Forum / Beauty

Meine 3. FA - erste Vermutung bzgl. Langzeitergebnissen

Letzte Nachricht: 27. Juni 2010 um 2:49
D
derya_11960628
18.06.10 um 23:04

Hallo,

heute hatte ich meine 3. FA.
Die 1. war im März 09 in Prag bei Dr. Bo...da.
Es soll eine große FA gewesen sein.
Resultat war: Die Reiterhosen außen an den OS sind weg.
Die Innenseite der OS ist versaut. Dort hatte ich nach der OP 2 große Mulden. Den hälftigen oberen Teil der Innenseite hat er garnicht abgesaugt. Also ins Schwimmbad hätte ich so nicht gekonnt...
An den Oberarmen hat er nicht viel gemacht. An einem habe ich ebenso ein Loch, welches man bei bestimmten Bewegungen sieht...
Die Fäden waren leider nicht alle selbstauflösend, wodurch ich deutlich unschönere Narben habe.
Die Vollnarkose hatte ich gar nicht vertragen...
Alles in allem habe ich den Eindruck, dass die Methoden in CZ doch veraltet sind. Die Absaugkanülen sind auch viel dicker als hier in D. Die Schmerzen nach der OP waren enorm.
Kosten alles in allem letztlich auch 2000 Euro (Flug, Hotel...)
Keine Schmerzmittelgabe, keine Antibiotikagabe...
Man bringt besser alles mit.

Die 2. FA hatte ich in hier in D. Und zwar im Herbst 09. Es wurde im Dämmerschlaft an Ober- und Unterbauch abgesaugt.
Die OP hat 2000 Euro gekostet. Den Dämmerschlaf habe ich sehr gut überstanden. Die Schmerzen nach der OP waren sehr viel geringer. Ich war sofort wieder top fit. Sehr gut ist die vorherige Gabe von Antibiotika zur Infektionsverhinderung.

Die 3. FA hatte ich heute. Ich habe mir die Innenseiten der OS korrigieren lassen - beim selben Arzt... Diesmal war ich leider wach. Vielleicht musste ich das sein, damit ich mich drehen konnte - ich weiß es nicht.

Nun zur Langzeitwirkung: Zunächst einmal bin ich Anfang 40, 174 cm groß und wiege leider 90 KG. Ich bin sicherlich nicht der Idealpatient...
Seit der Pubertät habe ich enorme Gewichtsprobleme.
Ich habe ich bis ca. Mitte 30 kaputt-gehungert. Trotzdem war ich dicker als andere. Besonders die Reiterhosen an den Beinen waren nicht zu beeindrucken.
Ich gehe jetzt gnädiger mit mir um, und esse mich satt. Die hatte sofort die Folgen, die ich schon mit 13 Jahren erahnte...
Die Reiterhosen sind nicht wiedergekommen. Allerdings hatte ich wenige Wochen nach der Fa plötzlich das Gefühl, dass sich Fett an der oberen Innenseite der OS angesiedelt hatte.
Das Gehen wurde wirklich unangenehm.
Nach der Fettabsaugung an Ober- und Unterbauch habe ich den Eindruck, dass sich meine Brüste vergrößert haben.
Darunter leide ich mittlerweile sehr. Ich habe ein altes Kleid angezogen und mein Gefühl hat mich nicht getäuscht: Mein Oberkörper ist deutlich dicker geworden...
Diese 3. FA habe ich eigentlich nur noch aus bitterer Notwendigkeit machen lassen. Die Beine reiben zu fest aneinander, die Hosen gehen kaputt...
Leider wird mir bewußt, wie sehr ich unter diesen großen, hervorstehenden Brüsten leide. Sie hätten zwar nicht, aber in der Silhouette sind die heftig... Und nimmt man sie in die Hand, spürt man ein enormes Gewicht.

Ich weiß noch nicht, was ich nun machen werde. Würde e. Brustverkleinerung wieder woanders Speck wachsen lassen?

Zunächst beschäftigt mich natürlich erst einmal meine aktuelle FA an den OS Innenseiten... Noch ist alles geschwollen und alles fühlt sich noch praller an als vorher.

Ich wollte hier einfach nur von meinen Erfahrungen berichten.
Gerne können mir Leute ihre Erfahrungen schildern.

Es wäre allerdings nett, mich mit Ernährungs- oder Sporttipps zu verschonen. Ich decke gerade so meinen Hunger ab... Ignoriere ich den, kommen Hungerattacken...
Ich habe eine deutliche Schilddrüsenunterfunktion. Aber durch Tabletten bin ich im Normbereich...

Ich bin schon enttäuscht irgendwie - so viel Geld und alles scheint umsonst zu sein... Atombrüste - widerlich!







Mehr lesen

D
derya_11960628
24.06.10 um 14:28

Eine Woche nach FA
Die FA's im Daemmerschlaf bzw. Lokalanaesthesie vertrage ich ja stets gut. Wie beim letzten Mal hatte ich am Folgetag der OP ploetzlich beunruhigend starke Schmerzen, die durch Einnahme von Schmerzmitteln dann fuer immer weg bleiben. Insgesamt habe ich wohl 6 Tabl. genommen.
Nachdem das ja nun schon die 3 FA ist, bin ich etwas entspannter. Die Prozedur kenne ich ja bereits. So ganz sorglos bin ich jedoch auch wieder nicht. Ich mache mir Sorgen, ob die Beine immernoch geschwollen sind. Die Beine beruehren sich innen wie vor der OP... Ich habe nach der OP zwar 2 Fettbeutel gesehen, frage mich aber, ob die von der attraktiven, duennen Vorpatientin gestammt haben...
Hoffentlich sind es Schwellungen! Hoffentlich haengt nix! Meine Silhouette ist schon besser als vor den ganzen FAs. Diese dicken Hamsterbacken aussen an den Oberschenkeln lassen einen schnell matronenhaft aussehen.
Ich war heute ausnahmsweise mal in der Innenstadt essen - und sah duennste Menschen, die sich ein normales Mittagessen bestellten... Warum nur muss ich so kraeftig sein? Ich bezweifele, dass ich ueberhaupt noch abnehme wie frueher. Konfektionsgroesse 42 haette frueher bedeutet: 2 belegte Broetchen am Tag. Jetzt bezweifele ich sogar, dass eine 3-taegige Nulldiaet einen Effekt haette.
In der Kleiderabteilung viele, viele dickliche Omis - die aber wegen ihrer kleinen Koerpergroesse doch problemlos in Gr. 44, 46 passen...
Ich habe einen TV-Bericht ueber eine dicke Familie gesehen, die zu einem Arzt gegangen ist, der nach best. Fettgenen sucht. Diese Familie hat sie. Leider weiss ich nicht mehr, welcher Arzt es war. Es mag sogar e. Beitrag aus dem Ausland gewesen sein. Na ja, so wirklich helfen wuerde einem so ein Wissen ja nicht - aber es waere endlich mal eine Erklaerung...
Wie dem auch sei - hoffentlich tut sich noch was an den Innenseiten der OS... Sonst waere alles umsonst gewesen... An anderen Koerperstellen spuert man so eine Schwellung ja weniger... Sie sind mir eigentlich sogar ganz entgangen...

Gefällt mir

A
an0N_1237074899z
24.06.10 um 16:06
In Antwort auf derya_11960628

Eine Woche nach FA
Die FA's im Daemmerschlaf bzw. Lokalanaesthesie vertrage ich ja stets gut. Wie beim letzten Mal hatte ich am Folgetag der OP ploetzlich beunruhigend starke Schmerzen, die durch Einnahme von Schmerzmitteln dann fuer immer weg bleiben. Insgesamt habe ich wohl 6 Tabl. genommen.
Nachdem das ja nun schon die 3 FA ist, bin ich etwas entspannter. Die Prozedur kenne ich ja bereits. So ganz sorglos bin ich jedoch auch wieder nicht. Ich mache mir Sorgen, ob die Beine immernoch geschwollen sind. Die Beine beruehren sich innen wie vor der OP... Ich habe nach der OP zwar 2 Fettbeutel gesehen, frage mich aber, ob die von der attraktiven, duennen Vorpatientin gestammt haben...
Hoffentlich sind es Schwellungen! Hoffentlich haengt nix! Meine Silhouette ist schon besser als vor den ganzen FAs. Diese dicken Hamsterbacken aussen an den Oberschenkeln lassen einen schnell matronenhaft aussehen.
Ich war heute ausnahmsweise mal in der Innenstadt essen - und sah duennste Menschen, die sich ein normales Mittagessen bestellten... Warum nur muss ich so kraeftig sein? Ich bezweifele, dass ich ueberhaupt noch abnehme wie frueher. Konfektionsgroesse 42 haette frueher bedeutet: 2 belegte Broetchen am Tag. Jetzt bezweifele ich sogar, dass eine 3-taegige Nulldiaet einen Effekt haette.
In der Kleiderabteilung viele, viele dickliche Omis - die aber wegen ihrer kleinen Koerpergroesse doch problemlos in Gr. 44, 46 passen...
Ich habe einen TV-Bericht ueber eine dicke Familie gesehen, die zu einem Arzt gegangen ist, der nach best. Fettgenen sucht. Diese Familie hat sie. Leider weiss ich nicht mehr, welcher Arzt es war. Es mag sogar e. Beitrag aus dem Ausland gewesen sein. Na ja, so wirklich helfen wuerde einem so ein Wissen ja nicht - aber es waere endlich mal eine Erklaerung...
Wie dem auch sei - hoffentlich tut sich noch was an den Innenseiten der OS... Sonst waere alles umsonst gewesen... An anderen Koerperstellen spuert man so eine Schwellung ja weniger... Sie sind mir eigentlich sogar ganz entgangen...

Vielleicht solltest Du es zur Abwechslung mal mit Sport
versuchen und gesunder Ernährung. Von Nichts kommt halt Nichts.

Gefällt mir

T
tia_12278378
24.06.10 um 16:12
In Antwort auf an0N_1237074899z

Vielleicht solltest Du es zur Abwechslung mal mit Sport
versuchen und gesunder Ernährung. Von Nichts kommt halt Nichts.

Was möchtest Du uns eigentlich damit sagen?
Sorry, aber Ärzte sind auch keine Zauberer. Ein bißchen mußt Du schon selbst dafür tun. Die Aussage von Dir, dass Du keine Sport Tipps oder Beratung in Ernährungsfragen wünschst, spricht für sich. Übergewicht kommt halt nun mal nicht von allein und geht auch nicht von alleine wieder weg. Ein wenig Eigeninitiative könnte Dir wohl kaum schaden. Einfach Geld hin legen und sich operieren lassen..damit ist es leider nicht getan.

Gefällt mir

D
derya_11960628
26.06.10 um 9:17
In Antwort auf tia_12278378

Was möchtest Du uns eigentlich damit sagen?
Sorry, aber Ärzte sind auch keine Zauberer. Ein bißchen mußt Du schon selbst dafür tun. Die Aussage von Dir, dass Du keine Sport Tipps oder Beratung in Ernährungsfragen wünschst, spricht für sich. Übergewicht kommt halt nun mal nicht von allein und geht auch nicht von alleine wieder weg. Ein wenig Eigeninitiative könnte Dir wohl kaum schaden. Einfach Geld hin legen und sich operieren lassen..damit ist es leider nicht getan.

So dumme Anworten
wollte ich durch meinen Hinweis im ersten Beitrag eigentlich verhindern.
Mir wird klar: Ich benötige dringend Eure beiden Ratschläge, um dünner zu werden.
Wow - so in's Blaue hinein Ratschläge zu verteilen!
Von nix kommt nix... Das ist nun wirklich wissenschaftlich erwiesenermaßen anders.
Merkwürdig, dass es so viele 70-jährige klapprige Omis gibt, die ohne jeden Sport dünn sind. Und es gibt noch so viele andere Merkwürdigkeiten...

Ich vermute in Bezug auf Euch bei mal e. fehlendes Abitur. Falls es der IQ zuläßt, könntet ihr Euch zum Thema Dicksein, Übergewicht, Fettgene im Internet auf die Suche begeben - nicht in Foren. Es könnte Euch erreicht haben, dass es im Net Wissenschaftliches zu lesen gibt.

Wer austeilt (und diskriminiert) muss einstecken können - ich wünschte, es gäbe ein Mittel gegen Dummheit in Kombination mit dem Bösen. Das hätte ich im Normalfall nur gedacht...

Lest meine Beiträge doch nicht, wenn sie Euch beiden unverständlich bleiben.

Charakterlich seid ihr ebenso zu beneiden!!! Ich könnte solche Kontakte gebrauchen!

Jetzt so 8 Tage nach der FA bin ich weiterhin beunruhigt.
Die beiden fettgefüllten Beutel waren von der größe eines typ. Infusionsbeutels. Und sie waren nicht sonderlich voll.

Ich empfinde mittlerweile keinerlei Schwellung mehr u. auch die blauen Flecken sind so gut wie weg...
Und beide Beine berühren sich innen wie zuvor...

Mir geht's schlecht, ich glaube, es wurde nix Wesentliches abgesaugt.
Das waren 2000 Euro völlig umsonst...
Ich weiß nicht, ob ich den Mut haben werde, den Arzt damit zu konfrontieren. Noch sollte ich ja auch abwarten.

Vielleicht begebe ich mich auf die Suche nach Infos über diese Ultraschall-Kavitation. Dieser Speck innen behindert mich, stört mich beim Gehen, zerfetzt die Hosen zu schnell...

Solch dümmliche Beiträge haben keinerlei Wirkung auf mich - sie halten mich nicht davon ab, Beiträge zu schreiben...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
derya_11960628
26.06.10 um 9:53
In Antwort auf tia_12278378

Was möchtest Du uns eigentlich damit sagen?
Sorry, aber Ärzte sind auch keine Zauberer. Ein bißchen mußt Du schon selbst dafür tun. Die Aussage von Dir, dass Du keine Sport Tipps oder Beratung in Ernährungsfragen wünschst, spricht für sich. Übergewicht kommt halt nun mal nicht von allein und geht auch nicht von alleine wieder weg. Ein wenig Eigeninitiative könnte Dir wohl kaum schaden. Einfach Geld hin legen und sich operieren lassen..damit ist es leider nicht getan.

Noch was zum Thema Dicksein...
solltet Ihr beiden Euch auf einen wissenschaftlichen Weg begeben - so ist die Zwillingsforschung natürlich der offensichtlichste Hinweis auf den starken genet. Einfluss...

Ich bin allerdings auch bereit, zu sagen, dass ich in meinem Leben einige super-schlanke Frauen kennengelernt habe und auch (Urlaub etc) intensiven Kontakt hatte und sah, dass sie fast nichts zu sich nehmen... Das ist wohl wahr...
Ich habe es früher auch so gehalten - es ist mörderisch, den den Hunger ständig zu ignorieren.
Man, es wird Zeit, dass wir Frauen uns emanzipieren. Klar ist Hintergrund das gesellschaftl. Schönheitsideal - die Suche nach e. Partner... Und ja - die meisten "steuern" die Dünnere an...
Das müsste eigentlich jeder bemerken...

So wie sich - offensichtlich - Nase, Mund, Ohren und nicht zuletzt auch die Intelligenz vererben, so ist es eben auch mit der Figur...
Wobei sich natürlich auch Magengröße, Appetit (Hormonlage) vererben können. Es ist eben alles komplex im Leben...

Weiteres zum Thema ist mir zu d...

Gefällt mir

A
an0N_1237074599z
27.06.10 um 2:40
In Antwort auf derya_11960628

So dumme Anworten
wollte ich durch meinen Hinweis im ersten Beitrag eigentlich verhindern.
Mir wird klar: Ich benötige dringend Eure beiden Ratschläge, um dünner zu werden.
Wow - so in's Blaue hinein Ratschläge zu verteilen!
Von nix kommt nix... Das ist nun wirklich wissenschaftlich erwiesenermaßen anders.
Merkwürdig, dass es so viele 70-jährige klapprige Omis gibt, die ohne jeden Sport dünn sind. Und es gibt noch so viele andere Merkwürdigkeiten...

Ich vermute in Bezug auf Euch bei mal e. fehlendes Abitur. Falls es der IQ zuläßt, könntet ihr Euch zum Thema Dicksein, Übergewicht, Fettgene im Internet auf die Suche begeben - nicht in Foren. Es könnte Euch erreicht haben, dass es im Net Wissenschaftliches zu lesen gibt.

Wer austeilt (und diskriminiert) muss einstecken können - ich wünschte, es gäbe ein Mittel gegen Dummheit in Kombination mit dem Bösen. Das hätte ich im Normalfall nur gedacht...

Lest meine Beiträge doch nicht, wenn sie Euch beiden unverständlich bleiben.

Charakterlich seid ihr ebenso zu beneiden!!! Ich könnte solche Kontakte gebrauchen!

Jetzt so 8 Tage nach der FA bin ich weiterhin beunruhigt.
Die beiden fettgefüllten Beutel waren von der größe eines typ. Infusionsbeutels. Und sie waren nicht sonderlich voll.

Ich empfinde mittlerweile keinerlei Schwellung mehr u. auch die blauen Flecken sind so gut wie weg...
Und beide Beine berühren sich innen wie zuvor...

Mir geht's schlecht, ich glaube, es wurde nix Wesentliches abgesaugt.
Das waren 2000 Euro völlig umsonst...
Ich weiß nicht, ob ich den Mut haben werde, den Arzt damit zu konfrontieren. Noch sollte ich ja auch abwarten.

Vielleicht begebe ich mich auf die Suche nach Infos über diese Ultraschall-Kavitation. Dieser Speck innen behindert mich, stört mich beim Gehen, zerfetzt die Hosen zu schnell...

Solch dümmliche Beiträge haben keinerlei Wirkung auf mich - sie halten mich nicht davon ab, Beiträge zu schreiben...

Die gegebenen Antworten sind keineswegs dumm
Ich habe Arzthelferin gelernt und arbeite in der Altenpflege, kann also nicht ganz dumm sein. Die älteren Leutchen brauchen einfach im Alter keinen so hohen Kalorienumsatz mehr und somit weniger Nahrung. Oftmals sind ältere Leute dement d.h sie vergessen die Nahrungaufnahme ganz einfach Wie so vieles andere auch. Sie bemerken gar nicht, dass sie nicht gegessen oder getrunken haben. . Das Kurzzeitgedächtnis lässt halt nach. Die älteren Personen die dicker sind, sind meistens die, welche von den Angehörigen falsch ernährt werden d.h sie stellen das falsche Essen und noch dazu viel zuviel zur Verfügung. Dies geschieht meist auch guten Willen heraus, schadet aber trotzdem. Das mal zum Thema Merkwürdigkeiten.
Zum Thema dick oder dünn. Kein Mensch wird dick geboren. Von nix kommt nix ist wohl eher logisch. Man kann keine durchtrainierte und muskulöse Figur erwarten, ohne etwas dafür tun zu wollen. Das wächst nicht einfach so über Nacht. Ich kann auch kein Abitur machen, ohne zur Schule gegangen zu sein. Also..ich muß was dafür tun. Arbeitslosigkeit: ich kann nicht erwarten den Topjob zu bekommen, ohne etwas dafür zu tun, sprich mich dafür zu bewerben. Ich kann nicht erwarten etwas zu bekommen, ohne bereit zu sein auch etwas dafür zu leisten. Das ist doch normal. Es gibt sicher Menschen, die können essen was sie möchten, ohne dass es ansetzt. Das ist aber eher selten. Es ist auch nicht richtig, dass dünne Menschen nichts essen. Es geht wohl vielmehr um die Vielseitigkeit des Essen und der Zusammenstellung und natürlich auch um die Verwertbarkeit des Essen.
Ich denke auch nicht, dass es um Emanzipation geht wenn wir von dick oder dünn sprechen. Emanzipation hat doch mit Figur nichts zu tun. Ich kann doch einfach auf meine Figur achten und auch darauf was ich esse. Das macht man doch nicht für den Mann sondern für sich selbst. Du redest von dümmlich.. Es ist nicht dümmlich auf sein Äusseres zu achten. Du tust es doch auch, ansonsten hättest Du Dir nicht schon mehrere Male Fett absaugen lassen. Du möchtest dünner sein, ohne Ernährungstipps und ohne Sport? Glaubst Du eigentlich auch noch an den Weihnachtsmann und die Zahnfee?

1 -Gefällt mir

A
an0N_1237074599z
27.06.10 um 2:49
In Antwort auf derya_11960628

Noch was zum Thema Dicksein...
solltet Ihr beiden Euch auf einen wissenschaftlichen Weg begeben - so ist die Zwillingsforschung natürlich der offensichtlichste Hinweis auf den starken genet. Einfluss...

Ich bin allerdings auch bereit, zu sagen, dass ich in meinem Leben einige super-schlanke Frauen kennengelernt habe und auch (Urlaub etc) intensiven Kontakt hatte und sah, dass sie fast nichts zu sich nehmen... Das ist wohl wahr...
Ich habe es früher auch so gehalten - es ist mörderisch, den den Hunger ständig zu ignorieren.
Man, es wird Zeit, dass wir Frauen uns emanzipieren. Klar ist Hintergrund das gesellschaftl. Schönheitsideal - die Suche nach e. Partner... Und ja - die meisten "steuern" die Dünnere an...
Das müsste eigentlich jeder bemerken...

So wie sich - offensichtlich - Nase, Mund, Ohren und nicht zuletzt auch die Intelligenz vererben, so ist es eben auch mit der Figur...
Wobei sich natürlich auch Magengröße, Appetit (Hormonlage) vererben können. Es ist eben alles komplex im Leben...

Weiteres zum Thema ist mir zu d...

Magengrösse verändert sich mit der Menge
des Essens. Bulimiker können z.b Massen an Essen verdrücken. Der Magen kann sich aber genauso wieder zusammenziehen, bei weniger Essen über einen gewissen Zeitraum. Die Hormonlage hat sicher auch etwas damit zu tun und das Essen setzt z.b bei Frauen ab 30 Jahren sicher eher an. Das ist völlig logisch. Genau aus diesem Grunde, sollte man mit Sport gegensteuern. Man muß den Hunger nicht ständig kontrollieren, weil man nicht ständig Hunger hat. Es ist dann mehr Appetit auf Etwas. Wenn Du täglich nur 30min Joggen würdest, hätte sich das mit Deinen Beinen bald von selbst erledingt. Du sprichst hier von gesellschaftlichen Zwängen.. Emanzipaton etc legst Dich aber selber unters Messer. Du widersprichst Dir doch damit selbst.

Gefällt mir