Forum / Beauty / Nippel-Piercing und Stillen

Nippel-Piercing und Stillen

29. Oktober 2013 um 21:25 Letzte Antwort: 20. September um 23:46

Ich habe verschiedenen Aussagen über das Stillen nach einem Nippelpie gehört. Was stimmt nun? Ist es problematisch oder gibt es nur ein kleines Restrisiko?

Mehr lesen

30. Oktober 2013 um 10:39

Antwort auf die Standardfragen:
http://www.forum-piercing.de/das-brustwarzen--piercing-----%28jan-2006%29-t1516.html

Gefällt mir

21. November 2013 um 1:34

Nippelpiercings und Stillen
Hallo,

persönliche Erfahrungen sind sehr individuell. Meine Erfahrungen sind sehr positiv. Ich hab beide Nippel seit Jahren gepierct und es gefällt mir weiterhin super toll.

Wikipedia: Brustwarzenpiercings beim Stillen
"Trotz der Befürchtung vieler Frauen, mit einem Brustwarzenpiercing keinen Säugling mehr stillen zu können, treten dabei in der Regel keine Komplikationen auf. Es wird jedoch empfohlen, das Piercing gut zu pflegen und zu reinigen, um Infektionen zu vermeiden.[12][13]

Im 19. Jahrhundert wurden Brustwarzenpiercings sogar von Ärzten empfohlen, um Frauen mit kleinen oder invertierten Brustwarzen (Schlupfwarzen) das Stillen zu erleichtern.[14]

Während des Stillens sollte der Schmuck unbedingt herausgenommen werden, um das Verschlucken und eine mögliche Erstickungsgefahr zu vermeiden und dem Säugling das Nuckeln zu erleichtern."
Quelle (01.07.2010): http://de.wikipedia.org/wiki/Brustwarzenpiercing

Inzwischen haben viele Frauen mit Nippelpiercings auch ihre Kinder gestillt. Im Deutschland wird's wie immer konservativ und undifferenziert mit "komplett Rausnehmen!" abgetan. In Amerika findest Du eine Menge differenziertere Erfahrungen.

Gepiercte Brüste sind in den USA spätestens seit dem "Nipplegate" mit Janet Jackson beim Superbowl absoluter Standard. Ich kanns nicht überprüfen aber in manchen Städten der USA sollen angeblich locker 1/4 bis 1/3 aller jüngeren Frauen Nippelpiercings haben: http://piercednipples.tumblr.com/
Daher gibt es dort sehr viele Erfahrungen mit dem Stillen. Normalerweise sind in jedem Nippel viele Milchkanäle die ja selbst wenn einige wenige durchstochen werden ja nicht verschwinden. Auch bei nie gepiercten Brüsten ist stillen nicht immer möglich. Daher machen die Piercings normalerweise keinen wesentlichen Unterschied.

Ich hab mich ausführlich Informiert, was auf mich zukommt wenn ich Mutti werde. Hab auch mehrere Freundinnen, die trotz ihrer gepiercten Nippel auf Stillen nicht verzichtet habent und das auch ohne Probleme deswegen geschafft hat.

Möglichkeiten:
1. Lange vor der Geburt rausnehmen: Verheilt, muste später neu piercen
2. Kurz vor der Geburt rausnehmen: Auch kein Problem; muste auch später neu piercen. Die kleinen Löchsken stören nicht, tw. im Gegenteil.
3. Nur zum Stillen rausnehmen: Beste Methode wenn du bequemen Schmuck hast aus z.B. PFTE. Nix Schrauben, nur reinhängen... So will ichs dann mal machen.
4. Dauernd drinlassen: Geht auch, wenn sicher ist daß nichts abgehen & verschluckt werden kann.

Wenn Du deinen Schmuck ganz einfach nur zum Stillen rausnehmen möchtest, ist PTFE bzw. BioFlex prima geeignet. Da können sich keine Bakterien sammen. Du kannst das sogar sterilisieren. Durch die glatte Oberfläche reizt Du deinen Stichkanal auch nicht unnötig.
Am besten ist es deine Nippel bereits vorher daran zu gewöhen, indem Du den Schmuck öfters wechselst oder evtl etwas auf z.b. 2mm oder2,5mm dehnst. Wegen der der Belastung beim Stillen ist ein etwas dickerer & gerader Schmuck angenehmer.

Wenn dein Kind direkt trinkt ist es sicherer den Schmuck zum stillen kurz rauszunehmen, da sonst mit viel Pech dein Kind den Schmuck verschlucken könnte.
Es gibt aber auch Mütter die haben problemlos ihren Schmuck versiegeln lassen, so daß er nicht einfach so abgehen kann. Erst nach dem Abstillen haben sie den PFTE abgeknipst. Plastik ist auch hier besser, da weicher als Metall.

