Home / Forum / Beauty / Haare schnell wachsen lassen

Haare schnell wachsen lassen

30. Juni 2013 um 21:55

Hey, und zwar hab ich ein meiner Meinung nach großes Problem. Ich hab meine Haare nämlich jahrelang ziemlich strapaziert, hab sie von blond auf braun gefärbt und umgekehrt. Da ich das jetzt drei Jahre lang ca. gemacht hab, waren meine Haare sehr kaputt und dünn. Noch dazu hatte ich hormonbedingten Haarausfall.
Deswegen musste ich sie mir kurz schneiden, also sie gehen jetzt bis zu den Schultern. Allerdings sehe ich damit aus wie ein Kleinkind und hab deswegen am liebsten einen Pferdeschwanz, wodurch sie allerdings wieder abbrechen. Das heißt, ich stecke in einem Teufelskreis.

Um auf den Punkt zu kommen: Ich will möglich schnell möglichst lange Haare!

Ich hab jetzt schon von Biolabor die Bierhefe+Zink-Tabletten versucht, allerdings nimmt man davon zu - kein schöner Nebeneffekt. Außerdem hab ich dann durch Internetrecherche herausgefunden, dass das Gelantine Pulver von Abtei helfen soll. Das hab ich dann versucht. Jedoch schmeckt das so widerlich, dass ich es nach einer Woche nicht mehr trinken konnte, weil ich sonst gek*tzt hätte.

Fakt ist nun also, dass ich Tabletten und/oder Shampoos brauche, damit die Haare schneller wachsen.

Wäre also lieb, wenn ihr mir Tipps geben könntet, am besten wenn ihr selbst gute Erfahrungen mit sowas gemacht habt, weil mir das dann am sichersten ist.

Danke schonmal im Vorraus (:

Mehr lesen

30. Juni 2013 um 22:59

Oje...
...Du hast deine Haare durch zu vieles Färben und aufhellen (und was weiß ich noch) kaputt gemacht und durch eine hormonelle Veränderung im Körper viele Haare verloren.

Naja - Wenn man ein Baby bekommt, ist das meist normal, das man ein paar mehr Haare verliert. Das nimmt man doch gerne in Kauf, oder...?
Ansonsten gibt es natürlich noch andere Gründe...

Du findest dich also mit schulterlangen Haaren nicht hübsch bzw. dass du wie ein Kleinkind aussiehst...?
Finde ich irgendwie witzig - Ich meine, man kann sich doch dementsprechend schminken, kleiden und die Haare hochstecken. Das hat doch nicht unbedingt was mit der momentanen Länge zu tun.

Du kannst die Schnelle des Wachsens so gut wie gar nicht beeinflussen. Dein Haar wächst nun mal so schnell wie es wächst.
Hier ein paar Tipps, die ich dir aus meiner Lebens- (und Haar-) Erfahrung geben kann.

- Zuerst musst du organisch und "innerlich" alles checken lassen: Blutwerte, Schilddrüse, etc...

- Die Basis für ein gesundes Haarwachstum ist vor allem eine gesunde Kopfhaut; Also am besten auf milde Naturkosmetik-Shampoos und -Pflege umsteigen (aber langsam!);

- Regelmäßige Kopfmassagen (zB mit so einer "Kopfspinne"), mal länger kein Färben, Ölkuren für die Kopfhaut (zB Arnikaöl, Arganöl oder ein "aktivierendes" Öl von Khadi...) - Dann könnens sich Haare und Kopfhaut optimal regenerieren.

- Nach jeder oder zumindest jeder 2. Wäsche (nicht öfter als 2-3x pro Woche waschen, wenn möglich) ein leichtes Öl für die Spitzen-Pflege als "Leave-In" verwenden. ZB Kokosöl, Traubenkern-Öl, Aprikosenkern-Öl, o.ä.

- Gesunde und ausgewogene Ernährung!

- Als Nahrungsergänzung sind essentielle/gesunde Fettsäuren wichtig für den ganzen Organismus;
Also zB Nachtkerzen-Öl Kapseln sind sehr gut oder Fischöl-Kapseln (Omega-Fettsäuren).

- Vielleicht probierst du auch mal reines Kieselsäure-Gel aus der Apotheke. (zB von der Marke "Sikapur", gibt es auch online zu bestellen...). Mir hat damals eine 3monatige Kur sehr gut gegen meinen hormonbedingten Haarausfall geholfen.

- Das richtige Haarwerkzeug ist natürlich ebenfalls wichtig.
Leg dir am besten einen Kamm aus Holz zu (zB vom DM), zum Entwirren einen Rollkamm und/oder einen "Tanlge Teezer" (gibt es im gut sortierten Fachhandel) und Bürsten (falls du glattes Haar hast) aus Naturborsten.
Auf keinen Fall so Bürsten mit Draht und Metallborsten (oder ähnliches "Klumpat").
Regelmäßgies Reinigen des "Werkzeuges" ist auch sehr wichtig

- Vermeide Glätten, Lockenstab, zu häufige Föhnen und Haargummis mit Metall-Stückchen drinnen (Spliss-Gefahr = wieder mehr Abschneiden beim nächsten Friseurbesuch...)

- Wenn du sie wachsen lassen willst, dann reicht es 2-3x pro Jahr die Spitzen minimal kürzen zu lassen. Dafür braucht man natürlich den richtigen Schnitt. Also möglichst keine Stufen. Und wenn sie bei der Schulter aufstoßen, brechen die Haare auch bei vielen Mädels ab (bei mir zwar nicht).
Deshalb vielleicht bei dieser Übergangs-Länge öfter zusammenbinden, flechten, hochstecken, etc.

So, ich glaube ich habe nichts Vergessen...
Gelatine Pulver, Biotin-Tabletten oder so einen Unsinn kannst du dir sparen. Das bringt überhaupt nichts.

Leg dein Augenmerk lieber noch auf B-Vitamine, Folsäure und Eisen und Magnesium.

Dein Arzt wirde dir dann eh sagen, ob du genügend von dem im Blut hast. Frag einfach danach! (Großes Blutbild)

Wenn ja, dann genügt ein einfaches Kombi-Vitamin-Präperat aus dem DM (wenn überhaupt) oder einfach mehr Obst essen...

Auf jeden Fall brauchst du sehr viel Geduld - Guck mal in einem halben Jahr wie`s ausschaut.
Wenn dir neue Babyhärchen nachwachsen, hast du alles richtig gemacht.
Wie gesagt, die Schnelle des Wachstums kann man eher nicht beeinflussen bzw. ist die genetisch bedingt.

Alles Gute!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 1:15

Hoffentlich kann ich dir helfen!
Liebe kathariat2!

Ich rede mal nicht lange und fange gleich an:

Shampoo:
Ich würde dir ein koffeinshampoo zur stimulierung der Haarwurzeln empfehlen. z.B. Alpecin. Ist zwar für alte Männer, hilft aber sehr gut bei Haarausfall und kurbelt zusätzlich noch das Haarwachstum an. Für cirka 4-5 die kleine Flasche erscheint es allerdings ein wenig teuer, das musst du entscheiden ob es dir das Geld wert ist, ich empfehle dir aber es unbedingt mal auszuprobieren.

Kopfmassagen:
Stimmulieren die Haarwurzeln ebenfalls, was die Durchblutung anregt und dadurch das gesunde Haarwachstum anregt. Einen besseren Effekt erzielst du wenn du dir die Kopfhaut mir Minzöl massierst. Das prickelt dann zwar stundenlang, fördert die Durchblutung aber sehr stark! Minzöl findest du z.B. bei dm.
Du kannst dir die Haare auch mit einer Wildschweinborstenbürste bürsten, das gibt auch einen schönen Massgeeffekt

Silicium:
Findest du in verschieden Lebensmitteln. Es fördert ebenfalls das Haarwachstum und ist wesentlich gesünder, wenn du es nicht in Tablettenform einnimmst.
Viel Silicium ist in Weizen, Kartoffeln, Hafer, Hirse, Gerste,... zu finden.

Teespülungen:
Nach dem Haarewaschen kannst du dir eine abgekühlte Tasse Rosmarin- oder Brennnesseltee über die Haare leeren, achte dabei darauf dass der Tee hauptsächlich über die Kopfhaut rinnt. Das stimmuliert das Haarwachstum.

Ich hoffe meine Tipps können dir helfen!

LG, Naturalcara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 6:43
In Antwort auf maryp21

Oje...
...Du hast deine Haare durch zu vieles Färben und aufhellen (und was weiß ich noch) kaputt gemacht und durch eine hormonelle Veränderung im Körper viele Haare verloren.

Naja - Wenn man ein Baby bekommt, ist das meist normal, das man ein paar mehr Haare verliert. Das nimmt man doch gerne in Kauf, oder...?
Ansonsten gibt es natürlich noch andere Gründe...

Du findest dich also mit schulterlangen Haaren nicht hübsch bzw. dass du wie ein Kleinkind aussiehst...?
Finde ich irgendwie witzig - Ich meine, man kann sich doch dementsprechend schminken, kleiden und die Haare hochstecken. Das hat doch nicht unbedingt was mit der momentanen Länge zu tun.

Du kannst die Schnelle des Wachsens so gut wie gar nicht beeinflussen. Dein Haar wächst nun mal so schnell wie es wächst.
Hier ein paar Tipps, die ich dir aus meiner Lebens- (und Haar-) Erfahrung geben kann.

- Zuerst musst du organisch und "innerlich" alles checken lassen: Blutwerte, Schilddrüse, etc...

- Die Basis für ein gesundes Haarwachstum ist vor allem eine gesunde Kopfhaut; Also am besten auf milde Naturkosmetik-Shampoos und -Pflege umsteigen (aber langsam!);

- Regelmäßige Kopfmassagen (zB mit so einer "Kopfspinne"), mal länger kein Färben, Ölkuren für die Kopfhaut (zB Arnikaöl, Arganöl oder ein "aktivierendes" Öl von Khadi...) - Dann könnens sich Haare und Kopfhaut optimal regenerieren.

- Nach jeder oder zumindest jeder 2. Wäsche (nicht öfter als 2-3x pro Woche waschen, wenn möglich) ein leichtes Öl für die Spitzen-Pflege als "Leave-In" verwenden. ZB Kokosöl, Traubenkern-Öl, Aprikosenkern-Öl, o.ä.

- Gesunde und ausgewogene Ernährung!

- Als Nahrungsergänzung sind essentielle/gesunde Fettsäuren wichtig für den ganzen Organismus;
Also zB Nachtkerzen-Öl Kapseln sind sehr gut oder Fischöl-Kapseln (Omega-Fettsäuren).

- Vielleicht probierst du auch mal reines Kieselsäure-Gel aus der Apotheke. (zB von der Marke "Sikapur", gibt es auch online zu bestellen...). Mir hat damals eine 3monatige Kur sehr gut gegen meinen hormonbedingten Haarausfall geholfen.

- Das richtige Haarwerkzeug ist natürlich ebenfalls wichtig.
Leg dir am besten einen Kamm aus Holz zu (zB vom DM), zum Entwirren einen Rollkamm und/oder einen "Tanlge Teezer" (gibt es im gut sortierten Fachhandel) und Bürsten (falls du glattes Haar hast) aus Naturborsten.
Auf keinen Fall so Bürsten mit Draht und Metallborsten (oder ähnliches "Klumpat").
Regelmäßgies Reinigen des "Werkzeuges" ist auch sehr wichtig

- Vermeide Glätten, Lockenstab, zu häufige Föhnen und Haargummis mit Metall-Stückchen drinnen (Spliss-Gefahr = wieder mehr Abschneiden beim nächsten Friseurbesuch...)

- Wenn du sie wachsen lassen willst, dann reicht es 2-3x pro Jahr die Spitzen minimal kürzen zu lassen. Dafür braucht man natürlich den richtigen Schnitt. Also möglichst keine Stufen. Und wenn sie bei der Schulter aufstoßen, brechen die Haare auch bei vielen Mädels ab (bei mir zwar nicht).
Deshalb vielleicht bei dieser Übergangs-Länge öfter zusammenbinden, flechten, hochstecken, etc.

So, ich glaube ich habe nichts Vergessen...
Gelatine Pulver, Biotin-Tabletten oder so einen Unsinn kannst du dir sparen. Das bringt überhaupt nichts.

Leg dein Augenmerk lieber noch auf B-Vitamine, Folsäure und Eisen und Magnesium.

Dein Arzt wirde dir dann eh sagen, ob du genügend von dem im Blut hast. Frag einfach danach! (Großes Blutbild)

Wenn ja, dann genügt ein einfaches Kombi-Vitamin-Präperat aus dem DM (wenn überhaupt) oder einfach mehr Obst essen...

Auf jeden Fall brauchst du sehr viel Geduld - Guck mal in einem halben Jahr wie`s ausschaut.
Wenn dir neue Babyhärchen nachwachsen, hast du alles richtig gemacht.
Wie gesagt, die Schnelle des Wachstums kann man eher nicht beeinflussen bzw. ist die genetisch bedingt.

Alles Gute!

Liebe Grüße


Sehr hilfreich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2013 um 12:55

...
ich habe bis jetzt auch alles mögliche versucht, aber mein generelles wachstum kann ich auch kaum beeinflussen. einfach viel trinken, schön auf die kopfhaut achten und darauf, die haare richtig zu pflegen, damit sie nicht durch bruch nicht wachsen können. da hilft vermutlich nur geduld

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2013 um 16:58

Kieselerde war ganz gut
Weiß gar nicht mehr, warum ich davon abgekommen bin. Ich nehme jetzt grüne Teekapseln die Camillia thaivita Sinensis heißen. Eigentlich bin ich auf die gekommen weil ich so schlapp und energielos war. Habe dabei aber bemerkt, daß die Haare und Nägel stärker nachwachsen und vor allem das Haar einen schönen Glanz bekommt. Bei den Kapseln hast Du auch nicht das Problem wie bei Pulver das runterzubekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen