Forum / Beauty

Kleinere Brüste durch Sport?

Letzte Nachricht: 2. Dezember 2010 um 10:11
A
an0N_1227963899z
01.12.10 um 13:02

Hallo ihr Lieben,

Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meinen Brüsten. Sie haben die perfekte Form, schön rund und fest. Nur leider für mich irgendwie zu groß. Ich hatte bevor ich die Pille nahm 75 C und jetzt 75 D. Das ist jetzt zwar nicht übertrieben groß, aber da ich eher zierlich gebaut bin (1,68 und 49 kg) fühle ich mich nicht ganz wohl damit, bzw. etwas unproportioniert. Aber da ich wie gesagt, eigentlich zufrieden bin, ziehe ich eine Op erst gar nicht in Erwägung. Aber ich habe gehört, dass Sport durchaus Auswirkungen auf die Größe der Brüste haben kann. Stimmt das? Und was für spezielle Übungen kann man für die Brustmuskulatur tun, damit die Brüste kleiner wirken?

Liebste Grüße,

Mehr lesen

C
chris_12576968
01.12.10 um 18:33

Hallo,
also irgendwie stimmt deine Grundannahme glaube ich nicht, dass durch Brustmuskeltraining die Brust kleiner wird.

Erstmal: Ist ein Muskel trainiert wird er größer, dicker. Ich trainiere schon sehr lange und da merkt man besonders wo nicht viel Gewebe drüber ist schon deutlich ob ein Muskel größer wird durch die Beanspruchung.

Du kannst du allgemeine Gewichtsreduktion (u.a. eben durch Sport) Fettgewebe an der Brust verlieren, das ist durchaus richtig und ich kanns auch eigener Erfahrung bestätigen (nach 15kg Verlust von 75B auf ein sehr kleines 70A).
Ich kann dir dazu bei deiner Größe/Gewicht aber absolut nicht zu raten und ich bezweifel auch, dass bei Untergewicht und das dürftest du haben, deine Brust nicht sehr viele Fettzellen hat.
Wenn deine Brust durch die Pille dauerhaft (also auch nahc absetzten) größer geworden ist, dann ist das weder Wasser noch Fett sondern Drüsengewebe und das kann man sich nicht wegtrainieren.

LG
Toshi

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

C
chris_12576968
02.12.10 um 10:11

Hallo bellchen,
ich weiß...meine OP-Geschichte ist verwirrend, da ich nicht jedesmal beide großen OPs erwähne (muss ja nicht immer meine ganze Krankengschichte schreiben, wenns dem Thema nicht dient).

Ich hatte ganz früher mit 16 75D bis E (ich glaube ehr E...) und hatte eine Pille bekommen, die sämtliches Östrogen blockt, wovon die Brustschmerzen aufhören sollten. Völliger Unsinn, aber man ist ja leichgläubig...
Dann hatte ich eine Brustverkleinerung mit 19 auf 75B. Ich hatte durch die Pille allerdings viel zugenommen (1,70m/63kg... keine Muskeln nur Fett) und litt unter echt schlimmen Wechseljahrsbeschwerden. Kein Wunder bei einem Östrogenwert, der nicht mehr nachweisbar war.
Dann hab ich die Pille abgesetzt und mir ging es recht schnell wieder besser und ich habe angefangen zu trainieren und abzunehmen (zu viel...) und hatte 70A. Ich hatte kaum Schmerzen und ich fand es für mich und meine Figur die perfekte Brustgröße. Jeder mag das anders sehen, aber ich mochte meine Brust.
Genau ein Jahr nach absetzen der Pille begann die Brust wieder zu wachsen, ich hatte recht schnell 75C und wieder Schmerzen, schlimmer und ausgedehnter als zuvor.
Diesen Januar kam dann die sub. Mastektomie und es wurde das gesamte Drüsengewebe unterhalb der Haut entfernt (bis auf einen minimalen Rest hinter der Brustwarze) und schon vor der OP sagte mir der Doc, dass man wohl die Rippen sehen wird, weil ich eben kaum Fettgewebe an der Brust habe.
Es könnte sein...ich habe nie darüber nachgedacht, dass wenn ich vielleicht 20kg zunehmen würde, dass ich auch an der Brust zunehme...aber ich glaube nicht, dass das gut oder passend aussehen würde.

Der jetzige Stand ist eine Brustdifferenz von 2cm, die nur durch die normale Breite des Thorax an der Stelle bedingt ist. Also keine Projektion nach vorne oder irgendwas womit man einen noch so kleinen BH füllen könnte.
Klar mochte ich meine "perfekte" Größe von 70A sehr gern, aber so wies jetzt ist mag ich es vielleicht sogar noch lieber. Klingt verrückt, aber ich fühle mich sehr wohl, der Chirurg hat super Arbeit geleistet. Betrachtet man wirklich nur die Brust sieht es zwar nicht weiblich aus aber keinesfalls erschreckend oder beängstigend, wie ich es oft von Patientinnen nach KrebsOPs gehört habe.
Zudem bin ich sehr schlank/sportlich und es sieht für mich auch nicht so aus, als wenn da jetzt etwas "fehlen" würde.

Aber um nochmal auf den Brustmuskel zu sprechen zu kommen...
Ich trainier ihn ja mit Vorliebe, allerdings ergibt der Muskel allein keine weibliche Brust und je mehr er trainiert ist, desto größer wird er und das verringert also auch bei einer normalen Frau nicht das Brustvolumen.
Ich hätte mir zB ein Implantat unter den Muskel setzen lassen können, was aber bestenfalls nach Arnie statt nach Pam ausgesehen hätte (;
Und über dem Muskel wäre auch nicht gegangen, da die Haut nach dem Ausdünnen sich so extrem zusammen gezogen hat, dass sie das Implantat deformiert hätte. Bei der OP wurde ja nur das Drüsengewebe, aber keine Haut entfernt. Die hat sich von allein innerhalb von 2 Wochen gestrafft und spannt nun manchmal sogar.... Du kannst dir also vorstellen, wie ein Implantat darunter ausgesehen hätte oder sich angefühlt hätte. Brrr...
Und von Rücken- oder Bauchmuskel verlegen sprechen wir erst garnicht...

Gefällt mir