Home / Forum / Beauty / Glatze als 15-jähriges Mädchen

Glatze als 15-jähriges Mädchen

16. September um 19:39

Hallo an alle Mitglieder!

Mir geht es um folgendes: Ich überlege mir eine "Glatze" zu rasieren. Zwar nicht komplett, aber so ca. 5- 6mm sollen es schon sein. Im Moment trage ich meine Haare kurz, allerdings noch nicht soo lange. Es sind ca. 2 Monate vergangen, seit ich sie mir abgeschnitten habe. Vorher hatte ich sie -wie eigentlich alle Mädchen in meinem Alter- lang. Damit komme ich eigentlich schon zum ersten Punkt: Ich möchte komplett raus aus dem typischen Klischee des heutigen 15-jährigen Mädchens. Klar, kurz sind meine Haare schon, aber ein Millimeterschnitt ist schon noch eine Stufe höher. Es nervt mich, dass alle erwarten, dass Mädchen immer lange Haare haben. Aber was soll man machen? Klischee halt. Außerdem habe ich wirklich sehr, sehr feines Haar. Das sieht halt auch einfach nicht schön aus mit langen Haaren. Bei meinem jetzigen Haarschnitt fällt es zum Glück nicht soo sehr auf, wie dünn sie wirklich sind. Ein weiterer und wichtiger Punkt für mich ist, dass ich die Erfahrung unbedingt einmal sammeln möchte und auch die Reaktionen und Meinungen meiner Mitmenschen sehen möchte. Viele halten wie gesagt an dem typischen Klischee und dem heutigen Schönheitsideal fest, weswegen mich die Feedbacks ganz besonders interessieren würden. Und natürlich möchte ich mich auch selber sehen, die Veränderungen die damit äußerlich und innerlich auftreten werden. Vielleicht wird mein Selbstbewusstsein stärker? Das könnte ich mir zumindest gut vorstellen.
Andererseits habe ich Angst, dass mich negative Kommentare und Feedbacks unterkriegen könnten. Mein Selbstbewusstsein war bis vor ca. 7 Monaten noch komplett im Eimer, es baut sich mit der Zeit erst auf. Oder vielleicht steht es mir auch gar nicht? Ich habe Angst, dass ich mich dann selber hässlich finden könnte, wie vor kurzer Zeit noch.

Wie ich gerade sehe, sind die meisten meiner Argumente auf der Pro-Seite. Und das ergibt an sich auch Sinn, denn es ist etwas, was ich unbedingt einmal ausprobieren möchte, wozu ich Erfahrungen sammeln möchte. 
Jetzt frage ich euch: Was haltet ihr davon? Sollte ich es mal ausprobieren? Würdet ihr es selber gerne mal machen? Und wie steht ihr allgemein zu Frauen bzw. Mädchen mit Millimeterschnitt oder Glatze?

Schon mal Danke im Vorraus für Antworten, Meinungen und sonstiges!

Sanni

Mehr lesen

16. September um 23:54

Hallo Sanni,
auch wenn es vielleicht für viel Mädchen ungewöhnlich ist sich die Haare abzurasieren, ist sicherlich eine Erfahrung wert. Sicher wirst du nicht bloss Blumen und Zustimmung finden, aber wenn du die Erfahrung machen möchtest, dann wirst du nicht um hinkommen es auszuprobieren. Aber auch an einem negativen Feedback kannst du wachsen. Zumindest kannst du die Leute erkennen, die dich einfach so nehmen wie du bist. Probiere es und viel Glück dabei
LG

Gefällt mir

17. September um 16:12

Probiere doch erst mal mit nem beiderseitigen sidecut. Wenns dann noch nicht reicht, kannst du weitermachen. Ne Bekannte hatte auch die Nase voll von ihren Haaren und trägt jetzt Vollglatze und im Winter Perücken und ist voll zufrieden.

Gefällt mir

17. September um 20:48

Da du scheinbar so viele Pro-Argumente gefunden hast, hier mal ein Contra von mir

Selbstbewusstsein entsteht nicht durch das Abschneiden der Haare. Und du befreist dich auch nicht aus der "Erwartungshaltung der Gesellschaft", indem du genau das Gegenteil tust - letztendlich bestimmt das Bild der Gesellschaft dann immer noch dein Handeln. Da du genau das Gegenteil tust. Was würdest du tun, wenn in weiten Kreisen erwartet werden würde, dass Frauen kurze Haare tragen? Dann müsstest du sie nach deiner Logik lang wachsen lassen. Ob man sich nun anpasst oder rebelliert: Es sind zwei Seiten der selben Medaille.

Meine Erfahrung ist, dass viele Menschen mit dem Abschneiden von langen Haaren (was letztendlich ein zerstörerischer Akt ist, wie z.B. auch das Fällen eines Baums) ihre Gefühle abtöten. Typisches Beispiel: Die Beziehung geht in die Brüche und man leidet darunter. Was aber vielen nicht bewusst ist, wenn die Gefühle abstumpfen fühlt man sich für den Moment nicht mehr so schlecht. Allerdings hat man aus der Situation nichts gelernt, sich nicht weiterentwickelt... und in der nächsten Beziehung geht dann oft alles von vorne los.

Hast du dir mal richtige Gedanken gemacht, warum für dich das mit den gesellschaftlichen Erwartungen so wichtig ist? Warum hast du dsa Bedürfnis, dagegen zu rebellieren? Je mehr man gegen etwas ankämpft, um so stärker spürt man es in der Regel. Wenn man mal in die Richtung sucht, kann man ganz interessante Dinge über sich selbst erfahren (und oft auch erschreckende Dinge, die man nicht für möglich gehalten hatte oder eigentlich vergessen wollte).

Abgesehen davon glaub ich, dass du das mit den gesellschaftlichen Vorstellungen auch etwas verzerrt wahrnimmst. Es gibt viele Menschen, die kurze Haare toll (und vor allem praktisch) finden.

Ich persönlich mag lange Haare. Völlig unabhängig vom Geschlecht. Die Fähigkeit, sich über lange Zeit hinweg um etwas zu kümmern und es achtungsvoll zu pflegen, kann auch ein bisschen was über den Charakter eines Menschen aussagen. Lange Haare brauchen viel Aufmerksamkeit und gehen schnell kaputt. Hier geht es um Fähigkeiten, die zum Beispiel auch für das Führen einer langfristigen beziehung bzw. das Gründen einer Familie wichtig sind: Die Fähigkeit, langfristig Verantwortung zu übernehmen, insbesondere wenn es um Kinder geht. Und die Fähigkeit, langfristig zu etwas zu stehen, ohne es als Last zu empfinden.

Was dich vielleicht etwas verwundern könnte: Die meisten Menschen mit wirklich langen und gesunden Haaren, die ich gesehen habe, waren bisher männlich. Vielleicht sind die meisten Frauen durch ihre gesellschaftliche Prägung einfach zu sehr darauf fixiert, ihr Aussehen "zu gestalten" und ständig zu verändern, sei es durch Färben (was die Haare kaputt macht) oder neue Frisuren, die die Haare schädigen oder einfach im Abschneiden enden - "lang schneiden" kann man Haare nunmal nicht (abgesehen von Roberto de Niro, falls du den Film "der Sternenwanderer" gesehen hast ;D ). Die längsten Haare, die ich bisher gesehen hab, hatte auch ein Junge (in einer Disco gesehen): Er war ziemlich groß (über 1,80) und hatte kräftige blonde Haare bis zum Boden. Sah wunderschön aus.

Was das Thema gesellschaftliche Erwartungen betrifft: Sicher ist dir auch bewusst, dass sich viele Frauen fast überall am Körper rasieren, bzw. das von ihnen erwartet wird. Warum hast du dich nicht entschieden, da gegen den Trend zu handeln, anstatt deine langen Haare abzuschneiden? Hätte dich das mehr Überwindung gekostet? Vielleicht denkst du jetzt, das wäre ja dann das selbe wie bei deinem Plan mit den kurzen Haaren. Nicht ganz: Die Haare an manchen Körperstellen bzw. deren Entfernen hat auch Auswirkungen auf die Gesundheit. So erhöht das Rasieren der Achselhaare signifikant das Brustkrebsrisiko (beim Rasieren werden Drüsen gereizt und geschädigt, über die der Körper normalerweise Giftstoffe ausscheidet - und Brustkrebs entsteht meistens in den Lymphknoten zu den Achseln hin). Außerdem manipuliert man dadurch die biologischen Instinkte, die bei der Partnerwahl eine wichtige Rolle spielen. Die Schamhaare wiederum tragen zum Schutz des Körpers vor krankheitserregern bei, wer sich dort rasiert hat nachweislich ein höhres Infektions- und Pilzrisiko im Unterleib, und langfristig auch ein höheres Risiko unfruchtbar zu werden (verursacht durch Krankheitserreger, die leichter in die Gebärmutter eindringen können). Falls du dich jetzt fragst, warum ich das so ausführlich erkläre: Diese Form von "gegen die Norm handeln" hat einen tieferen Sinn. Sie ist nicht einfach nur eine Veränderung, die sich ohne Sinn gegen die Norm bzw. die Gesellschaft richtet. Es muss nicht immer ein gesundheitlicher Sinn sein: Die Weigerung, sich die Beine zu rasieren, kann zum Beispiel auch als Anspruch auf Anerkennung der der Menschenwürde und der körperlichen Unversehrtheit gesehen werden. Wer eine Frau dafür verachtet, dass sie sich nicht die Beine rasiert, hat ganz eindeutig ein menschenverachtendes Weltbild. Und wenn man sich das wirklich bewusst macht, und selbst an die Menschenwürde glaubt, dann sind Anfeindungen in diese Richtung auch plötzlich gar nicht mehr so verletzend. Man kann sie sogar als etwas Positives sehen: Die Person lässt ihre Maske fallen. Und ist es nicht viel leichter, sich in einer Welt zurechtzufinden, wo man bewusst wahrnehmen kann, wer ein menschenverachtendes Weltbild vertritt und wer ein respektvolles und achtungsvolles Weltbild? In welcher Welt würde man eher einen respektvollen Partner bzw. eine glückliche Beziehung finden? Hinter die Entscheidungen und Werte anderer Menschen sehen zu können, und gleichzeitig sich der eigenen Werte für die man steht bewusst zu sein und konsequent für sie einzustehen, das bedeutet wahres Selbstbewusstsein.

Bei deinem Plan mit den sehr kurzen Haaren sehe ich das Risiko, dass du in eine Art Erwartungshaltung hineinrutschst, dass andere Menschen dich so "akzeptieren" und "annehmen" müssen, weil sie sonst "oberflächlich" oder "respektlos" sind. In einem Punkt gebe ich dir Recht: Es steht niemandem zu, dich für deine Entscheidung zu kritisieren. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Menschen die Nähe zu dir suchen oder dich sympatisch finden müssen. Ein Mensch kann zutiefst respektvoll sein, indem er deine Entscheidung inder Form akzeptiert, dass er nichts näheres dazu sagt, und dir einfach aus dem Weg geht bzw. nicht mehr Kontakt als unbedingt nötig (z.B. auf der Arbeit) haben möchte. Wenn du erwartest, dass sich alle Menschen so wie vorher gegenüber dir positionieren müssen, rutschst du nur in Abhängigkeiten hinein, und am Ende verletzt man sich dadurch nur selbst.

Was nun konkret deine Entscheidung betrifft: Ich werde dir nicht sagen, ob du die Beinahe-Glatze nun machen sollst oder nicht. Du allein musst mit den Konsequenzen leben und du allein trägst die Verantwortung für deine Entscheidungen. Nach dem was du geschrieben hast, geht mir persönlich aber der Gedanken durch den Kopf, dass der größte Verlust (gerechnet in der Zeit, die haare zum Wachsen brauchen) vermutlich schon mit dem Abschneiden der langen Haare entstanden ist und es deshalb keinen großen Unterschied mehr macht, wenn du den Rest auch noch abschneidest. Hätten wir uns persönlich gekannt, würde ich dir momentan vermutlich schon aus dem Weg gehen (was aber in keinster Weise ein Urteil über dich sein soll und lediglich bedeutet, dass ich durch diese Entscheidung in dir Anteile und Gefühle und Denkweisen erkennen konnte, die du konkret in der materiellen Welt umgesetzt hast und von denen ich mich selbst distanzieren möchte.

Und dennoch schreibe ich dir diesen langen Beitrag und versuche, dir einige Dinge zu erklären. Egal wie du dich entscheiden wirst. Denn wie gesagt, aus meiner Sicht ist deine weitreichendste Entscheidung zu dem Thema bereits umgesetzt und nicht mehr rückgängig machbar... das was noch offen ist ist die Frage, welchen Weg du für die Zukunft einschlagen wirst.

Viele Grüße und alles Gute!
 

2 LikesGefällt mir

18. September um 19:19

Ich sage: Mache es.

Das tolle ist, dass Haare nachwachsen - es ist nichts dauerhaftes. Und dennoch sorgt es für Aufsehen und ist etwas anderes.

Aber mache dich gefasst, dass alle die Haare angreifen wollen.

Gefällt mir

17. Oktober um 20:55

15 ist das richtige Alter für sowas!
ich hatte damals einen iro, würde ich mir niemals wieder machen, aber ich bereue es absolut nicht, damals hat es gepasst..
ich hab auch meiner besten Freundin eine glatze rasiert, hat ihr nicht gepasst, war aber irre lustig.

Gefällt mir

18. Oktober um 10:54
In Antwort auf sommerhoffnung

15 ist das richtige Alter für sowas!
ich hatte damals einen iro, würde ich mir niemals wieder machen, aber ich bereue es absolut nicht, damals hat es gepasst..
ich hab auch meiner besten Freundin eine glatze rasiert, hat ihr nicht gepasst, war aber irre lustig.

genau.

Und als Eltern ist man doch froh, so lange es "nur" so etwas ist. Also ich zumindest - würde aber natürlich schon, den Kinder zuliebe ausreichend geschockt sein

Gefällt mir

18. Oktober um 20:55
In Antwort auf sanni

Hallo an alle Mitglieder!

Mir geht es um folgendes: Ich überlege mir eine "Glatze" zu rasieren. Zwar nicht komplett, aber so ca. 5- 6mm sollen es schon sein. Im Moment trage ich meine Haare kurz, allerdings noch nicht soo lange. Es sind ca. 2 Monate vergangen, seit ich sie mir abgeschnitten habe. Vorher hatte ich sie -wie eigentlich alle Mädchen in meinem Alter- lang. Damit komme ich eigentlich schon zum ersten Punkt: Ich möchte komplett raus aus dem typischen Klischee des heutigen 15-jährigen Mädchens. Klar, kurz sind meine Haare schon, aber ein Millimeterschnitt ist schon noch eine Stufe höher. Es nervt mich, dass alle erwarten, dass Mädchen immer lange Haare haben. Aber was soll man machen? Klischee halt. Außerdem habe ich wirklich sehr, sehr feines Haar. Das sieht halt auch einfach nicht schön aus mit langen Haaren. Bei meinem jetzigen Haarschnitt fällt es zum Glück nicht soo sehr auf, wie dünn sie wirklich sind. Ein weiterer und wichtiger Punkt für mich ist, dass ich die Erfahrung unbedingt einmal sammeln möchte und auch die Reaktionen und Meinungen meiner Mitmenschen sehen möchte. Viele halten wie gesagt an dem typischen Klischee und dem heutigen Schönheitsideal fest, weswegen mich die Feedbacks ganz besonders interessieren würden. Und natürlich möchte ich mich auch selber sehen, die Veränderungen die damit äußerlich und innerlich auftreten werden. Vielleicht wird mein Selbstbewusstsein stärker? Das könnte ich mir zumindest gut vorstellen. 
Andererseits habe ich Angst, dass mich negative Kommentare und Feedbacks unterkriegen könnten. Mein Selbstbewusstsein war bis vor ca. 7 Monaten noch komplett im Eimer, es baut sich mit der Zeit erst auf. Oder vielleicht steht es mir auch gar nicht? Ich habe Angst, dass ich mich dann selber hässlich finden könnte, wie vor kurzer Zeit noch. 

Wie ich gerade sehe, sind die meisten meiner Argumente auf der Pro-Seite. Und das ergibt an sich auch Sinn, denn es ist etwas, was ich unbedingt einmal ausprobieren möchte, wozu ich Erfahrungen sammeln möchte. 
Jetzt frage ich euch: Was haltet ihr davon? Sollte ich es mal ausprobieren? Würdet ihr es selber gerne mal machen? Und wie steht ihr allgemein zu Frauen bzw. Mädchen mit Millimeterschnitt oder Glatze?

Schon mal Danke im Vorraus für Antworten, Meinungen und sonstiges!

Sanni 

Natürlich ist das deine Sache. Dennoch finde ich deine Vorstellung von Glatze/Millimeterschnitt (komplett) schon einfach zu extrem. Probiere doch eher was kurzes mit sidecut bzw. einem extrem kurzen Nacken/Hinterkopf. Hier wäre der Vorteil dass du durch das noch längere Deckhaar schneller weider eine ansehlichere Frisur bekommen kannst - sollte es dir dann auch nicht gefallen.

Ich finde so kurze gesamt einfach schon bei Männern extrem, bei Frauen ohnehin. 

Gefällt mir

18. Oktober um 20:57
In Antwort auf sanni

Hallo an alle Mitglieder!

Mir geht es um folgendes: Ich überlege mir eine "Glatze" zu rasieren. Zwar nicht komplett, aber so ca. 5- 6mm sollen es schon sein. Im Moment trage ich meine Haare kurz, allerdings noch nicht soo lange. Es sind ca. 2 Monate vergangen, seit ich sie mir abgeschnitten habe. Vorher hatte ich sie -wie eigentlich alle Mädchen in meinem Alter- lang. Damit komme ich eigentlich schon zum ersten Punkt: Ich möchte komplett raus aus dem typischen Klischee des heutigen 15-jährigen Mädchens. Klar, kurz sind meine Haare schon, aber ein Millimeterschnitt ist schon noch eine Stufe höher. Es nervt mich, dass alle erwarten, dass Mädchen immer lange Haare haben. Aber was soll man machen? Klischee halt. Außerdem habe ich wirklich sehr, sehr feines Haar. Das sieht halt auch einfach nicht schön aus mit langen Haaren. Bei meinem jetzigen Haarschnitt fällt es zum Glück nicht soo sehr auf, wie dünn sie wirklich sind. Ein weiterer und wichtiger Punkt für mich ist, dass ich die Erfahrung unbedingt einmal sammeln möchte und auch die Reaktionen und Meinungen meiner Mitmenschen sehen möchte. Viele halten wie gesagt an dem typischen Klischee und dem heutigen Schönheitsideal fest, weswegen mich die Feedbacks ganz besonders interessieren würden. Und natürlich möchte ich mich auch selber sehen, die Veränderungen die damit äußerlich und innerlich auftreten werden. Vielleicht wird mein Selbstbewusstsein stärker? Das könnte ich mir zumindest gut vorstellen. 
Andererseits habe ich Angst, dass mich negative Kommentare und Feedbacks unterkriegen könnten. Mein Selbstbewusstsein war bis vor ca. 7 Monaten noch komplett im Eimer, es baut sich mit der Zeit erst auf. Oder vielleicht steht es mir auch gar nicht? Ich habe Angst, dass ich mich dann selber hässlich finden könnte, wie vor kurzer Zeit noch. 

Wie ich gerade sehe, sind die meisten meiner Argumente auf der Pro-Seite. Und das ergibt an sich auch Sinn, denn es ist etwas, was ich unbedingt einmal ausprobieren möchte, wozu ich Erfahrungen sammeln möchte. 
Jetzt frage ich euch: Was haltet ihr davon? Sollte ich es mal ausprobieren? Würdet ihr es selber gerne mal machen? Und wie steht ihr allgemein zu Frauen bzw. Mädchen mit Millimeterschnitt oder Glatze?

Schon mal Danke im Vorraus für Antworten, Meinungen und sonstiges!

Sanni 

oder so... ist schon sehr kurz, aber nicht so extrem wie wenn alles so kurz geschoren ist...

Gefällt mir

Gestern um 8:14

Der Beitrag von Blubb gefällt mir, und ich stimme zu.

Du machst es, so verstehe ich es, nur, um nicht Mainstream zu sein, und das ist ironischerweise auch eine Art Mainstream.
Beim Mainstream gibt es IMMER  die Gruppe, die absichtlich nicht Mainstream ist, weil sie mit dem Mainstream was auch immer für negative Eigenschaften verbinden.

Allerdings bist du dann auch nur ein Hipster. Du machst es nur, weil du nicht mit der anderen Gruppe in Verbindung gebracht werden will, allerdings lässt du dich damit auch fremdsteuern.


Du sagst, du möchtest raus aus dem Klischee, und auf mich wirkt das so, als würdest du einfach nur "einzigartig" sein wollen.
Zunächst einmal gibt es dieses Klischee nicht einmal. Zumindest auf meiner Schule rennen genügend Mädchen mit kurzen Haaren rum, und da wird auch von niemandem erwartet, dass sie lange Haare haben.

Letzten Endes ist es auch kein Beinbruch, aber trotzdem würde ich mir das gut überlegen. Ich finde es weitaus klischeebehafteter, im Teenageralter komplett gegen den Strom schwimmen zu wollen und auf Rebell zu machen, anstatt sich einfach nicht um die Meinung anderer zu scheren.
Die Begründung mit dem Aussehen etc. steht bei dir an zweiter Stelle, zumindest wirkt es so, da dein erster Abschnitt nur von diesem "Klischee" spricht, und so liest sich der Rest eher wie etwas, mit dem du es vor dir selbst rechtfertigst, damit du nicht in das Schema des "rebellischen Teenager" fällst.



Es ist letzten Endes deine Entscheidung, aber ich finde dieses Mainstream & Anti-Mainstream / Hipster Getue lächerlich.
Ich glaube, das ist auch eher deine Aussage. Es geht dir um den Mainstream, und nicht um ein gewisses "Klischee" (Was etwas anderes ist). 
Der Mainstream hat aber auch immer die Hipster, die Dinge tuen, die nicht Mainstream sind, einfach um hervorzustechen oder sich über dem Mainstream erhaben zu fühlen.

Finde ich unsinnig, aber mach wie du meinst. Deine Haare hast du ja auch schon geschnitten, also warum muss es denn wirklich eine Glatze sein? Ich glaube, auch mit ein paar mm an Haar würde deine Nachricht ankommen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Feilstaub Allergie
Von: user129451
neu
16. Oktober um 15:26
Brustvergrößerung Tschechien Uniklinik Pilsen
Von: user7339
neu
15. Oktober um 18:24
Was ist ein Vampirlifting?
Von: claudialiebig_33
neu
15. Oktober um 14:02
Axilläre endoskopische Brustvergrößerung
Von: summertime
neu
15. Oktober um 12:10

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen