Forum / Beauty / Haarverlängerungen & Extensions

Extension - reingelegt worden ?!

12. Januar 2008 um 13:21 Letzte Antwort: 19. Januar 2008 um 16:07

Würde mich freuen, wenn mir von Euch jemand einen Tipp geben würde. Ganz kurz: Habe schon seit Jahren Extensions, da leider von Natur aus nicht mit einer üppigen Mähne gesegnet. Seit Jahren gehe ich zu einer Spezialistin, die Meisterin ist und auch offizielle Gutachterin für Zweithaar bei der Friseurinnung. Das Ganze ist bei Ihr ziemlich teuer, aber dafür auch von einer Spezialistin ausgeführt. Natürlich seit Jahren nur mit 'Echthaar' etwas anderes'nimmt man garnicht'. Da man in Echthaar bekanntlich auch 1-2 Nuancen hellere Strähnen einblonieren kann, habe ich das gestern in meine dunkelbraunen Extensions von einem anderen Friseur machen lassen (mit nur 3%). Ich wollte die ja nur goldbraun haben. Und jetzt Kommts: Die Frisöse (bei der ich zum 1.mal war und die auch selbst Extensions macht) sagt: Das riecht so komisch! wie verbranntes Plastik !! Ich sag'Ihnen was: das ist unmöglich Echthaar was Sie auf dem Kopf haben oder wenn, nur zum Teil...Ich war total geschockt, daß die Haardealerin meines Vertrauens, zu der ich jahrelang ein kleines Vermögen getragen habe, mich eventuell verarscht hat. Ich habe ein paar Haarfetzen (die in der Tat etwas seltsam aussahen...) eingesammelt und möchte jetzt untersuchen lassen, um Gewissheit zu haben. Kann man sowas beim Verbraucherschutz machen lassen - oder habt Ihr eine Idee, wie ich das analysieren lassen kann (ohne dafür auch noch ein Vermögen zahlen zu müssen) Danke für einen Tipp...

Mehr lesen

12. Januar 2008 um 19:53

Hast du selbst kein kopf zum denken?
sowas hier in einem forum. was willst du denn hören. was sollen wir dir sagen wo wir weder deine haare noch sonstwas gesehen haben??? *kopfschüttel

Gefällt mir

12. Januar 2008 um 20:46

Hm
von allem anderen mal ab, ob es nun stimmt was sie schreibt oder nicht, ob es erfunden ist weiß ich nicht und möchte ich mich auch nicht zu äussern aber
so wie es sich liest, schreibt sie ja nichts von schnitthaar, remyhaar, virgin etc sondern nur von echthaar!!! und was sich da alles hinter verbergen kann ist ja zur genüge bekannt.

der plastikgeruch könnte ja auch von einem silikonüberzug kommen oder es wurden kunsthaare mit echthaaren vermischt. weiß nicht mehr wo aber jemand hat hier mal reingestellt was alles unter dem begriff echthaar verkauft werden darf.

also selbst wenn in den haaren kunsthaare enthalten sind, hätte sie doch keine chance irgendetwas zu reklamieren wenn sie nur echthaare gekauft hat. oder?

Gefällt mir

13. Januar 2008 um 1:34

Hallo!
Habe dir eine PN geschickt... LG Katrin

Gefällt mir

13. Januar 2008 um 12:56
In Antwort auf

Hast du selbst kein kopf zum denken?
sowas hier in einem forum. was willst du denn hören. was sollen wir dir sagen wo wir weder deine haare noch sonstwas gesehen haben??? *kopfschüttel

DANKSAGUNG ...
Hallo Tina6

vielen Dank für Deine qualifizierte Antwort: offensichtlich hast Du die die eigentliche Kernfrage nicht verstanden. Ich hatte gefragt: ob zufällig jemand im Forum im Zusammenhang mit Kunsthaar weiss, wo man entsprechende Untersuchungen durchführen lassen kann ? Du scheinst wirklich nicht auf dem neuesten Informatiosstand zu sein, was die neuesten technischen Entwicklungen auf dem Sektor Kunstfaser anbelangt. Hier nur ein kurzer Auszug aus Fachveröffentlichungen:

''....Ein Verfahren mit den Merkmalen des Oberbegriffs des Patentanspruchs 1 ist aus der EP-A-0 173 925 zu entnehmen. Hierbei beschreibt diese Veröffentlichung ein Verfahren zur Herstellung von Kunsthaaren, wobei die so behandelten Haare eine aufgerauhte Oberfläche besitzen sollen. Um eine derartige Oberfläche zu erzeugen, schlägt die EP-A-0 173 925 unter anderem auch vor, das einzelne, monofile Kunsthaar mit einem Laser zu bestrahlen. Hierdurch soll erreicht werden, daß das Kunsthaar auf seiner Oberfläche eine mit dem Menschenhaar vergleichbare schuppenartige Struktur aufweist...''

Es gibt also inzwischen Kunsthaar, mit dem (fast)alles machen kann und das für einen Laien kaum noch zu unterscheiden ist (außer eben vielleicht durch eine Laboruntersuchung...) Letztendlich ist dieses Haar in der Herstellung wesentlich günstiger...Es geht hier einfach um das betriebswirtschaftliche Prinzip, daß man (auch bei einer annähernden Gleichwertigkeit) dieses Haar nicht als Echthaar verkaufen kann und wenn - dann doch unter Aufklärung und letztendlicher Weitergabe des günsigeren EK's an die Endverbraucherin...

Ich hoffe, Du bist intelektuell mit diesen Ausführungen nicht überfordert und hier noch eine kleine Anmerkung am Rande: Dein Betreff'' Hast Du keinen Kopf zum denken ?'' kommt irgendwie ziemlich assozial rüber, falls Du aus diesen Kreisen kommst, solltest Du dringend an Deinem Stil arbeiten.....

3 LikesGefällt mir

19. Januar 2008 um 16:07


das klingt schlimm. ich wünsche dir viel Erfolg

Gefällt mir