Home / Forum / Beauty / Brustverkleinerung, Bruststraffung

Brustverkleinerung, Bruststraffung

20. Januar 2008 um 12:10

Hallo Ihr alle!!
ich habe im Oktober 2007 begonnen Atteste von 3 verschiedenen Ärzten zu sammeln, die mir alle bescheinigt haben, dass eine Mammareduktionsplastik aus ärztlicher Sicht angeraten und vertretbar ist. Anschließend habe ich bei meiner KK diese OP beantragt und wurde natürlich zum MDK geschickt. Der Arzt dort hat dann meinen Antrag sofort abgelehnt. Ich hatte eigentlich nichts anderes erwartet. Der Widerspruch war eigentlich schnell und bitter böse formuliert. Dieser Widerspruch ging dann nochmal zum ärztlichen Dienst meiner KK. Dann hatte ich noch das Glück ab 01.01.08 einen neuen Job zu haben und konnte dadurch die KK noch weiter unter Druck setzen. Ich habe deutlich gemacht, dass es noch andere Krankenkassen gibt und ich sofort wechesln würde, wenn meine OP erneut abgelehnt würde. Die Aussage von denen war dann, dass eine andere KK aufgrund gesetzlicher Bestimmungen die OP auch ablehnen würde. Das mir das völlig egal ist und es mir ums Prinzip geht, war meine Antwort. Lange Rede kurzer Sinn, 1 Woche später hatte ich die Zusage für die Kostenübernahme und werde am 31.03.2008 operiert. Ich möchte eigentlich hier nur allen Mut machen. Gebt nicht auf, zeigt der KK die Zähne, bleibt hartnäckig und bombadiert die mit Anrufen. Die müssen schon beim Anblick eurer Telefonnummer das grausen bekommen. Lasst Euch nichts gefallen!!! Wie meine OP verlaufen ist werde ich hier im Forum auch wieder berichten.
Sollte jemand von Euch Fragen haben bin ich gerne bereit zu helfen. Ihr könnt mich täglich ab 19.00 Uhr unter der Telefonnummer 07131 485420 erreichen.
Ich freue mich inzwischen riesig auf die OP, kanns kaum erwarten. Ich hab 25 Kilo abgenommen, hab viel Sport gemacht und bin mit meiner Figur eigentlich zufrieden. Nur die großen Brüste ;-(( Ich habs geschafft und das kann jede von Euch auch!!

Mehr lesen

20. Januar 2008 um 17:24

Brustverkleinerung?
Hallo an alle
ich hab mal ne frage. und zwar habe ich ziemlich große brüste und würde sie mir gerne verkleinern lassen. aber da steht noch so einiges dagegen, zum beispiel (was wahrscheinlich das größte problem ist) dass ich noch keine 18 bin. aber ich habe durch meine brüste zu meinen angeborenen rückenproblemen noch mehr probleme. auch habe ich ab und zu das gefühl dass ich das psychisch nichtmehr aushalte. ich habe schon mit meiner krankenkasse geredet, die meinte es wäre eigentlich schwer für so junge frauen eine brustverkleinerung von der krankenkasse bezahlt und vor allem erlaubt zu bekommen weil ja schon so einiges passieren kann. aber er meinte in meinem fall wäre das schon durchzubekommen.
hattet ihr eine brustverkleinerung? hattet ihr angst vor den risiken? und vor allem wie häufig passiert wirklich was schlimmes wie gefühlsverluste in der brustwarze? oder absterben der brüste??
viele grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2008 um 19:28
In Antwort auf lileas_12371763

Brustverkleinerung?
Hallo an alle
ich hab mal ne frage. und zwar habe ich ziemlich große brüste und würde sie mir gerne verkleinern lassen. aber da steht noch so einiges dagegen, zum beispiel (was wahrscheinlich das größte problem ist) dass ich noch keine 18 bin. aber ich habe durch meine brüste zu meinen angeborenen rückenproblemen noch mehr probleme. auch habe ich ab und zu das gefühl dass ich das psychisch nichtmehr aushalte. ich habe schon mit meiner krankenkasse geredet, die meinte es wäre eigentlich schwer für so junge frauen eine brustverkleinerung von der krankenkasse bezahlt und vor allem erlaubt zu bekommen weil ja schon so einiges passieren kann. aber er meinte in meinem fall wäre das schon durchzubekommen.
hattet ihr eine brustverkleinerung? hattet ihr angst vor den risiken? und vor allem wie häufig passiert wirklich was schlimmes wie gefühlsverluste in der brustwarze? oder absterben der brüste??
viele grüße

Brustverkleinerung
Hallo Desolante,
ich kann Dich sehr gut verstehen!! Seit dem ich 15 Jahre bin, ich bin jetzt 44, hab BH größe 80 C. Heute und nach 3 Kindern 90 DD. Meine Brüste sind mit jeder Schwangerschaft gewachsen und leider nicht mehr geschrumpft. Meine Rücken- und Schulterschmerzen wurden auch immer schlimmer. Dazu kam noch Übergewicht und sehr wenig Sport. Im April 07 hab ich dann meinem Gewicht und der Kondition den Kampf angesagt und bis heute 25 Kilo abgenommen. Nur meine Brüste wurden nicht kleiner und die Rückenschmerzen auch nicht. Ich hab bei der KK angefragt und die wollten eigentlich nicht so recht mitmachen. Also bin ich los und hab mir vom Orthopägen, Gynäkologen und dem Marienhospital in Stgt je ein Attest geholt, die die medizinische Notwendigkeit der Mammareduktionsplastik bestätigten. Wie breits gesagt MDK hat abgelehnt. Doch von sowas lass ich mich nicht unterkriegen!! Ich hab ständig, mindestens 2 Mal in der Woche angerufen, gejammert und mich beschwert. Der Sachbearbeiterin bin ich richtig auf die Nerven gegangen. Aber es hat sich gelohnt. Die Kostenübernahme hab ich. Ich freu mich auf die OP. Es bringt mir mit Sicherheit ein Stück Lebensqualität zurück! Ganz klar hat diese OP ihre Risiken, aber ich bin da sehr zuversichtlich. Ich hab mir eine gute Klinik ausgesucht, die von allen eine sehr gute Kritik bekommen hat. Außerdem bin ich überzeugt, dass bei mir nichts schief geht. Ich kann Dir nur raten, lass Dich richtig beraten und wenn Dus dann willst, lass niemals locker!! Du schafft das, wenn ichs geschafft hab, warum nicht Du.Achja, wegen der OP Risiken. Mir hat der Arzt in Stgt versichert, dass er in den 3 Jahren in dieser Klinik noch keine Probleme nach der OP mitbekommen hat. Wie gesagt, ich kenne Ärzte, Krankenschwestern, Apotheker und alle haben mir versichert, dass ich in dieser Klinik sehr gut aufgehoben bin. Meine OP ist ja bald, ich berichte hier sicher wieder. Ansonsten kann man mich gern anrufen. Meine Telefonnummer nochmal
07131485420 oder Handy 01716878251

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2008 um 10:06
In Antwort auf lileas_12371763

Brustverkleinerung?
Hallo an alle
ich hab mal ne frage. und zwar habe ich ziemlich große brüste und würde sie mir gerne verkleinern lassen. aber da steht noch so einiges dagegen, zum beispiel (was wahrscheinlich das größte problem ist) dass ich noch keine 18 bin. aber ich habe durch meine brüste zu meinen angeborenen rückenproblemen noch mehr probleme. auch habe ich ab und zu das gefühl dass ich das psychisch nichtmehr aushalte. ich habe schon mit meiner krankenkasse geredet, die meinte es wäre eigentlich schwer für so junge frauen eine brustverkleinerung von der krankenkasse bezahlt und vor allem erlaubt zu bekommen weil ja schon so einiges passieren kann. aber er meinte in meinem fall wäre das schon durchzubekommen.
hattet ihr eine brustverkleinerung? hattet ihr angst vor den risiken? und vor allem wie häufig passiert wirklich was schlimmes wie gefühlsverluste in der brustwarze? oder absterben der brüste??
viele grüße

Hey
ich hatte meine brustverkleinerung mit 19 .... allerdings mussten wir die selbst bezahlen. aber das habe ich keinesfalls bereut, denn auch ich habe unter meinen großen brüsten und sonst zierlichen figur gelitten (1.63 50kg) .... falls es die kk nicht übernimmt, dann fange an zu sparen...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2008 um 10:13
In Antwort auf bevin_12152942

Brustverkleinerung
Hallo Desolante,
ich kann Dich sehr gut verstehen!! Seit dem ich 15 Jahre bin, ich bin jetzt 44, hab BH größe 80 C. Heute und nach 3 Kindern 90 DD. Meine Brüste sind mit jeder Schwangerschaft gewachsen und leider nicht mehr geschrumpft. Meine Rücken- und Schulterschmerzen wurden auch immer schlimmer. Dazu kam noch Übergewicht und sehr wenig Sport. Im April 07 hab ich dann meinem Gewicht und der Kondition den Kampf angesagt und bis heute 25 Kilo abgenommen. Nur meine Brüste wurden nicht kleiner und die Rückenschmerzen auch nicht. Ich hab bei der KK angefragt und die wollten eigentlich nicht so recht mitmachen. Also bin ich los und hab mir vom Orthopägen, Gynäkologen und dem Marienhospital in Stgt je ein Attest geholt, die die medizinische Notwendigkeit der Mammareduktionsplastik bestätigten. Wie breits gesagt MDK hat abgelehnt. Doch von sowas lass ich mich nicht unterkriegen!! Ich hab ständig, mindestens 2 Mal in der Woche angerufen, gejammert und mich beschwert. Der Sachbearbeiterin bin ich richtig auf die Nerven gegangen. Aber es hat sich gelohnt. Die Kostenübernahme hab ich. Ich freu mich auf die OP. Es bringt mir mit Sicherheit ein Stück Lebensqualität zurück! Ganz klar hat diese OP ihre Risiken, aber ich bin da sehr zuversichtlich. Ich hab mir eine gute Klinik ausgesucht, die von allen eine sehr gute Kritik bekommen hat. Außerdem bin ich überzeugt, dass bei mir nichts schief geht. Ich kann Dir nur raten, lass Dich richtig beraten und wenn Dus dann willst, lass niemals locker!! Du schafft das, wenn ichs geschafft hab, warum nicht Du.Achja, wegen der OP Risiken. Mir hat der Arzt in Stgt versichert, dass er in den 3 Jahren in dieser Klinik noch keine Probleme nach der OP mitbekommen hat. Wie gesagt, ich kenne Ärzte, Krankenschwestern, Apotheker und alle haben mir versichert, dass ich in dieser Klinik sehr gut aufgehoben bin. Meine OP ist ja bald, ich berichte hier sicher wieder. Ansonsten kann man mich gern anrufen. Meine Telefonnummer nochmal
07131485420 oder Handy 01716878251

@gaby
gratulation zur kostenübernahme. du wirst nachher total glücklich sein.
ich hatte auch eine brustverkleinerung im oktober im saarland. ich bereue nichts, auch nicht das geld, was ich dafür investiert habe. ich habe mich nicht mit der kk auseinandergesetzt, zudem wollte ich in einer klinik operiert werden, die nur privat abrechnet.
zudem war meine op im bundesvergleich sehr günstig mit 3700 euro inkl. übernachtung in der klinik.
auf jeden fall drücke ich dir die daumen für die op

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2008 um 19:30

Freue Dich darauf
Hallo!

Auch ich hatte (eine von der KK zu 100% übernommene) Brustreduktion am 10.12.2007.

.... allerdings waren die ersten Tage nach der OP nicht gerade angenehm. Nach der OP - es wurden insgesamt 1.580 Gramm entnommen - werden auf beiden Seiten "Wundkatheder" (das sind kleine Röhrchen, die Wundflüssigkeiten abführen sollen) eingfügt, und die pieken ganz widerlich bei der kleinsten Bewegung; deswegen habe ich in den ersten Nächten nach der OP auch nicht gut geschlafen. Sobald die raus sind, fühlt man sich gleich viel besser.
Für die erste Zeit wieder zu Hause ist es sehr wichtig, daß Du nicht versuchst Alles alleine zu schaffen, da Du vieles - wie zum Beispiel tragen und dich sehr Strecken - nicht (noch nicht) kannst. Konsequentes Trages des Kompressions-BH ist unverzichtbar, da der die Nähte entlastet und die Brust formt.
Inzwischen sind alle Fäden gezogen und das Resultat sieht sehr vielversprechend aus. Ich habe mir schon das erste T-Shirt in Größe 38 (nicht mehr 44/46 wie vor der OP) kaufen können. Ein wirklich tolles Gefühl, als mir die Verkäuferin Oberteile in Größe 36/38 vorgeschlagen hat ......

noch mehr Fragen??? - kein Problem, ich antworte gerne!

Liebe Grüße
Maggie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 21:08

Herzlichen Glückwunsch!
Freue mich riesig für Dich! Maggie hat die OP schon hinter sich, ich (Montidonti)habe Ende Februar Termin und Du hast es auch geschafft für Ende März!!
Super truper...... )))))))))))
Wir können gerne mal telefonieren, bist bestimmt genauso aufgeregt wie ich.....
LG, Montidonti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2008 um 0:47
In Antwort auf myriam_11970191

@gaby
gratulation zur kostenübernahme. du wirst nachher total glücklich sein.
ich hatte auch eine brustverkleinerung im oktober im saarland. ich bereue nichts, auch nicht das geld, was ich dafür investiert habe. ich habe mich nicht mit der kk auseinandergesetzt, zudem wollte ich in einer klinik operiert werden, die nur privat abrechnet.
zudem war meine op im bundesvergleich sehr günstig mit 3700 euro inkl. übernachtung in der klinik.
auf jeden fall drücke ich dir die daumen für die op

Frage
Hallo!

ich bin auch gerade mal wieder dabei mir das thema brustverkleinerung durch den kopf gehen zu lassen. ich leide auch schon seit früher pubertät unter meinen großen brüsten, jetzt in ich 25, die jetzt mittlerweile riesig sind - ich bin bei 90 I angekommen, da findet man nicht mal merh im internet bhs, außer für knappe hundert euro...

leider habe ich nur keine 5-6 tausend euro, mich würde daher mal interessieren, welche bh größe diejenigen von euch haben, die ihre verkleinerung von der krankenkasse bezahlt bekommen haben?

und wenn ihr alle so zufrieden ward, wo ihr euch habt operieren lassen, es ist schwierig informationen über wirklich gute ärzte zu finden, fotos können auch lügen, und berichte zählen da eher!


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2008 um 10:17
In Antwort auf maudie_12482459

Freue Dich darauf
Hallo!

Auch ich hatte (eine von der KK zu 100% übernommene) Brustreduktion am 10.12.2007.

.... allerdings waren die ersten Tage nach der OP nicht gerade angenehm. Nach der OP - es wurden insgesamt 1.580 Gramm entnommen - werden auf beiden Seiten "Wundkatheder" (das sind kleine Röhrchen, die Wundflüssigkeiten abführen sollen) eingfügt, und die pieken ganz widerlich bei der kleinsten Bewegung; deswegen habe ich in den ersten Nächten nach der OP auch nicht gut geschlafen. Sobald die raus sind, fühlt man sich gleich viel besser.
Für die erste Zeit wieder zu Hause ist es sehr wichtig, daß Du nicht versuchst Alles alleine zu schaffen, da Du vieles - wie zum Beispiel tragen und dich sehr Strecken - nicht (noch nicht) kannst. Konsequentes Trages des Kompressions-BH ist unverzichtbar, da der die Nähte entlastet und die Brust formt.
Inzwischen sind alle Fäden gezogen und das Resultat sieht sehr vielversprechend aus. Ich habe mir schon das erste T-Shirt in Größe 38 (nicht mehr 44/46 wie vor der OP) kaufen können. Ein wirklich tolles Gefühl, als mir die Verkäuferin Oberteile in Größe 36/38 vorgeschlagen hat ......

noch mehr Fragen??? - kein Problem, ich antworte gerne!

Liebe Grüße
Maggie

Brustverkleinerung
Hallo,
ich will mir meine Brust auf verkleinern lassen,
wo hast du dich Op lassen?

Gruß Dany

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2008 um 10:22
In Antwort auf shelly_12537899

Herzlichen Glückwunsch!
Freue mich riesig für Dich! Maggie hat die OP schon hinter sich, ich (Montidonti)habe Ende Februar Termin und Du hast es auch geschafft für Ende März!!
Super truper...... )))))))))))
Wir können gerne mal telefonieren, bist bestimmt genauso aufgeregt wie ich.....
LG, Montidonti

Brustverkleinerung
Hallo Montidonti,

ich bin noch auf der Suche nach einer Klinik,
vielleicht kannst du mir bei der Suche helfen,
weil man ja von der Krankenkasse keine Empfehlung
bekommt ist das garnicht so einfach. Ich kann mir vor-
stellen das du aufgeregt bist. Ich auch.

Wäre schon wenn du mir bericht erstattest über die
Termine beim Arzt und so wie alles ist.

lg Dany

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2008 um 15:40
In Antwort auf onora_12245162

Brustverkleinerung
Hallo Montidonti,

ich bin noch auf der Suche nach einer Klinik,
vielleicht kannst du mir bei der Suche helfen,
weil man ja von der Krankenkasse keine Empfehlung
bekommt ist das garnicht so einfach. Ich kann mir vor-
stellen das du aufgeregt bist. Ich auch.

Wäre schon wenn du mir bericht erstattest über die
Termine beim Arzt und so wie alles ist.

lg Dany

Alles nicht so einfach
Hallo Dany!

Mittlerweile bin ich in drei Krankenhäusern gewesen und habe Beratungstermine wahrgenommen. Das würde ich Dir auch empfehlen, denn es ist keine einfache Entscheidung, wen man denn nun operieren läßt. Bei allen drei Ärzten habe ich mir Vorher-/Nachherbilder angeschaut. Jeder Operateur hat seine eigene OP-Methode und seine "eigenen" Ergebnisse. Man sieht in den Bildern die "Handschrift" des Operateurs. Bei der ersten Ärztin habe ich breite Brüste gesehen, beim zweiten Arzt sahen sie aus wie Äpfel, beim dritten waren sie spitzer ausgerichtet. Ich habe mich dazu entschlossen, mich dort operieren zu lassen, wo ich mich am besten aufgehoben fühle, der Arzt mir mit seiner "Art" zusagt und die Nachherbilder meinem Geschmack entsprechen.

LG, Montidonti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2008 um 18:30

Erst frauenarzt oder orthopäde?
hallo,
auch ich möchte mir die brust verkleinern lassen. vielleicht gibt es hier jemanden, der ein ähnlicher fall ist wie ich und mir von den erfahrungen mit ärzten/krankenkassen berichten kann..

ich bin 22 jahre alt und habe bei einer größe von 1,64 und einem gewicht von 60kg eine bh-größe von 80D. seitdem ich etwa 18 bin hat sich die größe nicht mehr verändert, auch nicht, wenn ich abgenommen habe.
ich leide schon länger seit schmerzen im rücken(im schulterbereich und vor allen dingen im nacken), besonders, wenn ich länger stehen muss. ich vermute auch, dass ich eine fehlhaltung habe. allerdings war ich deswegen noch nie bei einem arzt! wenn ich nun zu einem orthopäden gehen würde, wahrscheinlich würde er mir erst krankengymnastik etc. verschreiben, oder? kann ich einfach zum arzt gehen und sagen: ich habe rückenschmerzen und ich glaube, es liegt an der brust? ich bin da ziemlich unsicher. vielleicht denkt er ja, ich denke mir das nur aus, weil ich eine brust-op haben möchte?

was mir allerdings viel mehr zu schaffen macht ist die optik der brüste. sie hängen natürlich sehr, ich kann mich kaum noch daran erinnern, das dies mal anders war! und es schränkt mich so ein und ich kann nicht leugnen, dass ich mich sehr dafür schäme und es mich extrem unsicher macht. schon damals in der schule habe ich nach dem sportunterricht nicht geduscht, weil ich mich nicht nackt zeigen wollte und ich war seit jahren nicht mehr im schwimmbad. das sexualleben leidet auch dementsprechend darunter. ich meide rennen und springen und all das andere, das kennen viele hier sicherlich von sich selbst..
ich schlage mich seit 6/7 jahren mit der sache rum und kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich die nächsten 60 jahre mit diesem busen leben soll! ich kann das einfach nicht akzeptieren, es fühlt sich so fremd an, obwohl es doch mein eigener körper ist (mit dem ich ansonsten ganz zufrieden bin). das macht mich echt fertig.

ich möchte mich jetzt also an die ärzte wenden. sollte ich zuerst zu einem frauenarzt damit gehen oder erst zu einem orthopäden? oder gar erst zu einem hausarzt?
was meint ihr, wie meine chancen stehen würden, selbst wenn man mir atteste ausstellen würde? ich kann mir vorstellen, dass man mir sagt: 80D ist zu noch "klein", ist doch alles nicht nötig..

ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand zu den ersten schritten rat geben könnte..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 15:36

Hallo die dame
zuerst mal gratuliere ich dir deinem erfolg.leider kann sich nicht jeder dir anschließen!kannst du mir vieleicht sagen ob sie die kostenübernahme nur für kliniken hier in deutschland übernehmen,oder hat man da auch die möglichkeit es im ausland machen zu lassen (beispiel die türkei)?wie hoch war den die kosten für die op was die kk übernommen hat.
für deine antwort sind wir sehr dankbar,

et-aesthetik
beratungstelle für jegliche op in der türkei

anschrift
hauptstraße 8
74229 oedheim
tel:071369675211
www.et-aesthetik.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2010 um 17:53

Brustverg
Hi, wollte fragen ob du mit deiner brustverkleinerung happy bist, ich spiele schon seit jahren mit dem gedanke es machen zu lassen habe aber ein wenig angst

Lg
Yeran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen