Home / Forum / Beauty / Shampoo selbst gemacht

Shampoo selbst gemacht

31. Mai 2006 um 17:55

hey leuts

heute hab ich meine zutaten fürs selbstmachen von shampoos/spülungen bekommen udn gleich mal gemischt

shampoo ist dünner als üblich muss man sich dran gewöhnen, allerdings je dicker, desto mehr entfettung hab ich gelesen

hab als erstes testobjekt meinen malteserhund genommen, man weiß ja nie

alle daheim sind begeister, so fluffig war er noch nie

also war ich mutig und habe mein haar auch gleich gewaschen, ich muss sagen das ist klasse

habe doppelt so viel volumen wie sonst und glänzt klasse

so schwesters wollt ich euch nur mal mitteilen

SELBST IST DIE FRAU

lara

Mehr lesen

31. Mai 2006 um 17:57

?
wie macht man denn so ein shampoo selber? welche zutateN?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2006 um 18:01
In Antwort auf jewel_12065824

?
wie macht man denn so ein shampoo selber? welche zutateN?

Ich machs mit hobbythekzutaten
die bekommt man in vielen online shops, grundausstattung ist nicht ganz billig, aber rechnet sich, wenn man mehr als nur ein shampoo herstellt

hier mal zitat eines rezeptes von www.meinekosmetik.de (darf man hier überhaupt zitieren?)

zitatanfang

Grundrezept Shampoo
Das folgende Grundrezept dient als Basis für die meisten Shampoos nach der Hobbythek. Die Wirkweisen der fertigen Produkte hängen also in erster Linie von den zugegebenen Pflegestoffen ab, die je nach Haartyp variieren.

0,5 g (1 kl. Messl.) Haarguar HT
105 ml frisch abgekochtes oder destilliertes Wasser
84 g Tensidmischung
ca. 10 ml Pflegestoffe je nach Rezept
1 ml Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat
12 g (ca. 5 Messl.) Rewoderm -> (Verarbeitung mit Guarkernmehl).
evtl. 20-40 Tr. Paraben K zur Konservierung (eigentlich nicht nötig)

Haarguar in ein Becherglas geben, Wasser zügig zugeben und Pulver unter Rühren auflösen, dann in die Tensidmischung einrühren.


Tipp: Neben seinen pflegenden Eigenschaften ist das Haarguar ein Gelbildner. Daher ist bei dessen Verarbeitung ein zügiges Vorgehen besonders wichtig, damit sich keine Klümpchen bilden. Am Besten mit einem Rührgerät oder einem Milchaufschäumer arbeiten.
Tipp: Sollte dies doch einmal geschehen, kann man die Mischung durch ein Haarsieb drücken und nochmals gut mit einem Handrührgerät durchmischen. Wer sich die Mühe Sparen will, kann es direkt noch einmal versuchen, da 0,5 g Haarguar ja nicht so viel sind.
Die übrigen Zutaten hineinrühren.

Zum Einstellen des ph-Wertes (Säuregrad), Kalweg oder Zitronensaftkonzentrat (aus der Küche) zugeben.

Zuletzt Rewoderm hinzufügen. -> (Verarbeitung mit Guarkernmehl)


Zitat Ende

ich hab dann noch weizenkeimöl und seidenprotein zugegeben (für trockenes haar)

gruß lara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club