Forum / Beauty

HAARVERLÄNGERUNG, FRAGE AN INSIDER VON BONDINGSTRÄGERN

Letzte Nachricht: 1. November 2004 um 23:39
A
an0N_1194097699z
07.07.04 um 19:36

Hallo,

ich habe seit 4 Monaten eine Haarverlängerung von hairdreams und war bis vor einer Woche super zufrieden. Das Haar ist nicht verfilzt, sieht super aus und man sieht es nicht. Vor einer Woche verlor ich nach und nach ca 10 Strähnen, die an den bondings oben abgebrochen sind, ich weiß nicht, warum das passiert ist. Ich lasse den Ansatz färben, gehe in die Sauna, fahre Motorrad und bisher gab es keine Probleme. Es ist eine Stelle am Hinterkopf (schlafe aber nicht auf dem Rücken!) und meine Friseurin war auch ganz erschrocken, dass sie das noch nicht gesehen habe. Bis jetzt sieht man nichts, da zum Glück noch genügend Haare, auch eigene, darüber liegen, sie meinte, wir sollten die Haare lieber noch so lassen und vielleicht dann an den Stellen ganz dünne Strähnen einsetzen. Ich möchte nicht wissen, wie es aussehen würde, wenn ich die Verlängerung komplett herausnehmen lasse. Woher kann das gekommen sein und kann ich es wirklich noch lassen und die anderen Strähnen einsetzen lassen oder lieber alles herausnehmen? Wer hat auch so eine Erfahrung gemacht? Wie gesagt, ansonsten war das bisher eine super Sache.

Gruß

Biggi

Mehr lesen

M
mio_12266968
07.07.04 um 19:44

Also ich
hab mal gehört, dass sowas passieren kann, weil die strähnen zu klein oder auch zu groß waren, und die sich dann gelöst haben, microrings zu groß oder sowas. und weilja das eigenhaar fettet und dadurch sehr glatt wird, könnten sie wohl rutschen, als ich mich mal beraten lassen habe über diese methode der haarverlängerung, wurde mir das gleich zu anfangs gesagt, dass das passieren kann. und die meinten, ich söllte dann sofort halt wieder dort hin mit den ausgefallenen strähnen, die sie mir dann wieder reinmachen würden....
weiß jetzt nicht ob ich dir etwas helfen konnte.

mfg

Gefällt mir

A
an0N_1194097699z
07.07.04 um 19:52
In Antwort auf mio_12266968

Also ich
hab mal gehört, dass sowas passieren kann, weil die strähnen zu klein oder auch zu groß waren, und die sich dann gelöst haben, microrings zu groß oder sowas. und weilja das eigenhaar fettet und dadurch sehr glatt wird, könnten sie wohl rutschen, als ich mich mal beraten lassen habe über diese methode der haarverlängerung, wurde mir das gleich zu anfangs gesagt, dass das passieren kann. und die meinten, ich söllte dann sofort halt wieder dort hin mit den ausgefallenen strähnen, die sie mir dann wieder reinmachen würden....
weiß jetzt nicht ob ich dir etwas helfen konnte.

mfg

.
...sie sind ja nicht abgerutscht, sondern abgebrochen und das ist das Schreckliche

Gefällt mir

M
mio_12266968
07.07.04 um 20:07
In Antwort auf an0N_1194097699z

.
...sie sind ja nicht abgerutscht, sondern abgebrochen und das ist das Schreckliche

Oh oh
und genau davor hab ich angst und hab mir das nicht machen lassen. da wurde das eigenhaar beschädigt... an deiner stelle würde ich das ganze zeugs rausmachen? das werden bestimmt nicht die letzten haare gewesen. und geld zurückverlangen, weil das darf nicht sein, da wurde irgendwo geschlampt, meine meinung.
oder du konsultierst mal einen anderen friseur, lässt dir das mal begutachten und hörst mal noch eine andere meinung?

Gefällt mir

A
an0N_1269006199z
08.07.04 um 0:53

Ganz kahl
da eine haarverlängerung für die eigenhaare eine unnatürliche beanspruchung sind, hat man nach einer haarverlängerung immer imensen haarverlust. ist auch ganz einleuchtend, denn schliesslich ist es eine gravierende belastung für das haar. schlussendlich hat man dünnere haare als vor der haarverlängerung. da, ein kürzerer haarschnitt beim dünneren haaren vorteilhafter ist, schneiden die frisöre die haare natürlich hinterher noch in form. aber am ende bleibt immer eine unzufriedene kundin zurück.

Gefällt mir

A
an0N_1188355699z
08.07.04 um 7:15
In Antwort auf an0N_1269006199z

Ganz kahl
da eine haarverlängerung für die eigenhaare eine unnatürliche beanspruchung sind, hat man nach einer haarverlängerung immer imensen haarverlust. ist auch ganz einleuchtend, denn schliesslich ist es eine gravierende belastung für das haar. schlussendlich hat man dünnere haare als vor der haarverlängerung. da, ein kürzerer haarschnitt beim dünneren haaren vorteilhafter ist, schneiden die frisöre die haare natürlich hinterher noch in form. aber am ende bleibt immer eine unzufriedene kundin zurück.

So ein Schrott
So ein Quatsch, Habe selber seit ewig Verlängerungen drin und mach auch selber welche. Wenn ich sowas lese bekomme ich nen Hals

Wenn! es richtig gemacht ist. Also weder zu dünne , noch zu dicke Strähnen, zu nah am Ansatz oder zu heiß. Passiert da nahe zu nix. Man sollt die Haare auch nicht in komplett nassen Zustand bürsten.

Der "Haarverlust" kommt daher das pro Tag normal bis zu 100 Haare ausfallen, die können je schlecht raus aus den Bondings und wenn man dann nach 5 Monaten rausmacht kann sich jeder ausrechnen was da rauskommt. Von daher hat man da Gefühl wenig zu haben zumal man monatelang ne Mähne hatte.

Übrigens das Haar kann einiges an Gewicht tragen. Hab das mal in der Ausbildung gehabt, weiß es nich mehr so genau, ich war damals baff. Das ganze Haupt einige Kilos.

Warum das nun bei Dir abgebrochen ist, kann man eh nicht mit Ferndiagnose feststellen. Und ganz ehrlich 10 Theorien bringen doch auch nichts.Deine Friseurin wird Dich da schon beraten...

Gefällt mir

A
an0N_1188355699z
08.07.04 um 7:27
In Antwort auf an0N_1188355699z

So ein Schrott
So ein Quatsch, Habe selber seit ewig Verlängerungen drin und mach auch selber welche. Wenn ich sowas lese bekomme ich nen Hals

Wenn! es richtig gemacht ist. Also weder zu dünne , noch zu dicke Strähnen, zu nah am Ansatz oder zu heiß. Passiert da nahe zu nix. Man sollt die Haare auch nicht in komplett nassen Zustand bürsten.

Der "Haarverlust" kommt daher das pro Tag normal bis zu 100 Haare ausfallen, die können je schlecht raus aus den Bondings und wenn man dann nach 5 Monaten rausmacht kann sich jeder ausrechnen was da rauskommt. Von daher hat man da Gefühl wenig zu haben zumal man monatelang ne Mähne hatte.

Übrigens das Haar kann einiges an Gewicht tragen. Hab das mal in der Ausbildung gehabt, weiß es nich mehr so genau, ich war damals baff. Das ganze Haupt einige Kilos.

Warum das nun bei Dir abgebrochen ist, kann man eh nicht mit Ferndiagnose feststellen. Und ganz ehrlich 10 Theorien bringen doch auch nichts.Deine Friseurin wird Dich da schon beraten...

Nachtrag mermaid9
Und wenn ich dann noch Beiträge lese a la normale Klebepistolen bei ner Haarverlängerung gehen auch........
Hast Du denn mal richtig die Daten verglichen?

Wenn Du deine Haare bleichst nimmst du doch auch keinen Wäscheentfärber oder?

Was ich mich Frage hast Du ne Schulung oder ne Ausbildung im Bereich Haare und Verlängerung gemacht? wenn ja ist das echt traurig

Gefällt mir

P
pam_12632900
08.07.04 um 11:05
In Antwort auf an0N_1194097699z

.
...sie sind ja nicht abgerutscht, sondern abgebrochen und das ist das Schreckliche

Hi
Es kann durchaus mal passieren vorallem durch färben und wenn man die Haare zu lange drin lässt.Ich setze meine nach spätestens 2Monaten hoch da ich ja auch blondiere.Aber auch ohne Verlängerung passiert es ja wohl, dass nach dem blondieren/ färben Haare abbrechen.Es kommt auch vor, das man ganze Strähnen verliert aber wie oben schon gesagt man verliert ja tgl Haare und die verbleiben bis zum lösen der Strähnen mit drin und man glaubt dann man habe Büschel verloren.
Laß die Verlängerung öfters hoch setzen(Der Ansatz ist die am wenigsten strapazierte Stelle deshalb brechen sie dort nicht so schnell wie weiter unten) dann geht es schon und Anfangs nicht soviele Haare einsetzen lassen mit der Zeit kannst Du dann mehr nehmen so gewöhnen sich Deine Wurzeln besser an das zusätzliche Gewicht.Hab ich jedenfalls so machen lassen mittlerweile setz ich sie mit den Rings selber hoch.
lg
odile

Gefällt mir

A
an0N_1264114899z
08.07.04 um 12:04
In Antwort auf an0N_1188355699z

Nachtrag mermaid9
Und wenn ich dann noch Beiträge lese a la normale Klebepistolen bei ner Haarverlängerung gehen auch........
Hast Du denn mal richtig die Daten verglichen?

Wenn Du deine Haare bleichst nimmst du doch auch keinen Wäscheentfärber oder?

Was ich mich Frage hast Du ne Schulung oder ne Ausbildung im Bereich Haare und Verlängerung gemacht? wenn ja ist das echt traurig

Danke Sweet
wollte auch gerade antworten.
Klebepistole und Klebepistole kann ein Heidenunterschied sein. Zumal die speziellen Pistolen teils heißer werden, haben sie auch noch die feinere Spitze, damit der Kleber nicht rausläuft und danach das lose Haar auch als feine Strähne gebondet werden kann....
Wer sich für ne 2 Euro Pistole entscheidet, der muss sich danach auch nicht drüber beschweren, dass es gar nicht funktioniert, die Bondings zu fett sind etc.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1264114899z
08.07.04 um 12:16

Also
ich vermute auch mal stark, dass zuviel Gewicht am Eigenhaar dran war. Die Strähnen evtl. zu dick
Normalerweise ist eine Haarverlängerung oder Verdichtung niemals schädlich für das Eigenhaar, wenn sie denn gut gemacht ist.
Und dafür hat man ja versch. Strähnenstärken. Jemandem mit dünnem Haar kann ich keine dicken Strähnen einarbeiten.
Wenn Du die etwas "kahlen" Stellen abdecken willst, dann besorg dir eine Art Toupee, besser bekannt als Top Closer. Dieses "Toupee" wird am Oberkopf befestigt, ist nach hinten lang, und kann auch gut kürzeres Deckhaar verstecken. Befrag Dich mal, normalerweise bietet jedes Haarverlängerungssystem diese Top Closer an....

Gefällt mir

A
an0N_1194097699z
08.07.04 um 14:58
In Antwort auf mio_12266968

Oh oh
und genau davor hab ich angst und hab mir das nicht machen lassen. da wurde das eigenhaar beschädigt... an deiner stelle würde ich das ganze zeugs rausmachen? das werden bestimmt nicht die letzten haare gewesen. und geld zurückverlangen, weil das darf nicht sein, da wurde irgendwo geschlampt, meine meinung.
oder du konsultierst mal einen anderen friseur, lässt dir das mal begutachten und hörst mal noch eine andere meinung?

Danke für eure Antworten
... meine Friseurin ist sehr nett und bemüht. Momentan brechen auch keine mehr ab, ich werde sie vielleicht demnächst zur eigenen Beruhigung herunternehmen lassen und an der besagten Stelle ganz feine einsetzen lassen oder das mit dem "toupet" (*grins*???) hinterfragen. Für andere ist es nicht sichtbar, ich sehe und fühle die Stelle nur, wenn ich das Deckhaar am Hinterkopf hochhebe.

Wer schön sein will, muss wohl machmal leiden.

Gruß
Biggi

Gefällt mir

A
an0N_1264114899z
09.07.04 um 0:24

Juhu!
Alsooooo..... Achtung, jetzt wirds lange.....
Ich habe eine Glue Gun hier, die eine extra feine Düse hat. Ich verkaufe sie auch im Online Shop für 10 Euro. Ich hatte auch schon herkömmliche Pistolen aus dem Laden (auch die haben 10 Euro gekostet) und die waren entweder ohne Vorschub oder sind nicht richtig heiss geworden... Die Gun sollte handlich sein, und über einen Vorschub verfügen, sowie eine feine Düse haben...
Was das Wax und Keratin angeht: Keratin und Wax sind ein Unterschied. Sicher kennst Du die Balmain Strähnen.. Die sind mit Waxbonding.. Und da gehts schon los, viele beschweren sich, dass die Dinger nix halten so habe ich es gehört.....
Keratin: Auch da musste ich lange testen, aber ich verwende Sticks aus den USA, die dort wirklich in den grossen Salons auch zum rebonden verwendet werden. Die sind nicht ganz billig, aber supergut. Keratin ist eigentlich ein natürlicher Bestandteil des eigenen Haares....
Dann gibt es noch sog. Pro Fusion und French Fusion Sticks..
French Fusion sind die harten Bondings, diese stelle ich mit Wax gleich. Sie werden erst mit einer Zange geknackt und dann mit einer Flüssigkeit (enthält Alkohol, ähnlich Nagellackentferner) aufgelöst bzw. angelöst.
Pro Fusion sind weiche Bondings, sehr angenehm zu tragen aber von der Entfernung her etwas langwieriger. Die Bondings werden mit der Glue Gun oder Wärmezange angewärmt und der Kleber so gut wie möglich vom Haar entfernt. Danach wird ein Löser aufgetragen, dann einfach den Rest auskämmen. Und sie halten bestens! Elastisch bedeutet in dem Fall nur, dass die Bondings nicht starr und hart sind, sondern sich z.B biegen lassen, also auch weich am Kopf anliegen...
Aber: Fast alle vorgebondeten Strähnen haben bereits ein hartes Keratin dran! Es geht ja hier nur um das rebonden....
Gut gemachte vorgebondete Strähnen erkennt man am Bonding.... Aber das ist schon wieder was ganz anderes, wills hier nicht zu lange machen..
Viele Grüße

Gefällt mir

T
trudy_12354089
31.10.04 um 13:03
In Antwort auf an0N_1264114899z

Also
ich vermute auch mal stark, dass zuviel Gewicht am Eigenhaar dran war. Die Strähnen evtl. zu dick
Normalerweise ist eine Haarverlängerung oder Verdichtung niemals schädlich für das Eigenhaar, wenn sie denn gut gemacht ist.
Und dafür hat man ja versch. Strähnenstärken. Jemandem mit dünnem Haar kann ich keine dicken Strähnen einarbeiten.
Wenn Du die etwas "kahlen" Stellen abdecken willst, dann besorg dir eine Art Toupee, besser bekannt als Top Closer. Dieses "Toupee" wird am Oberkopf befestigt, ist nach hinten lang, und kann auch gut kürzeres Deckhaar verstecken. Befrag Dich mal, normalerweise bietet jedes Haarverlängerungssystem diese Top Closer an....

Top Closer
Hallo, was ist denn ein Top Closer, wie wird er befestigt und weisst Du ob es den auch von Hairdreams gibt?

LiGrü
Bunny

Gefällt mir

A
agueda_12481402
31.10.04 um 16:22

Hier wurde schon so oft was dazu geschrieben
*haarausfall
*bondings mit eigenhaar rausgerissen
*kahle kopfstellen
warum tut ihr euch für teuer geld sowas an? unglaublich. was willst du hören? dass es an dir liegt? grade kürzlich habe ich hier irgenwo gelesen christiana aguilera leidet unter extremen haarausfall von ihren dauernden extensions

Gefällt mir

M
margit_12319748
01.11.04 um 23:29

Wie wäre es denn
wenn du nochmals mit dem salon kontakt aufnimmst und dein problem dort schilderst. hier kann man nur mutmaßen, was mit deinen strähnen gerade passiert.

Gefällt mir

A
an0N_1264114899z
01.11.04 um 23:39
In Antwort auf trudy_12354089

Top Closer
Hallo, was ist denn ein Top Closer, wie wird er befestigt und weisst Du ob es den auch von Hairdreams gibt?

LiGrü
Bunny

Hallo Bunny
ich selbst hatte dieses "Mützchen" von Hairdreams. Da die Friseur Tussi allerdings auch alte Strähnen bei mir verwendet hat, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass dieses Mützchen von Haidreams war.
Man verwendet es um z.B. das kurze Deckhaar zu verstecken und um auch zu dünnes Haar zu verdecken, sprich etwas aufzurüsten.
Ich bin selbst gerade auf der Suche danach, da ich eine Kundin habe, die sehr feines Haar hat und so etwas bräuchte. Aber bis Dato hat sich kein Hersteller die Mühe gemacht mir zu antworten.

Gefällt mir