Forum / Beauty / Schönheitschirurgie

Brustverkleinerung-kostenübernahme

23. März 2004 um 19:24 Letzte Antwort: 31. Oktober 2009 um 14:39

kann mir jemand sagen wie hoch die wahrscheinlichkeit ist das die krankenkasse eine brustverkleinerung übernimmt

Mehr lesen

24. März 2004 um 21:50

Hallo nivea
ich kanns dir nicht sagen, es kommt auf deine kk an, wieviel weg soll, ob du gesundheitliche beschwerden hast und wen du beim md erwischst. such mal nach dem beitrag "brustverkleinerung" von tily in der rubrik fitness, ich weiß ist anstrengend sich durchzuforsten, aber da steht viel zu dem thema drin.
liebe grüße, bine

Gefällt mir

25. März 2004 um 12:15
In Antwort auf margo_12722079

Hallo nivea
ich kanns dir nicht sagen, es kommt auf deine kk an, wieviel weg soll, ob du gesundheitliche beschwerden hast und wen du beim md erwischst. such mal nach dem beitrag "brustverkleinerung" von tily in der rubrik fitness, ich weiß ist anstrengend sich durchzuforsten, aber da steht viel zu dem thema drin.
liebe grüße, bine

Hab mal noch ne frage
also ich hab mehrere gutachten von verschiedenen ärzten doch leider bin ich privat versichert hast du ne Ahnung wie des bei solchen krankenkassen läuft
wie lang wird des dauern bis sich der medizinische dienst meldet
liebe grüße nivea

Gefällt mir

25. März 2004 um 13:34
In Antwort auf mele_11888246

Hab mal noch ne frage
also ich hab mehrere gutachten von verschiedenen ärzten doch leider bin ich privat versichert hast du ne Ahnung wie des bei solchen krankenkassen läuft
wie lang wird des dauern bis sich der medizinische dienst meldet
liebe grüße nivea

Re
hallo,
leider bist du privat versichert? privat versichert ist man, um zusatzleistungen zu bekommen- also eigentlich viel besser als gesetzlich versichert. du reichst die gutachten bei deiner kk ein und stellst einen antrag auf kostenübernahme. dann melden die sich bei dir und sagen dir wies weitergeht: ob sie gleich ablehnen(dann kannst du widerspruch einlegen), ob sie dich zum md schicken wollen, ob sie noch andere atteste wollen oder vielleicht gleich zusagen, die kosten zu tragen. der md meldet sich gar nicht bei dir, sondern du machst dann dort einen termin wenn die kk das will. wie lange du auf den termin warten musst ist unterschiedlich. die sagen dann ja oder nein zur kostenübernahme.
also: antrag stellen mit attesten und abwarten.
ciaoi, bine

Gefällt mir

29. März 2004 um 12:02

Bei mir wurden die Kosten übernommen
Hallo!

Ich hab im letzten Jahr eine Brustverkleinerung durchführen lassen. Da ich eine Entzündung in den Brustfalten hatte, hat meine Krankenkasse die vollen Kosten übernommen. Leider kann man nicht mehr kommen mit"Ich hab Rückenbeschwerden" oder "Ich hab Probleme mich vor meinem Mann/Freund auszuziehen". Ist mittlerweile total übel geworden. Bei Rückenproblemen schicken sie dich zur Krankengymnastik (wenn keine Schäden an der Wirbelsäule festzustellen sind) und wenn du Probleme mit der Psyche hast, dann darfst du auf die Couch.

Gefällt mir

4. April 2004 um 19:41
In Antwort auf betty_12957027

Bei mir wurden die Kosten übernommen
Hallo!

Ich hab im letzten Jahr eine Brustverkleinerung durchführen lassen. Da ich eine Entzündung in den Brustfalten hatte, hat meine Krankenkasse die vollen Kosten übernommen. Leider kann man nicht mehr kommen mit"Ich hab Rückenbeschwerden" oder "Ich hab Probleme mich vor meinem Mann/Freund auszuziehen". Ist mittlerweile total übel geworden. Bei Rückenproblemen schicken sie dich zur Krankengymnastik (wenn keine Schäden an der Wirbelsäule festzustellen sind) und wenn du Probleme mit der Psyche hast, dann darfst du auf die Couch.

Brustverkleinerung
Hallo!

Ich freu mich das du es geschafft hast dir deine Brust zuverkleinern auch ich versuche es schon seit 2 Jahren aber immer wurde ich abgelehnt. Ich habe es so wie du geschrieben hast es mit Rückenschmerzen und Psyche versucht aber die antworten waren immer die selbe wie du es ja auch geschrieben hast.
Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll damit sie mir die Brustoperation genemigen.
Denn leider oder besser gesagt gottseidank habe ich keine Endzündungen in der Brustfalte den ich denke daß das ganz schön scmerzhaft war.Wenn die Brustverkleinerung nicht so teuer wäre würde ich sie sogar selber zahlen nur umwieder rausgehen zukönnen. Weis du vieleicht einen Rat?

Gefällt mir

7. April 2004 um 10:18
In Antwort auf lidiya_12846079

Brustverkleinerung
Hallo!

Ich freu mich das du es geschafft hast dir deine Brust zuverkleinern auch ich versuche es schon seit 2 Jahren aber immer wurde ich abgelehnt. Ich habe es so wie du geschrieben hast es mit Rückenschmerzen und Psyche versucht aber die antworten waren immer die selbe wie du es ja auch geschrieben hast.
Ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll damit sie mir die Brustoperation genemigen.
Denn leider oder besser gesagt gottseidank habe ich keine Endzündungen in der Brustfalte den ich denke daß das ganz schön scmerzhaft war.Wenn die Brustverkleinerung nicht so teuer wäre würde ich sie sogar selber zahlen nur umwieder rausgehen zukönnen. Weis du vieleicht einen Rat?

@schnnecke59
Wo wohnst du denn?
Wenn du aus der Umgebung von Heidelberg bist kann ich dir einen sehr guten Arzt empfehlen.

Gefällt mir

7. April 2004 um 21:22
In Antwort auf margo_12722079

Re
hallo,
leider bist du privat versichert? privat versichert ist man, um zusatzleistungen zu bekommen- also eigentlich viel besser als gesetzlich versichert. du reichst die gutachten bei deiner kk ein und stellst einen antrag auf kostenübernahme. dann melden die sich bei dir und sagen dir wies weitergeht: ob sie gleich ablehnen(dann kannst du widerspruch einlegen), ob sie dich zum md schicken wollen, ob sie noch andere atteste wollen oder vielleicht gleich zusagen, die kosten zu tragen. der md meldet sich gar nicht bei dir, sondern du machst dann dort einen termin wenn die kk das will. wie lange du auf den termin warten musst ist unterschiedlich. die sagen dann ja oder nein zur kostenübernahme.
also: antrag stellen mit attesten und abwarten.
ciaoi, bine

WICHITIG
hallo,
ich bin grad durch zufall auf diese seite gestoßen und hab mir dies mal alles durchgelesen. ihr sagt also das die krankenkasse wegen rücken- und nackenschmerzen die op nicht übernimmt??? ich hatte nämlich heute gehört das sie das schon übernehmen und bei starken psychischen schäden...
und ich mein die hab ich wirklich mittlerweile, ich bin nämlich noch 16jahre alt und hab größe 75e. und das ist ja nicht so der normalfall und ich leide wirklich so sehr drunter. nicht nur das man wirklich total eingeschränkt ist und sich teilweise nicht so bewegen kann wie jemand mit weniger brust, man hat auch noch super schmerzen und ich finde man wird immer nur darauf reduziert wie man aussieht. ich versteh nicht wieso die krankenkassen das nicht übernehmen... was hatten sie denn bei euch für argumente das würde mich wirklich mal interessieren. ich hoffe das mir jemand antwortet.
danke!!!!
julia

Gefällt mir

12. April 2004 um 12:12
In Antwort auf betty_12957027

@schnnecke59
Wo wohnst du denn?
Wenn du aus der Umgebung von Heidelberg bist kann ich dir einen sehr guten Arzt empfehlen.

Re
ich wohn in einem kleinen kaff in sachsen aber trotzdem danke hast du scon eine brustverkleinerung durchführen lassen und wurden bei dir die kosten ubernommen?

Gefällt mir

12. April 2004 um 12:17
In Antwort auf betty_12957027

Bei mir wurden die Kosten übernommen
Hallo!

Ich hab im letzten Jahr eine Brustverkleinerung durchführen lassen. Da ich eine Entzündung in den Brustfalten hatte, hat meine Krankenkasse die vollen Kosten übernommen. Leider kann man nicht mehr kommen mit"Ich hab Rückenbeschwerden" oder "Ich hab Probleme mich vor meinem Mann/Freund auszuziehen". Ist mittlerweile total übel geworden. Bei Rückenproblemen schicken sie dich zur Krankengymnastik (wenn keine Schäden an der Wirbelsäule festzustellen sind) und wenn du Probleme mit der Psyche hast, dann darfst du auf die Couch.

Re hallo
ist super dass du es geschafft hast ich weis leider im moment gfar nicht wie ich dran bin da sich die krankenkasse mit ihrer antwort noch zeit lässt das warten macht mich noch verrückt!
darf ich fragen um wieviel deine brust verkleinert wurde?

Gefällt mir

12. April 2004 um 12:27
In Antwort auf sheena_12291360

WICHITIG
hallo,
ich bin grad durch zufall auf diese seite gestoßen und hab mir dies mal alles durchgelesen. ihr sagt also das die krankenkasse wegen rücken- und nackenschmerzen die op nicht übernimmt??? ich hatte nämlich heute gehört das sie das schon übernehmen und bei starken psychischen schäden...
und ich mein die hab ich wirklich mittlerweile, ich bin nämlich noch 16jahre alt und hab größe 75e. und das ist ja nicht so der normalfall und ich leide wirklich so sehr drunter. nicht nur das man wirklich total eingeschränkt ist und sich teilweise nicht so bewegen kann wie jemand mit weniger brust, man hat auch noch super schmerzen und ich finde man wird immer nur darauf reduziert wie man aussieht. ich versteh nicht wieso die krankenkassen das nicht übernehmen... was hatten sie denn bei euch für argumente das würde mich wirklich mal interessieren. ich hoffe das mir jemand antwortet.
danke!!!!
julia

Hallo engelchen
ich kann gut verstehen wie du dich fühlst ich bin grad mal 18 und leide seit4 jahren unter meinen zu großen brüsten ich wollte scon wie du mit 16 meine brüste verkleinern lassen aber damals ging das ganze garnicht bis zur krankenkasse weil mir meine frauenärztin davon abgeraten hat weil ich mich noch im waschstum befand und sie sagte wenn ich eine verkleinerung jetzt schon machen ließ würden meine brüste weiter waschsen und die narben "aufplatzen" das kann bei dir naturlich schon wieder anders sein aber du solltest dich echt erst mal mit deiner frauenärztin bzw. frauenarzt absprechen
viel glück
nivea

Gefällt mir

12. April 2004 um 18:57
In Antwort auf betty_12957027

@schnnecke59
Wo wohnst du denn?
Wenn du aus der Umgebung von Heidelberg bist kann ich dir einen sehr guten Arzt empfehlen.

Hallo engelchen
was für einen arzt denn? ich komme aus mannheim, das ist ja nur ein katzensprung mir fehlt nämlich noch eine zweite wahl, falls meine erste sich beim beratungstermin als mist entpuppt...
danke und vlg, bine

Gefällt mir

12. April 2004 um 19:03
In Antwort auf sheena_12291360

WICHITIG
hallo,
ich bin grad durch zufall auf diese seite gestoßen und hab mir dies mal alles durchgelesen. ihr sagt also das die krankenkasse wegen rücken- und nackenschmerzen die op nicht übernimmt??? ich hatte nämlich heute gehört das sie das schon übernehmen und bei starken psychischen schäden...
und ich mein die hab ich wirklich mittlerweile, ich bin nämlich noch 16jahre alt und hab größe 75e. und das ist ja nicht so der normalfall und ich leide wirklich so sehr drunter. nicht nur das man wirklich total eingeschränkt ist und sich teilweise nicht so bewegen kann wie jemand mit weniger brust, man hat auch noch super schmerzen und ich finde man wird immer nur darauf reduziert wie man aussieht. ich versteh nicht wieso die krankenkassen das nicht übernehmen... was hatten sie denn bei euch für argumente das würde mich wirklich mal interessieren. ich hoffe das mir jemand antwortet.
danke!!!!
julia

Hallo julia
ich kann zwar nicht aus eigener erfahrung sprechen, aber nach dem was ich so gelesen hab kannst du die psychischen schäden verhaken, damit kommst du hächstens auf die couch(nicht böse gemeint, ich seh genauso aus und kann es sehr, sehr gut verstehen, aber die kk nicht). am ehesten noch rücken wenn du keine entzündungen oder sonstwas hast, aber wenn du pech hast schicken sie dich nur zur krankengymnastik. und ich glaube auch dass du noch warten solltest, so schwer es ist, mindestens bis 18; meine fä meinte sogar bis 21, bis das wachstum abgeschlossen ist. du könntest vielleicht wirbelsäulengym machen, dann kannst du in zwei jahren wenn du den antrag stellst was vorweisen bei der kk.
liebe grüße, bine

Gefällt mir

16. April 2004 um 13:06
In Antwort auf mele_11888246

Hallo engelchen
ich kann gut verstehen wie du dich fühlst ich bin grad mal 18 und leide seit4 jahren unter meinen zu großen brüsten ich wollte scon wie du mit 16 meine brüste verkleinern lassen aber damals ging das ganze garnicht bis zur krankenkasse weil mir meine frauenärztin davon abgeraten hat weil ich mich noch im waschstum befand und sie sagte wenn ich eine verkleinerung jetzt schon machen ließ würden meine brüste weiter waschsen und die narben "aufplatzen" das kann bei dir naturlich schon wieder anders sein aber du solltest dich echt erst mal mit deiner frauenärztin bzw. frauenarzt absprechen
viel glück
nivea

Hallo!
Ich bin auch erst 16 und mir werden in ca. 4 Wochen die Brüste verkleinert! Die Krankenkasse hat überhaupt nichts gesagt, innerhalb von 3 Wochen hatte ich die Kostenübernahme! Nun hoffe ich, dass alles gut verläuft!
liebe grüße von sany

Gefällt mir

19. April 2004 um 12:02
In Antwort auf margo_12722079

Hallo engelchen
was für einen arzt denn? ich komme aus mannheim, das ist ja nur ein katzensprung mir fehlt nämlich noch eine zweite wahl, falls meine erste sich beim beratungstermin als mist entpuppt...
danke und vlg, bine

@bine04
Lass dir von deinem Frauenarzt eine Überweisung für die Uni-Frauenklinik in Heidelberg geben. Und dort gehst du zu Frau Dr. Maleika oder zu Herrn Dr. Rudlowski. Bei denen war ich auch. Wenn du noch Fragen hast kannst du mir auch gerne mailen XxEngeleXx@web.de

Gefällt mir

20. April 2004 um 10:41
In Antwort auf sassa_12739011

Hallo!
Ich bin auch erst 16 und mir werden in ca. 4 Wochen die Brüste verkleinert! Die Krankenkasse hat überhaupt nichts gesagt, innerhalb von 3 Wochen hatte ich die Kostenübernahme! Nun hoffe ich, dass alles gut verläuft!
liebe grüße von sany

Hallo sany
ist echt super dass du es geschafft hast kannst du mir verraten wie du das angestellt hast hattest du besondere atteste von ärzten
wünsch dir alles gute für deine op

Gefällt mir

20. April 2004 um 17:00
In Antwort auf sassa_12739011

Hallo!
Ich bin auch erst 16 und mir werden in ca. 4 Wochen die Brüste verkleinert! Die Krankenkasse hat überhaupt nichts gesagt, innerhalb von 3 Wochen hatte ich die Kostenübernahme! Nun hoffe ich, dass alles gut verläuft!
liebe grüße von sany

Hallo
Hi Sany.
Wie hast du das denn hingekriegt? Ich bin 17 und hatte vor einer Woche einen Untersuchungstermin im Krankenhaus. Die Ärztin hat gemeint das die Wahrscheinlichkeit das die Krankenkasse die Kosten übernimmt sehr hoch ist. Außerdem hat mein Hausarzt gesagt das man bei mir schon was an der Wirbelsäule sehen würde. Trotzdem habe ich Angst das die Kasse ablehnt, bei dem was man hier so alles ließt.
Was hast du denn für eine BH-Größe, wenn ich fragen darf? Hast du auch gesundheitliche Probleme dadurch?
Würde mich über eine Antwort freuen!
Malle

Gefällt mir

20. April 2004 um 17:55
In Antwort auf lari_12525360

Hallo
Hi Sany.
Wie hast du das denn hingekriegt? Ich bin 17 und hatte vor einer Woche einen Untersuchungstermin im Krankenhaus. Die Ärztin hat gemeint das die Wahrscheinlichkeit das die Krankenkasse die Kosten übernimmt sehr hoch ist. Außerdem hat mein Hausarzt gesagt das man bei mir schon was an der Wirbelsäule sehen würde. Trotzdem habe ich Angst das die Kasse ablehnt, bei dem was man hier so alles ließt.
Was hast du denn für eine BH-Größe, wenn ich fragen darf? Hast du auch gesundheitliche Probleme dadurch?
Würde mich über eine Antwort freuen!
Malle

Hi Malle...
ich bin ja auch schon 17, zwar erst seit 1 Woche, aber ich bin es! Naja und normalerweise sollte die OP schon im Oktober letzten Jahres stattfinden, aber da ich Diabetes habe und mein Zucker schlecht eingestellt war, haben die Ärzte mich nicht operiert, nun habe ich die OP am 25.05.
Als ich im Sommer letzten Jahres im KH zum Sprechstundentermin war, hat der Arzt mir gleich ne Einweisung mitgegeben. obwohl ich noch nicht mal die Kostenübernahme hatte! Naja und dann nach 3 Wochen hatte ich die Bestätigung von der krankenkasse!
Ich hab 80 F und du? Gesundheitliche Probleme? naja ich hab schon sehr oft Rückenschmerzen! Meine Wirbelsäule ist wohl auch schon angegriffen, meinte der Orthopäde. Wo wohnst du denn?
Kannst mir gerne privat mailen! sandra.hofmann@t-online.de
Gruß SANY

Gefällt mir

20. April 2004 um 17:57
In Antwort auf mele_11888246

Hallo sany
ist echt super dass du es geschafft hast kannst du mir verraten wie du das angestellt hast hattest du besondere atteste von ärzten
wünsch dir alles gute für deine op

Hi Nivea!
Ich bin einfach zu meiner FÄ, die hat mir ne Überweisung gegeben zur Brustsprechstunde im KH, bin dahin gegangen und hab nen Einweisungsschein bekommen und da drauf stand, dass die 800 g entfernen hat die krankenkasse sofort zugestimmt!
liebe Grüße SANY

Gefällt mir

20. April 2004 um 21:17

Kostenübernahme
Bei mir hat es auch 1 1/2 Jahre gedauert, bis ich die Kostenübernahme von der KK bekommen habe. Nach zwei ablehnenden Bescheiden und Widerspruchverfahren habe ich nochmals nach einem halben Jahr den gleichen Antrag auf Kostenübernahme gestellt. Ich habe die KK mit Infomaterial und Attesten zugeschüttet. Ich schicke euch mal einen Link vom Deutschen Ärzteblatt. Genau so, wie es dort steht, habe ich argumentiert, d.h. "bei Mammagigantomastien erheblichen Ausmaßes mit hartnäckigen Intertriginalekzembildungen in den Brustumschlagsfalten, schmerzhaften BHSchnürfurchen im Schulterbereich oder gewichts- beziehungsweise haltungsbedingten Wirbelsäulenschäden liegt eine behandlungspflichtige "Krankheit" im Sinne des Gesetzes vor. Je nach Konstitution kann davon ausgegangen werden, dass eine medizinische Indikation besteht, wenn mehr als 500 Gramm pro Seite entfernt werden müssen (grober Anhaltswert). Druckt euch die Seite aus, schickt sie zur KK und zum MDK und konfrontiert die Sachbearbeiter oder Gutachter damit. Warum bekommt Ihr die Kostenübernahme nicht, wo ihr doch alle unter dieser "Krankheit" leidet.

http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id-=20951

Ich wünsche euch allen viel Glück...
Gruß pewi

1 LikesGefällt mir

21. April 2004 um 17:52
In Antwort auf sassa_12739011

Hi Nivea!
Ich bin einfach zu meiner FÄ, die hat mir ne Überweisung gegeben zur Brustsprechstunde im KH, bin dahin gegangen und hab nen Einweisungsschein bekommen und da drauf stand, dass die 800 g entfernen hat die krankenkasse sofort zugestimmt!
liebe Grüße SANY

Re hallo
das ist ja super bei mir ist es eigentlich genauso wie bei die dann kann ich ja doch noch hoffnung haben hab von meinem FA auch so ein schreiben gekriegt, dass 600g weg müssen. aber ich warte immernoch auf eine antwort von der krankenkasse und hab so angst dass die ablehnen. weist du schon was du hinterher für eine bh-größe haben wirst
liebe grüße
anna

Gefällt mir

22. April 2004 um 16:55
In Antwort auf mele_11888246

Re hallo
das ist ja super bei mir ist es eigentlich genauso wie bei die dann kann ich ja doch noch hoffnung haben hab von meinem FA auch so ein schreiben gekriegt, dass 600g weg müssen. aber ich warte immernoch auf eine antwort von der krankenkasse und hab so angst dass die ablehnen. weist du schon was du hinterher für eine bh-größe haben wirst
liebe grüße
anna

Hi
Ich werde hinterher C haben. also das hat jedenfalls die Ärztin letztens gesagt, als ich im Krankenhaus war. Naja wenigestens nicht F!!!Wo würdest du dich denn operieren lassen? Ich in Berlin-Lichtenberg.
Liebe Grüße SANY

Gefällt mir

19. Mai 2004 um 20:05

Brustverkleinerung
ich möchte eine brustverkleinerung bei mir durchführen lassen, aber ich weiss nicht ob die krankenkasse das übernimmt??

Gefällt mir

19. Mai 2004 um 20:55
In Antwort auf cary_12674329

Kostenübernahme
Bei mir hat es auch 1 1/2 Jahre gedauert, bis ich die Kostenübernahme von der KK bekommen habe. Nach zwei ablehnenden Bescheiden und Widerspruchverfahren habe ich nochmals nach einem halben Jahr den gleichen Antrag auf Kostenübernahme gestellt. Ich habe die KK mit Infomaterial und Attesten zugeschüttet. Ich schicke euch mal einen Link vom Deutschen Ärzteblatt. Genau so, wie es dort steht, habe ich argumentiert, d.h. "bei Mammagigantomastien erheblichen Ausmaßes mit hartnäckigen Intertriginalekzembildungen in den Brustumschlagsfalten, schmerzhaften BHSchnürfurchen im Schulterbereich oder gewichts- beziehungsweise haltungsbedingten Wirbelsäulenschäden liegt eine behandlungspflichtige "Krankheit" im Sinne des Gesetzes vor. Je nach Konstitution kann davon ausgegangen werden, dass eine medizinische Indikation besteht, wenn mehr als 500 Gramm pro Seite entfernt werden müssen (grober Anhaltswert). Druckt euch die Seite aus, schickt sie zur KK und zum MDK und konfrontiert die Sachbearbeiter oder Gutachter damit. Warum bekommt Ihr die Kostenübernahme nicht, wo ihr doch alle unter dieser "Krankheit" leidet.

http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id-=20951

Ich wünsche euch allen viel Glück...
Gruß pewi

Frage an pewi
ich wollte dich mal fragen was du für eine bh größe vorher hattest?? ich bin 18 hab eine bh größe von 80f bei einer körpergröße von 156 und einem gewicht von 51kilo !!!!!! war schon im krankenhaus und die haben mir gesagt das dass relativ gut aussieht das die kk die kosten übernimmt ich weiss nur nicht jetzt was ich der kk zu schicken soll ? meine ärztin unterstüzt mich sehr !! sie hat einen super bericht über mich geschrieben und hab auch ausserdem eine bestätigung von meiner pysologen glaubst du das reicht??

Gefällt mir

3. Juni 2004 um 21:15
In Antwort auf sheena_12291360

WICHITIG
hallo,
ich bin grad durch zufall auf diese seite gestoßen und hab mir dies mal alles durchgelesen. ihr sagt also das die krankenkasse wegen rücken- und nackenschmerzen die op nicht übernimmt??? ich hatte nämlich heute gehört das sie das schon übernehmen und bei starken psychischen schäden...
und ich mein die hab ich wirklich mittlerweile, ich bin nämlich noch 16jahre alt und hab größe 75e. und das ist ja nicht so der normalfall und ich leide wirklich so sehr drunter. nicht nur das man wirklich total eingeschränkt ist und sich teilweise nicht so bewegen kann wie jemand mit weniger brust, man hat auch noch super schmerzen und ich finde man wird immer nur darauf reduziert wie man aussieht. ich versteh nicht wieso die krankenkassen das nicht übernehmen... was hatten sie denn bei euch für argumente das würde mich wirklich mal interessieren. ich hoffe das mir jemand antwortet.
danke!!!!
julia

Leidensgenossin
Hallo Julia, dir geht es wir mir...
Ich leide auch unter meinem viel zu großen Busen....
Das Problem bei mir ist, ich habe Körbchengröße 80C bei einer Körpergröße von 1,65 und einem Gewicht von 55 kg.
Ist schrecklich, ich weiss schon gar nicht mehr was ich anziehen soll...
Zudem hatte ich bereits schon mal eine Entzündung in der Brustfalte, frage nicht wie schlimm das war....
Ich werde nächste Woche mal zu einem ortopäden gehen, in der Hoffnung das der mir weiterhelfen kann...
Weil so kann ich nicht weitermachen...

Wie geht es dir denn mittlerweile so ??

Gefällt mir

25. August 2007 um 17:00

Hallo...
na es gibt wohl einige die diese Probleme mit der Brust haben. Daher ist auch die wahrscheinlichkeit der Kostenübernahme wohl gesunken. Ich selber 21 jahre, 1,68 m groß bei 55 kg habe eine Bh Größe von 70 F. Nachdem mir meine Beste Freundin und auch andere Freunde immerwieder gesagt haben ich sollte doch endlich zum Arzt gehen. Naja mit allem Mut den ich habe habe ich das auch getan.Es fing damit an dass ich immer mehr Rückenschmerzen habe nachts teilweise nicht mehr schlafen kann auch bei einer guten Matratze, mit 15 hatte ich bereits meine erste Krankengymnastik verschrieben bekommen. Und auf der Straße und auch in Discotheken werde ich "grundsätzlich" von völlig Fremden Männern darauf angesprochen. Und da verliert man als Frau irgednwann einfach die Lust noch in die Öffentlichkeit zu treten. Wenn ich Sport machen will oder Tanzen, Putzen was so im Alltag alles anfängt mus ich mir ständig nach jeder Bewegung wieder alles in den BH stopfen weil alles fast raushängt. Und schwimmen gehen was ich eigentlich sonst immer gerne gemacht habe kann ich mitlerweile vergessen. Und mit dem Freund ists auch immer sone Sache...es gibt immer zoff weil ich es nicht mag wenn man mich an der Brust berührt und dass er was sieht noch am allerwenigsten, man versteckt sich nur...und dann soll man ein ruhiges und sorgenfreies Leben führen? Wenn man sich vor der halben Menschheit verstecken muss und nicht mehr "normal" leben kann. Dazu noch beim Kleidungskauf,,,an der Taille passt es wunderbar und obenrum sieht es aus als wenn es gleich die Welt sprengt. Und Jacken kriege ich kaum zu es sei ich höre auf zu atmen. Alles schön und gut...vom Orthopäden und hausarzt Bescheinigungen dass die das befürworten aber der feine Herr beim MDK hat nix besseres zu tun als mir nen Strich durch die Rechnung zu machen...wie ich mir wünschte dass er nur mal einen Tag dieses Gefühl hätte eingeschrenkt leben zu müssen. Beiträge werden erhöht, Praxisgebühr und und und...aber einer Frau zu helfen dass können die nicht...habe eben meine Ablehnung ins Haus bekommen...und jetzt weiss ich nicht wie ich da weiter vorgehen soll...ich kann und will das nicht so hinnehmen. Wenn ich raus gehe dann dreht sich in meinem Kopf alles nur um dieses Thema sieht man nicht so viel bloß was dunkles anziehen...am besten immer schwarz...vielleicht hat hier ja mal noch jemand nen Tip für mich...und vor allem was denn sowas kosten würde wenn man die Kosten selber trägt...die werden mich noch kennenlernen in diesem Verein...

Gruß Nova

Gefällt mir

15. März 2008 um 21:17
In Antwort auf lari_12525360

Hallo
Hi Sany.
Wie hast du das denn hingekriegt? Ich bin 17 und hatte vor einer Woche einen Untersuchungstermin im Krankenhaus. Die Ärztin hat gemeint das die Wahrscheinlichkeit das die Krankenkasse die Kosten übernimmt sehr hoch ist. Außerdem hat mein Hausarzt gesagt das man bei mir schon was an der Wirbelsäule sehen würde. Trotzdem habe ich Angst das die Kasse ablehnt, bei dem was man hier so alles ließt.
Was hast du denn für eine BH-Größe, wenn ich fragen darf? Hast du auch gesundheitliche Probleme dadurch?
Würde mich über eine Antwort freuen!
Malle

Hallo
hallo ihr lieben!

ich hab auch das selbe problem wie ihr...
ich bin 21 hab eine körpergröße von 1,67m wiege zur zeit 75kg und hab eine körbchengröße von 80C. ich würde mir die brust gerne verkleinern lassen da ich diverse probleme hab mit rücken ,nacken etc.und ich hab nicht nur ein taubheitsgefühl im nacken schulterbereich ich hab zum teil auch solche schmerzen über dem steißbein das ich nich sitzen stehen oder liegen kann.ich hab die "große" brust seit meiner schwangerschaft da hab ich fast 2 körbchen zu bekommen und straff ist da auch nichts mehr... ich habs mit abnehmen und sport versucht fehl anzeige... und meine schwiegermama meinte ich soll eine verkleinerung über die krankenkasse probieren (aok -.- ) aber bei dem was ich alles gelesen hab bin ich nich sehr optimistisch.was meint ihr wie meine chancen stehen? danke im voraus für eure antworten!

Gefällt mir

19. April 2008 um 21:20
In Antwort auf sassa_12739011

Hi
Ich werde hinterher C haben. also das hat jedenfalls die Ärztin letztens gesagt, als ich im Krankenhaus war. Naja wenigestens nicht F!!!Wo würdest du dich denn operieren lassen? Ich in Berlin-Lichtenberg.
Liebe Grüße SANY

Hallo
Hallo ihr Lieben!
Wie ihr euch sicher schon denken könnt habe ich das selbe Problem wie die meisten von euch. Ich bin 1,68m großund wiege im Moment so 85kg. Vor einem Jahr habe ich noch 104 kg gewogen. Beim abnehmen hat sich aber an der Oberweite nichts getan. Ich weiß meine BH-Größe nicht genau, aber damit ihr mal einen Vergleich habt: Sie sind etwas größer als mein Kopf, vermutlich F oder G. Aber das schlimmste ist dass ich erst 20 bin... Ich habe seit 6 Jahren Probleme mit der Oberweite, ihr kennt das ja, man wird ständig von Fremden angepackt, hat dann irgendwann keine Lust mehr rauszugehen, ständig Schmerzen, nichts zum anziehen... Ich habe mein Studium deswegen abgebrochen, weil mir die Sprüche zu blöd wurden. Also normal leben kann ich damit nicht, deshalb versuche ich auch gerade die Krankenkasse dazu zu bringen dass sie die Kosten übernehmen. Aber alle Ärzte sagen mir dass man so gut wie keine Chance hat weil die Krankenkassen überall sparen wollen. Mir wurde geraten kein Gutachten von dem Arzt einzusenden der die Operation machen soll, weil die KK dann finanzielle Interessen unterstellt. Ich rate euch allen es trotzdem zu versuchen, vielleicht sogar mehrmals, vielleicht habt ihr ja glück! Ansonsten kostet eine Operation 6000-10000 , das ist schon eine Menge Geld... Ich wünsche euch allen und mir so sehr dass es klappt! Gruß, Laura

Gefällt mir

23. April 2008 um 19:19
In Antwort auf daliya_12431993

Hallo
Hallo ihr Lieben!
Wie ihr euch sicher schon denken könnt habe ich das selbe Problem wie die meisten von euch. Ich bin 1,68m großund wiege im Moment so 85kg. Vor einem Jahr habe ich noch 104 kg gewogen. Beim abnehmen hat sich aber an der Oberweite nichts getan. Ich weiß meine BH-Größe nicht genau, aber damit ihr mal einen Vergleich habt: Sie sind etwas größer als mein Kopf, vermutlich F oder G. Aber das schlimmste ist dass ich erst 20 bin... Ich habe seit 6 Jahren Probleme mit der Oberweite, ihr kennt das ja, man wird ständig von Fremden angepackt, hat dann irgendwann keine Lust mehr rauszugehen, ständig Schmerzen, nichts zum anziehen... Ich habe mein Studium deswegen abgebrochen, weil mir die Sprüche zu blöd wurden. Also normal leben kann ich damit nicht, deshalb versuche ich auch gerade die Krankenkasse dazu zu bringen dass sie die Kosten übernehmen. Aber alle Ärzte sagen mir dass man so gut wie keine Chance hat weil die Krankenkassen überall sparen wollen. Mir wurde geraten kein Gutachten von dem Arzt einzusenden der die Operation machen soll, weil die KK dann finanzielle Interessen unterstellt. Ich rate euch allen es trotzdem zu versuchen, vielleicht sogar mehrmals, vielleicht habt ihr ja glück! Ansonsten kostet eine Operation 6000-10000 , das ist schon eine Menge Geld... Ich wünsche euch allen und mir so sehr dass es klappt! Gruß, Laura

Blöde doofe nutzlose Krankenkasse
Also ich bin 20 und habe vor zweieinhalb Jahren mal eine Kostenübernahme für eine Brustverkleinerung beantragt.
Ich bin 1,58 klein, 59 kg schwer und habe Körbchengröße 75 E, passt also überhaupt nicht zum Rest...
Doch diese blöde Kuh, die die Untersuchung für die Kasse vorgenommen hat, meinte es wäre noch nicht groß genug, genauso wie meine Probleme damit!!! Denn was sind schon ein paar blutige, verkrustete Schürfwunden unter und auf der Brust???? Also da muss man ja wohl mit leben können. Und die täglichen Abdrücke, fast Einschnitte von den BH-Trägern, auf den Schultern: was soll's??? Nur die Harten kommen in den Garten.
Also ich fand wirklich dass es eine bodenlose Frechheit war mir ins GEsicht zu sagen ich würde so mehr oder weniger noch nicht genug unter meiner Brust leiden. Da fragt man sich doch wofür man die Krankenkasse überhaupt noch bezahlt.
Psychische Probleme spielten für diese "nette" DAme natürlich auch keine Rolle, zudem kam, dass ich ja noch den "Ist-nur-ein-dummer-jammender-Teenie-Minuspunkt" hatte.
Ich hatte schon drüber nachgedacht es nochmal zu versuchen, aber ich ahne, dass es wieder ähnlich enttäuschend für mich ausgehen wird.
Der Chirurg bei dem ich jedoch zuvor war, war ganz meiner Ansicht, dass es absolut notwendig ist, eine Verkleinerung vorzunehmen, aber das Interessiert die Krankenkasse natürliche einen feuchten Dreck. Tut mir leid, aber ich bin einfach immer noch mehr als nur sauer darüber

Gefällt mir

11. Juni 2008 um 19:39

Nicht so einfach,...
Hallo^^
Ich war schon beim MDK (da musst du dann ja hin) und mein Antrag wurde abgelehnt, obwohl ich 70 H habe und extreme Rückenprobleme (2 Bandscheibenvorfälle und bin andauernd ausgerenkt)... aber es hieß:

Gefällt mir

11. Juni 2008 um 20:15

Nochwas
Ich wollte das nur mal loswerden: irgendwo im Verlauf der Diskussion hier hat eine Frau geschrieben sie hat Probleme mit 80C das kann doch nicht dein Ernst sein??? Ich würde sie mir auf 70D machen lassen!!! (also 80B)
Da ist ja dann fast kein Unterschied!
Ich habe im Moment 70 H!!! (finde da mal einen BH, geschweigedenn einen Bikini, der nicht aussieht wie von meiner Oma und dazu noch 200 Euro kostet!) bin 20 Jahre und 173, wiege im moment 56kg (war aber auch schon auf 49, nur mit dem ziel mich auf eine Körbchengröße D herunterzuhungern!!! - vergeblich!)
Und an Sport ist überhaupt nichtmehr zu denken... (gesund kann das ja auch nicht sein!)
Wenn ich manche Einträge von euch durchlese, erkenne ich meine eigene Situation wieder... bloß nicht zu viel bewegen - im nächsten Moment alles wieder reinstopfen... echt übel... das müsste man mal 1 Woche den Herren vom MDK zumuten... da würden die auch anders handeln!
Und wenn mit 2 Bandscheibenvorfällen und weiteren erheblichen Rückenbeschwerden (bei denen alle Therapiemethoden ausgeschöpft wurden) kein krankhafter Befund vorliegt, der die lebensqualität mindert... dann frag ich mich echt was noch als "krankhaft" definiert werden soll!
Und ich hab zwar keine Ahnung, wieviel genau entnommen werden müsste bei mir, aber bei 70H gehe ich schon davon aus, dass ich über die 500g pro seite komme... (beim MDK wurden sie mit etwa 1,3 kg pro seite geschätzt... - und trotzdem abgelehnt

Gefällt mir

14. Juni 2008 um 1:55

An alle, die eine Verkleinerung möchten...
ich möchte mal allen hier, die eine Brustverkleinerung möchten, etwas Mut machen. Ich hatte vor drei Jahren meine OP, vom Antrag bis zur Genehmigung der KK waren es keine zwei Monate. Es kann also auch problemlos ablaufen. Und im Verhältniss zu den meisten hier im Forum hatte ich keine so wahnsinnig grosse Brust (1,57 m gross, hatte damals 80 DD-E).
Wenn jemand noch genaueres wissen möchte, z. B. wegen Antrag etc., dann kann man mir gerne eine PN oder eine E-Mail an aboerchers@yahoo.de schicken.
Das ist einfacher, als wenn man sich hier durch einen Haufen Beiträge wühlen muss.
Ich drücke Euch allen die Daumen, denn es lohnt sich auf jeden Fall!

Gefällt mir

21. Juli 2008 um 11:54
In Antwort auf meraud_11852678

An alle, die eine Verkleinerung möchten...
ich möchte mal allen hier, die eine Brustverkleinerung möchten, etwas Mut machen. Ich hatte vor drei Jahren meine OP, vom Antrag bis zur Genehmigung der KK waren es keine zwei Monate. Es kann also auch problemlos ablaufen. Und im Verhältniss zu den meisten hier im Forum hatte ich keine so wahnsinnig grosse Brust (1,57 m gross, hatte damals 80 DD-E).
Wenn jemand noch genaueres wissen möchte, z. B. wegen Antrag etc., dann kann man mir gerne eine PN oder eine E-Mail an aboerchers@yahoo.de schicken.
Das ist einfacher, als wenn man sich hier durch einen Haufen Beiträge wühlen muss.
Ich drücke Euch allen die Daumen, denn es lohnt sich auf jeden Fall!

Brustverkleinerung
Hallo, ich spiele seit langem mit dem Gedanken einer Verkleinerung, habe 80 E bei 1,73 cm uznd 70 kg.
Möchte sehr gern einen Krankenkassenversuch wagen und bin dankbar für jeden Tipp.
Da ich sei langem in psychologischer Behandlung bin und bereits an de WIrbelsäule operiert sowie regelmäßig in Behandlung bin, stehen die Kassenübernahme chancen wohl ganz gut. Wie finde ich denn einen vertaruenswürdigen Operateur bzw. wie läuft es mit dem Antrag usw. Würde mich über Antwort sehr freuen. Ach so, und wie ist es hintereher, narben , Verhärtungen,m Schmerzen Einschränkungen etc. ?
Dir erstmal lieben Dank für die Antwort . LG aus Berlin Bettina

Gefällt mir

9. August 2008 um 18:30

Keine kostenübernahme bei 80 G
Hallo,
ich habe 80 G und bekomme die op nicht bezahlt
echt sch....

Gefällt mir

9. August 2008 um 21:43

Kostenübernahme durch die Krankenkasse
Hallo,

wenn wirklich auf jeder Seite Gewicht entfernt wird, Rückenbeschwerden bestehen, die BH-Träger einschneiden und unter der Brust gelegentlich wunde Haut ist, dann hast Du gute Chancen; laß Dir bei einer Beratung einen Behandlungs- und Kostenplan erstellen und kämpfe für Dein Recht oder wechsle die Krankenkasse

viel Erfolg

Gefällt mir

19. Oktober 2008 um 15:36

Kostenübernahme
Hallo flying89. Ich möchte unbedingt meine Brust verkleinern lassen. Ich habe 95E. Bin grad dabei Infos, Tips und Argumente zu sammeln um einen Antrag bei meiner KK zu stellen.Ich würde mich sehr freuen wenn du Tips und Adressen für mich hättest. sabrinakienow82@web.de
LG an alle Zwillismama1

Gefällt mir

4. August 2009 um 16:57
In Antwort auf an0N_1211945099z

Blöde doofe nutzlose Krankenkasse
Also ich bin 20 und habe vor zweieinhalb Jahren mal eine Kostenübernahme für eine Brustverkleinerung beantragt.
Ich bin 1,58 klein, 59 kg schwer und habe Körbchengröße 75 E, passt also überhaupt nicht zum Rest...
Doch diese blöde Kuh, die die Untersuchung für die Kasse vorgenommen hat, meinte es wäre noch nicht groß genug, genauso wie meine Probleme damit!!! Denn was sind schon ein paar blutige, verkrustete Schürfwunden unter und auf der Brust???? Also da muss man ja wohl mit leben können. Und die täglichen Abdrücke, fast Einschnitte von den BH-Trägern, auf den Schultern: was soll's??? Nur die Harten kommen in den Garten.
Also ich fand wirklich dass es eine bodenlose Frechheit war mir ins GEsicht zu sagen ich würde so mehr oder weniger noch nicht genug unter meiner Brust leiden. Da fragt man sich doch wofür man die Krankenkasse überhaupt noch bezahlt.
Psychische Probleme spielten für diese "nette" DAme natürlich auch keine Rolle, zudem kam, dass ich ja noch den "Ist-nur-ein-dummer-jammender-Teenie-Minuspunkt" hatte.
Ich hatte schon drüber nachgedacht es nochmal zu versuchen, aber ich ahne, dass es wieder ähnlich enttäuschend für mich ausgehen wird.
Der Chirurg bei dem ich jedoch zuvor war, war ganz meiner Ansicht, dass es absolut notwendig ist, eine Verkleinerung vorzunehmen, aber das Interessiert die Krankenkasse natürliche einen feuchten Dreck. Tut mir leid, aber ich bin einfach immer noch mehr als nur sauer darüber

Brustverkleinerung Private Krankenversicherung/ Beihilfe
hallo, leider hat hier wohl jeder das selbe problem
ich bin 22 jahre alt, 1,59 m und wiege 62 kg und hab eine oberweite von 80 E / F. leide schon seitdem ich 13 bin an meiner oberweite und hab mittlerweile auch starke verspannungen und schmerzen im nacken- und schulterbereich sowie rückenschmerzen. nach all den jahren hab ich sogar schon einen kleinen "katzenbuckel" bekommen.
da ich beamtin auf probe bin, will ich jetzt mal versuchen einen antrag bei der debeka zu stellen und bei der beihilfe anzufragen, ob eine kostenübernahme möglich wäre und unter welchen voraussetzungen. hat jemand von euch schon erfahrungen mit der beihilfe bezüglich einer brustverkleinerung gemacht?

würde mich über eine antwort freuen.

Gefällt mir

10. September 2009 um 22:15
In Antwort auf aglaia_12654184

Brustverkleinerung Private Krankenversicherung/ Beihilfe
hallo, leider hat hier wohl jeder das selbe problem
ich bin 22 jahre alt, 1,59 m und wiege 62 kg und hab eine oberweite von 80 E / F. leide schon seitdem ich 13 bin an meiner oberweite und hab mittlerweile auch starke verspannungen und schmerzen im nacken- und schulterbereich sowie rückenschmerzen. nach all den jahren hab ich sogar schon einen kleinen "katzenbuckel" bekommen.
da ich beamtin auf probe bin, will ich jetzt mal versuchen einen antrag bei der debeka zu stellen und bei der beihilfe anzufragen, ob eine kostenübernahme möglich wäre und unter welchen voraussetzungen. hat jemand von euch schon erfahrungen mit der beihilfe bezüglich einer brustverkleinerung gemacht?

würde mich über eine antwort freuen.

Zwischenlösung
ich bin gerade beim googlen auf diesen beitrag gestoßen. wie ihr euch denken könnt, suche ich nach infos zur brustverkleinerung und kostenübernahme durch die krankenkasse. ich lese immer mal wieder darüber und konnte mich bisher nicht durchringen... vor allem weil die erfolgsaussichten recht gering zu sein scheinen. meine nackenverspannungen halten sich im rahmen, meiner brustfalte geht es super und auch sonst habe ich bisher keine meiner körperlichen wehwehchen direkt auf meine brustgröße zurückführen können. ich habe allerdings angst, daß diese einfach mit dem älterwerden auftauchen werden...

naja, weshalb ich mich eigentlich registriert habe ist: für die von euch, die bisher abgelehnt wurden oder noch warten, wäre es vielleicht eine übergangslösung einen passenden bh zu besorgen.
hilfe dafür findet ihr im folgenden forum: www.busenfreundinnen.net - oft kann ein richtig sitzender bh erhebliche linderung verschaffen! ein europäisches g-cup entspricht übrigens im britischen system einem f und nach f kommen noch ff, g, gg, h, hh, j, jj und k!

liebe grüße
wildstrawberries

Gefällt mir

31. Oktober 2009 um 14:39
In Antwort auf ffraid_12054437

Zwischenlösung
ich bin gerade beim googlen auf diesen beitrag gestoßen. wie ihr euch denken könnt, suche ich nach infos zur brustverkleinerung und kostenübernahme durch die krankenkasse. ich lese immer mal wieder darüber und konnte mich bisher nicht durchringen... vor allem weil die erfolgsaussichten recht gering zu sein scheinen. meine nackenverspannungen halten sich im rahmen, meiner brustfalte geht es super und auch sonst habe ich bisher keine meiner körperlichen wehwehchen direkt auf meine brustgröße zurückführen können. ich habe allerdings angst, daß diese einfach mit dem älterwerden auftauchen werden...

naja, weshalb ich mich eigentlich registriert habe ist: für die von euch, die bisher abgelehnt wurden oder noch warten, wäre es vielleicht eine übergangslösung einen passenden bh zu besorgen.
hilfe dafür findet ihr im folgenden forum: www.busenfreundinnen.net - oft kann ein richtig sitzender bh erhebliche linderung verschaffen! ein europäisches g-cup entspricht übrigens im britischen system einem f und nach f kommen noch ff, g, gg, h, hh, j, jj und k!

liebe grüße
wildstrawberries

Es gibt Hoffnung
Ich wollte euch allen mal ein bisschen Hoffnung machen. Ich habe auch einen Antrag zur Verkleinerung gestellt, war letzte Woche beim Mdk und hatte heute meine Zusage im Briefkasten. Es ist also nichts unmöglich!

Ich habe Körbchengröße 70h. War vorher bei sehr vielen Ärzten und habe viele Atteste gesammelt und mit eingereicht. Ich bin soooo glücklich, dass das Alles nicht umsonst war!

Drück euch die Daumen!

Gefällt mir