Forum / Beauty

Ich will eine Kiefer-OP Halte es sonst nicht aus!

Letzte Nachricht: 11. Mai 2010 um 23:15
R
retha_12664884
07.05.10 um 21:26

Mein Unterkiefer liegt ein paar cm zu weit vorne und verursacht dadurch echt krasse schmerzen im ganzen kiefer- und kopfbereich. einfach überall!! und es sind nicht einfach irgendwelche schmerzen die man mit schmerzmittel bekämpfen kann, es sind wirklich starke schmerzen, durch die ich nicht mal normal leben kann, weil die meinen ganzen tagesablauf beeinflussen. falls die schmerzen nicht zu stark sind, kann ich gerade noch in die schule gehen aber wenn diese zu stark sind dann kann ich es einfach nicht, weil dann mein ganzer kopf von schmerzen betroffen ist. ich leide unter diesen schmerzen schon seit ca. 2 jahren, doch bis jetzt konnte kein zahnarzt erkennen, was die ursache ist. heute konnte ich wieder mal nicht zur schule gehen, weil die schmerzen einfach viel zu übertrieben waren

so habe ich mir dann mal wieder einen termin bei einem neuen zahnarzt gemacht, mit der hoffnung, dass er die ursache findet. ich habe ihm meine schmerzen so gut wie ich kann erklärt und muss sagen, dass es gar nicht so einfach ist, diese schmerzen zu erklären, es ist einfach so untypisch.. dabei bin ich gerade mal 17 jahre alt, was die ganze sache noch unnormaler macht. kaum einer in meinem alter hat solche schmerzen und ich habe so was auch noch nie von jemanden gehört, dass einer diese art schmerzen hat.

es fült sich einfach richtig scheisse an. es fühlt sich so an, als würde mein linker oberkiefer nach unten fallen und am oberkiefer fühlt es sich an als wäre er von jemanden als nach vorne geschoben. und es tut richtig weh, wirklich. das merkwürdige daran ist, dass es sich nicht nur so anfühlt, sondern eigentlich auch so ist. ich habe gemerkt, wie sich mein kiefer verformt hat, es ist so unformig geworden und so anders :s ich habe dadurch auch wirklich komplexe, weil ich mir so nicht gefalle habe davon auch meiner mutter erzählt, aber es ist keinem aufgefallen. naja auf den ersten blick merkt man das ja auch nicht, jeder meinte nur ich bilde es mir mal wieder nur ein. wie gesagt hatte ich heute einen termin bei einem zahnarzt. zu diesem bin ich dann auch gegangen und habe ihm davon erzählt. er hat sich dann meinen kiefer von der seite angeschaut und meinte, mein unterkiefer liegt zu weit vorne und fällt nach unten und das verursacht meine schmerzen. ich habe nicht geglaubt dass endlich jemand mir sagen konnte, was ich habe und wie es bekämpft werden kann!

vor ca. einem jahr hat mein zahnarzt vermutet, dass meine weisheitszähne der grund dafür sein könnten, weil diese in falsche richtungen gewachsen sind. diese wurden dann alle gezogen und ich hatte gehofft, dass die schmerzen nachlassen aber es ist schon ein jahr her und es ist sogar noch schlimmer geworden. vor ca. 3 monaten habe ich eine unterkiefer-schiene bekommen, die mir eigentlich auch nichts bringt. habe auch starke medikamente verschrieben bekommen, wie z.b tolperison, welche der muskulaturentspannung dienen (in meinem fall der muskulatur in meinem kieferbereich, welche ständig angespannt ist). aber nicht hat bisher alles nicht geholfen.

gott sei dank kenne ich jetzt die ursache!

so jetzt meine eigentliche frage ist, ob die krankenkasse in solchen fällen die kieferoperation bezahlt. ich erinnere, ich bin 17 und gehe zur schule ??

Schon mal danke fürs lesen würde mich unheimlich
über eine antwort freuen

Mehr lesen

C
chris_12576968
08.05.10 um 11:09

Hey,
dass du so starke Schmerzen hast, tut mir leid.
Das muss schlimm sein, besonders, wenn keine direkte Hilfe in Aussicht ist.

Ich kenne mich mit Kieferproblemen nur bedingt aus. Habe nach einer festen Zahnspange eine schwere Kiferdissfusion (Unterkiefer hakt aus, knackt und tut ab und zu ziemlich weh), aber wenn ich nichts hartes Esse bzw. mich im allgemeinen danach richte merk ich wenig davon.

Ich denke/hoffe, dass deine Kasse das übernehmen wird, es ist ja kein kosmetisches Problem. Und da sind wir gleich beim Kritikpunkt.
"ich habe gemerkt, wie sich mein kiefer verformt hat, es ist so unformig geworden und so anders :s ich habe dadurch auch wirklich komplexe, weil ich mir so nicht gefalle"
Egal mit welchem Arzt/Kasse du über den Kiefer sprichst, diesen Satz lässt du weg. Man kann dir ganz leicht unterstellen, dass es dir um eine kosmetische OP geht und du die Schmerzen evtl. sogar erfindest um an eine OP zu kommen.
Es geht NUR um die Schmerzen und die Beeinträchtigung. Wörter wie Aussehen, kosmetisch oder sonstwas, haben bei der Kasse nichts zu suchen.
Ich sage das, weil es dir anscheinend wirklich um die Schmerzen geht.

Ob dein Kiefer jetzt schon ausgewachsen ist, weiß ich nicht. Das kann dir sicher ein Kieferspezialist oder evtl. auch dein Zahnarzt sagen. Weil wenn du jetzt was machen lässt und der Kiefer sich wieder verändert, hast du vielleicht wieder Schmerzen...

Alles Gute
Toshi

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

J
jahel_12879575
11.05.10 um 23:15

Krankenkasse müsste das übernehmen
Hi, deine Beschwerden klingen ja wirklich übel. Mir fällt kein Grund, warum die Krankenkasse eine OP nicht übernehmen sollte. Ich habe bereits eine Kiefer OP hinter mir. Unterkiefer wurde um 5mm vorverlagert. Beschwerden hatte ich kaum. Ich hatte das Anliegen meine Zahnfehlstellung mittels brackets korrigieren zu lassen. Die Kieferorthopädin hat mich dann erst darauf aufmerksam gemacht, dass mein Biss nicht stimmt u. ich auch eine Kieferfehlstellung habe. Meine Beschwerden waren also nicht sehr schwerwiegend u. es war trotzdem von anbeginn klar, dass die krankenkasse zahlt. Allerdings wollte meine Kieferorthopädin nur mit einer der besten Chirurginen zusammenarbeiten. Diese Chirurgin war eine privat. Daher musste ich ein Honorar für die ganzen OP vorbereitungen an die chirurgin zahlen. Alles andere ..die OP selbst, Krankhausaufenthalt u. Nachbehandlungen wurden übernommen. alles gute. lg

Gefällt mir

#op
Diskussionen dieses Nutzers