Home / Forum / Beauty / Meine Bruststraffung

Meine Bruststraffung

13. Oktober 2019 um 16:46 Letzte Antwort: 11. November 2019 um 16:22

hallo,


da ich mich vor meiner OP auch in Foren erkundigt habe,wollte ich hier mal meine Erfahrung teilen.


Seit ich denken kann,mag ich meine Brustform nicht. Dann kamen zwei Kinder,die ich beide stillte (rauf auf 75j!).
Danach hatten meine Brüste nicht nur eine grausame Form,sondern waren auch „leer“ und schlaff.


Ich war dann zur Beratung in einer Kölner Schönheitsklinik,dieser Arzt ging gar nicht.
Er meinte,es seie eine Riesen Sache meine Brüste irgendwie nochmal schön zu bekommen und er würde dafür 2 OPs benötigen.
Ich war fix und fertig nach dem Gespräch und die OP hätte 9000 Euro gekostet.


Dann erinnerte ich mich an die Empfehlung von vor Jahren... mein Chefarzt hatte mir mal von Dr. Kampmann in Troisdorf erzählt.
Also ließ ich mich auch dort beraten. Er war mir auch gleich sympathisch und er meinte,es sei alles gar kein Problem.
Kostenpunkt 4800 Euro,normaler Kassensatz.




Anfang Oktober wurde ich dann einen Tag vor der OP aufgenommen,alle Voruntersuchungen wurde gemacht und ich fühlte mich in einem riesen großen Zimmer auf einer netten Station echt wohl.
Am OP Tag selber war alles bestens organisiert,direkt morgens kam eine Dame,die mir einen BH anpasste und dann ging es schon in den OP.
4,5Stunden später war ich glücklich ohne Schmerzen auf meinem Zimmer.
am nächsten Tag,wurde der Kompressionsverband gegen den BH getauscht und ich sah das OP Ergebnis das erste Mal.
ein Traum❤️ Klar waren die Brüste noch geschwollen,aber sie standen endlich schön.
Am nächsten Tag wurden die Drainagen gezogen und ab dem Tag durfte ich nach Hause,hätte aber auch noch bleiben dürfen.
was mit zwei Kleinen Mäusen zu Hause auch mal gut tut.
In der Schönheitsklinik hätte ich nur eine Nacht bleiben dürfen.


Die OP ist nun knapp zwei Wochen her,aber ich weiß jetzt schon,dass es die absolut richtige Entscheidung war. Ich habe kaum Schmerzen,die Narben sind jetzt schon nur ganz dünn und die Brüste irre schön.


Ich kann euch echt nur ermutigen zu diesem Schritt,aber vielleicht wirklich nicht in einer Schönheitsklinik sondern von einem erfahrenem Gynäkologen in einem „richtigen“ Krankenhaus,denn diese sind nicht auf Profit aus.
Ich bin selber OP Fachschwester und schaue daher mit einem anderen Auge und in Schönheitskliniken (war mit zwei Freundinnen zur Brustvergrößerung in solchen) ist der Sicherheitsaspekt meiner Meinung nach echt grenzwertig.


Ich hoffe,dass mein Beitrag dem ein oder anderen hilft.
lg
 

Mehr lesen

7. November 2019 um 14:35
In Antwort auf sosch

hallo,


da ich mich vor meiner OP auch in Foren erkundigt habe,wollte ich hier mal meine Erfahrung teilen.


Seit ich denken kann,mag ich meine Brustform nicht. Dann kamen zwei Kinder,die ich beide stillte (rauf auf 75j!).
Danach hatten meine Brüste nicht nur eine grausame Form,sondern waren auch „leer“ und schlaff.


Ich war dann zur Beratung in einer Kölner Schönheitsklinik,dieser Arzt ging gar nicht.
Er meinte,es seie eine Riesen Sache meine Brüste irgendwie nochmal schön zu bekommen und er würde dafür 2 OPs benötigen.
Ich war fix und fertig nach dem Gespräch und die OP hätte 9000 Euro gekostet.


Dann erinnerte ich mich an die Empfehlung von vor Jahren... mein Chefarzt hatte mir mal von Dr. Kampmann in Troisdorf erzählt.
Also ließ ich mich auch dort beraten. Er war mir auch gleich sympathisch und er meinte,es sei alles gar kein Problem.
Kostenpunkt 4800 Euro,normaler Kassensatz.




Anfang Oktober wurde ich dann einen Tag vor der OP aufgenommen,alle Voruntersuchungen wurde gemacht und ich fühlte mich in einem riesen großen Zimmer auf einer netten Station echt wohl.
Am OP Tag selber war alles bestens organisiert,direkt morgens kam eine Dame,die mir einen BH anpasste und dann ging es schon in den OP.
4,5Stunden später war ich glücklich ohne Schmerzen auf meinem Zimmer.
am nächsten Tag,wurde der Kompressionsverband gegen den BH getauscht und ich sah das OP Ergebnis das erste Mal.
ein Traum❤️ Klar waren die Brüste noch geschwollen,aber sie standen endlich schön.
Am nächsten Tag wurden die Drainagen gezogen und ab dem Tag durfte ich nach Hause,hätte aber auch noch bleiben dürfen.
was mit zwei Kleinen Mäusen zu Hause auch mal gut tut.
In der Schönheitsklinik hätte ich nur eine Nacht bleiben dürfen.


Die OP ist nun knapp zwei Wochen her,aber ich weiß jetzt schon,dass es die absolut richtige Entscheidung war. Ich habe kaum Schmerzen,die Narben sind jetzt schon nur ganz dünn und die Brüste irre schön.


Ich kann euch echt nur ermutigen zu diesem Schritt,aber vielleicht wirklich nicht in einer Schönheitsklinik sondern von einem erfahrenem Gynäkologen in einem „richtigen“ Krankenhaus,denn diese sind nicht auf Profit aus.
Ich bin selber OP Fachschwester und schaue daher mit einem anderen Auge und in Schönheitskliniken (war mit zwei Freundinnen zur Brustvergrößerung in solchen) ist der Sicherheitsaspekt meiner Meinung nach echt grenzwertig.


Ich hoffe,dass mein Beitrag dem ein oder anderen hilft.
lg
 

Hallo sosch,

dieser Artikel könnte dich auch interessieren: https://www.gofeminin.de/make-up/schoner-busen-s2192014.html

Gefällt mir
11. November 2019 um 16:22
In Antwort auf sosch

hallo,


da ich mich vor meiner OP auch in Foren erkundigt habe,wollte ich hier mal meine Erfahrung teilen.


Seit ich denken kann,mag ich meine Brustform nicht. Dann kamen zwei Kinder,die ich beide stillte (rauf auf 75j!).
Danach hatten meine Brüste nicht nur eine grausame Form,sondern waren auch „leer“ und schlaff.


Ich war dann zur Beratung in einer Kölner Schönheitsklinik,dieser Arzt ging gar nicht.
Er meinte,es seie eine Riesen Sache meine Brüste irgendwie nochmal schön zu bekommen und er würde dafür 2 OPs benötigen.
Ich war fix und fertig nach dem Gespräch und die OP hätte 9000 Euro gekostet.


Dann erinnerte ich mich an die Empfehlung von vor Jahren... mein Chefarzt hatte mir mal von Dr. Kampmann in Troisdorf erzählt.
Also ließ ich mich auch dort beraten. Er war mir auch gleich sympathisch und er meinte,es sei alles gar kein Problem.
Kostenpunkt 4800 Euro,normaler Kassensatz.




Anfang Oktober wurde ich dann einen Tag vor der OP aufgenommen,alle Voruntersuchungen wurde gemacht und ich fühlte mich in einem riesen großen Zimmer auf einer netten Station echt wohl.
Am OP Tag selber war alles bestens organisiert,direkt morgens kam eine Dame,die mir einen BH anpasste und dann ging es schon in den OP.
4,5Stunden später war ich glücklich ohne Schmerzen auf meinem Zimmer.
am nächsten Tag,wurde der Kompressionsverband gegen den BH getauscht und ich sah das OP Ergebnis das erste Mal.
ein Traum❤️ Klar waren die Brüste noch geschwollen,aber sie standen endlich schön.
Am nächsten Tag wurden die Drainagen gezogen und ab dem Tag durfte ich nach Hause,hätte aber auch noch bleiben dürfen.
was mit zwei Kleinen Mäusen zu Hause auch mal gut tut.
In der Schönheitsklinik hätte ich nur eine Nacht bleiben dürfen.


Die OP ist nun knapp zwei Wochen her,aber ich weiß jetzt schon,dass es die absolut richtige Entscheidung war. Ich habe kaum Schmerzen,die Narben sind jetzt schon nur ganz dünn und die Brüste irre schön.


Ich kann euch echt nur ermutigen zu diesem Schritt,aber vielleicht wirklich nicht in einer Schönheitsklinik sondern von einem erfahrenem Gynäkologen in einem „richtigen“ Krankenhaus,denn diese sind nicht auf Profit aus.
Ich bin selber OP Fachschwester und schaue daher mit einem anderen Auge und in Schönheitskliniken (war mit zwei Freundinnen zur Brustvergrößerung in solchen) ist der Sicherheitsaspekt meiner Meinung nach echt grenzwertig.


Ich hoffe,dass mein Beitrag dem ein oder anderen hilft.
lg
 

Hallo sosch, 
ganz herzlichen dank für diese ausführliche Schilderung.
Derzeit verschlinge ich alles, was es zum Thema Brustverkleinerung / Straffung gibt.
Ich habe 70 G, bin also sehr schlank mit leider recht viel Busen, der auch relativ haltlos ist. Ohne festen BH geht bei mir Garnichts, weil die Brüste bei Bewegung dann auch schnell wehtun.
Vom ständigen BH-Tragen habe ich Abdrücke, die nie ganz verschwinden.
Es geht mir einfach extrem auf die Nerven, sodass ich eine OP immer mehr in Betracht ziehe.
Nur bin ich ein ziemlicher Schißhase und kann mich endgültig micht durchringen.
Außerdem war ich noch nicht schwanger ubd Vieke sagen ja, .man solle besser erst nach der 1. SS eine OP anpeilen.
Wie war das bei dir mit der Entscheidungsfindung?
Hattest du auch biele Zweifel?

Liebe Grüße
Pina

Gefällt mir