Home / Forum / Beauty / Brustvergrößerung + Straffung in Stuttgart

Brustvergrößerung + Straffung in Stuttgart

3. März 2017 um 16:36

Hallo Zusammen, 

ich wollte mit Euch meine Erfahrung über meine Brustvergrößerung und Straffung teilen damit ich vielleicht der ein oder anderen die Angst nehmen kann.

Ich fange mal von vorne an. Ich bin 22 Jahre jung und habe seit meinem 16 Lebenjahr eine starke Asymmetrische Brust. Ich spreche da von links A rechts C-Körbchen. Zudem hing meine rechte Brust extrem nach einer Gewichtsabnahme.

Ich wünschte mir also seitdem ich 16 bin eine Brust bei der ich keine Bhs ausstopfen muss damit niemand meine starke Asymmetrie bemerkt. Im März 2015 nach laaaanger Überlegung und Recherche habe ich mich dann beschlossen bei Kliniken ein Beratungstermin auszumachen. So kam ich zur Klinik auf der Karlshöhe in Stuttgart.
Schon beim ersten Telefonat fühlte ich mich gut aufgehoben. Der Beratungstermin könnte auch recht Spinat stattfinden da jemand anders Abgesagt hatte. 
Ich ging also zu diesem Termin (durch mein defektes Navi -.-  eine halbe Stunde zuspät) und wurde herzlich Empfangen es wurde Zeit für eine Gute Beratung geschaffen und los gings.

Herr Dr. Fitz hat sich meine Brust angeschaut ausgemessen und sich meine Wünscje angehört. Er erklärte auch gleich was alles möglich ist und was nicht. Ich bräuchte auf alle Fälle eine Staffung an der rechten Seite, nur auffüllen würde für ein schönes Ergebnis nicht reichen. Habe auf gleich einen BH angezogen bekommen damit ich mich mit den verschiedenen Größen sehen kann. 

Ich hatte Angst mich unbehaglich zu fühlen da ich sehr sehr unzufrieden mit der Brust war und sie alles andere Ansehnlich für mich war. Durch Dr. Fitz war es aber kein bisschen peinlich, unangenehm oder komisch da er ein Verständnisvoller Mensch ist und jeden so annimmt wie er ist. was mich auch direkt zur Entscheidung gebracht hat das ich von ihm operiert werden möchte. Meine Mutter die mich begleitet hatte und eigentlich nicht so beigeistert, wegen den möglichen Folgen, doch nach dem Termin war auch die restlos überzeugt. 
Ich habe nach Absprach mit meinem Mann direkt einen Termin ausgemacht.
Am 5.10.16 war es dann so weit und ich hatte mein Op-Termin. Um 8 Uhr war ich nüchtern bei der Klinik wo ich super lieb im Enpfang genommen wurde. Meinem Mann und mir wurden die Schwestern vorgestellt und alles was ich so wissen musste bzgl Kompressionsstrümpfe etc. erläutert. Die Narkoseärztin kam kurz darauf auch schon untersuchte mich kurz erklärte mir nochmal ihre Aufgaben und dann wurde es ernst. Dr. Fitz kam zeichnete alles ein hielte noch ein Plausch ab und dann wurde ich abgeholt zur OP. 
Im Saal wurden mir die Assistentinen vorgestellt und dann schlief ich auch schon ein. Nach dem Aufwachen habe ich Schmerzmittel bekommen dann gings aufs Zimmer. ich habe einige Sachen gelesen gehabt bevor ich mich für die Op entschieden habe die mir viel Angst bereitet haben, allein wenn ich gelesen habe nach Wochen immer noch mega die Schnerzen auch beim nichts tun.... als ich bei Bewusstsein war habe ich klar ein ziepen gespürt, und ein mega Druck auf der Brust was aber vermutlich daran lag weil ich es unterm Brustmuskel legen lassen hab und auf einer Seite von A auf D vergrößern lassen habe.

Die Schwestern waren immer da und mir gings recht schnell ganz gut. Habe mich null getraut mich zu bewegen da ich Angst hatte etwas kaputt zu machen   leider führte die Fehlhaltung zu mega Rückenschmerzen 😔

Am nächsten Morgen durfe ich schon nach Hause nachdem die Ärzte nach mir sahen. 

Zuhause wurden die Rückenschmerzen mehr und mehr was recht stark von meinen Schmerzen in der Brust ablenkte. 

Die nächsten Tage und Wochen verheilte alles wie erhofft und die befürchteten mörder Schmerzen blieben zum Glück zum Größtenteil aus. Anfangs waren die Brüste mega geschwollen was sich mit Kühlpads recht gut aushielten lies. 
Nach zwei Wochen war ich wieder arbeiten was super funktionierte.
Jetzt sind 5 Monate rum und ich liebe Sie. Die sind immer noch nicht identisch, was ich aber von vornherein wusste das dies nicht machbar ist. Doch ich bin rundum zufrieden, die Narben verblassen langsam und die Heiling ist bald abgeschlossen dann wird man auch diese nicht mehr sehen. 

Mein Selbstbewusstsein ist nun vorhanden und stärkt sich bei jeden Blick in ein Spiegel in den ich mich selbst Ansehnlich und attraktiv finde. 

Ich kann es jedem Empfehlen der so unzufrieden ist und sich es überlegt. Natürlich empfindet jeder Schmerz anders doch vielleicht ist es ja bei Euch auch so "easy" wie bei mir. 

Liebe Grüße 
KaWa1015






 

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen