Forum / Beauty

Habe ich Chancen bei der KK für Brustverkleinerung?

Letzte Nachricht: 25. August 2013 um 20:21
A
adara_12739637
28.11.10 um 21:31

Hallo zusammen
Ich bin 17 Jahre alt und möchte sobald ich 18 bin meine Brüste verkleinern lassen.
Ich habe beim Joggen und Tanzen immer starke Schmerzen in der Brust oder beim Atmen,weil ich so enge Sport-BH's anhabe.
Wenn ich in einen Stadtbummel mache spanne ich immer die Rückenmuskulatur stark an damit mir die Brust nicht schmerzt beim gehen
Ich habe eigendlich nicht so grosse Brüste, ein 80C-80D, trotzdem leide ich an starken schmerzen
Ich verdiene sehr wenig da ich noch in der Ausbildung bin...
Habe ich eine Chance,dass die Krankenkasse die OP bezahlt?

Bin froh über jeden Tipp!

Liebe Grüsse
Sandra

Mehr lesen

C
chris_12576968
29.11.10 um 10:29

...
Neben vielen anderen auch, habe ich dir ebenfalls geschrieben, dass eine Vergewaltigung (wie du in deinen letzten Threads geschrieben hast) keine Brustverkleinerung rechtfertigt. Nur weil du der unsicher und ängstlich bist, was nachvollziehbar ist, dass eine große Brust gaffende Blicke anzieht und dir etwas passieren könnte, löst ein Skalpel dieses Problem nicht.
Wie ich bereits schrieb, kann es dann sein, dass du glaubst man schaue dir vermehrt auf den Po oder die Beine oder sonst etwas.

Wenn du wirklich plötzlich Schmerzen in der Brust hast (plötzlich, weil du vor einiger Zeit in deinem Thread davon noch nichts geschrieben hattest), dann gehe ich erstmal von Schmerzen psychosomatischer Natur aus - zumindest bei der Vorgeschichte.
Ich bin weiß Gott niemand, der jemandem Schmerzen ausreden möchte, ich hatte über zehn Jahre Schmerzen und man hat mir nicht geglaubt oder es, bewiesenermaßen fälschlicherweise als psychosomatische Schmerzen abgetan.
Dennoch kann es nicht schaden das vorher abklären und ausschließen zu lassen.

Im übrigen wurde ich von _jedem_, wirklich jedem Arzt gefragt ob ich mir denn sicher sei, dass ich nicht vergewaltigt wurde und deswegen Schmerzen in der Brust hätte. Jeder hat das geferagt und viele gingen sogar soweit Situationen zu erfinden, so nach dem Motto "Aha! Sie waren also als Kind mit Ihrem Opa allein im Garten!....Dann ist ja alles klar."

Geh mal in dich und frag dich, was der wirkliche Grund/Problem ist und wenn du den nicht gelöst gekriest, wirst du nie an einen Punkt kommen, wo du normal leben kannst - und das ist das wichtigste überhaupt!

Liebe Grüße
Toshi

Gefällt mir

A
adara_12739637
30.11.10 um 19:10
In Antwort auf chris_12576968

...
Neben vielen anderen auch, habe ich dir ebenfalls geschrieben, dass eine Vergewaltigung (wie du in deinen letzten Threads geschrieben hast) keine Brustverkleinerung rechtfertigt. Nur weil du der unsicher und ängstlich bist, was nachvollziehbar ist, dass eine große Brust gaffende Blicke anzieht und dir etwas passieren könnte, löst ein Skalpel dieses Problem nicht.
Wie ich bereits schrieb, kann es dann sein, dass du glaubst man schaue dir vermehrt auf den Po oder die Beine oder sonst etwas.

Wenn du wirklich plötzlich Schmerzen in der Brust hast (plötzlich, weil du vor einiger Zeit in deinem Thread davon noch nichts geschrieben hattest), dann gehe ich erstmal von Schmerzen psychosomatischer Natur aus - zumindest bei der Vorgeschichte.
Ich bin weiß Gott niemand, der jemandem Schmerzen ausreden möchte, ich hatte über zehn Jahre Schmerzen und man hat mir nicht geglaubt oder es, bewiesenermaßen fälschlicherweise als psychosomatische Schmerzen abgetan.
Dennoch kann es nicht schaden das vorher abklären und ausschließen zu lassen.

