Home / Forum / Beauty / Brustverkleinerung-abgelehnt

Brustverkleinerung-abgelehnt

1. Oktober 2004 um 20:17

Hi, ich hab eine Ablehnung vom MD erhalten. Nun hab ich mir noch einen Befund vom Orthopäden geholt. Vom Krankenhaus wo ich operiert werden sollte hatte ich schon einen Befund. Ich weiß nur nicht, wie ich meinen Widerspruch formulieren soll.
Kann jemand helfen?
Über jede Hilfe bin ich dankbar.
Vielen Dank im voraus.
Eure Jannette

Mehr lesen

1. Oktober 2004 um 20:45

Betroffene
Ich weis es leider nicht,aber vieleicht wollen Sie dich nur Testen wie schlimm es wirglich ist ob du gleich aufgibst,denn ich war auch bei der Krankenkasse AOK die sagten unter 700gramm pro Brust zahlen Sie es nicht aber ich glaube sie Testen uns alle ob es wirklich so schlimm ist z.B. die Schmerzen .Ich gib nie auf da ich Schmerzen habe und bei mir müßte 300-400gramm pro Brust entfernt werden,wieviel gramm würden bei Dir entfernt werden müßen?hast du Übergewicht?
und unter welcher begründung haben Sie abgelehnt? Gruß Corinna (skopi)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2004 um 19:33
In Antwort auf linnia_12945246

Betroffene
Ich weis es leider nicht,aber vieleicht wollen Sie dich nur Testen wie schlimm es wirglich ist ob du gleich aufgibst,denn ich war auch bei der Krankenkasse AOK die sagten unter 700gramm pro Brust zahlen Sie es nicht aber ich glaube sie Testen uns alle ob es wirklich so schlimm ist z.B. die Schmerzen .Ich gib nie auf da ich Schmerzen habe und bei mir müßte 300-400gramm pro Brust entfernt werden,wieviel gramm würden bei Dir entfernt werden müßen?hast du Übergewicht?
und unter welcher begründung haben Sie abgelehnt? Gruß Corinna (skopi)

Hi Corinna (Skopi)
Danke für deine Antwort, bei mir sollten 400 g pro Seite entnommen werden. Die Krankenkasse auch AOK hat abgelehnt weil ich wohl vom Orthopäden kein Gutachten hatte und nie zur Rückenschule und Krankengymnastik war. Warum auch, habe ja schon über Jahre meine Nacken-Schulter-Beschwerden und meine Rückenschmerzen. Hoffe jetzt wo ich ein Gutachten vom Orthopäden habe, wird es endlich klappen.
Gruß Jannette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2004 um 19:36

Zu Jannetts Anfrage und noch eine "Leidende"
Hallo! Ablehnung scheinen derzeit in zu sein. Habe heute auch eine bekommen. Muss jetzt leider auch in Widerspruch gehen. Habe schon selber überlegt wie es mache. Wieso hat der MDK es denn abgelehnt?was gibts für spezielle Gründe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Oktober 2004 um 10:53
In Antwort auf linnia_12945246

Betroffene
Ich weis es leider nicht,aber vieleicht wollen Sie dich nur Testen wie schlimm es wirglich ist ob du gleich aufgibst,denn ich war auch bei der Krankenkasse AOK die sagten unter 700gramm pro Brust zahlen Sie es nicht aber ich glaube sie Testen uns alle ob es wirklich so schlimm ist z.B. die Schmerzen .Ich gib nie auf da ich Schmerzen habe und bei mir müßte 300-400gramm pro Brust entfernt werden,wieviel gramm würden bei Dir entfernt werden müßen?hast du Übergewicht?
und unter welcher begründung haben Sie abgelehnt? Gruß Corinna (skopi)

