Home / Forum / Beauty / Silicone doch eig gut?

Silicone doch eig gut?

14. April 2008 um 18:43

Also ich hab eben mal so ein bisschen über meine Haare nachgedacht :P und dann hab ich auch mal über Silicone nachgedacht. Also es ist ja so, dass die Haare schon tot sind. Dann sind doch aber Silicone garnicht schlecht? Die Haare können ja eigentlich nur noch kaputt werden und nicht gesünder. Also schützt das Silicone die Haare doch vor Schäden. Oder?^^

Mehr lesen

14. April 2008 um 19:13

Einfacher vergleich
man nehme ein stück holz, welches zwar sprichwörtlich lebt, aber auch nicht mehr als ein haar, da es mit der umwelt agiert (bei feuchtigkeit quillt es auf, bei hitze zieht es sich zusammen etc. es splittert, reißt und ganz wichtig: es regeneriert sich NICHT).

du hast jetzt dieses stück holz und trägst auf die eine hälfte immer ein holzpflegeöl auf. damit dieses öl seine wirkung entfalten kann, darf das holz natürlich nicht lackiert sein, sonst kommt es gar nicht erst dran. ist dir schonmal aufgefallen, dass ein lackiertes stück holz (ich meine jetzt kein sehr hochwertiges holz, durchschnittsqualität eben) was oft feuchtigkeit und hitze ausgesetzt ist, viel schneller reißt, als solches, dass nur gebeizt wurde und regelmäßig geölt wird?

was das soll? beim haar ist es ähnlich. die schuppenschicht wird langsam porös, wenn man ständig silikon raufschmiert, was bei nur halblangem haar (so bis schulter oder ETWAS länger) meist keine probleme darstellt, bei längerem haar aber schon, da das dann oft sehr splissig und brüchig wird. ich vergleiche hier das silikon mit dem lack, da es ja auch nach einer weile eine schicht ums haar gebildet hat, die nicht jedes mal wieder runter geht, das öl vergleiche ich mit abwaschbaren filmbildnern, die bei jeder wäsche runter gehen und wieder neu aufgetragen werden müssen, sowie weiteren pflegenden stoffen, die die feuchtigkeit im haar binden und es elastischer machen.

mir ist z.B. auch aufgefallen, dass meine haarspitzen mit silikonhaltigem shampoo/spülung sehr viel härter und brüchiger sind, als wenn ich nivea oder balea benutze, denn damit sind sie sehr schön weich.

außerdem gibt es auch noch menschen, die kopfhautprobleme mit silikonen bekommen, das ist gewiss nicht bei allen so und auch nicht alle bekommen eine poröse schuppenschicht, es bricht und reißt auch nicht jedes lackierte holz. aber das sind einfach möglichkeiten und gründe, warum hier viele von silikonen abraten. ich bin der meinung, das muss jeder für sich entscheiden, wer silikone mag, soll sie ruhig benutzen, für mich persönlich sind sie nix.

ich hoffe, ich konnte dir wenigstens etwas weiter helfen bei deiner frage.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2008 um 21:23
In Antwort auf quy_12161090

Einfacher vergleich
man nehme ein stück holz, welches zwar sprichwörtlich lebt, aber auch nicht mehr als ein haar, da es mit der umwelt agiert (bei feuchtigkeit quillt es auf, bei hitze zieht es sich zusammen etc. es splittert, reißt und ganz wichtig: es regeneriert sich NICHT).

du hast jetzt dieses stück holz und trägst auf die eine hälfte immer ein holzpflegeöl auf. damit dieses öl seine wirkung entfalten kann, darf das holz natürlich nicht lackiert sein, sonst kommt es gar nicht erst dran. ist dir schonmal aufgefallen, dass ein lackiertes stück holz (ich meine jetzt kein sehr hochwertiges holz, durchschnittsqualität eben) was oft feuchtigkeit und hitze ausgesetzt ist, viel schneller reißt, als solches, dass nur gebeizt wurde und regelmäßig geölt wird?

was das soll? beim haar ist es ähnlich. die schuppenschicht wird langsam porös, wenn man ständig silikon raufschmiert, was bei nur halblangem haar (so bis schulter oder ETWAS länger) meist keine probleme darstellt, bei längerem haar aber schon, da das dann oft sehr splissig und brüchig wird. ich vergleiche hier das silikon mit dem lack, da es ja auch nach einer weile eine schicht ums haar gebildet hat, die nicht jedes mal wieder runter geht, das öl vergleiche ich mit abwaschbaren filmbildnern, die bei jeder wäsche runter gehen und wieder neu aufgetragen werden müssen, sowie weiteren pflegenden stoffen, die die feuchtigkeit im haar binden und es elastischer machen.

mir ist z.B. auch aufgefallen, dass meine haarspitzen mit silikonhaltigem shampoo/spülung sehr viel härter und brüchiger sind, als wenn ich nivea oder balea benutze, denn damit sind sie sehr schön weich.

außerdem gibt es auch noch menschen, die kopfhautprobleme mit silikonen bekommen, das ist gewiss nicht bei allen so und auch nicht alle bekommen eine poröse schuppenschicht, es bricht und reißt auch nicht jedes lackierte holz. aber das sind einfach möglichkeiten und gründe, warum hier viele von silikonen abraten. ich bin der meinung, das muss jeder für sich entscheiden, wer silikone mag, soll sie ruhig benutzen, für mich persönlich sind sie nix.

ich hoffe, ich konnte dir wenigstens etwas weiter helfen bei deiner frage.

LG

WoW
Sehr gutes Beispiel. Also damit hast du mich richtig zum Nachdenken gebracht. Ich benutze eigentlich immer Silicone, da meine Haare so kaputt sind. Aber ich glaub, ich fang (zumindest jetzt beim Ansatz) auch mal mit Nivea an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2008 um 9:59

...
was mich dazu bewegt hat, zu naturkosmetik ohne silikonen umzusteigen, ist der fakt, dass silikon ja auch in die kopfhaut eindringt und somit poren verstopft. ich habe sowieso nicht wahnisinnig viele haare und durch das silikon ist die chance, dass man mehr haare verliert, höher ....

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club