Wichtig ist die ordendlich lange Einheilzeit bevor du anss Stillen denkst. Dann kannst Du am Schmuck erstaunlich feste ziehen und drehen oder herumklimpern ohne das was weh tut. So tuts auch nicht weh wenn ich mal größeren Schmuck trage, der sich z.B. auch mal am Spitzen-BH verhakt. Ganz im Gegenteil: ich finde das Gefühl super erregend, intensiver als ohne Schmuck und würde nie auf meine Piercings verzichten wollen!

Wenn Du weitere Fragen hast, schick mir gern eine PN.

Beatrice

5 LikesGefällt mir

20. September um 23:43
In Antwort auf beatrice1180

Nippelpiercings und Stillen
Hallo,

persönliche Erfahrungen sind sehr individuell. Meine Erfahrungen sind sehr positiv. Ich hab beide Nippel seit Jahren gepierct und es gefällt mir weiterhin super toll.

Wikipedia: Brustwarzenpiercings beim Stillen
"Trotz der Befürchtung vieler Frauen, mit einem Brustwarzenpiercing keinen Säugling mehr stillen zu können, treten dabei in der Regel keine Komplikationen auf. Es wird jedoch empfohlen, das Piercing gut zu pflegen und zu reinigen, um Infektionen zu vermeiden.[12][13]

Im 19. Jahrhundert wurden Brustwarzenpiercings sogar von Ärzten empfohlen, um Frauen mit kleinen oder invertierten Brustwarzen (Schlupfwarzen) das Stillen zu erleichtern.[14]

Während des Stillens sollte der Schmuck unbedingt herausgenommen werden, um das Verschlucken und eine mögliche Erstickungsgefahr zu vermeiden und dem Säugling das Nuckeln zu erleichtern."
Quelle (01.07.2010): http://de.wikipedia.org/wiki/Brustwarzenpiercing

Inzwischen haben viele Frauen mit Nippelpiercings auch ihre Kinder gestillt. Im Deutschland wird's wie immer konservativ und undifferenziert mit "komplett Rausnehmen!" abgetan. In Amerika findest Du eine Menge differenziertere Erfahrungen.

Gepiercte Brüste sind in den USA spätestens seit dem "Nipplegate" mit Janet Jackson beim Superbowl absoluter Standard. Ich kanns nicht überprüfen aber in manchen Städten der USA sollen angeblich locker 1/4 bis 1/3 aller jüngeren Frauen Nippelpiercings haben: http://piercednipples.tumblr.com/
Daher gibt es dort sehr viele Erfahrungen mit dem Stillen. Normalerweise sind in jedem Nippel viele Milchkanäle die ja selbst wenn einige wenige durchstochen werden ja nicht verschwinden. Auch bei nie gepiercten Brüsten ist stillen nicht immer möglich. Daher machen die Piercings normalerweise keinen wesentlichen Unterschied.

Ich hab mich ausführlich Informiert, was auf mich zukommt wenn ich Mutti werde. Hab auch mehrere Freundinnen, die trotz ihrer gepiercten Nippel auf Stillen nicht verzichtet habent und das auch ohne Probleme deswegen geschafft hat.

Möglichkeiten:
1. Lange vor der Geburt rausnehmen: Verheilt, muste später neu piercen
2. Kurz vor der Geburt rausnehmen: Auch kein Problem; muste auch später neu piercen. Die kleinen Löchsken stören nicht, tw. im Gegenteil.
3. Nur zum Stillen rausnehmen: Beste Methode wenn du bequemen Schmuck hast aus z.B. PFTE. Nix Schrauben, nur reinhängen... So will ichs dann mal machen.
4. Dauernd drinlassen: Geht auch, wenn sicher ist daß nichts abgehen & verschluckt werden kann.

Wenn Du deinen Schmuck ganz einfach nur zum Stillen rausnehmen möchtest, ist PTFE bzw. BioFlex prima geeignet. Da können sich keine Bakterien sammen. Du kannst das sogar sterilisieren. Durch die glatte Oberfläche reizt Du deinen Stichkanal auch nicht unnötig.
Am besten ist es deine Nippel bereits vorher daran zu gewöhen, indem Du den Schmuck öfters wechselst oder evtl etwas auf z.b. 2mm oder2,5mm dehnst. Wegen der der Belastung beim Stillen ist ein etwas dickerer & gerader Schmuck angenehmer.

Wenn dein Kind direkt trinkt ist es sicherer den Schmuck zum stillen kurz rauszunehmen, da sonst mit viel Pech dein Kind den Schmuck verschlucken könnte.
Es gibt aber auch Mütter die haben problemlos ihren Schmuck versiegeln lassen, so daß er nicht einfach so abgehen kann. Erst nach dem Abstillen haben sie den PFTE abgeknipst. Plastik ist auch hier besser, da weicher als Metall.

Wichtig ist die ordendlich lange Einheilzeit bevor du anss Stillen denkst. Dann kannst Du am Schmuck erstaunlich feste ziehen und drehen oder herumklimpern ohne das was weh tut. So tuts auch nicht weh wenn ich mal größeren Schmuck trage, der sich z.B. auch mal am Spitzen-BH verhakt. Ganz im Gegenteil: ich finde das Gefühl super erregend, intensiver als ohne Schmuck und würde nie auf meine Piercings verzichten wollen!

Wenn Du weitere Fragen hast, schick mir gern eine PN.

Beatrice

Brustwarzenpiercing und Stillen

Hallo

einige Zeit ist vergangen, inzwischen ist meine kleine Tochter bereits ein paar Monate alt.

Ich hab alle meine Piercings weiterhin. Ich hab Möglichkeit 3. Schmuck nur zum Stillen rausnehmen und dann gleich wieder rein als meine Lieblingsmethode gewählt. Klappt inzwischen prima. Mehrere Freundinnen habens ebenso gemacht.

Dafür hab ich mir mehrere bequeme Schmuckstücke besorgt. Der gerade PTFE Stab ist im Nippel und ein halbrunder D-Ring darunter verschließt den Nippel-Clicker. Da brauch ich nix Schrauben, nur einfach anlegen & einclicken. Ist super bequem: Raus oder rein in 1 Sekunde. Das war aber auch dringend nötig. Am Anfang wollte meine Kleine 10-12 mal in 24 Stunden trinken und meine Nippel hat sie nicht immer allzu sanft behandelt. Anfangs waren meine Nippel auch etwas gereizt. Mit PureLan 100 Brustwarzencreme aus 100 % reinem Lanolin, also natürlichem Wollwachs hat sichs aber schnell gebessert. Die Nippel werden schon einige Zeit vor der Geburt auch ein Stück größer und die Haut dunkler. Ich nutze einen ca. 1cm längeren Stab. Den kann ich auch leichter fassen zum verschließen.

Die allermeisten (20-30) Milchkanäle die meine Nippel haben, sind vom Piercen gar nicht beeinflusst. Mir ist aufgefallen daß die wenigen Milchkanäle die mit den Piercingkanal durchstochen sind, sind aber nicht verschlossen, sondern es kommt problemlos weiter Milch durch. Ein kleiner Teil der Milch kommt dann einfach durch die zwei zusätzlichen Löcher. In der Nähe sind eh weitere produktive reguläre Milchkanäle. Meine Tochter saugt die ganze Milch problemlos auf.

LG Beatrice

 

Gefällt mir

20. September um 23:46
In Antwort auf beatrice1180

Nippelpiercings und Stillen
Hallo,

persönliche Erfahrungen sind sehr individuell. Meine Erfahrungen sind sehr positiv. Ich hab beide Nippel seit Jahren gepierct und es gefällt mir weiterhin super toll.

Wikipedia: Brustwarzenpiercings beim Stillen
"Trotz der Befürchtung vieler Frauen, mit einem Brustwarzenpiercing keinen Säugling mehr stillen zu können, treten dabei in der Regel keine Komplikationen auf. Es wird jedoch empfohlen, das Piercing gut zu pflegen und zu reinigen, um Infektionen zu vermeiden.[12][13]

Im 19. Jahrhundert wurden Brustwarzenpiercings sogar von Ärzten empfohlen, um Frauen mit kleinen oder invertierten Brustwarzen (Schlupfwarzen) das Stillen zu erleichtern.[14]

Während des Stillens sollte der Schmuck unbedingt herausgenommen werden, um das Verschlucken und eine mögliche Erstickungsgefahr zu vermeiden und dem Säugling das Nuckeln zu erleichtern."
Quelle (01.07.2010): http://de.wikipedia.org/wiki/Brustwarzenpiercing

Inzwischen haben viele Frauen mit Nippelpiercings auch ihre Kinder gestillt. Im Deutschland wird's wie immer konservativ und undifferenziert mit "komplett Rausnehmen!" abgetan. In Amerika findest Du eine Menge differenziertere Erfahrungen.

Gepiercte Brüste sind in den USA spätestens seit dem "Nipplegate" mit Janet Jackson beim Superbowl absoluter Standard. Ich kanns nicht überprüfen aber in manchen Städten der USA sollen angeblich locker 1/4 bis 1/3 aller jüngeren Frauen Nippelpiercings haben: http://piercednipples.tumblr.com/
Daher gibt es dort sehr viele Erfahrungen mit dem Stillen. Normalerweise sind in jedem Nippel viele Milchkanäle die ja selbst wenn einige wenige durchstochen werden ja nicht verschwinden. Auch bei nie gepiercten Brüsten ist stillen nicht immer möglich. Daher machen die Piercings normalerweise keinen wesentlichen Unterschied.

Ich hab mich ausführlich Informiert, was auf mich zukommt wenn ich Mutti werde. Hab auch mehrere Freundinnen, die trotz ihrer gepiercten Nippel auf Stillen nicht verzichtet habent und das auch ohne Probleme deswegen geschafft hat.

Möglichkeiten:
1. Lange vor der Geburt rausnehmen: Verheilt, muste später neu piercen
2. Kurz vor der Geburt rausnehmen: Auch kein Problem; muste auch später neu piercen. Die kleinen Löchsken stören nicht, tw. im Gegenteil.
3. Nur zum Stillen rausnehmen: Beste Methode wenn du bequemen Schmuck hast aus z.B. PFTE. Nix Schrauben, nur reinhängen... So will ichs dann mal machen.
4. Dauernd drinlassen: Geht auch, wenn sicher ist daß nichts abgehen & verschluckt werden kann.

Wenn Du deinen Schmuck ganz einfach nur zum Stillen rausnehmen möchtest, ist PTFE bzw. BioFlex prima geeignet. Da können sich keine Bakterien sammen. Du kannst das sogar sterilisieren. Durch die glatte Oberfläche reizt Du deinen Stichkanal auch nicht unnötig.
Am besten ist es deine Nippel bereits vorher daran zu gewöhen, indem Du den Schmuck öfters wechselst oder evtl etwas auf z.b. 2mm oder2,5mm dehnst. Wegen der der Belastung beim Stillen ist ein etwas dickerer & gerader Schmuck angenehmer.

Wenn dein Kind direkt trinkt ist es sicherer den Schmuck zum stillen kurz rauszunehmen, da sonst mit viel Pech dein Kind den Schmuck verschlucken könnte.
Es gibt aber auch Mütter die haben problemlos ihren Schmuck versiegeln lassen, so daß er nicht einfach so abgehen kann. Erst nach dem Abstillen haben sie den PFTE abgeknipst. Plastik ist auch hier besser, da weicher als Metall.

Wichtig ist die ordendlich lange Einheilzeit bevor du anss Stillen denkst. Dann kannst Du am Schmuck erstaunlich feste ziehen und drehen oder herumklimpern ohne das was weh tut. So tuts auch nicht weh wenn ich mal größeren Schmuck trage, der sich z.B. auch mal am Spitzen-BH verhakt. Ganz im Gegenteil: ich finde das Gefühl super erregend, intensiver als ohne Schmuck und würde nie auf meine Piercings verzichten wollen!

Wenn Du weitere Fragen hast, schick mir gern eine PN.

Beatrice

Brustwarzenpiercing und Stillen

Hallo

einige Zeit ist vergangen, inzwischen ist meine kleine Tochter bereits ein paar Monate alt.

Ich hab alle meine Piercings weiterhin. Ich hab Möglichkeit 3. Schmuck nur zum Stillen rausnehmen und dann gleich wieder rein als meine Lieblingsmethode gewählt. Klappt inzwischen prima. Mehrere Freundinnen habens ebenso gemacht.

Dafür hab ich mir mehrere bequeme Schmuckstücke besorgt. Der gerade PTFE Stab ist im Nippel und ein halbrunder D-Ring darunter verschließt den Nippel-Clicker. Da brauch ich nix Schrauben, nur einfach anlegen & einclicken. Ist super bequem: Raus oder rein in 1 Sekunde. Das war aber auch dringend nötig. Am Anfang wollte meine Kleine 10-12 mal in 24 Stunden trinken und meine Nippel hat sie nicht immer allzu sanft behandelt. Anfangs waren meine Nippel auch etwas gereizt. Mit PureLan 100 Brustwarzencreme aus 100 % reinem Lanolin, also natürlichem Wollwachs hat sichs aber schnell gebessert. Die Nippel werden schon einige Zeit vor der Geburt auch ein Stück größer und die Haut dunkler. Ich nutze einen ca. 1cm längeren Stab. Den kann ich auch leichter fassen zum verschließen.

Die allermeisten (20-30) Milchkanäle die meine Nippel haben, sind vom Piercen gar nicht beeinflusst. Mir ist aufgefallen daß die wenigen Milchkanäle die mit den Piercingkanal durchstochen sind, sind aber nicht verschlossen, sondern es kommt problemlos weiter Milch durch. Ein kleiner Teil der Milch kommt dann einfach durch die zwei zusätzlichen Löcher. In der Nähe sind eh weitere produktive reguläre Milchkanäle. Meine Tochter saugt die ganze Milch problemlos auf.

LG Beatrice

 

Gefällt mir