Ablehnung
Das ist typisch für die AOK. Die haben vor Jahren meine Brustverkleinerung auch abgelehnt. Ich habe es 2x probiert.
Jetzt nach dem 3. Anlauf, allerdings habe ich die Kasse gewechselt, hat es endlich geklappt. Es ist jetzt 8 Wochen her.
Ich bin sehr glücklich mit er neuen kleineren Brust.
Gruß
Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2004 um 17:45
In Antwort auf elise_12284617

Hi Corinna (Skopi)
Danke für deine Antwort, bei mir sollten 400 g pro Seite entnommen werden. Die Krankenkasse auch AOK hat abgelehnt weil ich wohl vom Orthopäden kein Gutachten hatte und nie zur Rückenschule und Krankengymnastik war. Warum auch, habe ja schon über Jahre meine Nacken-Schulter-Beschwerden und meine Rückenschmerzen. Hoffe jetzt wo ich ein Gutachten vom Orthopäden habe, wird es endlich klappen.
Gruß Jannette

Gutachten vom Orthopäden
Hallo!
Nachdem ich ein "heftiges" Gutachten von meiner Orthopädin bekommen habe, habe ich endlich die Zusage von der KK bekommen!
Ich habe vor 10 Tagen eine Brustverkleinerung bekommen!
Wenn Du Fragen hast melde Dich ruhig.
dodoanj@gmx.de
Viele Grüße Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2004 um 21:18
In Antwort auf rin_12173698

Ablehnung
Das ist typisch für die AOK. Die haben vor Jahren meine Brustverkleinerung auch abgelehnt. Ich habe es 2x probiert.
Jetzt nach dem 3. Anlauf, allerdings habe ich die Kasse gewechselt, hat es endlich geklappt. Es ist jetzt 8 Wochen her.
Ich bin sehr glücklich mit er neuen kleineren Brust.
Gruß
Heike

Danke
Vielen Danke für deine Reaktion. Habe mich sehr gefreut.
Gratuliere zur Brustverkleinerung. Kann mir vorstellen, daß Du super glücklich bist.
Wäre ich nur schon soweit.
Hoffe bei mir wird es auch irgendwann klappen.
Liebe Grüße
Jannette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2004 um 23:31
In Antwort auf anja0210

Gutachten vom Orthopäden
Hallo!
Nachdem ich ein "heftiges" Gutachten von meiner Orthopädin bekommen habe, habe ich endlich die Zusage von der KK bekommen!
Ich habe vor 10 Tagen eine Brustverkleinerung bekommen!
Wenn Du Fragen hast melde Dich ruhig.
dodoanj@gmx.de
Viele Grüße Anja

Man darf nicht locker lassen
Bei mir wurde von der AOK auch zunächst abgelehnt,mit der Begründung das der MDK festgestellt hätte das meine Mammaptose keine Krankheit nach paragraph sowieso wäre.
Ich habe dann im Widerspruch reingeschrieben das ich ja auch nicht wegen der Hängebrust operiert werden will sondern wegen des Gewichtes der Brust und das der MDK ja selbst festgestellt hat das meine brüste über 1 kilo wiegen würden.
Außerdem habe ich reingeschrieben das mir Krankengymnstik und Massagen nichts nützen würden da ja erst mal die Ursachen für meine beschwerden beseitigt werden müßten.
Allerdings hatte ich aber im vorfeld schon jede menge KG,Massagen und sogar Akkupunktur hinter mir.selbst spritzen und Infusionen konnten meine Rückenbeschwerden nicht lindern.
nehme an das das dann die AOK eingesehen hat und mir dann doch letzendlich die OP bewilligt hat.Meine BV ist übrigends jetzt drei monate her und ich bin total happy damit.
LG
Kartoffelbrei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2004 um 19:31

Morgen muß ich zum 2. Mal zum MD
Hallo an Alle, danke für Eure Beiträge. Habe mich darüber sehr gefreut. Morgen nun muß ich zum 2. Mal zum Medizinischen Dienst. Habe ein Gutachten vom Orthopäden bekommen. Ich habe unheimliche Angst, daß es wieder nichts wird. Es geht schließlich um Alles. Nochmal kann ich ja nicht wieder einen Widerspruch einlegen. Drückt mir alle die Daumen. Werde mich wieder melden.
Liebe Grüße Jannette

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2004 um 19:32
In Antwort auf ekua_11896676

Zu Jannetts Anfrage und noch eine "Leidende"
Hallo! Ablehnung scheinen derzeit in zu sein. Habe heute auch eine bekommen. Muss jetzt leider auch in Widerspruch gehen. Habe schon selber überlegt wie es mache. Wieso hat der MDK es denn abgelehnt?was gibts für spezielle Gründe?

Hi
Hatte kein Gutachten vom Orthopäden und keine Krankengymnastik gemacht. Hoffe beim nächsten Mal wirds besser.
Gruß Jannette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2004 um 18:39
In Antwort auf anja0210

Gutachten vom Orthopäden
Hallo!
Nachdem ich ein "heftiges" Gutachten von meiner Orthopädin bekommen habe, habe ich endlich die Zusage von der KK bekommen!
Ich habe vor 10 Tagen eine Brustverkleinerung bekommen!
Wenn Du Fragen hast melde Dich ruhig.
dodoanj@gmx.de
Viele Grüße Anja

Welcher MDk
Hallo Anja!Bei welchen MDK warst du ?Liebe Grüsse Sammy102

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2004 um 18:43
In Antwort auf elise_12284617

Morgen muß ich zum 2. Mal zum MD
Hallo an Alle, danke für Eure Beiträge. Habe mich darüber sehr gefreut. Morgen nun muß ich zum 2. Mal zum Medizinischen Dienst. Habe ein Gutachten vom Orthopäden bekommen. Ich habe unheimliche Angst, daß es wieder nichts wird. Es geht schließlich um Alles. Nochmal kann ich ja nicht wieder einen Widerspruch einlegen. Drückt mir alle die Daumen. Werde mich wieder melden.
Liebe Grüße Jannette

Erfolg gehabt????
Hallo Jannette!Wie ist es bei dir gelaufen?Warst du auch beim MDK in Borken?Med dich wieder!Gruss Sammy102

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2004 um 21:15
In Antwort auf seeta_11959470

Erfolg gehabt????
Hallo Jannette!Wie ist es bei dir gelaufen?Warst du auch beim MDK in Borken?Med dich wieder!Gruss Sammy102

Leider nicht
Hi Sammy, tut mir leid, daß ich mich erst jetzt melde, hatte aber noch einen 2. Termin beim MD. Nicht in Borken, nein. Leider wurde auch beim 2. mal abgelehnt. Ich werde aber den Widerspruch aufrechterhalten.
Hoffe es klappt doch noch mal.
Lieben Gruß Jannette4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2005 um 16:08
In Antwort auf kartoffelbrei

Man darf nicht locker lassen
Bei mir wurde von der AOK auch zunächst abgelehnt,mit der Begründung das der MDK festgestellt hätte das meine Mammaptose keine Krankheit nach paragraph sowieso wäre.
Ich habe dann im Widerspruch reingeschrieben das ich ja auch nicht wegen der Hängebrust operiert werden will sondern wegen des Gewichtes der Brust und das der MDK ja selbst festgestellt hat das meine brüste über 1 kilo wiegen würden.
Außerdem habe ich reingeschrieben das mir Krankengymnstik und Massagen nichts nützen würden da ja erst mal die Ursachen für meine beschwerden beseitigt werden müßten.
Allerdings hatte ich aber im vorfeld schon jede menge KG,Massagen und sogar Akkupunktur hinter mir.selbst spritzen und Infusionen konnten meine Rückenbeschwerden nicht lindern.
nehme an das das dann die AOK eingesehen hat und mir dann doch letzendlich die OP bewilligt hat.Meine BV ist übrigends jetzt drei monate her und ich bin total happy damit.
LG
Kartoffelbrei

Wieviel wurde abgenommen
Meine Dinger wiegen jedes 1,9 kg

Gruß Rina

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2005 um 16:16
In Antwort auf adena_12898426

Wieviel wurde abgenommen
Meine Dinger wiegen jedes 1,9 kg

Gruß Rina

Wie hast du das gewogen?
hallo,
mir hat man erzählt, daß man es anhand von wasserverdrängung wiegen kann. ich werde es gleich mal ausprobieren. die dame vom mdk hat mir ja erzählt, daß laut einer tabelle meine brust pro seite nur 745g wiegen würde. dann käme es ja nicht hin, was der doc geschrieben hätte. ich hätte ja dann quasi nichts mehr an brust. die dame hat wohl noch nie ein halbes pfund butter in der hand gehabt. zumal ich einfach jetzt behaupte, daß meine brust schwerer ist als in der tabelle angegeben. lg laternchen5

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2005 um 17:46
In Antwort auf laternchen5

Wie hast du das gewogen?
hallo,
mir hat man erzählt, daß man es anhand von wasserverdrängung wiegen kann. ich werde es gleich mal ausprobieren. die dame vom mdk hat mir ja erzählt, daß laut einer tabelle meine brust pro seite nur 745g wiegen würde. dann käme es ja nicht hin, was der doc geschrieben hätte. ich hätte ja dann quasi nichts mehr an brust. die dame hat wohl noch nie ein halbes pfund butter in der hand gehabt. zumal ich einfach jetzt behaupte, daß meine brust schwerer ist als in der tabelle angegeben. lg laternchen5

Ich gar nicht
die hat dieFrau vom MDK gewogen. Nämlich zu zweit ich auf die Waage die andere hat sie angehoben also einma mein Gewicht mit Brust und einmal mit abgehobener.
Gruß Rina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2005 um 18:42

Wie komme ich zu einer Brustverkleinerung
Hallo, ich bin 32 , Mutter von 4 Kindern, zwei Mädchen und zwei Jungs (Zwillinge) im Alter von 8, 7 und 3 Jahren. Bei mir ist nun schon zum zweiten Mal eine Brustverkleinerung abgelehnt worden - mit dem Hinweis ich sollte doch erst mal mein Gewicht um mindestens 20 kg reduzieren, was ich aber momentan aus psychischen Gründen nicht auf die Reihe kriege. ich hatte in der 6. Klasse schon Körbchengröße DD - E und hatte schon immer einen großen Busen, mittlerweile sind es auf jeder Seite satte 2 kg, es sollen ca. 1 kg oder sogar mehr abgenommen werden. Ich habe auch Rückenschmerzen und Kopfschmerzen ohne Ende - der Orthopäde rät mir auch dringend zu einer Brustverkleinerung, aber nichts, die Kasse läßt nicht mit sich reden und ich bin total fertig und weiß nicht mehr weiter, da ich mir eine BrustOP niemals leisten kann. Vorallem bis ich 20kg abgenommen habe, das dauert ja mindestens ein ganzes Jahr, bis dahin bin ich ja total fertig, denn meine Kopfschmerzen und Nackenschmerzen lassen nicht mehr nach - es ist wirklich heftig. Was kann ich denn noch machen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2005 um 19:31

Hab da
mal eine Frage an alle, bei denen abgelehnt wurde. Bei welchen Krankenkassen seid Ihr denn? Denn wenn ich das hier so lese, dann danke ich den lieben Gott auf Knien, das es bei mir alles so schnell und unkompliziert ging. Vom abnehmen hat mir keiner was gesagt, obwohl auch ich nicht gerade dünn bin. Bei mir wurde wirklich nur der Antrag bei der KK gestellt, mit einem total kurzen Bericht vom behandelnden Hausarzt. Kurz danach Termin beim MdK, ein paar Fragen dort und nach knapp zwei Wochen hatte ich die Genehmigung von der KK schon zu Hause. Warum wird es den meisten von Euch denn nur so schwer gemacht. Denn im Verhältniss zu vielen der anderen Frauen hier ist bei mir ja noch nicht mal so irrsinnig viel weggekommen. (Ca. 400 gr. auf jeder Seite!) Ich kann echt nicht verstehen, warum den meisten von Euch so viele Steine in den Weg gelegt werden. Lasst Euch bloss nicht entmutigen! Denn ich kann nur sagen: OP vorbei, schöner Busen (mit den Narben kann man echt leben), und vor allem: keine Kopfschmerzen, keine eigeklemmten Nerven und keine Rückenschmerzen mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2005 um 19:41
In Antwort auf nilu2

Wie komme ich zu einer Brustverkleinerung
Hallo, ich bin 32 , Mutter von 4 Kindern, zwei Mädchen und zwei Jungs (Zwillinge) im Alter von 8, 7 und 3 Jahren. Bei mir ist nun schon zum zweiten Mal eine Brustverkleinerung abgelehnt worden - mit dem Hinweis ich sollte doch erst mal mein Gewicht um mindestens 20 kg reduzieren, was ich aber momentan aus psychischen Gründen nicht auf die Reihe kriege. ich hatte in der 6. Klasse schon Körbchengröße DD - E und hatte schon immer einen großen Busen, mittlerweile sind es auf jeder Seite satte 2 kg, es sollen ca. 1 kg oder sogar mehr abgenommen werden. Ich habe auch Rückenschmerzen und Kopfschmerzen ohne Ende - der Orthopäde rät mir auch dringend zu einer Brustverkleinerung, aber nichts, die Kasse läßt nicht mit sich reden und ich bin total fertig und weiß nicht mehr weiter, da ich mir eine BrustOP niemals leisten kann. Vorallem bis ich 20kg abgenommen habe, das dauert ja mindestens ein ganzes Jahr, bis dahin bin ich ja total fertig, denn meine Kopfschmerzen und Nackenschmerzen lassen nicht mehr nach - es ist wirklich heftig. Was kann ich denn noch machen???

Abnehmen bringt sowieso meistens nicht viel...
hallo,
also bei mir hat selbst abnehmen nicht viel gebracht. ich habe in 2 jahren 36 kilo abgenommen und meine brust ist nur eine körbchengröße kleiner geworden. meine rückenschmerzen sind noch viel schlimmer geworden als vorher, weil außer der riesenbrust an meinem oberkörper nicht mehr viel dran ist... und das alles tierisch nach unten zieht.
warte immer noch darauf, dass sich meine kk mal meldet... ist jetzt schon einen monat her, dass ich denen den antrag auf kostenübernahme geschickt hab.
wenn ich mir die op leisten könnte, hätte ich sie schon längst gemacht und selbst bezahlt. hab nämlich auch echt große psychische und physische beschwerden. kann nicht mal mehr richtig sport machen, um mein gewicht zu halten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2005 um 22:47
In Antwort auf meraud_11852678

Hab da
mal eine Frage an alle, bei denen abgelehnt wurde. Bei welchen Krankenkassen seid Ihr denn? Denn wenn ich das hier so lese, dann danke ich den lieben Gott auf Knien, das es bei mir alles so schnell und unkompliziert ging. Vom abnehmen hat mir keiner was gesagt, obwohl auch ich nicht gerade dünn bin. Bei mir wurde wirklich nur der Antrag bei der KK gestellt, mit einem total kurzen Bericht vom behandelnden Hausarzt. Kurz danach Termin beim MdK, ein paar Fragen dort und nach knapp zwei Wochen hatte ich die Genehmigung von der KK schon zu Hause. Warum wird es den meisten von Euch denn nur so schwer gemacht. Denn im Verhältniss zu vielen der anderen Frauen hier ist bei mir ja noch nicht mal so irrsinnig viel weggekommen. (Ca. 400 gr. auf jeder Seite!) Ich kann echt nicht verstehen, warum den meisten von Euch so viele Steine in den Weg gelegt werden. Lasst Euch bloss nicht entmutigen! Denn ich kann nur sagen: OP vorbei, schöner Busen (mit den Narben kann man echt leben), und vor allem: keine Kopfschmerzen, keine eigeklemmten Nerven und keine Rückenschmerzen mehr.

