Home / Forum / Beauty / Brustverkleinerung

Brustverkleinerung

15. November 2001 um 16:43

Hallo!

Ich habe bald einen OP-Termin für eine Brustverkleinerung.

Ich würde es schon gerne machen lassen, aber mir graut es vor der OP. Kann mir hier jemand seine Erfahrungen mitteilen?????

Das ganze soll im St. Markus Krankenhaus/Frankfurt gemacht werden.
Weiß jemand was über den Ruf dieser Klinik??


DANKE!

Mehr lesen

15. November 2001 um 18:12

Mir gehts genauso!
Hallöchen liebe Tily!

Leider kann ich dir auch noch nicht genau sagen wie die OP ist. Hab erst im Mai Termin.
Aber ich freu mich schon total darauf. Hab überhaupt keine Angst!

Ein paar Bekannte haben "es" auch schon hinter sich. Und sie haben mir erzählt, daß sie es jederzeit wieder tun würden. Die Schmerzen sind eigentlich nicht so groß. (was tut man nicht alles für die Schönheit *g*)
Und die Narben sind bei ihnen nach ca. einem halben Jahr fast nicht mehr sichtbar.
Also ich an deiner Stelle würde mich auf den "großen" Tag freuen.

Vielleicht kannst du mir ja von deiner OP erzählen, wenn du sie hinter dir hast. Würd mich freuen.
Also dann viel Glück und alles Gute
Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2001 um 10:35

Bitte keine Angst haben!
Hallo!

Ich bin 46 Jahre und habe mich bestimmt 25 davon mit dem Gedanken getragen die Brust zu verkleinern.Vor einem Jahr hab ich mich dann endlich aufgerafft. Ich kann dir nur versichern ,dass wenn du einen guten Arzt gewählt hast ,du keinen Grund hast Angst zu haben!
2 Stunden nach der Operation bin ich schon wieder nach Hause. Hatte kaum Schmerzen und schon nach ein par Wochen waren die Bandagen weg und dass Resultat ist toll!!!! Ich bin sehr zufrieden, fühle mich wie ein neuer Mensch und kan dir nur Mut machen!! Es war wesentlich leichter als ich mir gedacht hatte.
Wünsch dir alles gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2001 um 20:59

Re:
Danke für die Antworten!

Schön, daß man nur positives hört. Ich bin übrigens erst 23, aber bei 70E überlegt man sich natürlich, wie das später mal aussehen wird (und jetzt schon aussieht..).

An Kirsche1: werde mich danach mal melden, wies mir so ergangen ist, ok?

Tily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2001 um 12:09

Und das Stillen?
Laeuft man bei einer Brustverkleinerung nicht Gefahr, dass man danach nicht mehr Muttermilch geben kann (ich glaube, weil irgendwelche Leiter durchtrennt werden (koennen) ). Oder ist das ein Geruecht? Oder gibt es Techniken, die das verhindern koennen?

Wenn man keine Kinder mehr moechte, waere das kein Problem, aber wenn Du erst 23 bist, liegt es sicher noch vor Dir, oder?
Und mit kuenstlicher Milch sein Baby zu ernaehren wird ernsthaft abgeraten, weil nur die Muttermilch das Immunsystem des Babys korrekt aufbauen kann.
Wuerde mich ueber Erfahrungberichte freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2001 um 19:11
In Antwort auf surya_12094020

Und das Stillen?
Laeuft man bei einer Brustverkleinerung nicht Gefahr, dass man danach nicht mehr Muttermilch geben kann (ich glaube, weil irgendwelche Leiter durchtrennt werden (koennen) ). Oder ist das ein Geruecht? Oder gibt es Techniken, die das verhindern koennen?

Wenn man keine Kinder mehr moechte, waere das kein Problem, aber wenn Du erst 23 bist, liegt es sicher noch vor Dir, oder?
Und mit kuenstlicher Milch sein Baby zu ernaehren wird ernsthaft abgeraten, weil nur die Muttermilch das Immunsystem des Babys korrekt aufbauen kann.
Wuerde mich ueber Erfahrungberichte freuen.

Re:

Kinder habe ich noch keine. Bei der Beratung hat man mir gesagt, daß viele bereits operierte Frauen noch stillen könnten.

Und daß auch nicht operierte Frauen manchmal nicht stillen können, also könnte man gar nicht so genau sagen, ob das nicht-stillen-können nun sowieso so gewesen wäre, oder ob es nun wirklich an der OP liegt.

Das mit der Muttermilch höre ich zum ersten Mal. Aber danke für die Info.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2001 um 11:10
In Antwort auf shahar_12742700

Re:
Danke für die Antworten!

Schön, daß man nur positives hört. Ich bin übrigens erst 23, aber bei 70E überlegt man sich natürlich, wie das später mal aussehen wird (und jetzt schon aussieht..).

An Kirsche1: werde mich danach mal melden, wies mir so ergangen ist, ok?

Tily

Hallo...
ich habe mich schon mal zu diesem Thema gemeldet.
Bin 22 und habe auch 75 E .
Ich war jetzt bei einem Psychater und der stellt mir eine Bescheinigung aus das es mich körperlich wie Pychisch belastet.
Wie habt Ihr es gemacht ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2001 um 14:39
In Antwort auf Herbstblatt

Hallo...
ich habe mich schon mal zu diesem Thema gemeldet.
Bin 22 und habe auch 75 E .
Ich war jetzt bei einem Psychater und der stellt mir eine Bescheinigung aus das es mich körperlich wie Pychisch belastet.
Wie habt Ihr es gemacht ?

Hi
ich war beim Frauenarzt und habe mich ein Überweosung geholt. Es ist auch gut wenn man erst mal zu Orthopädie-Arzt geht mit dem Rückenbeschwerden )))
Ich habe das gemacht im Juli und bin sehr zufrieden. Falls du noch Fragen hast kannst du mich ereichen unter sroka26@gmx.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2001 um 21:06
In Antwort auf yuna_12846679

Hi
ich war beim Frauenarzt und habe mich ein Überweosung geholt. Es ist auch gut wenn man erst mal zu Orthopädie-Arzt geht mit dem Rückenbeschwerden )))
Ich habe das gemacht im Juli und bin sehr zufrieden. Falls du noch Fragen hast kannst du mich ereichen unter sroka26@gmx.de

Re:
Ich war vor einiger Zeit beim Orthopäden, weil ich einen "schiefen" Rücken habe und auch öfter Probleme damit, und der hat mir von sich aus gesagt, daß er es unterstützen würde, wenn ich diese OP machen würde.
Meine Krankenkasse hat mich zwar erst noch zu einem "neutralen" Arzt geschickt, der aber dann auch sein ok dazu gegeben hat. Also übernimmt nun die Kasse die OP.
Und ich habe mich jetzt entschlossen, es zu machen. Lieber jetzt als in 10Jahren (wird ja auch nicht besser...)
Ich meld mich dann nach der OP nochmal...!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2002 um 15:41

Brustverkleinerung
Hast du die OP schon machen lassen? Würde mich mal interessieren ob du zufrieden bist. Ich habe mir meine Brust vor 2 1/2 Jahren verkleinern lassen. Die OP war überhaupt nicht schlimm. Hatte auch nachher keine Schmerzen (zu keinem Zeitpunkt ).Etwas jucken nur(an den Fäden).Das hielt ein paar Wochen an. Etwas länger hatte ich Gefühlsstörungen. Das ist als wenn die Brust nicht vorhanden ist. Jetzt ist aber alles wie es vorher war. Die Brust sieht aber nicht mehr so gut aus. Narben bleiben immer. Schau dir mal andere Narben bei dir an. Wie sehen die aus? Dann kannst du abschätzen wie es wird. Bei jedem Menschen fallen die anders aus. Schmale, breite, helle, dunkle oder wulstige. Bei mir sind sie über 1 cm breit und schon ein paarmal nachoperiert. Aber viel besser sind sie nicht geworden. Das liegt halt an meinem Gewebe. Um unnötige Narben zu vermeiden gibt es verschiedene Schnitttechniken. Am wenigsten wird mit einem Abnäher geschnitten(bei mir ).Man hat dabei nur eine Längsnarbe.Bei T-Schnitten kommt noch eine Quernaht hinzu. Aber den Schritt zu der Verkleinerung habe ich nicht bereut. Wenn man die Klinik verlässt fühlt man sich als wenn man größer geworden ist (man geht viel gerader)und leichter. Wenn jemand etwas dazu wissen möchte, dann schreibt ins Forum. Könnt auch Mailadresse angeben. Ich schreibe zurück. Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2002 um 13:34
In Antwort auf cenga_12553608

Brustverkleinerung
Hast du die OP schon machen lassen? Würde mich mal interessieren ob du zufrieden bist. Ich habe mir meine Brust vor 2 1/2 Jahren verkleinern lassen. Die OP war überhaupt nicht schlimm. Hatte auch nachher keine Schmerzen (zu keinem Zeitpunkt ).Etwas jucken nur(an den Fäden).Das hielt ein paar Wochen an. Etwas länger hatte ich Gefühlsstörungen. Das ist als wenn die Brust nicht vorhanden ist. Jetzt ist aber alles wie es vorher war. Die Brust sieht aber nicht mehr so gut aus. Narben bleiben immer. Schau dir mal andere Narben bei dir an. Wie sehen die aus? Dann kannst du abschätzen wie es wird. Bei jedem Menschen fallen die anders aus. Schmale, breite, helle, dunkle oder wulstige. Bei mir sind sie über 1 cm breit und schon ein paarmal nachoperiert. Aber viel besser sind sie nicht geworden. Das liegt halt an meinem Gewebe. Um unnötige Narben zu vermeiden gibt es verschiedene Schnitttechniken. Am wenigsten wird mit einem Abnäher geschnitten(bei mir ).Man hat dabei nur eine Längsnarbe.Bei T-Schnitten kommt noch eine Quernaht hinzu. Aber den Schritt zu der Verkleinerung habe ich nicht bereut. Wenn man die Klinik verlässt fühlt man sich als wenn man größer geworden ist (man geht viel gerader)und leichter. Wenn jemand etwas dazu wissen möchte, dann schreibt ins Forum. Könnt auch Mailadresse angeben. Ich schreibe zurück. Liebe Grüsse

An Goldrose!!!
Hallöchen!

Laß mir "ihn" mir auch verkleinern, wie du sicher schon gelesen hast.
Nur eine Frage:
Wie lange warst du im Krankenhaus? Ich muß mir nämlich den Krankenhausaufenthalt selbst bezahlen. Und das ist nicht so billig. Ich hoffe mir geht´s danach gleich wieder gut. Sodaß ich heim darf.
Und noch was: Hast du keine Salbe bekommenß Ich meine daß die Narben verblassen und man sie nicht mehr sieht???

PS: Wußte gar nicht, daß es so viele Frauen gibt die sich sowas machen lasse!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2002 um 15:41
In Antwort auf kirsche1

An Goldrose!!!
Hallöchen!

Laß mir "ihn" mir auch verkleinern, wie du sicher schon gelesen hast.
Nur eine Frage:
Wie lange warst du im Krankenhaus? Ich muß mir nämlich den Krankenhausaufenthalt selbst bezahlen. Und das ist nicht so billig. Ich hoffe mir geht´s danach gleich wieder gut. Sodaß ich heim darf.
Und noch was: Hast du keine Salbe bekommenß Ich meine daß die Narben verblassen und man sie nicht mehr sieht???

PS: Wußte gar nicht, daß es so viele Frauen gibt die sich sowas machen lasse!!!

An Kirsche1
Hallo Kirsche !
Der Krankenhausaufenthalt war knapp 1 Woche. Ich mußte so lange bleiben bis die Antibiotikabehandlung abgeschlossen war.
( Ich habe auch schon von anderen gehört das sie diese Zuhause weitergeführt haben.)
Da wollte ich aber auf Nummer sicher gehen. Außerdem muß man ja auch das Fädenziehen abwarten. So nach 3-4 Tagen.
Aber fit war ich schon ein paar Stunden nach der OP ,ich hätte Bäume ausreissen können.
Schmerzen hatte ich nie.
Beim Verbandwechsel darfst du nur nicht erschrecken. Das sieht erst echt üüüübbbbeeelll aus. So große blaue Flecke hast du bestimmt noch nicht gesehen. Die ganze Brust ist Tintenblau. Tut aber überhaupt nicht weh.
So nach 3 Wochen war das wieder weg.
Erst blau, dann grün und schließlich gelb.
Aber ich will dir hier keine Angst machen. Das hört sich nur schlimm an. Ist es aber nicht
und bei jedem ist es auch anders.
Man muß nur wissen mit was man rechnen muß.
Das waren bei mir aber auch schon alle Nebenwirkungen.
Ich konnte auch danach alles wieder machen.
Sport und schwer heben ausgenommen.
Nach der Woche hätte ich auch wieder arbeiten können. Bereut habe ich den Schritt nie. Habe mich nur geärgert das ich damit so viele Jahre gewartet habe. Vorher bestanden auch immer Zweifel .
Habe wie du auch mit Betroffenen Kontakt aufgenommen. Das hat sehr geholfen.
Wenn du weitere Fragen hast melde dich .
Liebe Grüsse Goldrose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2002 um 17:59
In Antwort auf cenga_12553608

An Kirsche1
Hallo Kirsche !
Der Krankenhausaufenthalt war knapp 1 Woche. Ich mußte so lange bleiben bis die Antibiotikabehandlung abgeschlossen war.
( Ich habe auch schon von anderen gehört das sie diese Zuhause weitergeführt haben.)
Da wollte ich aber auf Nummer sicher gehen. Außerdem muß man ja auch das Fädenziehen abwarten. So nach 3-4 Tagen.
Aber fit war ich schon ein paar Stunden nach der OP ,ich hätte Bäume ausreissen können.
Schmerzen hatte ich nie.
Beim Verbandwechsel darfst du nur nicht erschrecken. Das sieht erst echt üüüübbbbeeelll aus. So große blaue Flecke hast du bestimmt noch nicht gesehen. Die ganze Brust ist Tintenblau. Tut aber überhaupt nicht weh.
So nach 3 Wochen war das wieder weg.
Erst blau, dann grün und schließlich gelb.
Aber ich will dir hier keine Angst machen. Das hört sich nur schlimm an. Ist es aber nicht
und bei jedem ist es auch anders.
Man muß nur wissen mit was man rechnen muß.
Das waren bei mir aber auch schon alle Nebenwirkungen.
Ich konnte auch danach alles wieder machen.
Sport und schwer heben ausgenommen.
Nach der Woche hätte ich auch wieder arbeiten können. Bereut habe ich den Schritt nie. Habe mich nur geärgert das ich damit so viele Jahre gewartet habe. Vorher bestanden auch immer Zweifel .
Habe wie du auch mit Betroffenen Kontakt aufgenommen. Das hat sehr geholfen.
Wenn du weitere Fragen hast melde dich .
Liebe Grüsse Goldrose

Hallöchen!!
Danke daß du mir so viel darüber schreibst. Hatte nämlich überhaupt keine Ahnung über Schmerzen,...

Zur Zeit hab ich eigentlich keine Fragen. Aber falls mir wieder was einfällt oder mir noch unklar ist schreib ich dir (wenn ich darf)!!

Vorerst aber mal ein großes DANKE!

LG Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2002 um 11:41

Keine Schmerzen
Hallo,
bin von der Schweiz und habe mir vor einer Woche die Brust verkleinern lassen.Bin sooo happy.Vorher trug ich Grösse 75E manchmal sogar F.Jetzt bin ich etwa in einem C.Nach vier Tagen ging ich nach Hause und habe uberhaupt keine Schmerzen.Habe Fäden die sich von selbs auflösen,und muss jetzt für zirka 3Wochen Tag und Nacht eine SportBh tragen,und mich noch ein wenig schonen und nichts schweres heben.Man fühlt sich ganz anders kann aufrechter gehen es ist einfach super.Ich würde es jedem weiterempfehlen.Man braucht gar keine Angst zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2002 um 12:33
In Antwort auf ikraam_12738432

Keine Schmerzen
Hallo,
bin von der Schweiz und habe mir vor einer Woche die Brust verkleinern lassen.Bin sooo happy.Vorher trug ich Grösse 75E manchmal sogar F.Jetzt bin ich etwa in einem C.Nach vier Tagen ging ich nach Hause und habe uberhaupt keine Schmerzen.Habe Fäden die sich von selbs auflösen,und muss jetzt für zirka 3Wochen Tag und Nacht eine SportBh tragen,und mich noch ein wenig schonen und nichts schweres heben.Man fühlt sich ganz anders kann aufrechter gehen es ist einfach super.Ich würde es jedem weiterempfehlen.Man braucht gar keine Angst zu haben.

An Schnabu!
Hallo schnabu!

Toll daß es bei dir so gut verlaufen ist. Hab leider erst im Mai Termin.
Wollte nur mal fragen wie die Narben bei dir aussehen, und wie bei dir die Schnittführung ist!
Danke im voraus kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2002 um 11:24
In Antwort auf kirsche1

An Schnabu!
Hallo schnabu!

Toll daß es bei dir so gut verlaufen ist. Hab leider erst im Mai Termin.
Wollte nur mal fragen wie die Narben bei dir aussehen, und wie bei dir die Schnittführung ist!
Danke im voraus kirsche

An Kirsche
Habe Narben die sich innerlich nach zirka sechs bis acht Wochen von selbst auflösen.Die Narben sind beklebt mit speziellem Pflaster.So kan ich Duschen und muss die Pflaster trockenföhnen.Diese Pflaster geben einen zusätzlichen Halt.Bei mir wurde die Brustwarze um fünf Zentimeter hinaufversetzt.So habe ich Narben um die Brustwarze, hinunter zur Brustfalte und unter der Brust.Glaube es ist die T-Schnittführung.
Wünsch Dir alles gute,schnabu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2002 um 20:57

Wegen Klinik
Hallo Tily,
zu der Brustverkleinerung möchte ich mich lieber nicht äußern, da in der Familie ein nicht sehr schöner Vorfall diesbezüglich passiert ist.
Was sicher in dem Fall ein Mitgrund war, ist die Klinik. Die ist wirklich sehr wichtig. Wenn du herausbekommen möchtest, wie der Ruf der Klinik ist, gibt es die Möglichkeit sich an einen "Verein der Medizingeschädigter" zu wenden. Die können Dir sagen, wo man so etwas am besten in Deiner näheren Umgebung machen lassen kann.
Könnte Dir nur die Adresse von Bayern übermitteln aber über die Suchmaschinen findest Du es sehr schnell heraus.
Viel Glück und alles Gute!
kleine Eisbärin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2002 um 22:13
In Antwort auf kirsche1

Mir gehts genauso!
Hallöchen liebe Tily!

Leider kann ich dir auch noch nicht genau sagen wie die OP ist. Hab erst im Mai Termin.
Aber ich freu mich schon total darauf. Hab überhaupt keine Angst!

Ein paar Bekannte haben "es" auch schon hinter sich. Und sie haben mir erzählt, daß sie es jederzeit wieder tun würden. Die Schmerzen sind eigentlich nicht so groß. (was tut man nicht alles für die Schönheit *g*)
Und die Narben sind bei ihnen nach ca. einem halben Jahr fast nicht mehr sichtbar.
Also ich an deiner Stelle würde mich auf den "großen" Tag freuen.

Vielleicht kannst du mir ja von deiner OP erzählen, wenn du sie hinter dir hast. Würd mich freuen.
Also dann viel Glück und alles Gute
Kirsche

Warnung!
Meine Freundin hat eine Brustverkleinerung machen lassen und ist an einen Schlachter geraten! Ein angeblich super Proffesor, der ihr Leben zerstört hat. Ein halbes Jahr Schmerzen und Qualen.
Jetzt war sie noch mal unterm Messer..
Im Mai muss sie nochmal...
Und im September...
Sie hatte früher 75 H und jetzt passt ihr kein BH mehr. Die Brustwarzen gibt es nicht mehr, nur noch Narben!
Nach dieser ersten neuen OP hatte sie zwar keine Schmerzen, aber mit dem Ergebnis ist sie nicht sehr zufrieden. Sie hatte sich mehr versprochen, aber es kommen ja noch zwei.
Mit jeder OP kommen neue Narben hinzu, sie tut mir so leid und ich fühle mit ihr.
Sie kann sich noch nicht einmal einen Job aussuchen, weil z.b. bei Polizei und so Einblicke in die Krankenheitsbilder der letzten Jahre gewärt werden muss.
Jeder der nicht wirklich große Brüste hat (so ab 75/80 F) sollte die Finger davon lassen. So viele Mädchen machen das bei D Körbchen und fühlen sich erst ganz toll, wenn sie dann allerdings sehen, dass die Narben bleiben und man nicht mehr alles anziehen kann denken sie anders. Besonders wenn man erst 16 ist sollte man diesen Eingriff nicht durchführen lassen. Mit einem D Körbchen íst man als spätere Frau sicherlich glücklicher als mit Narben!

Grüße Misty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2002 um 16:14

Eine späte Frage zur Brustverkleinerung
Hallöchen, ich weiss, Dein Betrag ist sicherlich schon älter, aber vielleicht liest Du ja noch meine Frage und kannst mir helfen. Ich möchte mir jetzt nach der Geburt unserer kleinen TOchter auch endlich meine Brüste verkleinern lassen. Ich habe im Markuskrankenhaus entbunden und möchte gerne wissen, ob Du dort zufrieden warst und wie das abgelaufen ist (Anmeldung, OP, wie lange Aufenthalt, nachsorge) und natürlich, ob das Ergebnis für DIch gut war.
Wäre toll, wenn Du mir antwortest.
VIelen Dank, Daniela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2002 um 13:10
In Antwort auf mette_12060443

Eine späte Frage zur Brustverkleinerung
Hallöchen, ich weiss, Dein Betrag ist sicherlich schon älter, aber vielleicht liest Du ja noch meine Frage und kannst mir helfen. Ich möchte mir jetzt nach der Geburt unserer kleinen TOchter auch endlich meine Brüste verkleinern lassen. Ich habe im Markuskrankenhaus entbunden und möchte gerne wissen, ob Du dort zufrieden warst und wie das abgelaufen ist (Anmeldung, OP, wie lange Aufenthalt, nachsorge) und natürlich, ob das Ergebnis für DIch gut war.
Wäre toll, wenn Du mir antwortest.
VIelen Dank, Daniela

Re:
Hallo!

Meine OP ist erst im März! Daher kann ich Dir leider nicht sagen, wie es dort ist. Mein erster Beratungstermin war Januar01; meinen OP-Termin habe ich etwa im März01 ausgemacht, Du mußt also mit mindestens einem Jahr Wartezeit rechnen!!! Da ich noch Fragen hatte, bín ich sogar ein 2. Mal zu einem Beratungsgespräch gekommen; aber es war dann nicht mehr die Ärztin vom ersten Mal (die super-nett war) sondern ein ganz abwesender Arzt.

Bei dem hatte ich dann auch das Gefühl, daß er überhaupt kein Verständnis dafür hatte, daß ich soviele Fragen stellte. Der war echt unangenehm. Aber ansonsten habe ich ja - auch hier- nur viel gutes gehört.
Ich werde mich nochmal melden nach der OP!

Gruß
Tily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2002 um 14:46
In Antwort auf ikraam_12738432

Keine Schmerzen
Hallo,
bin von der Schweiz und habe mir vor einer Woche die Brust verkleinern lassen.Bin sooo happy.Vorher trug ich Grösse 75E manchmal sogar F.Jetzt bin ich etwa in einem C.Nach vier Tagen ging ich nach Hause und habe uberhaupt keine Schmerzen.Habe Fäden die sich von selbs auflösen,und muss jetzt für zirka 3Wochen Tag und Nacht eine SportBh tragen,und mich noch ein wenig schonen und nichts schweres heben.Man fühlt sich ganz anders kann aufrechter gehen es ist einfach super.Ich würde es jedem weiterempfehlen.Man braucht gar keine Angst zu haben.

Brustverkleinerunf
Hi,
ich möchte mir auch gerne meine Brust verkleinern lassen. Ich bin 23 und habe Körpchengröße 80 E, also ähnlich wie Du. Hast Du die Kosten von der Krankenkasse bezahlt bekommen? Bei mir ist das leider finanziell nicht möglich, daß ich das selber bezahle. Hast Du eventuell einige Tipps wie man es "anstellen" kann, daß die Kosten von der Kk übernommen werden? Ich war auch schon bei meinem Frauenarzt und beim Orthopäden der will mir ein Gutachten austellen, so daß ich damit dann zum Medizinschen Dienst der KK muß. habe tierische Angst davor, daß die die Kosten nicht übernehmen werden!

Würde mich freuen, wenn Du mir weiterhelfen würdest!

Vielen Dank.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2002 um 20:57

Zum krankenhaus
hallöööö
also, zum thema "verjleinerung" kann ich dir zwar nix sagen, aber zum krankenhaus...

das markus ist in ffm so ziemlich das einzige krankenhaus,in das ich gehen würde!!

war selber schon dort wegen diverser op´s, bzw. schwereren verletzungen und habe immer wieder festgestellt, dass die ärzte wie schwestern sehr nett und aufmerksam sind!!

also, du brauchst wirklich keine bedenken deshalb zu haben, dort bist du in guten händen.

viel viel glück und liebe grüße
lottchen

p.s.: außerdem haben sie jetzt einen chicken neuen eingang... schon deswegen lohnt es sich

und die pathologie haben sie auch neu gemacht, wobei du da ja glücklicherweise nicht hin mußt...*grins*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2002 um 21:46
In Antwort auf esi_11875657

Brustverkleinerunf
Hi,
ich möchte mir auch gerne meine Brust verkleinern lassen. Ich bin 23 und habe Körpchengröße 80 E, also ähnlich wie Du. Hast Du die Kosten von der Krankenkasse bezahlt bekommen? Bei mir ist das leider finanziell nicht möglich, daß ich das selber bezahle. Hast Du eventuell einige Tipps wie man es "anstellen" kann, daß die Kosten von der Kk übernommen werden? Ich war auch schon bei meinem Frauenarzt und beim Orthopäden der will mir ein Gutachten austellen, so daß ich damit dann zum Medizinschen Dienst der KK muß. habe tierische Angst davor, daß die die Kosten nicht übernehmen werden!

Würde mich freuen, wenn Du mir weiterhelfen würdest!

Vielen Dank.

An Andi23!
Hallo Andi23!

Sorry wegen der späten Antwort, hab eine ganze Zeit lang hier nicht reingeschaut!

Tips, wie Du am besten die OP bezahlt bekommst, kann ich Dir leider nicht geben. Ich mußte beim Arzt eigentlich gar nicht viel sagen, weil ich recht schmal gebaut bin. Angezogen siehts ja auch nicht sooo arg aus... aber ausgezogen umso mehr. Außerdem habe ich halt eben ein schiefes Kreuz und schon ganz früher Rückenprobleme gehabt.
Von einem großen Busen kann man Probleme bei den Halswirbeln bekommen. Das wirkt sich so aus, daß man verspannt ist, und daß es dort auch schmerzt, aber das wirst Du bestimmt auch wissen, oder..??
Habe gehört, daß die Kostenübernahme eher bei etwas "korpulenteren Personen" abgelehnt wird, weil es da heißt, "die sollen erst mal so abnehmen"...!
Im Alter kann es zum Bandscheibenvorfall bei den Halswirbeln kommen, außerdem habe ich persönlich auch keine Lust mehr, immer automatisch einen runden Rücken zu machen.Macht einen ja noch kleiner als man eh schon ist....
Aber zugegeben: je näher der Termin rückt, und so entschlossen, wie ich schon war, ich frage mich, ob es wirklich soo notwendig ist... Immerhin wird man da ganz schön aufgeschlitzt.... und die Infussionen und Treinagen (uuhh...) und das alles.. .. und wenn es nachher dann doch nicht so ist, oder Brustwarzen absterben,.. was ja auch passieren kann.
Hey, will Dir keine Angst machen, aber das beschäftigt mich gerade! Aber habe bis jetzt eigentlich fast nur positives gehört!
Versuch es einfach mal, ob es übernommen wird,.. geh zum Orthopäden, wenn/falls Du eine schiefe Haltung hast, (was man eigentlich zwangsläufig bei der Größe hat) wird er sicher Deine Idee gutheißen. Laß Dir am besten von ihm eine Überweisung an eine solche Klinik schreiben und laß Dich dann dort erst mal richtig beraten.
Die stellen dann auch die Anfrage an die Krankenkasse. Von denen wirst Du dann bestimmt hören, daß Du Dich bei "unabhängigen Ärzten" vorstellen mußt, um evt. die Kosten zu übernehmen. Das ist aber auch nur halb so wild. Fand ich zumindest.
Wünsche Dir viel Glück! Und laß mal hören, wies bei Dir ausgegangen ist, ok?

Gruß von
Tily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2002 um 0:34

Op, das ist gar nicht so schlimm
Hallo

ich kann dir dich nur beruhigen was eine Op angeht. Ich hatte zwar keine Verkleinerung, sondernd eine vergrösserung. Aber meine freundin hat sich den Busen auch verkleinern lassen und es sieht schön aus bei ihr, abgesehen von den narben, aber die sind auch schon gut verheilt. Also ich hatte auch so viel schiss vor der Op, aber man ist so schnell eingeschlafen wie man auch wieder wach ist.
Hinterher lachst du über deine Angst und geniesst es endlich so zu sein wie du willst!

Ciao Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2002 um 0:49

Brustverkleinerung
Hallo, habe den Eingriff vor drei Jahren machen lassen, die Krankenkasse hat ihn gezahlt, aber eins darf man nicht machen: sich ein Schreiben vom Psychiater holen, dass muss ein Orthopäde bescheinigen!!! Dann geht es ganz schnell, bei mir hat es ca. vier Wochen gedauert, dann wurde ich operiert. Abgerechnet wurde mit der Krankenkasse.

Die Rosenbluete

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2002 um 20:48
In Antwort auf rhosyn_12871704

Brustverkleinerung
Hallo, habe den Eingriff vor drei Jahren machen lassen, die Krankenkasse hat ihn gezahlt, aber eins darf man nicht machen: sich ein Schreiben vom Psychiater holen, dass muss ein Orthopäde bescheinigen!!! Dann geht es ganz schnell, bei mir hat es ca. vier Wochen gedauert, dann wurde ich operiert. Abgerechnet wurde mit der Krankenkasse.

Die Rosenbluete

Brustverkleinerung

Hallo Rosenbluete,

ich habe Deinen Eintrag gelesen und habe einige Fragen und Sorgen. Wäre es möglich, das ich Dich persönlich anmailen könnte - oder Du schickst mir Deine Mailaddy???? Sie lautet: petras_f@gmx.de Ich wäre Dir sehr dankbar.

Bis dahin alles Liebe
Honey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2002 um 15:21
In Antwort auf spring_12104575

Bitte keine Angst haben!
Hallo!

Ich bin 46 Jahre und habe mich bestimmt 25 davon mit dem Gedanken getragen die Brust zu verkleinern.Vor einem Jahr hab ich mich dann endlich aufgerafft. Ich kann dir nur versichern ,dass wenn du einen guten Arzt gewählt hast ,du keinen Grund hast Angst zu haben!
2 Stunden nach der Operation bin ich schon wieder nach Hause. Hatte kaum Schmerzen und schon nach ein par Wochen waren die Bandagen weg und dass Resultat ist toll!!!! Ich bin sehr zufrieden, fühle mich wie ein neuer Mensch und kan dir nur Mut machen!! Es war wesentlich leichter als ich mir gedacht hatte.
Wünsch dir alles gute.

Mensch, wie bin ich froh!
Hallo Senta2,
ich bin sehr froh, von Dir zu lesen, wie toll es dir ergangen ist. Ich bin nämlich auch 46 und trage mich auch schon viele Jahre mit dem Gedanken, meine Brust verkleinern zu lassen. Nun hatte ich endlich den Mut gefunden, es machen zu lassen, meine Frauenärztin, der Orthopäde und die Heilpraktikerin haben mir zugeraten und positive Berichte geschrieben, aber der MDK hat dann die Kostenübernahme verweigert. Das war vor einem Jahr. Nun bin ich (auch mit Ermutigung der Fachärzte)vor dem Sozialgericht und es dauert und dauert. Manchmal würde ich am liebsten einfach aufgeben und die Kosten selber irgendwie zusammenkratzen, dann denke ich wieder, ob sich das alles überhaupt lohnt und ich es nicht einfach lassen soll. Aber ich wünsche mir schon mein ganzes Leben lang, endlich mal ohne BH (ich habe Größe 85 D) gehen zu können, endlich mal laufen ohne wackeln und dieser ganze Mist. Alle diese wunderbaren Beiträge (und leider auch der eine deprimierende) tun mir sehr gut in dieser blöden Zeit. Ich würde gerne mit Dir mailen.
Vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2002 um 17:26
In Antwort auf ikraam_12738432

Keine Schmerzen
Hallo,
bin von der Schweiz und habe mir vor einer Woche die Brust verkleinern lassen.Bin sooo happy.Vorher trug ich Grösse 75E manchmal sogar F.Jetzt bin ich etwa in einem C.Nach vier Tagen ging ich nach Hause und habe uberhaupt keine Schmerzen.Habe Fäden die sich von selbs auflösen,und muss jetzt für zirka 3Wochen Tag und Nacht eine SportBh tragen,und mich noch ein wenig schonen und nichts schweres heben.Man fühlt sich ganz anders kann aufrechter gehen es ist einfach super.Ich würde es jedem weiterempfehlen.Man braucht gar keine Angst zu haben.

Will auch
hallo,
hab deine mail gerade entdekt und fand es toll dass es so gut gegangen ist.
ich bin 19 jahre jung und habe ebenfalls 70E oder 75E (doppel D) klingt schöner.
ich wollte dich fragen ob das mit den Narben auch o.k. ist den dafor hab ich am meisten Angst.
ich scheiß auf die O.P. angst und so ich will bloß diese Wurfgeschosse weg haben und endlich schöbne Unterwäsche tragen ich will auch keine kleinen Brüste aber so 70C wäre perfect.
kannst du das nochvollziehen in meinem Freundeskreis kann es keiner die sind alle schön und nicht zu sehr ausgestattet.
ich bin 168cm groß und habe diese Dinger an mir, das ist eine Qual und ständig diese Blicke, da weiß man nie ob das ekel oder bloße geilheit ist und selbst wenn es geilheit ist, ist es meinst mega wiederlich.
Alte Säcke beglotzten dich wie ein Stück Fleisch, und alle anderen Jungs haben immer nur das eine im Hinterkopf. ich habs satt!!!!
rückenschmerzen sind die Hölle und Bikinis kann man auch vergessen denn bei solch einer Größe steht nur Silikon wie ne Eins.
bitte schreibt mir wenn es euch genauso geht oder ging

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2002 um 15:22
In Antwort auf shahar_12742700

Re:
Hallo!

Meine OP ist erst im März! Daher kann ich Dir leider nicht sagen, wie es dort ist. Mein erster Beratungstermin war Januar01; meinen OP-Termin habe ich etwa im März01 ausgemacht, Du mußt also mit mindestens einem Jahr Wartezeit rechnen!!! Da ich noch Fragen hatte, bín ich sogar ein 2. Mal zu einem Beratungsgespräch gekommen; aber es war dann nicht mehr die Ärztin vom ersten Mal (die super-nett war) sondern ein ganz abwesender Arzt.

Bei dem hatte ich dann auch das Gefühl, daß er überhaupt kein Verständnis dafür hatte, daß ich soviele Fragen stellte. Der war echt unangenehm. Aber ansonsten habe ich ja - auch hier- nur viel gutes gehört.
Ich werde mich nochmal melden nach der OP!

Gruß
Tily

Frage zur OP
Hallo Tily!
War gerade im Netz auf der Suche nach Infos über eine Brustverkleinerung und bin auf diese Seite gekommen. Ich will mir auch meine Brust verkleinern lassen und war heute schon im Krankenhaus(St. Marien Krankenhaus Frankfurt/Main) zum ersten Gespräch. Du hast ja geschrieben, dass Deine Op im März ist und ich wollte mal fragen, ob der Termin schon war. Wenn ja, war es sehr schlimm?Wie sehen die Narben aus? Würdest Du es nochmal machen lassen?
Würde mich freuen wenn Du zurückmailen würdest!!

VG, Sabrina1205

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2002 um 18:27
In Antwort auf cenga_12553608

Brustverkleinerung
Hast du die OP schon machen lassen? Würde mich mal interessieren ob du zufrieden bist. Ich habe mir meine Brust vor 2 1/2 Jahren verkleinern lassen. Die OP war überhaupt nicht schlimm. Hatte auch nachher keine Schmerzen (zu keinem Zeitpunkt ).Etwas jucken nur(an den Fäden).Das hielt ein paar Wochen an. Etwas länger hatte ich Gefühlsstörungen. Das ist als wenn die Brust nicht vorhanden ist. Jetzt ist aber alles wie es vorher war. Die Brust sieht aber nicht mehr so gut aus. Narben bleiben immer. Schau dir mal andere Narben bei dir an. Wie sehen die aus? Dann kannst du abschätzen wie es wird. Bei jedem Menschen fallen die anders aus. Schmale, breite, helle, dunkle oder wulstige. Bei mir sind sie über 1 cm breit und schon ein paarmal nachoperiert. Aber viel besser sind sie nicht geworden. Das liegt halt an meinem Gewebe. Um unnötige Narben zu vermeiden gibt es verschiedene Schnitttechniken. Am wenigsten wird mit einem Abnäher geschnitten(bei mir ).Man hat dabei nur eine Längsnarbe.Bei T-Schnitten kommt noch eine Quernaht hinzu. Aber den Schritt zu der Verkleinerung habe ich nicht bereut. Wenn man die Klinik verlässt fühlt man sich als wenn man größer geworden ist (man geht viel gerader)und leichter. Wenn jemand etwas dazu wissen möchte, dann schreibt ins Forum. Könnt auch Mailadresse angeben. Ich schreibe zurück. Liebe Grüsse

Verkleinern in Osnabrück !!!!
Wer hat sich in diesem Krankenhaus operieren lassen oder kann Angaben dazu machen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2002 um 16:23
In Antwort auf magda_12858688

Mensch, wie bin ich froh!
Hallo Senta2,
ich bin sehr froh, von Dir zu lesen, wie toll es dir ergangen ist. Ich bin nämlich auch 46 und trage mich auch schon viele Jahre mit dem Gedanken, meine Brust verkleinern zu lassen. Nun hatte ich endlich den Mut gefunden, es machen zu lassen, meine Frauenärztin, der Orthopäde und die Heilpraktikerin haben mir zugeraten und positive Berichte geschrieben, aber der MDK hat dann die Kostenübernahme verweigert. Das war vor einem Jahr. Nun bin ich (auch mit Ermutigung der Fachärzte)vor dem Sozialgericht und es dauert und dauert. Manchmal würde ich am liebsten einfach aufgeben und die Kosten selber irgendwie zusammenkratzen, dann denke ich wieder, ob sich das alles überhaupt lohnt und ich es nicht einfach lassen soll. Aber ich wünsche mir schon mein ganzes Leben lang, endlich mal ohne BH (ich habe Größe 85 D) gehen zu können, endlich mal laufen ohne wackeln und dieser ganze Mist. Alle diese wunderbaren Beiträge (und leider auch der eine deprimierende) tun mir sehr gut in dieser blöden Zeit. Ich würde gerne mit Dir mailen.
Vielen Dank!

Artzsuche
Ich brauche noch eine Empfehlung für einen Arzt im Raum Wiesbaden. Habe schon die Kostenübernahme, wurde aber schwanger.Wer kann mir helfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2002 um 22:40

Rückmeldung!
Hallo!

Habe ja versprochen, daß ich mich zurückmelde, wenn die OP vorbei ist.
Die OP liegt also jetzt knappe 4 Wochen zurück. Tja, wie es war? Um ehrlich zu sein: ich empfand es als sehr schmerzhaft. Am schlimmsten war es, 3 Tage mit Treinagen in beiden Brüsten rumzulaufen (soweit laufen möglich war). An den Treinagen hingen jeweils etwa halbeLiter-Plastikflaschen, die sich auch relativ gut füllten. Und jedesmal diese schweren Dinger mit ins Bad zu nehmen, usw. ... es war echt ziemlich unangenehm. Ich will jetzt hier keinen Abschrecken, aber so habe ich das ganze eben empfunden. Aber da muß man dann wohl durch.
Momentan sind beide Brüste noch geschwollen und blau. Die letztendliche Form läßt sich also wohl noch nicht erkennen, desewegen möchte ich zum Aussehen erst mal wenig sagen.

Fäden müssen keine gezogen werden, es handelt sich um selbstauflösende Fäden. Mittlerweile habe ich eigentlich keine Schmerzen mehr. Ich kann eben die Arme nur eingeschränkt bewegen. Der Aufenthalt im Krankenhaus betrug 9 Tage.
Was die Klinik angeht: mir wurde jetzt gesagt, daß pro Woche etwa 3 Brustverkleinerungen stattfinden, und ich habe Leute kennengelernt, die etliche 100-km gefahren sind, nur um in dieser Klinik behandelt zu werden.
Die Nähte wurden recht gut gemacht: es ist keineswegs dieser Zick-zack-Piraten-Stich, sondern es sieht so aus, als wurde die Haut nach innen eingeschlagen und dort vernäht. Also echt gut gemacht.

Ach ja, die Größe: vor der OP wurde ich vom operierenden Arzt angezeichnet und er hat mich gefragt, wie groß ich denn das ganze gerne hätte. Meine Antwort war: nicht zu klein. Aber als ich aus der OP aufgewacht bin, war ich doch fast schon geschockt, wieviel ich noch hatte. Aber so wie das mittlerweile aussieht, geht das alles noch zurück. Den operierenden Oberarzt habe ich nur dieses eine mal zu Gesicht gekriegt. Den Chefarzt gar nicht.
Taubheitsgefühle habe ich übrigens gar keine. Nach 5 Tagen fängt das ganze an, tierisch zu jucken.

Was noch zu sagen ist, daß die Schwestern dort sehr, sehr nett waren.
Beim Hausarzt wurde dann noch am Blutbild festgestellt, daß ich offenbar viel Blut bei der OP verloren habe. Daß das in der Klinik (zB bei der OP.....) keiner gemerkt hat, wundert mich schon etwas.

Auf jeden Fall ist es nicht so, wie einem in der Soap "Die Schönheitsklinik" weisgemacht wird: wo eine Frau kurz nach der Bruststraffung das Krankenhaus verläßt, die Arme hochreißt und sagt: "Herr Doktor, Herr Doktor, ich habe ja gar keine Schmerzen..!!!!!"

Ich würde es, falls es nochmal anstehen würde, wahrscheinlich nicht nochmal durchmachen, weil es für mein Empfinden zu schmerzhaft war. Froh, daß ich es gemacht habe, bin ich ja trotzdem. ---> Aber das sollte jeder für sich entscheiden!!! Das es kein Spaziergang ist, dürfte klar sein.

Falls ihr Fragen habt, schreibt mir!

Grüße!
Tily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2002 um 22:41
In Antwort auf verena_12731680

Frage zur OP
Hallo Tily!
War gerade im Netz auf der Suche nach Infos über eine Brustverkleinerung und bin auf diese Seite gekommen. Ich will mir auch meine Brust verkleinern lassen und war heute schon im Krankenhaus(St. Marien Krankenhaus Frankfurt/Main) zum ersten Gespräch. Du hast ja geschrieben, dass Deine Op im März ist und ich wollte mal fragen, ob der Termin schon war. Wenn ja, war es sehr schlimm?Wie sehen die Narben aus? Würdest Du es nochmal machen lassen?
Würde mich freuen wenn Du zurückmailen würdest!!

VG, Sabrina1205

Re: Frage zur OP
Hallo Sabrina1205!

Sorry für die späte Antwort (war ja im Krankenhaus)...!
Habe oben einen kleinen Bericht geschrieben..., aber noch was zu dem Krankenhaus:
wenn Du das ganze sowieso in Frankfurt machen lassen willst, würde ich mir auf jeden Fall überlegen, das ganze im Markus -Krankenhaus machen zu lassen. Dort finden nach eigenen Aussagen etwa 3 Brustverkleinerungen pro Woche statt und somit haben die dort bestimmt mehr Routine, als in den anderen Krankenhäusern.

Falls Du noch Fragen hast, melde Dich!

Gruß!
Tily

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2002 um 13:36
In Antwort auf shahar_12742700

Rückmeldung!
Hallo!

Habe ja versprochen, daß ich mich zurückmelde, wenn die OP vorbei ist.
Die OP liegt also jetzt knappe 4 Wochen zurück. Tja, wie es war? Um ehrlich zu sein: ich empfand es als sehr schmerzhaft. Am schlimmsten war es, 3 Tage mit Treinagen in beiden Brüsten rumzulaufen (soweit laufen möglich war). An den Treinagen hingen jeweils etwa halbeLiter-Plastikflaschen, die sich auch relativ gut füllten. Und jedesmal diese schweren Dinger mit ins Bad zu nehmen, usw. ... es war echt ziemlich unangenehm. Ich will jetzt hier keinen Abschrecken, aber so habe ich das ganze eben empfunden. Aber da muß man dann wohl durch.
Momentan sind beide Brüste noch geschwollen und blau. Die letztendliche Form läßt sich also wohl noch nicht erkennen, desewegen möchte ich zum Aussehen erst mal wenig sagen.

Fäden müssen keine gezogen werden, es handelt sich um selbstauflösende Fäden. Mittlerweile habe ich eigentlich keine Schmerzen mehr. Ich kann eben die Arme nur eingeschränkt bewegen. Der Aufenthalt im Krankenhaus betrug 9 Tage.
Was die Klinik angeht: mir wurde jetzt gesagt, daß pro Woche etwa 3 Brustverkleinerungen stattfinden, und ich habe Leute kennengelernt, die etliche 100-km gefahren sind, nur um in dieser Klinik behandelt zu werden.
Die Nähte wurden recht gut gemacht: es ist keineswegs dieser Zick-zack-Piraten-Stich, sondern es sieht so aus, als wurde die Haut nach innen eingeschlagen und dort vernäht. Also echt gut gemacht.

Ach ja, die Größe: vor der OP wurde ich vom operierenden Arzt angezeichnet und er hat mich gefragt, wie groß ich denn das ganze gerne hätte. Meine Antwort war: nicht zu klein. Aber als ich aus der OP aufgewacht bin, war ich doch fast schon geschockt, wieviel ich noch hatte. Aber so wie das mittlerweile aussieht, geht das alles noch zurück. Den operierenden Oberarzt habe ich nur dieses eine mal zu Gesicht gekriegt. Den Chefarzt gar nicht.
Taubheitsgefühle habe ich übrigens gar keine. Nach 5 Tagen fängt das ganze an, tierisch zu jucken.

Was noch zu sagen ist, daß die Schwestern dort sehr, sehr nett waren.
Beim Hausarzt wurde dann noch am Blutbild festgestellt, daß ich offenbar viel Blut bei der OP verloren habe. Daß das in der Klinik (zB bei der OP.....) keiner gemerkt hat, wundert mich schon etwas.

Auf jeden Fall ist es nicht so, wie einem in der Soap "Die Schönheitsklinik" weisgemacht wird: wo eine Frau kurz nach der Bruststraffung das Krankenhaus verläßt, die Arme hochreißt und sagt: "Herr Doktor, Herr Doktor, ich habe ja gar keine Schmerzen..!!!!!"

Ich würde es, falls es nochmal anstehen würde, wahrscheinlich nicht nochmal durchmachen, weil es für mein Empfinden zu schmerzhaft war. Froh, daß ich es gemacht habe, bin ich ja trotzdem. ---> Aber das sollte jeder für sich entscheiden!!! Das es kein Spaziergang ist, dürfte klar sein.

Falls ihr Fragen habt, schreibt mir!

Grüße!
Tily

Hi Tily!
Du schockst mich ja ganz schön wegen den Schmerzen. Hat es wirklich so weh getan? Denn am meisten hab ich vor den Schmerzen Angst!
Welche Körbchengröße hast du jetzt? Und wie lange hat dein Doc gesagt dauert es bis ein entgültiges Ergebniss sichtbar ist??
Hab in 2 1/2 Wochen OP-Termin und bin total nervös.
Wie gehts dir jetzt? Kannst du schon wieder arbeiten? Oder bist du noch im Krankenstand?

Also du siehst Fragen über Fragen....

Schöne Grüße von einer nervösen Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2002 um 1:20
In Antwort auf kirsche1

Hi Tily!
Du schockst mich ja ganz schön wegen den Schmerzen. Hat es wirklich so weh getan? Denn am meisten hab ich vor den Schmerzen Angst!
Welche Körbchengröße hast du jetzt? Und wie lange hat dein Doc gesagt dauert es bis ein entgültiges Ergebniss sichtbar ist??
Hab in 2 1/2 Wochen OP-Termin und bin total nervös.
Wie gehts dir jetzt? Kannst du schon wieder arbeiten? Oder bist du noch im Krankenstand?

Also du siehst Fragen über Fragen....

Schöne Grüße von einer nervösen Kirsche

An Kirsche
Hi Kirsche!

Sorry, wollte Dich natürlich nicht schocken, aber auch klar stellen, daß es nicht komplett schmerzlos geht.
Die ersten 3 Tage sind wohl die schlimmsten. Bis die Treinagen draußen sind, danach fühlt man sich schon wieder echt gut. Aber die 3 Tage gehen auch rum.
Jetzt habe ich Größe 75C, mir paßt sogar ein ganz normaler Sport-BH! Das endgültige Ergebnis wird wohl noch ein paar Monate auf sich warten lassen. Der Arzt sagte, daß das schon ein halbes Jahr dauern kann. Sport darf man 3 Monate nicht machen. Krank geschrieben bin ich jetzt schon die 5. Woche. Und erst jetzt ist das ganze schon mal etwas abgeschwollen. Sobald Du wieder daheim bist, hast Du eigentlich keine Schmerzen mehr, man muß sich nur daran gewöhnen, sich nur eingeschränkt bewegen zu können (Haarewaschen ist zB selber gar nciht möglich!).
Falls Du noch Fragen hast, oder mal Kontakt aufnehmen willst, schreibe an: tily@gmx.net, ok?

Lieben Gruß!
Tily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2002 um 9:36
In Antwort auf shahar_12742700

An Kirsche
Hi Kirsche!

Sorry, wollte Dich natürlich nicht schocken, aber auch klar stellen, daß es nicht komplett schmerzlos geht.
Die ersten 3 Tage sind wohl die schlimmsten. Bis die Treinagen draußen sind, danach fühlt man sich schon wieder echt gut. Aber die 3 Tage gehen auch rum.
Jetzt habe ich Größe 75C, mir paßt sogar ein ganz normaler Sport-BH! Das endgültige Ergebnis wird wohl noch ein paar Monate auf sich warten lassen. Der Arzt sagte, daß das schon ein halbes Jahr dauern kann. Sport darf man 3 Monate nicht machen. Krank geschrieben bin ich jetzt schon die 5. Woche. Und erst jetzt ist das ganze schon mal etwas abgeschwollen. Sobald Du wieder daheim bist, hast Du eigentlich keine Schmerzen mehr, man muß sich nur daran gewöhnen, sich nur eingeschränkt bewegen zu können (Haarewaschen ist zB selber gar nciht möglich!).
Falls Du noch Fragen hast, oder mal Kontakt aufnehmen willst, schreibe an: tily@gmx.net, ok?

Lieben Gruß!
Tily

@ Kirsche
Mach dir nicht so große Sorgen wegen der Schmerzen.
Ich habe das alles auch schon hinter mir und hatte überhaupt keine Schmerzen. Eine Freundin machte vor ein paar Wochen auch eine Verkleinerung und sie hatte keine Schmerzen.
Ich glaube das empfindet jeder anders. Wie es bei dir wird kannst du jetzt nicht wissen, darum am besten keine Sorgen drum machen.
Wenn es dein größter Wunsch ist tue es einfach. Ich habe es nicht bereut.
Das Leben mit einer kleineren Brust ist, für mich, einfach schöner.

LG KITTY

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2002 um 17:07
In Antwort auf shahar_12742700

An Kirsche
Hi Kirsche!

Sorry, wollte Dich natürlich nicht schocken, aber auch klar stellen, daß es nicht komplett schmerzlos geht.
Die ersten 3 Tage sind wohl die schlimmsten. Bis die Treinagen draußen sind, danach fühlt man sich schon wieder echt gut. Aber die 3 Tage gehen auch rum.
Jetzt habe ich Größe 75C, mir paßt sogar ein ganz normaler Sport-BH! Das endgültige Ergebnis wird wohl noch ein paar Monate auf sich warten lassen. Der Arzt sagte, daß das schon ein halbes Jahr dauern kann. Sport darf man 3 Monate nicht machen. Krank geschrieben bin ich jetzt schon die 5. Woche. Und erst jetzt ist das ganze schon mal etwas abgeschwollen. Sobald Du wieder daheim bist, hast Du eigentlich keine Schmerzen mehr, man muß sich nur daran gewöhnen, sich nur eingeschränkt bewegen zu können (Haarewaschen ist zB selber gar nciht möglich!).
Falls Du noch Fragen hast, oder mal Kontakt aufnehmen willst, schreibe an: tily@gmx.net, ok?

Lieben Gruß!
Tily

An Tily!
Danke für deine Antworten. Falls ich noch Fragen habe melde ich mich einfach.
Ich melde mich aber sowieso wenn meine Op vorbei ist. Am 14. Mai ist es soweit...

Bis dahin dir noch alles alles gute und drück mir die Daumen!

Küsschen Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2002 um 17:09
In Antwort auf myrna_12360100

@ Kirsche
Mach dir nicht so große Sorgen wegen der Schmerzen.
Ich habe das alles auch schon hinter mir und hatte überhaupt keine Schmerzen. Eine Freundin machte vor ein paar Wochen auch eine Verkleinerung und sie hatte keine Schmerzen.
Ich glaube das empfindet jeder anders. Wie es bei dir wird kannst du jetzt nicht wissen, darum am besten keine Sorgen drum machen.
Wenn es dein größter Wunsch ist tue es einfach. Ich habe es nicht bereut.
Das Leben mit einer kleineren Brust ist, für mich, einfach schöner.

LG KITTY

Danke kitty!
Ich hoffe daß es mir genauso ergeht wie dir. Aber man kann nicht alles haben...

Ich bin auf jeden Fall heilfroh wenn ich die riesen Dinger los bin.
Ich schreib euch wenn ich alles überstanden habe!

schöne Grüße Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2002 um 11:02

Hi Temptress!
Da gebe ich dir recht mit den BH´s. Man findet wirklich nichts mehr mit einer so überdimensionalen Größe wie ich sie habe. Aber das ist ja eigentlich nicht der Grund. Ich mache eine Brustverkleinerung aus körperlichen und seelischen Problemen und nicht wegen den nicht vorhandenen BH´s!

Aber bald hab ich dieses Problemchen nicht mehr, denn dann kann ich mir normale BH`s und Bikinis kaufen. *freu*

Also bis dann
Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2002 um 14:59

Brustverkleinerung
Hallo,

ich bin ganz neu hier, und eigentlich ganz durch Zufall auf Euch gestoßen. Ich habe mich im Internet über Brustverkleinerung informiert und bin dabei über diese Seite gestolpert.
Ich trage mich mit dem Gedanken, meine Brüste verkleinern zu lassen, stehe aber noch ziemlich am Anfang der Überlegung. Dass ich es machen lassen will, steht zwar schon fest, seit ich 15 bin (ist immerhin schon 20 Jahre her), aber das wo ist mein großes Problem. Ich weiss nicht, ob hier Empfehlungen ausgesprochen werden dürfen, oder inwieweit es da eine "Zensur" gibt, aber vielleicht kennt jemand eine Klinik im Rhein- Main- Gebiet, die empfehlenswert ist

Ich hoffe auf viele nette Antworten!
Viele Grüße von paschi *schon ganz aufgeregt sei*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2002 um 12:40
In Antwort auf kirsche1

Hi Tily!
Du schockst mich ja ganz schön wegen den Schmerzen. Hat es wirklich so weh getan? Denn am meisten hab ich vor den Schmerzen Angst!
Welche Körbchengröße hast du jetzt? Und wie lange hat dein Doc gesagt dauert es bis ein entgültiges Ergebniss sichtbar ist??
Hab in 2 1/2 Wochen OP-Termin und bin total nervös.
Wie gehts dir jetzt? Kannst du schon wieder arbeiten? Oder bist du noch im Krankenstand?

Also du siehst Fragen über Fragen....

Schöne Grüße von einer nervösen Kirsche

Hallo Kirsche! Keine Panik!
Habe meine Brustverkleinerung/Straffung vor
ca. 5 Wochen machen lassen und selber bezahlt.
Aufenhalt im Krankenhaus waren 2 Tage. Der Chefarzt selber hat mich operiert und mich auch besucht. Schmerzen hatte ich eigentlich kein, man bekommt ja auch Mittelchen dagegen, wenn es nicht auszuhalten ist. Die Schläuche sind auch kein Problem, tun nicht weh und sind nur ein wenig lästig. Bin selber nach der OP auch sofort auf die Toilette gegangen und am Tag nach der OP damit im Park (Flaschen i.d. Jackentasche) spazieren gegangen! Das Ziehen der Schläuche war das schmerzhafteste an der ganzen OP.
Arbeiten konnte ich nach 2 Wochen schon wieder (Büro) ohne mich einschränken zu müssen. Jetzt gehe ich auch wieder zum Sport.
Tja, wenn man die Kasse alles zahlen läßt, scheint das ganze ja viiieel länger zu dauern!
d
Es ist halt kein Spaziergang, aber wenn man es hinter sich hat und die OP ist gelungen, dann überwiegt die Freude mancher lästigen Umstände!
Viel Glück & keine Angst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2002 um 8:01
In Antwort auf lucylie

Hallo Kirsche! Keine Panik!
Habe meine Brustverkleinerung/Straffung vor
ca. 5 Wochen machen lassen und selber bezahlt.
Aufenhalt im Krankenhaus waren 2 Tage. Der Chefarzt selber hat mich operiert und mich auch besucht. Schmerzen hatte ich eigentlich kein, man bekommt ja auch Mittelchen dagegen, wenn es nicht auszuhalten ist. Die Schläuche sind auch kein Problem, tun nicht weh und sind nur ein wenig lästig. Bin selber nach der OP auch sofort auf die Toilette gegangen und am Tag nach der OP damit im Park (Flaschen i.d. Jackentasche) spazieren gegangen! Das Ziehen der Schläuche war das schmerzhafteste an der ganzen OP.
Arbeiten konnte ich nach 2 Wochen schon wieder (Büro) ohne mich einschränken zu müssen. Jetzt gehe ich auch wieder zum Sport.
Tja, wenn man die Kasse alles zahlen läßt, scheint das ganze ja viiieel länger zu dauern!
d
Es ist halt kein Spaziergang, aber wenn man es hinter sich hat und die OP ist gelungen, dann überwiegt die Freude mancher lästigen Umstände!
Viel Glück & keine Angst

"wo?"
Hallo,
wo hast du di Brustverkleinerung denn machen lassen und was hat sie gekostet???
Viele Grüße
paschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2002 um 15:44
In Antwort auf lucylie

Hallo Kirsche! Keine Panik!
Habe meine Brustverkleinerung/Straffung vor
ca. 5 Wochen machen lassen und selber bezahlt.
Aufenhalt im Krankenhaus waren 2 Tage. Der Chefarzt selber hat mich operiert und mich auch besucht. Schmerzen hatte ich eigentlich kein, man bekommt ja auch Mittelchen dagegen, wenn es nicht auszuhalten ist. Die Schläuche sind auch kein Problem, tun nicht weh und sind nur ein wenig lästig. Bin selber nach der OP auch sofort auf die Toilette gegangen und am Tag nach der OP damit im Park (Flaschen i.d. Jackentasche) spazieren gegangen! Das Ziehen der Schläuche war das schmerzhafteste an der ganzen OP.
Arbeiten konnte ich nach 2 Wochen schon wieder (Büro) ohne mich einschränken zu müssen. Jetzt gehe ich auch wieder zum Sport.
Tja, wenn man die Kasse alles zahlen läßt, scheint das ganze ja viiieel länger zu dauern!
d
Es ist halt kein Spaziergang, aber wenn man es hinter sich hat und die OP ist gelungen, dann überwiegt die Freude mancher lästigen Umstände!
Viel Glück & keine Angst

@lucylie
Hallo!

Hab nächsten Dienstag und bin schon ziemlich nervös. Aber es wird schon alles gutgehen! Hoffe ich.
Aber ich will es unbedingt und ich werde das schon packen.
Also dir auch noch alles gute im "neuen Leben"!
Drück mir die Daumen!!!

Bye Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2002 um 13:52
In Antwort auf lucylie

Hallo Kirsche! Keine Panik!
Habe meine Brustverkleinerung/Straffung vor
ca. 5 Wochen machen lassen und selber bezahlt.
Aufenhalt im Krankenhaus waren 2 Tage. Der Chefarzt selber hat mich operiert und mich auch besucht. Schmerzen hatte ich eigentlich kein, man bekommt ja auch Mittelchen dagegen, wenn es nicht auszuhalten ist. Die Schläuche sind auch kein Problem, tun nicht weh und sind nur ein wenig lästig. Bin selber nach der OP auch sofort auf die Toilette gegangen und am Tag nach der OP damit im Park (Flaschen i.d. Jackentasche) spazieren gegangen! Das Ziehen der Schläuche war das schmerzhafteste an der ganzen OP.
Arbeiten konnte ich nach 2 Wochen schon wieder (Büro) ohne mich einschränken zu müssen. Jetzt gehe ich auch wieder zum Sport.
Tja, wenn man die Kasse alles zahlen läßt, scheint das ganze ja viiieel länger zu dauern!
d
Es ist halt kein Spaziergang, aber wenn man es hinter sich hat und die OP ist gelungen, dann überwiegt die Freude mancher lästigen Umstände!
Viel Glück & keine Angst

Hi Lucylie!
Ich trage mich in der letzten Zeit auch mit dem Gedanken, meine Brust verkleinern zu lassen. Da ich aber insgesamt nicht ganz schlank bin (1,64/75kg) gehe ich jetzt schon davon aus, daß die Krankenkasse nicht zahlen wird (werde trotzdem mal nachfragen).

Meine Frage: Wieviel hast Du bezahlt (ohne Kasse) und wo hast Du es machen lassen?

Viele Grüße, Kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2002 um 11:42
In Antwort auf tamson_12726453

Artzsuche
Ich brauche noch eine Empfehlung für einen Arzt im Raum Wiesbaden. Habe schon die Kostenübernahme, wurde aber schwanger.Wer kann mir helfen?

Hallo Amelie 2!
ich habe deinen Beitrag gelesen.Klinik kann ich Dir leider keine nennen, aber ich wüsste gerne, wie du Kostenübernahme bekommen hast, da mich auch gerne operieren lassen würde.
Wäre super wenn du mir antworten würdest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2002 um 21:35
In Antwort auf ambre_12665325

"wo?"
Hallo,
wo hast du di Brustverkleinerung denn machen lassen und was hat sie gekostet???
Viele Grüße
paschi

HALLO KIRSCHE & PASCHI
Hallo Kirsche!
Wie war die OP und wie geht es Dir nun????
Erleichtert? - Hoffe Du kannst schon wieder schreiben wie alles verlaufen ist......

Hallo Paschi!
Meine Brustverkleinerung hat so ca. 3.000 EUR gekostet. St.-Josef-Hospital, Oberhausen. Waren wirklich alle sehr nett dort.

Viele Grüße
Lucylie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2002 um 15:50
In Antwort auf laurel_12055523

Verkleinern in Osnabrück !!!!
Wer hat sich in diesem Krankenhaus operieren lassen oder kann Angaben dazu machen ?

Ich auch!
ich plane auch, mich in osnabrück operieren zu lassen, habe aber noch keine informationen außer einem rat aus einem anderen forum. weißt du inzwischen mehr? ist ja schon eine weile her, seit du geschrieben hast. wäre toll, wenn du mir dann schreiben würdest!
liebe grüße,
sommerschein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2002 um 14:50

Bin endlich wieder im Lande!!!!
Hallo ihr Lieben!

Bin endlich wieder da und um 1 Kilo leichter!!!
Die OP ist jetzt genau 4 Wochen her und mir gehts eigentlich schon wieder recht gut! Seit gestern bin ich schon wieder am Arbeiten. Wenn man mich allerdings einen Tag nach der OP gefragt hätte ob ich es wieder machen würde hätte ich sicher "nein" gesagt aber jetzt hat sich das ganze geändert. Ich bin überglücklich daß ich es machen hab lassen.

Aber nun zur OP:
Sie hat fast 3 Stunden gedauert und ich war total nervös.
Die erste Nacht ist die schlimmste. Aber man bekommt Schmerzmittel und ist eh ziemlich high.
Das schlimmste sind nicht die Schmerzen sondern das daß man sich fast nicht bewegen kann und immer auf dem Rücken schlafen muß. Hab ziemliche Rückenschmerzen bekommen. Nach 2 Tagen bin ich dann das erste mal wieder aufgestanden und dann ging´s jeden Tag bergauf.
Im Krankenhaus war ich 5 Tage. Man muß dann sowieso 1 mal in Woche zur Kontrolle.

Also wie gesagt jetzt ist es 4 Wochen her und schön langsam verheilt alles. Man muß ziemlich viel eincremen (so 2 mal am Tag) und noch aufpassen mit zb. Autofahren, Hausarbeit, nichts schweres heben,....

Bereuen tu ich es überhaupt nicht. Ich fühle mich wie ein neuer Mensch und bin überglücklich.

Ich bin ja nach 5 Tagen heim und da hab ich mich gleich in ein Trägertop gezwängt. So blöd es sich anhört aber das mußte sein! Und 2 Wochen danach hab ich meinen Kleiderschrank mit den Schlabbersachen ausgeräumt und mit neuen Klamotten wieder eingeräumt.
Jetzt suche ich nur mehr ein paar BH´s und einen Bikini. Aber das hat noch zeit denn mein Busen ist jetzt noch ein bisschen geschwollen. Aber ein B-Körbchen hab ich schon *grins*!!!

Wenn ihr noch Fragen habt schreibt einfach!

Liebe Grüße Kirsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2002 um 21:12

Schlaffer Busen nach dem Abnehmen
Hallo, Ihr Lieben!

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen. Ich habe im letzten Jahr ziemlich viel abgenommen (ca. 25 kg). Mittlerweile wiege ich 65 kg und bin eigentlich recht zufrieden mit meiner Figur, nur mein Busen stört mich. Am Busen hab ich stark abgenommen, nur hat sich dort die Haut nicht zurückgebildet. Und nun hängt alles schlaff runter, und ist teilweise sogar richtig faltig. Das macht mir echt zu schaffen. Nun überlege ich, mir die Brust straffen zu lassen. Kann mir vielleicht jemand Tips geben, damit die Krankenkasse die OP übernimmt? Rückenbeschwerden hab ich nicht. Aber ich hab mal gehört, man kann sich auch von einem Psychologen eine Bescheinigung ausstellen lassen. Hat das von euch vielleicht schon jemand gemacht? Wie läuft das dann ab? Oder gibt es vielleicht Möglichkeiten, ohne OP den Hautüberschuß in den Griff zu kriegen? Mit Cremes und Massagen hab ich es schon probiert. Hat aber nicht wirklich was gebracht. Ich bin euch für jeden Tip oder auch Erfahrungsbericht dankbar.
Liebe Grüße

Poldi5

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2002 um 17:46
In Antwort auf lucylie

HALLO KIRSCHE & PASCHI
Hallo Kirsche!
Wie war die OP und wie geht es Dir nun????
Erleichtert? - Hoffe Du kannst schon wieder schreiben wie alles verlaufen ist......

Hallo Paschi!
Meine Brustverkleinerung hat so ca. 3.000 EUR gekostet. St.-Josef-Hospital, Oberhausen. Waren wirklich alle sehr nett dort.

Viele Grüße
Lucylie

Narben??
Hallo,

ich bin neu hier, und bin aus INteresse auf Euren Berichte gestossen....

Ich überlege mir schon seit längerem die Brüste verkleinern zu lasssen. Eine Freundin meinte, dass man dann später seine Kinder nciht mehr stillen könnte... haben Euch dazu die ärzte etwas gesagt?
Und sind die Narben gut verheilt? Wurden auch die Brustwarzen dabei versetzt?

Ihr könnt mir privat mailen, ich wäre SEHR dankbar für Antworten, da ich niemand persönlich kenne, der sowas hat machen lassen.

Vielen lieben Dank von Lina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club