Im übrigen wurde ich von _jedem_, wirklich jedem Arzt gefragt ob ich mir denn sicher sei, dass ich nicht vergewaltigt wurde und deswegen Schmerzen in der Brust hätte. Jeder hat das geferagt und viele gingen sogar soweit Situationen zu erfinden, so nach dem Motto "Aha! Sie waren also als Kind mit Ihrem Opa allein im Garten!....Dann ist ja alles klar."

Geh mal in dich und frag dich, was der wirkliche Grund/Problem ist und wenn du den nicht gelöst gekriest, wirst du nie an einen Punkt kommen, wo du normal leben kannst - und das ist das wichtigste überhaupt!

Liebe Grüße
Toshi

Danke für deine Antwort!
Dass ich eine unschöne Vorgeschichte habe ist richtig, und das war vor einiger Zeit auch noch ein Grund für mich meine Brüste verkleinern zu lassen.

Ich war allerdings in der Zwischenzeit in einer Psychologischen Therapie, die mir sehr geholfen hat.
Ich habe jetzt auch einen super Freund, der mich bei allem unterstützt und paarmal auch mit in die Therapie kam.
Mir geht es seither psychisch deutlich besser und ich kann nach dem Training alleine nach Hause gehen,ohne Angst zu haben.

Deshalb denke ich nicht dass die Schmerzen psychosomatisch sind.
Ich habe die Schmerzen ja beim Sport, zum beispiel beim tanzen. Im Tanztraining sind wir nur Frauen, und die Schmerzen beginnen beim springen und bewegen.

Meine Mutter ist Physiotherapeutin und hat schon oft versucht, meine verspannten Muskeln am Rücken zu lösen, bisher jedoch ohne erfolg.

Deshalb denke ich, die beste Lösung ist um mir meine Schmerzen zu lindern, eine Operation...

Gefällt mir

C
chris_12576968
30.11.10 um 19:42
In Antwort auf adara_12739637

Danke für deine Antwort!
Dass ich eine unschöne Vorgeschichte habe ist richtig, und das war vor einiger Zeit auch noch ein Grund für mich meine Brüste verkleinern zu lassen.

Ich war allerdings in der Zwischenzeit in einer Psychologischen Therapie, die mir sehr geholfen hat.
Ich habe jetzt auch einen super Freund, der mich bei allem unterstützt und paarmal auch mit in die Therapie kam.
Mir geht es seither psychisch deutlich besser und ich kann nach dem Training alleine nach Hause gehen,ohne Angst zu haben.

Deshalb denke ich nicht dass die Schmerzen psychosomatisch sind.
Ich habe die Schmerzen ja beim Sport, zum beispiel beim tanzen. Im Tanztraining sind wir nur Frauen, und die Schmerzen beginnen beim springen und bewegen.

Meine Mutter ist Physiotherapeutin und hat schon oft versucht, meine verspannten Muskeln am Rücken zu lösen, bisher jedoch ohne erfolg.

Deshalb denke ich, die beste Lösung ist um mir meine Schmerzen zu lindern, eine Operation...

...
Dass es dir jetzt wieder so gut geht, das freut mich wirklich! Ich glaube ein Außenstehnder kann sich nicht ansatzweise vorstellen, wie viel Kraft man dafür braucht.
Ich freue mich wirklich für dich!

Ich hatte früher auch sehr viel Oberweite (75D/E) und eine mehrfach schief stehende Wirbelsäule, dementsprechend natürlich Schmerzen. Hinzu kam bei mir auch, dass das Gewebe verzystet & chronisch entzündet war (was man logischerweise erst nach der OP feststellen konnte).
Der Antrag auf Brustverkleinerung wurde aus min. 15 verschiedenen, teils echt skurrilen Gründen abgelehnt. Erstmal sei das ja garnicht so viel Brust, dann und das war das Entscheidenende: Ich konnte die Schmerzen nicht beweisen. Es wurde auch immer und immer wieder von Ärzten/Gutachtern auf dem Thema Vergewaltigung rumgeritten, weil das ja _alles_ erklären würde.
Beim Gehen sagte mir die Gutachterin noch, dass Verkleinerungen fast nie übernommen werden, auch wenn sie weiß, dass die Frauen unter Schmerzen leiden, grade deshalb ja. Weil sie Schmerzen haben werden sies schon selbst bezahlen. Dann sagte sie hübsch Guten Tag und war weg. Wow...

Dass eine Brustverkleinerung logischerweise dazu führt, dass der Rücken entlastet wird und auch so Sachen wie Springen usw. viel angenehmer sind, steht außer Frage.

Allerdings befürchte ich, dass die KK nicht logisch denkt, sondern ehr ihren finanziellen Vorteil sucht und einen Grund finden wird, weshalb sie nicht zahlen will.
Da wird sicher deine Vergangenheit eine Rolle spielen, dann der Fakt dass 85D (meine ich war doch deine Größe oder?) nicht überdimensional groß ist (ok, der normale Mensch sieht das anders.) und dass du die Schmerzen nicht belegen kannst. Andere Frauen mit der Oberweite haben keine Beschwerden bzw. beantragen keine Verkleinerung, wieso? Belege was bei dir anders ist...

Gefällt mir

A
adara_12739637
30.11.10 um 20:02
In Antwort auf chris_12576968

...
Dass es dir jetzt wieder so gut geht, das freut mich wirklich! Ich glaube ein Außenstehnder kann sich nicht ansatzweise vorstellen, wie viel Kraft man dafür braucht.
Ich freue mich wirklich für dich!

Ich hatte früher auch sehr viel Oberweite (75D/E) und eine mehrfach schief stehende Wirbelsäule, dementsprechend natürlich Schmerzen. Hinzu kam bei mir auch, dass das Gewebe verzystet & chronisch entzündet war (was man logischerweise erst nach der OP feststellen konnte).
Der Antrag auf Brustverkleinerung wurde aus min. 15 verschiedenen, teils echt skurrilen Gründen abgelehnt. Erstmal sei das ja garnicht so viel Brust, dann und das war das Entscheidenende: Ich konnte die Schmerzen nicht beweisen. Es wurde auch immer und immer wieder von Ärzten/Gutachtern auf dem Thema Vergewaltigung rumgeritten, weil das ja _alles_ erklären würde.
Beim Gehen sagte mir die Gutachterin noch, dass Verkleinerungen fast nie übernommen werden, auch wenn sie weiß, dass die Frauen unter Schmerzen leiden, grade deshalb ja. Weil sie Schmerzen haben werden sies schon selbst bezahlen. Dann sagte sie hübsch Guten Tag und war weg. Wow...

Dass eine Brustverkleinerung logischerweise dazu führt, dass der Rücken entlastet wird und auch so Sachen wie Springen usw. viel angenehmer sind, steht außer Frage.

Allerdings befürchte ich, dass die KK nicht logisch denkt, sondern ehr ihren finanziellen Vorteil sucht und einen Grund finden wird, weshalb sie nicht zahlen will.
Da wird sicher deine Vergangenheit eine Rolle spielen, dann der Fakt dass 85D (meine ich war doch deine Größe oder?) nicht überdimensional groß ist (ok, der normale Mensch sieht das anders.) und dass du die Schmerzen nicht belegen kannst. Andere Frauen mit der Oberweite haben keine Beschwerden bzw. beantragen keine Verkleinerung, wieso? Belege was bei dir anders ist...

..

Naja, bei mir ist anders dass ich mich mit Sport viel besser fühle. Wenn ich längere Zeit nicht zum Sport komme, wegen der Arbeit und der Schule zum Beispiel, bin ich schnell einmal schlecht gelaunt und kriege Kopfschmerzen.
Ich brauche die Bewegung! Jedoch ist mein geliebtes Hobby ständig mit Schmerzen verbunden. Deshalb drücke ich mich immer häufiger vor dem Joggen, was dazu führt dass ich wieder zickig werde und Kopfschmerzen habe.

Denkst du, ich habe eine kleine Chance?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

C
chris_12576968
30.11.10 um 20:28
In Antwort auf adara_12739637

..

Naja, bei mir ist anders dass ich mich mit Sport viel besser fühle. Wenn ich längere Zeit nicht zum Sport komme, wegen der Arbeit und der Schule zum Beispiel, bin ich schnell einmal schlecht gelaunt und kriege Kopfschmerzen.
Ich brauche die Bewegung! Jedoch ist mein geliebtes Hobby ständig mit Schmerzen verbunden. Deshalb drücke ich mich immer häufiger vor dem Joggen, was dazu führt dass ich wieder zickig werde und Kopfschmerzen habe.

Denkst du, ich habe eine kleine Chance?

....
Ja, das kenne ich.
Ich brauche meinen Sport auch und ich werde dann nicht "nur" zickig.
Für mich ist das Stressabbau und "therapeutische Lösungsfindung" bei allem.
Ich hatte auch, grade beim Sport/Schlafen und generell bei allem Schmerzen und habe dementsprechend viele Tabletten genommen weswegen mein Magen nun hin ist...
Das ist auch nicht die Lösung.

Aber was ich zu dieser psychosomatischen Geschichte noch sagen wollte...
Ich bin schon immer jemand gewesen, der die Dinge gern richtig und ordentlich macht und erst aufhört, wenn er zufrieden mit dem Ergebnis ist. Ist auch ok, aber ich weiß meist nicht wann Schluss ist, besonders wenn zu viel Arbeit anliegt.
Ich habe eine ganze Reihe Beschwerden im Laufe der Zeit angesammelt, die alle für sich ziemlich real sind und ich hätte jeden erschlagen, der mir erzählen wollte, dass das eine psychische Reaktion ist.
Für mich war auch der Grund eindeutig, Stress und Beschwerden waren zeitlich meist versetzt. Ich hatte Migräneanfälle, als ich entspannt auf der Couch lag und gelesen hab, ich hatte so starke Muskelkärmpfe im Arm als ich ferngesehen hab usw.
Heute weiß ich, dass die Schmerzen zwar existent sind, kenne aber die Ursache und kann danach leben.
Lange Rede kurzer Sinn, ich habe auch nicht geglaubt, dass das psychisch sei.
Andereseits, bei meinen Brustschmerzen (und für die gibt es ein pathologisches Gutachten - die waren real) war ich mir auch ganz sicher, dass sie körperlicher Natur waren.

Aber es ist nicht an mir das zu entscheiden und ich möchte mir auch nicht das Recht herausnehmen über dein Wohlbefinden/Schmerzempfinden zu urteilen.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die KK zahlen wird...es ist immer noch ein wirtschaftliches Unternehmen und kathegorisch pleite, da werden gerne "Ausflüchte" gesucht und Begründungen abgegeben, die keine sind.
Ich habe hier und auch anderswo gelesen/gehört, dass bei Frauen die Übernahme abgelehnt wurde, die eine Cup-Größe hatten für die mein BhGrößen-Alphabet schon garnicht mehr ausreicht.

Gefällt mir

S
sorya_12498807
06.12.10 um 23:38
In Antwort auf adara_12739637

Danke für deine Antwort!
Dass ich eine unschöne Vorgeschichte habe ist richtig, und das war vor einiger Zeit auch noch ein Grund für mich meine Brüste verkleinern zu lassen.

Ich war allerdings in der Zwischenzeit in einer Psychologischen Therapie, die mir sehr geholfen hat.
Ich habe jetzt auch einen super Freund, der mich bei allem unterstützt und paarmal auch mit in die Therapie kam.
Mir geht es seither psychisch deutlich besser und ich kann nach dem Training alleine nach Hause gehen,ohne Angst zu haben.

Deshalb denke ich nicht dass die Schmerzen psychosomatisch sind.
Ich habe die Schmerzen ja beim Sport, zum beispiel beim tanzen. Im Tanztraining sind wir nur Frauen, und die Schmerzen beginnen beim springen und bewegen.

Meine Mutter ist Physiotherapeutin und hat schon oft versucht, meine verspannten Muskeln am Rücken zu lösen, bisher jedoch ohne erfolg.

Deshalb denke ich, die beste Lösung ist um mir meine Schmerzen zu lindern, eine Operation...

Falsche BH-Größe??
Hallo,

wenn du beim Tanzen und beim Sport Schmerzen hast, würde ich mal darauf tippen, das du evtl die falsche BH-Größe trägst oder noch nicht den richtigen Sport-BH für dich gefunden hast.

Schau doch mal bei www.busenfreundinnen.net vorbei, dort findest Du Hilfe.

Gefällt mir

G
gadar_12724551
25.08.13 um 20:21

Beratungstermin vereinbaren, in Berlin Dr. Juliane Bodo
Hallo,
Ich hatte auch so Probleme, hab mich in Berlin bei Fr. Dr. Bodo operieren lassen und bin Super glücklich und zufrieden. Sie hat auch das mit der Krankenkasse geregelt, hat zwar gedauert, aber dann hat die Kasse es doch übernommen. Also in Berlin Dr. Bodo, sonst guck nach einem yplastischen Chirurg/ Chirurgin mit Kassenzulassung. Alles Gute

Gefällt mir

#op
Diskussionen dieses Nutzers