Antwort
hallo, deinen namen kann ich leider nicht lesen. aber bei mir wurde abgelehnt, weil 75F nicht groß ist und ich in einem "leicht übergewichtigen ernährungszustand" bin. 170cm 70kg. ich bin bei der barmer. wobei es die dame vom mdk von anfang an darauf angelegt hat, es ablehnen zu können. ich hätte auch Z haben können. tja, das alte problem, wer nicht selber damit leben muß, der hat ja gut reden. aber ich gehe in den widerspruch.

bei welcher kk bist du den?

lg laternchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2005 um 0:34
In Antwort auf laternchen6

Antwort
hallo, deinen namen kann ich leider nicht lesen. aber bei mir wurde abgelehnt, weil 75F nicht groß ist und ich in einem "leicht übergewichtigen ernährungszustand" bin. 170cm 70kg. ich bin bei der barmer. wobei es die dame vom mdk von anfang an darauf angelegt hat, es ablehnen zu können. ich hätte auch Z haben können. tja, das alte problem, wer nicht selber damit leben muß, der hat ja gut reden. aber ich gehe in den widerspruch.

bei welcher kk bist du den?

lg laternchen

Hallo laternchen
weiss auch nicht, warum mein Name nicht auftaucht. Also, ich bin bei der GEK. Ich bin 1,57 m gross (klein) und wog vor der OP noch 69 kg. Also definitiv zu viel. Hatte bis dahin zwar schon 11 kg abgenommen, das hatte aber nichts mit der BV zu tun. Danach bin ich aber nicht mal gefragt worden. Und von der Oberweite her hatte ich damals zwischen 80 und 85 D bis E.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2005 um 23:37

Trotz hürden würd ich's wieder machen
Hallo Ihr,

ich bin zwar aus Österreich, aber auch bei mir wurde die Brustverkleinerung damals abgelehnt (20 Jahre alt, 160 cm groß, 45 kg, 80 E). Der Arzt meinte, er verstehe mein Problem nicht, es wäre absolut natürlich eine so große Brust zu haben (ich sah aus wie Pamela Anderson). Ich habe dann mit einem Privatarzt erreicht, dass zumindest die Hälfte der Kosten von der GKK übernommen wurden.

Ich wurde am 27.12.04 operiert und bin absoult glücklich. Ich musste zwar leider nach 10 Tagen auf der rechten Brust auf Grund einer schweren Entzündung & Abszess nochmal operiert werden, aber bis auf leichte Schwellungen in diesem Bereich (ca. noch 4 Monate) geht es mir gut und die Narbenheilung könnte nicht besser sein (hoffe das bleibt so).

Trotz aller Hürden der Krankenkasse und dieser schweren Entzündung, kann ich zu diesem Zeitpunkt nur allen Mut und Hoffnung machen. Ich würde all diese Leiden wieder auf mich nehmen um einen 80 b zu haben.

Ich wünsche allen noch viel Kraft und Glück, es lohnt sich mit Sicherheit für eine Kostenübernahme zu kämpfen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2006 um 16:38

Brustverkleinerung durch MDK und AOK abgelehnt
Hallo,
ich habe eine Ablehnung vom MDK erhalten. BZW. habe ich mir das Gutachten per Anwalt von meiner Krankenkasse zukommen lassen, weil sie mir dies ohne Anwalt nicht herausrücken wollten.
Er hatte mich so hingestellt, als wolle ich die OP aus schönheitschirurgischen Aspekten durchführen.Zudem ist noch hinzuzuführen, dass die Angaben des Gutachters, ich habe keine Atembeschwerden, unzutreffen sind. (nur ein paar kleine zitate aus dem medizinischen gutachtens)
Ich habe vor der schwangerschaft 75 e gehabt, jetzt sind es 75 g, und ich habe übelste wirbelsäulenschmerzen, ober und unterarm sehr wenig kraft, meine finger sind jedoch nicht taub oder so....
Bin immer wieder bei Krankengymnastik und Massage, hilft alles nix, Schmerzen sind trotzdem weiterhin da. Sollte bis zum 21.8. keine Kostenübernahme von Seiten der AOK geklärt werden, werden meine Ansprüche auf dem Gerichtsweg durchgeführt. Kann mir jemand Tipps gehen, wie es jetzt weiter geht? Im übrigen lagen dem MDK ein orthopädisches Gutachten (mit bereits schon Verschleisserscheinungen) und einerplastischen Chirurgin, die beide für eine Empfehlund der OP sind.
Dem medizinischem Gutachten ist noch hinzuzuführen, dass er erwähnt, dass ich eine ganz normale Gangart habe, da er mich beim reinlaufen beobachtet habe....und er hatte mich immer wieder auf meine Psyche gefragt. (in mehreren Zusammenhänge)
Kann mir jemand weiterhelfen, was jetzt alles auf mich zu kommt, wenn sie bis 21. august ablehnen. muss ich dann noch mal zu mdk, oder geht dies dann gleich zum gericht, und die suchen mir einen unabhängigen arzt, der mich dann noch mal untersucht. Um eure Hilfe und Antworten danke ich euch im Voraus. Vielleicht gibt es ja unter euch, der dies auch gerichtlich hat machen lassen, und vielleicht sogar noch gewonnnen hat. und es gibt dann vielleicht auch ein AZ....??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2006 um 9:13
In Antwort auf reenie_12383417

Brustverkleinerung durch MDK und AOK abgelehnt
Hallo,
ich habe eine Ablehnung vom MDK erhalten. BZW. habe ich mir das Gutachten per Anwalt von meiner Krankenkasse zukommen lassen, weil sie mir dies ohne Anwalt nicht herausrücken wollten.
Er hatte mich so hingestellt, als wolle ich die OP aus schönheitschirurgischen Aspekten durchführen.Zudem ist noch hinzuzuführen, dass die Angaben des Gutachters, ich habe keine Atembeschwerden, unzutreffen sind. (nur ein paar kleine zitate aus dem medizinischen gutachtens)
Ich habe vor der schwangerschaft 75 e gehabt, jetzt sind es 75 g, und ich habe übelste wirbelsäulenschmerzen, ober und unterarm sehr wenig kraft, meine finger sind jedoch nicht taub oder so....
Bin immer wieder bei Krankengymnastik und Massage, hilft alles nix, Schmerzen sind trotzdem weiterhin da. Sollte bis zum 21.8. keine Kostenübernahme von Seiten der AOK geklärt werden, werden meine Ansprüche auf dem Gerichtsweg durchgeführt. Kann mir jemand Tipps gehen, wie es jetzt weiter geht? Im übrigen lagen dem MDK ein orthopädisches Gutachten (mit bereits schon Verschleisserscheinungen) und einerplastischen Chirurgin, die beide für eine Empfehlund der OP sind.
Dem medizinischem Gutachten ist noch hinzuzuführen, dass er erwähnt, dass ich eine ganz normale Gangart habe, da er mich beim reinlaufen beobachtet habe....und er hatte mich immer wieder auf meine Psyche gefragt. (in mehreren Zusammenhänge)
Kann mir jemand weiterhelfen, was jetzt alles auf mich zu kommt, wenn sie bis 21. august ablehnen. muss ich dann noch mal zu mdk, oder geht dies dann gleich zum gericht, und die suchen mir einen unabhängigen arzt, der mich dann noch mal untersucht. Um eure Hilfe und Antworten danke ich euch im Voraus. Vielleicht gibt es ja unter euch, der dies auch gerichtlich hat machen lassen, und vielleicht sogar noch gewonnnen hat. und es gibt dann vielleicht auch ein AZ....??

Hallo lara7711
Bei mir wars ähnlich, die haben abgelehnt ohne daß ich beim MDK war, hab jetzt Widerspruch eingereicht, wenn der auch abgelehnt wird, kann ich verlangen das mein Antrag zum Widerspruchsausschuß der KK geht, erst wenn die ablehnen, muß ich eine Sozialklage einreichen. Informier dich mal, ich denke das ist bei deiner KK ähnlich
Gruß Simone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2014 um 11:20

Bei mir wurde die OP auch erst abgelehnt
Hallo ihr da draußen also ich wollt mal erzählen wie das bei mir alles abgelaufen ist. Ich bin 1,73 groß und wiege ca. 75 Kilo hab ne Bh -Größe von 75 e-f . Ihr könnt euch ja vorstellen wie des dann aussah... Bzw wies noch im Moment aussieht.. Wollte auch eine Brustverkleinerung machen lassen weil ich mich so unwohl damit fühle deswegen keinen an mich ranlass und Rückenschmerzen und den ganzen Mist hab. Ich hab dann einen Termin in München in einem Krankenhaus ausgemacht bei Dr D. Hab von dem schon sehr viel gutes gehört, deswegen dacht ich geh ich da hin. Dann war der Tag des Termins bin da reingefahren und er hat mich angeschaut und meinte "nein das muss eindeutig weg!!" Daraufhin war ich schonmal sehr erleichtert das er das als Arzt auch so sieht. Es wurden Fotos gemacht und er hat mir ein 3- seitiges Gutachten geschrieben. Vom Orthopäden harte ich zu dem Zeitpunkt schon ein Gutachten und er meinte das meine Brüste auch kleiner werden müssen wegen Folgeschäden usw. Ich bin bei der AOK versichert und hatte echt große Angst das des nich übernommen wird weil ich da schon sehr viel schlechte Sachen gelesen und gehört habe .. Aber ich muss sagen mein Sachbearbeiter war einfach super. Der hat mich gut beraten und als er die Fotos gesehen hat meinte er auch das das Weg muss. Da hatte ich dann schon Hoffnung das das übernommen wird. Ein paar Wochen später kam die Absage . Grund war " keine medizinische Indikation". Hab dann mit meinem Sachbearbeiter gesprochen und er hat gemeint ich muss einen wiederspruch einlegen. Das tat ich dann auch fristgemäß . Wieder paar Wochen später kam eine Einladung zum MDK. Da hab ich mich dann iwie gefreut weil ich dachte, wenn die da drin meine Oberseite sehen sagen sie auch ja. Bin an dem Tag dann da hin und da war so ne dünne große Ärztin ohne Oberweite. Die hat mich erstmal gewogen und alles angemessen usw. Ich dachte die wäre nett . Die Frau Dr. Hat dann ernsthaft gesagt ich soll doch erstmal 6 Kilo in nem halben Jahr abnehmen und dann wiederkommen weil ich bin zu dick. Da dacht ich mir auch obs bei der iwo hackt. Ich bin nicht dick um des noch hinzuzufügen. ganz normal einfach. Na ja die Ende von der Geschichte war dann das sies wieder abgelenhnt haben und mein Sachbearbeiter mit dem Chef gesprochen hat und der meinte auch ob die vom MDK nich n Vogel hat usw. Die Op wurde letztendlich übernommen und nächste Woche Freitag den 19.09.14 werd ich operiert ich hoff ich konnte iwie helfen. Ihr braucht wirklich einen guten Sachbearbeiter und viele Gutachten!!! Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook