Home / Forum / Beauty / Brustverkleinerung ..... endlich am Ziel !!!

Brustverkleinerung ..... endlich am Ziel !!!

21. September 2012 um 18:41 Letzte Antwort: 22. September 2012 um 9:10

Bevor ich euch meine Leidensgeschichte mit Happy End erzählen will .... Zuerst zu meiner Person.

Ich bin 22 Jahre alt und Mutter eines 2-jährigem Goldspatz! Lese und durchstöbere diesen Forum schon lange als stille Leserin. Nun möchte ich aber auch mal anderen Mut machen um weiter zu kämpfen und das es sich lohnt durchzuhalten, sowie mir einige Beiträge hier geholfen haben den Kampf gegen die Krankenkasse durchzuhalten!

Mein Leid beginnt eigentlich schon seit der Grundschule als ich die Erste war , der der Busen gewachsen is und das in einem unnormalen Maß. Schon seit Jahren muss ich mir von Freunden anhören "sei doch froh so ne Oberweite zu haben" und von Männer widerlich angeglotzt zu werden.
Irgendwann hat man sich damit abegefunden und damit zu leben. Bei einer Untersuchung meiner Brust beim FA, riet der mir dringends eine plastische Chirurgin anzuvertrauen, was ich auch tat. War eine sehr nette Dame, die gleich nen Antrag bei der KK gestellt hat. Damals hatte ich 90E bei einem Gewicht von 88 kg bei 1,64 cm. Damals war mir noch nicht so klar, dass das gleich abgelehnt wird auf Grund meines Übergewichts. Was dann auch geschah. Hab natürlich Widerspruch eingelegt mit orthopädischen Attest. Wieder abgelehnt....ich soll erstmal nen BMI von 27 schaffen und mich dann nochmal melden. Fand das damals unverschämt und hab von der BKK zur AOK gewechselt. Jedoch selbes Spiel ... Ablehnung, Widerspruch mit sämtlichen Attesten von diversen Ärzten. Ablehnung ... Widerspruch .... Ablehnung!

Dann hab ich meine Ausbildung als Krankenschwester abgeschlossen, bin schwanger geworden ... Hab dadurch bis auf 96,6kg zu genommen und meine Cup wuchs auf 95 F.

Das wurd mir zu viel und hat mir die Augen geöffnet. Habe innerhalb eines Jahres 30 Kg abgenommen und die Brust auf 85E. Die Haut und Elastizität hat sehr darunter gelitten und lediglich nur am Busen. Schmerzen im Rücken und Nacken wurde Umso schlimmer ..... Entschluss gefasst, erneut Antrag auf Kostenübernahme abgeschickt. Ablehnung...hab dann lange mit nem sehr netten Sachbearbeiter telefoniert , der meine Unterlagen an eine Dame des MDKs geschickt hat. Auch die hat abgelehnt! Wurde echt sauer, so viel Arbeit und Mühe und dann das ! Erst das Ganze immer aufs Übergewicht schieben und dann mit 67 kg trotzdem ne Ablehnung!
Hatte dann nochmal ein Gespräch mit dem Herrn und er meinte ich sollte noch paar Wochen abwarten um Klage zu erheben, denn im Moment laufen Gespräche mit dem Krankenhaus in dem ich mich operieren lassen würde und die mir auch nochmals ein Attest und Fotos an die AOK geschickt haben.

Geduld, Geduld ..... Langsam verzweifelt....erhielt ich kurz vor der Arbeit einen Anruf von meinen Sachbearbeiter.....Sie stimmen einer Op zu und übernehmen die Kosten! Paar Tage drauf erhielt ich den Bescheid ...... Was für ein Gefühl. Unbeschreiblich!!!

Hab sofort im Kh angerufen und hab jetzt ein Vorgespräch am 25.9 und dann hoffentlich bald einen Op-Termin.

Hab allerdings einige Fragen .....

# wie Lange werd ich wohl als Krankenschwester nicht arbeiten dürfen ?
# sind die schmerzen danach arg schlimm und wie habt ihr euren Alltag geschmissen vorallem mit Kind ?
# hat jmd Erfahrungen mit dem St. Josefs Kh in Regensburg ?
# wie Lange dauerte es ungefähr bis man so einigermaßen wieder fit wie vorher ist ?
# gibt es no gos oder nützlich Tipps für davor, während und danach ?

Ich bin für alle Tipps, Erfahrungsberichte, Anregungen dankbar

Mehr lesen

22. September 2012 um 9:10

Na uuund ....
Darf man fragen, welche Cup Größe du hast um so eine Aussage zu machen " ich hätte eine normale Größe "... Wäre es eine normale Größe, dann gäbe es diese einfach "normal" in jedem Geschäft zu kaufen und Sie würden nicht als "Übergroße" bezeichnet werden !!!

Zum Thema stillen .... tja sogar mit meiner Wunderbracht konnte ich nicht mal richtig stillen was zum Ende von zufüttern zu ganz umstellen geführt hat.

Ich zahle auch Krankenkassenbeiträge ... Wo es nicht nötig ist? Einer jungen Frau massive Nacken- und Rückenschmerzen zu ersparen und ewig viel Geld in Krankengymnastik und Massagen über Jahre rauszuschmeißen weil's nix bringt oder lieber einen Betrag zu zahlen und alles is gegessen. Wo wird's denn deiner Meinung nach mehr gebraucht ? Einer 90-jährigen Omi ne neue Hüfte reinzumachen? Meines Wissens hat die KK momentan Geld übrig .... Also sehr schlechtes Argument!

Und wenn du so eine Meinung über dieses Thema hast, solltest du dir solche Beiträge gar nicht erst durchlesen, da der Blödsinn der geht bei mir ins eine und andere Ohr wieder raus ... Solltest deine Energie lieber in Beiträgen stecken da wo du auch wirklich helfen kannst. Denn bei mir steht fest, ich werde operiert und nicht weil ich nen schönen Busen für die Umwelt haben will , sonder weil ich Schmerzen seit kindauf hab und das hat nix mit Rückgrat zu tun, denn das hab ich zu genügen ansonsten würd ich hier nicht kontern.

Dir aufjedenfall noch nen schönen Tag

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
8 Antworten 8
|
21. September 2012 um 22:27
Von: dotty_12748065
2 Antworten 2
|
21. September 2012 um 18:31
Von: sorina_12042288
7 Antworten 7
|
21. September 2012 um 15:07
4 Antworten 4
|
21. September 2012 um 13:03
3 Antworten 3
|
21. September 2012 um 12:31
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook