Home / Forum / Beauty / Elektrische Zahnbürste für empfindliche Zähne?

Elektrische Zahnbürste für empfindliche Zähne?

6. Oktober 2006 um 7:50

Hi!

Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einer elektrischen Zahnbürste, da ich jetzt vielfach gelesen und gehört habe, dass diese gründlicher putzen soll, als eine Handzahnbürste.
Nun würde mich mal interessieren, ob hier jemand von Euch auch schmerzempfindliche Zähne hat und trotzdem eine elektrische Zahnbürste benutzt.
Im Moment bin ich sonst drauf und dran, mir die "Oral B Vitality" zuzulegen. Hat jemand mit der vielleicht Erfahrung?

Dankeschön!

Mehr lesen

6. Oktober 2006 um 19:06

He du
eine elektrische ist besser..WENN man sich dafuer die zeit nimmt. davon benoetigt man naemlich mehr als gewohnt!! du muss mit diesem extrem kleinen buerstenkopf jeden zahn einzeln von allen seiten putzen!!
gegen die ueberempfindlichkeit elmex gelee oder ein gleichwertiges flouridhaltiges produkt. das staerkt den schmelz.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2006 um 17:42
In Antwort auf missy457

He du
eine elektrische ist besser..WENN man sich dafuer die zeit nimmt. davon benoetigt man naemlich mehr als gewohnt!! du muss mit diesem extrem kleinen buerstenkopf jeden zahn einzeln von allen seiten putzen!!
gegen die ueberempfindlichkeit elmex gelee oder ein gleichwertiges flouridhaltiges produkt. das staerkt den schmelz.

lg

Hi!
Erstmal danke für Deine Antwort.
Ein fluoridhaltiges Gel zum Schmelz-Härten verwende ich schon.
Die Anmerkung mit den schmerzempfindlichen Zähnen rührte eher daher, dass ich wissen wollte, ob eine "normale" elektrische Zahnbürste auch den Anforderungen schmerzempfindlicher Zähne gerecht wird. Also von der Härte her.. bei den Handzahnbürsten gibt es ja "hart", "mittel", "weich", "sensitiv" etc. und da nehme ich halt immer das weichste.
Aber ich hätte mich dazu klarer ausdrücken müssen
Jetzt habe ich inzwischen herausgefunden, dass es für die "oral b vitality" Aufsteckbürsten gibt, die sich "extra soft" nennen. Mal sehen, ob das das Richtige wäre.
Ja, das mit dem größeren Zeitaufwand kann ich mir gut vorstellen. Andererseits kommt man mit dem kleinen Bürstenkopf bestimmt auch viel besser in die hinteren Ecken, oder?!
Naja, würde mich über noch mehr Erfahrungsberichte freuen.
Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2006 um 21:30
In Antwort auf agnese_12244833

Hi!
Erstmal danke für Deine Antwort.
Ein fluoridhaltiges Gel zum Schmelz-Härten verwende ich schon.
Die Anmerkung mit den schmerzempfindlichen Zähnen rührte eher daher, dass ich wissen wollte, ob eine "normale" elektrische Zahnbürste auch den Anforderungen schmerzempfindlicher Zähne gerecht wird. Also von der Härte her.. bei den Handzahnbürsten gibt es ja "hart", "mittel", "weich", "sensitiv" etc. und da nehme ich halt immer das weichste.
Aber ich hätte mich dazu klarer ausdrücken müssen
Jetzt habe ich inzwischen herausgefunden, dass es für die "oral b vitality" Aufsteckbürsten gibt, die sich "extra soft" nennen. Mal sehen, ob das das Richtige wäre.
Ja, das mit dem größeren Zeitaufwand kann ich mir gut vorstellen. Andererseits kommt man mit dem kleinen Bürstenkopf bestimmt auch viel besser in die hinteren Ecken, oder?!
Naja, würde mich über noch mehr Erfahrungsberichte freuen.
Danke!

Ja
da hast du recht..damit kommst du besser in die hinteren ecken.

meist ist es ja so das die überempfindlichkeit daher kommt das bei der zahnhygiene "geschrubbt" wurde. das heisst das das zahnfleisch sich wenn auch nur minimal zurückzieht und somit der zahnhals etwas freiliegt. dieser ist enorm auf einflüsse wie heiss oder kalt empfindlich weil da kaum zahnschmelz vorhanden ist.

mit der elekrtischen ist die gefahr zu "schrubben" und damit weiter zuverletzen geringer. die buerste bewegt sich ja von selbst..

falls diese schädigungen vorhanden sein sollte kann dein ZA evtl ein schutz auftragen. gegen cash allerdings. ner art versiegelung ist das glaub ich.. ich war mal zahnarzthelferin. und glaube mich daran erinnern zu können das wir so mal abhilfe geschaffen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2006 um 8:52
In Antwort auf missy457

Ja
da hast du recht..damit kommst du besser in die hinteren ecken.

meist ist es ja so das die überempfindlichkeit daher kommt das bei der zahnhygiene "geschrubbt" wurde. das heisst das das zahnfleisch sich wenn auch nur minimal zurückzieht und somit der zahnhals etwas freiliegt. dieser ist enorm auf einflüsse wie heiss oder kalt empfindlich weil da kaum zahnschmelz vorhanden ist.

mit der elekrtischen ist die gefahr zu "schrubben" und damit weiter zuverletzen geringer. die buerste bewegt sich ja von selbst..

falls diese schädigungen vorhanden sein sollte kann dein ZA evtl ein schutz auftragen. gegen cash allerdings. ner art versiegelung ist das glaub ich.. ich war mal zahnarzthelferin. und glaube mich daran erinnern zu können das wir so mal abhilfe geschaffen haben.

Stimmt,
sowas hatte ich auch schonmal. Schmeckt scheußlich
Bei mir hat sich die Schmerzempfindlichkeit auch schon gebessert durch elmex gelée und vielleicht auch durch meine sonstige Zahncreme.
Vielleicht probier ich das wirklich einfach mal aus mit der elektrischen Bürste...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest