Home / Forum / Beauty / Fragen zur wurzelbehandlung.

Fragen zur wurzelbehandlung.

23. August 2007 um 16:43

Hallo

Mein name ist Michi bin 23 Jahre alt und komme aus Österreich.

Meine kleine Geschichte ist folgende. Also ich habe im laufe der Zeit im rechten oberen Backenzahn ein Loch bekommen aber dadurch das ich ein echter voll schisser bin wenn es um zahnarzt geht habe ich das ewig lang vor mir hergeschoben ich würd sagen sicher 2jahre. Das loch tat selten nur weh und da auch nur wenn essensreste drin wahren. Die rausgespült und die schmerzen hörten auf.

Jetzt hab ich aber dann beschlossen das es von alleine nicht besser wird und bin zu einem Zahnarzt gegangen (Das kostete echt MUT). Dieser meinte wir müssen den zahn reisen. Ich total geschockt und meinte ob man das nicht anders lösen kann. So mit schlag sie mir vor eine Wurzelbehandlung zu machen aber sie kann den Erfolg nicht garantieren. Beim ersten mal bekamm ich eine spritze sie bohrte den zahn auf machte estwas drin und füllte ihn provesorisch dauerte alles in allem keine 30min. Ne woche später musste ich wieder hin, ich hatte leichte Schmerzen wenn man den Zahn "belastete" aber sonst überhaupt keine. Somit nach ner woche wieder hin als erstes wieder eine spritze dann machte sie den Zahn wieder auf bohrlte drin rum und füllte ihn wieder provesorisch und meinte wir sehen uns in sechs wochen wieder. Ich hatte nur die ersten zwei tage leichte Schmerzen dann konnte ich den Zahn völlig normal benutzen, hald vorsichtig aber ich konnte drauf absolut schmerzfrei kauen.

So gersten war ich wieder dort. Sie meinte diesmal probieren wir es ohne Spritze sie bohrte also auf und machte da ihr handwerk drinen. Dann kam die sache mit den nadeln. Der zahn dürfte zwei kanäle haben einer dürfte sauber und tot sein keine schmerzen wenn sie reinfährt und der zweite gestalltet sich etwas schmerzhaft ab einer gewissen tiefe sie machte da eben weiter und meinte zu mir wir machen ihn jetzt fertig und zu. Nach zig mal Röntgen und eigenltich minimalsten schmerzen ausser sie traf genau den nerv später begann sie den zahn zu verschliessen. Als sie fertig war meinte sie das ich nur eine Provesorische Füllung habe und aufpassen soll aber der zahn sei fertig ich brauche wegen dem nicht wieder zu kommen ausser ich hab Schmerzen dann muss er gezogen werden.

Ich hatte gestern keine schmerzen ausser bei druck auf den zahn aber auch nicht wirklich starke. Heute ist es eigentlich genau so essen ist nur bedingt möglich weils doch nocht etwas weh tut wenn man druaf kaut.

Meine Frage lautet jetzt warum lässt sie die prov. Füllung drinen und macht nicht gleich eine ordentliche? Wie ihr ja wisst is die prov. fülung ja ned so stabil wie eine "echte" oder täusche ich mich da. Die kann mir ja da ned mein restliches leben diese Füllung drin lassen nicht das ich an ihrem können zweifel aber ich weis ja ned so recht. Drum hoff ich von euch rat und tat zu bekommen was ich davon halten soll.

So mal genug fürs erste jetzt seid ihr dran. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Danke im vorraus

Gruß Michi

Mehr lesen

28. August 2007 um 15:12

6 Monate
Hallo Michi,

Sie haben jetzt einen wurzelgefüllten (=toten) Backenzahn. Das ist nicht schlimm, aber der Zahn braucht unbedingt auf Dauer eine Krone. Deshalb mache ich das auch so: erst Wurzelbehandlung, dann Aufbaufüllung (provisorisch), 6 Monate warten, dann neues Röntgenbild und wenn das Bild gut aussieht, dann gibt es eine Krone auf den Zahn.

Versucht man das mit einer Füllung, bricht der Zahn auf Dauer irgendwann mitten auseinander und muss dann vielleicht nur gezogen werden, weil die Krone nach dem Bruch nicht mehr geht.

Viele Grüße

Joachim Wagner
Zahnarzt
www in meinem Profil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook