Home / Forum / Beauty / Migräne-Anfälle und Akupunktur

Migräne-Anfälle und Akupunktur

21. August 2002 um 7:17

Hallo Ihr Lieben!

Ich suche Frauen, die mir über ihre Erfahrung mit Akupunktur bei Migräne-Anfällen berichten können.
Ich selber leide seit gut 5 Jahren unter ziemlicher Migräne bevor ich meine Regel bekomme, d. h. ich bekomme meine Regel Dienstags und habe dann den Sonntag vorher bzw. spätestens den Montag einen wahnsinns Migräne-Anfall, der mich ziemlich aus der Bahn wirft. In den ersten Jahren war es dann Dienstags abend vorbei und mir ging es den Umständen entsprechend wieder gut, d. h. die Migräne kam plötzlich und war auch genauso plötzlich wieder weg.
Seit gut einem halben Jahr wird es jedoch ziemlich heftig, es beginnt wie oben geschildert, doch habe ich diesen Anfall bis Mittwoch Abend und den Rest der Woche geht es mir ziemlich mies, d. h. ich habe immer noch unter den Nachwirkungen der Migräne zu leiden, mit Schmerzen, totaler Schlappheit, Unkonzentriertheit und ich fühle mich, als wenn ich täglich 25 kg Säcke auf meinem Rücken transportiert hätte.
Hinzu kommt auch noch, dass meine Arbeitswoche ziemlich stressig verläuft. Ich stehe morgens um 5.00 h auf, fahre um 6.00 h mit meiner Fahrgemeinschaft 75 km zur Arbeit (eine Strecke), beginne um 7.00 h zu arbeiten bis 15.30h, ich bin Sekretärin und dazu noch eine Art Springer, die auch bei der Sachbearbeitung Vertretung macht, dann geht es die 75 km wieder zurück und ich bin so gegen 17.00 h zuhause. Da wird dann gekocht, der Mann gepäppelt, 2 – 3 mal die Woche geht es zum Sport. An Schlaf bekomme ich zwischen 6 – 7 Stunden. Ich denke, dieser Tagesablauf, den ich seit gut 2 ½ Jahren habe, wird auch einiges zu der Verschlimmerung der Migräne Anfälle dazu getan haben.
Mein Frauenarzt hat mich mit einer Magnesium Therapie behandelt, die hat zwar eine Zeit geholfen, aber irgendwann war damit auch Schluß und nun bin ich dabei ziemlich starke Migräne Tabletten zu nehmen und das will ich aber nicht noch 20 Jahre lang tun.
Nun gibt es von meiner Krankenkasse ein Pilotprojekt, wo die Kasse mit Ärzten zusammen arbeitet, die Akupunktur durchführen dürfen. Ich bekomme 10 Sitzungen bezahlt und hoffe eigentlich, dass mir dort geholfen wird. Gestern hatte ich das Vorgespräch beim Arzt. Er sagte mir, dass die Akupunktur hilft, jedoch in diesem Fall nicht zur Heilung führt. Stimmt das?! Gut über eine Verbesserung wäre ich schon glücklich, besser wäre allerdings, wenn ich geheilt werden könnte. Da ich noch keine Kinder habe, bin zwar schon 31, sie aber in den nächsten Jahren haben möchte, gibt es sonst keine Möglichkeit außer damit zu leben und Tabletten zu schlucken. Der einzige Weg ist eine Entfernung der Gebärmutter. Und das will ich nicht.
Nun möchte ich gerne von Euch wissen, habt ihr so was schon mal gemacht, d. h. Akupunktur gegen Migräne und wie sind Eure Erfahrungen damit.
Hoffe auf viele positive Antworten.

LG
Batzni

Mehr lesen

22. August 2002 um 14:15

Naja
also ehrlich gesagt war meine Akupunkturbehandlung damals quasi das Schlußlichtangebot meines Orthopäden, weil einfach nix anderes gegen meine fürchterlichen Verspannungskopfschmerzen geholfen hat. Allerdings die Akupunktursitzungen auch nicht. Da hat sich echt null Verbesserung eingestellt. Geholfen hat mir damals regelmässig Sport zu treiben, die Rücken- und Bauchmuskulatur zu stärken. Aber bei dir scheint es ja eher hormonell zu sein und ich denke, dass da tatsächlich eher dein Frauenarzt in Aktion treten müsste.
Liebe Grüsse - die Valerie
ps: Vielleicht muß man auch nur dran glauben??!!??!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2002 um 16:24

Hallo...
mein Pa hatte früher auch starke Migräne-Anfälle... Akupunktur half ihm schon ziemlich. Parallel dazu hat er Autogenes Training "gelernt" (n Kurs besucht)...
Er hat allerdings auch nen hohen Blutdruck... Glaub bei hohem und auch bei zu niedrigem Blutdruck kann ne Migräne-Attacke kommen. Vielleicht vom Onkel-Doc mal testen lassen!?

Vielleicht hilfts dir ja weiter?!

Gruß Naduah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2002 um 12:24
In Antwort auf wencke_12238213

Naja
also ehrlich gesagt war meine Akupunkturbehandlung damals quasi das Schlußlichtangebot meines Orthopäden, weil einfach nix anderes gegen meine fürchterlichen Verspannungskopfschmerzen geholfen hat. Allerdings die Akupunktursitzungen auch nicht. Da hat sich echt null Verbesserung eingestellt. Geholfen hat mir damals regelmässig Sport zu treiben, die Rücken- und Bauchmuskulatur zu stärken. Aber bei dir scheint es ja eher hormonell zu sein und ich denke, dass da tatsächlich eher dein Frauenarzt in Aktion treten müsste.
Liebe Grüsse - die Valerie
ps: Vielleicht muß man auch nur dran glauben??!!??!

Danke
@Valerie3 und Naduha
für Eure Antworten. Ich habe mir vorgenommen es einfach auszuprobieren, schaden kann es in keinem Fall und wenn es dann immer noch nicht besser ist, werde ich mal wieder ein ausführliches Gespräch mit dem FA suchen.
Liebe Grüße und schönes Wochenende
Batzni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2002 um 11:31
In Antwort auf batzni

Danke
@Valerie3 und Naduha
für Eure Antworten. Ich habe mir vorgenommen es einfach auszuprobieren, schaden kann es in keinem Fall und wenn es dann immer noch nicht besser ist, werde ich mal wieder ein ausführliches Gespräch mit dem FA suchen.
Liebe Grüße und schönes Wochenende
Batzni

Hallo batzni
ich hatte auch ziemlich starke Kopfschmerzen vor der Periode. Habe meinem FA davon erzählt, der hat mir dann Hormonpflaster gegeben. Die klebt man an den schlimmen "Kopfschmerztagen" an die Hüfte und der Kopfschmerz ist zumindest nicht mehr so arg.
Frag doch mal nach bei deinem doc!

lg
laurin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen