Anzeige

Forum / Beauty

Brustvergrößerung mit eigenfett. Wer hat es machen lassen?

Letzte Nachricht: 22. April 2012 um 16:40
A
aella_12683812
06.02.10 um 1:50

Hallo an alle leser,

mich würde mal interssieren, wie viel das beim ddr. heinrichs, oder frau dr. berger kostet oder auch andere adressen...
und wie war euer resultat, erfahrung, und wie sieht ihr es nach der op???????...
und natürlich die kosten dafür(davon finde ich nämlich nichts) lg an alle bb

Mehr lesen

L
linh_12653179
28.02.10 um 22:43

Meine Erfahrung
Ich habe es letztes Jahr machen lassen. Lies dir meinen Bericht durch, er ist vom 01.02. glaub ich. Das Volumen auf den Fotos baut sich etwa zur Hälfte ab. Die Nachher-Fotos, die gezeigt werden sindhöchstens eine Monat alt. Auf manchen Fotos sieht man sogar noch die Einstichstellen und Blutungen. Da ist noch ganz viel Schwellung nach der Op mit dabei.

Gefällt mir

L
linh_12653179
28.02.10 um 23:40

Mein Erfahrungsbericht
Lies dir doch am besten meinen Erfahrungsbericht durch, hier bei go feminin. Da habe ich sehr viel dazu geschrieben.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
M
maral_12510724
22.04.12 um 16:40

Brustvergroesserung mit Eigenfett
Meine Vergroesserung entwickelte sich zu einer grossen Katastrophe.

Im Internet findet man zu dem Thema nicht wirklich Aussagekraeftiges. Lediglich positive Statements auf den Webseiten der Beauty docs, die das Verfahren als totsicher und vergleichsweise kleinen Eingriff ohne grosse Risiken preisen. Mit dieser Meinung ging auch ich zur OP. Aus diesem Grund moechte ich meinen Erfahrungsbericht mit Lipofilling hier veroeffentlichen.

Mein Doktor versicherte mir, dass es sich bei der Lipsuktion mit anschliessendem Lipofilling der Brust um einen kleinen Eingriff handle, dass ich bereits nach 2 Tagen wieder Sport machen kann. Auch die Einnahme von Antibiotika verneinte er, da bakterielle Infektionen so selten sind.

8 Tage nach der OP begannen heftige Schmerzen in meiner linken Brust. Ich begann die Einnahme von Antibiotika und Schmerztabletten. Die Brust war total angeschwollen und ein grosser roter Fleck (1/3 Drittel der Brust) unter der Brustwarze war zu sehen. Trotz Einnahme von Medikamenten wurden die Schwellung und die Schmerzen nicht besser. Die Haut begann schwarz zu werden und abzusterben. Am 18. Tag nach der Op musste ich nochmals notoperiert werden. Ein Drittel der linken Brust musste entfernt werden, mein eigenes Brustgewebe war auch infiziert, ein Teil der Haut ist abgestorben, das Ergebnis ist asymmetrisch, ein ganzes Koerbchen Unterschied. Ursache war eine bakterielle Infektion. Woher die kam, ist unklar.

Meine Brust war frueher vl. klein, aber sie war symmetrisch und schoen. SIE WAR ES!

Ich moechte an dieser Stelle nochmal alle warnen, die einen solchen Eingriff planen. Jeder Eingriff bringt immer Risiken mit sich. Glaubt nicht einem Doktor, der damit Kohle verdient, es sei nur eine Kleinigkeit. Ihr muesst mit den Konsequenzen leben, wenn was schief laeuft.

1 -Gefällt mir

Anzeige