Forum / Beauty / Schönheitschirurgie

Kostenübernahme Brustverkleinerung

16. Juni 2007 um 20:00 Letzte Antwort: 26. Juni 2007 um 11:08

So, endlich hab ich die schriftliche Zusage für eine Kostenübernahme einer Brustverkleinerung bekommen
Erst jetzt kann ich es richtig glauben!
Ich werde gleich am Montag beim Marienhospital in Stuttgart anrufen und einen Termin für die OP machen!
Wie ist das egtl mit den Schmerzen nach der OP? Wie lange habt ihr denn Schmerzmittel nehmen müssen? Sind sie gut auszuhalten?

Und noch etwas: wie wird die Narkose verabreicht. Macht man das durch eine Nadel in die Hand? Oder wie? Ich wurde noch nie operiert, deshalb hab ich keine Ahnung

Liebe Grüße, Mia

Mehr lesen

17. Juni 2007 um 12:16

Hab noch was vergessen:
in der schriftlichen Zusage für eine Kostenübernahme einer Brustverkleinerung, die ich bekommen habe, stand drin:

"Die gesetzliche Zuzahlung ( 39 Abs. 4 SGB V) ist von unserer Versicherten für die Dauer von bis zu 28 Tagen zu leisten."

Weiß jemand von euch, was das genau bedeuten soll? Würde mich sehr über ne Antwort freuen!

Lieber Gruß, Mia

Gefällt mir

17. Juni 2007 um 15:15
In Antwort auf lykke_12534374

Hab noch was vergessen:
in der schriftlichen Zusage für eine Kostenübernahme einer Brustverkleinerung, die ich bekommen habe, stand drin:

"Die gesetzliche Zuzahlung ( 39 Abs. 4 SGB V) ist von unserer Versicherten für die Dauer von bis zu 28 Tagen zu leisten."

Weiß jemand von euch, was das genau bedeuten soll? Würde mich sehr über ne Antwort freuen!

Lieber Gruß, Mia

Hallo Mia!
Das bedeutet, das Du für die Dauer des Krankenhausaufenhaltes pro Tag 10 Euro Eigenanteil zahlst. Sollte ein Aufenthalt mehr als 28 Tage dauern, dann zahlst Du also trotzdem maximal 280 Euro. Aber das trifft ja sowieso nicht zu.
Zu den Schmerzen kann ich Dir sagen: Ich hatte vor knapp drei Jahren meine Verkleinerung und habe nicht einmal Schmerzmittel gebraucht. Es war absolut nicht schlimm, nach zwei Tagen konnte ich schon wieder in der Gegend herumwandern, nach vier Tagen bekam ich die Drainage raus und am sechsten Tag konnte ich nach Hause. Das einzige, was für mich gewöhnungsbedürftig war: auf dem Rücken schlafen. Aber auch daran gewöhnt man sich.
Zu der Narkose: Ich bekam zuerst eine Entspannungstablette, da wird man schon so ganz leicht schläfrig. Die richtige Narkose ging durch eine Kanüle in der Hand. Aber da bekommt man schon fast nichts mehr von mit. Ist absolut nicht schlimm.
Viel Glück und wenn Du fragen hast, dann melde Dich einfach!
Anja

Gefällt mir

19. Juni 2007 um 18:11
In Antwort auf meraud_11852678

Hallo Mia!
Das bedeutet, das Du für die Dauer des Krankenhausaufenhaltes pro Tag 10 Euro Eigenanteil zahlst. Sollte ein Aufenthalt mehr als 28 Tage dauern, dann zahlst Du also trotzdem maximal 280 Euro. Aber das trifft ja sowieso nicht zu.
Zu den Schmerzen kann ich Dir sagen: Ich hatte vor knapp drei Jahren meine Verkleinerung und habe nicht einmal Schmerzmittel gebraucht. Es war absolut nicht schlimm, nach zwei Tagen konnte ich schon wieder in der Gegend herumwandern, nach vier Tagen bekam ich die Drainage raus und am sechsten Tag konnte ich nach Hause. Das einzige, was für mich gewöhnungsbedürftig war: auf dem Rücken schlafen. Aber auch daran gewöhnt man sich.
Zu der Narkose: Ich bekam zuerst eine Entspannungstablette, da wird man schon so ganz leicht schläfrig. Die richtige Narkose ging durch eine Kanüle in der Hand. Aber da bekommt man schon fast nichts mehr von mit. Ist absolut nicht schlimm.
Viel Glück und wenn Du fragen hast, dann melde Dich einfach!
Anja

Termin
danke für deine antwort anja!
ich habe gestern einen termin im marienhospital in stuttgart gemacht. war mir voll unsicher, auf welchen tag ich den legen sollte, aber hab mich jetzt für den 27.8. entschieden, weil ich da schon eine woche lang wieder vom urlaub zurück sein werde, und dann (hoffetnlich) erholt genug für die op bin. ich hoffe nur, dass mir die 2 wochen bis schulanfang reichen, um mich einigermaßen zu erholen...
die frau, mit der ich am telefon gesprochen habe, um den termin zu machen, war total unfreundlich. ich habe über eine stunde lang versucht, jemanden zu erreichen, und als sie dann endlich ans telefon ging, schien sie auch noch total genervt und unhöflich. ich hoffe nur, dass die schwestern und ärzte dort nicht auch so sein werden
naja, bin jedenfalls froh, endlich einen termin zu haben. nur noch 2 Monate, dann erfüllt sich mein wunsch endlich !

liebe grüße, mia

Gefällt mir

19. Juni 2007 um 21:03
In Antwort auf lykke_12534374

Termin
danke für deine antwort anja!
ich habe gestern einen termin im marienhospital in stuttgart gemacht. war mir voll unsicher, auf welchen tag ich den legen sollte, aber hab mich jetzt für den 27.8. entschieden, weil ich da schon eine woche lang wieder vom urlaub zurück sein werde, und dann (hoffetnlich) erholt genug für die op bin. ich hoffe nur, dass mir die 2 wochen bis schulanfang reichen, um mich einigermaßen zu erholen...
die frau, mit der ich am telefon gesprochen habe, um den termin zu machen, war total unfreundlich. ich habe über eine stunde lang versucht, jemanden zu erreichen, und als sie dann endlich ans telefon ging, schien sie auch noch total genervt und unhöflich. ich hoffe nur, dass die schwestern und ärzte dort nicht auch so sein werden
naja, bin jedenfalls froh, endlich einen termin zu haben. nur noch 2 Monate, dann erfüllt sich mein wunsch endlich !

liebe grüße, mia

Es ist nicht so schlimm!!!
Bei mir ist die OP nun 1 1/2 Wochen her und ich muß eher aufpassen, daß ich nicht zu viel mache!
Ich bin wirklich fit und genieße "meinen neuen Anblick"!
Die ersten 3-4 Tage war ich noch schlapp und habe Schmerzmittel genommen, aber es ist wirklich nicht so schlimm!!! Man stellt es sich viel schlimmer vor als es ist. Da war ich selbst erstaunt...
Am meisten zu schaffen macht mir die Rückenlage beim Schlafen und die daraus resultierenden Rückenbeschwerden!
Dennoch habe ich nach 3 Tagen wieder alleine für Familie und Haushalt gesorgt und es ging!

Ich wünsche Dir, daß auch bei Dir alles gut läuft und drücke Dir fest die Daumen!

Liebe Grüße
Suse

Gefällt mir

20. Juni 2007 um 14:32
In Antwort auf suzy_12863170

Es ist nicht so schlimm!!!
Bei mir ist die OP nun 1 1/2 Wochen her und ich muß eher aufpassen, daß ich nicht zu viel mache!
Ich bin wirklich fit und genieße "meinen neuen Anblick"!
Die ersten 3-4 Tage war ich noch schlapp und habe Schmerzmittel genommen, aber es ist wirklich nicht so schlimm!!! Man stellt es sich viel schlimmer vor als es ist. Da war ich selbst erstaunt...
Am meisten zu schaffen macht mir die Rückenlage beim Schlafen und die daraus resultierenden Rückenbeschwerden!
Dennoch habe ich nach 3 Tagen wieder alleine für Familie und Haushalt gesorgt und es ging!

Ich wünsche Dir, daß auch bei Dir alles gut läuft und drücke Dir fest die Daumen!

Liebe Grüße
Suse

Hi suse!
das ist ja super, wie gut das bei dir nach der op verläuft. es sagen so viele hier in dem forum, dass die op nicht so schlimm ist, wie man denkt, und dass die schmerzen gut auszuhalten sind, aber ich denke, wenn das noch vir einem liegt, kann man es wahrscheinlich nicht do gnaz glauben bzw hat dann eben trotzdm angst vor dem eingrif...

im moment empfinde ich nur vorfreude auf den tag und alle tage danach ich denke, die sorgen werden kurz vor der op kommen, aber das wird schon gut gehen!

hoffem deine Heilung verläuft weiterhin so gut!
liebe grüße, mia

Gefällt mir

20. Juni 2007 um 19:23
In Antwort auf lykke_12534374

Hi suse!
das ist ja super, wie gut das bei dir nach der op verläuft. es sagen so viele hier in dem forum, dass die op nicht so schlimm ist, wie man denkt, und dass die schmerzen gut auszuhalten sind, aber ich denke, wenn das noch vir einem liegt, kann man es wahrscheinlich nicht do gnaz glauben bzw hat dann eben trotzdm angst vor dem eingrif...

im moment empfinde ich nur vorfreude auf den tag und alle tage danach ich denke, die sorgen werden kurz vor der op kommen, aber das wird schon gut gehen!

hoffem deine Heilung verläuft weiterhin so gut!
liebe grüße, mia

Vorher...
...ist es schlimm, ich hatte auch furchtbare Angst und war total nervös und eigentlich froh, als der Termin soweit war...
Hab hier auch gelesen, daß die meisten es nicht so schlimm empfanden, aber so richtig vorstellen kann man sich das nicht bei so einer langen OP...
Genieße die Vorfreude! Schau Dir lieber schon Mal chice Sachen für danach an...*grins*

Liebe Grüße
Suse

Gefällt mir

21. Juni 2007 um 0:03
In Antwort auf meraud_11852678

Hallo Mia!
Das bedeutet, das Du für die Dauer des Krankenhausaufenhaltes pro Tag 10 Euro Eigenanteil zahlst. Sollte ein Aufenthalt mehr als 28 Tage dauern, dann zahlst Du also trotzdem maximal 280 Euro. Aber das trifft ja sowieso nicht zu.
Zu den Schmerzen kann ich Dir sagen: Ich hatte vor knapp drei Jahren meine Verkleinerung und habe nicht einmal Schmerzmittel gebraucht. Es war absolut nicht schlimm, nach zwei Tagen konnte ich schon wieder in der Gegend herumwandern, nach vier Tagen bekam ich die Drainage raus und am sechsten Tag konnte ich nach Hause. Das einzige, was für mich gewöhnungsbedürftig war: auf dem Rücken schlafen. Aber auch daran gewöhnt man sich.
Zu der Narkose: Ich bekam zuerst eine Entspannungstablette, da wird man schon so ganz leicht schläfrig. Die richtige Narkose ging durch eine Kanüle in der Hand. Aber da bekommt man schon fast nichts mehr von mit. Ist absolut nicht schlimm.
Viel Glück und wenn Du fragen hast, dann melde Dich einfach!
Anja

Brustverkleinerung - wer kann uneingeschränkt Arzt empfehlen
Ich suche dringend Frauen, die mit Ihren Brustverkleinerungen absolut im Ergebnis zufrieden sind.

Bei welchen Ärzten ist sowohl die Form der Brust ästhetisch als auch die Narben unscheinbar.

Mir liegt viel daran, mich von Frauen beraten zu lassen, die bereits Erfahrungen diesbezüglich gemacht haben.

Liebe Grüße
aus Köln

P.S.: Sitz der Klinik bzw. des PC ist gleichgültig

Gefällt mir

23. Juni 2007 um 10:48
In Antwort auf suzy_12863170

Vorher...
...ist es schlimm, ich hatte auch furchtbare Angst und war total nervös und eigentlich froh, als der Termin soweit war...
Hab hier auch gelesen, daß die meisten es nicht so schlimm empfanden, aber so richtig vorstellen kann man sich das nicht bei so einer langen OP...
Genieße die Vorfreude! Schau Dir lieber schon Mal chice Sachen für danach an...*grins*

Liebe Grüße
Suse

Hallo miah, hallo suse
...herzlichen glückwunsch an euch beide, dir miah zur OP-kostenübernahme und dir suse zur so gut überstandenen OP.

wie schön suse, dass auch bei dir alles so gut verlief, du siehst, wir haben nicht geschwindelt, es ist wirklich lange nicht so schlimm, wie man es vorher befürchtet

schon dich trotzdem noch, umso besser wird die heilung verlaufen, bei mir sind es jetzt 3 monate und die brust fühlt sich wieder komplett als MEINE an und es war ein himmlischer urlaub mit grösse B das erstemal kein einschneiden der träger, kein brennen, kein brustgewicht, das in der hitze ja noch schlimmer ist.
ich habe mir so tolle oberteile gekauft, von denen konnte ich früher nur träumen.
die narben sind ganz helle schmale streifen, keinerlei spannungsgefühl mehr an der brustunternaht, also hab geduld, sollte dich dieses enge gefühl noch stören, bald ist auch das völlig überstanden.

ich wünsche gute heilung und dir miah viel vorfreude, du wirst begeistert sein nach der OP, da bin ich völlig sicher,

liebe grüsse auch an alle anderen,
andrea

Gefällt mir

23. Juni 2007 um 18:42
In Antwort auf elissa_11876246

Hallo miah, hallo suse
...herzlichen glückwunsch an euch beide, dir miah zur OP-kostenübernahme und dir suse zur so gut überstandenen OP.

wie schön suse, dass auch bei dir alles so gut verlief, du siehst, wir haben nicht geschwindelt, es ist wirklich lange nicht so schlimm, wie man es vorher befürchtet

schon dich trotzdem noch, umso besser wird die heilung verlaufen, bei mir sind es jetzt 3 monate und die brust fühlt sich wieder komplett als MEINE an und es war ein himmlischer urlaub mit grösse B das erstemal kein einschneiden der träger, kein brennen, kein brustgewicht, das in der hitze ja noch schlimmer ist.
ich habe mir so tolle oberteile gekauft, von denen konnte ich früher nur träumen.
die narben sind ganz helle schmale streifen, keinerlei spannungsgefühl mehr an der brustunternaht, also hab geduld, sollte dich dieses enge gefühl noch stören, bald ist auch das völlig überstanden.

ich wünsche gute heilung und dir miah viel vorfreude, du wirst begeistert sein nach der OP, da bin ich völlig sicher,

liebe grüsse auch an alle anderen,
andrea

Hallo andrea
danke für deine guten wünsche! du hast also schon einen urlaub mit kleiner brust hinter dir? so wie sich deine nachricht anhört, scheint der ohne probleme verlaufen zu sein . ich werde ungefähr 2 monate nach meiner op für eine woche nach berlin fahren (studienfahrt).
denkst du, dass ich das ohne sorge machen kann? denn so wie ich das kenne, werde ich wohl fast die ganze zeit auf den beinen sein, und wahrschienlich auch einen schweren koffer bei der an- und abereise schleppen müssen.

ach und wie ist das egtl mit diesem speziellen bh, den man nach der op tragen muss? weiß jemand, ob man den im marienhospital bekommt, oder ob man selbst einen sportbh mtbringen muss?

liebe grüße, mia

Gefällt mir

23. Juni 2007 um 22:52
In Antwort auf lykke_12534374

Hallo andrea
danke für deine guten wünsche! du hast also schon einen urlaub mit kleiner brust hinter dir? so wie sich deine nachricht anhört, scheint der ohne probleme verlaufen zu sein . ich werde ungefähr 2 monate nach meiner op für eine woche nach berlin fahren (studienfahrt).
denkst du, dass ich das ohne sorge machen kann? denn so wie ich das kenne, werde ich wohl fast die ganze zeit auf den beinen sein, und wahrschienlich auch einen schweren koffer bei der an- und abereise schleppen müssen.

ach und wie ist das egtl mit diesem speziellen bh, den man nach der op tragen muss? weiß jemand, ob man den im marienhospital bekommt, oder ob man selbst einen sportbh mtbringen muss?

liebe grüße, mia

Hallo Mia,
also nach zwei Monaten hast Du die OP schon fast vergessen, normalerweise! Du wirst die Studienfahrt ohne Probleme machen können, selbst der schwere Koffer dürfte kein Problem sein (sei aber lieber vorsichtig, nimm einen auf Rollen, lass Dir helfen oder nimm nicht so viel mit). Du kannst nach sechs Wochen auch wieder Sport machen.
Den BH bekommst Du im Marienhospital, sobald die Drainagen gezogen sind. Du musst ihn selbst bezahlen (irgendwas um 30.-Euro). Am Anfang fand ich ihn ganz praktisch, da er vorn zum Öffenen ist, das Teil ist aber eher leicht und nicht sehr fest. Ich würde Dir daher raten, daheim dann einen guten Sport-BH von Triumph (Pulsebeat oder so) zu kaufen, der wird in anderen Kliniken empfohlen und ist einfach fester bzw. übt mehr Druck auf die Narben aus, dadurch werden sie flacher und schöner!
Die anderen haben ja schon was zu Schmerzen und so geschrieben. Ich denke, das ist sehr unterschiedlich, aber ich weiß aus Erfahrung das es weniger schlimm ist als andere OPs. Ich habe nur am OP-Tag Schmerzmittel gebraucht, wirkliche Schmerzen hatte ich nur nach dem Aufwachen aus der Narkose, habe aber gleich eine Spritze bekommen und war dann bis Abends Schmerzfrei. Du solltest Dich aber schon drauf einstellen, das die ersten zwei Tage beschwerlich werden, unnötige Bewegungen hab ich tunlichst vermieden! Es ist auch nicht sicher, dass Du am OP-Tag gleich auf die Beine kommst, für den Kreislauf ist die OP eine ganz schöne Belastung! Am Tag nach der OP wirst Du also auch noch nicht viel wissen wollen (zum Ablenken: Fernseh gucken, Radio hören oder was ich gut fand: Hörbücher!)! Ab dem dritten Tag geht es dann steil aufwärts und denk dran: es ist fürs ganze Leben!
Das Personal im Marienhospital hab ich im Vergleich zu anderen Krankenhäusern (z.B. "Olgäle", Filderklinik, unser örtliches Kreiskrankenhaus) als eher unfreundlich empfunden, mit wenigen Ausnahmen. Wirklich sehr freundlich und engagiert fand ich allerdings die Ärzte, und recht nett anzusehen außerdem, auch hier mit Ausnahme!

Alles Gute
Claudia,
die auch mit Grauen an die Sommer "davor" denkt und jetzt mit knappen Tops und dünnen (!) BH-Trägern ohne Schnürfurchen den Sommer genießt!

Gefällt mir

24. Juni 2007 um 12:00
In Antwort auf suzy_12049144

Hallo Mia,
also nach zwei Monaten hast Du die OP schon fast vergessen, normalerweise! Du wirst die Studienfahrt ohne Probleme machen können, selbst der schwere Koffer dürfte kein Problem sein (sei aber lieber vorsichtig, nimm einen auf Rollen, lass Dir helfen oder nimm nicht so viel mit). Du kannst nach sechs Wochen auch wieder Sport machen.
Den BH bekommst Du im Marienhospital, sobald die Drainagen gezogen sind. Du musst ihn selbst bezahlen (irgendwas um 30.-Euro). Am Anfang fand ich ihn ganz praktisch, da er vorn zum Öffenen ist, das Teil ist aber eher leicht und nicht sehr fest. Ich würde Dir daher raten, daheim dann einen guten Sport-BH von Triumph (Pulsebeat oder so) zu kaufen, der wird in anderen Kliniken empfohlen und ist einfach fester bzw. übt mehr Druck auf die Narben aus, dadurch werden sie flacher und schöner!
Die anderen haben ja schon was zu Schmerzen und so geschrieben. Ich denke, das ist sehr unterschiedlich, aber ich weiß aus Erfahrung das es weniger schlimm ist als andere OPs. Ich habe nur am OP-Tag Schmerzmittel gebraucht, wirkliche Schmerzen hatte ich nur nach dem Aufwachen aus der Narkose, habe aber gleich eine Spritze bekommen und war dann bis Abends Schmerzfrei. Du solltest Dich aber schon drauf einstellen, das die ersten zwei Tage beschwerlich werden, unnötige Bewegungen hab ich tunlichst vermieden! Es ist auch nicht sicher, dass Du am OP-Tag gleich auf die Beine kommst, für den Kreislauf ist die OP eine ganz schöne Belastung! Am Tag nach der OP wirst Du also auch noch nicht viel wissen wollen (zum Ablenken: Fernseh gucken, Radio hören oder was ich gut fand: Hörbücher!)! Ab dem dritten Tag geht es dann steil aufwärts und denk dran: es ist fürs ganze Leben!
Das Personal im Marienhospital hab ich im Vergleich zu anderen Krankenhäusern (z.B. "Olgäle", Filderklinik, unser örtliches Kreiskrankenhaus) als eher unfreundlich empfunden, mit wenigen Ausnahmen. Wirklich sehr freundlich und engagiert fand ich allerdings die Ärzte, und recht nett anzusehen außerdem, auch hier mit Ausnahme!

Alles Gute
Claudia,
die auch mit Grauen an die Sommer "davor" denkt und jetzt mit knappen Tops und dünnen (!) BH-Trägern ohne Schnürfurchen den Sommer genießt!

Hallo mia
ich kann claudia nur beipflichten, beim koffer würde ich auch auf rollen achten, aber ansonsten bist du nach 2 monaten völlig fit.

ich bin im urlaub das erstemal wieder geschwommen, am ersten tag fühlte sich die brust etwas eigenartig an, ich spürte, dass sich innen einiges verändert hat. aber das waren keine schmerzen, eher wie muskelkater und verschwand auch gleich wieder. ab da bin ich täglich eine stunde geschwommen und alles ist bestens.
ich freue mich schon, dass am 1.7. mein auf pause gelegter fitnessvertrag aktuell wird und ich das komplette training wieder aufnehmen kann

zu der zeit direkt nach der OP kann ich persönlich nur berichten, dass ich ab abends völlig fit war, das essen schmeckte, ich am nächsten morgen alleine duschte, immer mit diesem stoffbeutel um den hals, in den ich die drainagebeutel legte. ich merkte überhaupt nichts mehr von narkosefolgen, aber natürlich legte ich mich trotzdem die meiste zeit ins bett, damit die brust nicht gezerrt wird.

den sportBH musste ich selbst mitbringen, das fand ich nicht so gut, da ich völlig unsicher war, ob ich den richtigen kaufe. es klappte dann bestens, B passte sofort, für den wechsel der mullauflagen und die luftkur empfand ich den vorne zu öffnenden BH sehr angenehm, das war ein ANITA modell.

du wirst sehen, dass sich nach der OP alles von alleine findet, man kann es tatsächlich nicht voraussagen, wie du dich fühlst. ich weiss nicht, ob es inzwischen die regel ist, dass man zur narkose ein mittel gegen übelkeit danach bekommt, ich bat den narkosearzt am abend zuvor darum und fühlte mich nach dem aufwachen völlig ok, spürte nur für eine halbe stunde etwa halsschmerzen.

als schmerzmittel bekam ich nach der OP eine kurze infusion ( war wohl novalgin), dann 2 tage jeweils 1 spritze und nach der entlassung musste ich 2 tage ein mittel gegen entzündungen nehmen (voltaren), das wars dann auch schon.

konzentrier dich einfach auf das DANACH, mit dieser OP gewinnst du eine völlig neue lebensqualität, die ich mir so gar nicht vorstellen konnte und jetzt einfach täglich aufs neue geniesse.

freu dich jetzt nur noch, dass du die zusage hast und bald zu den LEICHTbrüstigen frauen gehörst,

auch von mir nochmals alles gute,
liebe grüsse
andrea

@ claudia
jaaaaa, ein tolles gefühl mit den tops, lass uns den sommer so richtig geniessen

Gefällt mir

24. Juni 2007 um 12:07
In Antwort auf suzy_12049144

Hallo Mia,
also nach zwei Monaten hast Du die OP schon fast vergessen, normalerweise! Du wirst die Studienfahrt ohne Probleme machen können, selbst der schwere Koffer dürfte kein Problem sein (sei aber lieber vorsichtig, nimm einen auf Rollen, lass Dir helfen oder nimm nicht so viel mit). Du kannst nach sechs Wochen auch wieder Sport machen.
Den BH bekommst Du im Marienhospital, sobald die Drainagen gezogen sind. Du musst ihn selbst bezahlen (irgendwas um 30.-Euro). Am Anfang fand ich ihn ganz praktisch, da er vorn zum Öffenen ist, das Teil ist aber eher leicht und nicht sehr fest. Ich würde Dir daher raten, daheim dann einen guten Sport-BH von Triumph (Pulsebeat oder so) zu kaufen, der wird in anderen Kliniken empfohlen und ist einfach fester bzw. übt mehr Druck auf die Narben aus, dadurch werden sie flacher und schöner!
Die anderen haben ja schon was zu Schmerzen und so geschrieben. Ich denke, das ist sehr unterschiedlich, aber ich weiß aus Erfahrung das es weniger schlimm ist als andere OPs. Ich habe nur am OP-Tag Schmerzmittel gebraucht, wirkliche Schmerzen hatte ich nur nach dem Aufwachen aus der Narkose, habe aber gleich eine Spritze bekommen und war dann bis Abends Schmerzfrei. Du solltest Dich aber schon drauf einstellen, das die ersten zwei Tage beschwerlich werden, unnötige Bewegungen hab ich tunlichst vermieden! Es ist auch nicht sicher, dass Du am OP-Tag gleich auf die Beine kommst, für den Kreislauf ist die OP eine ganz schöne Belastung! Am Tag nach der OP wirst Du also auch noch nicht viel wissen wollen (zum Ablenken: Fernseh gucken, Radio hören oder was ich gut fand: Hörbücher!)! Ab dem dritten Tag geht es dann steil aufwärts und denk dran: es ist fürs ganze Leben!
Das Personal im Marienhospital hab ich im Vergleich zu anderen Krankenhäusern (z.B. "Olgäle", Filderklinik, unser örtliches Kreiskrankenhaus) als eher unfreundlich empfunden, mit wenigen Ausnahmen. Wirklich sehr freundlich und engagiert fand ich allerdings die Ärzte, und recht nett anzusehen außerdem, auch hier mit Ausnahme!

Alles Gute
Claudia,
die auch mit Grauen an die Sommer "davor" denkt und jetzt mit knappen Tops und dünnen (!) BH-Trägern ohne Schnürfurchen den Sommer genießt!

@ claudia
hallo claudia
schln, du bist ja auch ab und zu noch hier.
meine vermutung daß die beiden größer werden bestätigt sich wohl doh nicht.
si sind weicher und runder geworden. liege jetzt bei 80d oder 85c. sind nun 5 wochen her, der schorf ist weg und 2 mal ist ein faden rausgekommen den ich dann raus gezogen hab. war das bei dir auch so ?
welche creme hast du denn dann zur pfelge benutzt? nehme zur zeit noch bepanthen.
morgens bem aufstehen hab ich noch ein spannungsgefühl in den unteren narben. denke das ist normal. nach welcher zeit bist du denn in die sonne gegangen bzw. ins solarium ??? (natürlich mit abdecken der brüste)
danke dir nochmals daß du mir damals so viel miut gemacht hast - das war die beste entscheidung die ich je getroffen hab. bin superglücklich.
auch mit der enzscheidung ins marienhospital zu gehen
...ja ja die netten ärzte

liebe grüße
kawamaus

Gefällt mir

24. Juni 2007 um 14:39
In Antwort auf edwyna_11937645

@ claudia
hallo claudia
schln, du bist ja auch ab und zu noch hier.
meine vermutung daß die beiden größer werden bestätigt sich wohl doh nicht.
si sind weicher und runder geworden. liege jetzt bei 80d oder 85c. sind nun 5 wochen her, der schorf ist weg und 2 mal ist ein faden rausgekommen den ich dann raus gezogen hab. war das bei dir auch so ?
welche creme hast du denn dann zur pfelge benutzt? nehme zur zeit noch bepanthen.
morgens bem aufstehen hab ich noch ein spannungsgefühl in den unteren narben. denke das ist normal. nach welcher zeit bist du denn in die sonne gegangen bzw. ins solarium ??? (natürlich mit abdecken der brüste)
danke dir nochmals daß du mir damals so viel miut gemacht hast - das war die beste entscheidung die ich je getroffen hab. bin superglücklich.
auch mit der enzscheidung ins marienhospital zu gehen
...ja ja die netten ärzte

liebe grüße
kawamaus

Hallo Kawamaus!
Freut mich, dass es Dir so gut geht und Du nichts bereust!
Also ein Faden kam bei mir auch raus, das ist wohl häufig. Ich hatte außerdem eine zeitlang immer wieder kleine entzündete akneähnliche Stellen in der Narbe, die dann irgendwann aufbrachen, aber immer gleich wieder abheilten. Das hatte mir mein Doc Pfau gesagt, dass das immer mal vorkommt. Häufig sind wohl auch Stellen die nach zwei drei Wochen plötzlich aufgehen und nässen, vorallem unter der Brust, wo die senkrechte Naht auf die Quernaht trifft. Das hatte ich auch, sollte dann Jelonet draufmachen, zusätzlich habe ich Calendula D12 genommen, dann war's nach einer Woche zu. Mein lieber Doc Pfau sah Bepanthen nicht so gerne, vorallem wegen der offenen Stelle. Er meinte, erst mal gar nichts draufschmieren und wenn der Schorf weg ist, irgendeine Fettcreme, die hilft auch gegen das Spannungsgefühl morgens! Da meine Narben zum Breitwerden neigen, bekam ich Acante Silikonfolie verschrieben, die ich tagsüber trug. Aufgrund der Wärme und weil es praktischer ist, bin ich auf Dermatix umgestiegen. Sündhaft teuer das Tüble, aber da ist auch Silikon drin. Ich bin aber nicht sicher, ob das genauso gut ist wie die Folie, ob ich wohl meinem Doc Pfau mal eine Email schreibe und nachfrage? Man will aber auch nicht lästig werden...
Ins Solarium gehe ich nicht, in die Sonne nur bekleidet. Ich würde da ein Jahr warten, bis die Narben ganz verblasst sind!
Ich finde auch, das war eine meiner besten Entscheidungen, ich ärgre mich nur, dass ich das nicht viel früher gemacht habe!
Ja, genießen wir den Sommer! Lief Euch früher auch immer der Schweiß unter der Brust hervor?
Mia, den nächsten Sommer kannst Du auch genießen!
Achja: Die Narkose bekommt man durch die Infusionsnadel im Handrücken. Kurz zuvor bekommt man noch Sauerstoff über eine Maske, die einem aber mit viel Abstand hingehalten wird bzw. auf die Brust gelegt wird. Die Narkose bekommen ist nicht unangenehm, natürlich ist das ein bischen gruselig! Man ist außer Betrieb und weiß nicht, was mit einem geschieht! Aber Du bekommst vorher ein Beruhigungsmittel, wenn das gut wirkt, bekommst Du nicht mehr viel mit. Das Aufwachen ist unangenehmer, eventuell ist Dir schlecht. Sag das gleich, ich habe dann eine Spritze bekommen, ein paar Minuten später hatte ich Hunger!

Alles Gute
Claudia

Gefällt mir

25. Juni 2007 um 11:01
In Antwort auf elissa_11876246

Hallo mia
ich kann claudia nur beipflichten, beim koffer würde ich auch auf rollen achten, aber ansonsten bist du nach 2 monaten völlig fit.

ich bin im urlaub das erstemal wieder geschwommen, am ersten tag fühlte sich die brust etwas eigenartig an, ich spürte, dass sich innen einiges verändert hat. aber das waren keine schmerzen, eher wie muskelkater und verschwand auch gleich wieder. ab da bin ich täglich eine stunde geschwommen und alles ist bestens.
ich freue mich schon, dass am 1.7. mein auf pause gelegter fitnessvertrag aktuell wird und ich das komplette training wieder aufnehmen kann

zu der zeit direkt nach der OP kann ich persönlich nur berichten, dass ich ab abends völlig fit war, das essen schmeckte, ich am nächsten morgen alleine duschte, immer mit diesem stoffbeutel um den hals, in den ich die drainagebeutel legte. ich merkte überhaupt nichts mehr von narkosefolgen, aber natürlich legte ich mich trotzdem die meiste zeit ins bett, damit die brust nicht gezerrt wird.

den sportBH musste ich selbst mitbringen, das fand ich nicht so gut, da ich völlig unsicher war, ob ich den richtigen kaufe. es klappte dann bestens, B passte sofort, für den wechsel der mullauflagen und die luftkur empfand ich den vorne zu öffnenden BH sehr angenehm, das war ein ANITA modell.

du wirst sehen, dass sich nach der OP alles von alleine findet, man kann es tatsächlich nicht voraussagen, wie du dich fühlst. ich weiss nicht, ob es inzwischen die regel ist, dass man zur narkose ein mittel gegen übelkeit danach bekommt, ich bat den narkosearzt am abend zuvor darum und fühlte mich nach dem aufwachen völlig ok, spürte nur für eine halbe stunde etwa halsschmerzen.

als schmerzmittel bekam ich nach der OP eine kurze infusion ( war wohl novalgin), dann 2 tage jeweils 1 spritze und nach der entlassung musste ich 2 tage ein mittel gegen entzündungen nehmen (voltaren), das wars dann auch schon.

konzentrier dich einfach auf das DANACH, mit dieser OP gewinnst du eine völlig neue lebensqualität, die ich mir so gar nicht vorstellen konnte und jetzt einfach täglich aufs neue geniesse.

freu dich jetzt nur noch, dass du die zusage hast und bald zu den LEICHTbrüstigen frauen gehörst,

auch von mir nochmals alles gute,
liebe grüsse
andrea

@ claudia
jaaaaa, ein tolles gefühl mit den tops, lass uns den sommer so richtig geniessen

Und schon wieder ne frage...
was mich außerdem noch dringend interessiert sind die besuchszeiten.
auf dem schreiben, das ich vom marienhospital bekommen habe, steht , dass die besuchszeiten von 10-12uhr und von 14-19.30uhr gehen. egtl hatte meine mom vor, mich ins krankenhaus zu begleiten, wenn ich mich dort am 26.8. zur stationären aufnahme melde. bei den ganzen tests und gespräche mit den ärzten hätte ich gern meine mutter dabei. wisst ihr, ob das geht? und auch, wenn ich von der narkose aufwache, hätte ich gerne jemanden da, den ich kenne wie war das denn bei euch?

liebe grüße, mia

Gefällt mir

26. Juni 2007 um 11:08
In Antwort auf lykke_12534374

Und schon wieder ne frage...
was mich außerdem noch dringend interessiert sind die besuchszeiten.
auf dem schreiben, das ich vom marienhospital bekommen habe, steht , dass die besuchszeiten von 10-12uhr und von 14-19.30uhr gehen. egtl hatte meine mom vor, mich ins krankenhaus zu begleiten, wenn ich mich dort am 26.8. zur stationären aufnahme melde. bei den ganzen tests und gespräche mit den ärzten hätte ich gern meine mutter dabei. wisst ihr, ob das geht? und auch, wenn ich von der narkose aufwache, hätte ich gerne jemanden da, den ich kenne wie war das denn bei euch?

liebe grüße, mia

Hallo mia
also das geht sicher, dass du deine mutter bei den gesprächen dabei hast.

ich muss auch sagen, dass ich mir den aufwand an gesprächen und voruntersuchungen bedeutend grösser vorstellte, tatsächlich kam es einen tag vor der OP dann nur noch zum kurzen gespräch mit dem PC, bei dem er die brust anzeichnete, dann wurde blut genommen, blutdruck, abends kam der narkosearzt mit seinem fragebogen und das wars auch schon.
morgens kam die schwester früh mit hemdchen, slip und thrombosestrümpfen angeflitzt, ich duschte, wusch meine haare nochmal und dann bekam ich auch schon diese 3 tabletten, die total ruhig und relaxt machten und eine halbe stunde danach gings richtung OPraum, dort sagte ich nur noch zum narkosearzt, er soll jetzt bitte schnell machen, er machte den zugang in die hand (schmerzlos) und mehr bekam ich nicht mehr mit.
es wird auch ok sein, wenn deine mutter nach der narkose bei dir ist, also ich wachte erst im zimmer wieder auf, als man mich grade von der trage wieder ins bett brachte.
du bist da ohnehin noch etwas müde, exakt weiss ich nur noch, dass ich halsschmerzen hatte, zum glück keinerlei übelkeit, ansonsten ist die erste stunde nach dem aufwachen etwas verschwommen, aber immerhin schrieb ich meinem mann und meiner freundin sms, dass ich wieder wach bin und es mir gut geht
nach 2 stunden konnte ich zur toilette laufen und um 18 h schmeckte mir bereits das abendessen, schmerzen hatte ich dank schmerzmittel überhaupt keine.

vielleicht kann dir claudia das mit den zeiten besser beantworten, da sie ja im marienhospital war. die besuchszeiten mussten bei mir nicht eingehalten werden, da ich 100 km entfernt von zuhause im KH war und mein mann nicht exakt zu festen zeiten da sein konnte, aber ich lag auf der privatstation, da verhält es sich wohl ohnehin noch etwas lockerer mit besuch.

mach dir keine sorgen mia, das wird alles gutgehen, such dir jetzt noch etwas ablenkung, sonst bist du bis ende august nur noch nervös, hauptsache ist, dass du dich FREUST, denn diese OP wird dein leben so erleichtern und dich für alle angst vorher entschädigen

liebe grüsse an dich,
andrea

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers