.. wenn dann (nach eigenem Gefühl) keine Besserung des Haarzustandes erkennbar ist funktioniert diese natürlichere Pflege für die eigenen Haare nicht.. man hat dann natürlich noch Möglichkeiten Normale und Naturprodukte zu kombinieren.

Ach ja...
der Text über silikonhaltige Produkte stammt übrigens NICHT von mir, sondern ich habe ihn bloß von einer Internetseite kopiert.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers