Home / Forum / Beauty / Frage an die Frauen: Welche Intimbehaarung bei eurem Freund, Partner, Mann, Sexpartner?

Frage an die Frauen: Welche Intimbehaarung bei eurem Freund, Partner, Mann, Sexpartner?

22. Juli 2011 um 17:02

Wie möchtet ihr die Beharung bei eurem Partner haben?

Lang, geschnitten, rasiert, gewachst?

Was findet ihr schön, anziehend?

Mehr lesen

25. Juli 2011 um 12:41

Glatt!!!
Ich wünsche mir von meinem Partner das selbe was er auch von mir erwartet- glatte Haut überall!
Ich benutze wie er beauty-sugar Zuckerpaste von www.beauty-sugar.de

LG

Gefällt mir

26. August 2011 um 8:48

Wie soll der Partner sein
Glatt natürlich ob rasiert oder gewachst wäre mir egal aber als wenigsten geschnitten. Ich mag keinen Urwald.
Biermann

Gefällt mir

26. August 2011 um 13:22
In Antwort auf wunschstrumpf

Glatt!!!
Ich wünsche mir von meinem Partner das selbe was er auch von mir erwartet- glatte Haut überall!
Ich benutze wie er beauty-sugar Zuckerpaste von www.beauty-sugar.de

LG


@wunschstrumpf
Das ist doch nicht dein Ernst oder? Jetzt mal ganz abgesehen davon, ob das nun schöner ist oder nicht, von einem Mann zu ERWARTEN, dass er am ganzen Körper glatt rasiert ist, finde ich schon ziemlich hart, weil ein Mann eben von Natur aus in aller Regel sehr viel behaarter ist eine Frau. Und wenn selbst Frauen solche Probleme damit haben, ihren Körper glatt zu bekommen und zu halten, was ist das dann erst für Männer für eine Qual? Hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht?
Warum rasiert man sich? Weil man für den Partner attraktiv sein möchte. Keine Fraue käme wohl heutzutage noch auf die Idee (eigentlich schade, weil eine reine Folge der Mediengesellschaft) darauf zu verzichten, sich die Beine und die Achseln zu rasieren. Auch ich rasiere mich an bestimmten Stellend es Körpers, weil ich es einfach nicht mag, dort Haare zu haben. Es ist aber letztlich immer noch eine Entscheidung von einem selbst und nicht die des Partners, ob und wo man sich rasiert oder nicht. Man kann natürlich gerne dem Partner gegenüber seine Präferenzen klarmachen, aber wer die Behaarung des Partners nicht akzeptiert, der kann sich ja einen anderen suchen. Sorry, aber ich fand dein Wort "erwarten" einfach ziemlich schockierend

5 LikesGefällt mir

26. August 2011 um 17:00

Gepflegt
entweder geschnitten oder komplett glatt

1 LikesGefällt mir

26. August 2011 um 18:51

Ist doch normal.
Also, ich habe nichts gegen die "normale" verhandene Körperbehaarung, wenn jemand sonst gepflegt ist.
Ist Heute schon ein Phänomen, das fast alle nur noch auf den totalen Kahlschlag, also Hoolywood Cut stehen.
Komisch, bis in die 90er hat das kaum jemanden gestört.
Ist schon verwunderlich, das dieses Thema Heute "FAST"
alle mit komplett enthaart beantworten. Und das soll kein Mode und Rasiertrend Heute sein ?? Ja, das Medienland hat viele viele Anhänger und Nachahmer gefunden.

2 LikesGefällt mir

1. September 2011 um 16:47

@missclaws
Bevor du hier andere User attackierst, die einfach nur ihre Meinung sagen, solltest du dir erst mal Gedanken darüber machen, ob an dem, was der andere gesagt hat, nicht zumindest etwas dran ist!

Natürlich werden die Menschen von den Medien stark beeinflusst, was den persönlichen Geschmack betrifft. In den Sechzigern waren alle Frauen scharf auf Männer mit "Beatles-Topfschnitt", heute dürfte sich eigentlich kein Mann mehr mit einer solchen Frisur vor die Haustür trauen, wenn man bedenkt, was für ein Image der Topfschnitt heutzutage hat. Wärest du in den 60er Jahren aufgewachsen, hättest du das wahrscheinlich auch attraktiv gefunden. Nee, du ganz bestimmt nicht. Du stehst ja über allem und nichts und niemand außer die selbst beeinflusst deinen Geschmack
Was prominente Persönlichkeiten vorleben, wird allzu oft zu prägenden Idealen, während alles andere bestenfalls das Prädikat "anders" erhält. Früher (und das ist noch gar nicht lange her) war es zum Beispiel eben völlig normal, wenn Männer zum Beispiel ihre Brust behaart hatten und wirklich keine Frau hat sich darüber beschwert. Dann kommen solche Vorreiter wie David Beckam und Co., präsentieren der weiten Öffentlichkeit den metrosexuellen Männertyp, der anfangs vielleicht noch von vielen belächelt, aber schon sehr schnell zum Inbegriff der moderen Männlichkeit wird, und dieses neue Bild wird von sovielen Männer kopiert, dass der ursprüngliche Zustand letztlich fast schon als dreckig und ekelhaft betrachtet wird.

Das alles hat mit "Weiterentwicklung", wie du das nennst, überhaupt nichts zu tun. Es ist schlicht und einfach eine Modeerscheinung, die andere Menschen für einen prägen und der von möglichst vielen kopiert und verinnerlicht wird, um nicht als Außenseiter dazustehen (der Indivdualismus bleibt hier völlig auf der Strecke). Und dann glauben die Menschen wie du auch noch, dass sie diesen Geschmack ja auch ohne Fernsehen, Modezeitschriften etc. hätten...*rolleyes*

3 LikesGefällt mir

1. September 2011 um 17:29

Also
ich mags buschig

2 LikesGefällt mir

1. September 2011 um 17:34
In Antwort auf tommy575

@missclaws
Bevor du hier andere User attackierst, die einfach nur ihre Meinung sagen, solltest du dir erst mal Gedanken darüber machen, ob an dem, was der andere gesagt hat, nicht zumindest etwas dran ist!

Natürlich werden die Menschen von den Medien stark beeinflusst, was den persönlichen Geschmack betrifft. In den Sechzigern waren alle Frauen scharf auf Männer mit "Beatles-Topfschnitt", heute dürfte sich eigentlich kein Mann mehr mit einer solchen Frisur vor die Haustür trauen, wenn man bedenkt, was für ein Image der Topfschnitt heutzutage hat. Wärest du in den 60er Jahren aufgewachsen, hättest du das wahrscheinlich auch attraktiv gefunden. Nee, du ganz bestimmt nicht. Du stehst ja über allem und nichts und niemand außer die selbst beeinflusst deinen Geschmack
Was prominente Persönlichkeiten vorleben, wird allzu oft zu prägenden Idealen, während alles andere bestenfalls das Prädikat "anders" erhält. Früher (und das ist noch gar nicht lange her) war es zum Beispiel eben völlig normal, wenn Männer zum Beispiel ihre Brust behaart hatten und wirklich keine Frau hat sich darüber beschwert. Dann kommen solche Vorreiter wie David Beckam und Co., präsentieren der weiten Öffentlichkeit den metrosexuellen Männertyp, der anfangs vielleicht noch von vielen belächelt, aber schon sehr schnell zum Inbegriff der moderen Männlichkeit wird, und dieses neue Bild wird von sovielen Männer kopiert, dass der ursprüngliche Zustand letztlich fast schon als dreckig und ekelhaft betrachtet wird.

Das alles hat mit "Weiterentwicklung", wie du das nennst, überhaupt nichts zu tun. Es ist schlicht und einfach eine Modeerscheinung, die andere Menschen für einen prägen und der von möglichst vielen kopiert und verinnerlicht wird, um nicht als Außenseiter dazustehen (der Indivdualismus bleibt hier völlig auf der Strecke). Und dann glauben die Menschen wie du auch noch, dass sie diesen Geschmack ja auch ohne Fernsehen, Modezeitschriften etc. hätten...*rolleyes*

Naja
wenn du's geil findest, mit nem Busch durch die Gegend zu laufen, dann tu's doch!

Und wenn du meinst ich steh auf Metro-Schwuppen... bitte, dann lass ich dich in dem Glauben!

Ständig liest man bei dir "früher früher... früher.." ja früher hatten wir auch ne Mauer *mir an den kopp klatsch*

Sorry, aber wenn du irgendwo früher stehengeblieben bist, völlig in Ordnung... aber versuch nicht, jemandem deine Meinung aufzuzwingen, in dem du den Leuten erzählen willst, dass sie sich nach Medien richten, wenns darum geht, sich die Haare am Körper zu entfernen.

Ich für meinen Teil zähle das zum Thema Hygiene mit dazu und wenn Frau nun mal stark behaart ist wie ein Affe, sorry, aber wer findet sich damit selbst attraktiv??? Kann mir doch keiner erzählen, vorallem, da ich ohne rasieren selbst aussehn würde, wie vom anderen Planeten!

Die einen knallen sich halt ne Tonne Schminke ins Gesicht, die anderen schmieren sich ne Tube Gel in die Haare und wieder andere stehen drauf, wenn sie sich in die engsten Klamotten reinzwängen, um damit "etwas aus sich zu machen".

Für mich reicht es schon, der täglichen Körperpflege inklusive Rasieren nach zu gehen, wenn man wirklich eine starke Behaarung hat.

Hätte ich blonde, fast unsichtbare Haare, würde ich sicher nicht auf den Trichter kommen, mir die Arme zu rasieren. Aber ich will als Frau gepflegt erscheinen und nicht, wie ein Affe aus dem Zoo!

Gefällt mir

1. September 2011 um 17:37
In Antwort auf tommy575

@missclaws
Bevor du hier andere User attackierst, die einfach nur ihre Meinung sagen, solltest du dir erst mal Gedanken darüber machen, ob an dem, was der andere gesagt hat, nicht zumindest etwas dran ist!

Natürlich werden die Menschen von den Medien stark beeinflusst, was den persönlichen Geschmack betrifft. In den Sechzigern waren alle Frauen scharf auf Männer mit "Beatles-Topfschnitt", heute dürfte sich eigentlich kein Mann mehr mit einer solchen Frisur vor die Haustür trauen, wenn man bedenkt, was für ein Image der Topfschnitt heutzutage hat. Wärest du in den 60er Jahren aufgewachsen, hättest du das wahrscheinlich auch attraktiv gefunden. Nee, du ganz bestimmt nicht. Du stehst ja über allem und nichts und niemand außer die selbst beeinflusst deinen Geschmack
Was prominente Persönlichkeiten vorleben, wird allzu oft zu prägenden Idealen, während alles andere bestenfalls das Prädikat "anders" erhält. Früher (und das ist noch gar nicht lange her) war es zum Beispiel eben völlig normal, wenn Männer zum Beispiel ihre Brust behaart hatten und wirklich keine Frau hat sich darüber beschwert. Dann kommen solche Vorreiter wie David Beckam und Co., präsentieren der weiten Öffentlichkeit den metrosexuellen Männertyp, der anfangs vielleicht noch von vielen belächelt, aber schon sehr schnell zum Inbegriff der moderen Männlichkeit wird, und dieses neue Bild wird von sovielen Männer kopiert, dass der ursprüngliche Zustand letztlich fast schon als dreckig und ekelhaft betrachtet wird.

Das alles hat mit "Weiterentwicklung", wie du das nennst, überhaupt nichts zu tun. Es ist schlicht und einfach eine Modeerscheinung, die andere Menschen für einen prägen und der von möglichst vielen kopiert und verinnerlicht wird, um nicht als Außenseiter dazustehen (der Indivdualismus bleibt hier völlig auf der Strecke). Und dann glauben die Menschen wie du auch noch, dass sie diesen Geschmack ja auch ohne Fernsehen, Modezeitschriften etc. hätten...*rolleyes*

Achja
wenn Männer zum Beispiel ihre Brust behaart hatten und wirklich keine Frau hat sich darüber beschwert.


Hast du eigentlich alle Frauen einzeln zu dem Thema befragt??? Früher war's übrigens auch normal, Frauen mit dem Rohrstock zu prügel. Wo wir doch grad bei "früher" sind ^^

Gefällt mir

1. September 2011 um 18:23
In Antwort auf missclaws

Naja
wenn du's geil findest, mit nem Busch durch die Gegend zu laufen, dann tu's doch!

Und wenn du meinst ich steh auf Metro-Schwuppen... bitte, dann lass ich dich in dem Glauben!

Ständig liest man bei dir "früher früher... früher.." ja früher hatten wir auch ne Mauer *mir an den kopp klatsch*

Sorry, aber wenn du irgendwo früher stehengeblieben bist, völlig in Ordnung... aber versuch nicht, jemandem deine Meinung aufzuzwingen, in dem du den Leuten erzählen willst, dass sie sich nach Medien richten, wenns darum geht, sich die Haare am Körper zu entfernen.

Ich für meinen Teil zähle das zum Thema Hygiene mit dazu und wenn Frau nun mal stark behaart ist wie ein Affe, sorry, aber wer findet sich damit selbst attraktiv??? Kann mir doch keiner erzählen, vorallem, da ich ohne rasieren selbst aussehn würde, wie vom anderen Planeten!

Die einen knallen sich halt ne Tonne Schminke ins Gesicht, die anderen schmieren sich ne Tube Gel in die Haare und wieder andere stehen drauf, wenn sie sich in die engsten Klamotten reinzwängen, um damit "etwas aus sich zu machen".

Für mich reicht es schon, der täglichen Körperpflege inklusive Rasieren nach zu gehen, wenn man wirklich eine starke Behaarung hat.

Hätte ich blonde, fast unsichtbare Haare, würde ich sicher nicht auf den Trichter kommen, mir die Arme zu rasieren. Aber ich will als Frau gepflegt erscheinen und nicht, wie ein Affe aus dem Zoo!

???
...hast du überhaupt richtig gelesen, was ich geschrieben habe oder versucht zu es zu verstehen? Ich habe bei dir irgendwie nicht das Gefühl, mit einer sonderlich intelligenten Person zu sprechen, was allein schon deine "Argumente" wie dein Bezug auf die Berliner Mauer oder Misshandlung von Frauen offensichtlich erschreinen lässt. Denn was hat das denn damit zu tun, was ich gesagt habe?

Ich habe auch nichts gesagt, was darauf hindeuten würde, dass ich in der Vergangeneheit lebe. Ich sage nur, dass es keine objektive Verbesserung sondern eine medial gesteuerte Modeerscheinung darstellt, ob man nun rasiert ist oder nicht (dein Argument Hygiene ist übrigens ebeson lächerlich, weil Haare per se einen z.B. nicht stinken lassen). In ein paar Jahren könnte die Sache schon wieder ganz anders aussehen, wenn Vanity Fair oder Intouch plötzlich die Männlichkeit der Haare wiederentdecken und in den Himmel loben...


Es ist sogar eher das Gegenteil: Ich rasiere mich, weil mir die Haare wegen des medialen Drucks peinlich sind, ich stehe auf schlanke Frauen, weil mir jede Zeitschrift und jede Fernsehsendung den Eindruck vermittelt, dass Frauen sportlich schlank sein müssen etc. Ich bin also selbst ein Opfer dessen, was ich anprangere...aber zumindest bin ich mir dessen bewusst!

Und nur um das klarzustellen, weil du ja offenbar so verzückt von abstrusen Argumenten dieser Art bist: Frauen zu verprügeln oder die Teilung Deutschlands werden sicher nicht wieder "in Mode" kommen, da der Jetzt-Zustand eindeutig eine Verbesserung darstellt. Es gibt eben einen Unterschied zwischen Veränderung und Verbesserung!
Aber was rede ich da überhaupt mit dir? Du scheinst mir wie schon erwähnt weder sonderlich intelligent noch sonderlich sympathisch. Ich werde jedenfalls nichts weiteres mehr dazu sagen, falls du dich genötigt fühlen solltest, hierauf zu antworten

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen