Forum / Beauty

Kostenübernahme der Krankenkasse für Brustverkleinerung??

Letzte Nachricht: 6. Februar 2010 um 7:19
D
deena_12271226
10.12.09 um 20:11

Hallo,
Ich bin 1,66m groß,58kg schwer und habe BH-Größe 75F/G.
Habe vor ein paar Jahren schonmal mit psychologischem Gutachten versucht eine Kostenübernahme für eine Brustverkleinerung zu bekommen, wurde abgelehnt weil ich zu jung war...jetzt habe ich es wieder versucht und es wurde mit der Begründung abgelehnt das mein Busen nicht hässlig genug wär und auch nicht schwer genug (300g zu wenig...-.-) außerdem wären meine gesundheitlichen Probleme nicht schwer genug weil ich nicht oft genug beim Arzt war, Krankengymnastik reicht denen nicht...
Mein Frauenarzt meinte ich könnte mit einem Anwalt dagegen vorgehen was aber mindestens 3000 Euro kosten würde, was ich mir wirklich nicht leisten kann...
Habt ihr ne Idee was ich noch versuchen kann?
Oder muss ich aufgeben?
Würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen würdet
Vielleicht hat von euch ja jemand schon eine Brustverkleinerung genehmigt bekommen? Bei welcher Krankenkasse denn? Vielleicht würde ein Wechsel was bringen?...

Freue mich schon auf eure Antworten
Danke,
Anni

Mehr lesen

G
grania_12530653
10.12.09 um 20:40

Anwalt bringt nichts...
meistens ist es so, dass Kassen die besseren Anwälte haben ( dafür ist das Geld dann da) und du somit über die Schiene keine Chance hast. Da hilft glaube ich nur hartnäckig bleiben. Und 3000 euro für eine klage aufzubringen, die du noch nichtmal zu 100% gewinnst ist heftig zumal das ja schon gut die hälfte des geldes ist, was die OP privat kosten würde...

Gefällt mir

K
kiku_12552281
11.12.09 um 8:03

BV
Hallo,
also ich hatte am 9.10.eine BV und sie wurde von der Krankenkasse genehmigt.Ich bin bei der BKK und hatte eine Größe von 70/75 E(jetzt 75 B)
Im Vorraus war ich allerdings bei vielen Ärzten,Orthop.,Krankengymn.Mam mogr.Zentrum.PC usw.-von denen hatte ich mir verschiedene Gutachten besorgt.
Der 1.Antrag auf Kostenübernahme wurde allerdings auch abgelehnt,erst beim Widerspruch hat es geklappt,zum Glück.

Ich hätte die OP ansonsten ambulant gemacht,das hätte 3000E
gekostet.Sowohl der PC als auch mein Gyn.hatten mir vorher die Angst genommen taggleich nach Hause zu gehen.
Im Nachhinein muss ich sagen,es wäre gut gegangen,aber man ist halt etwas unsicher und so war ich froh,bei Fragen die Schwestern direkt vor Ort zu haben.
LG Claudine 6411

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
dalya_12493424
06.02.10 um 7:19
In Antwort auf kiku_12552281

BV
Hallo,
also ich hatte am 9.10.eine BV und sie wurde von der Krankenkasse genehmigt.Ich bin bei der BKK und hatte eine Größe von 70/75 E(jetzt 75 B)
Im Vorraus war ich allerdings bei vielen Ärzten,Orthop.,Krankengymn.Mam mogr.Zentrum.PC usw.-von denen hatte ich mir verschiedene Gutachten besorgt.
Der 1.Antrag auf Kostenübernahme wurde allerdings auch abgelehnt,erst beim Widerspruch hat es geklappt,zum Glück.

Ich hätte die OP ansonsten ambulant gemacht,das hätte 3000E
gekostet.Sowohl der PC als auch mein Gyn.hatten mir vorher die Angst genommen taggleich nach Hause zu gehen.
Im Nachhinein muss ich sagen,es wäre gut gegangen,aber man ist halt etwas unsicher und so war ich froh,bei Fragen die Schwestern direkt vor Ort zu haben.
LG Claudine 6411

Hallo an alle mit guten Erfahrungen
Ich bin 163 cm groß habe größe 85E war schon mal 95F. Habe jetzt über 12 KG abgenommen und habe am 08.03. einen Termin bei einer Spezialistin für BV. Mustet ihr auch einen Brief an die KK schreiben, wegen euren Problemen und warum ihr das ganze wollt? Wenn ja was habt ihr denn so geschrieben?

Gefällt mir