Forum / Beauty

Butter bei die Fische - FAKTEN über wasserlösliche Silikone und Silikone

Letzte Nachricht: 9. Oktober 2008 um 18:23
P
pina_12691305
05.10.08 um 11:28

hallo,

bedingt durch meine frage, was genau wasserlösliche silikone sind und ob jemand mir eine bezeichnung/liste schicken kann, möchte ich mal einen neuen thread aufmachen und fragen, ob jemand WIRKLICH ahnung hat.

hat hier irgendjemand infos über silikone und besonders wasserlösliche silikone, die nicht aus irgendwelchen foren sind? am besten mit quellenangabe woher ihr das habt (buch/schule/internet)? ich finde nämlich immer nur meinungen und erfahrungsberichte, aber harte fakten hab ich noch nie gelesen.

vielen dank im voraus!

Mehr lesen

I
imani_12234225
05.10.08 um 20:00

Wasserlösliche Silikone
Hallo,
ja das stimmt leider das oft (auch unwissentlich) Listen einfach kopiert werden.
Es gibt gute Werke, die alle irgendwie mal synthetisierten Verbindungen enthalten. Diese umfassen jedoch ganze Regale und sind nicht für jedermann zugänglich.
Ich weiss das Internet ist als Quelle umstritten, aber auch dort gibt es seriöse Chemiekaliendatenbanken, bei denen man gucken kann und in Sicherheitsdatenblättern jeder Chemiekalien steht auch die Löslichkeit in Wasser soweit bekannt. Direkt nach wasserlöslichen Silikonen zu suchen ist sicher schwierig, da ja auch nicht alle in der Kosmetik Verwendung finden. Es ist daher sicher sinnvoller nach den hier schonmal geposteten zu suchen. Die hier kursierende Liste ist nicht völlig falsch, aber auch nicht ganz richtig und sorgt für Verwirrung.

So sind die darin genannten Verbindungen Trideceth-12 und Cetrimonium Chloride überhaupt keine Silikone!
Silikone müssen grundsätzlich über Sauerstoffatome verknüpfte Siliziumatome enthalten.

Ich kenne nicht alle wasserlöslichen Silikone und ich bin auch keine wandelnde Chemiedatenbank, aber ich will mal eine Orientierungshilfe geben. Aber Achtung, es wird chemisch *g*.
Silikone sind nicht einfach so wasserlöslich. Wasserlöslich sind Silikontenside.

Silikontenside werden gemacht z.b. durch Anlagerung von Polyethylenoxid (PEG) bzw. Polypropylenoxid (PPG) an z.B. Dimethicone. Das erkennt man im Namen an PEG/PPG-"Verhältnis"-Silikon
z.B. PEG/PPG-14/4 Dimethicone.

Desweiteren erhält man Silikontenside auch durch Veresterung von Dimethicone Copolymeren mit Fettsäuren. Erkenntlich im Namen an Dimethicone Copolyol Fettsäurester,
z.B. Dimethicone Copolyol Stearate/Acetat/Laurat etc.

Alkyl-Methicone- und Alkyl-Dimethicone Copolyole sind ebenfalls wasserlöslich. Erkenntlich im Namen an Alkyrest+(Di-)Methicone Copolyol,
z.B. Laurylmethicone Copolyol oder Cetyl Dimethicone Copolyol.

Wasserlöslich machen kann man auch indem man hydroxy-substituiert (OH-Gruppe) und dann mit hydrolysierten Proteinen (hydrolized protein) z.B. aus Weizen (Wheat) zusammensetzt,
z.B. Hydrolized Wheat Protein Hydroxypropyl polysiloxane.
(Hydrolized Wheat Protein alleine ist kein Silikon!)

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

P
pina_12691305
09.10.08 um 18:23
In Antwort auf imani_12234225

Wasserlösliche Silikone
Hallo,
ja das stimmt leider das oft (auch unwissentlich) Listen einfach kopiert werden.
Es gibt gute Werke, die alle irgendwie mal synthetisierten Verbindungen enthalten. Diese umfassen jedoch ganze Regale und sind nicht für jedermann zugänglich.
Ich weiss das Internet ist als Quelle umstritten, aber auch dort gibt es seriöse Chemiekaliendatenbanken, bei denen man gucken kann und in Sicherheitsdatenblättern jeder Chemiekalien steht auch die Löslichkeit in Wasser soweit bekannt. Direkt nach wasserlöslichen Silikonen zu suchen ist sicher schwierig, da ja auch nicht alle in der Kosmetik Verwendung finden. Es ist daher sicher sinnvoller nach den hier schonmal geposteten zu suchen. Die hier kursierende Liste ist nicht völlig falsch, aber auch nicht ganz richtig und sorgt für Verwirrung.

So sind die darin genannten Verbindungen Trideceth-12 und Cetrimonium Chloride überhaupt keine Silikone!
Silikone müssen grundsätzlich über Sauerstoffatome verknüpfte Siliziumatome enthalten.

Ich kenne nicht alle wasserlöslichen Silikone und ich bin auch keine wandelnde Chemiedatenbank, aber ich will mal eine Orientierungshilfe geben. Aber Achtung, es wird chemisch *g*.
Silikone sind nicht einfach so wasserlöslich. Wasserlöslich sind Silikontenside.

Silikontenside werden gemacht z.b. durch Anlagerung von Polyethylenoxid (PEG) bzw. Polypropylenoxid (PPG) an z.B. Dimethicone. Das erkennt man im Namen an PEG/PPG-"Verhältnis"-Silikon
z.B. PEG/PPG-14/4 Dimethicone.

Desweiteren erhält man Silikontenside auch durch Veresterung von Dimethicone Copolymeren mit Fettsäuren. Erkenntlich im Namen an Dimethicone Copolyol Fettsäurester,
z.B. Dimethicone Copolyol Stearate/Acetat/Laurat etc.

Alkyl-Methicone- und Alkyl-Dimethicone Copolyole sind ebenfalls wasserlöslich. Erkenntlich im Namen an Alkyrest+(Di-)Methicone Copolyol,
z.B. Laurylmethicone Copolyol oder Cetyl Dimethicone Copolyol.

Wasserlöslich machen kann man auch indem man hydroxy-substituiert (OH-Gruppe) und dann mit hydrolysierten Proteinen (hydrolized protein) z.B. aus Weizen (Wheat) zusammensetzt,
z.B. Hydrolized Wheat Protein Hydroxypropyl polysiloxane.
(Hydrolized Wheat Protein alleine ist kein Silikon!)

Danke!
vielen dank euch beiden für die umfangreichen informationen, daran kann man sich ja schonmal halten! ich find es übrigens wirklich bezeichnend, dass zum thema fakten hier genau zwei leute sich einen beitrag zutrauen

liebe grüße

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers