Home / Forum / Beauty / Enthaarung im Intimbereich HILFEEE

Enthaarung im Intimbereich HILFEEE

9. Januar 2011 um 17:55

hallo, ich bräuchte dringend tipps für die enthaarung im intimbereich..
wenn i mich rasiere bekomme ich rote pickel di höllisch jucken und scheiße aussehen
und am nächstn tag sind die szoppeln schon wieder da
beim enthaaren mit heißwachs kommen di haare erst nach einer woche wieder aber ich bekomme genauso schreckliche pickel und werde feuerrot
ich habe seeeehr empfindliche haut und die haare wachsen oft ein..
wie macht ihr dass?bin echt am verzweifeln..
lg sarah

Mehr lesen

10. Januar 2011 um 18:18

Ein endloses Thema
Hallo Saradiamond,

nun, diese Thema wurde hir im Forum schon sehr oft behandelt, aber - wie ich lese - wohl immer wieder aktuell.

Pickelchen direkt nach der Rasur entstehen meist, wenn die Klinge zu stumpf ist oder nicht der passende Schaum benutzt wurde.

Ich vermute, dass Sie die Wachsenthaarung selber gemacht haben?

starke Rötungen nach dem Waxing lassen mich vermuten, dass immer wieder die gleiche Stelle gewachst wurde; Wachs entfernt auch immer die oberste Hautschicht und deshalb sollte man nicht öfters als 2 x über die gleiche Stelle gehen - sonst wirkt es wie nein ganz brutales Peeling.
Beim Sugaring ist das nicht der Fall, denn die Zuckerpaste verbindet sich nur mit dem Haar und bereits abgestorbenen Hautzellen.

Wenn Sie bisher rasiert haben, sollten Sie vor der Enthaarung mit Halawa ( orientalische Zuckerpaste) oder Wachs mind. 8 - 10 Tage nicht rasieren, damit die "Plhaargegeister" das Licht der Welt erblicken können, denn leider kann ich nur Haare entfernen, die schon aus der Haut raus sind
Jeden Tag, den Sie es schaffen, die Haare wachsen zu lassen verbessert das Ergebnis und Sie haben länger Freude daran.
Dies liegt an den Wachstumsphasen des Haares: leider wachsen unsere Haare nicht gleichmäßig, denn sonst währen wir wie die Vögel in der Mauser.
Ein Haar bildet sich im Haarfollikel, wächst und kommt ganz zart aus der Haut; je mehr es wächst umso stärker werden Wurzel und Haarschaft; zwischendurch macht es auch mal mehr oder weniger lange Wachstumspausen, wächst wieder und irgendwann ruht das Wachstum ( auf dem Kopf nach ca. 7 Jahren, am Körper je nach Region nach 4 - 6 Wochen). Während der Ruhephase bildet sich die Wurzel zurück, das Haar lockert sich und fällt irgendwann aus oder wird vom nachkommenden Härchen rausgedrückt.
Soderle, wenn man nun rasiert bringt man alle Haare in allen Wachstumsphasen auf eine Länge ( das Haar scheint dichter), wenn die Haare dann nachwachsen wachsen aus oben genannten Gründen nicht sofort alle Haare gleichzeitig nach, einige erst 1-2 Tage später, andere eine Woche nach der Rasur und noch andere 14 Tage danach.
Nun, jetzt können Sie sich vorstellen, warum das Ergebnis immer besser wird, umso länger Sie nicht rasieren.
Nach dem ersten Sugaring oder Waxing sollten Sie ca. 2-3 Wochen Ruhe vor den Haaren haben; bei regelmäßiger Anwendung werden Sie ca. nach der 3ten Sitzung 4-5 Wochen Freude an glatter Haut haben ( wir müssen halt zuerst die "Rasiersünden" beseitigen)
Wenn Sie bisher rasiert haben, haben Sie ja alle Haare aller Wachstumsphasen auf eine Länge gebracht.
Und dann gibt es noch eine Besonderheit beim Wechsel von der Rasur zum Zuckern oder Waxing:
Die Haare, die gerade nicht wachsen bleiben in der Haut und wenn diese irgendwann mal weiterwachsen fühlen Sie diese alten Rasiersünden nach dem halawern als Stoppeln. Soweit so gut.
Und die, die nachwachsen sind ja in unterschiedlichen Phasen: Wenn man ein ganz junges Haar mit Halawa oder Wachs entfernt, Glückwunsch, in dem Folikel dauert es ca. 4 Wochen bis dort ein neues Haar nachkommt.
Entfernt man ein Haar, was gerade mitten in der Wachstumsphase ist kann es 1 - 3 Wochen dauern und entfernt man ein Haar, was sowieso schon in der abschließenden Ruhephase ist kann es innerhalb von 1-2 Wochen zur neuen Haarbildung kommen.
Na, und dann hat man ja auch noch die Follikel, die gerade "leer standen", dort kann auch nach 1,2,3 Tagen das neue Härchen erscheinen. Aber das sind dann einzelne Haare, die sich im Notfall auch mit einer Pinzette zwischen den Terminen entfernen lassen.

Nach dem Enthaaren mit Wachs, Epiliergerät oder Zucker gibt es 2 Arten von "Pickelchen", die ersten kommen wenige Tage nach der Enthaarung und sehen aus wie Minimitesser; das liegt daran, dass es vorkommen kann, dass - gerade wenn beim ersten Mal sehr viele Haare mit ausgewachsener Wurzel entfernt wurden - die Haarschäfte etwas geschwollen sind und der Talg nicht ungestört an die Hautoberfläche kann. Ein Peeling 2 mal die Woche ab dem 2ten Tag nach der Enthaarung ist zu empfehlen.

Die zweite Art von "Pickelchen entsteht so 3 Wochen nach der Enthaarung und wenn man daran knibbelt kommt eine kleine Locke raus. Das liegt daran, wenn nicht gepeelt, nicht gecremt und nicht genug getrunken wurde kommt das neue, feine, kleine Babyhaar nicht durch die Haut und "staucht" sich, da die Keimschicht ja munter weiter Haar bildet. Im schlimmsten Fall "sucht" sich das Haar einen anderen Weg und wächst ein.

Zum Peeling empfehle ich immer den Natur-Luffa-Schwamm. Er wird aus der sog. ägyptischen Waschgurke hergestellt, ist trocken zwar hart, aber im Wasser wird er angenehm "rubbelweich" und entfernt abgestorbene Hautzellen ganz zart. Einfach 2 -3 mal die Woche beim duschen oder baden statt eines normalen Waschlappens benutzen.
Sie können aber auch die aus Kunstoff gehäkelten / gestrickten Handschuhe aus dem Drogeriemarkt benutzen.

Da es auf dem Markt auch viele Rubbelcremes oder Rubbelduschgels gibt, lesen Sie genau die Inhaltsangabe, denn viele reizen die Haut oder - noch schlimmer - setzen sich in den Poren ab.

Sollten Sie unter eingewachsenen Haaren leiden ist mein Tipp mind. 2-3 Liter Wasser oder Kräutertees zu trinken, damit die Haut gut von innen durchfeuchtet ist und nach jedem duschen / badern die Haut mit einer guten Feuchtigkeitspflege zu cremen; zu trockene Haut wirkt auf das wachsende Haar oft wie eine Mauer und es kann nicht durch.

Dann ist folgendes noch GANZ wichtig:

Nicht nur nach der Enthaarung ist Hautpflege ganz wichtig, oft wird die Pflege zwischen den Enthaarungen unterschätzt.
Immer genug trinken ( 2-3 Liter Wasser täglich), alle 2-3 Tage mit dem Luffaschwamm peelen, und nach jedem Duschen eincremen.
Nicht nur, dass man so eingewachsenen Haaren vorbeugt und den Babyhaaren den Weg nach draußen erleichtert, die Haut wird auch geschmeidiger und so können zu entfernende Haare leichter aus der Haut gezogen werden.
Sie können sich das auch so vorstellen: aus trockener, harter Erde kann man das Unkraut auch schlecht rausreißen ( es ist wie eingebacken), meist reisst es nur ab, aus lockerem Boden kann man Unkraut viel leichter rupfen.

Sie können sich jetzt bestimmt vorstellen, dass Ihre Haare aus einer gut durchfeuchteter Haut ( von Innen & Außen) leichter - und weniger schmerzlastig - entfernt werden können als aus harter, trockener Haut.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte
Martina aus Ratingen bei Düsseldorf

Smooth Waxing Skomroch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2011 um 20:39
In Antwort auf marged_12485244

Ein endloses Thema
Hallo Saradiamond,

nun, diese Thema wurde hir im Forum schon sehr oft behandelt, aber - wie ich lese - wohl immer wieder aktuell.

Pickelchen direkt nach der Rasur entstehen meist, wenn die Klinge zu stumpf ist oder nicht der passende Schaum benutzt wurde.

Ich vermute, dass Sie die Wachsenthaarung selber gemacht haben?

starke Rötungen nach dem Waxing lassen mich vermuten, dass immer wieder die gleiche Stelle gewachst wurde; Wachs entfernt auch immer die oberste Hautschicht und deshalb sollte man nicht öfters als 2 x über die gleiche Stelle gehen - sonst wirkt es wie nein ganz brutales Peeling.
Beim Sugaring ist das nicht der Fall, denn die Zuckerpaste verbindet sich nur mit dem Haar und bereits abgestorbenen Hautzellen.

Wenn Sie bisher rasiert haben, sollten Sie vor der Enthaarung mit Halawa ( orientalische Zuckerpaste) oder Wachs mind. 8 - 10 Tage nicht rasieren, damit die "Plhaargegeister" das Licht der Welt erblicken können, denn leider kann ich nur Haare entfernen, die schon aus der Haut raus sind
Jeden Tag, den Sie es schaffen, die Haare wachsen zu lassen verbessert das Ergebnis und Sie haben länger Freude daran.
Dies liegt an den Wachstumsphasen des Haares: leider wachsen unsere Haare nicht gleichmäßig, denn sonst währen wir wie die Vögel in der Mauser.
Ein Haar bildet sich im Haarfollikel, wächst und kommt ganz zart aus der Haut; je mehr es wächst umso stärker werden Wurzel und Haarschaft; zwischendurch macht es auch mal mehr oder weniger lange Wachstumspausen, wächst wieder und irgendwann ruht das Wachstum ( auf dem Kopf nach ca. 7 Jahren, am Körper je nach Region nach 4 - 6 Wochen). Während der Ruhephase bildet sich die Wurzel zurück, das Haar lockert sich und fällt irgendwann aus oder wird vom nachkommenden Härchen rausgedrückt.
Soderle, wenn man nun rasiert bringt man alle Haare in allen Wachstumsphasen auf eine Länge ( das Haar scheint dichter), wenn die Haare dann nachwachsen wachsen aus oben genannten Gründen nicht sofort alle Haare gleichzeitig nach, einige erst 1-2 Tage später, andere eine Woche nach der Rasur und noch andere 14 Tage danach.
Nun, jetzt können Sie sich vorstellen, warum das Ergebnis immer besser wird, umso länger Sie nicht rasieren.
Nach dem ersten Sugaring oder Waxing sollten Sie ca. 2-3 Wochen Ruhe vor den Haaren haben; bei regelmäßiger Anwendung werden Sie ca. nach der 3ten Sitzung 4-5 Wochen Freude an glatter Haut haben ( wir müssen halt zuerst die "Rasiersünden" beseitigen)
Wenn Sie bisher rasiert haben, haben Sie ja alle Haare aller Wachstumsphasen auf eine Länge gebracht.
Und dann gibt es noch eine Besonderheit beim Wechsel von der Rasur zum Zuckern oder Waxing:
Die Haare, die gerade nicht wachsen bleiben in der Haut und wenn diese irgendwann mal weiterwachsen fühlen Sie diese alten Rasiersünden nach dem halawern als Stoppeln. Soweit so gut.
Und die, die nachwachsen sind ja in unterschiedlichen Phasen: Wenn man ein ganz junges Haar mit Halawa oder Wachs entfernt, Glückwunsch, in dem Folikel dauert es ca. 4 Wochen bis dort ein neues Haar nachkommt.
Entfernt man ein Haar, was gerade mitten in der Wachstumsphase ist kann es 1 - 3 Wochen dauern und entfernt man ein Haar, was sowieso schon in der abschließenden Ruhephase ist kann es innerhalb von 1-2 Wochen zur neuen Haarbildung kommen.
Na, und dann hat man ja auch noch die Follikel, die gerade "leer standen", dort kann auch nach 1,2,3 Tagen das neue Härchen erscheinen. Aber das sind dann einzelne Haare, die sich im Notfall auch mit einer Pinzette zwischen den Terminen entfernen lassen.

Nach dem Enthaaren mit Wachs, Epiliergerät oder Zucker gibt es 2 Arten von "Pickelchen", die ersten kommen wenige Tage nach der Enthaarung und sehen aus wie Minimitesser; das liegt daran, dass es vorkommen kann, dass - gerade wenn beim ersten Mal sehr viele Haare mit ausgewachsener Wurzel entfernt wurden - die Haarschäfte etwas geschwollen sind und der Talg nicht ungestört an die Hautoberfläche kann. Ein Peeling 2 mal die Woche ab dem 2ten Tag nach der Enthaarung ist zu empfehlen.

Die zweite Art von "Pickelchen entsteht so 3 Wochen nach der Enthaarung und wenn man daran knibbelt kommt eine kleine Locke raus. Das liegt daran, wenn nicht gepeelt, nicht gecremt und nicht genug getrunken wurde kommt das neue, feine, kleine Babyhaar nicht durch die Haut und "staucht" sich, da die Keimschicht ja munter weiter Haar bildet. Im schlimmsten Fall "sucht" sich das Haar einen anderen Weg und wächst ein.

Zum Peeling empfehle ich immer den Natur-Luffa-Schwamm. Er wird aus der sog. ägyptischen Waschgurke hergestellt, ist trocken zwar hart, aber im Wasser wird er angenehm "rubbelweich" und entfernt abgestorbene Hautzellen ganz zart. Einfach 2 -3 mal die Woche beim duschen oder baden statt eines normalen Waschlappens benutzen.
Sie können aber auch die aus Kunstoff gehäkelten / gestrickten Handschuhe aus dem Drogeriemarkt benutzen.

Da es auf dem Markt auch viele Rubbelcremes oder Rubbelduschgels gibt, lesen Sie genau die Inhaltsangabe, denn viele reizen die Haut oder - noch schlimmer - setzen sich in den Poren ab.

Sollten Sie unter eingewachsenen Haaren leiden ist mein Tipp mind. 2-3 Liter Wasser oder Kräutertees zu trinken, damit die Haut gut von innen durchfeuchtet ist und nach jedem duschen / badern die Haut mit einer guten Feuchtigkeitspflege zu cremen; zu trockene Haut wirkt auf das wachsende Haar oft wie eine Mauer und es kann nicht durch.

Dann ist folgendes noch GANZ wichtig:

Nicht nur nach der Enthaarung ist Hautpflege ganz wichtig, oft wird die Pflege zwischen den Enthaarungen unterschätzt.
Immer genug trinken ( 2-3 Liter Wasser täglich), alle 2-3 Tage mit dem Luffaschwamm peelen, und nach jedem Duschen eincremen.
Nicht nur, dass man so eingewachsenen Haaren vorbeugt und den Babyhaaren den Weg nach draußen erleichtert, die Haut wird auch geschmeidiger und so können zu entfernende Haare leichter aus der Haut gezogen werden.
Sie können sich das auch so vorstellen: aus trockener, harter Erde kann man das Unkraut auch schlecht rausreißen ( es ist wie eingebacken), meist reisst es nur ab, aus lockerem Boden kann man Unkraut viel leichter rupfen.

Sie können sich jetzt bestimmt vorstellen, dass Ihre Haare aus einer gut durchfeuchteter Haut ( von Innen & Außen) leichter - und weniger schmerzlastig - entfernt werden können als aus harter, trockener Haut.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte
Martina aus Ratingen bei Düsseldorf

Smooth Waxing Skomroch

Wow
vielen dank für die informatioan..nur noch eine frage:
welche creme zum pflegen würden sie empfelen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2011 um 16:25
In Antwort auf svenja_12747349

Wow
vielen dank für die informatioan..nur noch eine frage:
welche creme zum pflegen würden sie empfelen?

Nichts, was die Poren verstopfen könnte
Für die Pflege danach - die ja auch eine Pflege davor ist - benutze ich immer leichte Cremes oder Gele, z.B. Aloe Vera Gel. Sie können aber auch die meisten after-sun-Produkte benutzen, die die Haut ja auch kühlen und beruhigen sowie pflegen.

Achten Sie darauf, dass die Produkte nicht zu schwer sind, dass sie die Poren verstopfen könnten ( z.B. Schutzcremes, einige Öle oder Rubbelcremes) oder die Haut zusätzlich reizen ( z.B. parfumierte Cremes; dazu können auch einige Babycremes gehören)

liebe Grüße aus Ratingen bei Düsseldorf
Martina Skomroch

Smooth Waxing Skomroch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen