Home / Forum / Beauty / Zellulitis und Schwangerschaftsstreifen / Reiterhosen (lipödem) Hilfe

Reiterhosen (lipödem) Hilfe

16. Juni 2010 um 17:55 Letzte Antwort: 11. Oktober 2013 um 9:34

ich, 18 jahre alt, quäle mich schon seid jahren mit meinen unförmigen oberschenkeln... zuerst dachte ich sie wären einfach nur kräftig, aber es hat mich schon gewundert dass manch anderer mit mehr kilos trotzdem eine bessere figur hatte als ich. vor kurzem bin ich dann draufgekommen dass es ein krankheitsbild ist: Lipödem. ich hab gelesen dass das erblich bedingt ist, in meiner familie und verwandschaft leidet aber keiner daran!!
es sieht einfach unschön aus, unter den pobacken hab ich eine speckrolle, die oberschenkel bilden innen und außen einen "hügel". außerdem findet cellulite und eine ganze ansammlung besenreißer es sehr bequem auf meinem po und oberschenkeln deswegen geh ich schon seid jahren nicht mehr schwimmen, weil ich mich meines körpers zu sehr schäme. ständig werde ich angeglotzt,und wenn ich die andren frauen mit ihren bikinifiguren sehe werde ich echt neidig, daneben fühl ich mich wie eine 75jährige Oma.... ich versteh das auch garnicht, normalerweiße kommt sowas doch eher im alter oder wenn man etwas mehr auf den hüften hat, ich bin jedoch eigendlich eher eine schlanke person und bin doch erst 18 ... trotzdem hab ich das schon seid ich 14 bin.
ich habe innerhalb des letzten jahres 5 kilo zugenommen, was mir erst garnicht so richtig auffiehl, sondern erst als ich in garkeine hosen mehr reingepasst habe. auch allgemein kriege ich bei der hosenanprobe keine hose über meine oberschenkel.
ich habe gelesen dass das krankheitsbild des lipödem erst mit cellulite anfängt und dann fortschreitet mit den speckrollen innen und außen bei den oberschenkeln und dann auch schmerzen etc folgen können. davor habe ich echt angst, dass das stadium der reiterhosen bei mir vortschreitet und ich deswegen zugenommen habe, denn an und fürsich merke ich keinen unterschied an meiner figur, nur dass die reiterhosen größer geworden sind... auch jetzt wo ich weniger esse und sport mache ändert sich nichts an meiner figur,was mich darauf schließen lässt dass ich das fett in den oberschenkeln einfach nicht abbauen kann. was soll ich jetzt tun?? angeblich hilft sport dagegen nicht, eine fettabsaugung kann ich mir nicht leisten. welcher arzt ist spezialisiert auf lipödem, wo kann ich das anschaun lassen?

Mehr lesen

10. März 2011 um 14:22

Arzt aufsuchen!
Auch wenn das Thema schon relativ alt ist, möchte ich dir Antworten.

Ich bin 22 und hab zwar erst vor kurzem ein Lipödem diagnostiziert bekommen, habe es aber schon seit der Pubertät (16/17).
Die Fettverteilungsstörung kommt meistens durch vererbung oder Hormonelle umstellung. Im Grunde genommen hat dein Körper, bzw. deine Lymphe probleme damit die Lymphflüssigkeit aus deinem Körper abzutransportieren, wodurch dann auch schmerzen in den Beinen durch einseitige be- bzw. entlastung kommen.

Bevor du dir allzugroße sorgen machst, geh zu einem Phlebologen oder Endokrinologen (der kann dich weiterleiten) und lass dir die Beine richtig untersuchen, und vielleicht beim Endo auch noch die Schilddrüse.
Sollte dir die Diagnose gestellt werden, dann bekommst du kompressionsstrümpfe (wie Stützstrümpfe nur viel enger) die du dann tragen musst, auch beim Sport!
Mein Arzt hat mir gesagt, das ich Sport nicht ohne Strümpfe machen soll, da der Umfang meiner Beine dann noch mehr zunimmt.
Die nächste Station wären dann Lymphdrainagen.
Die OP, die keine normale Fettabsaugung ist, sondern eine sogenannte Lipsuktion (es werden die Fettzellen die das Fett krankhaft anlagern komplett entfernt) wird erst als letzte möglichkeit gewählt, wenn dir wirklich nichts anderes weiterhilft!

Dein erster Schritt ist jetzt erstmal zu einem Arzt! Du kannst dich mal bei www.lipoedem-forum.de anmelden, und dort nach guten Ärzten in deiner Umgebung fragen!

LG, und viel Glück!
Jessy

Gefällt mir
11. März 2011 um 12:02
In Antwort auf yanick_12858513

Arzt aufsuchen!
Auch wenn das Thema schon relativ alt ist, möchte ich dir Antworten.

Ich bin 22 und hab zwar erst vor kurzem ein Lipödem diagnostiziert bekommen, habe es aber schon seit der Pubertät (16/17).
Die Fettverteilungsstörung kommt meistens durch vererbung oder Hormonelle umstellung. Im Grunde genommen hat dein Körper, bzw. deine Lymphe probleme damit die Lymphflüssigkeit aus deinem Körper abzutransportieren, wodurch dann auch schmerzen in den Beinen durch einseitige be- bzw. entlastung kommen.

Bevor du dir allzugroße sorgen machst, geh zu einem Phlebologen oder Endokrinologen (der kann dich weiterleiten) und lass dir die Beine richtig untersuchen, und vielleicht beim Endo auch noch die Schilddrüse.
Sollte dir die Diagnose gestellt werden, dann bekommst du kompressionsstrümpfe (wie Stützstrümpfe nur viel enger) die du dann tragen musst, auch beim Sport!
Mein Arzt hat mir gesagt, das ich Sport nicht ohne Strümpfe machen soll, da der Umfang meiner Beine dann noch mehr zunimmt.
Die nächste Station wären dann Lymphdrainagen.
Die OP, die keine normale Fettabsaugung ist, sondern eine sogenannte Lipsuktion (es werden die Fettzellen die das Fett krankhaft anlagern komplett entfernt) wird erst als letzte möglichkeit gewählt, wenn dir wirklich nichts anderes weiterhilft!

Dein erster Schritt ist jetzt erstmal zu einem Arzt! Du kannst dich mal bei www.lipoedem-forum.de anmelden, und dort nach guten Ärzten in deiner Umgebung fragen!

LG, und viel Glück!
Jessy

Einen schönen guten Tag,
ich habe deinen Artikel eben gelesen und dachte ich schreibe mal was ich dazu sage.
Diese "Lipödemgeschichte" ist meiner Meinung nach total aufgepusht von der sogenannten "Gesundheitsindustrie".
Wenn man wirklich Schmerzen hat und die Proportionen echt extrem unterschiedlich sind, wie z.b. Elefantenbeine,extreme Wassereinlagerungen etc. , dann ist es wichtig, sich behandeln zu lassen.
Aber googelt man mal die optischen Sympthome, findet man zb.oben schmal, Cellulite, Reiterhosen und breite Waden. Das würde ja heißen, dass jede 2. Frau krank wäre. Ich habe selbst von der Veranlagung her schon immer kräftigere Beine und Knie, obenrum schlank und hab mindestens zwei Freundinnen, die ebenfalls diese angeblichen optischen Sympthome haben. Und schaut man sich mal im Schwimmbad um (gehe da regelmäßig sporteln), sieht man immer Frauen mit schmalem Oberkörper und dicken Knien und Schenkeln.
Ich persönlich bin der Meinung, dass es einfach verschiedene Körpertypen gibt. Die einen sind veranlagt, mehr am unteren Teil des Körpers zuzunehmen, die anderen, kenne einige, haben schlanke beine und einen molligen Oberkörper. Also ein Apfel mit dünnen Beinen.
Das sind dann diese, wo jeder Arzt schreit: "Bauchfett, Bauchfett, Krankheiten....."
Was ich mit diesem Artikel sagen möchte, wenn man nicht der komplett schlanken Fraktion ala Michelle Hunziker (nenne diese, da sie wirklich eine Perfekte Proportion hat) hat, gilt man als Krank. Das ist doch nicht normal.
Liebe Grüße

Gefällt mir
11. März 2011 um 14:02
In Antwort auf an0N_1228586099z

Einen schönen guten Tag,
ich habe deinen Artikel eben gelesen und dachte ich schreibe mal was ich dazu sage.
Diese "Lipödemgeschichte" ist meiner Meinung nach total aufgepusht von der sogenannten "Gesundheitsindustrie".
Wenn man wirklich Schmerzen hat und die Proportionen echt extrem unterschiedlich sind, wie z.b. Elefantenbeine,extreme Wassereinlagerungen etc. , dann ist es wichtig, sich behandeln zu lassen.
Aber googelt man mal die optischen Sympthome, findet man zb.oben schmal, Cellulite, Reiterhosen und breite Waden. Das würde ja heißen, dass jede 2. Frau krank wäre. Ich habe selbst von der Veranlagung her schon immer kräftigere Beine und Knie, obenrum schlank und hab mindestens zwei Freundinnen, die ebenfalls diese angeblichen optischen Sympthome haben. Und schaut man sich mal im Schwimmbad um (gehe da regelmäßig sporteln), sieht man immer Frauen mit schmalem Oberkörper und dicken Knien und Schenkeln.
Ich persönlich bin der Meinung, dass es einfach verschiedene Körpertypen gibt. Die einen sind veranlagt, mehr am unteren Teil des Körpers zuzunehmen, die anderen, kenne einige, haben schlanke beine und einen molligen Oberkörper. Also ein Apfel mit dünnen Beinen.
Das sind dann diese, wo jeder Arzt schreit: "Bauchfett, Bauchfett, Krankheiten....."
Was ich mit diesem Artikel sagen möchte, wenn man nicht der komplett schlanken Fraktion ala Michelle Hunziker (nenne diese, da sie wirklich eine Perfekte Proportion hat) hat, gilt man als Krank. Das ist doch nicht normal.
Liebe Grüße

Nicht ganz richtig
Ich muss dich ein wenig Berichtigen...
Ich habe nicht behauptet, das jeder der nicht die perfekten propotionen besitzt krank ist!
Ich wollte sie lediglich darauf hinweisen, das es möglicherweise doch eine Krankheit is(was ein lipödem ist) und das sie sich mal bei einem Arzt erkundigen sollte, Bevor das ganze schlimmer wird weil man es im Anfangsstadium gut in den griff bekommen kann.
Leider bleibt es nicht bei den beschriebenen optischen Erscheinungen, sondern man leidet auch unter Schmerzen (was du bei deiner Recherche eigentlich auch hättest lesen können).
Die lymphflüssigkeit wird hier nicht mehr richtig abtransportiert, und staut sich in den Beinen, was zu den Schmerzen führt. Und glaube mir, ich wäre lieber ganz "normal"' übergewichtig, als das mit mir rumzuschleppen...
Aber leider ist es allgemein so, das man als verrückt abgestempelt wird, wenn man deswegen zum Arzt läuft... Nur die physischen und vor allem psychischen Probleme kann man sich nicht vorstellen, wenn man nicht betroffen ist, dann lässt sich sowas leicht sagen
Soll nicht fies gemeint sein, aber wenn ich sowas in der Art höre geht mir die Hutschnur hoch...

Es war lediglich ein Rat von meiner Seite als betroffene, worauf man Ja in einem Forum hofft

Gefällt mir
11. März 2011 um 23:33
In Antwort auf yanick_12858513

Nicht ganz richtig
Ich muss dich ein wenig Berichtigen...
Ich habe nicht behauptet, das jeder der nicht die perfekten propotionen besitzt krank ist!
Ich wollte sie lediglich darauf hinweisen, das es möglicherweise doch eine Krankheit is(was ein lipödem ist) und das sie sich mal bei einem Arzt erkundigen sollte, Bevor das ganze schlimmer wird weil man es im Anfangsstadium gut in den griff bekommen kann.
Leider bleibt es nicht bei den beschriebenen optischen Erscheinungen, sondern man leidet auch unter Schmerzen (was du bei deiner Recherche eigentlich auch hättest lesen können).
Die lymphflüssigkeit wird hier nicht mehr richtig abtransportiert, und staut sich in den Beinen, was zu den Schmerzen führt. Und glaube mir, ich wäre lieber ganz "normal"' übergewichtig, als das mit mir rumzuschleppen...
Aber leider ist es allgemein so, das man als verrückt abgestempelt wird, wenn man deswegen zum Arzt läuft... Nur die physischen und vor allem psychischen Probleme kann man sich nicht vorstellen, wenn man nicht betroffen ist, dann lässt sich sowas leicht sagen
Soll nicht fies gemeint sein, aber wenn ich sowas in der Art höre geht mir die Hutschnur hoch...

Es war lediglich ein Rat von meiner Seite als betroffene, worauf man Ja in einem Forum hofft

Hey, war ja auch nicht böse gemeint,
hätte sagen sollen dass ich die letzte Zeit öfter zufällig über Artikel dieser Lipödeme gestolpert bin und daher schon leicht gebrodelt habe.
Mir kommt es halt so vor, als würde alles was nicht ideal wäre einfach als krank und schlecht bezeichnet von den Medien und so. Das hat mich halt geärgert.
Aber wer natürlich wirklich krank ist, der kann ja nichts dafür und sollte da natürlich Hilfe bekommen. Mein Groll war ja nur gegen diese Medien, nicht gegenüber den richtigen Kranken.
Viele liebe Grüße

Gefällt mir
7. April 2011 um 22:02
In Antwort auf an0N_1228586099z

Hey, war ja auch nicht böse gemeint,
hätte sagen sollen dass ich die letzte Zeit öfter zufällig über Artikel dieser Lipödeme gestolpert bin und daher schon leicht gebrodelt habe.
Mir kommt es halt so vor, als würde alles was nicht ideal wäre einfach als krank und schlecht bezeichnet von den Medien und so. Das hat mich halt geärgert.
Aber wer natürlich wirklich krank ist, der kann ja nichts dafür und sollte da natürlich Hilfe bekommen. Mein Groll war ja nur gegen diese Medien, nicht gegenüber den richtigen Kranken.
Viele liebe Grüße

Die Medien...
... sind für uns Betroffene und unseren Verein Lipödem Hilfe e.V. gerade unglaublich wichtig, nützlich und hilfreich, um diese chronische Krankheit Lipödem endlich mal bekannter machen zu können. Wir müssen auf diese Art und Weise auf uns aufmerksam machen, damit auch der letzte Mensch versteht, was das Leben mit dieser Krankheit für eine außerordentlich physische und psychische Belastung ist. Jemand, der nicht in das Thema involviert ist, und das ist defintiv die Mehrheit, denkt sich seinen Teil und manche denken es nicht nur, die sagen es auch. Das geht schon manchesmal unter die Gürtellinie, ist menschenverachtend und diskriminierend. Ich wünsche keinem diese Krankheit, weil ich selber genau weiß, was später mal auf mich zukommen könnte.
Die meisten Ärzte (ausgenommen reine Fachärzte, die dann auch noch "Mangelware" hier in Deutschland sind) kennen sich nicht mal mit der Krankheit aus (obwohl sie als chronische Krankheit - Fettverteilungsstörung - bei den Krankenkassen anerkannt ist), erzählen einem nur, dass man abnehmen und Sport treiben soll. Doch sämtliche Diäten und sportliche Aktivitäten schlagen fehl, da man damit niemals das krankhafte Fettgewebe los wird. Daher gibt es viele Frauen (die selbst nicht mal wissen, dass sie evtl. unter Lipdem leiden), die so aussehen, wie du -mariella2512- es beschrieben hast: Oben schmal und unten dick. Dieses ist jedoch meist auch nur im Anfangsstadium so. In späteren von insgesamt 3 Stadien kommen neben der Unproportionalität Oberkörper zu Unterkörper noch ganz andere, mitunter weitaus schlimmere Probleme hinzu.

Ich hoffe, ich konnte das "Schreckgespenst" Medien jetzt ein wenig entlasten Wir brauchen die Medien, egal in welcher Art, sie sind unser schnellster Weg, endlich etwas tun zu können
- gegen die Krankheit
- für die Betroffenen
- in der Öffentlichkeit
insgesamt also für mehr Aufmerksamkeit.

Wer mag, kann gerne unsere offzielle Homepage besuchen unter www.lipoedem-hilfe-ev.de Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der in jeder Hinsicht Unterstützung gebrauchen kann.

Viele Grüße

Marion Tehler
2. Vorsitzende

Gefällt mir
11. Oktober 2013 um 9:34
In Antwort auf an0N_1228586099z

Einen schönen guten Tag,
ich habe deinen Artikel eben gelesen und dachte ich schreibe mal was ich dazu sage.
Diese "Lipödemgeschichte" ist meiner Meinung nach total aufgepusht von der sogenannten "Gesundheitsindustrie".
Wenn man wirklich Schmerzen hat und die Proportionen echt extrem unterschiedlich sind, wie z.b. Elefantenbeine,extreme Wassereinlagerungen etc. , dann ist es wichtig, sich behandeln zu lassen.
Aber googelt man mal die optischen Sympthome, findet man zb.oben schmal, Cellulite, Reiterhosen und breite Waden. Das würde ja heißen, dass jede 2. Frau krank wäre. Ich habe selbst von der Veranlagung her schon immer kräftigere Beine und Knie, obenrum schlank und hab mindestens zwei Freundinnen, die ebenfalls diese angeblichen optischen Sympthome haben. Und schaut man sich mal im Schwimmbad um (gehe da regelmäßig sporteln), sieht man immer Frauen mit schmalem Oberkörper und dicken Knien und Schenkeln.
Ich persönlich bin der Meinung, dass es einfach verschiedene Körpertypen gibt. Die einen sind veranlagt, mehr am unteren Teil des Körpers zuzunehmen, die anderen, kenne einige, haben schlanke beine und einen molligen Oberkörper. Also ein Apfel mit dünnen Beinen.
Das sind dann diese, wo jeder Arzt schreit: "Bauchfett, Bauchfett, Krankheiten....."
Was ich mit diesem Artikel sagen möchte, wenn man nicht der komplett schlanken Fraktion ala Michelle Hunziker (nenne diese, da sie wirklich eine Perfekte Proportion hat) hat, gilt man als Krank. Das ist doch nicht normal.
Liebe Grüße

Gehts noch?!
also ich habe ein lipödem und es sind höllische schmerzen. das was du beschreibst sind nur die äußerlichen symptome. die beine bei einer lipödempatientin werden im laufe der zeit immer dicker, man scheuert sich die haut auf, bekommt probleme mit den venen usw. es ist nich einfach nur "pummelig sein" dein kommentar ist ech müll. erkundige dich richtig bevor du deinen neunmalklugen mist in den raum wirfst.

http://www.google.de/res?sa=X&hl=de&biw=1366&bih=618&tbm=isch&tbnid=qLzp7D9P7x-QAM:&refurl=http://www.lipoedem.de/&docid=mS59MVugmmwk0M&url=http://www.lipoedem.de/dia8.jpg&w=256&h=380&ei=36lXUsOVGonkswbc4oHIAw&zoom=1&iact=hc&vpx=4&vpy=191&dur=2453&hovh=274&hovw=184&tx=57&ty=122&page=1&tbnh=140&tbnw=90&start=0&ndsp=27&ved=1t:429,r:0,s:0,i:88

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen