Forum / Beauty / Schönheitschirurgie

Brustverkleinerung Kostenübernahme abgelehnt

20. Januar 2005 um 18:46 Letzte Antwort: 29. April 2008 um 15:03

Hallo zusammen,
ich habe bei meiner Krankenkasse (TK) einen Antrag für eine Brustverkleinerung gestellt, der trotz zweier Atteste vom Orthopäden und Brustspezialisten nach einem Besuch beim MDK abgelehnt wurde. Krankengymnastik würde bei meinen Rückenproblemen auch dauerhaft helfen, und außerdem bestehe kein Mißverhältnis zwischen der Größe meiner Brüste (75 F) und meinen restlichen Proportionen (Größe 38).
Ich bin sehr wütend und will mich mit aller Kraft dagegen wehren.
War vielleicht schon mal jemand in einer ähnlichen Lage und kann mir praktischen Rat geben?
Ich gehe auf jeden Fall noch zu anderen Ärzten. Macht es Sinn, weitere Atteste mit meinem Widerspruch einzureichen?
Danke,
Becky

Mehr lesen

20. Januar 2005 um 19:15

Ebenfalls abgelehnt
hallo becky,
ich war am 28.12.beim Mdk. ebenfalls abgelehnt. ich habe ebenfalls 75F. ich habe von 84kg auf 70kg abgenommen. vorher hatte ich noch 80E. die dame vom mdk meinte auch, das die brustgröße zur übgrigen körperform "proportional" ist. is klar. oben 44 unten 38/40.

na ja, ich bin noch bei http://groups.msn.com/brustverkleinerung. die haben mir sehr über meinen frust geholfen und mich ermutigt, meinen widerspruch zu schreiben. noch bin ich dabei. wenn er fertig ist, dann stelle ich ihn bei der group ein.

ich habe jetzt röntgenbilder und noch einmal ein attest vom hausarzt, wo drin steht, daß ich schon einiges unternommen habe, wie zum beispiel massage, rückenschule im fitnesstudio. auf "anraten" der dame vom mdk mache ich jetzt auch krankengymastik. bringt nix, aber das bezahlt die kk noch.vielleicht kann ich denen auch so zeigen,daß es sowieso nix bringt. also in diesem sinne, nicht den kopf in den sand stecken. weiter machen. so wie ich die sache jetzt sehe, lehnen die es ersteinmal ab. das schreckt die meisten ab, so kann man auch geld sparen. die, die es wirklich ernst meinen, machen weiter.

lg laternchen

Gefällt mir

21. Januar 2005 um 10:51

Bei mir das selbe
hallo becky,

ich habe genau das selbe problem wie du und laternchen. gr.38, 1,74m, 65kg und 75f.
Bei mir hat es die KK nach einigem hin und her schreiben sogar abgelehnt ohne mich zum mdk geschickt zu haben. habe jetzt wiederspruch eingelegt und bin mal gespannt was sie dazu sagen. in der ablehnung stand auch...dass meine rückenprobleme nichts mit meine brüsten zu tun hat und dass meine brust ja auch gar nicht soooooooo groß ist...nein!!!!!!!!
Also wie dir auch schon laternchen empfohlen hat...weitermachen!

Gefällt mir

22. Januar 2005 um 11:47
In Antwort auf an0N_1302132999z

Ebenfalls abgelehnt
hallo becky,
ich war am 28.12.beim Mdk. ebenfalls abgelehnt. ich habe ebenfalls 75F. ich habe von 84kg auf 70kg abgenommen. vorher hatte ich noch 80E. die dame vom mdk meinte auch, das die brustgröße zur übgrigen körperform "proportional" ist. is klar. oben 44 unten 38/40.

na ja, ich bin noch bei http://groups.msn.com/brustverkleinerung. die haben mir sehr über meinen frust geholfen und mich ermutigt, meinen widerspruch zu schreiben. noch bin ich dabei. wenn er fertig ist, dann stelle ich ihn bei der group ein.

ich habe jetzt röntgenbilder und noch einmal ein attest vom hausarzt, wo drin steht, daß ich schon einiges unternommen habe, wie zum beispiel massage, rückenschule im fitnesstudio. auf "anraten" der dame vom mdk mache ich jetzt auch krankengymastik. bringt nix, aber das bezahlt die kk noch.vielleicht kann ich denen auch so zeigen,daß es sowieso nix bringt. also in diesem sinne, nicht den kopf in den sand stecken. weiter machen. so wie ich die sache jetzt sehe, lehnen die es ersteinmal ab. das schreckt die meisten ab, so kann man auch geld sparen. die, die es wirklich ernst meinen, machen weiter.

lg laternchen

Toll, soviel abgenommen??
Wow, Laternchen, 14 kg abnehmen ist schon ne Leistung, finde ich. Ich versuche, auch etwas abzunehmen, obwohl ich mit momentan 67 kg im Rahmen bin. Das muß ganz schön schwer gewesen sein.
Du schreibst also deinen Widerspruch auch ausführlich? Ich werde die nächsten Tage damit anfangen und will auf einige Punkte in dem Gutachten eingehen. Allein wie die Brust gewogen wurde finde ich schon mehr als fraglich. Auf die Waage stellen und die Brust anheben ist doch total ungenau.
Was ich auch total frech finde, ist daß so ein MdK-Arzt das angeblich besser beurteilen kann als Fachärzte.
Also, ich war schon bei der Rückenschule, gehe seit ca. 3/4 Jahr ins Fitneßstudio und dort zur Wirbelsäulengymnastik und hatte beim Orthopäden auch schon so einiges mitgemacht (u. a. Akupunktur), was alles nicht geholfen hat.
Ich werde mich auch mal auf dieser Seite umsehen. Danke für den Tipp.
LG, Becky

Gefällt mir

22. Januar 2005 um 11:59
In Antwort auf an0N_1256629099z

Bei mir das selbe
hallo becky,

ich habe genau das selbe problem wie du und laternchen. gr.38, 1,74m, 65kg und 75f.
Bei mir hat es die KK nach einigem hin und her schreiben sogar abgelehnt ohne mich zum mdk geschickt zu haben. habe jetzt wiederspruch eingelegt und bin mal gespannt was sie dazu sagen. in der ablehnung stand auch...dass meine rückenprobleme nichts mit meine brüsten zu tun hat und dass meine brust ja auch gar nicht soooooooo groß ist...nein!!!!!!!!
Also wie dir auch schon laternchen empfohlen hat...weitermachen!

Maßnahmen gg. Rückenschmerzen?
hallo mh,
was hast du denn schon gegen deine Schmerzen unternommen?
Daß 75 F keine normale Größe ist, muß doch jeder Mensch alleine daran feststellen, daß es kaum BHs gibt. Und es gibt Frauen, die mir nicht glauben, daß es diese Größe überhaupt gibt. Aber ist ja völlig durchschnittlich!!!
LG, Becky

Gefällt mir

22. Januar 2005 um 13:25
In Antwort auf yvonne_12650062

Toll, soviel abgenommen??
Wow, Laternchen, 14 kg abnehmen ist schon ne Leistung, finde ich. Ich versuche, auch etwas abzunehmen, obwohl ich mit momentan 67 kg im Rahmen bin. Das muß ganz schön schwer gewesen sein.
Du schreibst also deinen Widerspruch auch ausführlich? Ich werde die nächsten Tage damit anfangen und will auf einige Punkte in dem Gutachten eingehen. Allein wie die Brust gewogen wurde finde ich schon mehr als fraglich. Auf die Waage stellen und die Brust anheben ist doch total ungenau.
Was ich auch total frech finde, ist daß so ein MdK-Arzt das angeblich besser beurteilen kann als Fachärzte.
Also, ich war schon bei der Rückenschule, gehe seit ca. 3/4 Jahr ins Fitneßstudio und dort zur Wirbelsäulengymnastik und hatte beim Orthopäden auch schon so einiges mitgemacht (u. a. Akupunktur), was alles nicht geholfen hat.
Ich werde mich auch mal auf dieser Seite umsehen. Danke für den Tipp.
LG, Becky

Abnehmen
hallo becky,
ich möchte auch noch ein paar kilos los werden. es soll sich so zwischen 65 und 68kg einpendeln. so ganz dürre finde ich nicht so gut. und bei 65kg habe dann wieder eine größe von 38 (in hosen, obenrum weiterhin 42/44).

mit dem wiegen ist so eine sache. immerhin hat man sich die mühe gemacht "sie" zu wiegen. mir hat die dame gesagt, daß jede brust 745g wiegen würde. aus einer tabelle abgelesen. dabei steht fest, daß es brüste gibt, die mehr drüsengewebe enthalten und andere, die mehr fett enthalten. und fett ist wohl schwerer. ich habe hier gelesen, daß man die brust mittels wasserverdrängung wiegen kann. eine schüssel mit wasser,wiegen, brust ins wasser und wieder wiegen. bei mir hat das nicht so hingehauen. überschwemmung im bad.

im fitnesstudio war ich auch. rückenschule usw. hat nicht geholfen. habe ja schon einen richtigen rundrücken. na ja, ich hoffe immer noch, daß die kk die kosten doch noch übernimmt.
lg laternchen

Gefällt mir

22. Januar 2005 um 15:18
In Antwort auf yvonne_12650062

Toll, soviel abgenommen??
Wow, Laternchen, 14 kg abnehmen ist schon ne Leistung, finde ich. Ich versuche, auch etwas abzunehmen, obwohl ich mit momentan 67 kg im Rahmen bin. Das muß ganz schön schwer gewesen sein.
Du schreibst also deinen Widerspruch auch ausführlich? Ich werde die nächsten Tage damit anfangen und will auf einige Punkte in dem Gutachten eingehen. Allein wie die Brust gewogen wurde finde ich schon mehr als fraglich. Auf die Waage stellen und die Brust anheben ist doch total ungenau.
Was ich auch total frech finde, ist daß so ein MdK-Arzt das angeblich besser beurteilen kann als Fachärzte.
Also, ich war schon bei der Rückenschule, gehe seit ca. 3/4 Jahr ins Fitneßstudio und dort zur Wirbelsäulengymnastik und hatte beim Orthopäden auch schon so einiges mitgemacht (u. a. Akupunktur), was alles nicht geholfen hat.
Ich werde mich auch mal auf dieser Seite umsehen. Danke für den Tipp.
LG, Becky

Wiegen
meine Brust ist auch so gewogen worden das ist so ein Humbug genau das was die da gewogen haben hab ich abgenommen bekommen und hab jetzt noch ein kg auf jeder Seite.
Es war eine difrenz von ca. 2,8 kg

Gefällt mir

22. Januar 2005 um 15:58
In Antwort auf adena_12898426

Wiegen
meine Brust ist auch so gewogen worden das ist so ein Humbug genau das was die da gewogen haben hab ich abgenommen bekommen und hab jetzt noch ein kg auf jeder Seite.
Es war eine difrenz von ca. 2,8 kg

Stimmt
mit dieser methode soll meine 75F brust nur 150g wiegen. selber mit dieser "wasserwaage" gewogen. so ein blödsinn. die sollen die brust beim mdk nicht wiegen sondern sich lieber ein geeignetes system überlegen. zb. ab cup D ist groß, und damit verkleinerungsbedürftig. voraussetzung, daß man auch darunter leidet. es gibt ja viele, die finden ihre große brust schön und lassen sich da noch mehr "implantieren".

lg laternchen

Gefällt mir

23. Januar 2005 um 16:59
In Antwort auf an0N_1302132999z

Abnehmen
hallo becky,
ich möchte auch noch ein paar kilos los werden. es soll sich so zwischen 65 und 68kg einpendeln. so ganz dürre finde ich nicht so gut. und bei 65kg habe dann wieder eine größe von 38 (in hosen, obenrum weiterhin 42/44).

mit dem wiegen ist so eine sache. immerhin hat man sich die mühe gemacht "sie" zu wiegen. mir hat die dame gesagt, daß jede brust 745g wiegen würde. aus einer tabelle abgelesen. dabei steht fest, daß es brüste gibt, die mehr drüsengewebe enthalten und andere, die mehr fett enthalten. und fett ist wohl schwerer. ich habe hier gelesen, daß man die brust mittels wasserverdrängung wiegen kann. eine schüssel mit wasser,wiegen, brust ins wasser und wieder wiegen. bei mir hat das nicht so hingehauen. überschwemmung im bad.

im fitnesstudio war ich auch. rückenschule usw. hat nicht geholfen. habe ja schon einen richtigen rundrücken. na ja, ich hoffe immer noch, daß die kk die kosten doch noch übernimmt.
lg laternchen

Wiegen
also ich habe dadmals meine Brüste mit der Küchenwaage gewogen einfach draufgepackt Ergebniss 980 Gramm und 975 Gramm und das kam hin ich habe jetzt nach xder Op ca 400 Gramm pro Seite weniger. ich kann auch nur sagen NICHT aufgeben kämpfen lohnt sich echt. ich habe auch über zwei Jahre kämpfen müssen hoffe das bei es bei natürlich schneller mit der Bewilligung geht. *Daumen Drück*
habe auf meiner Hp jetzt auch Muster- Widerspruchstexte.
www.davincione.de
liebe Grüße Moonlight

Gefällt mir

25. Januar 2005 um 22:22
In Antwort auf moreen_12289128

Wiegen
also ich habe dadmals meine Brüste mit der Küchenwaage gewogen einfach draufgepackt Ergebniss 980 Gramm und 975 Gramm und das kam hin ich habe jetzt nach xder Op ca 400 Gramm pro Seite weniger. ich kann auch nur sagen NICHT aufgeben kämpfen lohnt sich echt. ich habe auch über zwei Jahre kämpfen müssen hoffe das bei es bei natürlich schneller mit der Bewilligung geht. *Daumen Drück*
habe auf meiner Hp jetzt auch Muster- Widerspruchstexte.
www.davincione.de
liebe Grüße Moonlight

Überlegt es euch gut !
also, ich hab vor einigen jahren die brust verkleinern lassen (hatte 75 e). Ich würde es NICHT mehr tun. Zumindest nicht bevor die Kinderplanung abgeschlossen ist. Fragt euch ernsthaft: was ist besser: ein kleiner Busen mit Narben oder ein großer ohne Narben ? Und "hängen" tut ein verkleinerter Busen nach einer Schwangerschaft auch meistens wieder !!!

Gefällt mir

26. Januar 2005 um 8:35
In Antwort auf eilish_12954131

Überlegt es euch gut !
also, ich hab vor einigen jahren die brust verkleinern lassen (hatte 75 e). Ich würde es NICHT mehr tun. Zumindest nicht bevor die Kinderplanung abgeschlossen ist. Fragt euch ernsthaft: was ist besser: ein kleiner Busen mit Narben oder ein großer ohne Narben ? Und "hängen" tut ein verkleinerter Busen nach einer Schwangerschaft auch meistens wieder !!!

Ich habe ja schon...
hallo,
leider kann ich deinen namen hier nicht lesen, aber ich habe es mir seit mehr als 10 jahren überlegt. und die brust ist von damals 75D auf heute 75F gewachsen. heute bin ich 36 jahre alt und habe drei kinder. ich denke, ich habe es mir gut überlegt. und ich nehme die narben in kauf. heute sieht die brust nicht schön aus (starker hängebusen) und danach erhoffe ich mir nur beschwerdebesserung- bzw. freiheit. ich habe jetzt schon soviele bilder von frisch operierten gesehen und auch von vor 18 jahren. darunter sind auch ein paar, die sich in meinem dunstkreis bewegen. die sind immer noch alle zufrieden.

sie wollten auch nur ihre schmerzen loswerden und nicht schöner werden. ich denke darüber sollte man sich schon klar sein. deswegen verstehe ich auch nicht, daß die kk es immer noch als schönheitsop ansieht. die frauen, die es wirklich vorhaben, die sollen sich sehr gut über alles informieren. auch alleine im net zb. natürlich haben auch einige wundheilungsstörungen gehabt, aber im endefekt die schmerzen sind weg. und das ist ja auch sinn der sache.

lg laternchen

Gefällt mir

26. Januar 2005 um 15:50
In Antwort auf eliza_987043

Ich habe ja schon...
hallo,
leider kann ich deinen namen hier nicht lesen, aber ich habe es mir seit mehr als 10 jahren überlegt. und die brust ist von damals 75D auf heute 75F gewachsen. heute bin ich 36 jahre alt und habe drei kinder. ich denke, ich habe es mir gut überlegt. und ich nehme die narben in kauf. heute sieht die brust nicht schön aus (starker hängebusen) und danach erhoffe ich mir nur beschwerdebesserung- bzw. freiheit. ich habe jetzt schon soviele bilder von frisch operierten gesehen und auch von vor 18 jahren. darunter sind auch ein paar, die sich in meinem dunstkreis bewegen. die sind immer noch alle zufrieden.

sie wollten auch nur ihre schmerzen loswerden und nicht schöner werden. ich denke darüber sollte man sich schon klar sein. deswegen verstehe ich auch nicht, daß die kk es immer noch als schönheitsop ansieht. die frauen, die es wirklich vorhaben, die sollen sich sehr gut über alles informieren. auch alleine im net zb. natürlich haben auch einige wundheilungsstörungen gehabt, aber im endefekt die schmerzen sind weg. und das ist ja auch sinn der sache.

lg laternchen

Lieber keine Schmerzen mehr
Also, ich denke auch, daß man sich nicht so einfach unters Messer legt. Egal in welchem Alter (bin 27). Gerade weil es doch so viele Risikien hat, wird doch hoffentlich jeder gut abwägen, ob frau das Risiko eingehen sollte. Ich selber würde mich wegen dem Aussehen auf keinen Fall operieren lassen. Und ich habe eine Zeit gebraucht, mir einzugestehen, daß es für meinen Rücken auf Dauer einfach besser ist, wenn er entlastet wird. Ich will die BV, damit meine Beschwerden zumindest nicht schlimmer werden. Dafür nehme ich auch Narben in Kauf. Allerdings besteht ja auch die Möglichkeit, daß alles gut geht und gut verheilt.
LG, Becky

Gefällt mir

26. Januar 2005 um 19:37
In Antwort auf yvonne_12650062

Lieber keine Schmerzen mehr
Also, ich denke auch, daß man sich nicht so einfach unters Messer legt. Egal in welchem Alter (bin 27). Gerade weil es doch so viele Risikien hat, wird doch hoffentlich jeder gut abwägen, ob frau das Risiko eingehen sollte. Ich selber würde mich wegen dem Aussehen auf keinen Fall operieren lassen. Und ich habe eine Zeit gebraucht, mir einzugestehen, daß es für meinen Rücken auf Dauer einfach besser ist, wenn er entlastet wird. Ich will die BV, damit meine Beschwerden zumindest nicht schlimmer werden. Dafür nehme ich auch Narben in Kauf. Allerdings besteht ja auch die Möglichkeit, daß alles gut geht und gut verheilt.
LG, Becky

Möchte auch mal was dazu sagen
Hallöchen,

ich les hier jetzt schon seit Tagen mit, da ich die Kostenzusage von der Kasse für eine Bauchdeckenplastik und Brustverkleinerung bzw. Straffung bekommen habe. Der Bauch wird am 24.2. gestrafft und die BV kommt im Sommer dran.

Ich habe seit Mai 04 insgesamt 73 kg abgenommen. Dementsprechend sieht auch meine Haut aus. Meine Brust besteht fast nur noch aus verschrumpelter Haut, habe aber immer noch Körbchengrösse D. Gut ich hab auch Rückschmerzen, aber vordergründig für mich, für die Brust-OP sind doch ästhetische Gründe. Klar möchte ich die OP auch, damit die Schmerzen im Rücken weggehen, aber in erster Linie möchte ich wieder ein Brust haben und nicht nur hängende, verschrumpelte Haut. Selbst die Ärztin vom MDK meinte zu mir, dass die medizinische Gründe nicht unbedingt zur Genehmigung führen würden, aber sie würde es doch einsehen, dass sie eine junge Frau in meinem Alter nicht mit solchen Brüsten durchs Leben gehen lassen könnte.
Und ich muss sagen, dass ich wirklich gerne feine Narben oder eine evtl. zu einem späterem Zeitpunkt leicht hängende Brust in Kauf nehme.

Viele Grüsse
Petry

Gefällt mir

26. Januar 2005 um 20:10
In Antwort auf justy_12673474

Möchte auch mal was dazu sagen
Hallöchen,

ich les hier jetzt schon seit Tagen mit, da ich die Kostenzusage von der Kasse für eine Bauchdeckenplastik und Brustverkleinerung bzw. Straffung bekommen habe. Der Bauch wird am 24.2. gestrafft und die BV kommt im Sommer dran.

Ich habe seit Mai 04 insgesamt 73 kg abgenommen. Dementsprechend sieht auch meine Haut aus. Meine Brust besteht fast nur noch aus verschrumpelter Haut, habe aber immer noch Körbchengrösse D. Gut ich hab auch Rückschmerzen, aber vordergründig für mich, für die Brust-OP sind doch ästhetische Gründe. Klar möchte ich die OP auch, damit die Schmerzen im Rücken weggehen, aber in erster Linie möchte ich wieder ein Brust haben und nicht nur hängende, verschrumpelte Haut. Selbst die Ärztin vom MDK meinte zu mir, dass die medizinische Gründe nicht unbedingt zur Genehmigung führen würden, aber sie würde es doch einsehen, dass sie eine junge Frau in meinem Alter nicht mit solchen Brüsten durchs Leben gehen lassen könnte.
Und ich muss sagen, dass ich wirklich gerne feine Narben oder eine evtl. zu einem späterem Zeitpunkt leicht hängende Brust in Kauf nehme.

Viele Grüsse
Petry

Das ist sicher nicht die Regel, oder?
Hallo Petry, ich kann deine Argumentation ziemlich nachvollziehen, glaube ich, obwohl ich nicht in einer ähnlichen Situation bin. Ich finde es schon toll, wenn man überhaupt so viel abnehmen kann. Daß die Haut dann "über" ist, ist klar. Aber ich glaube, das ist ein "Einzelfall" oder? Immerhin schaffe es viele ja nicht einmal, 10 kg abzunehmen (ich merke im Moment selbst, wie schwierig das ist). Stört dich denn nur das Aussehen der Brüste oder auch die Größe?
Wünsche dir für die beiden OPs alles Gute!
LG, Becky

Gefällt mir

26. Januar 2005 um 22:22
In Antwort auf yvonne_12650062

Das ist sicher nicht die Regel, oder?
Hallo Petry, ich kann deine Argumentation ziemlich nachvollziehen, glaube ich, obwohl ich nicht in einer ähnlichen Situation bin. Ich finde es schon toll, wenn man überhaupt so viel abnehmen kann. Daß die Haut dann "über" ist, ist klar. Aber ich glaube, das ist ein "Einzelfall" oder? Immerhin schaffe es viele ja nicht einmal, 10 kg abzunehmen (ich merke im Moment selbst, wie schwierig das ist). Stört dich denn nur das Aussehen der Brüste oder auch die Größe?
Wünsche dir für die beiden OPs alles Gute!
LG, Becky

Noch ein satz.....
ich wollte hier nur meine Erfahrungen niederschreiben; natürlich ist jeder Mensch und jede Brust anders und jeder soll und muß selbst entscheiden, was er möchte und für sich sinnvoll findet. Ich wollte nur mal erwähnen, daß halt nicht alles bei jedem so rosig ist, wie es meist von den behandelnden Ärzten geschildert wird, und man sich, bevor man sich zu dieser -nicht gerade kleinen- OP und den lebenslangen Folgen entschließt, alles einfach gut überlegt. Dies gilt vor allem für die Frauen, die es "nur" wegen dem Optischen machen !! Wenn jemand Rückenprobleme hat (wie ich), liegt der Fall wohl etwas anders. Ich kann nur für mich selbst sprechen; ich weiß nicht, wie schlimm meine Rückenprobleme heute wären, aber ich leide extrem unter den Narben (obwohl sie dünn und blaß sind), ich leide genauso viel wie unter den Rückenschmerzen, das eine waren körperliche, das andere sind seelische Schmerzen.

Gefällt mir

26. Januar 2005 um 22:24
In Antwort auf justy_12673474

Möchte auch mal was dazu sagen
Hallöchen,

ich les hier jetzt schon seit Tagen mit, da ich die Kostenzusage von der Kasse für eine Bauchdeckenplastik und Brustverkleinerung bzw. Straffung bekommen habe. Der Bauch wird am 24.2. gestrafft und die BV kommt im Sommer dran.

Ich habe seit Mai 04 insgesamt 73 kg abgenommen. Dementsprechend sieht auch meine Haut aus. Meine Brust besteht fast nur noch aus verschrumpelter Haut, habe aber immer noch Körbchengrösse D. Gut ich hab auch Rückschmerzen, aber vordergründig für mich, für die Brust-OP sind doch ästhetische Gründe. Klar möchte ich die OP auch, damit die Schmerzen im Rücken weggehen, aber in erster Linie möchte ich wieder ein Brust haben und nicht nur hängende, verschrumpelte Haut. Selbst die Ärztin vom MDK meinte zu mir, dass die medizinische Gründe nicht unbedingt zur Genehmigung führen würden, aber sie würde es doch einsehen, dass sie eine junge Frau in meinem Alter nicht mit solchen Brüsten durchs Leben gehen lassen könnte.
Und ich muss sagen, dass ich wirklich gerne feine Narben oder eine evtl. zu einem späterem Zeitpunkt leicht hängende Brust in Kauf nehme.

Viele Grüsse
Petry

Hallo Petry
ich kann das gut nachvollziehen. habe zwar nicht soviel abgenommen wie du (bei mir waren es "nur" 36 Kilo), aber meine brust (80F) hängt mir auch fast bis zum bauchnabel und der bauch sieht auch nicht wirklich toll aus. habe jetzt auch einen antrag auf kostenübernahme einer bv gestellt, bis jetzt aber noch nix gehört. komischerweise sind meine nacken- und schulterschmerzen erst so schlimm geworden, seit ich weniger wiege...
lieben gruß von sunni

Gefällt mir

27. Januar 2005 um 18:59
In Antwort auf eilish_12954131

Noch ein satz.....
ich wollte hier nur meine Erfahrungen niederschreiben; natürlich ist jeder Mensch und jede Brust anders und jeder soll und muß selbst entscheiden, was er möchte und für sich sinnvoll findet. Ich wollte nur mal erwähnen, daß halt nicht alles bei jedem so rosig ist, wie es meist von den behandelnden Ärzten geschildert wird, und man sich, bevor man sich zu dieser -nicht gerade kleinen- OP und den lebenslangen Folgen entschließt, alles einfach gut überlegt. Dies gilt vor allem für die Frauen, die es "nur" wegen dem Optischen machen !! Wenn jemand Rückenprobleme hat (wie ich), liegt der Fall wohl etwas anders. Ich kann nur für mich selbst sprechen; ich weiß nicht, wie schlimm meine Rückenprobleme heute wären, aber ich leide extrem unter den Narben (obwohl sie dünn und blaß sind), ich leide genauso viel wie unter den Rückenschmerzen, das eine waren körperliche, das andere sind seelische Schmerzen.

Ich finde das Forum sehr unübersichtlich...
... hoffentlich habe ich jetzt keine Antworten übersehen

@Sunni,

ich drück Dir ganz feste die Daumen für die Bewilligung und wünsch Dir alles Glück der Welt, dass es klappt.
Übrigens ist es bei mir auch so, seit ich abgenommen habe, tut der Rücken erst richtig weh. Am schlimmsten ist bei mir die Muskulatur unter den Schulterblättern und die Schultern/Nacken selber. Weisst Du was ich manchmal vermute? Das der Bauch als er noch dick war doch ein bisschen gestützt hat. Mag zwar albern klingen, aber mir kommt es so vor...

@Becky

Von Grösse kann man bei meinen Brüsten gar nicht mehr reden, dass ist echt einfach nur Haut die hängt Mich stört einfach alles. Wenn ich nach der OP dann mal so Körbchengrösse B-C habe, dann bin ich zufrieden und glücklich

Du und sag mal, wie schaut es bei Dir aus mit Hautproblemen? Hast Du in der Falte unter der Brust Ausschläge oder auch vielleicht im Sommer einen Pilz? Dann würde Dir vielleicht noch ein Attest vom Hautarzt weiterhelfen. Ich hab mir die gesundheitlichen Probleme auch noch mal zusätzlich vom Hausarzt bescheinigen lassen und das auch mit zur Kasse gegeben.

Und was mir noch einfällt, hast Du eine Rechtsschutzversicherung? Dann würd ich mal schauen, ob die Sozialrecht mit abdeckt und einen Anwalt einschalten. Und was auch ein Versuch wert ist, solltest Du keine RSV haben ist der VDK. Das wissen viele Leute nicht, wenn man da Mitglied ist oder auch erst wird, kann man sich von Anwälten die mit diesem Verein zusammenarbeiten vertreten lassen. Ausser dem Mitgliedsbetrag entstehen da keine weiteren Kosten. Und ein Widerspruch von nem Anwalt sieht immer besser und vor allem "ernsthafter" aus, als wenn man ihn selber schreibt.

Ich wünsch auch Dir viel Glück.

Viele Grüsse
Petra

Gefällt mir

29. April 2008 um 15:03
In Antwort auf justy_12673474

Ich finde das Forum sehr unübersichtlich...
... hoffentlich habe ich jetzt keine Antworten übersehen

@Sunni,

ich drück Dir ganz feste die Daumen für die Bewilligung und wünsch Dir alles Glück der Welt, dass es klappt.
Übrigens ist es bei mir auch so, seit ich abgenommen habe, tut der Rücken erst richtig weh. Am schlimmsten ist bei mir die Muskulatur unter den Schulterblättern und die Schultern/Nacken selber. Weisst Du was ich manchmal vermute? Das der Bauch als er noch dick war doch ein bisschen gestützt hat. Mag zwar albern klingen, aber mir kommt es so vor...

@Becky

Von Grösse kann man bei meinen Brüsten gar nicht mehr reden, dass ist echt einfach nur Haut die hängt Mich stört einfach alles. Wenn ich nach der OP dann mal so Körbchengrösse B-C habe, dann bin ich zufrieden und glücklich

Du und sag mal, wie schaut es bei Dir aus mit Hautproblemen? Hast Du in der Falte unter der Brust Ausschläge oder auch vielleicht im Sommer einen Pilz? Dann würde Dir vielleicht noch ein Attest vom Hautarzt weiterhelfen. Ich hab mir die gesundheitlichen Probleme auch noch mal zusätzlich vom Hausarzt bescheinigen lassen und das auch mit zur Kasse gegeben.

Und was mir noch einfällt, hast Du eine Rechtsschutzversicherung? Dann würd ich mal schauen, ob die Sozialrecht mit abdeckt und einen Anwalt einschalten. Und was auch ein Versuch wert ist, solltest Du keine RSV haben ist der VDK. Das wissen viele Leute nicht, wenn man da Mitglied ist oder auch erst wird, kann man sich von Anwälten die mit diesem Verein zusammenarbeiten vertreten lassen. Ausser dem Mitgliedsbetrag entstehen da keine weiteren Kosten. Und ein Widerspruch von nem Anwalt sieht immer besser und vor allem "ernsthafter" aus, als wenn man ihn selber schreibt.

Ich wünsch auch Dir viel Glück.

Viele Grüsse
Petra

Habe einige Fragen............
Hallo Zusammen,

alle Einträge, die ich gelesen habe, waren von 2005/2006. Kann mir eigentlich mal jemand sagen, wie es zurzeit eigentlich mit Kostenübernahmen für Brustverkleinerungen aussieht? Mein behandelnder Arzt meinte, dass zurzeit die Chancen eigentlich ganz gut wären, da die Hauptzeit für Brustverkleinerungen entweder im Herbst oder Januar/Februar wäre.
Und wie lange dauert es eigentlich, bis man vom MD oder KK Bescheid bekommt? Ich habe meinen Antrag vor einer Woche weggeschickt.

Hatte eigentlich nach meinem Termin beim Brustzentrum ein super gutes Gefühl (was die Kostenübernahme betrifft), aber seitdem ich hier eure Probleme gelesen habe, bin ich mir überhaupt nicht mehr sicher, dass die Brustverkleinerung von der KK übernommen wird. Dass macht mich zurzeit mehr fertig, als meine Rücken- und Schulterschmerzen.

Und noch etwas, bekommt man eigentlich eher eine Zusage, wenn man unterschiedlich große Brüste hat. Dies ist bei mir nämlich der Fall. Habe auf einer Seite 80/85 E und die andere 80/85 F (174 cm groß und wiege 68 kg).

Drückt mir die Daumen.

Viele Grüße
Bia


Gefällt mir