Home / Forum / Beauty / Brustverkleinerung - Krankenkasse zahlt?

Brustverkleinerung - Krankenkasse zahlt?

30. Juni 2006 um 11:07

Hallo!
Seit ein paar Jahren überlege ich schon mir die Brust verkleinern zu lassen. Ich habe 95 E und bin totunglücklich damit. Rückenschmerzen, schwitzen unter der Brustfalte, etc. ...ich mag nimmer. Über die OP habe ich jetzt schon viel im Internet gelesen, weiß also schon was auf mich zu kommt. Mit den Narben kann ich auch leben, hauptsache diese "Dinger" sind endlich nicht mehr so riesig.
Kann mir jemand aus Erfahrung schreiben, was ich alles einreichen muss, damit die Krankenkasse eine Brustverkleinerung zahlt? Zahlt die Krankenkasse überhaupt noch so eine OP? Ich weiß noch nicht so recht wie ich das jetzt angehen soll. Beim Frauenarzt darüber sprechen, oder doch lieber beim Hausarzt? Wie seid ihr das angegangen?
Lieben Gruß Sanne

Mehr lesen

30. Juni 2006 um 13:51

Also
Hallo!
Ich hab damit zwar keine Erfahrung und hoffe dass dir jemand mehr helfen kann, aber ein paar Dinge kann ich dir dazu sagen.
Ja, die Krankenkasse zahlt so eine OP prinzipiell noch.
Darf ich fragen wie groß du bist und wieviel du wiegst bzw. wie deine Figur ist?
Denn wenn du Übergewicht hast, kann das sehr schwierig werden, weil dann meistens verlangt wird, dass die betreffende Person erstmal abnimmt.
Nachfragen kannst du prinzipiell beim Hausarzt oder Frauenarzt...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2006 um 23:22

Kassen zahlen im Ausnahmefall
Die Krankenkassen zahlen die Brustverkleinerung nur noch im Ausnahmefall, da es ein Urteil vom Bundessozialgericht gibt, daß der Busen so hinzunehmen ist, wie er eben ist.
Ob Du eine Chance hast, die Kostenübernahme zu bekommen, kann Dir ein Plastischer Chrirurg sagen, der Verkleinerungen macht. Es müssen pro Seite ich glaube mehr als 300 g entfernt werden müssen und der Schlüsselbein-Brustwarzenabstand muß eine bestimmte Länge überschreiten. Da hängen die Warzen aber schon fast am Nabel...
Ruf bei der Ärztekammer Deines Bundeslandes an und laß Dir die Adressen der PlasTischen Chirurgen geben.
Wenn Du aus Sachsen bist, dann schreib mir eine private Nachricht.

4 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2006 um 19:10
In Antwort auf elodie_12835267

Also
Hallo!
Ich hab damit zwar keine Erfahrung und hoffe dass dir jemand mehr helfen kann, aber ein paar Dinge kann ich dir dazu sagen.
Ja, die Krankenkasse zahlt so eine OP prinzipiell noch.
Darf ich fragen wie groß du bist und wieviel du wiegst bzw. wie deine Figur ist?
Denn wenn du Übergewicht hast, kann das sehr schwierig werden, weil dann meistens verlangt wird, dass die betreffende Person erstmal abnimmt.
Nachfragen kannst du prinzipiell beim Hausarzt oder Frauenarzt...

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 10:58
In Antwort auf tondra_12509329

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

Glückwunsch
Wenn ich das nur auch schon sagen könnte, hab jetzt auch zum zweitenmal beantragt und hab schon ganz schön Panik vor dem MDK-Termin. Was war bei dir beim zweitenmal anders, daß sies genehmigt haben?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2006 um 21:42
In Antwort auf camryn_12495913

Glückwunsch
Wenn ich das nur auch schon sagen könnte, hab jetzt auch zum zweitenmal beantragt und hab schon ganz schön Panik vor dem MDK-Termin. Was war bei dir beim zweitenmal anders, daß sies genehmigt haben?

Viele faktoren
ich hoffe für dich das es klappt, bleib dran.

Was genau anders war kann ich dir sagen , beim 2 mal hab ich 3 gutachten ( gyn, orth, hausarzt) eingereicht in dem alle 3 ärzte dies befürwortet haben, dazu kam auch wohl noch das ich 5 kilo zwischen den beiden terminen abgenommen hatte,und was wohl auch ausschlaggebend war das ich eine skolliose(verkrümmung der wirbelsäule) habe, die mir zu dem zeitpunkt viele schmerzen bereitet hat.......

ich wünsche dir viel glück und wenn du das ok hast melde dich ...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2006 um 9:07

BV schon 2 Jahre her
Hallo Susanne!
Habe mir vor 2 Jahren die Brust verkleinern lassen und habe es nie bereut. Ich habe ein halbes Jahr für meine Kostenübernahme gekämpft wie eine Löwin aber das warten hat sich gelohnt. Hatte früher eine 85F und jetzt habe ich eine 85D. Ich würde mir erstmal ein Gutachten vom Gynäkologen besorgen. Wichtig ist noch Dir vom Orthopäden einen Rückenschaden bestätigen lassen und falls Du ein paar Kilos zu viel hast solltest Du einen Befund von einem Brustultraschall haben in dem drin steht das die Brust aus Drüsengewebe und nicht aus Fett besteht. Das selbst eine Gewichtsreduktion keine Verkleinerung der Brust mit sich bringt.
Die OP an sich fand ich eigentlich nicht so schlimm. Schmerzmittel waren bei mir nicht nötig und nach 4 Tagen durfte ich nach Hause. Ein bisschen unangenehm ist die ganze Prozedur schon weil man sich hinterher einfach nicht so bewegen kann wie man gerne möchte aber man weiss ja wofür es ist.
Ich rate Dir suche Dir einen guten Chirurg der Dir auch menschlich gesehen wirklich symphatisch ist.
Ich drücke Dir ganz doll die Daumen. Niemals aufgeben, immer weiterkämpfen. Wenn Du noch fragen hast melde Dich einfach.
Viel Glück und liebe Grüße

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2006 um 10:22
In Antwort auf tondra_12509329

Viele faktoren
ich hoffe für dich das es klappt, bleib dran.

Was genau anders war kann ich dir sagen , beim 2 mal hab ich 3 gutachten ( gyn, orth, hausarzt) eingereicht in dem alle 3 ärzte dies befürwortet haben, dazu kam auch wohl noch das ich 5 kilo zwischen den beiden terminen abgenommen hatte,und was wohl auch ausschlaggebend war das ich eine skolliose(verkrümmung der wirbelsäule) habe, die mir zu dem zeitpunkt viele schmerzen bereitet hat.......

ich wünsche dir viel glück und wenn du das ok hast melde dich ...

Hallo marry
Hab gestern meine Sachen abgegeben,Atteste von Orth., Plast.Ch.,Hausarzt,Physioth.,Befund von CT wg. Bandscheibenvorfall.Bin gespannt was die diesesmal wissen.
Meld mich wenn ich was weiß.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2006 um 19:01
In Antwort auf camryn_12495913

Hallo marry
Hab gestern meine Sachen abgegeben,Atteste von Orth., Plast.Ch.,Hausarzt,Physioth.,Befund von CT wg. Bandscheibenvorfall.Bin gespannt was die diesesmal wissen.
Meld mich wenn ich was weiß.

Oh supi
kannst du mir auch bitte bescheid geben wies gelaufen ist, dass wäre sehr nett! ich brauch dringend hilfe!!!
danke

zero5152@web.de

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 16:33
In Antwort auf tondra_12509329

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

Brustverkleinerung
Hallo Mary311!

Komme gerade von einer plastischen Chirurgin. ( Sehr nette Ärztin) und habe mich über eine Brustverkleinerung informiert! Ich habe 90E und bin davon tierisch angenervt!
Die Ärztin hat mein Busen fotografiert und wird es in den nächsten Tagen zu meiner Krankenkasse schicken!
Nächste Woche habe ich einen Termin bei meinem Hausarzt und beim Orthopäden!
Jetzt zu meiner Frage! Ich werde sicherlich vom MDK eingeladen und würde gerne wissen, was für Fragen die stellen werden und ob ich " ein auf Psycho" machen muss???!!!

Liebe Grüsse

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2007 um 15:05
In Antwort auf jera_12735016

Kassen zahlen im Ausnahmefall
Die Krankenkassen zahlen die Brustverkleinerung nur noch im Ausnahmefall, da es ein Urteil vom Bundessozialgericht gibt, daß der Busen so hinzunehmen ist, wie er eben ist.
Ob Du eine Chance hast, die Kostenübernahme zu bekommen, kann Dir ein Plastischer Chrirurg sagen, der Verkleinerungen macht. Es müssen pro Seite ich glaube mehr als 300 g entfernt werden müssen und der Schlüsselbein-Brustwarzenabstand muß eine bestimmte Länge überschreiten. Da hängen die Warzen aber schon fast am Nabel...
Ruf bei der Ärztekammer Deines Bundeslandes an und laß Dir die Adressen der PlasTischen Chirurgen geben.
Wenn Du aus Sachsen bist, dann schreib mir eine private Nachricht.

...
Ich würde mir auch so gern die Brust verkleinern lassen...
Ich bin jetzt 17 und habe bei einer Größe von 1,64 und einem Gewicht von 58Kg Körbchengröße G...und ich bin so unglücklich ...
Ich habe innerhalb von einem Jahr ca 20Kg abgenommen und meine Brust ist nicht kleiner geworden...
Ich habe eine extrem schlechte Haltung leide an Rückenschmerzen und langsam gehts auch wirklich auf die Psyche...
Meint ihr die Krankenkasse würde die Kosten übernehmen?
Oder was brauche ich damit die Krankenkasse es übernimmt?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2007 um 14:57
In Antwort auf tondra_12509329

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

Kassenwechsel oder nicht?
Ich habe vor einem Jahr auch schon mal einen anlauf zur verkleinerung genommen. weiß jetzt nicht ob ich die Krankenkasse wechseln sollte. wie hast du das gemacht? und weißt du eventuell welche Kasse das am schnellsten übernimmt?
Danke im vorraus Sandy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 16:56
In Antwort auf jakki_12968295

Oh supi
kannst du mir auch bitte bescheid geben wies gelaufen ist, dass wäre sehr nett! ich brauch dringend hilfe!!!
danke

zero5152@web.de

Ohne Rückenprobleme?
Gibt es irgendjemanden, der eine Brustverkleinerung auch ohne Rückenprobleme bewilligt bekommen hat? Ich habe 70 H, mache allerdings sehr viel Sport, so dass meine Muskulatur das ganze noch ganz gut halten kann.
Sobald ich nen paar Wochen weniger mache, merk ich die Schmerzen allerdings sofort.
Will einerseits nicht erst durch Sportverzicht den Rücken kaputt machen nur ums bezahlt zu kriegen... Das wäre ein bisschen dumm (-: Andererseits werd ich mir das zeitlich spätestens wenn ich mal anfange zu arbeiten auch einfach nicht mehr leisten können.

Falls ja, über welche Schiene habt ihr argumentiert?

Kennt ihr vielleicht effektive Übungen, die man auch zu Hause machen kann, für die Rückenmuskulatur?

Vielen Dank für eventuelle Antworten (-:

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2008 um 10:40

Hallo Sanne !
Hallo... also ich bin am Mittwoch letzter Woche mit selben Problemen (182cm groß,BH 90/95 G/H) operiert worden.

Im Januar hatte ich einen Termin zum Beratungsgespräch. Bei dem wurde ich über alles aufgeklärt.
Anschließend habe ich einen Antrag auf Kostenübernahme bei meiner Krankenkasse gestellt. ( HKK)
Diese schickte mir einen fragebogen zu, den ich zusammen mit meinem Arzt ausfüllte.
Im Mai hatte ich dann einen Termin beim medizinischen Dienst der Krankenkassen.

Und bei denen liegt dann der eigentliche Knackpunkt der ganzen Kostenübernahme.

Auf Fragen wie: Warum machen sie nicht ausreichend Sport ?
Damit könnten sie Ihr Gewicht doch reduzieren, somit nimmt auch die Brust ab ?
Hatten sie schon mal Rückenschule? Welchen BH tragen sie ? (zieh da bloß so ein stüzendes häßliches teil mit extra breiten, geplosterten Trägern an) Wie pflegen sie die Haut, vor Ekzemen und Wundsein in den Brustfalten ? Usw.

Nach ein paar Tagen rief mich dann meine Krankenkasse an und meinte sie müssten mir per Telefon mitteilen, daß ich doch noch mal versuchen sollte 20kg abzunehmen, damit ich das vorgeschriebene Normalgewicht bei meiner Größe habe. Schließlich wäre dann das Gesamtergebnis nach einer OP besser und eine Korrektur OP würden sie ja sowieso nicht übernehmen.

Darauf bin ich sehr unverschämt geworden und habe der dame mal erklärt wie es sich prima abnehmen lässt ohne Sport treiben zu können.
DENN: Beim joggen, walken, normalen toben mit meinen Kids ist jedesmal die haut am Busen oben gerissen und alles wurde noch länger, der Busen hing doch schon fast auf dem Bauchnabel!

irgendwie wurde sie dann doch einsichtig und erklärte ich könnte mir die Einweisung meines Arztes abstempeln lassen.

Das war dann am 9.7. und am 16.7.2008 war ich Abends wieder auf meinem Zimmer und super glücklich das ich es geschafft hatte.

Stell einfach den Antrag bei der Kasse und kämpfe.. auch mit dämlichen Hühnern hinter einem Schreibtisch die vor lauter Müsli-essen Größe 34 tragen.*lach*

Gruß Petra

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2009 um 18:55
In Antwort auf salina_12343856

Ohne Rückenprobleme?
Gibt es irgendjemanden, der eine Brustverkleinerung auch ohne Rückenprobleme bewilligt bekommen hat? Ich habe 70 H, mache allerdings sehr viel Sport, so dass meine Muskulatur das ganze noch ganz gut halten kann.
Sobald ich nen paar Wochen weniger mache, merk ich die Schmerzen allerdings sofort.
Will einerseits nicht erst durch Sportverzicht den Rücken kaputt machen nur ums bezahlt zu kriegen... Das wäre ein bisschen dumm (-: Andererseits werd ich mir das zeitlich spätestens wenn ich mal anfange zu arbeiten auch einfach nicht mehr leisten können.

Falls ja, über welche Schiene habt ihr argumentiert?

Kennt ihr vielleicht effektive Übungen, die man auch zu Hause machen kann, für die Rückenmuskulatur?

Vielen Dank für eventuelle Antworten (-:

Haben das gleiche Problem
Hallo!
Ich bin Jessica, 16Jahre alt und habe seit einem Jahr schon die 75 H.
Ich habe schon oft mit meinen Eltern darüber geredet dass ich sie mir verkleinern lassen will.
Mein Stiefvater meint immer dass das eine normale Größe wäre( ist klar.......) und meine Mutter stimmt mir zu.
So.. Jetzt ist die Frage ob ich sie mir schon mit 16verkleinern lassen kann und wie schaffe ich es dass die Krankenkasse mir das bezahlt??
Ich will ab August Abitur machen und daher weiß ich nicht genau wie ich das zeitlich machen lassen sollte.
Meine Brüste stören mich bei allem möglichen: Sport, arbeiten und man steht früh morgends auf und man hat Rückenschmerzen. Also was soll daran normal sein???
Würde mich über eine Antwort von euch freuen..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2009 um 15:04
In Antwort auf lykke_12299258

Haben das gleiche Problem
Hallo!
Ich bin Jessica, 16Jahre alt und habe seit einem Jahr schon die 75 H.
Ich habe schon oft mit meinen Eltern darüber geredet dass ich sie mir verkleinern lassen will.
Mein Stiefvater meint immer dass das eine normale Größe wäre( ist klar.......) und meine Mutter stimmt mir zu.
So.. Jetzt ist die Frage ob ich sie mir schon mit 16verkleinern lassen kann und wie schaffe ich es dass die Krankenkasse mir das bezahlt??
Ich will ab August Abitur machen und daher weiß ich nicht genau wie ich das zeitlich machen lassen sollte.
Meine Brüste stören mich bei allem möglichen: Sport, arbeiten und man steht früh morgends auf und man hat Rückenschmerzen. Also was soll daran normal sein???
Würde mich über eine Antwort von euch freuen..

Brustverkleinerung
Hallo,
Ich heiße Nessa und habe seit meinem 15. Lebensjahr totale Probleme mit meinen zu groß geratenen Brüsten. Mit 11 gings bei mir los. Sie sind immer weiter und weiter gewachsen. Bis ich bei einer Körbchengröße von 80E angelangt bin. Bei einem Gewicht von 65kg und 1,68m. Mit 12 hatte ich meinen ersten richtigen BH. Sie sind soooo schnell gewachsen das ich total die häßlichen Schwangerschaftsstreifen bekommen habe. Und hängen tun sie auch. Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen u.s.w. , davon kann ich ein Liedchen singen!!!! Überlege schon seid längerem ob ich sie mir verkleinern lassen soll!
Hat jemand Erfahrung damit?? Und wird das von der KK übernommen??? Weiß jemand ob das die BKK Mobile Oil bezahlen würde??? Und welcher Arzt ist Empfehlenswert? Bin aus dem Raum Würzburg, würde auch etwas weter fahren. Es sollte eben kein Pfuscher sein!!!!
Kann mir da jemand helfen???
Jessica, ganz ehrlich mit 16 Jahren Würde ich mir das 2* überlegen. Dein Körper ist noch im Wachstum und erst mit 21 ausgereift.

Lieben Gruss an alle Nessa

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2009 um 19:43
In Antwort auf jera_12735016

Kassen zahlen im Ausnahmefall
Die Krankenkassen zahlen die Brustverkleinerung nur noch im Ausnahmefall, da es ein Urteil vom Bundessozialgericht gibt, daß der Busen so hinzunehmen ist, wie er eben ist.
Ob Du eine Chance hast, die Kostenübernahme zu bekommen, kann Dir ein Plastischer Chrirurg sagen, der Verkleinerungen macht. Es müssen pro Seite ich glaube mehr als 300 g entfernt werden müssen und der Schlüsselbein-Brustwarzenabstand muß eine bestimmte Länge überschreiten. Da hängen die Warzen aber schon fast am Nabel...
Ruf bei der Ärztekammer Deines Bundeslandes an und laß Dir die Adressen der PlasTischen Chirurgen geben.
Wenn Du aus Sachsen bist, dann schreib mir eine private Nachricht.

Kostenübernahme ab 300 gr ???
Hallo ich habe einen langen Kampf mit meiner alten Krenakenkass hinter mir.
Bei mir hätten je Seite 700 und 750 gr. entnommen werden müssen.
Also eigentlich eindeutig.
Antwort der IKK Direkt Hungern Sie sich auf 55 KG runter und dann sehen wir weiter ?!
Na Sport ist nicht möglich, habe Ateste von Ortophäten, das mein Rücken sich schon deformiert, vom Dr. das meine Brust nicht aus Fettgewebe sondern Drüsengewebe besteht.
Was soll amn als Frau denn noch tun um eine Kostenübernahme zu erhalten ?????????????
Ah vom Phsychologen habe ich natürlich auch noch n Atest.
Habe die Kasse gewechselt und versuche es noch ein mal

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2009 um 20:55

Hallo ihr lieben..
ihr redet alle von 75 g und h und f ich habe 95f wenn nit noch mehr mittlerweile,
ich möchte auch so gerne eine brustverkleinerung aber habe angst das ich es nicht durchbekome, weil mein arzt mir dringend rückenschule und fitnessstudio verschrieben...fitnesstudio zahl ich selber,krankenkasse zahlt nur die wirbelsäulengymnastik...will aber unbedingt...das psychische erdrückt mich fast....fühle mich überall reduziert....leider habe ich aber auch übergewicht...weiß gar nicht was ich jetzt alles machen soll...die mails hier haben mich zum teil ermutigt aber mir auch angst gemacht...



hoffe auf antwort

vlg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 20:10

Was muss ich dafuer tun das die Krankenkasse eine Brustverkleinerung zahlt???
Hallo ich hab mal ne frage ich bin 18Jahre alt und habe eine Bh groesse von 85C bei einer Koerpergroesse von 1,53cm und 54Kg und hab dadurch ruecken,-nackenschmerzen.Was muss ich tun damit die Krankenkasse mir eine Brustverkleinerung zahlt?Und was fuer Atteste brauche ich dafuer?Und muss ich damit zu meinem Hausarzt oder zu meiner Frauenaerztin gehen???
Wuerde mich ueber Antworten sehr freuen.Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2009 um 23:57
In Antwort auf demya_11883753

Hallo ihr lieben..
ihr redet alle von 75 g und h und f ich habe 95f wenn nit noch mehr mittlerweile,
ich möchte auch so gerne eine brustverkleinerung aber habe angst das ich es nicht durchbekome, weil mein arzt mir dringend rückenschule und fitnessstudio verschrieben...fitnesstudio zahl ich selber,krankenkasse zahlt nur die wirbelsäulengymnastik...will aber unbedingt...das psychische erdrückt mich fast....fühle mich überall reduziert....leider habe ich aber auch übergewicht...weiß gar nicht was ich jetzt alles machen soll...die mails hier haben mich zum teil ermutigt aber mir auch angst gemacht...



hoffe auf antwort

vlg

Was tun damit die Krankenkasse eine Brustverkleinerung bezahlt?
Hallo ich hab mal ne frage ich bin 18Jahre alt und habe eine Bh groesse von 85C bei einer Koerpergroesse von 1,53cm und 54Kg und hab dadurch ruecken,-nackenschmerzen.Was muss ich tun damit die Krankenkasse mir eine Brustverkleinerung zahlt?Und was fuer Atteste brauche ich dafuer?Und muss ich damit zu meinem Hausarzt oder zu meiner Frauenaerztin gehen???
Wuerde mich ueber Antworten sehr freuen.Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2009 um 19:55

BV
ich bin jetzt 15 jahre alt und habe einen sehr großen busen
75F . ich bin sehr unglücklich denn ich habe von geburt an rückenprobleme und in der shcule werde ich deswegen total runtergemacht ich traue mich nichtmal engere kleidung anzuziehen und von schwimmen ich war schon 3 jahre nicht schwimmen obwohl ich es liebe ich halte es einfach nicht mehr aus ich werde also sonstwas beschimpft und ich bin 15 und das ist kein leben ich habe versucht abzunehemn aber bei sportlicher betätigung hab eich sehr starke schmerzen und ich habe sogar sport ganz aufgeben ich finde das ist kein leben mehr wenn man sich ncihts traut es gibt kaum kleidung die man tragen kann und unterwäsche auch nicht oder badekleidung ....wenn meine mutter damit einverstandne ist würde mir die krankenkasse das bezahlen oder brauche ich mir keine hoffnung machen

gruß talli

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 10:30
In Antwort auf yunai_11974911

BV
ich bin jetzt 15 jahre alt und habe einen sehr großen busen
75F . ich bin sehr unglücklich denn ich habe von geburt an rückenprobleme und in der shcule werde ich deswegen total runtergemacht ich traue mich nichtmal engere kleidung anzuziehen und von schwimmen ich war schon 3 jahre nicht schwimmen obwohl ich es liebe ich halte es einfach nicht mehr aus ich werde also sonstwas beschimpft und ich bin 15 und das ist kein leben ich habe versucht abzunehemn aber bei sportlicher betätigung hab eich sehr starke schmerzen und ich habe sogar sport ganz aufgeben ich finde das ist kein leben mehr wenn man sich ncihts traut es gibt kaum kleidung die man tragen kann und unterwäsche auch nicht oder badekleidung ....wenn meine mutter damit einverstandne ist würde mir die krankenkasse das bezahlen oder brauche ich mir keine hoffnung machen

gruß talli


hallo, ich hab ei ähnliches prroblem, damit dir die krankenkasse das zahlt muss dein gewicht bei BMI (Body Mass Index) unter 25 liegen, ich kann dich gut verstehen, ich bin 18 und habe 76 E, und bin gerade mal 164 groß und wiege 56 kg, versuche einfach auf kleinigkeiten wie Süßigkeiten zu verzichten und du muss regelmäßig essen, und viel trinken, viele sagen wenn man aunimmt wird der Busen auch kleiner, aber das ist nicht immer so, geh einfach zu deinem Hausarzt und frag ihm was du machen sollst, er wird dich dann sicher zu einen Chirurgen chicken, der dir dann sagt was man machen kann, doch es ist auch wichtig, ob dein Busen noch weiter wächst oder ob es schon stabil ist.

lg adela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2010 um 11:58

Brustverkleinerung
Habe über genau dieses Thema ein Buch geschrieben.
Mein Leben mit Doppel E von Kerstin Christl ist jetzt im Handel erhältlich. Da stehen all meine Erfahrungen zu diesem Thema drinnen. Habe mcih vor 3 Jahren operieren lassen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2010 um 18:53
In Antwort auf dione_12351507

Brustverkleinerung
Habe über genau dieses Thema ein Buch geschrieben.
Mein Leben mit Doppel E von Kerstin Christl ist jetzt im Handel erhältlich. Da stehen all meine Erfahrungen zu diesem Thema drinnen. Habe mcih vor 3 Jahren operieren lassen.

Frage!!!
Ich habe schon seit fast 5 Jahren jetzt mit meiner Brust zu kämpfen! Ständige hänselein die auf die psyche gehn, sehr starke rücken,kopf-und wirbelsäulenschmerzen! Ich bin 16 Jahre alt 1,60m groß und wiege 55kg! Meine BH größe liegt grade zischen 75D-75E! Ich wahr schon bei einer Physiotherapeutin die bestätigt hatt das die Schmerzen von meiner Brust kommen. Nachdem wahr ich beim Orthopäden und der schickte mich in Kernspinnt in einer Woche habe ich dann die Ergebnisse! Habe ich überhaupt eine Chance eine Brustverkleinerung zu bekommen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2010 um 21:50

Brustverkleinerung - Krankenkasse zahlt nicht
Hab heute schon wieder eine Ablehnung bekommen, die Krankenkasse möchte meine OP nicht bezahlen. Ich habe 9 ärtzliche Gutachten erstellen lassen und die Barmer weigert sich noch immer. Jedoch hab ich jetzt nach 1o Jahren Kampf die Schnautze voll und werde nun vor dem Sozialgericht die Barmer verklagen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2010 um 12:51
In Antwort auf sela_12296230

Was muss ich dafuer tun das die Krankenkasse eine Brustverkleinerung zahlt???
Hallo ich hab mal ne frage ich bin 18Jahre alt und habe eine Bh groesse von 85C bei einer Koerpergroesse von 1,53cm und 54Kg und hab dadurch ruecken,-nackenschmerzen.Was muss ich tun damit die Krankenkasse mir eine Brustverkleinerung zahlt?Und was fuer Atteste brauche ich dafuer?Und muss ich damit zu meinem Hausarzt oder zu meiner Frauenaerztin gehen???
Wuerde mich ueber Antworten sehr freuen.Lg

...
Eine der Vorraussetzungen dafür dass die Krankenkasse überhaupt in Erwägung zieht die Kosten für eine Brustreduktion zu übernehmen ist, dass pro Seite mindestens 400 gr ( oder 500 bin mir nich ganz sicher) entfernt werden.
Sprich bei einer Körbchengröße von C wäre das ja ungefähr der gesamte Busen, also denke ich eher unwarscheinlich dass die bei C die Kosten übernehmen.
Ich habe 80G und wenn ich auf ein volles C Körbchen kommen will müssen mir 700 gr die Seite rausgenommen werden.
Habe jetz erst noch meinen MDK termin und muss sehen ob die mir die Kosten übernehmen :S

Ansonsten gehst du am besten zunächst zum Frauenarzt und sprichst mit dem darüber...so war es bei mir, der hat mir dann eine Überweisung zu einem auf Brust spezialisierten Chirurgen ausgestellt.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2010 um 19:36
In Antwort auf tondra_12509329

Ich hab es getan!!
Hallo zusammen,
ich habe mir vor ca.3 jahren die brust verkleinern lassen und ich würde es wieder tun!
Es war ein unglaubliches gefühl als der Dr. mir nach 6 tagen den verband abgemacht hat und ich meine brust gesehen habe, ich war und bin immer noch so froh das ich es gemacht habe!!

Allerdings war es kein leichter kampf mit der Krankenkasse hatte auch eine absage vom MDK erhalten und habe es nach 2 jahren lang nochmal versucht und es hat geklappt
als ich die zusage hatte bin ichj zu meinem gyn gegangen der hat mir dann einen "GUTEN " arzt besorgt den er auch schon kannte und ihm vertraut ( kumpels quasi)
musste noch einige untersuchungen machen ( mamographie und blut usw ich hatte dann auch nach ca. 4 wochen einen termin in der klinik bekommen und wurd am 2 tag operiert, bis jetzt ist alles supi und ich glaube auch das es auch so bleiben wird......

wenn ihr fragen habt meldet euch ......

Suche Leute, die sich eine BV machen lassen haben
Hallo,

ich heisse Steffi und hatte vor fast 2 Wochen eine Brustverkleinerung. Habe einen T-Schnitt bekommen, bei mir blutet es seit ein paar Tagen unten in der Mitte der Brustfalte, Habe auf der linken Brust auch einen großen Bluterguss. Könnte es von daher kommen? Aber es müsste doch schön langsam aufhören zu bluten, ist ja schon fast 2 Wochen her. Kannn mir jemand seine Erfahrungen schreiben?

lg steffi

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

27. September 2010 um 13:30

HILFE
Hallo ihr lieben!
ich habe ein ähnliches problem
ich bin 20 jahre alt, 165 cm groß wiege 78 kilo und habe eine körpchengröße von 90 E/F
meine haltung ist sehr gekrümmt, an den schultern habe ich einschnitte und ich hab sehr dolle rückenschmerzen! ausserdem habe ich extreme hautrissee! es sieht aus wie schwangerschaftsstreifen an der brust! ich will mich nicht mehr freizügig anziehen weil ich mich in grund und boden schäme!

wie stehen die chancen auf eine kostenübernahme der KK!
was muss ich als erstes tun. zum Gyn? einen brief an die KK?
kann mir jemand helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2011 um 13:48
In Antwort auf camryn_12085959

HILFE
Hallo ihr lieben!
ich habe ein ähnliches problem
ich bin 20 jahre alt, 165 cm groß wiege 78 kilo und habe eine körpchengröße von 90 E/F
meine haltung ist sehr gekrümmt, an den schultern habe ich einschnitte und ich hab sehr dolle rückenschmerzen! ausserdem habe ich extreme hautrissee! es sieht aus wie schwangerschaftsstreifen an der brust! ich will mich nicht mehr freizügig anziehen weil ich mich in grund und boden schäme!

wie stehen die chancen auf eine kostenübernahme der KK!
was muss ich als erstes tun. zum Gyn? einen brief an die KK?
kann mir jemand helfen

Brustverkleierung
Hallo domiii weis nicht ob du noch an dem Vorhaben Brustverkleineung dran bist ich kann dir das eine und andere sagen! Für eine Kostenübernahme solte bei jeder Brust mindesten 500 Gramm entfernt werden können! Die meisten Krankenkassen verlangen auch mindestens eine Physiotherapie und der BMI darf nicht über 26 sein!
Ich würde dir raten dich bei deinem Hausarzt zu kontaktieren der wird dich weiterleiten oder seklber deine Situation anschauen und dan deinen Antrag deiner Krankenkasse weiterleiten!

Ich kann die noch meine erfahrung sagen ich mache bereits meine 4. Physiohterapie ich bin 166 cm gross und 68 kg schwer und habe eine BH Grösse 85 E/F und ich muss noch abnehmen!

Ich würde mir nicht zuviel hoffnung machen!

Würde mich freuen von deiner erfahrung zu hören

Gruss Lina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2011 um 13:54
In Antwort auf joye_12548350

...
Eine der Vorraussetzungen dafür dass die Krankenkasse überhaupt in Erwägung zieht die Kosten für eine Brustreduktion zu übernehmen ist, dass pro Seite mindestens 400 gr ( oder 500 bin mir nich ganz sicher) entfernt werden.
Sprich bei einer Körbchengröße von C wäre das ja ungefähr der gesamte Busen, also denke ich eher unwarscheinlich dass die bei C die Kosten übernehmen.
Ich habe 80G und wenn ich auf ein volles C Körbchen kommen will müssen mir 700 gr die Seite rausgenommen werden.
Habe jetz erst noch meinen MDK termin und muss sehen ob die mir die Kosten übernehmen :S

Ansonsten gehst du am besten zunächst zum Frauenarzt und sprichst mit dem darüber...so war es bei mir, der hat mir dann eine Überweisung zu einem auf Brust spezialisierten Chirurgen ausgestellt.

Lg

Brustverkleinerung
Hallo

Wollte schnell fragen ob sie schon weiter sind in sachen Brustverkleinerung!? Ich bin auch dran und tausche gerne erfahrungen!?

Würde mich freuen von Ihnen zu hören!!

Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2011 um 9:00
In Antwort auf demi_11909524

Brustverkleierung
Hallo domiii weis nicht ob du noch an dem Vorhaben Brustverkleineung dran bist ich kann dir das eine und andere sagen! Für eine Kostenübernahme solte bei jeder Brust mindesten 500 Gramm entfernt werden können! Die meisten Krankenkassen verlangen auch mindestens eine Physiotherapie und der BMI darf nicht über 26 sein!
Ich würde dir raten dich bei deinem Hausarzt zu kontaktieren der wird dich weiterleiten oder seklber deine Situation anschauen und dan deinen Antrag deiner Krankenkasse weiterleiten!

Ich kann die noch meine erfahrung sagen ich mache bereits meine 4. Physiohterapie ich bin 166 cm gross und 68 kg schwer und habe eine BH Grösse 85 E/F und ich muss noch abnehmen!

Ich würde mir nicht zuviel hoffnung machen!

Würde mich freuen von deiner erfahrung zu hören

Gruss Lina

Würde es immer wieder tun
Hallo zusammen,

ich hatte genau vor 3 Wochen meine Brustverkleinerung.
Es ist super gelaufen. Sie sehen jetzt schon super aus.
Als der Verband noch drum war, dachte ich, Oh da ist ja jetzt nichts mehr, aber seit dem ich diesen BH anhabe, den ich 6 Wochen tragen muss, werden meine Brüste von Tag zu Tag schöner.
Gestern war ich noch mal beim Arzt und die Narben verheilen super. Konnten gestern mit der Narbenpflege anfangen
Nächste Woche dürften sich dann die Fäden von alleine lösen.

Die OP hat ungefähr 2 1/2 Std. gedauert, danach 2 Std. im Aufwachraum und danach war ich noch bissel benommen.
Konnte Abends wieder Essen und habe auch Besuch empfangen. Klar schlapp war ich immer noch.
Jedoch hab ich die Narkose nicht so gute vertragen. Musste mich leider übergeben und mir war immer schwindelig, aber von den Schmerzen an der Brust her, war es auszuhalten. Immer schön gekühlt und nicht dolle belastet.

Also wer noch Fragen hat, stehe ich gerne zu Verfügung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2011 um 9:11
In Antwort auf rszsi_12858538

Würde es immer wieder tun
Hallo zusammen,

ich hatte genau vor 3 Wochen meine Brustverkleinerung.
Es ist super gelaufen. Sie sehen jetzt schon super aus.
Als der Verband noch drum war, dachte ich, Oh da ist ja jetzt nichts mehr, aber seit dem ich diesen BH anhabe, den ich 6 Wochen tragen muss, werden meine Brüste von Tag zu Tag schöner.
Gestern war ich noch mal beim Arzt und die Narben verheilen super. Konnten gestern mit der Narbenpflege anfangen
Nächste Woche dürften sich dann die Fäden von alleine lösen.

Die OP hat ungefähr 2 1/2 Std. gedauert, danach 2 Std. im Aufwachraum und danach war ich noch bissel benommen.
Konnte Abends wieder Essen und habe auch Besuch empfangen. Klar schlapp war ich immer noch.
Jedoch hab ich die Narkose nicht so gute vertragen. Musste mich leider übergeben und mir war immer schwindelig, aber von den Schmerzen an der Brust her, war es auszuhalten. Immer schön gekühlt und nicht dolle belastet.

Also wer noch Fragen hat, stehe ich gerne zu Verfügung

KK hat bezahlt
Übrings hat es bei mir die Krankenkasse bezahlt.
Ging ganz schnell. Ende Oktober beantragt, Unterlagen eingereicht, die wurden zum MDK weitergeschickt die haben gleich zugestimmt und zack hatte ich am 4.2. die OP.
Muss nur 40 für Krankenhausaufenthalt zahlen und 10 für den BH.

Mit Rückenschmerzen hatte ich in den ersten Tagen auch zu kämpfen aber habe mir dann ein längliches Kissen in den Rücken gestopft, sodass ich ganz bissel schräg lag.
Als ich wieder zu Hause war, hatte ich keine Rückenschmerzen mehr. Jedenfalls nach der 2.Nacht.

Jetzt tut die Brust nur manchmal bissel weh, wenn ich mich überanstrenge, oder die Narben jucken, aber das heißt ja bekanntlich, dass die Wunde heilt...

Freu mich schon auf den Sommer, wo ich schicke Bikinis tragen kann.
Mir wurde übrings links 610g entfernt und rechts 570g.
Bin 1,68 groß und wiege 63kg... Hoffentlich kommt bald noch bissel runter durch Sport

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2011 um 11:53
In Antwort auf rszsi_12858538

Würde es immer wieder tun
Hallo zusammen,

ich hatte genau vor 3 Wochen meine Brustverkleinerung.
Es ist super gelaufen. Sie sehen jetzt schon super aus.
Als der Verband noch drum war, dachte ich, Oh da ist ja jetzt nichts mehr, aber seit dem ich diesen BH anhabe, den ich 6 Wochen tragen muss, werden meine Brüste von Tag zu Tag schöner.
Gestern war ich noch mal beim Arzt und die Narben verheilen super. Konnten gestern mit der Narbenpflege anfangen
Nächste Woche dürften sich dann die Fäden von alleine lösen.

Die OP hat ungefähr 2 1/2 Std. gedauert, danach 2 Std. im Aufwachraum und danach war ich noch bissel benommen.
Konnte Abends wieder Essen und habe auch Besuch empfangen. Klar schlapp war ich immer noch.
Jedoch hab ich die Narkose nicht so gute vertragen. Musste mich leider übergeben und mir war immer schwindelig, aber von den Schmerzen an der Brust her, war es auszuhalten. Immer schön gekühlt und nicht dolle belastet.

Also wer noch Fragen hat, stehe ich gerne zu Verfügung

Fragen zur Brustverkleinerung
Hi sternchencarolin,
schön das bei Dir alles so gut verlaufen ist.
MIch würde interessieren welche Körbchengröße Du hattest und in welcher Krankenkasse Du bist.Nächste Woche habe ich meinen letzten Arzttermin beim Chirurgen.Hoffe das auch alles bezahlt wird. Liebe Grüße leashirin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 21:21
In Antwort auf rszsi_12858538

Würde es immer wieder tun
Hallo zusammen,

ich hatte genau vor 3 Wochen meine Brustverkleinerung.
Es ist super gelaufen. Sie sehen jetzt schon super aus.
Als der Verband noch drum war, dachte ich, Oh da ist ja jetzt nichts mehr, aber seit dem ich diesen BH anhabe, den ich 6 Wochen tragen muss, werden meine Brüste von Tag zu Tag schöner.
Gestern war ich noch mal beim Arzt und die Narben verheilen super. Konnten gestern mit der Narbenpflege anfangen
Nächste Woche dürften sich dann die Fäden von alleine lösen.

Die OP hat ungefähr 2 1/2 Std. gedauert, danach 2 Std. im Aufwachraum und danach war ich noch bissel benommen.
Konnte Abends wieder Essen und habe auch Besuch empfangen. Klar schlapp war ich immer noch.
Jedoch hab ich die Narkose nicht so gute vertragen. Musste mich leider übergeben und mir war immer schwindelig, aber von den Schmerzen an der Brust her, war es auszuhalten. Immer schön gekühlt und nicht dolle belastet.

Also wer noch Fragen hat, stehe ich gerne zu Verfügung

Kosten
hat die Krankenkasse den Eingriff übernommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2011 um 21:25
In Antwort auf honorableness

Kosten
hat die Krankenkasse den Eingriff übernommen?

Hilfe.
ah sehe grade, dass sie es getan hat.
was genau musstest du einreichen und welche körpchengröße hattest du vorher und welche hast du nun?
hast du sie auch straffen lassen?
bei welcher krankenkasse bist du?

ich weiss das sind fragen über fragen, aber ich leide so unter meiner oberweite, ich bin 157 groß, wiege 50 kg, bin 20 jahre alt und passe in meine bhs, die eine größe von 70e betragen, nicht mehr hinein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 14:14

Brustverkleinerung
Hallo, bin neu hier!

Ich habe schon seit Jahren Probleme mit meiner Oberweite. Es fing schon mit 12 an, mittlerweile bin ich 26. Klar man lebt irgendwie mit der großen Brust aber man ist schon eingeschränkt. Habe mir vorgenommen jetzt mal aktiv etwas zu tun, da Jammern ja alleine nicht hilft.
Bin nicht sehr groß, 1,52m, wiege 60 kg und meine BH Größe ist 80F. !! , Schock, hatte die ganze Zeit E an, habe seit Nov. 2010 10 Kg abgenommen aber habe das Gefühl, dass sich an der Brust nichts ändert außer der Umfang.
Will auf jeden Fall noch 5 Kg verlieren, aber mich schonmal schlau machen, bei Ärzten, Kk. Ich weiss es wird nicht einfach werden, aber es muss was passieren.
Ich arbeit als Zahnarzthelferin, was auch nicht gerade förderlich für die Haltung ist, die ja sowieso schon nicht mehr gut aussieht.

Werde mich auf jeden Fall informieren und alles geben um es bezahlt zu bekommen.
LG Julia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2011 um 7:10

Es geht voran!
So, ich bin dran geblieben an der Sache mit der brustverkleinerung. Habe jetzt ein Schreiben von meiner Frauenärztin und war vor 2 Wochen bei einer Gynäkologin in Weinheim, die auch die OP machen würde. Gestern holte ich die Stellungsnahme und Fotos von ihr. Heute gehe ich noch zu einem Orthopäden. Und wenn ich sein Schreiben habe schicke ich alles an die Kk. Und dann heißt es Abwarten! Im Moment liegt mein BMI bei 26,3. Aber da ich noch am Abnehmen bin, kann sich das noch ändern.
Da ich ziemlich klein bin und beim Zahnarzt arbeite hoffe ich, dass der/die Gutachter logisch denken. Bei ner Ablehnung werd ich Widerspruch einlegen und weiterhin die Kasse Geld kosten mit Physiotherapie. Naja mal abwarten, die Gyn im Krankenhaus meinte ich solle nicht aufgeben und immerhin werden 60-75% übernommen. Hört sich ja nicht schlecht an.

Ich melde mich wieder, Julia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 23:19
In Antwort auf pernel_12322215

Es geht voran!
So, ich bin dran geblieben an der Sache mit der brustverkleinerung. Habe jetzt ein Schreiben von meiner Frauenärztin und war vor 2 Wochen bei einer Gynäkologin in Weinheim, die auch die OP machen würde. Gestern holte ich die Stellungsnahme und Fotos von ihr. Heute gehe ich noch zu einem Orthopäden. Und wenn ich sein Schreiben habe schicke ich alles an die Kk. Und dann heißt es Abwarten! Im Moment liegt mein BMI bei 26,3. Aber da ich noch am Abnehmen bin, kann sich das noch ändern.
Da ich ziemlich klein bin und beim Zahnarzt arbeite hoffe ich, dass der/die Gutachter logisch denken. Bei ner Ablehnung werd ich Widerspruch einlegen und weiterhin die Kasse Geld kosten mit Physiotherapie. Naja mal abwarten, die Gyn im Krankenhaus meinte ich solle nicht aufgeben und immerhin werden 60-75% übernommen. Hört sich ja nicht schlecht an.

Ich melde mich wieder, Julia

Gleiche Problem
Hat die ganze sache etwas gebracht? Ich habe nämlich auch so ein Problem. Ich bin 1,68 und wiege 52 Kilo ...habe Bh größe 75 F/G und ich bin 16. Meistens bezahlen krankenkassen das doch nicht, erst nach einer Schwangerschaft oder? Ich bin tot unglücklich, weil es einfach schmerzhaft ist. Es sieht nicht scheisse aus, im Gegenteil..aber es macht mich körperlich und psychisch echt fertig.. . Ich weiß nicht was ich machen soll..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2011 um 19:38
In Antwort auf siena_12525341

Gleiche Problem
Hat die ganze sache etwas gebracht? Ich habe nämlich auch so ein Problem. Ich bin 1,68 und wiege 52 Kilo ...habe Bh größe 75 F/G und ich bin 16. Meistens bezahlen krankenkassen das doch nicht, erst nach einer Schwangerschaft oder? Ich bin tot unglücklich, weil es einfach schmerzhaft ist. Es sieht nicht scheisse aus, im Gegenteil..aber es macht mich körperlich und psychisch echt fertig.. . Ich weiß nicht was ich machen soll..

Noch keine Antwort
Hallo Melanie, also im Moment habe ich noch nichts gehört von der Kk. Nächste Woche sind 6 Wochen rum, die mein Antrag nun dort ist. Dann werde ich wohl mal anrufen und nachhaken. Irgendwie muss man dran bleiben.
Zwischenzeitlich hatte ich auch Probleme mit dem Rücken, war beim Orthopäde und habe mal Bild von Wirbelsäule machen lassen. Arzt meinte, die sieht gut aus. Grrr!!! Aber ja auch okay, irgendwie, aber dann kann ich keinen Widerspruch mit solchen Unterlagen einreichen. Mal sehen, medizinischer Dienst sollte eigentlich kommen wenn sie nicht von vornherein ablehnen.

Also ich glaube nicht, dass es nur gemacht wird nach Schwangerschaften. Ist ja auch Quatsch, habe auch schon von Frauen gehört, dass nach Schwangerschaft da nix passiert ist. Außerdem habe ich nicht vor demnächst ein Kind zu bekommen. Außerdem laufe ich mit dem Problem lange genug herum.
Du bist verdammt jung, ich kann es aber gut nachvollziehen, ging mir ja genauso. Blick in den Spiegel, oh man es nervt mich einfach.
Also probier es einfach mal aus. Ich denke auch ich habe etwas zu lange gewartet, es kann sich eben echt hinziehen. Aber ich habe nicht vor, da mich Jahre mit der Krankenkasse zu streiten, weswegen ich es dann wohl doch selbst zahlen werde.

Alles Gute auf deinem Weg. Ich berichte sofort, wenn sich was bei mir tut....
Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2011 um 20:32
In Antwort auf pernel_12322215

Noch keine Antwort
Hallo Melanie, also im Moment habe ich noch nichts gehört von der Kk. Nächste Woche sind 6 Wochen rum, die mein Antrag nun dort ist. Dann werde ich wohl mal anrufen und nachhaken. Irgendwie muss man dran bleiben.
Zwischenzeitlich hatte ich auch Probleme mit dem Rücken, war beim Orthopäde und habe mal Bild von Wirbelsäule machen lassen. Arzt meinte, die sieht gut aus. Grrr!!! Aber ja auch okay, irgendwie, aber dann kann ich keinen Widerspruch mit solchen Unterlagen einreichen. Mal sehen, medizinischer Dienst sollte eigentlich kommen wenn sie nicht von vornherein ablehnen.

Also ich glaube nicht, dass es nur gemacht wird nach Schwangerschaften. Ist ja auch Quatsch, habe auch schon von Frauen gehört, dass nach Schwangerschaft da nix passiert ist. Außerdem habe ich nicht vor demnächst ein Kind zu bekommen. Außerdem laufe ich mit dem Problem lange genug herum.
Du bist verdammt jung, ich kann es aber gut nachvollziehen, ging mir ja genauso. Blick in den Spiegel, oh man es nervt mich einfach.
Also probier es einfach mal aus. Ich denke auch ich habe etwas zu lange gewartet, es kann sich eben echt hinziehen. Aber ich habe nicht vor, da mich Jahre mit der Krankenkasse zu streiten, weswegen ich es dann wohl doch selbst zahlen werde.

Alles Gute auf deinem Weg. Ich berichte sofort, wenn sich was bei mir tut....
Julia

Antwort von IKK classic
Heue kam eine Antwort der KK auf meinen Antrag zur Brustverkleinerung. Naja nachdem meine Unterlagen begutachtet worden, haben sie festgestellt, dass es keine Notwendigkeit für den Eingriff gibt. Ich habe jetzt die Möglichkeit Einspruch einzulegen. Super. War ja auch mit zu rechnen.
Also weiß echt nicht wie ich das selbst bezahlen soll. Verdiene nicht die Welt, und Auto bezahl ich auch noch ab. Keine Ahnung, deprimiert passt grad zu meinem Zustand. Hat jemand ne Ahnung wie das mit dem Widerspruch läuft oder was man schreibt. Oder sollte ich einfach bitten zum MDK kommen zu dürfen?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2011 um 20:47

HIIIIIIIIIIILFE!
Hallo ihr Lieben ))
Ich habe auch sehr große Probleme mit meiner Brust. Ich bin 1.56 m groß wiege 46 Kilo bin 16 Jahre alt und habe Körbchen 75 D/E. Schon seit Jahren leide ich unter Rückenschmerzen, Luftproblemen und Kopfschmerzen, die schätzungsweise durch mein Rückleiden verursacht werden.
Trotz sehr guter und teurer BHS leide ich auch an leichten Hängebrüsten. Meine Frage ist nun, ob die Krankenkasse (IKK) eine Brustverkleinerung bezahlen würden, wegen meines Gewichtes und Alters. Mein BMI ist 19.

Bitte helft mir, denn ich bin todunglücklich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 13:35

Brustverkleinerung
So die Krankenkasse hat sich mal wieder gemeldet, immerhin. Jetzt bauchen die wieder einm
al die Körpergröße, Gewicht und Brustgeicht. Ich habe es mal mit der Küchenwaage probiert. Ziemlich ungenau meiner Meinung nach, Bin mal gespannt ob ich um MDK eingeladen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2011 um 22:22
In Antwort auf pernel_12322215

Noch keine Antwort
Hallo Melanie, also im Moment habe ich noch nichts gehört von der Kk. Nächste Woche sind 6 Wochen rum, die mein Antrag nun dort ist. Dann werde ich wohl mal anrufen und nachhaken. Irgendwie muss man dran bleiben.
Zwischenzeitlich hatte ich auch Probleme mit dem Rücken, war beim Orthopäde und habe mal Bild von Wirbelsäule machen lassen. Arzt meinte, die sieht gut aus. Grrr!!! Aber ja auch okay, irgendwie, aber dann kann ich keinen Widerspruch mit solchen Unterlagen einreichen. Mal sehen, medizinischer Dienst sollte eigentlich kommen wenn sie nicht von vornherein ablehnen.

Also ich glaube nicht, dass es nur gemacht wird nach Schwangerschaften. Ist ja auch Quatsch, habe auch schon von Frauen gehört, dass nach Schwangerschaft da nix passiert ist. Außerdem habe ich nicht vor demnächst ein Kind zu bekommen. Außerdem laufe ich mit dem Problem lange genug herum.
Du bist verdammt jung, ich kann es aber gut nachvollziehen, ging mir ja genauso. Blick in den Spiegel, oh man es nervt mich einfach.
Also probier es einfach mal aus. Ich denke auch ich habe etwas zu lange gewartet, es kann sich eben echt hinziehen. Aber ich habe nicht vor, da mich Jahre mit der Krankenkasse zu streiten, weswegen ich es dann wohl doch selbst zahlen werde.

Alles Gute auf deinem Weg. Ich berichte sofort, wenn sich was bei mir tut....
Julia


Hallo Julia

Mittlerweile bin ich 17, habe immernoch bh größe 75 F unnnnnd es wird immer mehr..Grr! Mein Frauenarzt meinte ich solle zu Gutachtern gehen und beim Psychologen rumheulen und zeigen wir unglücklich ich bin! Nunja, sowas fällt mir nicht leicht, weil ich vor Menschen die ich nicht kenne, keine Emotionen zeigen kann :/ .

ich wüsste nicht, was helfen könnte...Mein Freund sagt mir immer er findet es wunderschön und so, aber es geht ja nicht darum wie es aussieht, es geht um die Schmerzen im Rücken und meine dadurch entstehende Laune

Ich werde mal mein Bestes geben und mal gucken was sich macheen lässt...

Hat sich bei dir etwas getan? Alles Gute, Melanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2011 um 17:17

Erfahrungen Dr. Lelia Bauer
Hallo zusammen!
Ich spiele mittlerweile schon seit 6 Jahren (eit ich 17 bin) mit dem Gedanken, mir die Brüste verkleinern zu lassen. Ich habe nun vom Kreiskrankenhaus in Weinheim gehört und der dortigen Chefärztin Dr. Lelia Bauer. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit ihr gesammelt? Oder Fotos gesehen? Oder kann jemand einen Arzt oder Ärztin empfehlenim Umkreis Mannheim?
Wär super, wenn ihr mir helfen könntet
Liebe Grüße Jessi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 13:29
In Antwort auf quang_12770072

Erfahrungen Dr. Lelia Bauer
Hallo zusammen!
Ich spiele mittlerweile schon seit 6 Jahren (eit ich 17 bin) mit dem Gedanken, mir die Brüste verkleinern zu lassen. Ich habe nun vom Kreiskrankenhaus in Weinheim gehört und der dortigen Chefärztin Dr. Lelia Bauer. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit ihr gesammelt? Oder Fotos gesehen? Oder kann jemand einen Arzt oder Ärztin empfehlenim Umkreis Mannheim?
Wär super, wenn ihr mir helfen könntet
Liebe Grüße Jessi

Zu Frau Dr. Bauer
Hallo, also ich gehe im April zu Dr. Lelia Bauer, diese wurde mir auch empfohlen. Leider kann man nicht viel über sie im Netz finden, schade. Aber eine Patientin von uns (Zahnarzt) hat sie mir empfohlen, sie war sehr zufrieden und meine Frauenärztin überweist auch dorthin. Ich war einmal bei ihr und fand sie vertrauenswürdig. Bin am 2.4. zum Vorgespräch dort und am Tag danach ist die OP. Ich freue mich jetzt schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2012 um 13:42
In Antwort auf pernel_12322215

Zu Frau Dr. Bauer
Hallo, also ich gehe im April zu Dr. Lelia Bauer, diese wurde mir auch empfohlen. Leider kann man nicht viel über sie im Netz finden, schade. Aber eine Patientin von uns (Zahnarzt) hat sie mir empfohlen, sie war sehr zufrieden und meine Frauenärztin überweist auch dorthin. Ich war einmal bei ihr und fand sie vertrauenswürdig. Bin am 2.4. zum Vorgespräch dort und am Tag danach ist die OP. Ich freue mich jetzt schon.

Antrag abgelehnt!!!
Bei mir war das was. A lso Ende vom Lied, natürlich übernimmt die Kasse nichts.
Es ist wohl so, dass man mit Gewicht und Gewicht der brust und Körpergröße in ein bestimmtes Raster fallen muss, damit die ienen zum MDK überhaupt einladen. Ich habe mein Brustgewicht mit ner Küchenwaage gewogen, wahnsinnig genau....Kein Arzt macht das mehr und ich dachte der MDK tut das und lädt einen ein. Nix da. Bescheuert, stellt mal drei Frauen mit dem selben Gewicht, etwa gleicher Körpergröße nebeneinander, da sieht man doch schon Unterschiede. Es sieht doch nicht jeder gleich aus. Geldsparerei. Nunja, dank meiner lieben Mama und ihrem Mann (nicht mein Vater) wird mir nun das Geld ausgelegt. Puh!!!! Ich weiiss nicht ob ich das so schnell zurück bezahlen kann. Ich hätte es noch weiter probiert, aber ehrlich gesagt, wenn ich jetzt die Möglichkeit bekomme mache ich die OP. Keiner kann garantieren, das es beim neuen Versuch klappt. Und dann ist wieder ein Jahr rum. Ich werde auf jeden Fall berichten wie es mir nach der P geht.

Und Leute bleibt dran, Krankenkasse will halt ständige neue Berichte, am besten muss die Wirbelsäule schon leiden. Wie krank, oder?! Und gegen Beschwerden im Nackenbereich muss man jeden Tag und ständig etwas tun, kann man da überhaupt noch arbeiten??? Coole Vorstellung der Krankenkassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2012 um 17:18

Geschafft
Hatte meine OP am 3.4.12. Bin antürlich glücklich. Es wurde insgesamt ca 1 KG entfernt. Etwas Schmerzen hatte ich danach und musste mich abends übergeben. Sollte am nächsten Morgen Zähneputzen aber da ich noch nichts gegessen hatte machte mein Kreislauf schlapp. Danach ging es mir immer besser. Ich bekam wieder Farbe im Gesicht und durft das Krankenhaus heute verlassen. Muss jetzt einen Sport-BH (Anita) 3 Monate Tag und nacht tragen. Also keine Angst, man stellt es sich schlimmer vor.
Ich melde mich wenn ich bei der nächsten Kontrolle war.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2012 um 15:56

Kostenzusage der Kasse!!!
Hallo zusammen,
das Kämpfen hat sich gelohnt!!! Mein Kasse übernimmt meine OP sogar ohne WIderspruch!!! Ich habe damals dieverse Atteste eingereicht. Danach wollten Sie es erst ablehnen, da mein BMI noch nicht ind er Norm war. Habe dann Fotos zum Beweis geschickt, dass ich auch mit weniger Gewicht nicht weniger Oberweite hatte und habe daraf gedrängtvom MDK begutachtet zu werden. Letzten Montag hatte ich dann den Begutachtungstermin und 3 Tage später rief mich die Kasse an und sagte sie übernehmen die Kosten!! Ich freu mich wahnsnnig! Am 7.5 ist es dann endlich soweit! Es wird ca 800gramm pro Seite entfernt werden.

LG Jessi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 7:08

Letzter Ausweg - Panik vor Ärzten und Behandlungen !
Hallo an euch Mitleidenden !
Ich bin 20 Jahre alt
Bei mir liegen die großen Brüste in der Familie und ich habe extrem darunter zu leiden.
Über die Jahre habe ich eine Krümmung der Wirbelsäule und eine Fehlstellung der Hüfte bekommen. Ich leide unter akuten Nacken und Rückenschmerzen und habe mit der BH-Suche, schwitzen unter der Brust und Bewegungsschwierigkeiten zu kämpfen.

Ich bin nur 1.61 groß und habe durch Stress und anderen persönlichen Hintergründen über die Jahre ein wenig zugenommen. Bin aber auf einen guten Dampfer und wiege deutlich weniger als vorher. Leider immernoch rund 75 kg

Die großen Brüste sind nicht nur vom Gewicht gekommen,denn mit einer guten Figur waren sie schon im jungen Alter unnatürlich groß.

Mein letzter Ausweg ist jetzt eine Brustverkleinerung über die ich schon sehr lange nachdenke. Ich hoffe darauf, dass die Krankenkasse das übernimmt.
Im übrigen habe ich eine unglaubliche Angst vor Ärzten und Behandlungen (bin deswegen auch sehr selten beim Arzt).

Bald geh ich in die Beratung und hoffe auf gute Neuigkeiten !

An alle anderen - Euch noch viel Glück ! Ich hoffe ich kann bald mehr erzählen ^^

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 20:43

Hallo Sanne!
Ich hab mir 1999 die Brust verkleinenern lassen hatte 95 E bei 155cm Körpergrösse ,ich hatte wahnsinnige Rückenprobleme und psychisch hat mich das sehr belastet....Ich habe bei der Krankenkasse Attests eigereicht und mußte zum Gutachter (was ein eckliger Proll) der fand das natürlich toll und lehnte die OP ab ...daraufhin hab ich meiner Krankenkasse einen ellenlangen Brief geschrieben...3 Tage später riefen die mich an und sagten mir zu das sie OP gezahlt wird....Es war ein Kampf der sich gelohnt hat...

Geh zu Deinem Hausarzt /Frauenarzt..wenn Du Attests hast die besagen das Du schon körperliche Probleme hast wegen der Grösse und Psychologe kann Dir auch ein Attest ausstellen das Du psychisch drunter leidest...Ruf Deine Krankenkasse an und frag wie Du vorgehen kannst .....Meistens wirst Du zu einem Gutachter geschickt der dann noch mal draufschaut und sein OK gibt (so lief das bei mir)..ist allerdings schon länger her...aber ich würd das heute wieder so machen.....Ich wünsch alles Gute !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Brustvergrößerung mit eigenfett
Von: kathisx
neu
17. Februar 2018 um 15:38
Zuerst Rasieren bevor lasern
Von: cookieprincess3
neu
17. Februar 2018 um 9:16
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen