Home / Forum / Beauty / Dauerwelle ja oder nein, das ist hier die Frage...

Dauerwelle ja oder nein, das ist hier die Frage...

23. Februar 2006 um 17:35

Hi!
Ich bin morgen zur Dauerwelle angemeldet, bin mir aber nun gar nicht mehr so sicher, ob das richtig war.
Ich habe zur Zeit ca. Po lange leicht wellige dunkelbraune Haare, die ich morgen gerne in eine dunkelblonde Brustlange Lockenmähne verwandeln lassen möchte. Nun habe ich hier gelesen, dass das überhaupt nicht geht, weil die Haare
a. zu lang sind,
b. man mit einer Dauerwelle keine großen Locken machen kann und
c. man Haare mit einer Dauerwelle nicht aufhellen darf.
Ich habe mich letzte Woche von einer Frisöse beraten lassen. Sie hat mir von all dem nichts gesagt. Im Gegenteil, sie hat behauptet, dass eine Dauerwelle bei meinen Haaren kein Problem wäre und dass ich mit dem Aufhellen zwei-drei Wochen warten soll.

Das macht mich jetzt etwas unsicher und misstrauisch.

Könnt ihr mir vielleicht auch mal ganz kurz beschreiben, was bei einer Dauerwelle genau gemacht wird. Stimmt es, dass das weh tut und man da stundenlang mit Chemie auf dem Kopf unter der Haube sitzen muss.
Bin total verunsichert und würde gerne heute Nacht noch schlafen können.

Bitte antwortet mir.
K.

Mehr lesen

23. Februar 2006 um 19:11

Was
auch noch die Haare aufhellen? Deine hohle Friseuse will sich nur einen Batzen Geld verdienen mit deiner Dauerwelle, die GEsundheit deiner Haare scheint ihr wohl scheissegal zu sein.

Polange Haare und dann eine Dauerwelle? das klappt sicher nicht

bei einer Dauerwelle wird durch die chemische Flüssigkeit deine HAarstruktur total aufgeweicht und zerstört. danach kommen die Wickler rein und durch den Fixierer wird deine Schuppenschicht der Haare wieder verschlossen.
Also eine sehr strapaziöse Angelegenheit für die Haare, und niemals nach oder vor einer Dauerwelle die Haare aufhellen, egal ob ein oder zwei Wochen später, das geht gar nicht

Ich würde das sein lassen, weh tuts zwar nicht aber aggressive Chemie hast du schon auf dem Kopf ein paar stunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 22:16

Sorry bin zu faul alles noch mal zu schreiben,
deshalb ein altes Posting von mir als Kopie:

"Ich würde es immer wieder tun "
Gesendet von 13santina am 9 Dezember um 20:56

Hallo!

Ich möchte jetzt doch auch mal eine Lanze für die gute "alte" Dauerwelle brechen, denn in diesem Forum wird mir immer viel zu schnell davon abgeraten.
Ich selbst habe seit über 10 Jahren Dauerwellen, mit einer zweieinhalbjährigen Unterbrechung, als ich mich dem Glatte-Haare-Diktat unterworfen hatte und total unglücklich mit meinen trostlos runterhängenden Spaghetti-Haaren war.
Heute früh habe ich zufälligerweise, die 30. oder 31. oder 32. Dauerwelle meines Lebens bekommen und ich sehe im Moment weder aus wie Kätchen Müller noch erinnern meine Haare an aufgeplatzte Sofakissen oder explodierte Heuballen. Sondern ich habe im Moment gepflegte schulterlange Locken.

Allerdings, das gebe ich zu, sollte man sich gerade bei langen Haaren diesen Schritt gut überlegen, denn man muss mit dieser Entscheidung "länger" leben können. Wirklich rückgängig machen kann man sie nämlich nicht.
Deshalb hier mal ein paar generelle Tipps eines sozusagen mehrfach dauerwellerprobten Kopfes.

- Eine Dauerwelle solltest du dir gut überlegen und auch nur dann machen lassen, wenn es keine praktikablen Alternativen gibt. Für mich wäre es z.B. keine Alternative jeden Tag meine Haare einzudrehen und mit Wicklern auf dem Kopf zu schlafen.
- Möchtest du dauerhafte Locken haben, solltest du dir einen guten Salon suchen. Frage nach, welcher der Friseure/Friseurinnen Erfahrung mit Dauerwellen hat und mache gezielt mit ihm/ihr einen Termin aus. Zwar haben das alle irgendwie in der Ausbildung gelernt, aber bekanntlich macht Übung den Meister. Auf verwandtschaftliche Beziehungen würde ich keine Rücksicht nehmen.
- Lasse dich ausführlich beraten. Nimm dir ein paar Bilder deiner Wunschfrisur mit in den Salon, erkläre was du haben willst und höre dir dann an, ob und wie man zu dem gewünschten Resultat gelangen kann. Um leichte Wellen zu bekommen reicht vielleicht bei einer Naturwelle auch schon ein gut gemachter Stufenschnitt aus.
- Lass dich nicht unter Druck setzen. Nur weil du deinen Termin mit Ziel Dauerwelle vereinbart hast, heißt das nicht, dass du auch mit einer Dauerwelle den Salon verlassen musst. Bitte dir wenn nötig Bedenkzeit aus. Vielleicht lässt du dir auch einfach einmal probeweise die Haare eindrehen, um zu sehen wie du mit professionell (alleine kann man das meist nicht so gut) gewickelten Locken aussiehst. Gerade wenn nicht klar ist, ob du lieber Locken oder Wellen willst, ist so eine Trockenübung nicht schlecht. Wenn es sein muss schlaf eine Nacht drüber.
- Hast du dich für die Welle entschieden, solltest du vor allem genug Zeit einplanen, auch genug Puffer falls doch etwas schief geht. Also nicht erst um 15.00 Uhr einen Termin legen, wenn der Salon schon um 18.30 Uhr zu macht.
- Lass dir die Haare entsprechend vorbehandeln. Ein Haarpeeling, das Pflegereste entfernt, sollte unbedingt gemacht werden.
- Wichtig ist der Schnitt. Kaputte Spitzen müssen ab, andere Vorschädigungen kann man evtl. ausgleichen. Bei schweren Haaren muss vielleicht etwas mehr abgeschnitten werden, bis zur Brust könnte bei schwerem Haar tatsächlich zu lang sein, weil dann die Locken nicht schön fallen. Willst du schulterlange Locken haben, müssen die Haare überschulterlang bleiben, weil die Locken ca. 5cm der Länge nehmen. Die Haare sollten leicht durchgestuft werden.
- Darüber, ob der Schnitt vor oder nach der Dauerwelle gemacht werden soll wird man sich wohl nie einig werden. Ich lasse vorher schneiden.
- Ehe es zur Welle geht, solltest du deinen Friseur/deine Friseurin über mögliche Allergien und Unverträglichkeiten unterrichtet haben.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin hat sich Haar und Kopfhaut gründlich angesehen und weiß welches Produkt und welche Wickeltechnik bei dir für deine Wunschfrisur nötig ist. Trotzdem sollte bei der ersten Dauerwelle eine Probesträhne behandelt werden, weil es eben nicht automatisch so ist, dass dickes schweres Haar ein Forteprodukt (starke und aggressive Welle) braucht. Jedes Haar nimmt die Dauerwelle anders an. Und die Dauerwellprodukte selbst wirken wohl auch anders. Ich schwöre auf Redken, habe aber auch mit LOreal gute Erfahrungen gemacht, während ich mit Wella gar nicht zufrieden war.
- Je nach dem, ob du lieber Locken oder Wellen haben möchtest, werden die Haare aufgedreht. Für meine Lockenpracht z.B. abwechselnd auf 7mm starke Spiralwickler und 9mm Flexwickler.
- Eine Dauerwelle zu bekommen ist nicht angenehm, ich für meinen Teil gehe lieber zum Zahnarzt. Die Wickler werden nämlich sehr straff eingedreht, was manchmal unangenehm zieht und das über eine Stunde lang. Aber es ist nicht die oft beschriebene Folter. Die Kopfhaut sollte auf keinen Fall taub werden und die Haare sollten auch nicht zum Reißen gespannt sein.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin berücksichtigt die Wuchsrichtung des Haares, damit wird ein natürliches Ergebnis erzielt.
- Ehe die Dauerwelllotion aufgetragen wird sollte das Haar gut durchfeuchtet sein. Wo das Haar schon angetrocknet ist kann die Dauerwelle nicht richtig wirken.
- Auch das eigentliche Wellen ist unangenehm. Es riecht und kribbelt auch ein bisschen. Es darf aber nicht brennen oder richtig stinken. Dann sofort Bescheid sagen, denn dann läuft etwas schief.
- Je nach Beschaffenheit des Haares muss die Dauerwelle wirken. In der Regel zwischen 20 und 40 Minuten. Mein Friseur guckt spätestens nach 20 Minuten nach, ob alles normal verläuft. Es kann schon sein, dass dein Haar eine Dauerwelle schwer annimmt, aber über 45 Minuten sollte die Dauerwelle wohl nicht einwirken. Leider wird diese Unsitte aber in vielen Salons in Stoßzeiten gepflegt. Weil gerade so viel los ist, darf dann die Dauerwelle 10 Minuten länger drauf bleiben. In diesem Fall beschwere ich mich lautstark.
- Lass dir nach dem Fixieren die Locken erst im nassen und dann im trockenen Zustand zeigen. Bis du mit dem Wellergebnis nicht zufrieden, sofort reklamieren. Denn gegen zu kleine oder zu große oder zu schwache Locken und Wellen kann man jetzt, wo der chemische Prozess noch nicht abgeschlossen ist, noch etwas tun.
- Das angebotene Pflegeprogramm nach einer Dauerwelle solltest du unbedingt annehmen, auch wenn es etwas mehr Geld kostet. Jetzt ist das Haar besonders pflegebedürftig aber auch aufnahmebereit.
- Erschrecke dich nicht, wenn die Locken nach dem Styling noch etwas künstlich aussehen. Erst nach zwei bis drei Wochen fallen sie, wie sie fallen sollen.
- Nach einer chemischen Behandlung braucht dein Haar andere Pflege als vorher. Wie viel ist unterschiedlich. Zu viel ist ebenso schlecht wie zu wenig. Bei ersterem hängen sich die Locken womöglich ziemlich schnell aus bei letzterem tritt der Heuballeneffekt ein.
- Mit der Pflege solltest du aber frühestens nach drei Tagen beginnen, denn der chemische Prozess ist erst dann wirklich abgeschlossen. In diesen drei Tagen sollte dein Haar auf keinen Fall mit Wasser in Berührung kommen. Also nicht waschen und immer einen Regenschirm dabei haben.
- Wenn du deine Haare tönen, färben oder strähnen willst, solltest du das frühestens 14 Tage nach oder spätestens 14 Tage vor einer Dauerwelle tun und möglichst nur von einem Profi. Viele raten davon ab. Aber ich färbe meine Haare regelmäßig und habe bislang keine Probleme mit Haarbruch oder außergewöhnlich viel Spliss. Es mag jedoch so sein, dass mein Haar die Farbe nicht so gut hält, wie nicht- dauergewelltes Haar.
- Um mehrere Nuancen blondieren solltest du dauergewelltes Haar auf keinen Fall. Dann ist das Haar wirklich tot.

Ich hoffe meine ziemlich langen Ausführungen helfen denen, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Dauerwelle machen zu lassen etwas weiter. Ich habe es nie bereut und war beim ersten Mal erst 13. Und auch meine Schwestern, die auch Dauerwellen haben sind damit total zufrieden. Meine jüngste Schwester hat erst vor ein paar Wochen ihre erste Dauerwelle machen lassen. Vorher war sie sich aber auch nicht ganz sicher, ob sie es wirklich tun soll. Sie hat hier gepostet und alle haben von der Dauerwelle abgeraten. Sie hat es dann doch über sich ergehen lassen und wirklich eine extreme Veränderung von hüftlangen glatten Haaren zu wilden kinnlangen Zickzacklocken hinter sich und hat es noch keine Sekunde bereut.

Also nur Mut zur Dauerwelle! Wenn du dich in erfahrene Hände begibst kann eigentlich nichts passieren.

Ela

PS: Vielleicht doch noch ein Argument gegen Dauerwellen. Glatte Haare sind billiger. Ich bezahle für meine Dauerwelle alle fünf Monate 80,-. Der Preis ist seltsamerweise relativ stabil geblieben. Meine erste Dauerwelle hat 1994 130,- DM gekostet. Aber das bin ich mir doch wert.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 23:04
In Antwort auf zelma_12972464

Sorry bin zu faul alles noch mal zu schreiben,
deshalb ein altes Posting von mir als Kopie:

"Ich würde es immer wieder tun "
Gesendet von 13santina am 9 Dezember um 20:56

Hallo!

Ich möchte jetzt doch auch mal eine Lanze für die gute "alte" Dauerwelle brechen, denn in diesem Forum wird mir immer viel zu schnell davon abgeraten.
Ich selbst habe seit über 10 Jahren Dauerwellen, mit einer zweieinhalbjährigen Unterbrechung, als ich mich dem Glatte-Haare-Diktat unterworfen hatte und total unglücklich mit meinen trostlos runterhängenden Spaghetti-Haaren war.
Heute früh habe ich zufälligerweise, die 30. oder 31. oder 32. Dauerwelle meines Lebens bekommen und ich sehe im Moment weder aus wie Kätchen Müller noch erinnern meine Haare an aufgeplatzte Sofakissen oder explodierte Heuballen. Sondern ich habe im Moment gepflegte schulterlange Locken.

Allerdings, das gebe ich zu, sollte man sich gerade bei langen Haaren diesen Schritt gut überlegen, denn man muss mit dieser Entscheidung "länger" leben können. Wirklich rückgängig machen kann man sie nämlich nicht.
Deshalb hier mal ein paar generelle Tipps eines sozusagen mehrfach dauerwellerprobten Kopfes.

- Eine Dauerwelle solltest du dir gut überlegen und auch nur dann machen lassen, wenn es keine praktikablen Alternativen gibt. Für mich wäre es z.B. keine Alternative jeden Tag meine Haare einzudrehen und mit Wicklern auf dem Kopf zu schlafen.
- Möchtest du dauerhafte Locken haben, solltest du dir einen guten Salon suchen. Frage nach, welcher der Friseure/Friseurinnen Erfahrung mit Dauerwellen hat und mache gezielt mit ihm/ihr einen Termin aus. Zwar haben das alle irgendwie in der Ausbildung gelernt, aber bekanntlich macht Übung den Meister. Auf verwandtschaftliche Beziehungen würde ich keine Rücksicht nehmen.
- Lasse dich ausführlich beraten. Nimm dir ein paar Bilder deiner Wunschfrisur mit in den Salon, erkläre was du haben willst und höre dir dann an, ob und wie man zu dem gewünschten Resultat gelangen kann. Um leichte Wellen zu bekommen reicht vielleicht bei einer Naturwelle auch schon ein gut gemachter Stufenschnitt aus.
- Lass dich nicht unter Druck setzen. Nur weil du deinen Termin mit Ziel Dauerwelle vereinbart hast, heißt das nicht, dass du auch mit einer Dauerwelle den Salon verlassen musst. Bitte dir wenn nötig Bedenkzeit aus. Vielleicht lässt du dir auch einfach einmal probeweise die Haare eindrehen, um zu sehen wie du mit professionell (alleine kann man das meist nicht so gut) gewickelten Locken aussiehst. Gerade wenn nicht klar ist, ob du lieber Locken oder Wellen willst, ist so eine Trockenübung nicht schlecht. Wenn es sein muss schlaf eine Nacht drüber.
- Hast du dich für die Welle entschieden, solltest du vor allem genug Zeit einplanen, auch genug Puffer falls doch etwas schief geht. Also nicht erst um 15.00 Uhr einen Termin legen, wenn der Salon schon um 18.30 Uhr zu macht.
- Lass dir die Haare entsprechend vorbehandeln. Ein Haarpeeling, das Pflegereste entfernt, sollte unbedingt gemacht werden.
- Wichtig ist der Schnitt. Kaputte Spitzen müssen ab, andere Vorschädigungen kann man evtl. ausgleichen. Bei schweren Haaren muss vielleicht etwas mehr abgeschnitten werden, bis zur Brust könnte bei schwerem Haar tatsächlich zu lang sein, weil dann die Locken nicht schön fallen. Willst du schulterlange Locken haben, müssen die Haare überschulterlang bleiben, weil die Locken ca. 5cm der Länge nehmen. Die Haare sollten leicht durchgestuft werden.
- Darüber, ob der Schnitt vor oder nach der Dauerwelle gemacht werden soll wird man sich wohl nie einig werden. Ich lasse vorher schneiden.
- Ehe es zur Welle geht, solltest du deinen Friseur/deine Friseurin über mögliche Allergien und Unverträglichkeiten unterrichtet haben.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin hat sich Haar und Kopfhaut gründlich angesehen und weiß welches Produkt und welche Wickeltechnik bei dir für deine Wunschfrisur nötig ist. Trotzdem sollte bei der ersten Dauerwelle eine Probesträhne behandelt werden, weil es eben nicht automatisch so ist, dass dickes schweres Haar ein Forteprodukt (starke und aggressive Welle) braucht. Jedes Haar nimmt die Dauerwelle anders an. Und die Dauerwellprodukte selbst wirken wohl auch anders. Ich schwöre auf Redken, habe aber auch mit LOreal gute Erfahrungen gemacht, während ich mit Wella gar nicht zufrieden war.
- Je nach dem, ob du lieber Locken oder Wellen haben möchtest, werden die Haare aufgedreht. Für meine Lockenpracht z.B. abwechselnd auf 7mm starke Spiralwickler und 9mm Flexwickler.
- Eine Dauerwelle zu bekommen ist nicht angenehm, ich für meinen Teil gehe lieber zum Zahnarzt. Die Wickler werden nämlich sehr straff eingedreht, was manchmal unangenehm zieht und das über eine Stunde lang. Aber es ist nicht die oft beschriebene Folter. Die Kopfhaut sollte auf keinen Fall taub werden und die Haare sollten auch nicht zum Reißen gespannt sein.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin berücksichtigt die Wuchsrichtung des Haares, damit wird ein natürliches Ergebnis erzielt.
- Ehe die Dauerwelllotion aufgetragen wird sollte das Haar gut durchfeuchtet sein. Wo das Haar schon angetrocknet ist kann die Dauerwelle nicht richtig wirken.
- Auch das eigentliche Wellen ist unangenehm. Es riecht und kribbelt auch ein bisschen. Es darf aber nicht brennen oder richtig stinken. Dann sofort Bescheid sagen, denn dann läuft etwas schief.
- Je nach Beschaffenheit des Haares muss die Dauerwelle wirken. In der Regel zwischen 20 und 40 Minuten. Mein Friseur guckt spätestens nach 20 Minuten nach, ob alles normal verläuft. Es kann schon sein, dass dein Haar eine Dauerwelle schwer annimmt, aber über 45 Minuten sollte die Dauerwelle wohl nicht einwirken. Leider wird diese Unsitte aber in vielen Salons in Stoßzeiten gepflegt. Weil gerade so viel los ist, darf dann die Dauerwelle 10 Minuten länger drauf bleiben. In diesem Fall beschwere ich mich lautstark.
- Lass dir nach dem Fixieren die Locken erst im nassen und dann im trockenen Zustand zeigen. Bis du mit dem Wellergebnis nicht zufrieden, sofort reklamieren. Denn gegen zu kleine oder zu große oder zu schwache Locken und Wellen kann man jetzt, wo der chemische Prozess noch nicht abgeschlossen ist, noch etwas tun.
- Das angebotene Pflegeprogramm nach einer Dauerwelle solltest du unbedingt annehmen, auch wenn es etwas mehr Geld kostet. Jetzt ist das Haar besonders pflegebedürftig aber auch aufnahmebereit.
- Erschrecke dich nicht, wenn die Locken nach dem Styling noch etwas künstlich aussehen. Erst nach zwei bis drei Wochen fallen sie, wie sie fallen sollen.
- Nach einer chemischen Behandlung braucht dein Haar andere Pflege als vorher. Wie viel ist unterschiedlich. Zu viel ist ebenso schlecht wie zu wenig. Bei ersterem hängen sich die Locken womöglich ziemlich schnell aus bei letzterem tritt der Heuballeneffekt ein.
- Mit der Pflege solltest du aber frühestens nach drei Tagen beginnen, denn der chemische Prozess ist erst dann wirklich abgeschlossen. In diesen drei Tagen sollte dein Haar auf keinen Fall mit Wasser in Berührung kommen. Also nicht waschen und immer einen Regenschirm dabei haben.
- Wenn du deine Haare tönen, färben oder strähnen willst, solltest du das frühestens 14 Tage nach oder spätestens 14 Tage vor einer Dauerwelle tun und möglichst nur von einem Profi. Viele raten davon ab. Aber ich färbe meine Haare regelmäßig und habe bislang keine Probleme mit Haarbruch oder außergewöhnlich viel Spliss. Es mag jedoch so sein, dass mein Haar die Farbe nicht so gut hält, wie nicht- dauergewelltes Haar.
- Um mehrere Nuancen blondieren solltest du dauergewelltes Haar auf keinen Fall. Dann ist das Haar wirklich tot.

Ich hoffe meine ziemlich langen Ausführungen helfen denen, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Dauerwelle machen zu lassen etwas weiter. Ich habe es nie bereut und war beim ersten Mal erst 13. Und auch meine Schwestern, die auch Dauerwellen haben sind damit total zufrieden. Meine jüngste Schwester hat erst vor ein paar Wochen ihre erste Dauerwelle machen lassen. Vorher war sie sich aber auch nicht ganz sicher, ob sie es wirklich tun soll. Sie hat hier gepostet und alle haben von der Dauerwelle abgeraten. Sie hat es dann doch über sich ergehen lassen und wirklich eine extreme Veränderung von hüftlangen glatten Haaren zu wilden kinnlangen Zickzacklocken hinter sich und hat es noch keine Sekunde bereut.

Also nur Mut zur Dauerwelle! Wenn du dich in erfahrene Hände begibst kann eigentlich nichts passieren.

Ela

PS: Vielleicht doch noch ein Argument gegen Dauerwellen. Glatte Haare sind billiger. Ich bezahle für meine Dauerwelle alle fünf Monate 80,-. Der Preis ist seltsamerweise relativ stabil geblieben. Meine erste Dauerwelle hat 1994 130,- DM gekostet. Aber das bin ich mir doch wert.)

Hatte ich schon gelesen,
aber trotzdem danke.
Ich denke ich werde es wohl doch tun. Der Termin ist ja nun gemacht und da kann ich schlecht wieder zurück. Mit dem Aufhellen das überleg ich mir noch mal.
Ist schon ein komisches Gefühl, die letzte Nacht mit meinen langen Haaren. Hab ein bisschen Angst vorm abschneiden, muss aber wohl sein, heißt doch wer schön sein will...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 8:43
In Antwort auf kerrylein90

Hatte ich schon gelesen,
aber trotzdem danke.
Ich denke ich werde es wohl doch tun. Der Termin ist ja nun gemacht und da kann ich schlecht wieder zurück. Mit dem Aufhellen das überleg ich mir noch mal.
Ist schon ein komisches Gefühl, die letzte Nacht mit meinen langen Haaren. Hab ein bisschen Angst vorm abschneiden, muss aber wohl sein, heißt doch wer schön sein will...

Kerrylein
gib mal bescheid wies geworden ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 13:57

Es ist passiert,
trotz eurer Warnungen, war doch ganz schön heftig und leider ging es - wie ihr gesagt hattet - nicht so, wie ich's mir vorgestellt hatte.

Die Frisöse hatte es ziemlich eilig. Meine Mutter hat mich so 5 vor 10 vorm Geschäft abgesetzt und bis sie nen Parkplatz gefunden hatte und hin gelaufen war, hatte sie mir schon die Haare knapp über der Schulter abgeschnitten und sie durchgestuft, dabei hatte ich letzte Woche gesagt, dass ich die Haare lang behalten will. Das ist jetzt total kurz.Schätzte mal dass sie so 1/2 m abgeschnitten hat. Sie hat aber steif und fest behauptet, das hätte sie mir gesagt. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass sie gesagt hat, meine Haare bleiben lang. Sch...

Is jetzt nicht mehr zu ändern.

Die Dauerwelle an sich war kein Problem, auch wenn die Locken jetzt wirklich ziemlich lockig sind, muss mich erst noch dran gewöhnen.

Sie hat gesagt ich soll mir dann so alle sechs bis acht Wochen eine Ansatzwelle machen lassen, wenn mich der glatte Ansatzt zu sehr stören würde.


In zwei Wochen hab ich dann einen Termin zum Aufhellen, evtl. werden nur Strähnchen gemacht. Ich soll erst mal abwarten, wie ich mit der Dauerwelle zurechtkomme. Sie sagte aber um so zwei Töne aufzuhellen wär nicht so schlimm, die Strähnchen macht sie dann etwas heller. Aber ich soll halt erst mal abwarten und die Haare gut pflegen.

Dass man von so einer Dauerwelle Kopfschmerzen kriegt kann ich echt bestätigen. Die Wickel haben ganz schön gepetzt. Am Schlimmsten fand ich aber das Spülen, Fixieren und die Waschaktionen, dann wenn man nicht sieht was die da macht, schrecklich.

Find die Locken schon sehr schön *freu*, war den Aufwand und das Geld wert und finde es auch gar nicht schlimm, dass ich das nun immer wieder machen lassen muss.

Danke euch allen, vielleicht stell ich auch noch ein Bild ins Profil

K.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 15:39
In Antwort auf zelma_12972464

Sorry bin zu faul alles noch mal zu schreiben,
deshalb ein altes Posting von mir als Kopie:

"Ich würde es immer wieder tun "
Gesendet von 13santina am 9 Dezember um 20:56

Hallo!

Ich möchte jetzt doch auch mal eine Lanze für die gute "alte" Dauerwelle brechen, denn in diesem Forum wird mir immer viel zu schnell davon abgeraten.
Ich selbst habe seit über 10 Jahren Dauerwellen, mit einer zweieinhalbjährigen Unterbrechung, als ich mich dem Glatte-Haare-Diktat unterworfen hatte und total unglücklich mit meinen trostlos runterhängenden Spaghetti-Haaren war.
Heute früh habe ich zufälligerweise, die 30. oder 31. oder 32. Dauerwelle meines Lebens bekommen und ich sehe im Moment weder aus wie Kätchen Müller noch erinnern meine Haare an aufgeplatzte Sofakissen oder explodierte Heuballen. Sondern ich habe im Moment gepflegte schulterlange Locken.

Allerdings, das gebe ich zu, sollte man sich gerade bei langen Haaren diesen Schritt gut überlegen, denn man muss mit dieser Entscheidung "länger" leben können. Wirklich rückgängig machen kann man sie nämlich nicht.
Deshalb hier mal ein paar generelle Tipps eines sozusagen mehrfach dauerwellerprobten Kopfes.

