Forum / Beauty

Homöophatische arzneimittel gegen unreine haut -kügelchen

Letzte Nachricht: 23. November 2006 um 16:23
B
brenna_12316839
18.11.06 um 23:03

ich war heute mit meiner mum in der apotheke um mir eine neue pflegeserie zuzulegen und die apothekerien hat mir dann zusätzlich diese homöopathischen kügelchen empfohlen - heißen Hepar sulfuris-.
meine frage:hat jemand solche mittel / oder vll das selbe schon mal ausprobiert und wie waren die erfahrungen.

Werde meine eigenen erfahrungen euch auch noch mitteilen..

Mehr lesen

F
fanny_12516731
18.11.06 um 23:39

Hab hier erstmal nur ne Beschreibung dazu gefunden:
Beschreibung Hepar sulfuris:
-Kalkschwefelleber
-Ein Gemisch aus pulverisierten Austernschalen und Schwefelblüte.
-Wurde früher von Ärzten bei Kropf, Gicht, Rheuma und Tuberkulose eingesetzt.
-Heute wird es in der Homöopathie bei Atemwegsproblemen wie Krupp und Husten sowie bei Hautentzündungen, Akne verwendet.

Anwendungsgebiete und Symptome:
* Erkältungen oder Grippe mit Fieber, Nasennebenhöhlenentzündung mit schmerzenden Gesichtsknochen
* Halsschmerzen, geschwollene Mandeln, Schluckbeschwerden
* Krupp, Husten
* Hautprobleme, schuppende, raue Haut mit Pickeln

Modalitäten:
-Besserung: schwüles Wetter, warme Kompressen, Warmhalten
-Verschlimmerung: Kälte, kalte Zugluft


Angewendet hab ich es noch nicht. Aber soweit mir bekannt ist, sollte man homöpathische Arzeimittel mit bestimmten Sachen nicht in Kombination einnehmen, da sonst die Wirkung beeinträchtigt wird. Dazu hab ich dies hier gefunden:

Homöopathen machten die Erfahrung, dass zum Beispiel Kaffee, Kampher und Pfefferminz die homöopathische Behandlung und sogar auch die homöopathischen Mittel beeinflussen können. Homöopathen raten deshalb meist zur Einhaltung nachfolgend aufgeführter Regeln. Im Einzelfall ist eine Rücksprache mit den behandelnden Homöopathen empfehlenswert.

Folgende Mittel sollten während einer homöopathischen Behandlung vermieden werden:

* Getränke wie Kaffee, Cola, medikamentös wirkende Tees (zum Beispiel Pfefferminz oder Kamille)
* Produkte, die Menthol, Eukalyptus oder Kampfer enthalten wie Pfefferminzbonbons, japanisches Heilpflanzenöl, Zahnpasta mit Pfefferminz, Aufguss in der Sauna
* Andere homöopathische Mittel ohne Rücksprache


Die Mitteleinnahme:
* Homöopathische Mittel wirken über die Mundschleimhaut. Globuli sollten möglichst direkt, ohne sie mit den Fingern zu berühren, auf die Zunge gegeben werden.
* Etwa 15 Minuten vor und nach der Mitteleinnahme sollte möglichst nichts gegessen, nichts getrunken und auch nicht die Zähne geputzt werden.

Die Mittelaufbewahrung:
Homöopathische Mittel können bei bestimmter Aufbewahrung unwirksam werden. Deshalb sollten folgende Einflüsse vermieden werden:
* direkte Sonnenbestrahlung
* hohe Temperaturen
* die Nähe stark riechender Substanzen wie zum Beispiel Deos, ätherische Öle, Kampfer, Gewürze
* Magnetfelder und Strahlung, z.b. Lautsprecher usw.


Vielleicht hilft Dir das ja ein bisserl weiter
Liebe Grüße!!

Gefällt mir

B
brenna_12316839
19.11.06 um 15:36
In Antwort auf fanny_12516731

Hab hier erstmal nur ne Beschreibung dazu gefunden:
Beschreibung Hepar sulfuris:
-Kalkschwefelleber
-Ein Gemisch aus pulverisierten Austernschalen und Schwefelblüte.
-Wurde früher von Ärzten bei Kropf, Gicht, Rheuma und Tuberkulose eingesetzt.
-Heute wird es in der Homöopathie bei Atemwegsproblemen wie Krupp und Husten sowie bei Hautentzündungen, Akne verwendet.

Anwendungsgebiete und Symptome:
* Erkältungen oder Grippe mit Fieber, Nasennebenhöhlenentzündung mit schmerzenden Gesichtsknochen
* Halsschmerzen, geschwollene Mandeln, Schluckbeschwerden
* Krupp, Husten
* Hautprobleme, schuppende, raue Haut mit Pickeln

Modalitäten:
-Besserung: schwüles Wetter, warme Kompressen, Warmhalten
-Verschlimmerung: Kälte, kalte Zugluft


Angewendet hab ich es noch nicht. Aber soweit mir bekannt ist, sollte man homöpathische Arzeimittel mit bestimmten Sachen nicht in Kombination einnehmen, da sonst die Wirkung beeinträchtigt wird. Dazu hab ich dies hier gefunden:

Homöopathen machten die Erfahrung, dass zum Beispiel Kaffee, Kampher und Pfefferminz die homöopathische Behandlung und sogar auch die homöopathischen Mittel beeinflussen können. Homöopathen raten deshalb meist zur Einhaltung nachfolgend aufgeführter Regeln. Im Einzelfall ist eine Rücksprache mit den behandelnden Homöopathen empfehlenswert.

Folgende Mittel sollten während einer homöopathischen Behandlung vermieden werden:

* Getränke wie Kaffee, Cola, medikamentös wirkende Tees (zum Beispiel Pfefferminz oder Kamille)
* Produkte, die Menthol, Eukalyptus oder Kampfer enthalten wie Pfefferminzbonbons, japanisches Heilpflanzenöl, Zahnpasta mit Pfefferminz, Aufguss in der Sauna
* Andere homöopathische Mittel ohne Rücksprache


Die Mitteleinnahme:
* Homöopathische Mittel wirken über die Mundschleimhaut. Globuli sollten möglichst direkt, ohne sie mit den Fingern zu berühren, auf die Zunge gegeben werden.
* Etwa 15 Minuten vor und nach der Mitteleinnahme sollte möglichst nichts gegessen, nichts getrunken und auch nicht die Zähne geputzt werden.

Die Mittelaufbewahrung:
Homöopathische Mittel können bei bestimmter Aufbewahrung unwirksam werden. Deshalb sollten folgende Einflüsse vermieden werden:
* direkte Sonnenbestrahlung
* hohe Temperaturen
* die Nähe stark riechender Substanzen wie zum Beispiel Deos, ätherische Öle, Kampfer, Gewürze
* Magnetfelder und Strahlung, z.b. Lautsprecher usw.


Vielleicht hilft Dir das ja ein bisserl weiter
Liebe Grüße!!

Wow danke
das hilft mir echt weil die apothekerin zb nicht sagte dass man keine kaffee etc zu sich nehmen sollte...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1291857799z
23.11.06 um 16:23
In Antwort auf brenna_12316839

Wow danke
das hilft mir echt weil die apothekerin zb nicht sagte dass man keine kaffee etc zu sich nehmen sollte...

Kluge apothekerin
hallo,

das könnte daran liegen, dass das mit dem kaffee, pfefferminz, kampfer etc. nur ein ammenmärchen ist

lg, ally

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers