Home / Forum / Beauty / Brustverkleinerung/-straffung, ich bin operiert!!

Brustverkleinerung/-straffung, ich bin operiert!!

11. April 2008 um 21:20

Hallo Ihr Alle,
meinen Weg der Kostenübernahme hab ich hier schon beschrieben und dabei auch versprochen mich nach der OP zu melden.
Ich wurde am 31.03.2008 im Marienhopsital in Stuttgart operiert. Es ist alles wunderbar verlaufen und Schmerzen hatte und habe ich auch keine. Das schlimmste war wirklich die Drainagen zu entfernen, aber ansonsten alles kein Problem. Nur am Tag der OP hab ich Schmerzmittel bekommen. Schmerzen hatte ich eh nie, eher ein Spannungsgefühl. Es erinnert mich an die Stillzeit, genauso fühlt es sich an. Ich meine, wenn die Kids ewig pennen und die Milch in der Brust zuviel wird. Also wirklich kein Schmerz. Noch ein paar Details zur OP. Bei mir wurde 520gr/530gr. entfernt und die Brust gestrafft. Die Mamillen wurden um ca. 10 cm nach oben versetzt. Meine Brüste sehen jetzt richtig gut aus und ich hab jetzt schon keine Schmerzen in den Schultern mehr, meine Hände sind mir bisher auch nicht mehr eingeschlafen.Allein diese Tatsachen sind es wert diese OP machen zu lassen. Ich kann auch das Marienhospital nur jedem empfehlen, der aus meiner Gegend kommt. Die Versorgung, die Aufklärung und die Nachsorge sind erste Sahne. Ich kann nur jeder Frau Mut zusprechen, lasst Euch operieren!!! Das Gefühl ist gigantisch. Ich bin wirklich überglücklich. Sollte jemand noch was wissen wollen, jederzeit gerne. Ich antworte auf jeden Fall und maile auch gern Bilder. Natürlich hab ich vorher/nachher Bilder gemacht.
Also meldet Euch, wenn Ihr noch was wissen wollt.
Gaby

Mehr lesen

13. April 2008 um 15:31

Brustverkleinerung
Hallo Gaby,

hört sich ja sehr positiv an - Deine Erfahrung. Ich habe das Ganze noch Ende April vor mir und bin manchmal immer noch hin und hergerissen, ob das alles so richtig ist. Es ist ja nicht lebensotwendig, diese OP machen zu lassen und man setzt sich trotzdem diesem Risiko aus.
Würdest Du mir verraten, wie alt Du bist? Haben die Ärzte Die schon verraten, wie lange Du nicht arbeiten darst und dich nicht belasten kannst?

Gruß
SabineLissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2008 um 13:06

Gratulation
ich kann dir nur zustimmen. ich wurde auch operiert, allerdings im saarland. ich bin auch so froh, es getan zu haben, auch wenn ich wirklich bis zur narkosewirkung wegrennen wollte, weil ich so eine angst hatte.
aber heute würde ich es auch jeder raten, die mit ihren großen brüsten unzufrieden ist.
ich würde gerne bilder zum vergleich sehen, würdest du mir die zuschicken wollen? kannst mir gerne eine pn schicken, dann würde ich dir meine emailadresse nennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2008 um 13:09
In Antwort auf tika_12966304

Brustverkleinerung
Hallo Gaby,

hört sich ja sehr positiv an - Deine Erfahrung. Ich habe das Ganze noch Ende April vor mir und bin manchmal immer noch hin und hergerissen, ob das alles so richtig ist. Es ist ja nicht lebensotwendig, diese OP machen zu lassen und man setzt sich trotzdem diesem Risiko aus.
Würdest Du mir verraten, wie alt Du bist? Haben die Ärzte Die schon verraten, wie lange Du nicht arbeiten darst und dich nicht belasten kannst?

Gruß
SabineLissi

Hallo sabinelissi
ich wurde, wie du oben lesen kannst, auch operiert.
die ersten 2 wochen kannste fast garnix machen. da ich einen bürojob habe, durfte ich nach einer woche wieder arbeiten gehen.
arme heben oder schnell und viel bewegen ist nicht, dafür is die spannung zu extrem.
auf der seite wirst du ca. 4 monate nicht liegen können.
sachen heben geht auch lange nicht.
selbst die kleinsten dinge hatten bei mir nicht geklappt, wie z.b. zähne putzen war unangenehm, da ich man diese bewegung nicht vollziehen kann.
darauf solltest du dich einstellen.

trotz allem ist es die op auf jeden fall wert....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2008 um 21:56
In Antwort auf myriam_11970191

Hallo sabinelissi
ich wurde, wie du oben lesen kannst, auch operiert.
die ersten 2 wochen kannste fast garnix machen. da ich einen bürojob habe, durfte ich nach einer woche wieder arbeiten gehen.
arme heben oder schnell und viel bewegen ist nicht, dafür is die spannung zu extrem.
auf der seite wirst du ca. 4 monate nicht liegen können.
sachen heben geht auch lange nicht.
selbst die kleinsten dinge hatten bei mir nicht geklappt, wie z.b. zähne putzen war unangenehm, da ich man diese bewegung nicht vollziehen kann.
darauf solltest du dich einstellen.

trotz allem ist es die op auf jeden fall wert....

Belastung nach OP
Hallo Jess,

danke für Deine Nachricht. Hört sich ja ganz schön heftig an.
Habe in einem anderen Forun gerade wieder eine Ärztin befragt, die
mir die Info gegeben hat, dass man im Regelfall nach 6 Wochen wieder heben und walken kann. Deine Version hört sich da schon ganz anders an. Wie sehen Deine Narben denn so aus und ab wann hast Du dich wieder fit gefühtl. Wir planen dann auch nach 6 Wochen einen Urlaub zu machen.

Gruß
Sabinelissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2008 um 11:54
In Antwort auf tika_12966304

Belastung nach OP
Hallo Jess,

danke für Deine Nachricht. Hört sich ja ganz schön heftig an.
Habe in einem anderen Forun gerade wieder eine Ärztin befragt, die
mir die Info gegeben hat, dass man im Regelfall nach 6 Wochen wieder heben und walken kann. Deine Version hört sich da schon ganz anders an. Wie sehen Deine Narben denn so aus und ab wann hast Du dich wieder fit gefühtl. Wir planen dann auch nach 6 Wochen einen Urlaub zu machen.

Gruß
Sabinelissi

Hi sabinelissi
bei mir hieß es nach 4 wochen.
klar konnte ich mich nach 4 wochen wieder besser bewegen, aber halt noch nicht einwandfrei.
ich habe stets aufgepasst,die brust nicht zu sehr zu belasten, damit die narben nicht aufreissen.
leider ist eine narbe unter der linken warze aufgegangen, wurde nachgenäht, war auch nicht schlimm.
jetzt sind meine narben ok, sind schon fast ganz verblasst. das wiederum hängt damit zusammen, wie deine wundheilung und dein bindegewebe ist.
man kann nie pauschal sagen, das es nur 6 wochen dauert.
ein urlaub kann schon drin sein, da musste dich ja nicht anstrengen, aber denke daran, die narben nicht der sonne auszusetzen, falls ihr in den süden fährt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2008 um 22:29
In Antwort auf myriam_11970191

Hi sabinelissi
bei mir hieß es nach 4 wochen.
klar konnte ich mich nach 4 wochen wieder besser bewegen, aber halt noch nicht einwandfrei.
ich habe stets aufgepasst,die brust nicht zu sehr zu belasten, damit die narben nicht aufreissen.
leider ist eine narbe unter der linken warze aufgegangen, wurde nachgenäht, war auch nicht schlimm.
jetzt sind meine narben ok, sind schon fast ganz verblasst. das wiederum hängt damit zusammen, wie deine wundheilung und dein bindegewebe ist.
man kann nie pauschal sagen, das es nur 6 wochen dauert.
ein urlaub kann schon drin sein, da musste dich ja nicht anstrengen, aber denke daran, die narben nicht der sonne auszusetzen, falls ihr in den süden fährt...

Narben und Fotos
Hallo Jess,

darf ich mal fragen, wie alt Du bist und wann die OP war? Hört sich ja gut an, wenn du sagst die Narben sind schon fast verblaßt. Kannst Du mir noch Infos geben, inwiefern sich ein schlechtes Bindegewebe auf die Narbenentwicklung auswirkt? Bleiben die Narben dann länger sichtbar/stärker verfärbt?

Das mit der Sonnenbestrahlung hat mein PC mir auch gesagt. Ich sonne mich aber perse nur im Badeanzeug-das wird ja unschädlich sein-oder?

Was hast Du Schmerztechnisch für Erfahrungen? Lese immer wieder, dass es keine Schmerzen sind sondern ein Spannungsgefühl.

Viele Grüße
SabineLissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2008 um 13:20
In Antwort auf tika_12966304

Narben und Fotos
Hallo Jess,

darf ich mal fragen, wie alt Du bist und wann die OP war? Hört sich ja gut an, wenn du sagst die Narben sind schon fast verblaßt. Kannst Du mir noch Infos geben, inwiefern sich ein schlechtes Bindegewebe auf die Narbenentwicklung auswirkt? Bleiben die Narben dann länger sichtbar/stärker verfärbt?

Das mit der Sonnenbestrahlung hat mein PC mir auch gesagt. Ich sonne mich aber perse nur im Badeanzeug-das wird ja unschädlich sein-oder?

Was hast Du Schmerztechnisch für Erfahrungen? Lese immer wieder, dass es keine Schmerzen sind sondern ein Spannungsgefühl.

Viele Grüße
SabineLissi

Ich
glaube nicht, dass es trotz badeanzug gut ist, sich in die sonne zu legen.
ich würde es lassen oder dir einen uv-strahlenschützende badeanzug zulegen. ich habe sogar bis letzte woche gewartet um auf die sonnenbank zu gehen. meine op war am 22.10.07 und ich bin 29.
wenn du ein schlechtes bindegewebe hast, kann es sein, dass die wundheilung nicht so gut über die bühne geht und wenn was nicht gut heilt, kann es sein, dass die narben dicker oder größer werden.
natürlich hängt es auch davon ab, wie der chirurg näht.
schmerzen in dem sinne gibt es auch nicht. klar, nach der op, aber da kriegt man ja schmerzmittel. ich hab z.b. auch ein paar tage vor der op paracetamol und ibuprofen holen sollen. und als ich nach 2 tagen aus der klinik war, hab ich weiterhin diese dosis nebst antibiotika nehmen müssen. man hat ein spannungsgefühl, das ist richtig. ich meine, ist ja auch klar, die haut wurde ja gestrafft (also bei mir, ist bei dir auch einen straffung dabei?)
aber alles in allem waren das umstände, die man locker hinnehmen kann....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2008 um 22:54
In Antwort auf myriam_11970191

Ich
glaube nicht, dass es trotz badeanzug gut ist, sich in die sonne zu legen.
ich würde es lassen oder dir einen uv-strahlenschützende badeanzug zulegen. ich habe sogar bis letzte woche gewartet um auf die sonnenbank zu gehen. meine op war am 22.10.07 und ich bin 29.
wenn du ein schlechtes bindegewebe hast, kann es sein, dass die wundheilung nicht so gut über die bühne geht und wenn was nicht gut heilt, kann es sein, dass die narben dicker oder größer werden.
natürlich hängt es auch davon ab, wie der chirurg näht.
schmerzen in dem sinne gibt es auch nicht. klar, nach der op, aber da kriegt man ja schmerzmittel. ich hab z.b. auch ein paar tage vor der op paracetamol und ibuprofen holen sollen. und als ich nach 2 tagen aus der klinik war, hab ich weiterhin diese dosis nebst antibiotika nehmen müssen. man hat ein spannungsgefühl, das ist richtig. ich meine, ist ja auch klar, die haut wurde ja gestrafft (also bei mir, ist bei dir auch einen straffung dabei?)
aber alles in allem waren das umstände, die man locker hinnehmen kann....

Sonnen
Hallo Jess,danke für Deine Antworten. Finde ich echt nett, dass du mir so geduldig und umfassend antwortest. Würdest Du mir evtl. Bilder von direkt nach der OP und Stand heute schicken? Das wäre sehr interessant für mich zu wissen, wie es aussieht.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2008 um 13:19
In Antwort auf tika_12966304

Sonnen
Hallo Jess,danke für Deine Antworten. Finde ich echt nett, dass du mir so geduldig und umfassend antwortest. Würdest Du mir evtl. Bilder von direkt nach der OP und Stand heute schicken? Das wäre sehr interessant für mich zu wissen, wie es aussieht.



Sabine
kein problem, ich war auch froh, vorher tips und ratschläge zu bekommen, denn das pauschalformular des chirurgen kann die realität nicht ersetzen.
leider hab ich keine bilder, die sind beim chirurgen.
aber bei weiteren fragen steh ich gerne weiterhin zur verfügung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2008 um 18:36
In Antwort auf tika_12966304

Brustverkleinerung
Hallo Gaby,

hört sich ja sehr positiv an - Deine Erfahrung. Ich habe das Ganze noch Ende April vor mir und bin manchmal immer noch hin und hergerissen, ob das alles so richtig ist. Es ist ja nicht lebensotwendig, diese OP machen zu lassen und man setzt sich trotzdem diesem Risiko aus.
Würdest Du mir verraten, wie alt Du bist? Haben die Ärzte Die schon verraten, wie lange Du nicht arbeiten darst und dich nicht belasten kannst?

Gruß
SabineLissi

Erfahrungswerte
Hi bin zwar nicht Gaby, aber kann mit reden.
Meine OP war am 07.04.08 und bis mindestens 3-4 Monaten sollte man nicht arbeiten gehen. Aber dies kommt auch immer auf dein Beruf/ Tätigkeit und deinem Heilungsprozess an. Bei mir wurden aus der einen Brust 1100 gr und aus der zweiten knapp 900 gr entnommen. Habe Probleme auch mit der Wundheilung. Will dir aber jetzt keine Angst machen, Gottes- Willen, habe den Eingriff bis jetzt auch noch nicht bereuht. Du sagst nicht Lebensnotwendig, find ich aber schon.
Ständige Hautprobleme, Kopfschmerzen, Haltungsschäden und Schmerzen in der Brust,Rückenschmerzen, eingeschränkte Sportaktivitäten sowie Aussehen der Oberweite
kann das Leben sehr erschweren bis hin zu Depressionen. Man fühlt sich einfach nur Schlecht und Krank, sowie Unatraktiv auch für den Partner.
Wünsche dir viel Glück.
Lg Misspiggi68

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2008 um 11:56

Herzlichen Glückwunsch!
Hi Gaby!
Dann haben wir es ja beide hinter uns gebracht... )))
Du hast sogar noch 2 Wochen Vorsprung, weil ich den letzten Termin wegen Krankheit absagen mußte.....

Trägst Du einen Kompressions-BH oder einen Sport-BH?

LG, Montidonti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2008 um 10:47

Habe einen OP-Termin!
Hallo Gabi,

ich habe am 22.10. einen OP-Termin und schreckliche Angst. Eigentlich mehr vor der Narkose, als vor der OP selber. Wie war es bei Dir danach. Wie lange hast Du gebraucht um Dich einigermaßen wieder bewegen zu können??? Tragen, heben oder Haare waschen????? Könntest Du mir eventuell die Bilder voher/nachher schicken?????

Vielen Dank und Gruss
Hilde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2008 um 14:27

Auch geschafft....
hallo,
ich habes es auch geschafft!!
Wurde am 07.10.2008 in Hamburg opiert und bin seit gestern wieder daheim.
Es ist alles noch wahnsinnig angeschwollen und tut auch manchmal ein wenig weh obwohl das eigentlich eher Spannungsschmerzen sind naja und manchmal zwicken die Nähte halt.
Wie die Gaby das schon beschrieben hat, am Tag der OP gibt es laufend Schmerzmittel und das schlimmste sind wirklich das Schläuche ziehen...
Wir haben es erst im Sitzen probiert und als ich schneeweiss und klitschnass war hat der Doc mich hingelegt und liegen weitergezogen, allerdings waren meine mit gut 15 - 20 cm auch echt tief eingenäht und er hat im Zeitlupentempo gezogen,...
aber das ist schon vergessen und die OP war für mich das einzig richtige.
Es wurden auf beiden Seiten 600g weggenommen.
UND ich sehe so schlank aus,...das ist wahnsinn.

@ Gaby
kannst du mir mal Fotos schicken??
Ich habe auch schon genug gemacht und jeden Tag mal schnell ein Neues.
Kannst mir ja eine PN schicken dann geb ich dir meine Mailadresse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2009 um 23:22

Habe ein paar fragen
Hallo Gaby,

es ist echt immer schön von anderen zu hören, dass solche Eingriffe gut verlaufen sind. Ich selber möchte mir die Brüste straffen bzw verkleinern lassen. Aber wenn ich daran denke, dass an meinem Körper herumgeschnitten wird, bekomme ich echt große Angst. Ich habe Angst, dass bei der Narkose was schief läuft und ich nicht mehr aufwache oder dass meine Brüste schlimmer als vorher aussehen oder ich viele große Narben habe. Aber andererseits ist so eine Op der Weg "zum neuem Glück", da ich schon viel zu lange unglücklich bin und meine Brüste hasse (Sie hängen, haben Risse im Gewebe, sind wabbelig). Mit welcher Einstellung bist du an die Sache herangegangen (auch totale Angst oder Bedenken)? Hattest du sehr große Angst? und wie lange hattest du zuvor mit dem Gedanken gespielt dich operieren zu lassen?...würd mich freuen wenn du zurückschreibst
Liebe Grüße, melina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2009 um 11:06
In Antwort auf raya_12527827

Habe ein paar fragen
Hallo Gaby,

es ist echt immer schön von anderen zu hören, dass solche Eingriffe gut verlaufen sind. Ich selber möchte mir die Brüste straffen bzw verkleinern lassen. Aber wenn ich daran denke, dass an meinem Körper herumgeschnitten wird, bekomme ich echt große Angst. Ich habe Angst, dass bei der Narkose was schief läuft und ich nicht mehr aufwache oder dass meine Brüste schlimmer als vorher aussehen oder ich viele große Narben habe. Aber andererseits ist so eine Op der Weg "zum neuem Glück", da ich schon viel zu lange unglücklich bin und meine Brüste hasse (Sie hängen, haben Risse im Gewebe, sind wabbelig). Mit welcher Einstellung bist du an die Sache herangegangen (auch totale Angst oder Bedenken)? Hattest du sehr große Angst? und wie lange hattest du zuvor mit dem Gedanken gespielt dich operieren zu lassen?...würd mich freuen wenn du zurückschreibst
Liebe Grüße, melina

Hallo Melina!
Ich zum Beispiel habe den Gedanken 10 Jahre mit mir rum getragen, und endlich habe ich es machen lassen.
Die OP ist jetzt 3 Wochen her, und ich bin froh das ich die riesen dinger endlich los bin. : )
Habe von 80G auf C verkleinern lassen.
Komischer weise war ich überhaupt nicht aufgeregt, im gegenteil, Du muss immer positiv denken, sonst machst Du Dich nur verrückt.
Ich glaube, ich habe beim umziehen vor der OP eine Schlaftablette bekommen??? Denn an den OP-Saal erinnere ich mich überhaupt nicht mehr, : ) nur das ich im Aufwachraum wieder wach wurde!
Gruss Melli174

Ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2009 um 17:03
In Antwort auf juna_12523854

Hallo Melina!
Ich zum Beispiel habe den Gedanken 10 Jahre mit mir rum getragen, und endlich habe ich es machen lassen.
Die OP ist jetzt 3 Wochen her, und ich bin froh das ich die riesen dinger endlich los bin. : )
Habe von 80G auf C verkleinern lassen.
Komischer weise war ich überhaupt nicht aufgeregt, im gegenteil, Du muss immer positiv denken, sonst machst Du Dich nur verrückt.
Ich glaube, ich habe beim umziehen vor der OP eine Schlaftablette bekommen??? Denn an den OP-Saal erinnere ich mich überhaupt nicht mehr, : ) nur das ich im Aufwachraum wieder wach wurde!
Gruss Melli174

Ich

Danke
Hey,

danke für die Antwort. Das ist ja echt ne verdammt lange zeit --10jahre--die du gewartet hast. Ja du hast wohl recht, dass man da wohl einfach positiv denken kann^^..Aber wenn man dann ein Top-Ergebnis hat, dann kann man die Prozedur auf sich nehmen
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen