Home / Forum / Beauty / Schönheitschirurgie - wie bekomme ich finanzielle Unterstützung von der Krankenkasse?

Schönheitschirurgie - wie bekomme ich finanzielle Unterstützung von der Krankenkasse?

16. Juli 2010 um 15:51

Guten Tag. Nachdem ich einen ähnlichen Beitrag im Forum für Psychologie geschrieben habe und missverstanden wurde, hoffe, ich, dass im Forum , indem es ums Aussehen geht, Verständnis finden kann. Es tut mir leid, wenn der Beitrag etwas länger wird.


Hat jemand von euch eine Erfahrung damit, dass die Krankenkasse die Kosten für einen plastischen Eingriff übernimmt, wenn eine Person wegen eines Makels ausgesprochen leidet?



Seit vielen Jahren leide ich darunter, dass ich sehr hässlich bin. Wurde immer wieder gehänselt, ausgelacht, beschimpft, als ich noch in der Pubertät war. Mit den Jahren wurde es nicht besser. Nur schlimmer. Mittlerweile bin ich fast 23 und absolut verzweifelt. Ich fühle mich in unserer oberflächlichen Gesellschaft extrem unwohl - die Leute machen immer wieder abfällige Bemerkungen über mich, tuscheln darüber wie hässlich ich bin - ganz unverblümt hinter meinem Rücken. Nicht nur Jugendliche, sondern auch Erwachsene lassen gelegentlich amüsierte Sprüche wie " Oh Gott, guck dir nur die an - was für ein hässliches Weib" ab. Was für sie nur amüsant ist, für mich selbst ist das eine Erniedrigung. Ich komme mir vor wie in einem schlechten Traum und bin mittlerweile so kaputt, dass ich erst recht erschreckend aussehe.


Schon lange steht für mich fest: mit meinem hässlichen Aussehen möchte ich mich nicht abfinden, denn so komme ich im Leben nicht weiter.



Hässlich ist mein Gesicht - es ist schwer zu beschreiben, was alles es hässlich macht - die Proportionen, die Gesichtszüge sind einfach gewöhnungsbedürftig und unschön.


Es müsste sehr vieles verändert werden, um die Proportionen harmonischer zu machen.


Ich plane eine Nasenkorrektur und eine Lippenvergrösserung. Sowie Straffung der Lider.


Ich weiss, dass diese Korrekturen mein Gesicht wenn nicht attraktiv, dann zumindest nicht mehr so auffällig unharmonisch machen würden.



Bis jetzt war ich nur bei einem einzigen Schönheitschirurgen in der Beratung, der mich noch mehr runtergezogen hatte, als ich ohnehin schon war. Meine Nase ist gross und stark verkrümmt. Wurde mir immer wieder gesagt.



Nun meinte der Chirurg aber " Ich sehe, was sie meinen. Aber schauen Sie doch. Die Korrektur wird an ihrem Aussehen nicht viel ändern. Sehen sie doch selbst - es wird kaum besser aussehen. Verschwenden Sie nicht ihr Geld, so sind Ihre Gesichtszüge nunmal."


Und die Aussage ausgerechnet von einem Schönheitschirurgen - dessen Beruf doch ist, Menschen schöner zu machen und nicht ihnen zu sagen, dass sie ihr Geld nicht verschwenden sollten, denn sie blieben so oder so hässlich.


Der wahre Grund, warum dieser Chirurg mich abgelehnt war, ist meine finanzielle Lage.


Er hat mich nur abgewimmelt, weil er sah, dass ich zu wenig fainanzielle Mittel habe.


In der Liste seiner Kundinnnen waren Frauen, die Korrekturen kaum nötig hätten.


Tatsächlich würde ein einziger Eingriff mein Aussehen noch lange nicht verändern - ich habe ein ausgepsrochen unebenmässiges Gesicht, was dieser Chirurg auch zugab.


Doch um all die Korrekturen zu realisieren, habe ich einfach keine finanziellen Mittel.


Vor einiger Zeit hatte ich gehört, dass es möglich ist, dass die Krankenkasse die Kosten für einen plastischen Eingriff übernimmt, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Person sehr stark unter ihrem Aussehen leidet.



Doch wie genau geht das? Die Psychologen und der Psychiater, bei denen ich bisher in der Beratung war, wollten mich eher aus die "innere Harmonie" lenken und belehren, ich soll mich selbst akzeptieren und unabhängig von den Standarten unserer Gesellschaft werden.

Das alles half mir kaum weiter. Auf meine Bitte, mir zu helfen, psychiatrisches Gutachten zu bekommen, um die Kosten für die Schönheitschirurgie durch die Krankenkasse teilweise übernehmen zu lassen, wimmelten sie nur ab - " Sie sind ja nicht entstellt - alles andere ist Geschmackssache. Nicht jeder kann wie ein Topmodel aussehen. Nehmen Sie sich an, wie sie sind."



Ich bin nicht entstellt - ich bin nicht behindert, keine Narben im Gesicht, das stimmt.


Ich bin bloss unübersehbar hässlich - nicht unscheinbar, sondern auf skurille Art und Weise hässlich.


Menschen ziehen immer wieder über mein Gesicht her. Ich kann die Blicke und das Getuschel nicht mehr ertragen.



Wie soll ich die Psychologen davon überzeugen, dass mein Selbtwertgefühl nicht geheilt werden kann, solange ich mit meinem Aussehen so aus der Norm falle??



Wenn jemand ähnliche Erfahrungen hat, bin ich froh über eure Meinung dazu.


Vielen Dank.







Mehr lesen

16. Juli 2010 um 20:43

Extrem schön...
... genau das, was Sam schreibt, habe ich auch gedacht, als ich Deinen Bericht gelesen habe. Die Produktion von "Extrem schön" sucht ausdrücklich "Personen mit einem großen Veränderungspotential im Gesicht".

Vielleicht schaust Du mal im Spieglein-Portal vorbei. Dort ist u.a. ein Redakteur von Constantin-Film dabei, die diese Serie ja produzieren. Soweit ich weiß, läuft die Vorauswahl für die nächste Staffel gerade, also: los, bewerben!

Bezüglich Krankenkasse kannst Du höchstens auf eine Kostenübernahme bezüglich einer verkrümmten Nasenscheidewand hoffen.. alles andere ist nicht medizinisch veranlasst (auch wenn es Dich psychisch belastet - die Kasse zahlt dann lieber eine Psychotherapie...)

Gefällt mir

16. Juli 2010 um 21:47
In Antwort auf derstern1

Extrem schön...
... genau das, was Sam schreibt, habe ich auch gedacht, als ich Deinen Bericht gelesen habe. Die Produktion von "Extrem schön" sucht ausdrücklich "Personen mit einem großen Veränderungspotential im Gesicht".

Vielleicht schaust Du mal im Spieglein-Portal vorbei. Dort ist u.a. ein Redakteur von Constantin-Film dabei, die diese Serie ja produzieren. Soweit ich weiß, läuft die Vorauswahl für die nächste Staffel gerade, also: los, bewerben!

Bezüglich Krankenkasse kannst Du höchstens auf eine Kostenübernahme bezüglich einer verkrümmten Nasenscheidewand hoffen.. alles andere ist nicht medizinisch veranlasst (auch wenn es Dich psychisch belastet - die Kasse zahlt dann lieber eine Psychotherapie...)

Noch bin ich nicht so weit...
... mich im Fernsehen öffentlich zu zeigen mit meiner Leidensgeschichte. Ausserdem wohne ich nicht in Deutschland.


Daran gedacht habe ich aber schon, nach dem ich diese Sendung im Fernsehen gesehen hatte. Da gab es Frauen, die ähnliche Qualen beschrieben hatten, wie ich es so gut kenne.


Aber die Sendung wählt ja nicht alle, sondern nur ein Paar.


Und dafür steht man dann in der Öffentlichkeit - etliche Leute sehen einen.



Man muss vor der Kamera seine Geschichte erzählen, was mir sehr unangenehm wäre.



Aber wie gesagt - irgendwann bin ich verzweifelt genug, dass ich mich nicht mehr schäme.



Ich denke, nach dem ich auf der Strasse von fremden Leute hinter meinem Rücken ausgelacht werde, kann ich irgendwann keine Scheu mehr, meine Verzweiflung öffentlich zu machen.


Gefällt mir

16. Juli 2010 um 21:58
In Antwort auf derstern1

Extrem schön...
... genau das, was Sam schreibt, habe ich auch gedacht, als ich Deinen Bericht gelesen habe. Die Produktion von "Extrem schön" sucht ausdrücklich "Personen mit einem großen Veränderungspotential im Gesicht".

Vielleicht schaust Du mal im Spieglein-Portal vorbei. Dort ist u.a. ein Redakteur von Constantin-Film dabei, die diese Serie ja produzieren. Soweit ich weiß, läuft die Vorauswahl für die nächste Staffel gerade, also: los, bewerben!

Bezüglich Krankenkasse kannst Du höchstens auf eine Kostenübernahme bezüglich einer verkrümmten Nasenscheidewand hoffen.. alles andere ist nicht medizinisch veranlasst (auch wenn es Dich psychisch belastet - die Kasse zahlt dann lieber eine Psychotherapie...)

Mit einem grossen Veränderungspotenzial im Gesicht
Das ist eben bei mir nicht der Fall. Der Schönheitschirurg, bei dem ich in einer Beratung war, meinte ganz ernüchternd, dass sich in meinem Gesicht nicht vieles ändern lässt, was den Gesamteindruck deutlich bessern würde.



Im grossen und ganzen war sein Urteil ( in direkte Sprache übersetzt, wobei er schon auch so ziemlich Klartext sprach) - Sie sehen doch selbst, da ist nicht viel zu machen. So sind die Proportionen, also verschwenden Sie nicht Ihr Geld - hübscher werden Sie eh nicht.



Er hat es nicht ganz so gesagt, aber ungefähr.



Natürlich war der Grund auch meine finanzielle Lage. Wäre ich reich, würde ich einfach bezahlen - wen nicht den, dann einen anderen.


Reiche können sich verschönern, so viel wie sie wollen.



Aber bei mir wäre mein gesamtes Vermögen wert, falls ich die OP machen würde. Und das hat er verstanden und sich wohl gedacht " Was gibt die ihr letzte Geld aus, wenn es eh nichts bringt."


Natürlich könnte man jetzt meinen, das sei besser, als ein Abzocker-Chirurg, der einfach macht, was man ihm sagt.


Für mich war sein Satz " Sehen Sie, es wird kaum etwas gross ändern" wie ein Schlag.



Denn heutzutage lässt sich alles mögliche machen - man muss nur viel zahlen.



Gefällt mir

17. Juli 2010 um 13:17

Hm...
...das mag hart klingen, aber schonmal was von Geld verdienen gehört? Das ist eine sehr interessante Möglichkeit um Dinge, die man sich jetzt nicht leisten kann, irgendwann einmal zu bezahlen.

Des weiteren bieten Chirurgen aber auch Finanzierungen ab, das aber auch nur, wenn man ein Einkommen hat.

Es kann aber dennoch nicht schaden, sich (in Maßen) mit seiner Lage abzufinden und versuchen so das Beste draus zu machen. Ein anderer Haarschnitt kann evtl. auch ein wenig kaschieren, richtig geschminkt lässt sich der Blick des Betrachters anders lenken und das Ergebnis ist oft erstaunlich (eine Bekannte von mir ist Kosmetikerin, daher hab ich das schonmal bewundern dürfen).

Ein Wort zum Schluss...ich finde es richtig, dass die Krankenkasse (von den Beiträgen ihrer Mitglieder) keine Schönheits-OPs bezahlt. Der Grund dürfte einleutend sein...

LG
Toshiya

Gefällt mir

17. Juli 2010 um 22:30
In Antwort auf chris_12576968

Hm...
...das mag hart klingen, aber schonmal was von Geld verdienen gehört? Das ist eine sehr interessante Möglichkeit um Dinge, die man sich jetzt nicht leisten kann, irgendwann einmal zu bezahlen.

Des weiteren bieten Chirurgen aber auch Finanzierungen ab, das aber auch nur, wenn man ein Einkommen hat.

Es kann aber dennoch nicht schaden, sich (in Maßen) mit seiner Lage abzufinden und versuchen so das Beste draus zu machen. Ein anderer Haarschnitt kann evtl. auch ein wenig kaschieren, richtig geschminkt lässt sich der Blick des Betrachters anders lenken und das Ergebnis ist oft erstaunlich (eine Bekannte von mir ist Kosmetikerin, daher hab ich das schonmal bewundern dürfen).

Ein Wort zum Schluss...ich finde es richtig, dass die Krankenkasse (von den Beiträgen ihrer Mitglieder) keine Schönheits-OPs bezahlt. Der Grund dürfte einleutend sein...

LG
Toshiya

Geld verdienen oder genug Geld verdienen? Ist nicht dasselbe...
... ich bin nicht arbeitslos. Leider gehörte ich nicht zu der sozialen Schicht, die sich etliche Schönheitskorrekturen problemlos leisten kann.


Um eine solche Summe Geld beisammen zu haben, müsste ich entweder von grosszügigen Eltern gutes Konto erhalten haben, oder eben noch einige Jahre warten, bis ich selbst soweit bin mit dem Studium.


Wobei ich die Ausbildung abgebrochen habe, um eben "Geld zu verdienen". Nur reicht das Geld, das man bei Gelegenheitsjobs verdient, nicht gerade für Schönheitschirurgie.


Für eine Nasenoperation habe ich das Geld dann doch beisammen - aber wie gesagt ist es bei mir mit dieser einer Korrektur noch lange nicht getan.







Gefällt mir

18. Juli 2010 um 10:09
In Antwort auf anfisa_12682978

Geld verdienen oder genug Geld verdienen? Ist nicht dasselbe...
... ich bin nicht arbeitslos. Leider gehörte ich nicht zu der sozialen Schicht, die sich etliche Schönheitskorrekturen problemlos leisten kann.


Um eine solche Summe Geld beisammen zu haben, müsste ich entweder von grosszügigen Eltern gutes Konto erhalten haben, oder eben noch einige Jahre warten, bis ich selbst soweit bin mit dem Studium.


Wobei ich die Ausbildung abgebrochen habe, um eben "Geld zu verdienen". Nur reicht das Geld, das man bei Gelegenheitsjobs verdient, nicht gerade für Schönheitschirurgie.


Für eine Nasenoperation habe ich das Geld dann doch beisammen - aber wie gesagt ist es bei mir mit dieser einer Korrektur noch lange nicht getan.







Hm...
...du denkst also jeder, der sich etwas teures leisten kann kann das mit unter sofort?

Frag mal meinen Dad, warum er ein Haus bauen konnte, oder warum meine Mum einen Mercedes fährt. Weil ihnen plötzlich jemand Geld vor die Füße geworfen hat, oder vielleicht doch ehr weil sie jahrelang gespart haben? Und keiner von beiden hat studiert oder reiche Eltern.

Nichts gehts von jetzt auf gleich und manchmal muss man klein anfangen. Einen Fuß vor den anderen setzen um weiter zu kommen.

Ich kann, logischerwesie, nicht beurteilen wie schlimm oder auch nicht deine Situation ist. Das will ich mir auch garnicht anmaßen. Aber wenn du ein Ziel hast und auf jede Korrektur hinsparst, wirst du dem gesamtziel jeden Tag einen Schritt näher kommen.

LG
Toshi

Gefällt mir

18. Juli 2010 um 13:43
In Antwort auf chris_12576968

Hm...
...du denkst also jeder, der sich etwas teures leisten kann kann das mit unter sofort?

Frag mal meinen Dad, warum er ein Haus bauen konnte, oder warum meine Mum einen Mercedes fährt. Weil ihnen plötzlich jemand Geld vor die Füße geworfen hat, oder vielleicht doch ehr weil sie jahrelang gespart haben? Und keiner von beiden hat studiert oder reiche Eltern.

Nichts gehts von jetzt auf gleich und manchmal muss man klein anfangen. Einen Fuß vor den anderen setzen um weiter zu kommen.

Ich kann, logischerwesie, nicht beurteilen wie schlimm oder auch nicht deine Situation ist. Das will ich mir auch garnicht anmaßen. Aber wenn du ein Ziel hast und auf jede Korrektur hinsparst, wirst du dem gesamtziel jeden Tag einen Schritt näher kommen.

LG
Toshi

Hast DU das Geld verdient?
Ohne Beziehungen deiner Eltern, ohne finanzielle Unterstützung, ohne gute Vorraussetzungen für das Überleben in dieser Gesellschaft?


Du musst zumindest begreifen, dass es so gut wie uneralistisch ist. Die letzten Jahre meiner Jugend werden dann sowieso verloren sein, selbst wenn ich es schaffen sollte.



Und bis dahin??



Was wird mir von meiner Jugend bleiben, in der ich nur permanent demütigt wurde und abseits blieb von allem, was das Leben schön macht.



Ich habe gar nicht gelebt und werde mich nur an diese Einsamkeit und Ausgrenzung erinnern.

Gefällt mir

18. Juli 2010 um 15:50
In Antwort auf anfisa_12682978

Hast DU das Geld verdient?
Ohne Beziehungen deiner Eltern, ohne finanzielle Unterstützung, ohne gute Vorraussetzungen für das Überleben in dieser Gesellschaft?


Du musst zumindest begreifen, dass es so gut wie uneralistisch ist. Die letzten Jahre meiner Jugend werden dann sowieso verloren sein, selbst wenn ich es schaffen sollte.



Und bis dahin??



Was wird mir von meiner Jugend bleiben, in der ich nur permanent demütigt wurde und abseits blieb von allem, was das Leben schön macht.



Ich habe gar nicht gelebt und werde mich nur an diese Einsamkeit und Ausgrenzung erinnern.

Nein,
und eben das ist der Punkt. Mit 23 ist es (für "Normalsterbliche") nicht möglich Haus & Benz mal einfach so zu kaufen.
Meine Eltern haben hart in ihren Berufen gearbeitet um das zu erreich und vorher muss man sich eben mit weniger zufrieden geben. Das ist leider eine Tatsache um die auch du nicht herum kommst.

Ich weiß selbst, dass in der Gesellschaft das Äußeres wirklich umheimlich zählt, aber dennoch ist ein, von der allgmeinen ästhetischen Norm abweichendes Äußeres keine Krankheit. Es liegt somit an jedem selbst entweder a) es mit allen Mitteln zu ändern egal wie lange es dauert oder b) es akzeptieren und sich selbst nicht ins Aus zu manöverieren.

Gefällt mir

18. Juli 2010 um 20:58
In Antwort auf chris_12576968

Nein,
und eben das ist der Punkt. Mit 23 ist es (für "Normalsterbliche") nicht möglich Haus & Benz mal einfach so zu kaufen.
Meine Eltern haben hart in ihren Berufen gearbeitet um das zu erreich und vorher muss man sich eben mit weniger zufrieden geben. Das ist leider eine Tatsache um die auch du nicht herum kommst.

Ich weiß selbst, dass in der Gesellschaft das Äußeres wirklich umheimlich zählt, aber dennoch ist ein, von der allgmeinen ästhetischen Norm abweichendes Äußeres keine Krankheit. Es liegt somit an jedem selbst entweder a) es mit allen Mitteln zu ändern egal wie lange es dauert oder b) es akzeptieren und sich selbst nicht ins Aus zu manöverieren.

Schönheit ist Anschichtssache
und wird von jedem Menschen sicher anders dargestelltt. Ich finde ich könnte auch schlanker oder hübscher sein aber andere Menschen sagen mir etwas ganz anderes. Wenn Du das Geld für die Nasen Op hast, lass das doch erst mal machen und dann erst mal weiter sehen.

Gefällt mir

19. Juli 2010 um 0:28
In Antwort auf chris_12576968

Nein,
und eben das ist der Punkt. Mit 23 ist es (für "Normalsterbliche") nicht möglich Haus & Benz mal einfach so zu kaufen.
Meine Eltern haben hart in ihren Berufen gearbeitet um das zu erreich und vorher muss man sich eben mit weniger zufrieden geben. Das ist leider eine Tatsache um die auch du nicht herum kommst.

Ich weiß selbst, dass in der Gesellschaft das Äußeres wirklich umheimlich zählt, aber dennoch ist ein, von der allgmeinen ästhetischen Norm abweichendes Äußeres keine Krankheit. Es liegt somit an jedem selbst entweder a) es mit allen Mitteln zu ändern egal wie lange es dauert oder b) es akzeptieren und sich selbst nicht ins Aus zu manöverieren.

Es geht nicht um Haus und Benz...
... ich wünschte mir doch nur ein normales Aussehen, welches die meisten in meinen Jahren haben, ohne es sich erkaufen zu müssen.


Ich werde bald 23 und hatte nie eine Beziehung, wurde nur demütigt, mittlerweile bin ich so engeschüchtert, dass mich jeder Gang aus dem Haus deprimiert.


Das lässt sich nicht mit dem Wunsch nach Luxus vergleichen.



Die Jugend, die in ein paar Jahren leider vorbei ist, werde ich mir nie mehr erkaufen können.




Ich werde altern, ohne je eine Jugend gehabt zu haben.


Und sollte ich mit 30 wohlhabend sein ( was ich bezweifele, denn ich bin mittlerweile eine Sorte Menschen, die nicht weiter kommen im Leben), so wird mir diese Zeit nie mehr gegeben werden.


Ich sehe mir 17-18-jährige an und beneide sie - um ihren Spass, um ihre Freude, um ihr normales Aussehen. Sehe mir Pärchen an und erinnere mich daran, dass ich selbst immer allein war - eine abstossende hässliche Kreatur.




Ausgehen, Spass haben, gefallen, mich verlieben - das alles war nie meine Welt.


Und jetzt bin knapp noch jung, aber bald nicht mehr. Ich habe nie gelebt.

Gefällt mir

19. Juli 2010 um 10:36
In Antwort auf anfisa_12682978

Es geht nicht um Haus und Benz...
... ich wünschte mir doch nur ein normales Aussehen, welches die meisten in meinen Jahren haben, ohne es sich erkaufen zu müssen.


Ich werde bald 23 und hatte nie eine Beziehung, wurde nur demütigt, mittlerweile bin ich so engeschüchtert, dass mich jeder Gang aus dem Haus deprimiert.


Das lässt sich nicht mit dem Wunsch nach Luxus vergleichen.



Die Jugend, die in ein paar Jahren leider vorbei ist, werde ich mir nie mehr erkaufen können.




Ich werde altern, ohne je eine Jugend gehabt zu haben.


Und sollte ich mit 30 wohlhabend sein ( was ich bezweifele, denn ich bin mittlerweile eine Sorte Menschen, die nicht weiter kommen im Leben), so wird mir diese Zeit nie mehr gegeben werden.


Ich sehe mir 17-18-jährige an und beneide sie - um ihren Spass, um ihre Freude, um ihr normales Aussehen. Sehe mir Pärchen an und erinnere mich daran, dass ich selbst immer allein war - eine abstossende hässliche Kreatur.




Ausgehen, Spass haben, gefallen, mich verlieben - das alles war nie meine Welt.


Und jetzt bin knapp noch jung, aber bald nicht mehr. Ich habe nie gelebt.

Dass du "nie gelebt hast",
mag aus deiner Sicht an deinem Äußeren liegen, aber Aussehen an sich verhindert nichts. Es kommt darauf an, was man daraus macht.

Natürlich denkt jeder immer, dass es zwar schlimmeres gibt, aber man selbst doch am aller schlimmsten dran ist und ein RECHT darauf an genauso "begünstigt" zu sein wie alle anderen.

Was soll z.B. mein Kampfsportmeister sagen, der mit 19 im Krieg seine rechte Hand verloren hat. Nichtmals im Gefecht, sondern durch eine Unvorsichtigkeit eines seiner Kollegen.
Ich will hier keine Schicksale vergleichen, sondern dir nur zeigen, dass es auch andere Menschen gibt die mit einem Nachteil oder einer Behinderung leben ohne immer zu sagen "Ja der hat aber und ich nicht und deswegen ist mein Leben mies und ich kann nichts ändern!".

Ich kann dir nur ans Herz legen etwas aus deinem Leben zu machen und dein Äußeres nicht als Vorwand zu nehmen dein Leben an dir vorbeiziehen zu lassen.


LG
Toshi

Gefällt mir

19. Juli 2010 um 11:08

Niemand kann Dir Selbstwertgefühl "einoperieren".....
Hallo Leandra,

nun kann niemand hier beurteilen, ob Dir wirklich die Leute hinterher tuscheln und über Dich lästern hinter Deinem Rücken... ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, denn wie dicht gehen denn all diese Leute an Dir vorbei, dass sie Dein Gesicht beurteilen können??
Und ohne Dein Gesicht je gesehen zu haben: MIt Schönheitschirurgie kann man in der Tat nur kleine Nuancen verändern. Man kann Nasen begradigen, Falten reduzieren, Lippen vergrößern, Augenlider straffen etc. etc.....aber das Gesicht an sich bleibt das gleiche. Es sei denn man gerät an solche Schönheitsdoktoren, die diverse Hollywood-Stars und Sternchen auf das übelste und unkenntlichste verunstaltet haben.
Solange Du nicht konkretisieren kannst, WAS genau Du verändert haben möchtest, wird Dir keiner helfen können, und erst recht wird keine Krankenkasse das übernehmen.
Deine Gesichtszüge werden im großen und ganzen die selben bleiben.
Stell es Dir vor, wird Dein Gesicht besser durch aufgespritzte Lippen? Durch gestraffte Lider? Durch aufgespritzte Wangen?

Die Interessen und die Erwartungen steuern Deine Wahrnehmung. Du erwartest, dass die ganze Welt Dir hinterher lästert, über Dich tuschelt, Dich demütigt. Also interprestierst Du jede Regung in Deinem Umfeld als Getuschel, Lästerei und Demütigung.
Ich verspreche Dir: Die Welt hat anderes zu tun!!
Geh zu einem guten Therapeuten, arbeite an Deiner Selbstwahrnehmung, an Deinem Selbstvertrauen und Deinem Selbstwertgefühl. Konzentrier Dich nicht auf eventuelle OPs, die Gedanken daran sind verschwendete Zeit und wenn Du eine machen solltest, ist es verschwendetes Geld, denn an Deiner inneren Einstellung wirst Du nichts ändern und ewig unglücklich sein, solange Du Deine

Gefällt mir

19. Juli 2010 um 11:15
In Antwort auf hayfa_12040758

Niemand kann Dir Selbstwertgefühl "einoperieren".....
Hallo Leandra,

nun kann niemand hier beurteilen, ob Dir wirklich die Leute hinterher tuscheln und über Dich lästern hinter Deinem Rücken... ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, denn wie dicht gehen denn all diese Leute an Dir vorbei, dass sie Dein Gesicht beurteilen können??
Und ohne Dein Gesicht je gesehen zu haben: MIt Schönheitschirurgie kann man in der Tat nur kleine Nuancen verändern. Man kann Nasen begradigen, Falten reduzieren, Lippen vergrößern, Augenlider straffen etc. etc.....aber das Gesicht an sich bleibt das gleiche. Es sei denn man gerät an solche Schönheitsdoktoren, die diverse Hollywood-Stars und Sternchen auf das übelste und unkenntlichste verunstaltet haben.
Solange Du nicht konkretisieren kannst, WAS genau Du verändert haben möchtest, wird Dir keiner helfen können, und erst recht wird keine Krankenkasse das übernehmen.
Deine Gesichtszüge werden im großen und ganzen die selben bleiben.
Stell es Dir vor, wird Dein Gesicht besser durch aufgespritzte Lippen? Durch gestraffte Lider? Durch aufgespritzte Wangen?

Die Interessen und die Erwartungen steuern Deine Wahrnehmung. Du erwartest, dass die ganze Welt Dir hinterher lästert, über Dich tuschelt, Dich demütigt. Also interprestierst Du jede Regung in Deinem Umfeld als Getuschel, Lästerei und Demütigung.
Ich verspreche Dir: Die Welt hat anderes zu tun!!
Geh zu einem guten Therapeuten, arbeite an Deiner Selbstwahrnehmung, an Deinem Selbstvertrauen und Deinem Selbstwertgefühl. Konzentrier Dich nicht auf eventuelle OPs, die Gedanken daran sind verschwendete Zeit und wenn Du eine machen solltest, ist es verschwendetes Geld, denn an Deiner inneren Einstellung wirst Du nichts ändern und ewig unglücklich sein, solange Du Deine

Sorry der Beitrag wurde irgendwe abgeschnitten.
solange Du Deine "innere Baustelle" nicht geschlossen hast. Niemand kann Dir ein gesundes Selbstwertgefühl einoperieren.
Wenn Du sagen kannst: "Ich finde mich im Prinzip ok, aber meine Höckernase stört mich und soll begradigt werden" oder "Eigentlich bin ich ja ganz hübsch, aber mein kleiner Speckbauch ist irgendwie blöd" dann ist eine OP sicherlich nicht verkehrt. Du scheinst Dich aber ALS PERSON abzulehnen, und Du bist ja nicht nur Deine Hülle, sondern eine liebenswerte Seele im inneren. Solange Du die nicht liebst, kannst Du ewig an Deiner Hülle manipulieren, wirst aber nie an der Wurzel Deines Problems etwas ändern.
Ich wünsche Dir viel Kraft und einen guten Therapeuten. Gib einer Therapie eine ersthafte Chance, und es wird Dir besser gehen. Ohne OP.
Liebe Grüße!

Gefällt mir

19. Juli 2010 um 13:29
In Antwort auf hayfa_12040758

Niemand kann Dir Selbstwertgefühl "einoperieren".....
Hallo Leandra,

nun kann niemand hier beurteilen, ob Dir wirklich die Leute hinterher tuscheln und über Dich lästern hinter Deinem Rücken... ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, denn wie dicht gehen denn all diese Leute an Dir vorbei, dass sie Dein Gesicht beurteilen können??
Und ohne Dein Gesicht je gesehen zu haben: MIt Schönheitschirurgie kann man in der Tat nur kleine Nuancen verändern. Man kann Nasen begradigen, Falten reduzieren, Lippen vergrößern, Augenlider straffen etc. etc.....aber das Gesicht an sich bleibt das gleiche. Es sei denn man gerät an solche Schönheitsdoktoren, die diverse Hollywood-Stars und Sternchen auf das übelste und unkenntlichste verunstaltet haben.
Solange Du nicht konkretisieren kannst, WAS genau Du verändert haben möchtest, wird Dir keiner helfen können, und erst recht wird keine Krankenkasse das übernehmen.
Deine Gesichtszüge werden im großen und ganzen die selben bleiben.
Stell es Dir vor, wird Dein Gesicht besser durch aufgespritzte Lippen? Durch gestraffte Lider? Durch aufgespritzte Wangen?

Die Interessen und die Erwartungen steuern Deine Wahrnehmung. Du erwartest, dass die ganze Welt Dir hinterher lästert, über Dich tuschelt, Dich demütigt. Also interprestierst Du jede Regung in Deinem Umfeld als Getuschel, Lästerei und Demütigung.
Ich verspreche Dir: Die Welt hat anderes zu tun!!
Geh zu einem guten Therapeuten, arbeite an Deiner Selbstwahrnehmung, an Deinem Selbstvertrauen und Deinem Selbstwertgefühl. Konzentrier Dich nicht auf eventuelle OPs, die Gedanken daran sind verschwendete Zeit und wenn Du eine machen solltest, ist es verschwendetes Geld, denn an Deiner inneren Einstellung wirst Du nichts ändern und ewig unglücklich sein, solange Du Deine

Stimmt, ich weiss aber, was anders sein müsste
Damit es nicht mehr so hässlich ist. Es ist vor allem die lange, stark verkrümmte "Hexennase" und die im Verhältnis zu den Augen viel zu dünnen Lippen, die wie mit einem Messer eingeschnitten aussehen.



Ich beschäftige mich viel mit Fotoshop. Wenn ich im Fotoshop die Form meiner Nase korrigiere, den Höcker beseitige und die Verkrümmung, die Nasenform weicher mache und die Lippen stark vergrössere - sieht mein Gesicht auf einmal komplet anders aus! Viel attraktiver, ehrlich!


Die Proportionen stimmen dann - grosse Augen, volle Lippen, gerade Nase.


Weisst du, was dieser Chirurg gemacht hat? Er hat mir nur die angeblichen Ergebnisse im Profil gezeigt - und da sieht man den Unterschied auch nach der Korrektur eher weniger.




Ich bräuchte nur die Form meiner Nase zu ändern, sie gerade zu stellen und die Lippen zu vergrössern - dann wäre mein Gesicht nicht mehr so hexenhaft und gewöhnungsbedürftig.


Natürlich wäre es kein neues anderes Gesicht. Aber der Unterschied ist schon sehr angenehm, wenn man es mit jetzt vergleicht.


Gefällt mir

19. Juli 2010 um 14:09
In Antwort auf anfisa_12682978

Stimmt, ich weiss aber, was anders sein müsste
Damit es nicht mehr so hässlich ist. Es ist vor allem die lange, stark verkrümmte "Hexennase" und die im Verhältnis zu den Augen viel zu dünnen Lippen, die wie mit einem Messer eingeschnitten aussehen.



Ich beschäftige mich viel mit Fotoshop. Wenn ich im Fotoshop die Form meiner Nase korrigiere, den Höcker beseitige und die Verkrümmung, die Nasenform weicher mache und die Lippen stark vergrössere - sieht mein Gesicht auf einmal komplet anders aus! Viel attraktiver, ehrlich!


Die Proportionen stimmen dann - grosse Augen, volle Lippen, gerade Nase.


Weisst du, was dieser Chirurg gemacht hat? Er hat mir nur die angeblichen Ergebnisse im Profil gezeigt - und da sieht man den Unterschied auch nach der Korrektur eher weniger.




Ich bräuchte nur die Form meiner Nase zu ändern, sie gerade zu stellen und die Lippen zu vergrössern - dann wäre mein Gesicht nicht mehr so hexenhaft und gewöhnungsbedürftig.


Natürlich wäre es kein neues anderes Gesicht. Aber der Unterschied ist schon sehr angenehm, wenn man es mit jetzt vergleicht.


Wenn ich das jetzt so lese...
...glaube ich wirklich, du brauchst eine Therapie und zwar ganz dringend.

Du hattest geschrieben, du hast das Geld für eine NasenOP (fast) zusammen...schön und gut. Lippen aufspritzen kostet nicht die Welt. Andererseits schreibst du, dass du das Geld nie zusammenkriegen wirst und ewig "hässlich sein wirst".
Logik?!

Erst ging es dir um ein normales Aussehen, jetzt ist die Rede von Attraktivität.

Glaub mir, eine krumme Nase oder schmale Lippen entstellen niemanden!
Ich kann mittlerweile verstehen, warum dich der Chrirug weggeschickt hat. Eine verzerrte Selbstwahrnehmung kann man nicht operieren und da wird kein Arzt so dumm sein und so ein Risiko eingehen, denn das Problem liegt offensichtlich in deiner Psyche.

LG
Toshi

Gefällt mir

19. Juli 2010 um 20:46
In Antwort auf chris_12576968

Wenn ich das jetzt so lese...
...glaube ich wirklich, du brauchst eine Therapie und zwar ganz dringend.

Du hattest geschrieben, du hast das Geld für eine NasenOP (fast) zusammen...schön und gut. Lippen aufspritzen kostet nicht die Welt. Andererseits schreibst du, dass du das Geld nie zusammenkriegen wirst und ewig "hässlich sein wirst".
Logik?!

Erst ging es dir um ein normales Aussehen, jetzt ist die Rede von Attraktivität.

Glaub mir, eine krumme Nase oder schmale Lippen entstellen niemanden!
Ich kann mittlerweile verstehen, warum dich der Chrirug weggeschickt hat. Eine verzerrte Selbstwahrnehmung kann man nicht operieren und da wird kein Arzt so dumm sein und so ein Risiko eingehen, denn das Problem liegt offensichtlich in deiner Psyche.

LG
Toshi

Dann muss ich das wohl genauer ausdrücken
Die Nasen-und die Lippenkorrektur würden mein Aussehen objektiv verbessern.



Gut aussehen würde ich auch mit etlichen Ops nicht.



Aber ich kann objektiv beurteilen, dass ich dann viel angenehmer ( nicht hübsch, schön, nichts dergleichen), weniger abstossend aussehen würde.



Dein Argument mit Selbwertgefühl ist absurd - wer sich unters Messer legt, ist nunmal mit seinem Aussehen unzufrieden.



Schönheitschirurgie hilft nicht denen, die gut aussehen und sich gefallen, sondern denen, die unter ihrem Aussehen leiden. Logisch?


Mir wurde nicht geholfen, weil ich finanziell knapp bin und an einen Chirurgen geraten bin, der entweder reiche Schickimikis operiert oder weniger reiche mit auffälligen enormen Nasen. Meine Nase ist nicht derart auffällig, sie ist "bloss" hässlich - wurde mir etliche Male gesagt.


Die Verkrümmung ist übrigens so deutlich, dass er sie sofort gesehen hat.



Er hat mich nach dem Motto abgewimmelt " Ach, das sind Details, das ändert nicht viel."



Dass dabei wirklich hübschen Frauen, die nur noch etwas schöner werden wollen, keiner Schönheitseingriffe ablehnt, solange sie reich sind, macht mich nur wütend.



Kennt ihr Megan Fox? Die Frau hat etliche Ops machen lassen - und jetzt googlet mal nach, wie sie vorher aussah. Bildhübsch! Warum wurde so jemandem nicht gesagt " Geh zum Psychiater, du bist schön"???



Die einen sind schön und werden noch schöner, bloss weil sie reich sind.



Und ich bin objektiv hässlich ( Der Chirurg hat gesagt " Ich verstehe, warum Ihnen Ihr Gesicht nicht gefällt, was sie stört, mir gefällt es auch nicht.)




Nee, ich weiss, dass ich mir andere Meinungen einholen muss.




Als Kind hatte ich übrigens eine kleine Nase und war süss. Sogar meine Oma seufzte immer wieder " Woher hast du plötzlich diese unschöne grosse Nase? Du warst so süss als kleines Mädchen und hattest so ein hübsches Nässchen."



Gefällt mir

19. Juli 2010 um 22:59
In Antwort auf anfisa_12682978

Dann muss ich das wohl genauer ausdrücken
Die Nasen-und die Lippenkorrektur würden mein Aussehen objektiv verbessern.



Gut aussehen würde ich auch mit etlichen Ops nicht.



Aber ich kann objektiv beurteilen, dass ich dann viel angenehmer ( nicht hübsch, schön, nichts dergleichen), weniger abstossend aussehen würde.



Dein Argument mit Selbwertgefühl ist absurd - wer sich unters Messer legt, ist nunmal mit seinem Aussehen unzufrieden.



Schönheitschirurgie hilft nicht denen, die gut aussehen und sich gefallen, sondern denen, die unter ihrem Aussehen leiden. Logisch?


Mir wurde nicht geholfen, weil ich finanziell knapp bin und an einen Chirurgen geraten bin, der entweder reiche Schickimikis operiert oder weniger reiche mit auffälligen enormen Nasen. Meine Nase ist nicht derart auffällig, sie ist "bloss" hässlich - wurde mir etliche Male gesagt.


Die Verkrümmung ist übrigens so deutlich, dass er sie sofort gesehen hat.



Er hat mich nach dem Motto abgewimmelt " Ach, das sind Details, das ändert nicht viel."



Dass dabei wirklich hübschen Frauen, die nur noch etwas schöner werden wollen, keiner Schönheitseingriffe ablehnt, solange sie reich sind, macht mich nur wütend.



Kennt ihr Megan Fox? Die Frau hat etliche Ops machen lassen - und jetzt googlet mal nach, wie sie vorher aussah. Bildhübsch! Warum wurde so jemandem nicht gesagt " Geh zum Psychiater, du bist schön"???



Die einen sind schön und werden noch schöner, bloss weil sie reich sind.



Und ich bin objektiv hässlich ( Der Chirurg hat gesagt " Ich verstehe, warum Ihnen Ihr Gesicht nicht gefällt, was sie stört, mir gefällt es auch nicht.)




Nee, ich weiss, dass ich mir andere Meinungen einholen muss.




Als Kind hatte ich übrigens eine kleine Nase und war süss. Sogar meine Oma seufzte immer wieder " Woher hast du plötzlich diese unschöne grosse Nase? Du warst so süss als kleines Mädchen und hattest so ein hübsches Nässchen."



Op nur gegen Bares..
ist wohl verständlich.Du würdest sicher auch nicht für lau arbeiten gehen.Wer würde nicht lieber für richtig Schotter arbeiten.Die sind ja auch nicht von der Heilsarmee und akute Lebensgefahr besteht ja bei Dir nun nicht gerade.Versuch es doch noch mal bei einem anderen plastischen Chirurgen.Der letzte Arzt war ja scheinbar nicht gerade sehr feinfühlig.Es gibt doch Ärzte wie Sand am Meer.Wenn Du meinst, unbedingt operiert werden zu müssen, dann mach es.Deinen inneren Frieden, kommst Du vielleicht dadurch ein bissel näher.Wenn Du so unglücklich bist, dann laß es machen.Bis auf die Nase wirst Du wohl nichts dazu bekommen.Kannst Dir ja auch ein komplettes Angebot vom Arzt machen lassen und dann in Raten abzahlen.Ich finde an Beauty Op's nichts verwerfliches.Kann doch jede Frau halten, wie sie mag.Das geht ja nun wirklich niemanden etwas an.Tu Du ganz einfach, was Du für richtig hälst.Ich drücke Dir die Daumen.

Gefällt mir

20. Juli 2010 um 12:13
In Antwort auf anfisa_12682978

Dann muss ich das wohl genauer ausdrücken
Die Nasen-und die Lippenkorrektur würden mein Aussehen objektiv verbessern.



Gut aussehen würde ich auch mit etlichen Ops nicht.



Aber ich kann objektiv beurteilen, dass ich dann viel angenehmer ( nicht hübsch, schön, nichts dergleichen), weniger abstossend aussehen würde.



Dein Argument mit Selbwertgefühl ist absurd - wer sich unters Messer legt, ist nunmal mit seinem Aussehen unzufrieden.



Schönheitschirurgie hilft nicht denen, die gut aussehen und sich gefallen, sondern denen, die unter ihrem Aussehen leiden. Logisch?


Mir wurde nicht geholfen, weil ich finanziell knapp bin und an einen Chirurgen geraten bin, der entweder reiche Schickimikis operiert oder weniger reiche mit auffälligen enormen Nasen. Meine Nase ist nicht derart auffällig, sie ist "bloss" hässlich - wurde mir etliche Male gesagt.


Die Verkrümmung ist übrigens so deutlich, dass er sie sofort gesehen hat.



Er hat mich nach dem Motto abgewimmelt " Ach, das sind Details, das ändert nicht viel."



Dass dabei wirklich hübschen Frauen, die nur noch etwas schöner werden wollen, keiner Schönheitseingriffe ablehnt, solange sie reich sind, macht mich nur wütend.



Kennt ihr Megan Fox? Die Frau hat etliche Ops machen lassen - und jetzt googlet mal nach, wie sie vorher aussah. Bildhübsch! Warum wurde so jemandem nicht gesagt " Geh zum Psychiater, du bist schön"???



Die einen sind schön und werden noch schöner, bloss weil sie reich sind.



Und ich bin objektiv hässlich ( Der Chirurg hat gesagt " Ich verstehe, warum Ihnen Ihr Gesicht nicht gefällt, was sie stört, mir gefällt es auch nicht.)




Nee, ich weiss, dass ich mir andere Meinungen einholen muss.




Als Kind hatte ich übrigens eine kleine Nase und war süss. Sogar meine Oma seufzte immer wieder " Woher hast du plötzlich diese unschöne grosse Nase? Du warst so süss als kleines Mädchen und hattest so ein hübsches Nässchen."



Selbstwertgefühl und OPs sind nicht absurd....
Und das genau meinte ich, warum Du erstmal eine Therapie machen solltest.
Du scheinst nämlich Selbstwertgefühl damit gleichzusetzen, dass man rundrum zufrieden ist mit seinem Aussehen. In Wirklichkeit hat das eine nichts mit dem anderen zu tun!
Selbstwertgefühl bedeutet, dass man sich SELBST als ganzes (Also Seele UND Körper) annimmt und liebt, und das kann man, auch wenn man mit dem ein oder anderen Punkt unzufrieden ist. Ein gesundes Selbstwertgefühl setzt ein gesundes Realitätsbewusstsein voraus. Und das scheinst Du nicht zu haben, wenn Du im Ernst denkst, dass die ganze Welt nix besseres zu tun hat als über Dich herzuziehen.
Ich denke ich und viele andere die OPs machen lassen wollen oder schon machen ließen, haben ein durchaus SEHR gesundes Selbstwertgefühl. Ich habe z.B. durch diverse Bauch OPs und blöde Veranlagung einen speckigen schlaffen Bauch der mit meinem super sportlichen Erscheinungsbild überhaupt nicht zusammenpasst und ich weiß ich kann da durch Sport nix machen. Also lasse ich das wegmachen. Ich weß auch dass mein Bauch hässlicher ist als ein Durchschnittsbauch und dass er niw ein Model-Bauch werden wird- ich leide da aber nicht so sehr drunter und ich bilde mir auch nicht ein, dass mir jeder hinterherschaut und über mich lästert. Und selbst wenn: Ich würde die Leute lästern lassen, denn wenn andere Leute sich schlecht benehmen, kann ich daran nix ändern, fertig. Wenn andere Leute mit meinem Bauch ein Problem haben, ist das DEREN Problem und nicht meins. Solange Du nicht die (angeblichen!!!) Lästereien der anderen Leute nicht von Dir abgrenzen kannst und Dein Glück von den Blicken andere Leute abhängig machst..... ich bleib dabei. Lass es und begieb Dich BLOß nicht zu RTL2 mit diesem Extrem Schön Quatsch. Die sind am allerletzten an Dir als Person interessiert und die interessiert es gar nicht dass Du in Wirklichkeit ganz andere Probleme hast.

Gefällt mir

20. Juli 2010 um 12:47
In Antwort auf anfisa_12682978

Dann muss ich das wohl genauer ausdrücken
Die Nasen-und die Lippenkorrektur würden mein Aussehen objektiv verbessern.



Gut aussehen würde ich auch mit etlichen Ops nicht.



Aber ich kann objektiv beurteilen, dass ich dann viel angenehmer ( nicht hübsch, schön, nichts dergleichen), weniger abstossend aussehen würde.



Dein Argument mit Selbwertgefühl ist absurd - wer sich unters Messer legt, ist nunmal mit seinem Aussehen unzufrieden.



Schönheitschirurgie hilft nicht denen, die gut aussehen und sich gefallen, sondern denen, die unter ihrem Aussehen leiden. Logisch?


Mir wurde nicht geholfen, weil ich finanziell knapp bin und an einen Chirurgen geraten bin, der entweder reiche Schickimikis operiert oder weniger reiche mit auffälligen enormen Nasen. Meine Nase ist nicht derart auffällig, sie ist "bloss" hässlich - wurde mir etliche Male gesagt.


Die Verkrümmung ist übrigens so deutlich, dass er sie sofort gesehen hat.



Er hat mich nach dem Motto abgewimmelt " Ach, das sind Details, das ändert nicht viel."



Dass dabei wirklich hübschen Frauen, die nur noch etwas schöner werden wollen, keiner Schönheitseingriffe ablehnt, solange sie reich sind, macht mich nur wütend.



Kennt ihr Megan Fox? Die Frau hat etliche Ops machen lassen - und jetzt googlet mal nach, wie sie vorher aussah. Bildhübsch! Warum wurde so jemandem nicht gesagt " Geh zum Psychiater, du bist schön"???



Die einen sind schön und werden noch schöner, bloss weil sie reich sind.



Und ich bin objektiv hässlich ( Der Chirurg hat gesagt " Ich verstehe, warum Ihnen Ihr Gesicht nicht gefällt, was sie stört, mir gefällt es auch nicht.)




Nee, ich weiss, dass ich mir andere Meinungen einholen muss.




Als Kind hatte ich übrigens eine kleine Nase und war süss. Sogar meine Oma seufzte immer wieder " Woher hast du plötzlich diese unschöne grosse Nase? Du warst so süss als kleines Mädchen und hattest so ein hübsches Nässchen."



Anders formuliert...
Ein Chirurg, solange er einen Hauch verstand hat, wird niemanden operieren, der ein psychisches Problem mit sich im allgemein hat, sich für das Zentrum der lästernden Welt hält und auch nach zig OPs immer noch nicht zufrieden ist.
So ein Stress wird sich kein Arzt antun, besonders nicht, wenn er keine Aussicht auf Bezahlung hat.

Ich finde Clinni hat es bereits mehrfach sehr schön ausgedrückt: Du scheinst dich als Mensch abzulehnen und da liegt das Problem.

Du wirst es mir wahrscheinlich nicht glauben, aber wenn man mit sich im Reinen ist, wenn man sich annimmt und mag, dann kann man nicht nur Makel akzeptieren, sondern auch als...ja: mögen.
Mehr als dir das aus eigener Erfahrung zu sagen kann ich nicht.

LG
Toshi

Gefällt mir

22. Juli 2010 um 22:23

Innere Ruhe und Selbstwertgfühl, obwohl ich auffällig hässlich bin?
Also ehrlich. Wie soll das gehen, wenn hinter meinem Rücken immer wieder getuschelt wird, wie hässlich ich bin?



Wenn Männer ihre Sprüche ablassen nach dem Motto " Die nehme ich höchstens stockbesoffen oder mit einer Papiertüte über dem Kopf" oder höfflich das Weite suchen, sobald sie mein Gesicht sehen.



Wie soll ich da jemals Selbtbewusstsein entwickeln?



Ich will doch nur ein normales Aussehen und nicht diese hässliche Fratze, die in den Männern Widerwillen und Abscheu und im besten Fall einfach kühle Abneigung auslöst.



Ich will nicht mehr tagtäglich einem widerlich hässlichen Gesicht im Spiegel begegnen.



Ich bin ein Ästhet, verdammt nochmal, und die Mehrheit ist es auch.



Ich kann nicht mehr ertragen, dass ich für die Männer, die mir gefallen, niemals in Frage komme als Partnerin, weil ich optisch benachteiligt bin.




Ich sehe doch, wie normal aussehende und hübsche Frauen selbstverstädnlich umworben werden, während ich mit meinem Anblick die Männer in die Flucht jage.




Wie kann ich das wirklich ausgesprochen hässliche Gesicht ( bitte nicht wieder mit dem Satz "jeder ist schön" kommen - das ist einfach nur eine Floskel, die so jemand wie ich zum Schreien bringt.) sehen und mir einreden, ich würde mir gefallen??




Der SChönheitschirurg meinte, dass er mein Gesicht auch unästethisch findet.




Ich bin wirklich eine von den Menschen, die kaum jemand, der bei Verstand ist, attraktiv und hübsch finden kann.





Wenn ich hübsche Frauen sehe - diese anmutigen Gesichter, an denen das Auge verweilt, dann frage ich mich jedes Mal, wozu ich überhaupt geboren bin.



Mich würde nie jemand gern ansehen, man muss sich überwinden, mich anzusehen oder man sieht mich an, um zu lachen.




Ich weiss seit einiger Zeit, dass ich nie die gleichen Möglichkeiten haben werde, wie normal aussehende Menschen. Ich werde nie geliebt werden, werde nie eine Beziehung haben. Und Sex höchstens mit denen, die mich nicht interessieren und die sich nur aus Not mit mir abgeben, ohne mich zu wollen.



Wenn ich an ein Leben nach dem Tod glauben würde, hätte ich mich längst umgebracht. Aber man lebt nur einmal. Und ich habe mit dieser Hässlichkeit zu leben, ein Leben der minderer Qualität.




Wer kann einem hässlichen Menschen sein berechtigtes Leid wegnehmen??



Die Leute können höchstens tuscheln, einen bemitleiden oder sich einfach erfreuen, dass es nicht sie getroffen hat.




Das ist ein Teufelskreis.



Ich wäre lieber debil, geistig zurückgeblieben, dann würde ich das alles nicht begreifen, dann wäre mir alles egal.








Gefällt mir

23. Juli 2010 um 0:59
In Antwort auf anfisa_12682978

Innere Ruhe und Selbstwertgfühl, obwohl ich auffällig hässlich bin?
Also ehrlich. Wie soll das gehen, wenn hinter meinem Rücken immer wieder getuschelt wird, wie hässlich ich bin?



Wenn Männer ihre Sprüche ablassen nach dem Motto " Die nehme ich höchstens stockbesoffen oder mit einer Papiertüte über dem Kopf" oder höfflich das Weite suchen, sobald sie mein Gesicht sehen.



Wie soll ich da jemals Selbtbewusstsein entwickeln?



Ich will doch nur ein normales Aussehen und nicht diese hässliche Fratze, die in den Männern Widerwillen und Abscheu und im besten Fall einfach kühle Abneigung auslöst.



Ich will nicht mehr tagtäglich einem widerlich hässlichen Gesicht im Spiegel begegnen.



Ich bin ein Ästhet, verdammt nochmal, und die Mehrheit ist es auch.



Ich kann nicht mehr ertragen, dass ich für die Männer, die mir gefallen, niemals in Frage komme als Partnerin, weil ich optisch benachteiligt bin.




Ich sehe doch, wie normal aussehende und hübsche Frauen selbstverstädnlich umworben werden, während ich mit meinem Anblick die Männer in die Flucht jage.




Wie kann ich das wirklich ausgesprochen hässliche Gesicht ( bitte nicht wieder mit dem Satz "jeder ist schön" kommen - das ist einfach nur eine Floskel, die so jemand wie ich zum Schreien bringt.) sehen und mir einreden, ich würde mir gefallen??




Der SChönheitschirurg meinte, dass er mein Gesicht auch unästethisch findet.




Ich bin wirklich eine von den Menschen, die kaum jemand, der bei Verstand ist, attraktiv und hübsch finden kann.





Wenn ich hübsche Frauen sehe - diese anmutigen Gesichter, an denen das Auge verweilt, dann frage ich mich jedes Mal, wozu ich überhaupt geboren bin.



Mich würde nie jemand gern ansehen, man muss sich überwinden, mich anzusehen oder man sieht mich an, um zu lachen.




Ich weiss seit einiger Zeit, dass ich nie die gleichen Möglichkeiten haben werde, wie normal aussehende Menschen. Ich werde nie geliebt werden, werde nie eine Beziehung haben. Und Sex höchstens mit denen, die mich nicht interessieren und die sich nur aus Not mit mir abgeben, ohne mich zu wollen.



Wenn ich an ein Leben nach dem Tod glauben würde, hätte ich mich längst umgebracht. Aber man lebt nur einmal. Und ich habe mit dieser Hässlichkeit zu leben, ein Leben der minderer Qualität.




Wer kann einem hässlichen Menschen sein berechtigtes Leid wegnehmen??



Die Leute können höchstens tuscheln, einen bemitleiden oder sich einfach erfreuen, dass es nicht sie getroffen hat.




Das ist ein Teufelskreis.



Ich wäre lieber debil, geistig zurückgeblieben, dann würde ich das alles nicht begreifen, dann wäre mir alles egal.








Ja wenn Du es als so extrem empfindest,
dann melde Dich eben bei Extrem schön. Du mußt jetzt entscheiden welchen Preis Du zahlen willst bzw welcher Preis für Dich höher ist. Entweder Du meldest Dich dort und hast eventuell eine kleine Chance zufriedener zu werden und etwas an der Situation zu ändern und zahlst dafür den Preis dass Dich Jeder nachher kennt oder aber Du findest Dich mit der Situation ab und hast ein ruhiges Leben in dem Dich nicht halb Deutschland kennt.
Du allein entscheidest.
Nicht bös gemeint aber wir drehen uns hier im Kreis und Du trittst auf einer Stelle. Keine Krankenkasse bezahlt Dir ne Schönheitsop, nur weil Du Dich als häßlich empfindest.
Der Klassenkamerad meines Sohnes ist geisig behindert und DAS würdest Du ganz sicher nicht wollen und ich empfinde Deine Aussage als sehr makaber. Du könntest versuchen etwas zu ändern aber dieser Junge nicht.

Gefällt mir

26. Juli 2010 um 15:22

Habe dir eine Pin (private Nachricht) zugesand
Habe dir eine Pin zugesand

Gefällt mir

26. Juli 2010 um 18:43
In Antwort auf anfisa_12682978

Innere Ruhe und Selbstwertgfühl, obwohl ich auffällig hässlich bin?
Also ehrlich. Wie soll das gehen, wenn hinter meinem Rücken immer wieder getuschelt wird, wie hässlich ich bin?



Wenn Männer ihre Sprüche ablassen nach dem Motto " Die nehme ich höchstens stockbesoffen oder mit einer Papiertüte über dem Kopf" oder höfflich das Weite suchen, sobald sie mein Gesicht sehen.



Wie soll ich da jemals Selbtbewusstsein entwickeln?



Ich will doch nur ein normales Aussehen und nicht diese hässliche Fratze, die in den Männern Widerwillen und Abscheu und im besten Fall einfach kühle Abneigung auslöst.



Ich will nicht mehr tagtäglich einem widerlich hässlichen Gesicht im Spiegel begegnen.



Ich bin ein Ästhet, verdammt nochmal, und die Mehrheit ist es auch.



Ich kann nicht mehr ertragen, dass ich für die Männer, die mir gefallen, niemals in Frage komme als Partnerin, weil ich optisch benachteiligt bin.




Ich sehe doch, wie normal aussehende und hübsche Frauen selbstverstädnlich umworben werden, während ich mit meinem Anblick die Männer in die Flucht jage.




Wie kann ich das wirklich ausgesprochen hässliche Gesicht ( bitte nicht wieder mit dem Satz "jeder ist schön" kommen - das ist einfach nur eine Floskel, die so jemand wie ich zum Schreien bringt.) sehen und mir einreden, ich würde mir gefallen??




Der SChönheitschirurg meinte, dass er mein Gesicht auch unästethisch findet.




Ich bin wirklich eine von den Menschen, die kaum jemand, der bei Verstand ist, attraktiv und hübsch finden kann.





Wenn ich hübsche Frauen sehe - diese anmutigen Gesichter, an denen das Auge verweilt, dann frage ich mich jedes Mal, wozu ich überhaupt geboren bin.



Mich würde nie jemand gern ansehen, man muss sich überwinden, mich anzusehen oder man sieht mich an, um zu lachen.




Ich weiss seit einiger Zeit, dass ich nie die gleichen Möglichkeiten haben werde, wie normal aussehende Menschen. Ich werde nie geliebt werden, werde nie eine Beziehung haben. Und Sex höchstens mit denen, die mich nicht interessieren und die sich nur aus Not mit mir abgeben, ohne mich zu wollen.



Wenn ich an ein Leben nach dem Tod glauben würde, hätte ich mich längst umgebracht. Aber man lebt nur einmal. Und ich habe mit dieser Hässlichkeit zu leben, ein Leben der minderer Qualität.




Wer kann einem hässlichen Menschen sein berechtigtes Leid wegnehmen??



Die Leute können höchstens tuscheln, einen bemitleiden oder sich einfach erfreuen, dass es nicht sie getroffen hat.




Das ist ein Teufelskreis.



Ich wäre lieber debil, geistig zurückgeblieben, dann würde ich das alles nicht begreifen, dann wäre mir alles egal.








Na nun lass aber mal die Kirche im Dorf....
Ich finde, so langsam übertreibst Du es.
Einerseits sprichst Du davon, dass Du weder vernarbt nochanderweitig entstellt bist, und jetzt redest Du von einer widerlichen Fratze. Wie jetzt????

Du schreibst, Du weisst, dass Du nie geliebt werden wirst, nie akzeptiert werden wirst, und all das wegen Deines Gesichtes. Du wirst nie ein erfolgreiches Leben haben. Sagst Du.
Und weißt Du was??? Es stimmt!!!! Jedenfalls so lange wie Du diese selbstzerstörerische Einstellung Dir selbst gegenüber hast. Du bist so dermaßen durchzogen von Deiner negativen Einstellung Dir selbst und Deinem Leben gegenüber!! DAS ist was die Leute erschrickt und abstößt. Dein Aussehen sicherlich nicht.
SUCH DIR EINEN GUTEN THERAPEUTEN. Du kommst da sonst nicht raus. Lass Dich im Alltag begleiten. Sprich über die Situationen, in denen Du es empfindest, dass man über Dich tuschelt. Gleiche Dein Selbstbild mit dem Fremdbild ab, und erkenne, dass da eklatante Unterschiede sind.
Mach Dir die Mühe-nimm es in die Hand. Übernimm Verantwortung für Dein Leben, nur DU kannst es, nicht die böse Krankenkasse, nicht der böse schönheitschirurg. NUR DU!!!

Gefällt mir

26. Juli 2010 um 20:04
In Antwort auf hayfa_12040758

Na nun lass aber mal die Kirche im Dorf....
Ich finde, so langsam übertreibst Du es.
Einerseits sprichst Du davon, dass Du weder vernarbt nochanderweitig entstellt bist, und jetzt redest Du von einer widerlichen Fratze. Wie jetzt????

Du schreibst, Du weisst, dass Du nie geliebt werden wirst, nie akzeptiert werden wirst, und all das wegen Deines Gesichtes. Du wirst nie ein erfolgreiches Leben haben. Sagst Du.
Und weißt Du was??? Es stimmt!!!! Jedenfalls so lange wie Du diese selbstzerstörerische Einstellung Dir selbst gegenüber hast. Du bist so dermaßen durchzogen von Deiner negativen Einstellung Dir selbst und Deinem Leben gegenüber!! DAS ist was die Leute erschrickt und abstößt. Dein Aussehen sicherlich nicht.
SUCH DIR EINEN GUTEN THERAPEUTEN. Du kommst da sonst nicht raus. Lass Dich im Alltag begleiten. Sprich über die Situationen, in denen Du es empfindest, dass man über Dich tuschelt. Gleiche Dein Selbstbild mit dem Fremdbild ab, und erkenne, dass da eklatante Unterschiede sind.
Mach Dir die Mühe-nimm es in die Hand. Übernimm Verantwortung für Dein Leben, nur DU kannst es, nicht die böse Krankenkasse, nicht der böse schönheitschirurg. NUR DU!!!

Ähümm ja, Therapie, - oder doch lieber Therapie per Skalpell
Liebe Clinni,

da ich weiss wie es ist vom attraktiven Kind zum unterdurchschnittlichen aussehenden Teenager mit grosser Hakennase, vorstehenden Hasenzähnen, fliehendem Kinn, und kleinfingereng gedrehten Kraussellocken zu mutieren, kann ich Leandra sehr gut verstehen.

Und ich kann sagen: Ja, es ist ein Unterschied ob man als hübscher oder eher häßlicher Mensch durch's Leben geht...

Und da ich für meinen Fall das eher häßlich sein auch nicht so toll fand, habe ich etwas dagegen getan: Eine Zahnklammer und Kronen haben mein Zahnproblem geklärt,
die Nase wurde begradigt, verkürzt und verschmälert, das fliehende Kinn attraktiver gestaltet, usw...

Und als das Alter mit schmäleren Lippen, tieferen Nasolabialfalten, eingefalleneren Wangen und Lippen, hängenden Brüsten sowie zunehmenden Falten drohte, habe ich das halt korrigieren lassen. (Bin im 43. Lenbensjahr

Klar, ich hätte natürlich nur eine Therapie machen können, und mich selbst stärker annehmen lernen können, genau so wie ich aussah....

...Aber ich habe es neben der Therapie, dann auch noch per Therapie mit dem Skalpell versucht

...Und ich muss sagen, das meiner Meinung nach die Therapie per Skalpell auch sehr wirksam ist

Das sehe ich auch bei vielen Bekannten, die diesen Weg gehen, und sich von häßlichen Enten zu hübschen Schwänen entwickel. Und nun entsprechend behandelt werden...

Fazit: Du kannst mir glauben, das es einer hübschen Seele in einem hübschen Körper weit besser geht, - als einer hübschen Seele in einem häßlichen Körper, soweit ich das aus meiner Erfahrungswelt sagen kann.

Und das Beste ist: Wenn Du hübscher bist, ist das Leben viel angenehmer: Du erntest nettere Blicke, wodurch Du dich viel besser fühlst. Du wirst eher eingeladen, hübschere Menschen suchen Deine Nähe. Es öffnen sich im Beruf Türen, die nur attraktiven Menschen offen stehen.

Und das alles ohne die Anstrengung und Mühe, die weniger attraktive Menschen einsetzen müssen, um denselben Erfolg zu ernten.

Fazit: Selbst wenn eine Körperumstrukturierung, bzw. Körperoptimierung recht teuer ist, lohnt Sie sich, wenn sie gut gemacht ist, - wie uns allerleih Schauspielerinnen und Medienfrauen beweisen.

Warum sollte Frau sich das also nicht gönnen ?

Inspirierende Grüße,
Glamourella bei gof, bzw.Gina38 bei bricom

Gefällt mir

26. Juli 2010 um 20:22
In Antwort auf hayfa_12040758

Niemand kann Dir Selbstwertgefühl "einoperieren".....
Hallo Leandra,

nun kann niemand hier beurteilen, ob Dir wirklich die Leute hinterher tuscheln und über Dich lästern hinter Deinem Rücken... ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, denn wie dicht gehen denn all diese Leute an Dir vorbei, dass sie Dein Gesicht beurteilen können??
Und ohne Dein Gesicht je gesehen zu haben: MIt Schönheitschirurgie kann man in der Tat nur kleine Nuancen verändern. Man kann Nasen begradigen, Falten reduzieren, Lippen vergrößern, Augenlider straffen etc. etc.....aber das Gesicht an sich bleibt das gleiche. Es sei denn man gerät an solche Schönheitsdoktoren, die diverse Hollywood-Stars und Sternchen auf das übelste und unkenntlichste verunstaltet haben.
Solange Du nicht konkretisieren kannst, WAS genau Du verändert haben möchtest, wird Dir keiner helfen können, und erst recht wird keine Krankenkasse das übernehmen.
Deine Gesichtszüge werden im großen und ganzen die selben bleiben.
Stell es Dir vor, wird Dein Gesicht besser durch aufgespritzte Lippen? Durch gestraffte Lider? Durch aufgespritzte Wangen?

Die Interessen und die Erwartungen steuern Deine Wahrnehmung. Du erwartest, dass die ganze Welt Dir hinterher lästert, über Dich tuschelt, Dich demütigt. Also interprestierst Du jede Regung in Deinem Umfeld als Getuschel, Lästerei und Demütigung.
Ich verspreche Dir: Die Welt hat anderes zu tun!!
Geh zu einem guten Therapeuten, arbeite an Deiner Selbstwahrnehmung, an Deinem Selbstvertrauen und Deinem Selbstwertgefühl. Konzentrier Dich nicht auf eventuelle OPs, die Gedanken daran sind verschwendete Zeit und wenn Du eine machen solltest, ist es verschwendetes Geld, denn an Deiner inneren Einstellung wirst Du nichts ändern und ewig unglücklich sein, solange Du Deine

Selbstwertgefühl kann man teilweise "einoperieren "
Liebe Clinni,

ich sehe das anders als Du, und finde das man Selbstwertgefühl (teilweise) "einoperieren" kann.

Das hat zumindestens bei mir funktioniert.

Und zwar ist es so, dass wenn man sich nach erfolgreichen Verschönerungs-OP's im Spiegel anblickt und hübscher ist, man sich besser fühlt.

Und wenn man vor die Tür tritt erlebt man eine positivere Rückkopplung auf das eigene Aussehen. - Und freundlich- bewundernde Blicke, Komplimente von Fremden, anerkennende Blicke, - kleine Mädchen die Ihre Mama fragen ob man eine Prinzessin sei, Männer die einem die Tür aufhalten und lächeln..

Wenn Frau das vielMale am Tag erlebt, hebt das das Selbstwertgefühl, und macht nunmal gute Laune, hihi...

Das das so entstehende neue Selbstwertgefühl aufgrund eines einoperierten besseren Aussehns aufkeimt,
ist für mich ausser Frage.

Daher sage ich: Ja, mehr Selbstwertgefühl konnte man bei mir zumindestens "einoperieren"

Und ich weiss das das bei vielen anderen Frauen auch so ist.

Liebe Grüße,
Glamourella bei gof, Gina38 bei bricom

Gefällt mir

27. Juli 2010 um 12:41
In Antwort auf duci_12126676

Ähümm ja, Therapie, - oder doch lieber Therapie per Skalpell
Liebe Clinni,

da ich weiss wie es ist vom attraktiven Kind zum unterdurchschnittlichen aussehenden Teenager mit grosser Hakennase, vorstehenden Hasenzähnen, fliehendem Kinn, und kleinfingereng gedrehten Kraussellocken zu mutieren, kann ich Leandra sehr gut verstehen.

Und ich kann sagen: Ja, es ist ein Unterschied ob man als hübscher oder eher häßlicher Mensch durch's Leben geht...

Und da ich für meinen Fall das eher häßlich sein auch nicht so toll fand, habe ich etwas dagegen getan: Eine Zahnklammer und Kronen haben mein Zahnproblem geklärt,
die Nase wurde begradigt, verkürzt und verschmälert, das fliehende Kinn attraktiver gestaltet, usw...

Und als das Alter mit schmäleren Lippen, tieferen Nasolabialfalten, eingefalleneren Wangen und Lippen, hängenden Brüsten sowie zunehmenden Falten drohte, habe ich das halt korrigieren lassen. (Bin im 43. Lenbensjahr

Klar, ich hätte natürlich nur eine Therapie machen können, und mich selbst stärker annehmen lernen können, genau so wie ich aussah....

...Aber ich habe es neben der Therapie, dann auch noch per Therapie mit dem Skalpell versucht

...Und ich muss sagen, das meiner Meinung nach die Therapie per Skalpell auch sehr wirksam ist

Das sehe ich auch bei vielen Bekannten, die diesen Weg gehen, und sich von häßlichen Enten zu hübschen Schwänen entwickel. Und nun entsprechend behandelt werden...

Fazit: Du kannst mir glauben, das es einer hübschen Seele in einem hübschen Körper weit besser geht, - als einer hübschen Seele in einem häßlichen Körper, soweit ich das aus meiner Erfahrungswelt sagen kann.

Und das Beste ist: Wenn Du hübscher bist, ist das Leben viel angenehmer: Du erntest nettere Blicke, wodurch Du dich viel besser fühlst. Du wirst eher eingeladen, hübschere Menschen suchen Deine Nähe. Es öffnen sich im Beruf Türen, die nur attraktiven Menschen offen stehen.

Und das alles ohne die Anstrengung und Mühe, die weniger attraktive Menschen einsetzen müssen, um denselben Erfolg zu ernten.

Fazit: Selbst wenn eine Körperumstrukturierung, bzw. Körperoptimierung recht teuer ist, lohnt Sie sich, wenn sie gut gemacht ist, - wie uns allerleih Schauspielerinnen und Medienfrauen beweisen.

Warum sollte Frau sich das also nicht gönnen ?

Inspirierende Grüße,
Glamourella bei gof, bzw.Gina38 bei bricom

Stimmt soweit...
Hallo Gamourella,

ich kann dir im Großen und Ganzen nicht widersprechen...
"Warum sollte Frau sich das also nicht gönnen ?" Finde ich genau auf den Punkt gebracht...nur leider will sie sich das nicht gönnen, sondern sich das von einer KK gönnen lassen, weil sie meint, dass sie sofort die OP braucht und nicht sparen kann, weil das zu lange dauert.


LG
Toshi

Gefällt mir

27. Juli 2010 um 14:13
In Antwort auf chris_12576968

Stimmt soweit...
Hallo Gamourella,

ich kann dir im Großen und Ganzen nicht widersprechen...
"Warum sollte Frau sich das also nicht gönnen ?" Finde ich genau auf den Punkt gebracht...nur leider will sie sich das nicht gönnen, sondern sich das von einer KK gönnen lassen, weil sie meint, dass sie sofort die OP braucht und nicht sparen kann, weil das zu lange dauert.


LG
Toshi

Krankenkasse - wird wohl nix...
Liebe Toshi,

ja stimmt, den Denkschwerpunkt Krankenkasse bei Ihrem Posting hatte ich jetzt nicht bedacht. Aber da wissen wir ja auch, das das wohl nix wird.

Mein Posting bezog sich eher auf selbstfinanzierte Eingriffe und die Ermutigung, das es Psychotherapie per Skalpell gibt

Liebe Grüße,
Glamourella bei gof, Gina38 bei bricom

Gefällt mir

27. Juli 2010 um 16:19
In Antwort auf duci_12126676

Krankenkasse - wird wohl nix...
Liebe Toshi,

ja stimmt, den Denkschwerpunkt Krankenkasse bei Ihrem Posting hatte ich jetzt nicht bedacht. Aber da wissen wir ja auch, das das wohl nix wird.

Mein Posting bezog sich eher auf selbstfinanzierte Eingriffe und die Ermutigung, das es Psychotherapie per Skalpell gibt

Liebe Grüße,
Glamourella bei gof, Gina38 bei bricom

Hallo Gamourella,
so gesehen hast du völlig Recht und ich gönne es auch jedem, der sagt "Das gefällt mir nicht, das ändere ich."
Genau das ist nämlich das Gegenteil von Jammern und Selbstaufgabe.

Aber auch da muss es irgendwo eine gewisse Akzeptanz der eigenen Person geben, also kein komplettes Ablehnen in die Richtung, dass man sich nur lieben kann, wenn man jemand völlig anderes werden würden.

Ich hatte mich damals zu dick gefunden (1,70m/60Kg) und hatte auch erst nur gemault und war unzufrieden. Aber das bringt einen nicht weiter. Heute, zehn Kg leichter und einiges an Muskeln reicher passe ich trotzdem nicht in jedes Bikinihöschen, aber es macht mir nichts aus. Ich habe viel schafft und die "Makel" die bleiben, bleiben eben bis sie mich stören oder eben nicht.
Aber deswegen poche ich nicht auf mein "Recht" genauso schlank zu sein, wie Frauen, bei denen gottgegeben selbst Hosengröße 32 noch schlabbert.
Irgendwo muss man sich selbst akzeptieren können.

LG
Toshi

Gefällt mir

27. Juli 2010 um 17:50
In Antwort auf chris_12576968

Hallo Gamourella,
so gesehen hast du völlig Recht und ich gönne es auch jedem, der sagt "Das gefällt mir nicht, das ändere ich."
Genau das ist nämlich das Gegenteil von Jammern und Selbstaufgabe.

Aber auch da muss es irgendwo eine gewisse Akzeptanz der eigenen Person geben, also kein komplettes Ablehnen in die Richtung, dass man sich nur lieben kann, wenn man jemand völlig anderes werden würden.

Ich hatte mich damals zu dick gefunden (1,70m/60Kg) und hatte auch erst nur gemault und war unzufrieden. Aber das bringt einen nicht weiter. Heute, zehn Kg leichter und einiges an Muskeln reicher passe ich trotzdem nicht in jedes Bikinihöschen, aber es macht mir nichts aus. Ich habe viel schafft und die "Makel" die bleiben, bleiben eben bis sie mich stören oder eben nicht.
Aber deswegen poche ich nicht auf mein "Recht" genauso schlank zu sein, wie Frauen, bei denen gottgegeben selbst Hosengröße 32 noch schlabbert.
Irgendwo muss man sich selbst akzeptieren können.

LG
Toshi

Gewisse Akzeptanz des eigenen Selbstes - natürlich
Liebe Toshi,

ja klar, irgendwo muss man sich selbst akzeptieren können.
Zumindestens in Bereichen wo Veränderungen zu aufwändig sind, als das man bereit ist die (Stress-)kosten für die Veränderung zu tragen

Kleines Beispiel: Ich hätte auch gern strahlend blaue Augen.
Aber ich würde mir jetzt nicht diese farbigen Kontaktlinsen die Menschen mit Aniridie (denen fehlt die Iriszeichnung) in die Augenlinse operiert bekommen. - Denn die Nachteile der OP mit trockenen Augen, Druckgefühl usw., sowie die Kosten währen mir zu hoch.

Und als

Gefällt mir

27. Juli 2010 um 17:58
In Antwort auf duci_12126676

Gewisse Akzeptanz des eigenen Selbstes - natürlich
Liebe Toshi,

ja klar, irgendwo muss man sich selbst akzeptieren können.
Zumindestens in Bereichen wo Veränderungen zu aufwändig sind, als das man bereit ist die (Stress-)kosten für die Veränderung zu tragen

Kleines Beispiel: Ich hätte auch gern strahlend blaue Augen.
Aber ich würde mir jetzt nicht diese farbigen Kontaktlinsen die Menschen mit Aniridie (denen fehlt die Iriszeichnung) in die Augenlinse operiert bekommen. - Denn die Nachteile der OP mit trockenen Augen, Druckgefühl usw., sowie die Kosten währen mir zu hoch.

Und als

Hupps.. sorry da fehlt was in meinem letzten Posting

hier der fehlende Teil meines letzten Postings:

Und als "Hunger-künstlerin " bin ich auch ganz schlecht, obwohl ich auch gern Mannequin-schlank wäre. Aber der Hungerterror um das zu erreichen, wäre mir persönlich zu aufwändig.

Da akzeptiere ich lieber das ich halt nur schlank, aber nicht "Mannequin-schlank" bin. Soweit zum Thema Selbstakzeptanz, wie ich das sehe

Liebe Grüße,
Glamourella bei gof, Gina38 bei bricom

Gefällt mir

27. Juli 2010 um 19:26
In Antwort auf duci_12126676

Hupps.. sorry da fehlt was in meinem letzten Posting

hier der fehlende Teil meines letzten Postings:

Und als "Hunger-künstlerin " bin ich auch ganz schlecht, obwohl ich auch gern Mannequin-schlank wäre. Aber der Hungerterror um das zu erreichen, wäre mir persönlich zu aufwändig.

Da akzeptiere ich lieber das ich halt nur schlank, aber nicht "Mannequin-schlank" bin. Soweit zum Thema Selbstakzeptanz, wie ich das sehe

Liebe Grüße,
Glamourella bei gof, Gina38 bei bricom

Wie wahr...
Liebe Glamourella,

genau wie du schreibst, solltest man immer die Kosten (psychisch wie finanziell) gegen den Nutzen abwägen.
Wenn du, z.B. dich den ganzen Tag lang nur mit strahlend blauen Augen beschäftigen würdest (ich habe selbst blaue, aber ich hätte auch so gern wie du leuchtend blaue!) und warum du sie nicht haben kannst, dann wird dich das irgendwann verrückt machen.
Aber wenn man alle Nachteile in Kauf nehmen will - ok, dann spart man und lässt es machen und danach spart man auf was anderes usw. bis man einen Stand erreicht hat, womit man leben kann.

Und...Hungerterror mag einen vielleicht schlank machen, aber niemals glücklich. Ich habs noch früh genug begriffen und auf mehr Sport gesetzt und...akzeptiere den Rest einfach.
Und wenn man mit sich annimmt als der Mensch, der man ist, dann hat man schon viel erreicht.


LG
Toshi

Gefällt mir

27. Juli 2010 um 23:04
In Antwort auf chris_12576968

Wie wahr...
Liebe Glamourella,

genau wie du schreibst, solltest man immer die Kosten (psychisch wie finanziell) gegen den Nutzen abwägen.
Wenn du, z.B. dich den ganzen Tag lang nur mit strahlend blauen Augen beschäftigen würdest (ich habe selbst blaue, aber ich hätte auch so gern wie du leuchtend blaue!) und warum du sie nicht haben kannst, dann wird dich das irgendwann verrückt machen.
Aber wenn man alle Nachteile in Kauf nehmen will - ok, dann spart man und lässt es machen und danach spart man auf was anderes usw. bis man einen Stand erreicht hat, womit man leben kann.

Und...Hungerterror mag einen vielleicht schlank machen, aber niemals glücklich. Ich habs noch früh genug begriffen und auf mehr Sport gesetzt und...akzeptiere den Rest einfach.
Und wenn man mit sich annimmt als der Mensch, der man ist, dann hat man schon viel erreicht.


LG
Toshi

Da kann ich nur JAAA sagen
Liebe Toshi,

Da kann ich nur JAAA sagen

Liebe Grüße,
Glamourella bei gof, bzw. Gina38 bei bricom

Gefällt mir

28. Juli 2010 um 21:26
In Antwort auf duci_12126676

Ähümm ja, Therapie, - oder doch lieber Therapie per Skalpell
Liebe Clinni,

da ich weiss wie es ist vom attraktiven Kind zum unterdurchschnittlichen aussehenden Teenager mit grosser Hakennase, vorstehenden Hasenzähnen, fliehendem Kinn, und kleinfingereng gedrehten Kraussellocken zu mutieren, kann ich Leandra sehr gut verstehen.

Und ich kann sagen: Ja, es ist ein Unterschied ob man als hübscher oder eher häßlicher Mensch durch's Leben geht...

Und da ich für meinen Fall das eher häßlich sein auch nicht so toll fand, habe ich etwas dagegen getan: Eine Zahnklammer und Kronen haben mein Zahnproblem geklärt,
die Nase wurde begradigt, verkürzt und verschmälert, das fliehende Kinn attraktiver gestaltet, usw...

Und als das Alter mit schmäleren Lippen, tieferen Nasolabialfalten, eingefalleneren Wangen und Lippen, hängenden Brüsten sowie zunehmenden Falten drohte, habe ich das halt korrigieren lassen. (Bin im 43. Lenbensjahr

Klar, ich hätte natürlich nur eine Therapie machen können, und mich selbst stärker annehmen lernen können, genau so wie ich aussah....

...Aber ich habe es neben der Therapie, dann auch noch per Therapie mit dem Skalpell versucht

...Und ich muss sagen, das meiner Meinung nach die Therapie per Skalpell auch sehr wirksam ist

Das sehe ich auch bei vielen Bekannten, die diesen Weg gehen, und sich von häßlichen Enten zu hübschen Schwänen entwickel. Und nun entsprechend behandelt werden...

Fazit: Du kannst mir glauben, das es einer hübschen Seele in einem hübschen Körper weit besser geht, - als einer hübschen Seele in einem häßlichen Körper, soweit ich das aus meiner Erfahrungswelt sagen kann.

Und das Beste ist: Wenn Du hübscher bist, ist das Leben viel angenehmer: Du erntest nettere Blicke, wodurch Du dich viel besser fühlst. Du wirst eher eingeladen, hübschere Menschen suchen Deine Nähe. Es öffnen sich im Beruf Türen, die nur attraktiven Menschen offen stehen.

Und das alles ohne die Anstrengung und Mühe, die weniger attraktive Menschen einsetzen müssen, um denselben Erfolg zu ernten.

Fazit: Selbst wenn eine Körperumstrukturierung, bzw. Körperoptimierung recht teuer ist, lohnt Sie sich, wenn sie gut gemacht ist, - wie uns allerleih Schauspielerinnen und Medienfrauen beweisen.

Warum sollte Frau sich das also nicht gönnen ?

Inspirierende Grüße,
Glamourella bei gof, bzw.Gina38 bei bricom

Es gibt sicher niemanden
der es Dir nicht gönnt, aber auf Kosten der Allgemeinheit funktioniert das sicher nicht. Die Welt ist nun einmal nicht gerecht. Es gibt reich und arm, dick und dünn, hübsch und hässlich, klein und groß. Man könnte ewig so weitermachen. Nur Du selbst bist in der Lage es zu ändern. Jammern bringt da relativ wenig. Nimm es in die Hand. Nur Du selbst kannst es schaffen. Die plastischen Chirurgen werden nicht von sich aus bei Dir anrufen. Ruf an und mach Termine aus und kläre dann den finanziellen Teil mit der Klinik selbst. Geschenkt bekommst Du das sicherlich nicht, weder seitens der Klinik noch von der Krankenkasse. Ansonsten könnte da wohl Jeder kommen. Solange es sich nicht um durch einen Unfall bedingte Entstellungen handelt, wird es wohl keine Kk übernehmen, so leid es mit für Dich tun mag. Da ist ein Lottogewinn wohl wahrscheinlicher.

Gefällt mir

29. Juli 2010 um 0:56

..
Also das was du meinst sind keine plastischen Eingriffe...
plastisch ist das nur wenn durch zB einen Unfall irgendwas verändert wurde und dann durch die OP wieder "normal" gemacht werden soll...
An deiner Stelle würde ich mir eine OP aussuchen..
So schlimm kann es ja nicht sein
meistens ist es nur eine Stelle im Gesicht die stört..
Und wenn die richtig gemacht worden ist wirkt alles gleich viel hübscher..
wenn zum Beispiel das Kinn zu klein ist wirkt die Nase groß obwohl sie es nicht unbedingt ist..
Du musst die Stelle nur finden..
Red mal mit einem anderen Chirurgen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen