Home / Forum / Beauty / Microrings im Kernspintomographen

Microrings im Kernspintomographen

6. Juni 2005 um 21:43

Hier mal keine Frage, sondern eine heute gewonnene Erfahrung, die vielleicht für den einen oder anderen irgendwann mal von Interesse sein mag. Das Thema ist sehr speziell und ich habe beim Stöbern im Netz nirgends eine Info darüber gefunden.
Also: Microrings haben ja einen Metallkern. Nun musste ich mich heute wegen einer Entzündung der Nebenhöhlen kernspintomographisch untersuchen lassen. Eigentlich darf man in das Kernspin-Gerät kein Metall hinein nehmen (Erklärung s. z. B.: www.christian-doppler-klinik.at/radiologie/Magnetr-esonanztomographie.htm ), da in dem starken Magneten bestimmte Metalle äußerst stark angezogen werden, was zu Verletzungen führen kann. Eingebrachte Metalle können sich außerdem stark erhitzen.
Da meine Untersuchung kurzfristig geplant wurde, gab es keine Wahl, von wegen Haarverlängerung vorher entfernen oder nicht. Da ich selbst in der Radiologie arbeite und heute dort als Patient erschien, haben meine Kolleginnen und ich es einfach ausprobiert, denn ich habe starke Schmerzen und wollte die Untersuchung unbedingt. Und es hat alles gut geklappt! Weder während der Untersuchung gab es Probleme, noch sah man später auf den Bildern Artefakte, also Bildstörungen, die durch Fremdkörper verursacht werden.

So, das wollte ich hier also erzählen.
Liebe Grüße an alle HV-Junkies *zwinker*


Tina von
www.lockenspiel.de

Mehr lesen

6. Juni 2005 um 22:42

Ach,
das ist ja lieb, wollte dich eh noch anschreiben, weil ich bald eine neue Lieferung hellbraun brauchen könnte - melde mich dann wieder bei dir.
Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2005 um 21:32

Ja, Claire,
MRI ist die engl. Abkürzung für das deutsche MRT (Magnetresonanztomographie bzw. Kernspintomographie).
Ich nehme an, du bekommst bei deinen Nachsorge-Untersuchungen meist eine Schädel-Kernspin-Untersuchung.
Dass du vorher deine Keratin-HV heraus machen musst, halte ich für nicht notwendig, da vom Keratin keine Beeinträchtigungen der Magnetwellen ausgeht. Da ich, wie schon gesagt, in der Radiologie selbst arbeite, weiß ich, dass wir mit Keratin-HVs bisher noch keine Probleme hatten, nur über die Microrings mit dem Metallkern wußte bis gestern noch niemand bei uns Bescheid.
Ich weiß, dass es sehr wichtig ist, dass die Aufnahmen durch nichts beeinträchtigt werden, aber an deiner Stelle hätte ich keine Bedenken, die Keratin-Bondings bei der Untersuchung zu tragen.

Allzeit beste Gesundheit wünscht dir


Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2005 um 22:09

Neee,
aber das mit den Metalldetektoren wär wirklich mal sehr interessant zu wissen - hat da jemand schon Erfahrungen gemacht????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest