Home / Forum / Beauty / Schönheitschirurgie / Juhuuu - Zusage von der KK

Juhuuu - Zusage von der KK

18. Mai 2007 um 16:08 Letzte Antwort: 25. Mai 2007 um 19:47

Hallo zusammen,

ich muss hier meine Freude einfach mal rauslassen. Ich kann es echt nicht glauben. Nachdem es beim MDK so schlecht gelaufen ist und die Absage von der KK auch nicht lange auf sich warten ließ, hab ich Widerspruch eingelegt und siehe da - die KK übernimmt doch die Kosten. Ich könnte echt die ganze Welt umarmen.
Was mich allerdings etwas wundert, ist, dass ich die OP innerhalb von 3 Monaten durchführen lassen muss, ansonsten muss der Antrag wieder geprüft werden? War das bei euch auch so?
Egal, hab dann gleich bei meinem PC angerufen und der Termin steht: 23. Juli 2007.
Kann es noch gar nicht glauben, dass ich wirklich bald beschwerdefrei bin. Hatte die Hoffnung schon ganz aufgegeben...

Hat denn schon jemand Erfahrungen gemacht, wie es ist im Sommer operiert zu werden? Hab ein bißchen Angst, dass durch die mögliche Hitze die Wundheilung nicht so gut verlaufen könnte.
Würde mich sehr über Antworten freuen.

Ich drücke allen die Daumen, die noch um eine Kostenübernahme kämpfen. Gebt nicht auf, ihr seht, dass es sich lohnt zu kämpfen!!!

Ganz liebe Grüße
Jasmin

Mehr lesen

18. Mai 2007 um 17:51

Herzlichen Glückwunsch !!
Hallo, Jasmin !
Super, daß es bei Dir nun doch noch geklappt hat !
Das gibt mir Hoffnung, daß mein Widerspruch auch erfolgreich sein wird. Meine Frauenärztin hat heute (fast 2 Monate nach Antragstellung!!) das Gutachten des MdK bekommen. Also wird meine KK das seit heute auch vorliegen haben.
Hatte so ein fifty-fifty Gefühl nach dem Termin. Im Gutachten steht allerdings jetzt, es bestehe keine eindeutige medizin. NotwendigkeitWerde natürlich auch Widerspruch einlegen, wenn die Absage kommt.
Es würde mir (und Anderen in der Situation sicher auch) vielleicht helfen zu wissen, wie Du das gemacht hast.
Hast Du selber Widerspruch eingelegt, oder war es der plastische Chirurg oder einer Deiner Ärzte?
Und womit wurde der Widerspruch begründet?
Hast Du auch noch selber mit der Krankenkasse gesprochen?
Würde mich ganz doll über Antworten von Dir freuen.
lg mariele

Gefällt mir
18. Mai 2007 um 19:11
In Antwort auf armina_12378867

Herzlichen Glückwunsch !!
Hallo, Jasmin !
Super, daß es bei Dir nun doch noch geklappt hat !
Das gibt mir Hoffnung, daß mein Widerspruch auch erfolgreich sein wird. Meine Frauenärztin hat heute (fast 2 Monate nach Antragstellung!!) das Gutachten des MdK bekommen. Also wird meine KK das seit heute auch vorliegen haben.
Hatte so ein fifty-fifty Gefühl nach dem Termin. Im Gutachten steht allerdings jetzt, es bestehe keine eindeutige medizin. NotwendigkeitWerde natürlich auch Widerspruch einlegen, wenn die Absage kommt.
Es würde mir (und Anderen in der Situation sicher auch) vielleicht helfen zu wissen, wie Du das gemacht hast.
Hast Du selber Widerspruch eingelegt, oder war es der plastische Chirurg oder einer Deiner Ärzte?
Und womit wurde der Widerspruch begründet?
Hast Du auch noch selber mit der Krankenkasse gesprochen?
Würde mich ganz doll über Antworten von Dir freuen.
lg mariele

Vielen Dank
für die Glückwünsche. Hab mich riesig gefreut. Heute ist einfach ein wunderschöner Tag. Hab erstmal geweint, als ich die Zusage in meinen Händen hielt.

@ zahnfee
Ich denke, dass ich auf jeden Fall sehr vorsichtig sein werde. Werde mich vermutlich im Keller verkriechen und an meiner Studienarbeit schreiben. Einen Sommer lang ist das ja auszuhalten, wenn man dafür danach beschwerdefrei ist.

@ mariele
Ja, du darfst die Hoffnung wirklich nicht aufgeben. Ich war schon am Verzweifeln und hätte ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet.
Eine Sauerei, dass sich der MDK so viel Zeit lässt. Finde ich schon fast unverschämt. Bei mir stand im Gutachten auch, dass keine eindeutige medizinische Notwendigkeit besteht, also lass dich davon nicht entmutigen.
Ehrlich gesagt, hab ich sofort nach meinem Termin beim MDK bei der KK angerufen und gesagt, dass ich mich nicht richitg ernst genommen gefühlt habe. Daraufhin kam trotzdem eine Ablehnung. Widerspruch habe ich selbst eingelegt und habe ihn auch persönlich abgegeben und hab da der Sachbearbeiterin meine Probleme geschildert. Sie war auch sehr nett und wirkte auch betroffen.
Ich denke, dass das vielleicht ausschlaggebend war, denn immerhin hatten sie ja auch noch das Gutachten von meinem PC, das ja schon sehr aussagekräftig war.
Meiner Meinung nach ist es einfach wichtig, dass du persönlichen Kontakt aufbaust und auch deine Situation selber schilderst, denn dann fällt es viel schwerer abzulehnen, als wenn es nur über Briefe geht und sie dich nie gesehen haben. Diese Sachbearbeiter sind ja auch nur Menschen und können sich dann selbst ein Bild davon machen wie du leidest. Und der große Busen ist ja auch nicht zu übersehen...

Ich drück dir ganz fest die Daumen!!! Lass den Kopf nicht hängen, denn der Kampf ist erst verloren, wenn man aufgibt!

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir
18. Mai 2007 um 22:45
In Antwort auf naim_12287079

Vielen Dank
für die Glückwünsche. Hab mich riesig gefreut. Heute ist einfach ein wunderschöner Tag. Hab erstmal geweint, als ich die Zusage in meinen Händen hielt.

@ zahnfee
Ich denke, dass ich auf jeden Fall sehr vorsichtig sein werde. Werde mich vermutlich im Keller verkriechen und an meiner Studienarbeit schreiben. Einen Sommer lang ist das ja auszuhalten, wenn man dafür danach beschwerdefrei ist.

@ mariele
Ja, du darfst die Hoffnung wirklich nicht aufgeben. Ich war schon am Verzweifeln und hätte ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet.
Eine Sauerei, dass sich der MDK so viel Zeit lässt. Finde ich schon fast unverschämt. Bei mir stand im Gutachten auch, dass keine eindeutige medizinische Notwendigkeit besteht, also lass dich davon nicht entmutigen.
Ehrlich gesagt, hab ich sofort nach meinem Termin beim MDK bei der KK angerufen und gesagt, dass ich mich nicht richitg ernst genommen gefühlt habe. Daraufhin kam trotzdem eine Ablehnung. Widerspruch habe ich selbst eingelegt und habe ihn auch persönlich abgegeben und hab da der Sachbearbeiterin meine Probleme geschildert. Sie war auch sehr nett und wirkte auch betroffen.
Ich denke, dass das vielleicht ausschlaggebend war, denn immerhin hatten sie ja auch noch das Gutachten von meinem PC, das ja schon sehr aussagekräftig war.
Meiner Meinung nach ist es einfach wichtig, dass du persönlichen Kontakt aufbaust und auch deine Situation selber schilderst, denn dann fällt es viel schwerer abzulehnen, als wenn es nur über Briefe geht und sie dich nie gesehen haben. Diese Sachbearbeiter sind ja auch nur Menschen und können sich dann selbst ein Bild davon machen wie du leidest. Und der große Busen ist ja auch nicht zu übersehen...

Ich drück dir ganz fest die Daumen!!! Lass den Kopf nicht hängen, denn der Kampf ist erst verloren, wenn man aufgibt!

Ganz liebe Grüße

Herzlichen glückwunsch
ich freue mich für dich,heute kam mein brief von der krankenkasse und ich muss am donnerstag erst nochmal zu einem arzt von der kk...

mal sehen,ich hätte auch soo gerne meine zusage in den händen!!

das glaube ich dir das du vor freude geweint hast,werde ich auch in beiden fällen (wenn sie zu oder absagen)

Gefällt mir
19. Mai 2007 um 9:14
In Antwort auf marine_11942864

Herzlichen glückwunsch
ich freue mich für dich,heute kam mein brief von der krankenkasse und ich muss am donnerstag erst nochmal zu einem arzt von der kk...

mal sehen,ich hätte auch soo gerne meine zusage in den händen!!

das glaube ich dir das du vor freude geweint hast,werde ich auch in beiden fällen (wenn sie zu oder absagen)

Hallo Todesfee!
Vielen Dank für die Glückwünsche.
Ich kann echt mit dir mifühlen, wie es dir geht. Ich hatte damals total Angst vor dem MDK, obwohl man ja nichts verbrochen hat. Aber irgendwie dachte ich, dass mein ganzes zukünftiges Leben davon abhängt. Aber wie du siehst, tut es das nicht immer, denn bei mir wurde trotzdem zugestimmt.
Warst du denn schon mal beim MDK oder ist das dein erstes Mal?
Ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass alles klappt!!!

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir
19. Mai 2007 um 11:44
In Antwort auf naim_12287079

Hallo Todesfee!
Vielen Dank für die Glückwünsche.
Ich kann echt mit dir mifühlen, wie es dir geht. Ich hatte damals total Angst vor dem MDK, obwohl man ja nichts verbrochen hat. Aber irgendwie dachte ich, dass mein ganzes zukünftiges Leben davon abhängt. Aber wie du siehst, tut es das nicht immer, denn bei mir wurde trotzdem zugestimmt.
Warst du denn schon mal beim MDK oder ist das dein erstes Mal?
Ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass alles klappt!!!

Ganz liebe Grüße

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
hallo jasmin,

das freut mich total, dass die OP bewilligt wurde, dass du vor freude aus dem häuschen bist, kann ich mir gut denken.

bei mir ist die OP jetzt 8 wochen her und ich bin täglich einfach nur FROH, dass ich jetzt dieses LEICHTE leben geniessen darf.

du kannst dann zwar ein paar wochen im sommer nicht schwimmen, aber die zeit geht schnell vorüber und sicher wird auch die heilung klappen.

nochmal glückwunsch und VIEL vorfreude, ich habe es nicht eine sekunde bereut,

liebe grüsse
andrea

Gefällt mir
19. Mai 2007 um 12:23

Herzlichen Glückwunsch
darf ich fragen bei welcher Kasse du bist, ich habe noch alles vor mir, weiss aber nicht ob es meine Kasse übdernimmt, da ich leichtes Übergewicht habe. Ich habe allerdings schon alles versucht um die Fettpölsterchen loszuwerden. Kein Erfolg.


Lg Michelle

Gefällt mir
19. Mai 2007 um 12:23
In Antwort auf naim_12287079

Hallo Todesfee!
Vielen Dank für die Glückwünsche.
Ich kann echt mit dir mifühlen, wie es dir geht. Ich hatte damals total Angst vor dem MDK, obwohl man ja nichts verbrochen hat. Aber irgendwie dachte ich, dass mein ganzes zukünftiges Leben davon abhängt. Aber wie du siehst, tut es das nicht immer, denn bei mir wurde trotzdem zugestimmt.
Warst du denn schon mal beim MDK oder ist das dein erstes Mal?
Ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass alles klappt!!!

Ganz liebe Grüße

Huhu
ja ich denke mal das mdk der arzt von der krankenkasse ist,oder???*schäm*

ja ich geh wenn du das meinst zum ersten mal hin,wird mir dann direkt gesagt ob die die kosten übernehmen oder wird mir wieder ein brief geschickt???boar ich hab so ne angst

Gefällt mir
19. Mai 2007 um 13:05
In Antwort auf elissa_11876246

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
hallo jasmin,

das freut mich total, dass die OP bewilligt wurde, dass du vor freude aus dem häuschen bist, kann ich mir gut denken.

bei mir ist die OP jetzt 8 wochen her und ich bin täglich einfach nur FROH, dass ich jetzt dieses LEICHTE leben geniessen darf.

du kannst dann zwar ein paar wochen im sommer nicht schwimmen, aber die zeit geht schnell vorüber und sicher wird auch die heilung klappen.

nochmal glückwunsch und VIEL vorfreude, ich habe es nicht eine sekunde bereut,

liebe grüsse
andrea

Huhu
@ todesfee

Ja, der MDK ist der Arzt von der Krankenkasse. Also, ich denk, dass er es in den meisten Fällen schon gleich sagt, ob er eine Brustverkleinerung befürwortet oder nicht. Bei mir hat er gleich gesagt, dass er sie nicht befürworten wird. Die endgültige Entscheidung liegt dann aber immer noch bei den Krankenkassen, die sich aber meistens nach dem Urteil des MDK richten. Das muss aber nicht immer zwangsläufig so sein. Da bin ich das beste Beispiel dafür.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück und lass den Kopf nicht gleich hängen, falls der Termin dort nicht so gut läuft!!!

@ andrea

Danke, Andrea. Freut mich total von dir zu hören und vorallem freut es mich zu hören, dass es dir so gut geht. Glaub ich dir, dass du das LEICHTE Leben jetzt genießt und das ist auch richtig so. Nach 8 Wochen hast du die Zeit im Kompressions-BH sicherlich schon gut überstanden? Sind deine Brüste denn noch arg geschwollen? Trägst du jetzt einen Sport-BH oder kannst du schon "normale" Unterwäsche tragen?

Ich denke auch, dass die Zeit schnell vorüber geht. Klar, wird es vielleicht kein Spaziergang, aber die Rückenschmerzen und der unerträgliche Ausschlag im Sommer unter der Brust 'waren' (ich freu mich, dass ich bald 'waren' schreiben kann) auch nicht gerade angenehm.
Okay, der Sommer ist vielleicht echt nicht gerade die beste Jahreszeit für sowas, aber ehrlich gesagt bin ich einfach nur froh, wenn ich die riesen Brüste so schnell wie möglich los werde. Und dafür grab ich mich auch gerne mal einen Sommer lang zu Hause ein. Ich könnte einfach nur die ganze Welt umarmen...

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir
20. Mai 2007 um 10:53

Huhu sweety
Danke, dass du dich auch für mich freust. Das tut richitg gut.
Also bei mir ist es eine Brustverkleinerung. Aber ich denke die Schmerzen bleiben die gleichen, ob es jetzt eine Vergrößerung oder Verkleinerung ist, oder?
Danke für den Tipp. Ich denke genau das werde ich machen. Hab schon von mehreren Seiten gehört, dass das Ergebnis nachher alles entschädigt. Da lohnt es sich auch die Schmerzen zu ertragen. Man weiß ja, dass es irgendwann besser wird. Und die ständigen Rückenschmerzen, die ich bis jetzt noch habe, sind ja auch nicht gerade ein Zuckerschlecken.
War nicht vor 3 Jahren der Rekordsommer? Dieses Jahr soll es ja anscheinend auch wieder einen geben!?! Hast du die Hitze gut ausgehalten? War es schlimm in der Hitze den Kompressions-BH zu tragen?
Freut mich für dich, dass du so zufrieden bist. Sieht man die Narben bei dir noch arg?
Sorry, das waren jetzt echt viele Fragen. Würd mich freuen, wenn du mir antwortest.

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir
20. Mai 2007 um 11:03
In Antwort auf an0N_1253834199z

Herzlichen Glückwunsch
darf ich fragen bei welcher Kasse du bist, ich habe noch alles vor mir, weiss aber nicht ob es meine Kasse übdernimmt, da ich leichtes Übergewicht habe. Ich habe allerdings schon alles versucht um die Fettpölsterchen loszuwerden. Kein Erfolg.


Lg Michelle

Hallo Michelle
Sorry, habe deinen Beitrag gerade erst entdeckt. Also ich bin bei der GEK versichert, aber ich denke, dass es eigentlich unabhängig von der KK ist, ob die Kosten übernommen werden. Die Krankenkassen haben alle diesselben Verfahren. Als der erste Antrg bei mir abgelehnt wurde, hatte ich auch verschiedene Beratungsgespräche bei anderen Krankenkassen, weil ich mir überlegt hatte zu wechseln, aber auch die anderen Karnkenkassen haben die gleichen Entscheidungskriterien.
Meiner Meinung nach ist es einfach wichtig, dass du aussagekräftige Atteste von verschiedenen Ärzten hast. Ich glaube, es ist auf jeden Fall nicht schlecht, wenn ein Arzt aus einem Brustzentrum die Notwendigkeit für eine OP bestätigt.
Wie das bei leichtem Übergewicht ist, weiß ich leider nicht. Ich glaube ab einem bestimmten BMI muss die Kasse die Kosten nicht übernehmen, bin mir da aber nicht ganz sicher. Aber den genauen Wert weiß ich leider nicht, weil das ja bei mir kein Problem war.

Ich würde es an deiner Stelle auf jeden Fall mal versuchen. Wünsch dir viel Glück!!!

Ganz liebe Grüße

Gefällt mir
20. Mai 2007 um 12:15
In Antwort auf naim_12287079

Huhu
@ todesfee

Ja, der MDK ist der Arzt von der Krankenkasse. Also, ich denk, dass er es in den meisten Fällen schon gleich sagt, ob er eine Brustverkleinerung befürwortet oder nicht. Bei mir hat er gleich gesagt, dass er sie nicht befürworten wird. Die endgültige Entscheidung liegt dann aber immer noch bei den Krankenkassen, die sich aber meistens nach dem Urteil des MDK richten. Das muss aber nicht immer zwangsläufig so sein. Da bin ich das beste Beispiel dafür.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück und lass den Kopf nicht gleich hängen, falls der Termin dort nicht so gut läuft!!!

@ andrea

Danke, Andrea. Freut mich total von dir zu hören und vorallem freut es mich zu hören, dass es dir so gut geht. Glaub ich dir, dass du das LEICHTE Leben jetzt genießt und das ist auch richtig so. Nach 8 Wochen hast du die Zeit im Kompressions-BH sicherlich schon gut überstanden? Sind deine Brüste denn noch arg geschwollen? Trägst du jetzt einen Sport-BH oder kannst du schon "normale" Unterwäsche tragen?

Ich denke auch, dass die Zeit schnell vorüber geht. Klar, wird es vielleicht kein Spaziergang, aber die Rückenschmerzen und der unerträgliche Ausschlag im Sommer unter der Brust 'waren' (ich freu mich, dass ich bald 'waren' schreiben kann) auch nicht gerade angenehm.
Okay, der Sommer ist vielleicht echt nicht gerade die beste Jahreszeit für sowas, aber ehrlich gesagt bin ich einfach nur froh, wenn ich die riesen Brüste so schnell wie möglich los werde. Und dafür grab ich mich auch gerne mal einen Sommer lang zu Hause ein. Ich könnte einfach nur die ganze Welt umarmen...

Ganz liebe Grüße

Hallo jasmin,
am letzten mittwoch war ich zur abschlussuntersuchung beim PC, ich kann ab jetzt schwimmen, darf leichte BHs tragen, nur beim sport sind noch sportBHs angesagt.

ich kann nur immer wieder begeistert schildern, wie gut ich mich wirklich fühle, keine nackenschmerzen, keine eingeschnittenen träger, keine eingeschlafenen hände nachts, ich stehe endlich nicht mehr krumm und einkaufen ist eine helle freude geworden.
das war einfach nicht vorstellbar, dass ich heute nach oberteilen greife und es gibt NULL probleme, da gibts nichts mehr zu verstecken, die sachen sitzen klasse und es ist einfach ein völlig neues lebensgefühl.
nur manchmal habe ich noch die angewohnheit, beim duschen unter die brust greifen zu wollen, aber da ist NIX mehr ....du wirst es erleben und verstehen.

nochmal zur OP und die zeit danach...obwohl es immer wieder ungläubige stimmen gab, dass es wirklich so gut verlief...es verlief wirklich alles so leicht, ich selbst hatte viel mehr belastung und schmerzen erwartet, die mir das ganze auch wert gewesen wären.
aber das alles blieb aus, ich schonte mich allerdings auch zuhause und achtete darauf, dass die nähte nicht zu sehr belastet wurden.
inzwischen ist der komplette schorf verschwunden, die brustwarzen haben keine sichtbaren narben und sehen völlig normal aus, womit ich gar nicht gerechnet hatte. ansonsten sieht man die senkrechte naht sehr dünn, die untere quernaht ist so in der brustfalte versteckt, dass sie gar nicht auffällt.
ich hatte dem PC vorher gesagt, dass ich mit narben gut leben kann, nur diese last möchte ich endlich verlieren und nun...nun sieht alles derart gut aus, dass man kaum glaubt, welche OP ich vor knapp 8 wochen hatte.
allerdings bestätigte mir mein PC auch, dass es schon ausserordentlich gut bei mir heilte und schwellungen hatte ich von anfang an kaum, also die brust hat eine wunderschöne B grösse und die form ist optimal geworden.

halte dich an alles, was dir in der klinik als empfehlung mitgegeben wird, hol dir vorher arnica globuli und freu dich weiter, du wirst dich nächsten sommer himmlisch fühlen, dafür lohnt es sich allemal, dieses jahr eine weile aufs schwimmen zu verzichten.

liebe grüsse einer sehr glücklichen andrea

Gefällt mir
20. Mai 2007 um 12:46
In Antwort auf elissa_11876246

Hallo jasmin,
am letzten mittwoch war ich zur abschlussuntersuchung beim PC, ich kann ab jetzt schwimmen, darf leichte BHs tragen, nur beim sport sind noch sportBHs angesagt.

ich kann nur immer wieder begeistert schildern, wie gut ich mich wirklich fühle, keine nackenschmerzen, keine eingeschnittenen träger, keine eingeschlafenen hände nachts, ich stehe endlich nicht mehr krumm und einkaufen ist eine helle freude geworden.
das war einfach nicht vorstellbar, dass ich heute nach oberteilen greife und es gibt NULL probleme, da gibts nichts mehr zu verstecken, die sachen sitzen klasse und es ist einfach ein völlig neues lebensgefühl.
nur manchmal habe ich noch die angewohnheit, beim duschen unter die brust greifen zu wollen, aber da ist NIX mehr ....du wirst es erleben und verstehen.

nochmal zur OP und die zeit danach...obwohl es immer wieder ungläubige stimmen gab, dass es wirklich so gut verlief...es verlief wirklich alles so leicht, ich selbst hatte viel mehr belastung und schmerzen erwartet, die mir das ganze auch wert gewesen wären.
aber das alles blieb aus, ich schonte mich allerdings auch zuhause und achtete darauf, dass die nähte nicht zu sehr belastet wurden.
inzwischen ist der komplette schorf verschwunden, die brustwarzen haben keine sichtbaren narben und sehen völlig normal aus, womit ich gar nicht gerechnet hatte. ansonsten sieht man die senkrechte naht sehr dünn, die untere quernaht ist so in der brustfalte versteckt, dass sie gar nicht auffällt.
ich hatte dem PC vorher gesagt, dass ich mit narben gut leben kann, nur diese last möchte ich endlich verlieren und nun...nun sieht alles derart gut aus, dass man kaum glaubt, welche OP ich vor knapp 8 wochen hatte.
allerdings bestätigte mir mein PC auch, dass es schon ausserordentlich gut bei mir heilte und schwellungen hatte ich von anfang an kaum, also die brust hat eine wunderschöne B grösse und die form ist optimal geworden.

halte dich an alles, was dir in der klinik als empfehlung mitgegeben wird, hol dir vorher arnica globuli und freu dich weiter, du wirst dich nächsten sommer himmlisch fühlen, dafür lohnt es sich allemal, dieses jahr eine weile aufs schwimmen zu verzichten.

liebe grüsse einer sehr glücklichen andrea

Ergänzung
...das möchte ich allerdings der vollständigkeit halber noch erwähnen...

am anfang hast du ein sehr unangenehmes gefühl, wenn du ohne BH bist, also beim duschen und der LUFTKUR, da fühlt sich die naht total eng an unter der brust, es schmerzt überhaupt nicht, aber ich war immer froh, wenn ich den BH wieder anziehen konnte.

und heute nach fast 8 wochen ist die brust noch nicht völlig MEINE, also ich spüre schon, dass etwas geändert wurde, weiss nicht, wie ich das beschreiben soll, so eine art spannungsgefühl unter der brust... eine andere teilnehmerin, deren OP bereits im januar war, schrieb mir, dass sich das bei ihr nach 3 monaten legte und NORMAL anfühlt.

aber es wäre ja auch illusion zu glauben, das ganze würde ohne jegliche nebenerscheinungen ablaufen, aber das war ein KLACKS zu dem, was ich erwartet hatte.

nochmal liebe grüsse
andrea

Gefällt mir
20. Mai 2007 um 13:32
In Antwort auf elissa_11876246

Ergänzung
...das möchte ich allerdings der vollständigkeit halber noch erwähnen...

am anfang hast du ein sehr unangenehmes gefühl, wenn du ohne BH bist, also beim duschen und der LUFTKUR, da fühlt sich die naht total eng an unter der brust, es schmerzt überhaupt nicht, aber ich war immer froh, wenn ich den BH wieder anziehen konnte.

und heute nach fast 8 wochen ist die brust noch nicht völlig MEINE, also ich spüre schon, dass etwas geändert wurde, weiss nicht, wie ich das beschreiben soll, so eine art spannungsgefühl unter der brust... eine andere teilnehmerin, deren OP bereits im januar war, schrieb mir, dass sich das bei ihr nach 3 monaten legte und NORMAL anfühlt.

aber es wäre ja auch illusion zu glauben, das ganze würde ohne jegliche nebenerscheinungen ablaufen, aber das war ein KLACKS zu dem, was ich erwartet hatte.

nochmal liebe grüsse
andrea

Hallo Andrea
Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich freue mich wirklich, dass bei dir alles so gut verlaufen und nach 8 Wochen schon so gut verheilt ist. Finde es echt erstaunlich, dass die Narben bei dir so gut verheilt sind. Du machst mir immer wieder Mut, denn ich habe auch schon andere Berichte hier im Forum gelesen. Ich hoffe, dass es bei mir auch alles so gut verläuft, aber eigentlich bin ich auch eher hart im Nehmen. Zumindest hab ich schon mal für gute Voraussetzungen gesorgt, weil ich die OP erst in meinen Semesterferien machen lasse und dann wieder zu Hause bin, d.h. meine Familie und mein Freund können mich rund um die Uhr betreuen und ich hab wirklich die Chance mich zu schonen.

Arnica werd ich mir auf jeden Fall besorgen. Hab schon öfters gehört, dass es helfen soll. Hast du das dann schon vor der OP eingenommen oder erst hinterher?

Komisches Gefühl, von dem du da beschriebst. Aber ich denke 8 Wochen sind ja auch nicht so eine lange Zeit und wie du schon geschrieben hast, wäre es unnormal, wenn alles ohne Nebenerscheinungen verlaufen würde. Immerhin handelt es sich trotzdem um eine schwere OP.

Ab wann durftest du eigentlich wieder duschen? Sobald die Fäden gezogen waren, oder?
Wie war das bei dir mit dem Kompressions-BH? Hast du den selbst gekauft oder hast du den im Krankenhaus bekommen?
Nach Pfingsten habe ich erstmal einen Termin bei meinem PC. Ich hoffe, da lassen sich meine Fragen alle klären. Hab mir extra schon eine Liste gemacht.

Kann ich mir gut vorstellen, dass das Einkaufen zur hellen Freude wird. Hab mir das auch schon schön ausgemalt. Aber ich glaube, dass man schon aufpassen muss, dass man nicht süchtig wird, oder? Muss echt ein schönes Gefühl sein, wenn plötzlich alles passt.

Hast du sonst noch einen Tipp, den ich vorher beachten sollte?
Ach, ich bin einfach jetzt schon so aufgeregt und würde es am liebsten morgen gleich machen lassen. Es ist so schlimm, wenn man nichts tun kann und nur warten muss. Würde mich gern optimal auf die OP vorbereiten, dass auch wirklich alles gut verläuft.

Ich wünsche dir alles Liebe und genieße den Sommer in vollen Zügen!!!

Ganz liebe Grüße
Jasmin

Gefällt mir
21. Mai 2007 um 9:14
In Antwort auf naim_12287079

Hallo Andrea
Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich freue mich wirklich, dass bei dir alles so gut verlaufen und nach 8 Wochen schon so gut verheilt ist. Finde es echt erstaunlich, dass die Narben bei dir so gut verheilt sind. Du machst mir immer wieder Mut, denn ich habe auch schon andere Berichte hier im Forum gelesen. Ich hoffe, dass es bei mir auch alles so gut verläuft, aber eigentlich bin ich auch eher hart im Nehmen. Zumindest hab ich schon mal für gute Voraussetzungen gesorgt, weil ich die OP erst in meinen Semesterferien machen lasse und dann wieder zu Hause bin, d.h. meine Familie und mein Freund können mich rund um die Uhr betreuen und ich hab wirklich die Chance mich zu schonen.

Arnica werd ich mir auf jeden Fall besorgen. Hab schon öfters gehört, dass es helfen soll. Hast du das dann schon vor der OP eingenommen oder erst hinterher?

Komisches Gefühl, von dem du da beschriebst. Aber ich denke 8 Wochen sind ja auch nicht so eine lange Zeit und wie du schon geschrieben hast, wäre es unnormal, wenn alles ohne Nebenerscheinungen verlaufen würde. Immerhin handelt es sich trotzdem um eine schwere OP.

Ab wann durftest du eigentlich wieder duschen? Sobald die Fäden gezogen waren, oder?
Wie war das bei dir mit dem Kompressions-BH? Hast du den selbst gekauft oder hast du den im Krankenhaus bekommen?
Nach Pfingsten habe ich erstmal einen Termin bei meinem PC. Ich hoffe, da lassen sich meine Fragen alle klären. Hab mir extra schon eine Liste gemacht.

Kann ich mir gut vorstellen, dass das Einkaufen zur hellen Freude wird. Hab mir das auch schon schön ausgemalt. Aber ich glaube, dass man schon aufpassen muss, dass man nicht süchtig wird, oder? Muss echt ein schönes Gefühl sein, wenn plötzlich alles passt.

Hast du sonst noch einen Tipp, den ich vorher beachten sollte?
Ach, ich bin einfach jetzt schon so aufgeregt und würde es am liebsten morgen gleich machen lassen. Es ist so schlimm, wenn man nichts tun kann und nur warten muss. Würde mich gern optimal auf die OP vorbereiten, dass auch wirklich alles gut verläuft.

Ich wünsche dir alles Liebe und genieße den Sommer in vollen Zügen!!!

Ganz liebe Grüße
Jasmin

Hallo jasmin
ich kann gut verstehen, dass du jetzt ungeduldig bist, aber denk dran, du hast die ZUSAGE...wäre doch viel schlimmer, du müsstest auf neue termine beim MDK und KK warten, als auf den OPtermin. aber ich war schon froh, dass ich so einen schnellen kliniktermin bekam, da brauchst du jetzt ein bisschen mehr geduld.
duschen...also gleich am nächsten tag in der klinik, aber halt nur die unteren regionen , dann wieder komplett nach 7 tagen, als die fadenknoten an den brustwarzen abgeschnitten wurden (tat nicht weh). ich nahm in der zwischenzeit solche feuchtreinigungstücher für den oberkörper.

den BH kaufte ich mir selbst, ich nahm eben auf gut glück einen sportBH in B und der passte auch super, nach der OP besorgte ich mir noch einen, den ich vorne aufknöpfen konnte, das fand ich bequemer für diese luftkur, also einmal am tag 30 minuten ohne BH aufs bett legen. ich sprühte dann ja immer diesen empfohlenen ALOE VERA spray drauf, aber da sind die empfehlungen jeder klinik anders und du solltest dich da ganz an deine halten.
manche kliniken passen den BH auch dort an, hätte ich persönlich besser gefunden, denn ich war schon recht unsicher, als ich ihn selbst kaufen sollte.
das erfährst du aber alles bei deinem PCtermin, man wird dir noch sagen, dass du 14 tage vorher kein aspirin nehmen darfst wegen der blutgerinnung.

arnica nahm ich nach der OP, aber ich las hier auch, dass es manche schon vorher eingenommen haben, ich dachte, ich nehme es, wenns auch grund zu guter heilung gibt, eben erst, wenn die OP vorüber ist.
ich liess mir in der klinik am vorabend ein schlafmittel geben und als mich diese drainageschläuche so unter den armen drückten, bekam ich für ein paar tage schmerzmittel, so verlief das ganze schmerzfrei. in der brust hatte ich gar nie schmerzen, das kommt wohl durch art der OP, da kaum nerven in diesen regionen liegen.
den narkosearzt bat ich am vorabend, dass er mir etwas gibt, das übelkeit nach der narkose verhindert und ich konnte das abendessen am OPtag bereits geniessen (OP war von 11.00h-14.30h).
für die drainageschläuche bekam ich so ein baumwollsäckchen, das hängte ich mir um den hals und ich konnte mich damit recht frei bewegen, ausserdem wurde einer der schläuche bereits am 2. tag nach der OP und der zweite am 3. tag danach gezogen. davor hatte ich solche angst, aber dann musste ich nur tief ein-und ausatmen und schwupps war das ding raus, ein komisches gefühl war das aber schon.
als ich entlassen wurde (donnerstag OP/montag entlassung) bekam ich noch für 2 tage ein schmerzmittel, das auch entzündungen verhindert, das wars dann an medikamenten.
die ärztin im KH sagte mir, dass man früher die frauen 14 tage im KH behielt, damit sie sich genug schonen und es bestens heilt, heute bezahlen die KK das nicht mehr. da mein mann urlaub genommen hatte, konnte ich mich diese 14 tage genauso schonen wie im KH und das ist bei dir ja auch der fall. ich denke schon, dass es ein unterschied ist beim heilprozess, wenn man sich nicht belasten muss, als wenn schon eine familie wartet, wieder versorgt zu werden.
ansonsten habe ich mich eben vorher auch sehr gesund ernährt, da ich nicht rauche und kaum alkohol trinke, gabs da nichts zu reduzieren. wenn du dann noch etwas sportlich bist, wird dein körper die OP gut verkraften.
für mich war es die erste vollnarkose und ich hatte solchen bammel, war auch total froh, als ich hier die ehrlichen berichte von SCHOLLI und CLAUDIA fand.
deshalb weiss ich auch, dass es leider andere verläufe gibt, aber es hielt mich nicht ab, den termin wahrzunehmen, ich wusste einfach, was auf mich zukommen KANN und stellte mich darauf ein, dass es dann soviel besser lief, war natürlich wunderbar.

das shoppen..ja sicher, es macht schon riesenspass, endlich die sachen kaufen zu können, die vorher unmöglich ausgesehen hätten. ich holte mir ein paar neue oberteile, aber süchtig wurde ich zum glück nicht
da ich demnächst urlaub in italien mache und auch nach mailand fahre, wartet da wohl noch der supergau auf die ECkarte

das KOMISCHE gefühl mit der brust...ja, es fühlt sich FREMD an, die brust ist ja auch noch sehr straff und dieses früher gewohnte gefühl, wenn man den BH auszieht, fällt die brust, *musslachen*, das ist eben auch weg, denn sie behält ihre form komplett. das wird sich nach ein paar monaten legen, der PC erklärte mir, dass die brust absichtlich auch HOCH angesetzt wird, sie sinkt dann sozusagen in eine NATÜRLICHE höhe.

so, ich hoffe, deine fragen sind soweit beantwortet, ist aber kein problem, solltest du noch etwas wissen wollen, ich lese noch eine weile hier, will ja wissen, wie es dir DANACH ergeht,

komm gut durch die tage,
liebe grüsse
andrea

Gefällt mir
21. Mai 2007 um 10:08
In Antwort auf elissa_11876246

Hallo jasmin
ich kann gut verstehen, dass du jetzt ungeduldig bist, aber denk dran, du hast die ZUSAGE...wäre doch viel schlimmer, du müsstest auf neue termine beim MDK und KK warten, als auf den OPtermin. aber ich war schon froh, dass ich so einen schnellen kliniktermin bekam, da brauchst du jetzt ein bisschen mehr geduld.
duschen...also gleich am nächsten tag in der klinik, aber halt nur die unteren regionen , dann wieder komplett nach 7 tagen, als die fadenknoten an den brustwarzen abgeschnitten wurden (tat nicht weh). ich nahm in der zwischenzeit solche feuchtreinigungstücher für den oberkörper.

den BH kaufte ich mir selbst, ich nahm eben auf gut glück einen sportBH in B und der passte auch super, nach der OP besorgte ich mir noch einen, den ich vorne aufknöpfen konnte, das fand ich bequemer für diese luftkur, also einmal am tag 30 minuten ohne BH aufs bett legen. ich sprühte dann ja immer diesen empfohlenen ALOE VERA spray drauf, aber da sind die empfehlungen jeder klinik anders und du solltest dich da ganz an deine halten.
manche kliniken passen den BH auch dort an, hätte ich persönlich besser gefunden, denn ich war schon recht unsicher, als ich ihn selbst kaufen sollte.
das erfährst du aber alles bei deinem PCtermin, man wird dir noch sagen, dass du 14 tage vorher kein aspirin nehmen darfst wegen der blutgerinnung.

arnica nahm ich nach der OP, aber ich las hier auch, dass es manche schon vorher eingenommen haben, ich dachte, ich nehme es, wenns auch grund zu guter heilung gibt, eben erst, wenn die OP vorüber ist.
ich liess mir in der klinik am vorabend ein schlafmittel geben und als mich diese drainageschläuche so unter den armen drückten, bekam ich für ein paar tage schmerzmittel, so verlief das ganze schmerzfrei. in der brust hatte ich gar nie schmerzen, das kommt wohl durch art der OP, da kaum nerven in diesen regionen liegen.
den narkosearzt bat ich am vorabend, dass er mir etwas gibt, das übelkeit nach der narkose verhindert und ich konnte das abendessen am OPtag bereits geniessen (OP war von 11.00h-14.30h).
für die drainageschläuche bekam ich so ein baumwollsäckchen, das hängte ich mir um den hals und ich konnte mich damit recht frei bewegen, ausserdem wurde einer der schläuche bereits am 2. tag nach der OP und der zweite am 3. tag danach gezogen. davor hatte ich solche angst, aber dann musste ich nur tief ein-und ausatmen und schwupps war das ding raus, ein komisches gefühl war das aber schon.
als ich entlassen wurde (donnerstag OP/montag entlassung) bekam ich noch für 2 tage ein schmerzmittel, das auch entzündungen verhindert, das wars dann an medikamenten.
die ärztin im KH sagte mir, dass man früher die frauen 14 tage im KH behielt, damit sie sich genug schonen und es bestens heilt, heute bezahlen die KK das nicht mehr. da mein mann urlaub genommen hatte, konnte ich mich diese 14 tage genauso schonen wie im KH und das ist bei dir ja auch der fall. ich denke schon, dass es ein unterschied ist beim heilprozess, wenn man sich nicht belasten muss, als wenn schon eine familie wartet, wieder versorgt zu werden.
ansonsten habe ich mich eben vorher auch sehr gesund ernährt, da ich nicht rauche und kaum alkohol trinke, gabs da nichts zu reduzieren. wenn du dann noch etwas sportlich bist, wird dein körper die OP gut verkraften.
für mich war es die erste vollnarkose und ich hatte solchen bammel, war auch total froh, als ich hier die ehrlichen berichte von SCHOLLI und CLAUDIA fand.
deshalb weiss ich auch, dass es leider andere verläufe gibt, aber es hielt mich nicht ab, den termin wahrzunehmen, ich wusste einfach, was auf mich zukommen KANN und stellte mich darauf ein, dass es dann soviel besser lief, war natürlich wunderbar.

das shoppen..ja sicher, es macht schon riesenspass, endlich die sachen kaufen zu können, die vorher unmöglich ausgesehen hätten. ich holte mir ein paar neue oberteile, aber süchtig wurde ich zum glück nicht
da ich demnächst urlaub in italien mache und auch nach mailand fahre, wartet da wohl noch der supergau auf die ECkarte

das KOMISCHE gefühl mit der brust...ja, es fühlt sich FREMD an, die brust ist ja auch noch sehr straff und dieses früher gewohnte gefühl, wenn man den BH auszieht, fällt die brust, *musslachen*, das ist eben auch weg, denn sie behält ihre form komplett. das wird sich nach ein paar monaten legen, der PC erklärte mir, dass die brust absichtlich auch HOCH angesetzt wird, sie sinkt dann sozusagen in eine NATÜRLICHE höhe.

so, ich hoffe, deine fragen sind soweit beantwortet, ist aber kein problem, solltest du noch etwas wissen wollen, ich lese noch eine weile hier, will ja wissen, wie es dir DANACH ergeht,

komm gut durch die tage,
liebe grüsse
andrea

Hallo Andrea
Danke, meine Fragen sind jetzt wirklich größtenteils beantwortet.
Du hast schon recht. ich kann mich wirklich freuen, dass mir ein zweiter Termin beim MDK erspart geblieben ist. So muss ich wirklich nur auf die OP warten.
Ich denke, dass ich jetzt einfach alles auf mich zukommen lassen muss und dann wird schon alles gut werden. Werde nächste Woche dann noch die wichtigsten Fragen mit meinem PC klären und mich dann an seine Tipps halten. Dann kann ja schon fast nichts mehr schief gehen.
Bin auch echt mal auf das Gefühl gespannt, wenn beim Ausziehen wirklich nichts mehr rausfällt. Kaum vorstellbar...
Ich werde hier nach meiner OP auch auf jeden Fall berichten wie es gelaufen ist. Dann halte ich euch auf dem Laufenden und kann solchen die es noch vor sich haben auch helfen. Es tut nämlich wirklich gut, wenn man Erfahrungen geschildert bekommt.
Freu mich für dich, dass du deinen Urlaub dieses Jahr so richitg genießen kannst. Wird bestimmt wunderschön!!!

Wünsch dir alles Liebe!

Ganz liebe Grüße
Jasmin

Gefällt mir
22. Mai 2007 um 21:40

Hallo Jasmin
auch von mir noch herzlichen Glückwunsch. Du wirst sehen, es lohnt sich! Meine Verkleinerung liegt im September 3 Jahre zurück. Ich hatte fast keine Schmerzen und brauchte auch keinen Kompressions-BH zu tragen. Mein damaliger Chirug meinte, je weniger man herummacht (wenn alles gut verlaufen ist, natürlich) umso besser. Ich habe nur eine kurze Zeit diese Narbensalbe benutzt, aber sonst nichts extra. Und nach gut fünf Wochen war ich komplett bei allem wieder einsatzfähig.
Was ich interessant finde: Auch ich bin bei der GEK versichert. Es scheint also doch Unterschiede bei den einzelnen Kassen zu geben. Denn ich kenne noch ein paar, die die Verkleinerung durch die GEK genehmigt bekommen haben. Und andere Kassen lehnen anscheinend noch schneller und konsequenter ab.
Ich drücke die Daumen für eine gelungene OP.
Viele Grüsse
Anja

Gefällt mir
25. Mai 2007 um 10:15
In Antwort auf meraud_11852678

Hallo Jasmin
auch von mir noch herzlichen Glückwunsch. Du wirst sehen, es lohnt sich! Meine Verkleinerung liegt im September 3 Jahre zurück. Ich hatte fast keine Schmerzen und brauchte auch keinen Kompressions-BH zu tragen. Mein damaliger Chirug meinte, je weniger man herummacht (wenn alles gut verlaufen ist, natürlich) umso besser. Ich habe nur eine kurze Zeit diese Narbensalbe benutzt, aber sonst nichts extra. Und nach gut fünf Wochen war ich komplett bei allem wieder einsatzfähig.
Was ich interessant finde: Auch ich bin bei der GEK versichert. Es scheint also doch Unterschiede bei den einzelnen Kassen zu geben. Denn ich kenne noch ein paar, die die Verkleinerung durch die GEK genehmigt bekommen haben. Und andere Kassen lehnen anscheinend noch schneller und konsequenter ab.
Ich drücke die Daumen für eine gelungene OP.
Viele Grüsse
Anja

Hallo Anja
Das hört sich ja bei dir echt gut an. Ich habe nächste Woche mein Beratungsgespräch beim PC und werde mal fragen, ob ich einen Kompressions-BH tragen muss. Wär natürlich schön, wenn mir das im Sommer erspart bliebe. Fünf Wochen sind echt nicht gerade viel. Ich hoffe, dass es bei mir auch so schnell geht. Ab wann konntest du denn deine Arme wieder voll bewegen? Wo hast du dich denn operieren lassen?
Vielleicht habe ich ja doch Glück bei der GEK versichert zu sein. Bin einfach nur sooooooo froh und überglücklich, dass es geklappt hat.

Ganz liebe Grüße,
Jasmin

Gefällt mir
25. Mai 2007 um 19:47
In Antwort auf naim_12287079

Hallo Anja
Das hört sich ja bei dir echt gut an. Ich habe nächste Woche mein Beratungsgespräch beim PC und werde mal fragen, ob ich einen Kompressions-BH tragen muss. Wär natürlich schön, wenn mir das im Sommer erspart bliebe. Fünf Wochen sind echt nicht gerade viel. Ich hoffe, dass es bei mir auch so schnell geht. Ab wann konntest du denn deine Arme wieder voll bewegen? Wo hast du dich denn operieren lassen?
Vielleicht habe ich ja doch Glück bei der GEK versichert zu sein. Bin einfach nur sooooooo froh und überglücklich, dass es geklappt hat.

Ganz liebe Grüße,
Jasmin

Hi Jasmin
Also die Arme wieder richtig gut bewegen konnte ich nach ca. drei Wochen. Das einzige, was mich echt gestört hat, war das auf dem Rücken schlafen. Aber auch das ist echt eine Gewohnheitssache. Operiert worden bin ich in Westerstede. Der dortige Arzt hat mir sehr gut gefallen (er klärte super gut auf und hatte auch Fotos von früheren Patientinnen da). Ausserdem hatte er sehr viel Erfahrung, da er sehr lange in Heidelberg gearbeitet hatte.
Ich habe damals statt des BHs immer nur so ein elastisches Netzteil um die Brust bekommen und darim waren dann so kleine Kompressen mit einer Salbe für die Wundheilung. Das war in keinster Weise störend.
Ich drücke Dir die Daumen, das es auch bei Dir so unkompliziert von statten geht.

Liebe Grüsse
Anja

Gefällt mir