- Eine Dauerwelle solltest du dir gut überlegen und auch nur dann machen lassen, wenn es keine praktikablen Alternativen gibt. Für mich wäre es z.B. keine Alternative jeden Tag meine Haare einzudrehen und mit Wicklern auf dem Kopf zu schlafen.
- Möchtest du dauerhafte Locken haben, solltest du dir einen guten Salon suchen. Frage nach, welcher der Friseure/Friseurinnen Erfahrung mit Dauerwellen hat und mache gezielt mit ihm/ihr einen Termin aus. Zwar haben das alle irgendwie in der Ausbildung gelernt, aber bekanntlich macht Übung den Meister. Auf verwandtschaftliche Beziehungen würde ich keine Rücksicht nehmen.
- Lasse dich ausführlich beraten. Nimm dir ein paar Bilder deiner Wunschfrisur mit in den Salon, erkläre was du haben willst und höre dir dann an, ob und wie man zu dem gewünschten Resultat gelangen kann. Um leichte Wellen zu bekommen reicht vielleicht bei einer Naturwelle auch schon ein gut gemachter Stufenschnitt aus.
- Lass dich nicht unter Druck setzen. Nur weil du deinen Termin mit Ziel Dauerwelle vereinbart hast, heißt das nicht, dass du auch mit einer Dauerwelle den Salon verlassen musst. Bitte dir wenn nötig Bedenkzeit aus. Vielleicht lässt du dir auch einfach einmal probeweise die Haare eindrehen, um zu sehen wie du mit professionell (alleine kann man das meist nicht so gut) gewickelten Locken aussiehst. Gerade wenn nicht klar ist, ob du lieber Locken oder Wellen willst, ist so eine Trockenübung nicht schlecht. Wenn es sein muss schlaf eine Nacht drüber.
- Hast du dich für die Welle entschieden, solltest du vor allem genug Zeit einplanen, auch genug Puffer falls doch etwas schief geht. Also nicht erst um 15.00 Uhr einen Termin legen, wenn der Salon schon um 18.30 Uhr zu macht.
- Lass dir die Haare entsprechend vorbehandeln. Ein Haarpeeling, das Pflegereste entfernt, sollte unbedingt gemacht werden.
- Wichtig ist der Schnitt. Kaputte Spitzen müssen ab, andere Vorschädigungen kann man evtl. ausgleichen. Bei schweren Haaren muss vielleicht etwas mehr abgeschnitten werden, bis zur Brust könnte bei schwerem Haar tatsächlich zu lang sein, weil dann die Locken nicht schön fallen. Willst du schulterlange Locken haben, müssen die Haare überschulterlang bleiben, weil die Locken ca. 5cm der Länge nehmen. Die Haare sollten leicht durchgestuft werden.
- Darüber, ob der Schnitt vor oder nach der Dauerwelle gemacht werden soll wird man sich wohl nie einig werden. Ich lasse vorher schneiden.
- Ehe es zur Welle geht, solltest du deinen Friseur/deine Friseurin über mögliche Allergien und Unverträglichkeiten unterrichtet haben.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin hat sich Haar und Kopfhaut gründlich angesehen und weiß welches Produkt und welche Wickeltechnik bei dir für deine Wunschfrisur nötig ist. Trotzdem sollte bei der ersten Dauerwelle eine Probesträhne behandelt werden, weil es eben nicht automatisch so ist, dass dickes schweres Haar ein Forteprodukt (starke und aggressive Welle) braucht. Jedes Haar nimmt die Dauerwelle anders an. Und die Dauerwellprodukte selbst wirken wohl auch anders. Ich schwöre auf Redken, habe aber auch mit LOreal gute Erfahrungen gemacht, während ich mit Wella gar nicht zufrieden war.
- Je nach dem, ob du lieber Locken oder Wellen haben möchtest, werden die Haare aufgedreht. Für meine Lockenpracht z.B. abwechselnd auf 7mm starke Spiralwickler und 9mm Flexwickler.
- Eine Dauerwelle zu bekommen ist nicht angenehm, ich für meinen Teil gehe lieber zum Zahnarzt. Die Wickler werden nämlich sehr straff eingedreht, was manchmal unangenehm zieht und das über eine Stunde lang. Aber es ist nicht die oft beschriebene Folter. Die Kopfhaut sollte auf keinen Fall taub werden und die Haare sollten auch nicht zum Reißen gespannt sein.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin berücksichtigt die Wuchsrichtung des Haares, damit wird ein natürliches Ergebnis erzielt.
- Ehe die Dauerwelllotion aufgetragen wird sollte das Haar gut durchfeuchtet sein. Wo das Haar schon angetrocknet ist kann die Dauerwelle nicht richtig wirken.
- Auch das eigentliche Wellen ist unangenehm. Es riecht und kribbelt auch ein bisschen. Es darf aber nicht brennen oder richtig stinken. Dann sofort Bescheid sagen, denn dann läuft etwas schief.
- Je nach Beschaffenheit des Haares muss die Dauerwelle wirken. In der Regel zwischen 20 und 40 Minuten. Mein Friseur guckt spätestens nach 20 Minuten nach, ob alles normal verläuft. Es kann schon sein, dass dein Haar eine Dauerwelle schwer annimmt, aber über 45 Minuten sollte die Dauerwelle wohl nicht einwirken. Leider wird diese Unsitte aber in vielen Salons in Stoßzeiten gepflegt. Weil gerade so viel los ist, darf dann die Dauerwelle 10 Minuten länger drauf bleiben. In diesem Fall beschwere ich mich lautstark.
- Lass dir nach dem Fixieren die Locken erst im nassen und dann im trockenen Zustand zeigen. Bis du mit dem Wellergebnis nicht zufrieden, sofort reklamieren. Denn gegen zu kleine oder zu große oder zu schwache Locken und Wellen kann man jetzt, wo der chemische Prozess noch nicht abgeschlossen ist, noch etwas tun.
- Das angebotene Pflegeprogramm nach einer Dauerwelle solltest du unbedingt annehmen, auch wenn es etwas mehr Geld kostet. Jetzt ist das Haar besonders pflegebedürftig aber auch aufnahmebereit.
- Erschrecke dich nicht, wenn die Locken nach dem Styling noch etwas künstlich aussehen. Erst nach zwei bis drei Wochen fallen sie, wie sie fallen sollen.
- Nach einer chemischen Behandlung braucht dein Haar andere Pflege als vorher. Wie viel ist unterschiedlich. Zu viel ist ebenso schlecht wie zu wenig. Bei ersterem hängen sich die Locken womöglich ziemlich schnell aus bei letzterem tritt der Heuballeneffekt ein.
- Mit der Pflege solltest du aber frühestens nach drei Tagen beginnen, denn der chemische Prozess ist erst dann wirklich abgeschlossen. In diesen drei Tagen sollte dein Haar auf keinen Fall mit Wasser in Berührung kommen. Also nicht waschen und immer einen Regenschirm dabei haben.
- Wenn du deine Haare tönen, färben oder strähnen willst, solltest du das frühestens 14 Tage nach oder spätestens 14 Tage vor einer Dauerwelle tun und möglichst nur von einem Profi. Viele raten davon ab. Aber ich färbe meine Haare regelmäßig und habe bislang keine Probleme mit Haarbruch oder außergewöhnlich viel Spliss. Es mag jedoch so sein, dass mein Haar die Farbe nicht so gut hält, wie nicht- dauergewelltes Haar.
- Um mehrere Nuancen blondieren solltest du dauergewelltes Haar auf keinen Fall. Dann ist das Haar wirklich tot.

Ich hoffe meine ziemlich langen Ausführungen helfen denen, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Dauerwelle machen zu lassen etwas weiter. Ich habe es nie bereut und war beim ersten Mal erst 13. Und auch meine Schwestern, die auch Dauerwellen haben sind damit total zufrieden. Meine jüngste Schwester hat erst vor ein paar Wochen ihre erste Dauerwelle machen lassen. Vorher war sie sich aber auch nicht ganz sicher, ob sie es wirklich tun soll. Sie hat hier gepostet und alle haben von der Dauerwelle abgeraten. Sie hat es dann doch über sich ergehen lassen und wirklich eine extreme Veränderung von hüftlangen glatten Haaren zu wilden kinnlangen Zickzacklocken hinter sich und hat es noch keine Sekunde bereut.

Also nur Mut zur Dauerwelle! Wenn du dich in erfahrene Hände begibst kann eigentlich nichts passieren.

Ela

PS: Vielleicht doch noch ein Argument gegen Dauerwellen. Glatte Haare sind billiger. Ich bezahle für meine Dauerwelle alle fünf Monate 80,-. Der Preis ist seltsamerweise relativ stabil geblieben. Meine erste Dauerwelle hat 1994 130,- DM gekostet. Aber das bin ich mir doch wert.)

Ist eine Dauerwelle gesundheitsgefährdend?

Außer dass das Haar kaputt geht, ist das sonst noch irgendwie schädlich, also könnte man das auch während der Schwangerschaft machen oder gar bei Kindern?



Früher gabs doch mal so Heimdauerwellen, ist das nicht viel billiger, wenn man es selbst macht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 18:17
In Antwort auf tarina_11961602

Was
auch noch die Haare aufhellen? Deine hohle Friseuse will sich nur einen Batzen Geld verdienen mit deiner Dauerwelle, die GEsundheit deiner Haare scheint ihr wohl scheissegal zu sein.

Polange Haare und dann eine Dauerwelle? das klappt sicher nicht

bei einer Dauerwelle wird durch die chemische Flüssigkeit deine HAarstruktur total aufgeweicht und zerstört. danach kommen die Wickler rein und durch den Fixierer wird deine Schuppenschicht der Haare wieder verschlossen.
Also eine sehr strapaziöse Angelegenheit für die Haare, und niemals nach oder vor einer Dauerwelle die Haare aufhellen, egal ob ein oder zwei Wochen später, das geht gar nicht

Ich würde das sein lassen, weh tuts zwar nicht aber aggressive Chemie hast du schon auf dem Kopf ein paar stunden

Ich hatte mal ne dauerwelle...
und es sah wirklich schön aus, aber machen würd ichs nicht wieder. meine haare sind davon übelst kaputt gegangen und es hat ewig gedauert bis sie wieder halbwegs wie haare und nicht mehr wie stroh ausgesehen haben. eine ansatzdauerwelle hab ich einmal machen lassen, aber erst so ca nach vier monaten. das mit den 6 - 8 wochen find ich ist quatsch und macht die haare nur noch mehr kaputt. ich kann dir aber keratinspray empfehlen, das hat dem haarbruch etwas vorgebeugt und den haaren etwas glanz gegeben, denn so hatten sie gar keinen mehr. und pflege ist auch suuuuuperwichtig.
ich wollte dich nicht verunsichern, aber vielleicht kann dir ja meine erfahrung etwas helfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2007 um 13:30

Was tun gegen DAUERWELLE?
hallo ich habe mir for 2 monaten eine dauerwelle machen lassen und meine haare sind total kaputt und strohig...kann ich etwas gegen die dauerwelle machen?bitte hilf mir müssen die haare unbedingt ab?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2007 um 12:50
In Antwort auf zelma_12972464

Sorry bin zu faul alles noch mal zu schreiben,
deshalb ein altes Posting von mir als Kopie:

"Ich würde es immer wieder tun "
Gesendet von 13santina am 9 Dezember um 20:56

Hallo!

Ich möchte jetzt doch auch mal eine Lanze für die gute "alte" Dauerwelle brechen, denn in diesem Forum wird mir immer viel zu schnell davon abgeraten.
Ich selbst habe seit über 10 Jahren Dauerwellen, mit einer zweieinhalbjährigen Unterbrechung, als ich mich dem Glatte-Haare-Diktat unterworfen hatte und total unglücklich mit meinen trostlos runterhängenden Spaghetti-Haaren war.
Heute früh habe ich zufälligerweise, die 30. oder 31. oder 32. Dauerwelle meines Lebens bekommen und ich sehe im Moment weder aus wie Kätchen Müller noch erinnern meine Haare an aufgeplatzte Sofakissen oder explodierte Heuballen. Sondern ich habe im Moment gepflegte schulterlange Locken.

Allerdings, das gebe ich zu, sollte man sich gerade bei langen Haaren diesen Schritt gut überlegen, denn man muss mit dieser Entscheidung "länger" leben können. Wirklich rückgängig machen kann man sie nämlich nicht.
Deshalb hier mal ein paar generelle Tipps eines sozusagen mehrfach dauerwellerprobten Kopfes.

- Eine Dauerwelle solltest du dir gut überlegen und auch nur dann machen lassen, wenn es keine praktikablen Alternativen gibt. Für mich wäre es z.B. keine Alternative jeden Tag meine Haare einzudrehen und mit Wicklern auf dem Kopf zu schlafen.
- Möchtest du dauerhafte Locken haben, solltest du dir einen guten Salon suchen. Frage nach, welcher der Friseure/Friseurinnen Erfahrung mit Dauerwellen hat und mache gezielt mit ihm/ihr einen Termin aus. Zwar haben das alle irgendwie in der Ausbildung gelernt, aber bekanntlich macht Übung den Meister. Auf verwandtschaftliche Beziehungen würde ich keine Rücksicht nehmen.
- Lasse dich ausführlich beraten. Nimm dir ein paar Bilder deiner Wunschfrisur mit in den Salon, erkläre was du haben willst und höre dir dann an, ob und wie man zu dem gewünschten Resultat gelangen kann. Um leichte Wellen zu bekommen reicht vielleicht bei einer Naturwelle auch schon ein gut gemachter Stufenschnitt aus.
- Lass dich nicht unter Druck setzen. Nur weil du deinen Termin mit Ziel Dauerwelle vereinbart hast, heißt das nicht, dass du auch mit einer Dauerwelle den Salon verlassen musst. Bitte dir wenn nötig Bedenkzeit aus. Vielleicht lässt du dir auch einfach einmal probeweise die Haare eindrehen, um zu sehen wie du mit professionell (alleine kann man das meist nicht so gut) gewickelten Locken aussiehst. Gerade wenn nicht klar ist, ob du lieber Locken oder Wellen willst, ist so eine Trockenübung nicht schlecht. Wenn es sein muss schlaf eine Nacht drüber.
- Hast du dich für die Welle entschieden, solltest du vor allem genug Zeit einplanen, auch genug Puffer falls doch etwas schief geht. Also nicht erst um 15.00 Uhr einen Termin legen, wenn der Salon schon um 18.30 Uhr zu macht.
- Lass dir die Haare entsprechend vorbehandeln. Ein Haarpeeling, das Pflegereste entfernt, sollte unbedingt gemacht werden.
- Wichtig ist der Schnitt. Kaputte Spitzen müssen ab, andere Vorschädigungen kann man evtl. ausgleichen. Bei schweren Haaren muss vielleicht etwas mehr abgeschnitten werden, bis zur Brust könnte bei schwerem Haar tatsächlich zu lang sein, weil dann die Locken nicht schön fallen. Willst du schulterlange Locken haben, müssen die Haare überschulterlang bleiben, weil die Locken ca. 5cm der Länge nehmen. Die Haare sollten leicht durchgestuft werden.
- Darüber, ob der Schnitt vor oder nach der Dauerwelle gemacht werden soll wird man sich wohl nie einig werden. Ich lasse vorher schneiden.
- Ehe es zur Welle geht, solltest du deinen Friseur/deine Friseurin über mögliche Allergien und Unverträglichkeiten unterrichtet haben.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin hat sich Haar und Kopfhaut gründlich angesehen und weiß welches Produkt und welche Wickeltechnik bei dir für deine Wunschfrisur nötig ist. Trotzdem sollte bei der ersten Dauerwelle eine Probesträhne behandelt werden, weil es eben nicht automatisch so ist, dass dickes schweres Haar ein Forteprodukt (starke und aggressive Welle) braucht. Jedes Haar nimmt die Dauerwelle anders an. Und die Dauerwellprodukte selbst wirken wohl auch anders. Ich schwöre auf Redken, habe aber auch mit LOreal gute Erfahrungen gemacht, während ich mit Wella gar nicht zufrieden war.
- Je nach dem, ob du lieber Locken oder Wellen haben möchtest, werden die Haare aufgedreht. Für meine Lockenpracht z.B. abwechselnd auf 7mm starke Spiralwickler und 9mm Flexwickler.
- Eine Dauerwelle zu bekommen ist nicht angenehm, ich für meinen Teil gehe lieber zum Zahnarzt. Die Wickler werden nämlich sehr straff eingedreht, was manchmal unangenehm zieht und das über eine Stunde lang. Aber es ist nicht die oft beschriebene Folter. Die Kopfhaut sollte auf keinen Fall taub werden und die Haare sollten auch nicht zum Reißen gespannt sein.
- Ein guter Friseur/eine gute Friseurin berücksichtigt die Wuchsrichtung des Haares, damit wird ein natürliches Ergebnis erzielt.
- Ehe die Dauerwelllotion aufgetragen wird sollte das Haar gut durchfeuchtet sein. Wo das Haar schon angetrocknet ist kann die Dauerwelle nicht richtig wirken.
- Auch das eigentliche Wellen ist unangenehm. Es riecht und kribbelt auch ein bisschen. Es darf aber nicht brennen oder richtig stinken. Dann sofort Bescheid sagen, denn dann läuft etwas schief.
- Je nach Beschaffenheit des Haares muss die Dauerwelle wirken. In der Regel zwischen 20 und 40 Minuten. Mein Friseur guckt spätestens nach 20 Minuten nach, ob alles normal verläuft. Es kann schon sein, dass dein Haar eine Dauerwelle schwer annimmt, aber über 45 Minuten sollte die Dauerwelle wohl nicht einwirken. Leider wird diese Unsitte aber in vielen Salons in Stoßzeiten gepflegt. Weil gerade so viel los ist, darf dann die Dauerwelle 10 Minuten länger drauf bleiben. In diesem Fall beschwere ich mich lautstark.
- Lass dir nach dem Fixieren die Locken erst im nassen und dann im trockenen Zustand zeigen. Bis du mit dem Wellergebnis nicht zufrieden, sofort reklamieren. Denn gegen zu kleine oder zu große oder zu schwache Locken und Wellen kann man jetzt, wo der chemische Prozess noch nicht abgeschlossen ist, noch etwas tun.
- Das angebotene Pflegeprogramm nach einer Dauerwelle solltest du unbedingt annehmen, auch wenn es etwas mehr Geld kostet. Jetzt ist das Haar besonders pflegebedürftig aber auch aufnahmebereit.
- Erschrecke dich nicht, wenn die Locken nach dem Styling noch etwas künstlich aussehen. Erst nach zwei bis drei Wochen fallen sie, wie sie fallen sollen.
- Nach einer chemischen Behandlung braucht dein Haar andere Pflege als vorher. Wie viel ist unterschiedlich. Zu viel ist ebenso schlecht wie zu wenig. Bei ersterem hängen sich die Locken womöglich ziemlich schnell aus bei letzterem tritt der Heuballeneffekt ein.
- Mit der Pflege solltest du aber frühestens nach drei Tagen beginnen, denn der chemische Prozess ist erst dann wirklich abgeschlossen. In diesen drei Tagen sollte dein Haar auf keinen Fall mit Wasser in Berührung kommen. Also nicht waschen und immer einen Regenschirm dabei haben.
- Wenn du deine Haare tönen, färben oder strähnen willst, solltest du das frühestens 14 Tage nach oder spätestens 14 Tage vor einer Dauerwelle tun und möglichst nur von einem Profi. Viele raten davon ab. Aber ich färbe meine Haare regelmäßig und habe bislang keine Probleme mit Haarbruch oder außergewöhnlich viel Spliss. Es mag jedoch so sein, dass mein Haar die Farbe nicht so gut hält, wie nicht- dauergewelltes Haar.
- Um mehrere Nuancen blondieren solltest du dauergewelltes Haar auf keinen Fall. Dann ist das Haar wirklich tot.

Ich hoffe meine ziemlich langen Ausführungen helfen denen, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Dauerwelle machen zu lassen etwas weiter. Ich habe es nie bereut und war beim ersten Mal erst 13. Und auch meine Schwestern, die auch Dauerwellen haben sind damit total zufrieden. Meine jüngste Schwester hat erst vor ein paar Wochen ihre erste Dauerwelle machen lassen. Vorher war sie sich aber auch nicht ganz sicher, ob sie es wirklich tun soll. Sie hat hier gepostet und alle haben von der Dauerwelle abgeraten. Sie hat es dann doch über sich ergehen lassen und wirklich eine extreme Veränderung von hüftlangen glatten Haaren zu wilden kinnlangen Zickzacklocken hinter sich und hat es noch keine Sekunde bereut.

Also nur Mut zur Dauerwelle! Wenn du dich in erfahrene Hände begibst kann eigentlich nichts passieren.

Ela

PS: Vielleicht doch noch ein Argument gegen Dauerwellen. Glatte Haare sind billiger. Ich bezahle für meine Dauerwelle alle fünf Monate 80,-. Der Preis ist seltsamerweise relativ stabil geblieben. Meine erste Dauerwelle hat 1994 130,- DM gekostet. Aber das bin ich mir doch wert.)

Dauerwelle und einen Tag danach
Hi,

wollte mal fragen wie Du das so machst.

Ich wasche mir alle zwei Tage die Haare und am zweiten Tag sehe ich immer aus wie ...

Wie machst Du das, mit dem Auffrischen am 2. Tag ohne das man 2 Stunden im Bad stehen muss? )

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen