Home / Forum / Beauty / Panische Angst vorm Zahnarzt

Panische Angst vorm Zahnarzt

16. August 2011 um 2:46

Hallo zusammen,

ich habe panische Angst vorm Zahnarzt,doch ich müste dringend hin.
Ich kann mich aber nicht überwinden zum Zahnarzt zu gehen,da ich panische Angst habe.
Sobald ich in dem Stuhl sitze laufen mir die Tränen,ich zittere am ganzen Körper,meine Hände fangen an zu schwitzen etc.
Weiss jemand Rat?
Ich hatte schon überlegt,in eine Zahnklinik zu gehen weiss aber nicht ob das die Krankenkasse übernimmt.
Oder aber eine behandlung unter Vollnarkose.
Hat jemand Erfahrung und kann berichten?
Ich wäre euch sehr dankbar.

LG

Mehr lesen

16. August 2011 um 15:29

Huhu
hey hab ich auch
aber ich überwinde mich immer wieder,mach das auch dir passiert doch da nichts vor was hast du denn genau angst?
LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2011 um 22:02

Panische Angst vorm Zahnarzt...
Meine liebe Silke,

noch vor 10 oder 11 Jahren ging es mir ähnlich, ich hatte eine solche Angst vorm Zahnarzt, das mir aleine bei dem Gedanken daran schlecht und übel wurde.
Meine Zähne waren eh nie die besten und anscheinend hatte ich auch schlechte Erfahrungen in meiner Kindheit mit Zahnärzten gemacht.
Andererseits hatte ich aber ständig Zahnschmerzen, entzündete Wurzeln und Zähne die schon in der zweiten Reihe gewachsen sind.
Irgendwann bekam ich dann die Erleuchtung, das, je länger ich einen Zahnarzt Besuch raus zögere, die Behandlung um so länger dauern wird.
Meine größte Angst lag nicht unbedingt in der Behandlung, ich hatte nur tierische Angst vor der Betäubungsspritze. Ich entschied mich dann meine Zähne ohne Betäubung behandeln zu lassen.
Ein fataler Fehler!!
Denn, die Schmerzen die ich ohne Betäubung ertragen habe, wünsche ich keinem.
Beim ziehen wurde das Zahnfleisch nur oberflächig vereist, beim abschleifen des gesamten Oberkiefers ohne Betäubung habe ich Rotz und Wasser geheult.
Insgesamt hat die Behandlung mit 5 Sitzungen fast 10 Stunden gedauert.
Als alles fertig war, war ich nicht nur super glücklich, sondern auch richtig stolz auf mich!
Ich bin über meinen eigenen Schatten gesprungen und habe etwas unmögliches möglich gemacht.
Die schmerzen die ich bei der Behandlung ertragen hatte, waren nicht mal 0,1 prozent von dem, was ich die Jahre davor ertragen habe. Der einzige Nachteil war, wie in meinem anderen Thred zu lesen, das ich Schleifstaub in die Nasen Nebenhöhlen bekommen habe und deshalb heute an einer Chronischen Nasen Nebenhöhlen Entzündung leide.

Gestern musste ich wieder zum Zahnarzt, mein Backenzahn ist rauß gefallen und deshalb hielt mein Zahnersatz nicht mehr.
gestern habe ich mir aber eine Betäubung geben lassen, eine? 6 Spritzen habe ich bekommen und später noch 2 hinterher.
Dann wurde die Brücke am Oberkiefer in 6 Teile zersägt, mit einer Kreissäge die sich immer wieder fest gefressen hat, dann wurden nochmal 6 Zähne gezogen und 3 abgeschliffen.
4 Sitzungen habe ich jetzt noch vor mir, das schlimmste habe ich aber gestern überstanden und ich bin auch froh darüber das ich das Ziehen und Schleifen in einer Sitzung durch gezogen habe.
Jetzt folgt nur noch Abdrücke nehmen und anpassen, also echt nix wildes.
Aber ich bin super stolz auf mich, keine Schmerzen mehr und bald kann ich wieder all das essen auf das ich grade Appetit habe.

Heute denke ich mir allerdings, wenn ich damals früher zum Zahnarzt gegangen wäre, mich oder meine Angst schon früher überwunden hätte, hätte ich mit sicherheit weniger gelitten und noch meine echten Zähne.

Es gibt Zahnärzte die sich auf Angst-Patienten spezialisiert haben, mach dort bitte einen Termin und lass dir deine Kauleiste auf Vordermann bringen, je länger du wartest desto länger dauert leztlich die Behandlung und desto größer ist das Risiko das du auf deine eigenen Zähne verzichten mußt und dich dann mit so einem dämigen Zahnersatz leben musst.

Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, geh jetzt, nicht morgen und nicht übermorgen1
Gestern wäre besser gewesen, aber leider kann man die Uhr nicht zurück drehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2011 um 16:00

1 Schritt nach dem andern!
Hallo Silke

Frag doch eine Freundin/einen Freund oder jemanden aus deiner Familie, ob sie einen netten, guten Zahnarzt haben oder kennen. Dann machst du am Besten dort einen Termin aus. Aber erst einmal zum nachschauen lassen und besprechen was alles getan werden muss und evtl zum Röntgen! Dann kannst du die weiteren Termine ausmachen! Frag doch eine Person, die dir nahe steht, ob sie dich bei dem ein oder anderen Termin in die Praxis begleiten kann!
Die Zahnärzte und die Teams gehen in der Regel besonders einfühlsam auf Patienten ein, die sehr viel Angst haben! Ich bin selbst Zahnarzthelferin und hoffe ich konnte dir mit meinen Ratschlägen ein wenig helfen!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2011 um 20:17

Hypnosse
Es gibt auch so etwas wie Hypnosse.
Ich bin Zahnarzthelferin und kann mit gutem gewissen sagen, das wir jedem Patient durch die Hypnosse die Angst genommem haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2011 um 1:46
In Antwort auf jude_11910227

Panische Angst vorm Zahnarzt...
Meine liebe Silke,

noch vor 10 oder 11 Jahren ging es mir ähnlich, ich hatte eine solche Angst vorm Zahnarzt, das mir aleine bei dem Gedanken daran schlecht und übel wurde.
Meine Zähne waren eh nie die besten und anscheinend hatte ich auch schlechte Erfahrungen in meiner Kindheit mit Zahnärzten gemacht.
Andererseits hatte ich aber ständig Zahnschmerzen, entzündete Wurzeln und Zähne die schon in der zweiten Reihe gewachsen sind.
Irgendwann bekam ich dann die Erleuchtung, das, je länger ich einen Zahnarzt Besuch raus zögere, die Behandlung um so länger dauern wird.
Meine größte Angst lag nicht unbedingt in der Behandlung, ich hatte nur tierische Angst vor der Betäubungsspritze. Ich entschied mich dann meine Zähne ohne Betäubung behandeln zu lassen.
Ein fataler Fehler!!
Denn, die Schmerzen die ich ohne Betäubung ertragen habe, wünsche ich keinem.
Beim ziehen wurde das Zahnfleisch nur oberflächig vereist, beim abschleifen des gesamten Oberkiefers ohne Betäubung habe ich Rotz und Wasser geheult.
Insgesamt hat die Behandlung mit 5 Sitzungen fast 10 Stunden gedauert.
Als alles fertig war, war ich nicht nur super glücklich, sondern auch richtig stolz auf mich!
Ich bin über meinen eigenen Schatten gesprungen und habe etwas unmögliches möglich gemacht.
Die schmerzen die ich bei der Behandlung ertragen hatte, waren nicht mal 0,1 prozent von dem, was ich die Jahre davor ertragen habe. Der einzige Nachteil war, wie in meinem anderen Thred zu lesen, das ich Schleifstaub in die Nasen Nebenhöhlen bekommen habe und deshalb heute an einer Chronischen Nasen Nebenhöhlen Entzündung leide.

Gestern musste ich wieder zum Zahnarzt, mein Backenzahn ist rauß gefallen und deshalb hielt mein Zahnersatz nicht mehr.
gestern habe ich mir aber eine Betäubung geben lassen, eine? 6 Spritzen habe ich bekommen und später noch 2 hinterher.
Dann wurde die Brücke am Oberkiefer in 6 Teile zersägt, mit einer Kreissäge die sich immer wieder fest gefressen hat, dann wurden nochmal 6 Zähne gezogen und 3 abgeschliffen.
4 Sitzungen habe ich jetzt noch vor mir, das schlimmste habe ich aber gestern überstanden und ich bin auch froh darüber das ich das Ziehen und Schleifen in einer Sitzung durch gezogen habe.
Jetzt folgt nur noch Abdrücke nehmen und anpassen, also echt nix wildes.
Aber ich bin super stolz auf mich, keine Schmerzen mehr und bald kann ich wieder all das essen auf das ich grade Appetit habe.

Heute denke ich mir allerdings, wenn ich damals früher zum Zahnarzt gegangen wäre, mich oder meine Angst schon früher überwunden hätte, hätte ich mit sicherheit weniger gelitten und noch meine echten Zähne.

Es gibt Zahnärzte die sich auf Angst-Patienten spezialisiert haben, mach dort bitte einen Termin und lass dir deine Kauleiste auf Vordermann bringen, je länger du wartest desto länger dauert leztlich die Behandlung und desto größer ist das Risiko das du auf deine eigenen Zähne verzichten mußt und dich dann mit so einem dämigen Zahnersatz leben musst.

Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, geh jetzt, nicht morgen und nicht übermorgen1
Gestern wäre besser gewesen, aber leider kann man die Uhr nicht zurück drehen.

Respekt
ich habe auch mega angst vor dem zahnarzt,da ich als kind sehr sehr schlechte erfahrungen machen musste

Allerdinsg bin ich jetzt schwanger und meine zahnschmerzen kaum noch auszuhalten da mir meine mitmenschen zusätlich noch angst vor entzündungen im körper,herz und all dem machen habe ich noch mehr angst bekommen noch etwas anderes "verschleppt" zu haben..naja ich werde mir morgen einen temrin zum nachschauen geben lassen in der hoffnung das man was machen kann,ich habe allerdings schreckliche angst vor der spritze mehr als vor der behandlung :/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen