Home / Forum / Beauty / Mastodynie

Mastodynie

29. Januar 2004 um 19:11

Habe seit etwa 2 Jahren Mastodynie obwohl ich erst 25 bin. Nehme zwar auch die Pille, schon wegen meiner Haut, und obwohl die Frauenärztin sagte, daß müsste eigentlich helfen, möchte ich gerne von Euch wissen, was man sonst noch gegen diese Schmerzen tun kann. Medikamente gibt es zwar dafür, aber aus irgendeinem Grund verschreibt sie mir keine.

Kann mir jemand sagen, wodurch Mastodynie eigentlich verursacht wird? Meine Ärztin nannte mir nur folgende Gründe: Tee, Kaffe, Schokolade, Stress, Push up BHs. Kann dies stimmen?
Und gibt es irgendwelche natürlichen Behandlungsmethoden?

Für Antworten wär ich sehr dankbar.

Mehr lesen

10. Februar 2004 um 20:39

?
Anscheinend bin ich die einzige hier die an PMS bedingten Brustschmerzen leidet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2004 um 17:20

Leidensgenossin!
ne ne... ich habe das auch und es ist wenig witzig, zumal das bei mir immer schon 10-14 Tage vorher anfängt! Ich bin 30 und habe das seit etwa 1 Jahr... keine Ahnung, warum!

Habe mich lange gegen die Pille gewehrt und mit hom. Mitteln bekämpft (Mastodynon - Creme und Tabletten) - half nix.

Pille bekommen - half nix (eher schlimmer).

Pille gewechselt und Progestogel bekommen: HILFT!
Nehme nun die Monostep und Creme die Brüste mit diesem Hormongel ein (sparsam anzuwenden).
Es geht mir viel viel besser!

Ich würde Deine Ärztin mal nach dem Gel fragen (es ist verschreibungspflichtig) und ansonsten die Ärtzin wechseln!

Quäl Dich nicht damit, es ist ja echt die Hölle!

Gute Besserung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2004 um 15:25
In Antwort auf amelie_12716532

?
Anscheinend bin ich die einzige hier die an PMS bedingten Brustschmerzen leidet.

Ich hab das auch...
das tut auch sehr weh, aber ich ignorier das infach und find mich damit ab, das ist ja schliesslich keine krankheit. ich wär auch nie bereit irgendwelche miitelchen dagegen zu nehmen...
gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2004 um 22:19
In Antwort auf biddy_12156480

Leidensgenossin!
ne ne... ich habe das auch und es ist wenig witzig, zumal das bei mir immer schon 10-14 Tage vorher anfängt! Ich bin 30 und habe das seit etwa 1 Jahr... keine Ahnung, warum!

Habe mich lange gegen die Pille gewehrt und mit hom. Mitteln bekämpft (Mastodynon - Creme und Tabletten) - half nix.

Pille bekommen - half nix (eher schlimmer).

Pille gewechselt und Progestogel bekommen: HILFT!
Nehme nun die Monostep und Creme die Brüste mit diesem Hormongel ein (sparsam anzuwenden).
Es geht mir viel viel besser!

Ich würde Deine Ärztin mal nach dem Gel fragen (es ist verschreibungspflichtig) und ansonsten die Ärtzin wechseln!

Quäl Dich nicht damit, es ist ja echt die Hölle!

Gute Besserung!

Irgendwann wird
ja wohl mal eine Besserung eintreten..... Habe selbst schon mal was dagegen verschrieben bekommen aber irgendwie mochte ich diese Medikamente nicht. Das eine war zum einnehmen, was flüssiges, enthielt aber Alkohol, schmeckte mir gar nicht. Und das andere ein Progesterongel. Da muß man eine bestimmte Menge auf die Brust auftragen. Bei meiner kleinen Brust wußte ich aber nicht wohin mit dem ganzen Gel. Da hätte ja ein kleiner Klecks gereicht. Irgendwas einfaches zum Schlucken wär mir lieber gewesen. Naja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2004 um 19:19

Mastodynie
Hallo liebe Leidensgenossin,

ich habe seit vielen Jahren Mastodynie und habe dieses Problem mit einem pflanzlichen Mittel recht gut im Griff.
Ich erhielt von meiner FRauenärztin "Castufemin N" verschrieben, leider muß ich es nun nach der GEsundheitsreform selbst bezahlen. Aber da dies sehr gut wirkt und mit 30 Tropfen morgens nüchtern relativ gering dosiert wird, leiste ich mir diesen Luxus von 35,00Euro alle 2 Monate.

Schau mal bei www.google.de unter dem Suchbegriff Mastodynie nach, du wirst staunen wieviele Infos da gibt.

Tschüssie,
Ursel4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2004 um 12:12
In Antwort auf biddy_12156480

Leidensgenossin!
ne ne... ich habe das auch und es ist wenig witzig, zumal das bei mir immer schon 10-14 Tage vorher anfängt! Ich bin 30 und habe das seit etwa 1 Jahr... keine Ahnung, warum!

Habe mich lange gegen die Pille gewehrt und mit hom. Mitteln bekämpft (Mastodynon - Creme und Tabletten) - half nix.

Pille bekommen - half nix (eher schlimmer).

Pille gewechselt und Progestogel bekommen: HILFT!
Nehme nun die Monostep und Creme die Brüste mit diesem Hormongel ein (sparsam anzuwenden).
Es geht mir viel viel besser!

Ich würde Deine Ärztin mal nach dem Gel fragen (es ist verschreibungspflichtig) und ansonsten die Ärtzin wechseln!

Quäl Dich nicht damit, es ist ja echt die Hölle!

Gute Besserung!

Es ist schlimmer als ich dachte
Witzig ist das wirklich nicht!
Habe immer wegen meiner Brustbeschwerden die Pille (Femranette, Microgynon) genommen, die mir vorzüglich geholfen hat. Habe sie im Januar aber abgesetzt, weil ich sie nach mittlerweile 15 Jahren nicht mehr gut vetragen habe. Aber ich hätte nicht gedacht, dass die Schmerzen in meinen Brüsten ohne Pille so heftig sind! Direkt nach dem Eisprung geht es los und erst zum Ende meiner Periode habe ich ein wenig Ruhe! Mastodynon wurde mir jetzt verschrieben und Progestogel habe ich früher schon mal genommen. Ich bin ein wenig verunsichert, da im Buch "Bittere Pillen" von Mönchspfefferextrakt abgeraten wird. Was habt ihr für Erfahrungen? Was hilft euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2004 um 17:22

Ich auch...
Ich bin 31 Jahre und leide seit Brustschmerzen seit Jahren. Ich nehme die Pille nicht. Früher war das immer während der Periode, dann liessen die Schmerzen nach. Zur Zeit ist einfach die Hölle, meine Brüste sind aufgeschwollen, tun bei der kleinsten Bewegung weh und und und. Mein FA meinte, es sei normal, man kann wenig dagegen machen. Zuerst bekam ich dieses Gel. Es half nicht. Jetzt soll ich ein Medikament mit Mönchspfeffer nehmen. Habt ihr Erfahrung mit diesem Kraut? Wenn ihr andere Ratschläge habt, bitte sagen. Es ist wirklich die Hölle. Dazu kommt, dass ich von Natur aus große Brüste habe, es tut weh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2004 um 9:46

Re: Mastodynie
Hallo Gesa, hallo Ihr alle,

ich habe selbst über Jahre unter Mastodynie gelitten. Ich habe auch die teilweise schon demütigende Behandlung mancher Ärzt/innen und Helpraktiker/innen kennengelernt: Ich solle mich nicht so anstellen, das sei nichts Ernstes... ob ich psychische Probleme hätte *abschätziger Blick*...

Belastend waren nicht nur die teilweise wirklich schlimmen körperlichen Schmerzen, sondern auch eine zunehmend starke Energie- und Antriebslosigkeit bis hin zur Depression, ständige Müdigkeit...

Über ca. 1 Jahr hinweg hat mir Agnucaston (ein Mönchspfeffer-Präparat) sehr gut geholfen, dann plötzlich überhaupt nicht mehr. Wirklich beenden konnte ich den ganzen Spuk mit einigen subkutanen Injektionen von "Phytolacca-Injeel Forte S" und "Hypophysis suis-Injeel forte". Da es schon eine Weile her ist, kann ich mich leider nicht mehr an die genaue Dosierung erinnern, möchte jetzt auch keinen falschen Tipp geben. Bitte fragt da doch lieber jemand Kompetentes, oder ich frage hier bei mir noch mal nach, wie das damals war.

Ich weiß, wie furchtbar eine Mastodynie ist. Ich denke, wirklich nachvollziehen kann das nur eine Frau, die selbst darunter gelitten hat. Vielleicht konnte ich Euch mit meinem Beitrag ein kleines bisschen Mut machen, dass es möglich ist, eine Mastodynie zu überwinden. Ich hatte damals nämlich die Hoffnung schon aufgegeben.

Ich schicke Euch Kraft, ich schicke Euch Hoffnung und natürlich auch liebe Grüße

Graffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2008 um 20:02

Schmerzursache
Ich will euch gute und schlechte Nachrichten geben. Als Teenager bis zur Schwangerschaft habe ich immer unter Brustschmerzen vor den Tagen gelitten. Mit 27 wurde ich schwanger (vorher hatte die Pille nur ein bisschen die Schmerzen gelindert). Ich hatte mich damit abgefunden, 9 Monate lang unter Schmerzen zu leiden, ich war überzeugt, die würden solange dauern, bis ich wieder eine Blutung kam. Nach ein paar Tage verschwanden die Schmerzen, die Schwangerschaft lief völlig schmerzenfrei. Nach der Geburt (und ein paar Wochen Stillen) hatte ich jahrelang keine Schmerzen mehr, und das nach 3 Kindern. Bei den 2 letzten Kindern hatte viele probleme beim Stillen, immer wieder Milchstau und Entzündung, ich nahm nach ein paar Wochen Abstilltabletten. Nach dem letzten Kind war die Brust etwa kleiner geworden, fühlte sich leer an, war immer kalt und leicht, das war sehr angenehm. Nach 3 Jahren erlebte ich ein unbewusstes Trauma, wir wanderten aus zu meinen Eltern, am Tag vor dem Umzug bekam ich über Nacht was ich zuerst für einen unerklärten Milchschuss hielt, es fühlte sich genauso an: man spürt, das etwas rein schiesst, die Brust war plötzlich heiss nd dick. Das war vor 3 Jahren, ich werde diese Schmerzen nicht los, ich bin überzeugt, dass es rein psychologisch verursacht wurde, denn die Beziehung zu meinen Eltern war immer schwierig gewesen, ist es immer noch, mir war leider in den Jahren weit von ihnen das irgendwie aus dem Sinn gegangen, ich hatte vergessen, wie schlecht ich mich damals bei ihnen fühlte und dass jeder unfreundliche (aber echt krass) Besuch von ihnen eine Krankheit bei mir ausgelöst hatte, z.B. Atmenschwierigkeiten, Hauterkrankung, ... Ich bin sicher, die Idee zu ihnen zu ziehen, hat mir unbewusst so viel Stress gemacht, dass ich so erkrankt bin. Ich denke manchmal, noch ein Kind würde mich vielleicht heilen, so wie damals.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2008 um 13:47

Es hilft nichts !!
Ich bin 32 und habe das seit 11 Jahren. Habe viele Ärzte ohne Verstandnis kennen gelernt, die haben nur Progestogel und immer wieder andere Pillen und Mastodynon Tropfen verschrieben, nichts hat geholfen. Eine FÄ riet mir, mich damit abzufinden und zur Ablenkung mal zu joggen ! Die Beschwerden waren nun schon nicht mehr zyklusabhängig sondern durchweg konstant. Natürlich habe ich den FA gewechselt. Bekam dann die Pillen Cerazette und Mini 28 und Yasmin, die beiden ersten sind ohne Östrogen. Die haben endlich alle drei geholfen, aber nie über längere Zeit. Dann habe ich 2005 ein Kind bekommen. Die Beschwerden blieben aus, bis Dezember 2006. Ich musste da die Pille von Mini 28 zu Yasminelle wechseln. Seit dem wieder höllische Schmerzen. Habe Pille abgesetzt, Beschwerden blieben. Kann nie wieder hormonell verhüten. Seit Juli 2007 werde ich mit klassischer Homöopatie behandelt. Der richtige Durchbruch ist noch nicht gelungen. Ich bin wohl ein schwieriger Fall. Wenn alles nichts hilft, kommen die Dinger ab ! Ja, so weit bin ich. Ich würde mir die Brust abnehmen lassen um endlich ohne diese Schmerzen leben zu können.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen