Home / Forum / Beauty / Kostenübernahme für eine Brustverkleinerung

Kostenübernahme für eine Brustverkleinerung

28. Juni 2012 um 13:39 Letzte Antwort: 15. Juli 2012 um 12:59

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich in diesem Teil des Forums richtig bin.

Ich bin 28 jahre alt und habe eine Körbchengröße von 80G.
Ich habe aufgrund mehrerer Beschwerden und eines Attestes von meinem Ortophäden einen Antrag bei der KK für eine Kostenübernahme zur Brustverkleinerung gestellt.

Heute hatte ich den Termin beim Medizinischen Dienst und ich bin echt enttäuscht.
Erst mal meinte er, dass mein Orthopäde anstatt eine Brustverkleinerung zu verlangen, mir doch eher Sport etc. verschreiben sollte, damit mein Rücken stärker wird.
Das ich aber schon einen krummen Rücken habe aufgrund der schweren Brust und der Arzt deshalb erst mal die Ursache beheben will, darauf ist er gar nicht eingegangen.

Außerdem meinte er, ich hätte nur 80 F (weil das in meinem BH stand. War ein alter)
Der würde auch super passen. Also wäre nicht zu klein.
Das der Busen unten raus rutscht, weil der BH den gesamten Busen nicht mehr fassen kann, hat er gar nicht beachtet.

Er hat mir auch sofort gesagt, dass die KK die Kosten für eine Brustverkleinerung gar nicht mehr übernehmen muss und Widerspruch oder klagen würde mir sowieso nix bringen, die Gerichte würden das sowieso abschmettern.

Er hat auch die ganze Zeit darauf rumgeritten, dass ich nicht genügend biem Orthopäden war (was bringt es mir, wenn ich jeden Monat dahin gehe? Das ist ja nicht wie beim Hausarzt, wo man Medikamente gegen das Wehwehchen bekommt und dann ist es wieder gut)

Ich hab in dann nach einer Tendenz gefragt, was er der KK raten würde und da hat er mir durch die Blume gesagt, dass er ihnen von einer Kostenübernahme abraten wird.

ich solle mir lieber einen BH mit breiteren Trägern kaufen und mir Sport machen, dann würde sich das Problem mit den Schmerzen von selbst lösen.

ich fühlte mich echt verarscht von dem.
Auch sei ich viel zu dick.
Ich bin 1,64 groß und wiege 68,7 Kilo.
Ok. Ich hab keine Modelmaße, aber über Adipositas würde ich noch nicht reden.

Und davon wiegen pro Seite alleine 1,4 Kilo die Brüste!!!

Der soll mal 1 Jahr lang mit 2,8 Kilo Brüsten durch die Gegend laufen, dann würde der sowas nicht sagen!!!

Was soll ich denn jetzt machen, wenn die Kostenübernahme abgelehnt wird?
Klagen kann ich nicht, dass ich noch Studentin bin und keine Rechtschutzversicherung habe.
Darauf hofft er auch wohl.

Würde mir Widerspruch was bringen?
Und wenn ja, was soll ich darein schreiben bzw. was soll ich machen, damit der auch was bringt?

Wäre super wnen mir da jemand helfen könnte.

Mehr lesen

2. Juli 2012 um 9:23

Kostenübernahme für eine Brustverkleinerung
Hallo Albel,

du interessierst dich für eine Kostenübernahme bei einer Brustverkleinerung, na dann solltest du mit all deinen Fragen, auch mal im www.new-silicone.de reinschauen.
Neben einem Rat an Experten, findest du dort auch jede Menge sehr sehr hilfsbreiter Mädels, die diese OP schon hinter sich haben und auch eine Kostenübernahme bewilligt bekommen haben. Sie werden dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Desweiteren verfügen sie über die größte Vorher Nachher Galerie ( über 9000 Bilder ), was das vergleichen der verschiedenen Formen und Ergebnissen wirklich sehr vereinfacht.
Also scheu dich nicht und schau einfach mal rein

Lieben Gruß
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2012 um 21:11

Geh direkt zu deiner krankenkasse!!!
ich hatte damals wegen wahnsinnigen beschwerden und sogar wirbelbrüchen am rücken eine brustverkleinerung und bin da auch direkt zu meiner krankenkasse, die haben sich mit einem arzt in verbindung gesetzt und schon wurde dies genehmigt. ich bin gerade mal 137,5 groß und hatte brüste mit der größe von 75F! es kann sich da deine komplette wirbelsäule verkrümmen und das kann auswirkungen auf deine ganze gesundheit haben! geh wirklich zu deiner krankenkasse und sprich mit ihnen drüber. klar ist da auch ein wenig glück dabei, aber ein versuch ist es wert!
kann mir gut vorstellen, dass du dich quälst, also setz alle hebel in bewegung!
ich sags dir gleich, der komplette heilungsprozess wirdn6 monate andauern und du wirst täglich eine art von corsage tragen müssen, aber wenn du einen guten arzt findest (lass dir bilder von seinen vorherigen ops zeigen), dann wirst du nach der op überglücklich sein! man wird narben sehen, aber es gibt sehr gute narbensalben, die helfen wirklich etwas!
kannst mir gern mal bei ein paar fragen schreiben!
ich wünsch dir alles glück der welt!!! drück dir feste die daumen!!
gaaaaaaaaaa...nz liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juli 2012 um 22:08

Danke!!!!
Vielen Dank für eure guten Infos!!!

@mausekoenig:

Meine Wirbelsäule ist auch schon leicht krumm und mein Arzt hat auch gesagt, dsas es von der schweren Brust kommt.
Ich hatte sogar ein Gutachten von ihm bei dem Antrag eingereicht, aber das hat der Typ vom Medizinischen Dienst sich nicht mal angesehen.
Er meinte, ich mache einfach zu wenig Sport und mein Orthopäde hätte keine Ahnung bzw. wäre unfähig.

Ich warte jetzt erstmal, was die Krankenkasse schreibt und wenn sie den Antrag ablehnt, dann werde ich da persönlich hingehen.
Denn sowohl mein Hausarzt, als auch mein Orthopäde (und der ist echt gut. Da bekommt man kaum nen Termin, soviele Leute gehn dahin) haben mir gesagt, dass es höchste Zeit wird, dass die Brust verkleinert wird, sonst nimmt die Wirbelsäule nochmehr Schaden und das kann ja auch nicht im Sinne der KK sein.
Wenn ich den Brief von der KK hab meld ich mich nochmal bei euch.

Aber vielen Dank für eure aufmunternden Worte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 20:28
In Antwort auf jowan_12679706

Danke!!!!
Vielen Dank für eure guten Infos!!!

@mausekoenig:

Meine Wirbelsäule ist auch schon leicht krumm und mein Arzt hat auch gesagt, dsas es von der schweren Brust kommt.
Ich hatte sogar ein Gutachten von ihm bei dem Antrag eingereicht, aber das hat der Typ vom Medizinischen Dienst sich nicht mal angesehen.
Er meinte, ich mache einfach zu wenig Sport und mein Orthopäde hätte keine Ahnung bzw. wäre unfähig.

Ich warte jetzt erstmal, was die Krankenkasse schreibt und wenn sie den Antrag ablehnt, dann werde ich da persönlich hingehen.
Denn sowohl mein Hausarzt, als auch mein Orthopäde (und der ist echt gut. Da bekommt man kaum nen Termin, soviele Leute gehn dahin) haben mir gesagt, dass es höchste Zeit wird, dass die Brust verkleinert wird, sonst nimmt die Wirbelsäule nochmehr Schaden und das kann ja auch nicht im Sinne der KK sein.
Wenn ich den Brief von der KK hab meld ich mich nochmal bei euch.

Aber vielen Dank für eure aufmunternden Worte

Ich wünsch dir ganz viel glück!!!
berichte mal, was so rausgekommen ist! alles alles gute

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 22:55

Ablehnung
Jetzt haben wir da grad gestern drüber gesprochen und schwupps war heute morgen der Brief von der Kk im Briefkasten.

Sie haben die Kostenübernahme abgelehnt.
War mir ja eigentlich schon vorher klar.

Begründung:
Meine Rückenschmerzen und die Fehlstellung des Rückens könnten mit Sport behoben werden und das sollte ich auch tun.
Dann wäre die Sache bald aus der Welt geschafft.

Ich bin echt fertig jetzt und weiß echt nicht, was ich machen soll.

Klar ich kann Einspruch erheben, aber bringt dsa was?
Dann schicken die mich doch sowieso wieder zu dem Typen vom Medizinischen Dienst udn der sagt mri dann ja sowieso nur, dass sich an der Fall nix geändert hat und das die Kosten nicht übernommen werden.

Die Arbeit und Zeit kann ich mir doch schenken, oder?

Und Klagen kann ich sowieso nicht, weil ich noch Studentin bin und mir das Geld dafür fehlt.
Und das weiß die KK auch und wird es dann auch wohl darauf hinaus laufen lassen.

Das heißt ja dann für mich, dass ich laut meines Orthopäden und Hausarztes in ca 10-15 Rücken einen kaputten Rücken haben werde.
Sind ja tolle Aussichten.
Na herzlichen Dank auch KK.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Juli 2012 um 15:59

Danke
@haseefah:

Du warst sogar bei einer Ärztin vom MDK und selbst die hat nicht erkannt, dass eine Brustverkleinerung bei dir notwendig ist?

Und selbst mti dem Einspruch hast du es nicht geschafft?
Oh je.
Dann sehe ich ja echt schwarz für mich.

Ich kann einfach nicht verstehen, dass die KK lieber hohen Kosten für bleibende Schäden und spätere Behandlungen in Kauf nimmt, anstatt die Sache mti einer OP aus der Welt zu schaffen.

Ich habe auch schon überlegt das Geld dafür zu sparen, aber ich bin noch Studentin udn so 6000 Euro spart man ja nicht mal eben so.

Ich habe auch panische Angst vor der Op und der Vollnarkose, zumal ich die auch nicht sonderlich gut vertrage, aber wenn meine Schmerzen dadurch weg gehen und ich endlich ein besseres Leben haben kann, dann wäre mir das Risiko wert.

Also meinst du, dass ich erst noch ein paar Atteste sammeln muss, um die dnan mit dem Einspruch einzureichen?

Hast du den damals selber geschrieben, oder hast du den irgendwo aus dem Netz?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juli 2012 um 11:14

Widerspruch einlegen
Kann ich nicht erst quasi einen kurzen Widerspruch einlegen, also um die Frist zu wahren mit dem HInweis, dass ich diesen später noch ausführlicher gestalten werden und neue Atteste anlegen werde?

Dann wäre die Frist erstmal gewahrt, weil ich so schnell bei meinem Orthopäden und Plastischen Chirurgen keine Termine bekomme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juli 2012 um 12:59

Das hatte ich
auch sowieso vor.
Denn mein Hausarzt kann ein Lied davon singen, wie oft ich bei ihm wegen Rückenschmerzen war

Aber dann werd ich das morgen mal machen, wenn ich den Bericht vom MDK hole.

Ach so.
Hatte ich vergessen beim letzten Mal.
Ich bin bei der Barmer GEK

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram